News - STI Grebenhain Display+Verpackung GmbH, STI Group

Kopfbereich

Contentbereich

News - STI Grebenhain Display+Verpackung GmbH, STI Group

STI Grebenhain Display+Verpackung GmbH, STI Group

DeutschlandGrebenhain

News - STI Grebenhain Display+Verpackung GmbH, STI Group

Newsgrafik #119023
 19.01.2018

STI Group: Ecovadis Gold-Status  (Firmennews)

Zum zweiten Mal in Folge überzeugte das Werk Grebenhain beim Ecovadis-Audit. Die Online-Lieferantenplattform belohnte das nachhaltige Engagement der STI Group Anfang 2018 erneut mit dem begehrten Gold-Status für Lieferanten.

Damit gehört das Display-Werk der STI Group in Hessen zu den 5 Prozent der Top-Performer bei Ecovadis. Die Online-Plattform wird in erster Linie von Markenartikelherstellern und Händlern genutzt, die so jederzeit die Nachhaltigkeits-Aktivitäten ihrer Lieferanten überwachen und bewerten können.

Nachhaltigkeit entlang der gesamten Lieferkette sicher zu stellen ist für unsere Kunden ein entscheidender Faktor bei der Auswahl ihrer Verpackungs- und Displaylieferanten. Die STI Group steht für Transparenz sowie nachhaltiges Engagement in allen Unternehmensbereichen und unterstützt ihre Kunden dabei, ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Die Plattform von Ecovadis bietet dabei die Möglichkeit, Informationen strukturieren und einfach auszutauschen.

Ecovadis hat sich zum Ziel gesetzt, die Umwelt- und Sozialpraktiken von Unternehmen durch ein CSR-Performance-Monitoring innerhalb der Lieferkette zu fördern und diese bei der Verbesserung der Nachhaltigkeitsaktivitäten zu unterstützen. Weltweit nutzen über 20.000 Unternehmen die Plattform zur Senkung von Risiken, Förderung der Innovation und Schaffung von Vertrauen und Transparenz zwischen den Geschäftspartnern.
(STI Grebenhain Display+Verpackung GmbH)

Newsgrafik #112813
 10.02.2016

STI Group: Neue Digitaldruckmaschine Inca Onset X2  (Firmennews)

Mit der Investition in eine Inca Onset X2 von Fujicolor wird nun auch das deutsche Displaywerk der STI Group im hessischen Grebenhain zum Kompetenzzentrum für Digitaldruck ausgebaut. Dass die Hochleistungs-Digitaldruckmaschine für die Produktion von Displays beste Voraussetzungen bietet, zeigt bereits die 2014 am britischen Standort installierte Großformat-Digitaldruckanlage Inca Onset von Fujicolor. Die neue Anlage mit einer Formatgröße von 1,60 x 3,20 m kann bis zu 900 m2 Karton oder Wellpappe pro Stunde bedrucken. Damit ist die neue Technologie nicht nur für Kleinauflagen, sondern auch für mittlere Losgrößen sehr attraktiv.

Dies ist heute erforderlich, denn der Markt hat sich gewandelt: Heute müssen Markenartikler neue Impulse unmittelbar in kreative Verkaufsförderungs-Aktionen umsetzen, um Verbraucher zu begeistern. Während sich im Internet Kampagnen häufig mit wenigen Mouse-Clicks ändern lassen, brauchte dies am Point of Sale oft mehrere Wochen. Der Digitaldruck bietet die Möglichkeit, Marktbedürfnisse schnell umzusetzen. Bereits im März 2016 soll die neue Anlage in Betrieb genommen werden.

Auf über 1 Mio. Euro beziffert STI Group Geschäftsführer Michael Apel die Investition, weitere Investitionen im Bereich der Weiterverarbeitung werden folgen. Ende 2015 wurde in Grebenhain eine Hochleistungs-Klebemaschine in Betrieb genommen, die in der Lage ist, einzelne Displaykomponenten schnell und effizient zu verbinden.
(STI Grebenhain Display+Verpackung GmbH)

Newsgrafik #108226
 11.11.2014

STI Group setzt strategische Neuausrichtung fort  (Firmennews)

-Standorte richten sich auf geänderte Marktanforderungen aus
-Neustrukturierung der Wertschöpfungskette der Vogelsberger Werke, Stellenabbau am Standort Grebenhain (Bild) geplant
-Umfangreiches Investitionsprogramm unterstützt Wachstumskurs

Die STI Group setzt ihre Neuausrichtung fort und agiert damit konsequent mit Blick auf geänderte Marktanforderungen. Nach ersten Restrukturierungsmaßnahmen, die 2013 begonnen haben, werden nun in einem weiteren Schritt Prozesse und Technologien an den Vogelsberger Standorten den veränderten Marktbedingungen angepasst.

Die größten Veränderungen ergeben sich dabei für den Display-Standort Grebenhain, der 1966 errichtet wurde. Diese sind erforderlich, um auf der einen Seite die Kosten zu reduzieren und den Standort gleichzeitig für neues Wachstum umzubauen. Durch die geplanten Restrukturierungsmaßnahmen und Investitionen wird ein positiver Gesamteffekt von mehr als fünf Millionen Euro für die STI Group erwartet. Die Neuausrichtung wird von einem umfangreichen Investitionsprogramm in Höhe von 100 Mio. Euro bis 2020 begleitet, allein in 2015 sind zehn Millionen davon für die Vogelsberger Standorte vorgesehen.

„Unsere Branche muss sich neuen großen Herausforderungen stellen. Immer mehr Mitbewerber aus dem In- und Ausland drängen beispielsweise auf den Displaymarkt. Gleichzeitig erwarten unsere Kunden deutlich höhere Flexibilität und Geschwindigkeit. Diesen geänderten Marktanforderungen müssen wir uns konsequent stellen“, so Dr. Tom Giessler, Geschäftsführer der STI Group. „Unsere geplanten Maßnahmen beruhen auf Marktanalysen und sind Teil der strategischen Ausrichtung der STI Group, die auf Zukunftsmärkte und die enge Zusammenarbeit mit unseren internationalen Kunden ausgerichtet ist. Geänderte Marktanforderungen erfordern auch von unseren Mitarbeitern und damit auch von unserem Unternehmen die Bereitschaft zur Veränderung“, betont sein Geschäftsführer-Kollege Aleksandar Stojanovic.

Marktorientierte Produktion: Display-Standort Grebenhain setzt künftig auf flexible Digitaldrucktechnologie und plant Stellenabbau
Der Display-Standort Grebenhain setzt zukünftig auf Digitaldrucktechnologie, um der wachsenden Nachfrage nach kleineren Losgrößen, einer Reduzierung der Time-to-Market und individualisierten POS-Konzepten Rechnung zu tragen. Mit der Investition in eine neue Digitaldruckmaschine geht die Installation eines Hochleistungsplotters einher, so dass auch kleine Auflagen in Zukunft kurzfristig in hoher Qualität hergestellt werden können. Es ist geplant, den Offsetdruck am Standort Grebenhain einzustellen.
Darüber hinaus ist es geplant, einen Teil der Display-Endfertigung im Laufe des Jahres 2015 zu schließen. Es ist beabsichtigt, diese Leistungen in Zukunft zuzukaufen. Nach dem Stand der Planung können hiervon bis zu 110 Arbeitsplätze betroffen sein. Die Neustrukturierung des Standortes macht diesen wettbewerbsfähig und nachhaltig fit für die Zukunft.

Lauterbach wird zum Offset-Druckzentrum Vogelsberg ausgebaut
Mit der Installation einer großformatigen Hochleistungsdruckmaschine wird das Lauterbacher Werk zum Offset-Druckzentrum Vogelsberg weiter ausgebaut. Drei Anlagen laufen hier bereits im Mehrschichtbetrieb. Die vierte Anlage im Großformat soll im vierten Quartal 2015 in Produktion gehen. Grund für die Errichtung des Kompetenz-Centers Offsetduck in Lauterbach sind die Expertise der Mitarbeiter/innen, die Nähe zur Druckvorstufe und die Nutzung gemeinsamer Ressourcen.
In Lauterbach werden die Produktionskapazitäten damit deutlich gesteigert. Neben der Druckmaschine sind weitere Investitionen in Kaschieranlagen, Automatisierungen und Stanzen im zweistelligen Millionenbereich geplant.

Alsfeld erweitert die Kapazitäten in der Weiterverarbeitung
Für den Standort Alsfeld sieht der Investitionsplan für das kommende Jahr eine Kapazitätserweiterung im Bereich Inliner vor, der flexobedruckte Verpackungen hochgradig effizient produziert.

Betriebsrat und Belegschaft wurden über Veränderungen unterrichtet
Die Betriebsräte und Belegschaften der verschiedenen Standorte wurden heute über die geplanten Veränderungen unterrichtet. Gespräche über deren Umsetzung werden in den nächsten Tagen in konstruktivem Dialog mit dem Betriebsrat fortgesetzt. Die Geschäftsführung betont, dass sie gemeinsam mit dem Betriebsrat alle Maßnahmen ausloten werde, um die Mitarbeiter aktiv zu unterstützen. „Alle Maßnahmen sind Teil der strategischen Ausrichtung der STI Group mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu sichern“, so Dr. Tom Giessler.
(STI - Gustav Stabernack GmbH)

Newsgrafik #104849
 13.12.2013

STI Group stärkt Wettbewerbsfähigkeit durch Neuordnung der Display-Aktivitäten im ...  (Firmennews)

... Vogelsbergkreis

Bild: Dr. Tom Giessler, Geschäftsführer der STI Group

Zum Jahreswechsel 2013/2014 soll die STI Vertriebs- und Industrieservice GmbH in die STI Grebenhain Display und Verpackung GmbH integriert werden. Dies gab die Geschäftsführung der STI Group am 3.12. bekannt.
„Das Werk in Freiensteinau hat sich in den letzten Jahren auf Konfektionierungs- und Co-Packing-Tätigkeiten für die STI Group konzentriert. Dies beinhaltete vor allem die Endfertigung von Displays, die am Standort Grebenhain hergestellt werden“, so Dr. Tom Giessler, Geschäftsführer der STI Group. „Um den wachsenden Anforderungen des Marktes nach höherer Flexibilität und kürzeren Lieferzeiten gerecht zu werden, ist die Zusammenfassung der beiden Standorte ein wichtiger Schritt, um die Wettbewerbsfähigkeit der STI Group weiter auszubauen.“
Der Standort Freiensteinau wurde 1957 gegründet und war zunächst auf die Fertigung hochwertiger Bezugskartonagen und Geschenkverpackungen spezialisiert. Später folgten die Produktion von Kunststoffdisplays und Deko-Elementen sowie in 2011 die Spezialisierung auf den Bereich Co-Packing. Aktuell sind hier 82 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig.
„Bereits heute arbeitet die Belegschaft in Freiensteinau eng mit dem Werk Grebenhain zusammen“, so Uwe Zadow, Werkleiter des STI-Werkes in Grebenhain. „Mit der Bündelung aller Display- und Co-Packing-Aktivitäten am Standort Grebenhain können wir deutliche Synergieeffekte erzielen und damit auch die Region nachhaltig stärken.“ Bereits Anfang 2014 soll der Betriebsübergang erfolgen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten das Angebot, an den neuen Standort zu wechseln. Der Standort Freiensteinau wird anschließend stillgelegt.
„Die Bündelung der Displayfertigung und der Co-Packing-Aktivitäten am Strandort Grebenhain ist Teil der „Vision 2020“, einem Strategieprojekt, mit dessen Hilfe die Wettbewerbsfähigkeit der STI Group gestärkt und nachhaltig verbessert werden soll“, so Dr. Giessler.
(STI - Gustav Stabernack GmbH)

Newsgrafik #66551
 09.12.2010

Neues Styling setzt Zeichen  (Firmennews)

“Closer to Stylists. Closer to Hair” – unter diesem Motto werden weltweit haarkosmetische Produkte und Serviceleistungen der Marke Goldwell an Friseure geliefert. Diese „Nähe“ zum Produkt und Konsumenten stand auch bei der Entwicklung der neuen POS-Platzierung im Fokus.
Die Anforderung an die Displayspezialisten der STI Group im Werk Grebenhain lautete zum Produktlaunch der Haarpflegeserie "StyleSign" eine außergewöhnliche POS-Platzierung für Friseurläden in Deutschland und Österreich zu entwickeln. Die neue Zweitplatzierung sollte sich deutlich von dem „quadratischen Einerlei“ abheben und die Produkte exklusiv in Szene setzen.
- Black is beautyful
Die schlichte, schwarze Farbgebung und das hochwertige Finish sorgen für ein edles Design, das die Produkte in den Vordergrund stellt. Was auf den ersten Blick wie ein Kunststoffdisplay wirkt, entpuppt sich bei genauem Hinsehen als attraktive Lösung aus nachwachsenden Rohstoffen.
Der eingesetzte Primärfaserkarton vermeidet Kantenbrücke und lässt die schwarze Farbgebung dauerhaft strahlen. Um die unterschiedlichen Produktlinien zu betonen sind die Traykanten der Etagenböden farblich gestaltet. Für die notwendige Stabilität der flexobedruckten Trays sorgt eine BC-Welle.
- Besonderheit am Rande
Beim Kauf von zwei Produkten der StyleSign-Serie erhält der Kunde als Beigabe eine Silikonuhr in einer reagenzglasförmigen Verpackung. Diese Röhrchen sind in Lochtrays im Display platziert und erfüllen somit einen hohen Werbezweck. (STI Grebenhain Display+Verpackung GmbH)