Birkner's Paperworld
  • Firmendatenbank
  • Erweiterte Suche
  • Profisuche
  • Bedingungen
  • Standortkarten
  • Eintragung
  • Kostenfreier Eintrag
  • Werbe-Eintrag
  • Journal
  • EADP Award
  • Messen, Konferenzen
  • Zellcheming
  • SPCI
  • 100 Jahre Birkner
  • Diagramme, Tabellen
  • News
  • Werben
  • Print
  • Printanzeigenmuster
  • PaperSite
  • Kombinationen
  • Bannerwerbung
  • Homepage
  • Verlagserzeugnisse
  • Bestellen
  • Linktipps
  • Verbände
  • Firmen
  • Fachmessen
  • Der Verlag
  • Impressum
  • Kontakt
  • Ansprechpartner
  • Lageplan
  • Erzeugnisregister der Hersteller und Verarbeiter Buyers' Guide des Handels Erzeugnisregister der Zulieferindustrie
    Schnellsuche
    Was?
    Wo?
     
    RSS-News News   Seite:    <<   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41   >> 
     
     
    24.04.2014   ANDRITZ to upgrade three paper machines for MEPCO, Saudi Arabia    ( Company news )

    Company news International technology Group ANDRITZ has received an order from Middle East Paper Co. (MEPCO), Kingdom of Saudi Arabia, to upgrade three paper machines.
    MEPCO is one of the leading packaging grades producers in the Middle East and North Africa and targets to increase production and improve paper quality with this order. The start-ups are scheduled for 2014 (PM1 and PM3) and 2015 (PM2).

    ANDRITZ’s scope of supply comprises:
    PM1:
    -New approach system
    -Rebuild of the wet section with a PrimeFlow SW headbox including flexible lamella technology and dilution profiling system; rebuild of the dewatering table

    PM2:
    -New approach screens and rebuild of the wet section as at PM1
    -Rebuild of the wire section to consist of two Fourdriniers and a PrimeForm HB hybrid former for higher drainage capacity and improved formation
    -Rebuild of the film press and the drying section: relocation of 10 dryers from the existing after-drying section to the pre-drying section; the PrimeCoat film press is designed for operation both as film press and size press, combining the advantages of both systems and opening up a broad manufacturing range
    -New air-driven air turn system (PrimeAir Glide) that changes the direction of a continuous web without any direct contact

    PM3:
    -Rebuild of the approach system and of the wet section, including dilution profiling system
    -Rebuild of the press section with a higher nip load for more efficient dewatering
    -The drying section is equipped with PrimeRun web stabilizers to enable a stable sheet run

    ANDRITZ will also install TwinFlo refiners in the OCC lines in order to improve the fiber properties. The OCC pulping plant will be upgraded by installing a modified FibreFlow drum pulper with a capacity of 1,400 tons per day in order to enhance the fiber quality and to reduce operating costs.
    (Andritz AG)
     
    24.04.2014   Jouko Karvinen decides to leave his position as CEO    ( Company news )

    Company news Stora Enso Chief Executive Officer Jouko Karvinen has expressed a desire to leave his position after heading the Company for seven years.
    “Jouko Karvinen initiated discussions with the Board of Directors late last year about his wish to retire from the Company during 2014. The Board regrets his decision and Jouko Karvinen will continue as CEO until a successor is found,” says Stora Enso Chairman Gunnar Brock.
    (Stora Enso Oyj)
     
    24.04.2014   Europas größter Kraftpapier-Produzent: Starkraft auf der Interpack in Düsseldorf    ( Firmennews )

    Firmennews Bild: © Zellstoff Pöls AG, Andritz

    Vor wenigen Monaten ist die neue Papiermaschine der Zellstoff Pöls AG in Betrieb gegangen. Sie ist die größte und modernste Kraftpapiermaschine Europas und produziert pro Jahr mehr als 80.000 Tonnen hochqualitatives weißes Kraftpapier der Marke Starkraft. Von 8.-14. Mai 2014 präsentiert sich Starkraft auf der Interpack in Düsseldorf seinen Kunden.

    Bessere Performance auf allen Ebenen
    Die Investition von 115 Mio. Euro der Heinzel Group hat sich gelohnt: „Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass unsere neue Papiermaschine bestens läuft und laufend besonders hochwertiges gebleichtes Kraftpapier der Marke Starkraft produziert.“, so Werner Hartmann, Managing Director von Starkraft. Die Erwartungen an die Qualität des Papiers wurden dabei bei weitem übertroffen: durch den großen Durchmesser des „Yankee-Zylinders“, mit einem Durchmesser von 6,7 Metern der größte geschweißte Hochpräzisions-Trockenzylinder der Welt, punkten Starkraft-Papiere mit besonderer Glätte und Festigkeit weit über das übliche Maß hinaus.

    Starkraft setzt neue Umweltstandards
    Auch was den CO2-Footprint betrifft, setzt Starkraft neue Standards: „Die Integration der Papiermaschine in das Zellstoffwerk garantiert nicht nur die Versorgung mit Rohmaterial, sondern unterstützt auch eine energieeffiziente Produktion, da der Zellstofftrocknungsprozess und der Transport hinfällig sind.“, so Werner Hartmann. Das macht es möglich, dass der CO2-Footprint abhängig von der Sorte deutlich unter allen Werten vergleichbarer Fabriken liegt. Auch die Parameter bei den restlichen Emissionen konnten deutlich verbessert werden.

    Flying Rhino auf der Interpack
    Von 8.-14. Mai 2014 wird sich Starkraft erstmals mit den Papieren aus der neuen Papiermaschine seinen Kunden präsentieren. „Wir freuen uns sehr darauf, auf der Interpack unser Leistungsspektrum zu zeigen und mit unseren Kunden über Ihre Anforderungen und unsere Lösungen dafür zu sprechen.“, so Werner Hartmann. Wie immer mit dabei: das Flying Rhino, das als Symbol für die Stärke und Flexibilität des österreichischen Anbieters Starkaft steht.
    (Zellstoff Pöls AG)
     
    23.04.2014   Heidelberg investiert in digitale Zukunft    ( Firmennews )

    Firmennews -Unternehmen bietet Offset und Digital: parallel, integriert und einfach
    -Fokus Digital: Variabilität, Workflowintegration und neue Anwendungen sind Maßstäbe für zukunftsfähige Digitallösungen
    -Kooperationen integrieren Know-how und beschleunigen Entwicklungen
    -Vorstellung digitaler Etiketten-Druckmaschine mit Fujifilm-Technologie im Herbst
    -Inkjet: Neuentwicklung für Akzidenz- und Verpackungsdruck gestartet
    -Partnerschaft mit Ricoh etabliert: Bereits über 400 Linoprint C Digitaldrucksysteme im Markt
    -Neue "4D"-Drucklösung eröffnet Marktpotenzial

    Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) bietet ihren Kunden das parallele, einfache und integrierte Betreiben von Offset- und Digitaltechnologien an. Bereits heute umfasst das Digitalangebot Druckmaschinen, Verbrauchsmaterialien, Software und Services für unterschiedliche Marktsegmente. Dieses Angebot baut das Unternehmen weiter aus. Dazu kooperiert das Unternehmen mit namhaften Partnern wie Ricoh oder Fujifilm. Zudem stehen rund ein Drittel der Ressourcen in Forschung und Entwicklung für Digital zur Verfügung. Damit wird den kritischen Erfolgsfaktoren der Druckindustrie wie dem Aufbau neuer Geschäftsmodelle, einem Maximum an Variabilität sowie der vollständigen Workflowintegration mit innovativen Technologien Rechnung getragen. "Integrierte Offset- und Digitallösungen für unterschiedliche Marktsegmente anbieten zu können ist einzigartig in der Industrie. Damit wollen wir auch künftig der bevorzugte Ansprechpartner in der Branche sein", sagte Gerold Linzbach, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. "Für den Ausbau unseres Digitalangebots investieren wir unter anderem in den Inkjet-Digitaldruck und erschließen mit dem Bedrucken von dreidimensionalen Objekten gänzlich neue Marktsegmente für Heidelberg. In Summe schätzen wir das Umsatzpotenzial für uns im Digitalgeschäft mittelfristig auf jährlich über 200 Millionen Euro."

    Kooperationen integrieren Know-how und beschleunigen Entwicklungen
    Um Heidelberg als Global Player auch im Digitalmarkt zügig zu etablieren, setzt das Unternehmen vor allem auf den Ausbau seiner Kooperationen. Im Bereich der Digitallösungen für die Druckindustrie erweitert Heidelberg das Angebotsspektrum mit seinen Kooperationspartnern Ricoh und Fujifilm, um die Anforderungen der Kunden effizienter und schneller zu erfüllen. Gleiches gilt für bestehende und zukünftige Partnerschaften, um neue Marktsegmente für Heidelberg zu erschließen. Dabei ergänzt das Unternehmen seine Kompetenzen mit denen seiner Partner zu einem integrierten System, wie beispielsweise beim Bedrucken von dreidimensionalen Objekten.

    Vorstellung digitaler Etiketten-Druckmaschine mit Fujifilm-Technologie im Herbst - Inkjet: Neuentwicklung für Akzidenz- und Verpackungsdruck gestartet
    Heidelberg gibt erste konkrete Schritte in der Kooperation mit Fujifilm bekannt. Bereits im Herbst dieses Jahres stellt das Unternehmen zusammen mit Gallus ein neues digitales Drucksystem für den Etikettenmarkt mit Fujifilm-Technologie vor. Diese Lösung soll die wachsende Nachfrage nach wirtschaftlicher Herstellung von Kleinauflagen sowie individualisierter Etiketten bedienen.
    Gleichzeitig wurde mit Fujifilm die gemeinsame Entwicklung eines neuen hochproduktiven Digitaldrucksystems auf Inkjetbasis für den industriellen Akzidenz- und Verpackungsdruck gestartet.

    Partnerschaft mit Ricoh etabliert: Bereits über 400 Linoprint C Digitaldrucksysteme im Markt
    Mit bereits weltweit über 400 verkauften Linoprint C Digitaldrucksystemen unterstreicht Heidelberg seine Kompetenz, als einziger Hersteller in der Branche integrierte Digital- und Offsetanwendungen erfolgreich anzubieten. Die angebotene Produktpalette in diesem Marktsegment soll in Zusammenarbeit mit dem japanischen Partner Ricoh zeitnah erweitert werden. Heidelberg erzielt heute mit Linoprint-Produkten bereits einen Umsatz im unteren zweistelligen Millionen Euro Bereich, der aufgrund der anwachsenden installierten Maschinenbasis und dem damit verbundenen höheren Verbrauchsmaterialieneinsatz kontinuierlich steigen wird.

    Softwareangebot verbindet Produktivität mit Flexibilität
    Die Kundenanforderungen nach der parallelen Nutzung von hochproduktiven Offset- und flexiblen Digitaldrucklösungen nehmen weiter zu. Dazu bietet Heidelberg mit dem Druckerei-Workflow Prinect ein umfassendes Softwareangebot an. Mit Prinect lassen sich alle Prozesse in Management und Produktion einer Druckerei in einen einheitlichen Workflow integrieren und somit effizient steuern. Schon heute erwirtschaftet Heidelberg damit einen mittleren zweistelligen Millionen Euro Betrag und baut diesen künftig mit neuen Produkten, wie beispielsweise in Wachstumssegmenten wie Web-to-Print oder Multi Channel Publishing, weiter aus.

    Neue "4D"-Drucklösung eröffnet Marktpotenzial
    Mit der Heidelberg Jetmaster Dimension präsentiert das Unternehmen eine Digitaldruckmaschine auf Inkjet-Basis für das Bedrucken von dreidimensionalen Objekten. Als erstes Anwendungsbeispiel wird flyeralarm, eine der führenden Onlinedruckereien in Europa, mit diesem System für ihre Kunden handelsübliche Sportbälle nach den jeweiligen Kundenwünschen zusätzlich individuell beschriften. Im nächsten Schritt soll der Einstieg in industrielle Anwendungen erfolgen, beispielsweise in die Automobil- oder Flugzeugindustrie. Hier ist es denkbar, mittels Inkjet-Technologie Autos beziehungsweise LKWs oder aber auch Flugzeuge individuell und mehrfarbig zu bedrucken und damit vorhandene personal- oder materialintensive Prozessschritte zu ersetzen. Das gesamte Marktvolumen für das Bedrucken von Objekten im Konsumgüter- und Industriebereich wird mittel- bis langfristig auf einen hohen dreistelligen Millionen Euro Betrag geschätzt.
    (Heidelberger Druckmaschinen AG)
     
    23.04.2014   Spanien: Papel Aralar S.A. entscheidet sich für Voith als Servicepartner    ( Firmennews )

    Firmennews Mit einem weiteren Vertragsabschluss baut Voith seinen Marktanteil für Resident Services in Spanien aus. Basierend auf einer langjährigen engen Zusammenarbeit und dem aufgebauten Vertrauensverhältnis wird Papel Aralar S.A. in Amezketa (Guipuzcóa), Nordspanien, die Wartung der Papierfabrik in die Hände von Voith übergeben. Mit dem auf fünf Jahre geschlossenen Resident Service-Vertrag wird Voith die Verantwortung für die gesamten Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten übernehmen.
    Voith bietet im Bereich Wartung und Instandhaltung weltweit flexible Servicepakete an, die genau an den Produktions- und Wartungsplan des Kunden angepasst werden können. In Amezketa wird Voith für das gesamte Instandhaltungspersonal zuständig sein, um sicherzustellen, dass mechanische und elektrische Instandhaltungssysteme, die Vorbereitung, Planung und Durchführung von Stillständen, die Zuverlässigkeit der Wartungsarbeiten sowie die Beschaffung von Instandhaltungsmaterialien nach dem bewährten Voith Konzept durchgeführt werden.
    Papel Aralar S.A. produziert jährlich 90.000 t gestrichene und ungestrichene Spezialpapiere auf drei Papiermaschinen. Um die Wartung zu optimieren, wird Voith das existierende Instandhaltungssystem überarbeiten und ausweiten, wobei präventive sowie prädiktive Wartungsprozesse integriert werden. Gleichzeitig wird eine Fehlermöglichkeiten- und Fehlereinfluss-Analyse zur Festlegung eines geeigneten Wartungskonzepts für das komplette Equipment der einzelnen Prozesslinien durchgeführt. Das Hauptziel des Projektes ist die Verbesserung der Gesamtanlageneffizienz und die Reduktion der spezifischen Instandhaltungskosten. Der Fortschritt wird durch gemeinsam definierte Leistungskennzahlen überwacht.
    Zur Optimierung der Instandhaltungskosten und -effizienz kann Voith die Synergieeffekte mehrerer Resident Service Verträge in Nordspanien nutzen. Durch die Zusammenarbeit mit der Produktionsstätte in Tolosa wird ein dynamischer Personaleinsatz sowie Ersatzteilmanagement und Wissenstransfer ermöglicht.
    (Voith Paper GmbH & Co KG)
     
    23.04.2014   Deutschland: Hersteller von ungestrichenen Feinpapieren mit Rückenwind    ( Firmennews )

    Mit Rückenwind durch volle Auftragsbücher haben alle maßgeblichen Hersteller von ungestrichenen Feinpapieren Preiserhöhungen um bis zu 6 % im Laufe des Aprils angekündigt.
    Papierproduzenten sprechen von einem regelrechten Auftragsboom. Die Frage ist jetzt, ob die Trendwende, die europaweit zu beobachten sei, nachhaltig oder nur ein Strohfeuer ist.
    Sowohl für Kleinformate (deutlich) als auch für Offsetpapiere (Großformate und Rolle) hat der Absatz im März vor allem in Deutschland aber in gemäßigterem Umfang auch in Westeuropa gegenüber dem Vorjahr zugelegt.
    Vor Ostern hat das Werbegeschäft stark angezogen, bestätigen Druckereien. Und im Mai könnte sich noch der eine oder andere Schnellschuss ergeben, wird erwartet.
    (EUWID Papier und Zellstoff)
     
    23.04.2014   Allen Coding zeigt auf der Interpack 2014 zwei neue Thermotransferdrucker    ( Firmennews )

    Firmennews Die speziell für wachsende Märkte entwickelten Modelle bieten bis zu 40% Kosteneinsparungspotential

    Allen Coding wird auf der Interpack 2014, Halle 12, Stand E51 (8. – 14.Mai, Düsseldorf) zwei neue Thermotransferdrucker präsentieren, die speziell für die Anforderungen aufstrebender Märkte entwickelt wurden.
    Der neue 53XLc bietet eine kontinuierliche Drucklösung, die in horizontalen und vertikalen Schlauchbeutelmaschinen Verwendung findet. Der kompakte 25XLi erzeugt präzise Druckergebnisse auf kleinstem Raum und reduziert gleichzeitig den Farbbandverbrauch um bis zu 40 % gegenüber Druckern mit 53 mm Druckbreite. Das macht den 25XLi, der mit allen Vorteilen digitaler Drucktechnik aufwarten kann, preislich zu einer guten Alternative zur Heißprägetechnologie.
    Die neue XL-Serie von Allen Coding besteht aus vier Modellen, die speziell als kostengünstige, robuste und Unicode-fähige Thermotransfer-Drucksysteme entwickelt wurden. Zusätzlich zu den auf der Interpack neu präsentierten Modellen 53XLc und 25XLi besteht die XL-Serie aus den bereits Ende 2013 eingeführten Modellen 53XL80u und 53XL40, die bis zu 35 % preiswerter sind als marktübliche Thermodrucker, ohne an Druck- oder Systemqualität einzubüßen.
    (Allen Coding GmbH)
     
    23.04.2014   New innovative Valmet headbox starts up at Dong Il Paper in South Korea    ( Company news )

    Company news Dong Il Paper Manufacturing Co. Ltd has successfully started up its containerboard machine in its Wolsan mill in South Korea after a wet end rebuild in January 2014. Valmet's delivery covered the key components of the wet end rebuild: a new two-layer headbox and vacuum assisted forming board for middle ply. The rebuild increases the end product quality and enables the mill to produce four-ply containerboard with help of Valmet's new innovative headbox technology.

    First implementation of Valmet's OptiFlo headbox with Aqua layering technology
    "Valmet's new OptiFlo headbox with Aqua layering technology opens us new possibilities to develop our process and product. We have already seen the potential of the technology on how strength properties can be improved. Unlike with conventional technologies, a rapid starch feeding response can be measured when starch is fed through Aqua layer; in both cases 15% compression strength (RCT) improvement is achieved, but needed amount of starch is almost 30% lower with Aqua technology. Even in chemically challenging process conditions, the technology enables great results," Jin Doo Kim, Vice President, Dong Il Paper.
    "Dong Il Paper Group is a forerunner in adopting new technologies, and they have been actively involved in developing new solutions for the paper industry with us. We are delighted to see Dong Il Paper realize the benefits of the new Aqua layering technology as the first in the industry," Hannu T. Pietilä, Area President, Asia Pacific, says.

    Information about OptiFlo headbox with new Aqua layering technology
    Valmet's new OptiFlo headbox with innovative Aqua layering technology makes it possible to produce a two-layer sheet with very good layer coverage using only one headbox and forming unit. The Aqua layering technology is developed for the most challenging stratified solutions where layer purity is a key feature. It produces a perfect, disturbance free purely layered structure that boosts strength properties.
    In containerboard grades, this type of layering provides further possibilities to adjust the quality and strength properties. It enables the use of different furnish qualities, cheaper raw materials and functional additives between layers while giving flexibility to develop improved end products.
    (Valmet Corporation)
     
    23.04.2014   Esko auf der Interpack 2014: Lösungen für die Verpackungs-Vorproduktion im 21. Jahrhundert     ( Firmennews )

    Firmennews Esko, der weltweit führende Anbieter von Software-Lösungen für das Markenmanagement, das Design und die Druckvorstufe von Verpackungen, gibt bekannt, dass das Unternehmen an der Interpack 2014, der internationalen Fachmesse für die Verpackungsindustrie und verwandte Prozesstechnologien, teilnehmen wird. Die Messe findet vom 8. bis 14. Mai in Düsseldorf statt. Esko stellt an Stand B28 in Halle 7A aus. „Esko setzt sich mit Nachdruck dafür ein, die Probleme zu lösen, mit denen Markeninhaber, Pre-Media-Unternehmen und Verarbeiter von Verpackungen konfrontiert sind, die den Anforderungen einer anspruchsvollen und sich rasant veränderten Verpackungsumgebung gerecht werden wollen,“ betont Christian Korte, Senior Vice President Sales, Marketing und Kundendienst bei Esko. „Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir eine lückenlose Palette innovativer Lösungen vorstellen, die die aktuellen Herausforderungen im weltweiten Verpackungsmanagement und in der Produktionslieferkette bewältigen. Dabei geht es unter anderem darum, Rückrufaktionen aufgrund von Druckfehlern oder vorschriftswidrigem Inhalt zu vermeiden, langwierige Freigabezyklen zu verkürzen, die Rückverfolgbarkeit und den Schutz der Verpackung sicherzustellen, eine nachhaltige Produktion zu gewährleisten und die Konsistenz der Markenfarbe auf unterschiedlichen Verpackungsarten zu garantieren. Die von Esko angebotenen Lösungen stellen sich allen diesen Herausforderungen und sorgen dafür, dass die Markeninhaber ihre Verpackungsproduktion uneingeschränkt unter Kontrolle haben.“

    Intelligente Software zur Entwicklung und Produktion von Spitzen-Verpackungen

    Esko ist als das führende Unternehmen für den Entwurf und die Druckvorstufe von Verpackungen anerkannt und wird auf der Messe intelligente Software-Lösungen vorstellen, die von seiner umfassenden Kompetenz auf diesem Gebiet profitiert. Die Produkte von Esko tragen nicht nur dazu bei, dass Markeninhaber sowie Verarbeiter von Verpackungen produktiv und konkurrenzfähig bleiben, sondern berücksichtigen auch die Trends in der Branche und bei den Verbrauchern.

    Die Spezialisten von Esko werden die Standbesucher darüber informieren, wie sie mit WebCenter als vollwertiger Online-Lösung für das Verpackungsmanagement ihr Content-Management optimieren, Freigabezyklen verkürzen und die Einhaltung von Vorschriften sicherstellen können. Den Markeninhabern werden sie zeigen, wie sie die Genauigkeit der Markenfarben in der gesamten weltweiten Lieferkette, angefangen beim Proof über die Verpackung bis zur Präsentation, mit speziellen Farblösungen wie PantoneLIVE™ intelligent und umfassend aufrechterhalten sowie die Vorteile des Mehrfarbdrucks mit Esko Equinox nutzen können. Mit den 3D-Technologien von Esko, wie Studio und Store Visualizer, profitieren die Markeninhaber und Einzelhändler von beispiellos realistischen Darstellungen des Entwicklungsprozesses ihrer Verpackungen. So können sie anhand von beeindruckenden 3D-Bildern den Weg der Verpackung vom Entwurf bis zur Präsentation im Ladenregal verfolgen.

    Darüber hinaus erfahren die Besucher am Stand von Esko, wie sie mit nachhaltigen Verpackungen Kosten sparen können, indem sie mit den Esko Cape Lösungen ihre Verpackungslogistik in der gesamten Lieferkette, einschließlich Sekundärverpackung, Palettierung und Beladen von Lastkraftwagen und Containern, optimieren. Und natürlich wird Esko auch seine führenden Lösungen für den Flexodruck als kostengünstigster Drucktechnologie für die Verpackungsindustrie, mit der sich qualitativ hochwertige und konsistente Druckergebnisse erzielen lassen, vorstellen. Weiterverarbeiter von Verpackungen können sich mit eigenen Augen von den erstaunlichen Ergebnissen überzeugen, die mit dem breiten Spektrum von Werkzeugen und Lösungen für den Flexodruck von Esko bei Etiketten, flexiblen Verpackungen, Wellpappe und Faltkartons möglich sind.

    Gemeinsam geht es besser

    Esko arbeitet mit zahlreichen marktführenden Partnern zusammen, die das Potenzial seiner Lösungen für das Verpackungsmanagement und die Lieferkette unter Beweis stellen. Zu diesen Partnern, die gemeinsam mit Esko auf der Interpack integrierte Lösungen zeigen werden, die den gesamten Prozess der Verpackungsentwicklung rationalisieren, gehören:

    - HP Indigo und HP Scitex (Halle 13, Stand C77 und E94): Hier werden Digital-und Großformatdrucklösungen präsentiert, die Software von Esko nutzen, um Faltkartons, flexible Verpackungen, Etiketten und Wellpappe digital zu bedrucken.

    - Sun Chemical (Halle 7A, Stand C6 und C10): Das Unternehmen ist einer der wichtigsten Farbpartner des Ökosystems PantoneLIVE und wird an seinem Stand die Farbmanagement-Funktionen von PantoneLIVE vorstellen.

    - Videojet (Halle 6, Stand A1): Das Schwesterunternehmen von Esko in der Sparte Industrial Technologies von Danaher präsentiert ein einzigartiges Gemeinschaftsprojekt, bei dem komplette Inhaltsblöcke, wie Nährwertangaben und gesetzlich vorgeschriebene Inhalte, auf das vorgedruckte Material aufgebracht werden. In diesem Fall kommt ein Workflow zum Einsatz, der die Produktionsdaten der flexiblen Verpackung mit den zum Schluss hinzugefügten Angaben verbindet. Dieses Konzept eröffnet neue Möglichkeiten, um am Ende der Produktionslinie variable regulatorische Daten auf das fertige und verpackte Produkt zu drucken.

    „Wir freuen uns auf die Interpack“, ergänzt Korte abschließend. „Die Messe wird uns die Gelegenheit geben, mit Marken- und Verpackungsspezialisten aus der ganzen Welt über die von Esko angebotene breite Palette von Lösungen zu sprechen, die dazu beiträgt, ihre Betriebsabläufe zu verbessern. An unserem Stand werden Experten für Markenmanagement und Produkte bereit stehen, um den Besuchern zu erläutern, wie Esko und seine Partner die Herausforderungen, vor denen die Marken stehen, mit intelligenten Lösungen des 21. Jahrhunderts bewältigen können.“
    (EskoArtwork Belgium)
     
    23.04.2014   INTER CORRUGATED EXPO 25 - 28 September 2014 at Jakarta Convention Centre     ( Company news )

    Company news The International Exhibition on Corrugated Technology, Folding Carton Industry, Packaging, Machinery, Equiptments & Supplies.

    During this opportunity, we would like to inform you that our upcoming " INTER CORRUGATED EXPO 2014 ", organized by PT. Kristamedia Pratama will be held:
    Date: 25 – 28 September 2014 ( 4 Days Exhibition )
    Venue: Jakarta Convention Centre, Senayan, Jakarta - Indonesia.
    Opening Hours: 10.00 am to 07.00 pm
    Open to: Trade and Business Visitors
    Official Website: www.intercorrugated.com

    Featuring :
    Corrugating & Ancillary Equipment, Converting & Ancillary Equipment, Converting & Ancillary Equipment for Honeycomb Paperboard & Pulp Molding, Corrugated & Base Papers, Factory Infrastructure & Services, Corrugated Testing Machines, Folding Carton, Machinery, Equipment, Packaging & Printing Technology.
    In conjunction With: - ALL PRINT INDONESIA 2014 – The 17th International Exhibition on Printing ( Pre-Press, Press, Post-press) and Paper Machinery, Equipment & Supplies.

    Visitors’ Profile :
    - Corrugated Board Plants and Sheet Plants
    - Corrugated Sheet Feeders
    - Corrugated Box Manufactures
    - Folding Carton Converters
    - Packaging Designers and Specifiers
    - Rigid Carton Manufacturers
    - Honeycomb Paperboard Manufacturers
    - Paperstock Models Manufacturers
    - Paper Pipe Manufacturers
    - Core Board and Core Tube Manufacturers
    - Trade Agencies
    - Printing Company
    (KristaMedia Pratama, PT)
     
    23.04.2014   Successful participation at TISSUE WORLD 2014 Exhibition in Miami, Florida, USA    ( Company news )

    Company news March 2014 saw OMET confirm its presence at Tissue World in Miami Beach, USA, where the tissue industry gathered for the event with 1931 delegates from 69 countries. OMET took the occasion to introduce to the market the newborn in OMET’s napkin folding machines manufacturing program.
    Addressing a crowded and attentive audience during the Technical Conference Program of Tissue World Miami, Alberto Redaelli, International Sales Director, officially presented the new "FV Line" series of tissue converting machines.
    The new platform marks the entrance of OMET into the segment of high output napkin folders using vacuum folding technology. "The Show proved to be the ideal spot to introduce this platform" states Alberto Redaelli, “the new machine is the ideal solution for the production of a variety of napkins used in the AFH market," he continues. "We are very happy with our results in the North and Latin American markets, and the new line will further reinforce our position there."
    Last year proved to be a very positive one for OMET, seeing several machine start-ups, including very interesting configurations installed in Mexico and Chile.
    "Our fast-growing base of North and Latin American customers showed to be very pleased with our US-based OMET service structure (www.ometamericasinc.com). Quick response on parts and service has been very appreciated" Mr. Redaelli concluded.
    (Omet S.r.l.)
     
    23.04.2014   PaperCon 2014 - Still Time to Register! Don't Miss the Paper, Board and Tissue Event of the Year!    ( Company news )

    Company news Make connections and get improvement ideas from the 1,800 attendees, 149 exhibitors, and over 200 speakers at PaperCon, the largest peer-reviewed paper, board and tissue making event in North America.

    See the program detail:
    • Papermaking
    • Coating & Graphic Arts
    • PIMA Management
    • OpEx Reliability Workshop
    • Tissue 360º Forum
    • RPTA P-T Seminar
    • NETInc Conference

    -Use the handy PaperCon mobile app on your smart phone to customize your schedule at the conference.
    -Tee up at the annual PaperCon Classic Golf Tournament on Sunday, April 27 at Nashville's beautiful Hermitage Golf Course.
    -Get access to the sessions you missed! The new TAPPI Live Learning Center connects you to recordings of our most informative sessions, so you can catch up on what you missed after the conference and review industry education year-round.
    -Select the Full PaperCon Registration with Session Recordings option when you register and take advantage of the TAPPI Live Learning Center. Prices will be higher at the conference.

    -Tissue 101: Properties and Processes Course April 30-May 2, 2014
    -Pigmented Coating for Paper & Paperboard Course April 26-27, 2014
    (TAPPI Technical Association of the Pulp and Paper Industry)
     
    23.04.2014   Ideen anfassbar machen - Mit 3D-Druck werden Konstruktionen schnell und kostengünstig zu ...    ( Firmennews )

    Firmennews ... greifbaren Objekten

    Kunststoffproduzent Wefapress weiß, wie das neue Verfahren sinnvoll und effizient eingesetzt werden kann.
    Für viele eine technische Revolution. Der Innnovationsforscher Frank Thomas Piller spricht gar von einer „Killer Applikation“, die langfristig auch unser Wirtschaftssystem verändern wird. Kein Wunder: Mit einem 3D-Drucker können Werkstücke wesentlich exakter und zeitsparender gefertigt werden als mit konventionellen Verfahren. Der Aufbau erfolgt computergesteuert aus einem oder mehreren Werkstoffen nach vorgegebenen Maßen und Formen (CAD).

    Ob ergonomische Sitze, chirurgische Implantate oder Bauteile für die Luftfahrt: 3D-Druck überzeugt durch kurze Produktionszeiten und hohe Individualisierbarkeit: Gefertigt wird nur noch, was der Kunde tatsächlich bestellt hat.
    Und: Durch die Möglichkeit des kostengünstigen 3D-Druckens werden Produktionen, die in Niedriglohnländer verlegt wurden, zumindest teilweise an die klassischen Industriestandorte zurückkehren.
    Typische Werkstoffe für das 3D-Drucken sind Kunstharze, Keramiken, Metalle – und natürlich Kunststoffe.
    Der Vredener Kunststoffspezialist Wefapress verfolgt die Entwicklung des neuen Fertigungsverfahrens seit Jahren und bietet 3D Prototyping als Dienstleistung an. Das Verfahren ermöglicht Ingenieuren, geplante Kunststoffprodukte in einer Größe bis zu 200 x 200 x 250 mm farblich differenziert darzustellen. Selbst „schwierige“ Konturen können gedruckt oder laminiert werden. Konstruktionen werden „anfassbar“, die Planungsphase dank besserer Kommunikationsgrundlage leichter und effizienter.
    Wefapress verwendet für den 3D-Druck ABS-Kunststoff (Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat) und PA 12. Die gefertigten 3D Prototypen besitzen eine hohe Oberflächenhärte, sind formstabil, schlagfest und langlebig. Auch hinsichtlich Nachbearbeitung bietet der thermoplastische Kunststoff ideale Voraussetzungen: Kleben, Schleifen, Lackieren – alles kein Problem.

    Wie jede neue Technologie muss auch der 3D-Druck erst von der einen oder anderen Kinderkrankheit kuriert werden. Oder wie Frank Thomas Piller sich ausdrückt „3D-Druck ist eine Systemtechnologie, die noch ein paar Jahre braucht, um sich zu etablieren.“
    Dennoch: 3D-Druck ist kostengünstig, schnell, einfach in der Kommunikation und präzise in der Fehlererkennung. Und wer genau wissen will, was Spielerei am Volumenmodell ist und was sich in die Realität umsetzen lässt, kann die Profis von Wefapress fragen.
    (Wefapress Beck + Co GmbH)
     
    22.04.2014   Wipf AG investiert in eine weitere Digitaldruckmaschine    ( Firmennews )

    Firmennews Die Wipf AG, als erste von 4 Beta-Anwendern weltweit, investiert erneut in eine Digitaldruckmaschine. Die HP Indigo 20000 überzeugt durch eine leistungsstarke Performance mit beständigen Werten. Die Installation der Beta-Anlage erfolgte Anfang März 2014.
    Als Rollendruckmaschine, die primär für Verarbeiter von flexiblen Verpackungsmaterialien konzipiert wurde, ist die HP Indigo 20000 für Rollen mit einer Bahnbreite von 76,2cm (30 Zoll) und einer Rapportlänge bis zu 1,1m (44 Zoll) ausgelegt. Mit dieser Breite kann sie daher praktisch alle Formate und Materialien der flexiblen Verpackungsfolien und Beutel abdecken. Die HP Indigo Druck-Technologie sorgt für eine sehr gute Offset-Druckqualität in bis zu sieben Farben, die allen Ansprüchen genügt.
    Die gemeinsame Beta-Phase zwischen HP und Wipf dient zum Austesten der Maschine für Verpackungsfolien und Beutel in der flexiblen Verpackungsindustrie. Der kommerzielle Release wird nach Abschluss der Beta-Phase im Laufe des Jahres 2014 festgelegt. Bereits erste Verpackungsmuster werden an der Interpack in Düsseldorf vom 8. bis 14. Mai 2014 gezeigt. Ein Meilenstein in der 100-jährigen Geschichte der Wipf Gruppe.
    (Wipf AG)
     
    22.04.2014   Minerals Technologies Inc. Signs Commercial Agreement with Major North American Papermaker ...    ( Company news )

    Company news ... to Deploy FulFill® E-325 Technology

    Unique High-Filler Technology Provides Significant Cost Savings in Reduced Fiber Consumption by Increasing PCC Filler Usage

    Minerals Technologies Inc., (NYSE: MTX) announced that it has signed a commercial agreement with a major North American paper company to provide Fulfill® E-325, a new, high-filler technology, at a paper mill in the United States. This is Minerals Technologies' fourth commercial agreement for the technology in North America.
    The Fulfill®E-325 series allows papermakers to increase loading levels of precipitated calcium carbonate (PCC), replacing higher cost pulp, and increasing PCC usage without compromising paper quality or performance. The advancement of this new technology confirms the commercial progress of the Fulfill® brand, which offers papermakers a variety of efficient, flexible solutions that decreases dependency on natural fiber and reduces costs.
    "We are very pleased that this major papermaker, which has chosen to remain unnamed for competitive reasons, has adopted our new FulFill® technology at one of its major paper mills," said Joseph C. Muscari, chairman and chief executive officer of Minerals Technologies. "The 16 commercial agreements we have with papermakers around the world for this technology exemplify our commitment to advance our technology leadership to support papermakers throughout our global satellite network."
    (MTI Minerals Technologies Inc.)
     
    22.04.2014   Don't Miss the Paper, Board and Tissue Event of the Year!    ( Company news )

    Company news April 27-30, 2014 • Nashville, TN
    Make connections and get improvement ideas from the 1,800 attendees, 141 exhibitors, and over 200 speakers at PaperCon, the largest peer-reviewed paper, board and tissue making event in North America.

    -Use the handy PaperCon mobile app on your smart phone to customize your schedule at the conference.
    -Tee up at the annual PaperCon Classic Golf Tournament on Sunday, April 27 at Nashville's beautiful Hermitage Golf Course.
    -Get access to the sessions you missed! The new TAPPI Live Learning Center connects you to recordings of our most informative sessions, so you can catch up on what you missed after the conference and review industry education year-round.
    -Select the Full PaperCon Registration with Session Recordings option when you register and take advantage of the TAPPI Live Learning Center. Prices will be higher at the conference.

    See the program detail:
    • Papermaking
    • Coating & Graphic Arts
    • PIMA Management
    • OpEx Reliability Workshop
    • Tissue 360º Forum
    • RPTA P-T Seminar
    • NETInc Conference

    -Tissue 101: Properties and Processes Course April 30-May 2, 2014
    -Pigmented Coating for Paper & Paperboard Course April 26-27, 2014
    -PPSA Workshop: What Works in Safety - Practical Information for Supervisors April 27, 2014
    (TAPPI Technical Association of the Pulp and Paper Industry)
     
    22.04.2014   FutureMark Paper Launches an Environmental Paper Breakthrough: Future Vantage    ( Company news )

    Company news FutureMark launches Future VantageTM, North America’s first-ever 100% recycled 88 bright and 70 gloss coated #3 freesheet.
    For environmentally-conscious corporations, merchants, printers and designers looking to communicate their sustainability commitment to their customers, Future Vantage is the only 100% recycled coated #3
    paper option for high-end corporate marketing materials and magazine, catalog, book, direct mail and retail applications.
    Previously, recycled content in this premium paper category was only offered if specified by the buyer and the maximum available was 30%.
    This brightness and print quality breakthrough of Future Vantage was achieved through innovative green approaches including a unique coating design and enhancements made to the de-inking process.

    FutureMark® Paper Group, North America’s leading provider of responsibly made recycled printing papers, announced the launch of Future VantageTM, North America’s first 100% recycled coated #3 freesheet. Until now, there has not been a 100% recycled option for
    high-end corporate marketing materials and magazine, catalog, book, direct mail and retail applications. Previously, recycled content was only available if specified by the buyer and typically the maximum available was 30%.
    Future Vantage brings outstanding brightness, print gloss and print fidelity to the coated #3 freesheet market, for the first time equipping corporations, merchants, printers and designers with the ability to differentiate their print products through both superior environmental and paper performance.
    Future Vantage is ideally suited for a variety of print applications across a number of market sectors, including financial services, retail, fashion, travel, automotive and telecommunications.
    “Following the recent introduction of our recycled paper innovations in the book, digital inkjet and label markets, we are proud to deliver another breakthrough product to the coated freesheet market,” stated Steve Silver, President & CEO of FutureMark Paper Group.
    “With Future Vantage, there are no compromises – it is the first coated #3 freesheet with both 100% recycled content and excellent paper qualities some might traditionally as sociate with non-recycled products.”
    (FutureMark® Paper Group)
     
    22.04.2014   CITO Pertinax – das System: Rillen ist unsere Welt    ( Firmennews )

    Firmennews Wir leben Rillung seit mehr als 50 Jahren! Profitieren Sie von unserer Erfahrung.

    CITO Pertinax – das System. Ein speziell für die Anwendung abgestimmtes Material. Neues Klebeband, welches ein rückstandsfreies Ablösen der Matrizen von der Stanzplatte ermöglicht. Eigenentwickelte Fräser garantieren eine deutliche Qualitätssteigerung bei bis zu 10-fach längerer Standzeit der Werkzeuge.
    Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch das Anwendungs-Know-how zur Optimierung Ihrer Prozesse.

    CITO Pertinax – bietet Ihnen folgende Vorteile:
    -speziell für die Anwendung abgestimmtes Material
    -neues Klebeband für rückstandsfreies Ablösen der Matrizen von der Stanzplatte
    -deutliche Qualitätssteigerung durch eigenentwickelte Fräser
    -bis zu 10-fach längere Standzeit der Werkzeuge
    (CITO-SYSTEM GmbH)
     
    22.04.2014   Mitsubishi HiTec Paper auf den Canon Commercial Printing Business Days 2014    ( Firmennews )

    Firmennews Mitsubishi HiTec Paper ist Partner auf den Canon Commercial Printing Business Days 2014 vom 13.-15 Mai in Poing. Der Spezialpapierhersteller aus Bielefeld zeigt sein umfangreiches Sortiment an gestrichenen Inkjetpapieren für den kommerziellen High-Speed Inkjetdruck.
    Die gestrichenen JETSCRIPT Papiere mit Flächengewichten von 65 bis 220 g/qm und verschiedenen Oberflächen (matt, semi glossy, hochglänzend) sind für alle Anwendungen des „Commercial Printing“ geeignet. Die speziellen Farbempfangsschichten ermöglichen schnellste Trocknung, universelle Bedruckbarkeit und die Darstellung eines besonders großen Farbraums – und damit auch den farbgetreuen Druck kritischer Hausfarben.
    (Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH)
     
    22.04.2014   Albaad Corp. investiert in Flushable Nonwovens Technologie von Voith Paper und ...    ( Firmennews )

    Firmennews ... Trützschler Nonwovens

    Bild: Boaz Roseman, Albaad Corp. (Mitte) mit Marc Wolpers von Trützschler Nowovens (links) und Dr. Klaus Afflerbach von Voith Paper GmbH & Co. KG (rechts)

    Albaad Corp. aus Israel, Trützschler Nonwovens & Man-Made Fibers GmbH und Voith Paper GmbH & Co. KG haben sich zusammengeschlossen um eine innovative Technologie für auflösbare Vliesstoffe zu verwirklichen.
    Albaad, Hersteller von Vliesstoffen und Vliesstoffprodukten, hat selbstständig eine innovative, geheime Technologie für auflösbare Gewebe entwickelt (entsprechend EDANA/INDA Richtlinien für Vliesprodukte, die in der Toilette entsorgt werden können), mit erwiesenen Vorteilen gegenüber den bestehenden Technologien in Bezug auf Produkt und Betrieb. Im Anschluss an einen dreijährigen Produktentwicklungsprozess und erfolgreichen Machbarkeitsprüfungen für eine Anzahl von 'flushable' Stoffen, hat Albaad seine Vermarktungsvoraussetzungen festgelegt und dabei die fortschrittlichsten Lösungen der führenden Anlagenlieferanten berücksichtigt. Albaads Entscheidungskriterien, die zur Auswahl von Voith Paper und Trützschler Nonwovens als Technologiepartner für dieses neue Projekt führten, basierten auf einer sorgfältigen Technologiebewertung.
    Maßgebend für das dreijährige Entwicklungsprojekt war die steigende Nachfrage nach umweltfreundlichen Produkten; dies beweist Albaads ökologische Verantwortung als führender Hersteller von Wischtüchern.
    Mit dieser Investition strebt Albaad an, seine Stellung als führender Hersteller von feuchten Toilettentüchern weltweit zu sichern. Die Anlage wird in Dimona, Israel aufgestellt und der Betrieb beginnt nächstes Jahr. Eine breites Sortiment von 'flushable' Vliesstoffen wird eine Anpassung an individuelle Kundenbedürfnisse und wechselnde Marktanforderungen ermöglichen.
    Voith Paper und Trützschler Nonwovens & Man-Made Fibers sind sehr stolz darauf, an Albaads anspruchsvollem Projekt beteiligt zu sein. Diese neue Produktionslinie gewährt den Zugang in den Bereich nassgelegter und wasserstrahlverfestigter Vliese, der ein hohes Potential aufweist. Dieses schnell wachsende Segment von 'flushable' Stoffen ist ein idealer Bereich, um beide Technologien näher zusammenzubringen. Sowohl der HydroFormer von Voith Paper zur Herstellung nassgelegter Vliese als auch der AquaJet von Trützschler Nonwovens zur Wasserstrahlverfestigung sind extrem leistungsfähige und hocheffiziente Lösungen, die sich in Dutzenden von Anlagen weltweit bewährt haben. Außerdem hält das energiebewusste Streamliner Trocknungssystem Einzug in die Nass-in-Nass Produktionslinie, wodurch die Produktionskosten noch weiter reduziert werden können.
    Die drei Firmen glauben, dass die neue Vliesstoffanlage weltweit die fortschrittlichste Anlage für Flushable Nonwovens Technologie sein wird.
    (Trützschler Nonwovens GmbH)
     
    22.04.2014   Asian Paper 2014 opens tomorrow!    ( Company news )

    Company news Asian Paper, the largest and best attended event opens TOMORROW!

    The much anticipated exhibition for the Paper, Pulp, and Board industry is opening its doors from 23 to 25 April (Wednesday to Friday), at Queen Sirikit National Convention Centre (QSNCC) Bangkok, Thailand, Plenary Halls 1-3.

    Admission for Trade Visitor is complimentary!
    Show Opening Hours
    23 – 24 April 2014 (Wed & Thurs): 1000hrs – 1800hrs
    25 April 2014 (Fri): 1000hrs – 1700hrs

    Check Out the Exhibitors and Products at Asian Paper!
    • Manufactures of Specialty, Writing, Printing Paper & Paper Boards
    • Machinery & equipment for paper & board production/improvement
    • Paper conversion & technology
    • Automation & instrumentation
    • Quality control equipments
    • Spare parts & accessories
    • Machines for pulp & paper handling & converting
    • Test & measurement equipment
    • Fibre & pulp suppliers
    • Speciality chemicals
    And Many More!

    ASIAN PAPER CONFERENCES NOT TO BE MISSED!
    Senior Management Symposium (SMS)
    24 – 25 April
    Day 1: 0800 to 1645 hrs
    Day 2: 0820 to 1700 hrs
    Venue: Meeting Room 1
    A strategic 2-day conference platform dedicated to delivering the latest in industry outlook, consumer and purchasing trends, development in process and energy saving technology, an optimisation of cost and quality to achieve scalable businesses.
    Who should attend: Industry leaders from publishing industries, paper product manufacturers, pulp and paper producers as well as raw material, equipment and chemical suppliers.
    Cost: US$1,695 per pax

    New Applied Technology (NAT) Conference
    23 – 25 April
    Day 1: 1300 to 1730 hrs
    Day 2: 0820 to 1145 hrs
    Day 3: 0820 to 1200 hrs
    Venue: Meeting Room 2
    Learn how to reduce impact of revenue loss with new trends and technology! Meet and expand your business network with leaders from the publishing, packaging and paper industries.
    Who should attend: Managers, Engineers, Technicians and Researchers.
    (UBM Asia Trade Fairs Pte Ltd)
     
    22.04.2014   Umweltschutz: Parlament will Zahl der Plastiktüten begrenzen    ( Firmennews )

    Firmennews EU-Länder müssen den Verbrauch der am weitesten verbreiteten und umweltschädlichsten Plastiktüten bis 2019 um mindestens 80% verringern. So hat es das Parlament am 16. April beschlossen, und dafür wirtschaftliche Instrumente wie Steuern und Abgaben sowie Marktbeschränkungen wie Verbote empfohlen. Das Wegwerfen von Kunststofftüten führt zu Umweltbelastungen verschärft das weitverbreitete Problem der Ansammlung von Abfällen in Gewässern, die weltweit die aquatischen Ökosysteme bedrohen.
    "Das Parlament hat die neuen Vorschriften zur Verringerung der Zahl der Plastiktüten bedeutend verschärft, vor allem mit der Einführung von Zielvorgaben zur Verringerung sowie der Verpflichtung, dass Plastiktüten nicht mehr einfach umsonst zu haben sein können. Wie es einige Länder schon vorgemacht haben, ist es durchaus möglich, mit einer kohärenten Politik den Verbrauch dieser Tüten erheblich einzuschränken. Ein schrittweises Verbot von Plastiktüten ist eine leicht umsetzbare Lösung für das Problem der Umweltbelastung durch Kunststoffmüll", sagte die Berichterstatterin Margrete Auken (Grüne/EFA, DK).
    Ihr Bericht wurde mit 539 Stimmen angenommen, bei 51 Gegenstimmen und 72 Enthaltungen.

    Verringerungsziele: 50% bis 2017, 80% bis 2019
    Leichte Plastiktüten mit einer Wandstärke unter 50 Mikron, die bei weitem den größten Anteil der in der Union verwendeten Kunststofftüten ausmachen, können nicht so gut wiederverwendet werden wie Kunststofftüten aus stärkerem Material, werden daher schneller zu Abfall und öfter weggeworfen, so die Abgeordneten.
    Das Parlament verlangt von den Mitgliedstaaten, den Verbrauch der Tüten bis 2017 mindestens um die Hälfte zu verringern, und um 80% bis 2019 (im Vergleich zu 2010). Sie sollen dabei wirtschaftliche Instrumente wie Steuern und Abgaben sowie Marktbeschränkungen wie Verbote einsetzen, um den Einzelhandel daran zu hindern, die Tüten umsonst auszugeben, außer bei sehr leichten Kunststofftüten, die als Verpackung für Lebensmittel wie rohes Fleisch, Fisch und Milchprodukte verwendet werden.
    Sehr leichte Kunststofftüten, die als Verpackung für trockene, lose, unverpackte Lebensmittel wie Früchte, Gemüse und Zuckerwaren dienen, müssen schrittweise durch Tüten aus Recyclingpapier oder durch biologisch abbaubare und kompostierbare Kunststofftüten ersetzt werden, so die Abgeordneten, die auch eine Abänderung der Anforderungen für kompostierbare und biologisch abbaubare Verpackungen fordern.

    Hintergrund
    2010 hat jeder EU-Bürger geschätzt 198 Plastiktüten genutzt, 90% davon leichte Tüten, die nicht so gut wiederverwendet werden können wie Kunststofftüten aus stärkerem Material und daher schneller zu Abfall und öfter weggeworfen werden. Wird nichts unternommen, dann wird der Verbrauch von Plastiktüten erwartungsgemäß weiter steigen. Laut der Europäischen Kommission sind mehr als 8 Millionen Plastiktüten in der EU im Jahr 2010 zu Abfall geworden.

    Die nächsten Schritte
    Das Europäische Parlament hat in erster Lesung über den Gesetzentwurf abgestimmt, um die bisher geleistete Arbeit zu konsolidieren und an das nächste Parlament zu übergeben. Dies stellt sicher, dass die im Mai neu gewählten Abgeordneten nicht bei null anfangen müssen, sondern auf der Arbeit der jetzigen Legislaturperiode aufbauen können.
    (Europäisches Parlament)
     
    22.04.2014   Xeikon Café on Packaging Innovations highlights potential of digital folding carton production    ( Xeikon Manufacturing NV )

    Xeikon Manufacturing NV Picture: Xeikon Café Europe

    Customer Colebourne & Partners complements event program to share first-hand experiences about the shift to digital production

    Xeikon and its Aura Partners will present how the digital production of folding cartons can transform the business of packaging printers and converters at the Xeikon Café on Packaging Innovations, taking place May 20 till 22. Attendees of the event will have the opportunity to see Xeikon’s label and packaging application suites in action and learn more about game-changing innovations in digital production. One of the suites highlighted will be the Folding Carton Suite.

    Packaging, especially folding carton, has become a powerful tool to maximize the product’s selling power, build a brand image and protect it. This has posed certain challenges for packaging printers and converters, of which the biggest challenges are ever-shorter runs, a much broader variety of SKUs and increasingly faster turnaround times. Despite the complexity of the folding carton supply chain, folding carton appears to be standing its ground. Filip Weymans, Xeikon’s Director of Segment Marketing Labels & Packaging, explains: “For brand owners pursuing customer intimacy, folding carton has more going for it than its cost. The perceived value of a quality full-color carton box is just so much higher than that of any other type of packaging. Folding carton is therefore ideal to grow and nurture that all-important customer loyalty.”

    Xeikon and its Aura Partners answer the needs of the challenged Folding Carton market

    In a market still dominated by offset printing, shorter runs and more different versions means more frequent make-readies of presses and converting equipment, which adds to the cost and does not improve turnaround times. Digital printing technology has the capability to make the folding carton supply chain more efficient and cost-effective. Because set-up and make-ready costs are minimal, small runs can be produced cost-effectively. Moreover, every print can be different, last-minute changes are no problem and updates can be made in short turnaround times. Xeikon digital printing technology has several unique advantages when it comes to meeting the market’s requirements in terms of format flexibility, cost, print quality, color accuracy and consistency, lightfastness, food safety and brand protection. This makes the Xeikon 3000 Series presses, that were specifically developed for label and packaging applications, ideally suited for folding carton printing.

    Because there is more to folding carton production than the printing, Xeikon has gone one step further by offering an integrated solution: the Folding Carton Suite. At the core of this suite is a Xeikon 3000 Series press, standard equipped with the four process colors CMYK and orange or Durable Clear toner, and complemented with four supporting components: (1) software, (2) print media, (3) consumables and (4) pre-and post-printing equipment. It is the result of a close collaboration between Xeikon and its Aura Partners. Together, they developed the most compact integrated solution that enables a single operator to not only print, but actually produce printed cartons ready to be folded and glued in one go.

    Integrated solutions on show at the Xeikon Café

    At the event a Xeikon 3000 Series press, equipped with CMYK and Durable Clear toner, will be printing packaging designs on Iggesund carton substrates, in roll-to-sheet mode. CHILI Publish will demonstrate how their dynamic online editing software enables last-minute changes to images or text. The prints produced on the press will be finished offline, on different systems that can be integrated with the Xeikon 3000 Series press. This set-up provides visitors with the opportunity to compare the advantages of each of the options shown. There will be live finishing on a Kama sheet-fed flatbed die-cutter and on a Bograma sheet-fed rotary die-cutter with Rotometrics cutting dies. Samples finished using a Highcon digital die-cutting machine will also be showcased.

    In addition, there will be live printing of paper cups on a special substrate from Stora Enso, with assembled examples of these paper cups on display. Argos Solutions will demonstrate its offline solution for applying a raised spot varnish. Visitors will also be able to assess the advantages of using web cleaning modules. Both Meech and Argos will have their modules on show. Finally, there will be demonstrations of the various software tools included in the Folding Carton Suite, such as Xeikon ColorControl.

    Aside from the live demonstrations and displays, Aura Partners attending the event will describe their contributions to the Folding Carton Suite in detail during several technical seminars, with plenty of opportunity to ask questions.

    Meet the Customer: Colebourne & Partners

    Weymans is convinced that conventional folding carton producers still hesitant about going digital will not hesitate any longer: “What better opportunity to find out how digital production could work for them than by listening and talking to someone who has actually made the move? We’re very pleased that one of our successful customers, Colebourne & Partners, has agreed to come and share their experiences.”

    Colebourne & Partners (www.candppackaging.co.uk, ‘C&P’) is a privately-owned packaging manufacturer, based in Melksham, Wiltshire in Southwest England. Established more than 35 years ago, the company set out as a carton converter, providing services to blue chip customers in the food and retail industries. Today it is being run by the second generation, with food packaging accounting for the best part of the company’s business. The majority of the food packaging produced is for direct food contact applications. Typical examples are lids used to cover aluminum trays or ovenable board trays for ready-made meals. The company currently produces about 75 million of these lids a year.

    Driven by its commitment to continually improve, C&P often sat down with its long-standing customers to identify points for improvement. Not surprisingly, the major issues usually turned out to be long lead times and large stocks. After careful consideration, C&P decided to move into digital printing and production, which meant a complete overhaul of its production workflow. Having installed a Xeikon 3500 digital press, C&P now prints roll-to-roll, converting the printed web using a separate offline converting and finishing solution. While C&P used to outsource the printing to other service providers, it can now keep the entire production in-house.

    The advantages of the new digital production workflow are huge: lead times have dropped from 8 or 12 weeks to 1 week and the required storage space for stocks has been reduced to a quarter. While in the past stick-on labels and standard printed cartons were used to mimic versions, printing different versions of a carton has now become extremely easy. And with food regulations changing every so often, being able to produce short-run versions at short notice avoids unused stock having to be shredded. Also, the minimum job order size used to be 12,000; but now jobs can be as small as 250.

    Easy and free registration

    Weymans sums up the reason to come to this Xeikon Café event: “To anyone thinking about attending, I’d say: You don’t often get the chance to learn from first-hand experiences, so grab it with both hands!” The Xeikon Café will take place at Xeikon’s production site in Lier, Belgium, from May 20 till May 22, with basically the same program each day, so participants can choose the date that best suits them. Attendance is free but registration is required online at www.xeikoncafe.com.
    (Xeikon Manufacturing NV)
     
    17.04.2014   Mike Hiscox Joins Intec UK    ( Company news )

    Company news Intec UK are delighted to announce that Mike Hiscox has joined the team in the role of International Sales Manager.
    Mike Joins us with a wealth of experience which he has gained over the course of his 30 year career in the production printing industry. With a string of high profile positions to his name including senior sales roles at Canon, Ricoh and Konica Minolta. Mike has hit the ground running and is sure to prove a great asset to the Intec sales team.
    “Seeing the industry advance over the last 30 years, I firmly believe that Intec’s exceptional product range provides a unique selling point for dealers and Distributors wordwide. In an often challenging environment, every advantage can make a huge amount of difference to the bottom line. One aspect of my role as International Sales Manager will be to equip our dealers to sell more and to ensure that they have up to date information on all of our new products.”
    Intec would like to take this opportunity to formally welcome Mike to the team and wish him every success in his new role.
    (Intec Printing Solutions Limited)
     
    17.04.2014   Portabel und dabei äußerst komfortabel    ( Firmennews )

    Firmennews Bild: Handscanner 1660H+1664H von CipherLab

    Wie komfortabel der flexible Etikettendruck in heutiger Zeit sein kann, zeigt TSC Auto ID erstmals mit seiner mobilen Anwendung Scan + Print bei der interpack 2014 in Düsseldorf: Dafür wird der portable Etikettendrucker Alpha-4L des taiwanesischen Druckerherstellers mit einem handlichen Scanner von CipherLab über Bluetooth verbunden. Das Interessante dabei: Während normalerweise Scanner und Drucker als „Slave“ und ein PC als „Master“ agieren, lässt sich aufgrund einer speziellen Firmware-Anpassung von TSC der leistungsstarke Etikettendrucker als „Master“ betreiben, mit dem sich der Scanner verbindet und zuverlässig Daten austauscht.

    Der leicht zu bedienende 4-Zoll-Thermodirektdrucker ist mit einer starken, wiederaufladbaren 5800 mAh Liion Batterie und einem schnellen 32-bit RISC CPU Prozessor sowie hohen Speicherkapazitäten von 16 MB FLASH und 32 MB SDRAM ausgestattet. Im Innern des kompakten Alpha-4L, der bequem auch über längere Zeit am Gürtel getragen werden kann, finden Etikettenrollen mit einem Außendurchmesser von bis zu 67,3 mm Platz, mit denen eine Drucklänge von bis zu 2.286 mm erreicht wird. Bei einer Druckauflösung von 203 dpi und einer maximalen Druckbreite von 104 mm beträgt die Druckgeschwindigkeit 102 mm pro Sekunde.

    Der antimicrobiell behandelte 1600H Bluetooth-Scanner des neuen TSC-Partners CipherLab ist nur 69 Gramm schwer und so klein, dass er in jede Tasche passt. Mit einer Reichweite von bis zu 10 Metern und einem Akku, dessen Leistung rund 40 Stunden anhält, lassen sich die täglichen Herausforderungen in Handel, Gesundheitswesen, Labor, Vertrieb und auch im Lager problemlos bewältigen. Ein 512K On-Board-Speicher sichert dabei über 30.000 Strichcodescans im Batch-Modus außerhalb der Reichweite des Empfängers. 100 Scans pro Sekunde sorgen für schnelle Arbeitsabläufe.

    Ganz gleich, ob es sich um Barcode-Etiketten, Belege oder auch Tickets handelt – die Genauigkeit, mit der Daten erfasst und verarbeitet sowie Etiketten vor Ort bei Bedarf gedruckt werden müssen, verbessert sich durch diese pfiffige wie kostengünstige Lösung nachhaltig.
    (TSC Auto ID Technology EMEA GmbH)
     
    17.04.2014   Betriebsgeschwindigkeit nach nur drei Tagen erreicht: Voith Tissuemaschine läuft in Indonesien an    ( Firmennews )

    Firmennews PT Sun Paper Source in Sukoanyar, Indonesien, hat eine neue VTM 1 Tissuemaschine von Voith erfolgreich in Betrieb genommen. Die Betriebsgeschwindigkeit von 1.600 m/min wurde bereits drei Tage nach Inbetriebnahme erreicht.
    Es handelt sich um die erste Maschine in Asien bei der eine NipcoFlex T Schuhpresse mit einem Yankee-Zylinder aus Stahl und einer dampfbeheizten Hochleistungshaube kombiniert wurde. Mit diesem Projekt ist es Voith gelungen, seine Position bei innovativen Technologien für die Tissue-Branche weiter zu stärken.
    Die Lieferung umfasst den Konstanten Teil, das Vakuumsystem, die Tissuemaschine VTM 1 mit einer Bahnbreite von 2.860 mm samt Nebenanlagen, MCS, DCS und QCS. Die VTM 1 basiert auf einem modularen Konzept, das bei dieser Anlage aus dem einlagigen Stoffauflauf MasterJet Pro T, der NipcoFlex T Schuhpresse, einem 4,8-m-Yankee-Zylinder aus Stahl, einer Hochleistungshaube und dem MasterReel Rollenschneider besteht.
    Mit der Kombination aus Schuhpresse, Stahl-Yankee und Hochleistungshaube verfügt die VTM 1 von Voith über ein sehr energieeffizientes Design. Es ermöglicht hohe Betriebsgeschwindigkeiten und einen problemlosen Betrieb. Im Vergleich zu herkömmlichen Presswalzen ist der Trockengehalt nach der Presse mit der NipcoFlex T Technologie um bis zu 5 % höher. Das bedeutet, dass bis zu 20 % der thermischen Energie eingespart werden können.
    Um asiatische Kunden vor Ort noch besser unterstützen zu können, fertigt Voith in China Yankee-Zylinder aus Stahl und Yankee-Hauben. Dank kompetenter Mitarbeiter vor Ort ist eine schnellere Unterstützung in allen Fragen rund um die Tissue-Herstellung sichergestellt.
    (Voith Paper GmbH & Co KG)
     
    17.04.2014   TECCO erweitert Geschäftsführung mit Branchenfachmann    ( Firmennews )

    Firmennews Arnoud Mekenkamp (45, Bild) zeichnet für Marketing und Vertrieb verantwortlich

    Tecco, Innovationsgeber und Trendsetter für den Markt der Foto-, Fine-Art-, Proofing- und LFP-Papiere, verstärkt seine Geschäftsleitung mit dem Branchenfachmann Arnoud Mekenkamp (45), der ab dem 01. April weltweit für die Vertriebs- und Marketingaktivitäten des renommierten Papierspezialisten verantwortlich zeichnet. Seine Kernaufgabe wird die Internationalisierung von Teccos Marktentwicklungen sein.
    Darüber hinaus obliegt ihm der Ausbau und die Festigung von Teccos bisherigen Stärken, insbesondere in den Bereichen Proofing und Photo sowie im OEM (Original Equipment Manufacturing)-Geschäft, verbunden mit einer neuen strategischen Ausrichtung bezüglich neuer Marktsegmente wie Ecosolvent, Latex und UV.
    Aufgrund seiner über zwanzigjährigen Erfahrung in der Vermarktung von Large Format-Druckmedien verfügt Arnoud Mekenkamp über profundes Know-how in den Bereichen Produktion, Vertrieb, Marketing und Distribution.
    Arnoud Mekenkamp, 1968 in Haarlem geboren, war bei namhaften Unternehmen in der grafischen Industrie in leitenden Positionen tätig, zuletzt als Sales Director Sign bei Heytex.
    Arnoud lebt mit seiner Frau Simone und seinen Töchtern Isa, Mies und Puck in Vriezenveen, Niederlande.
    Die Geschäftsführerkollegen Thomas Dyckerhoff und Markus Frings freuen sich über die Verstärkung in der Geschäftsleitung, die Tecco auch international weiter aufstellen wird.
    (Tecco GmbH)
     
    17.04.2014   Zukunftsfähiges Tarifergebnis in der Druckindustrie erzielt - bvdm: Abschluss bietet Betrieben ...    ( Firmennews )

    Firmennews ... hohe Planungssicherheit

    In der fünften Runde der Tarifverhandlungen für die Druckindustrie am 14./15. April 2014 in Berlin wurde in den frühen Morgenstunden ein Verhandlungsergebnis erzielt.
    Nach intensiven Auseinandersetzungen haben sich der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) und ver.di auf einen neuen Flächenlohntarifvertrag mit 27-monatiger Laufzeit geeinigt.
    Der Vertrag sieht eine Lohnerhöhung von 3,0 Prozent ab dem 01. Mai 2014 sowie eine weitere Steigerung um 1,0 Prozent ab 01. April 2015 vor. Da die Erhöhung nach vier Leermonaten im Jahr 2014 einsetzt, werden die Betriebe in diesem Jahr real mit lediglich 2,0 Prozent belastet.
    Dieser Abschluss liegt deutlich unter ver.dis ursprünglicher Forderung nach 5,5 Prozent mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Dafür hatte die Gewerkschaft bis zum heutigen Verhandlungstag aktiv und mit massiven Streikaufrufen geworben. Über diesen Abschluss hinaus hält der bvdm weiterhin an der Vereinbarung zur grundlegenden Überarbeitung des Manteltarifvertrages fest. Dafür konnte ver.di eine Verhandlungsverpflichtung abgerungen werden.
    bvdm-Verhandlungsführer Sönke Boyens wertet das Ergebnis als einen zukunftsorientierten Kompromiss: „Insgesamt konnte die unverhältnismäßige Forderung von ver.di abgewehrt werden. Vor allem mit der Laufzeit bis zum 31.03.2016 stellen wir für die gesamte Branche die dringend notwendige Planungssicherheit sicher und die geplante Überarbeitung des MTV bietet die Chance, die Betriebe langfristig zu entlasten.“
    (Bundesverband Druck und Medien e.V. - bvdm)
     
    17.04.2014   VDP lehnt FSC-Online Claims Platform ab - Rechtliche und technische Mängel    ( Verband Deutscher Papierfabriken e.V. )

    Verband Deutscher Papierfabriken e.V. Der Verband Deutscher Papierfabriken wendet sich entschieden gegen die Pläne des Forest Stewardship Council (FSC), zertifizierte Unternehmen zur Teilnahme an seiner sogenannten Online Claims Platform (OCP) zu zwingen. „In ihrer jetzigen Form sind die AGB der OCP zum Teil rechtswidrig. Darüber hinaus können grundlegende Anforderungen an die Datensicherheit nicht gewährleisten werden“, erklärte VDP-Hauptgeschäftsführer Klaus Windhagen. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit VDP-Mitgliedsunternehmen und Geschäftspartnern sei zudem deutlich geworden, dass auch die firmeneigenen Compliance-Regeln der Herausgabe der geforderten Daten widersprächen: Sowohl in Bezug auf Kunden- als auch auf Lieferantenverträge entstünden bei einer Teilnahme an der OCP erhebliche Probleme.

    Der VDP hat bezüglich der OCP Kontakt zu den zuständigen Behörden aufgenommen sowie eine umfassende technische Risikoanalyse durch externe IT-Spezialisten in Auftrag gegeben. Die erfolgte technische Risikoanalyse zeigt auf, dass grundlegende Anforderungen an die Datensicherheit gemäß den offiziellen Empfehlungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nicht erfüllt werden. Eine rechtliche Analyse durch eine unabhängige Rechtsanwaltskanzlei hat zudem ergeben, dass zahlreiche Klauseln in den AGB der OCP rechtswidrig sind. Die Unternehmen laufen deshalb im Falle einer Teilnahme sogar Gefahr, selbst Rechtsverstöße zu begehen. Die AGB bergen darüber hinaus erhebliche Widersprüche in sich. Besonders deutlich wird dies bei den Punkten Datenverarbeitung und Datenweitergabe an Dritte.

    Der VDP und seine Mitgliedsunternehmen betonen ihre uneingeschränkte Unterstützung der Zertifizierung nachhaltiger Forstwirtschaft und der Produktketten nach FSC und/oder PEFC. Auch unterstützt der VDP die Überprüfung der Rohstoffherkunft durch offizielle, unabhängige Behörden wie der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, die die Einhaltung der EU-Holzhandelsverordnung überwacht. Wegen der vielfältigen Mängel hält der VDP die Einführung der FSC-Online Claims Platform für inakzeptabel und lehnt sie daher strikt ab. Sollte FSC die OCP einführen, wird der VDP rechtliche Schritte prüfen lassen.
    (VDP Verband Deutscher Papierfabriken e.V.)
     
    17.04.2014   ZUKUNFT.FORUM PAPIER 2014 - Österreichische Papierfachtagung    ( Firmennews )

    Firmennews Die Veranstalter laden Sie herzlich zur Teilnahme an der Österreichischen Papierfachtagung ein. Das Programm beinhaltet neben dem umfangreichen Angebot an technischen Fachvorträgen ein Umwelt- und Wirtschaftsforum mit Diskussionen, Abendveranstaltungen und Präsentationen der Aussteller.

    Termin: 04.bis 05. Juni 2014
    Ort: messecentergraz, Messeplatz 1, 8010 Graz
    Information: Claudia BÄUMEL, IPZ, TU Graz, 0043 - (0)316-873-7511
    claudia.baeumel@tugraz.at / www.papierfachtagung.at
    (Österreichische Vereinigung der Zellstoff- und Papierchemiker und -techniker - ÖZEPA)
     
    17.04.2014   AR Packaging will invest up to 30 M€ in 2014    ( Company news )

    Company news Picture: Harald Schulz, President & CEO

    AR Packaging Group announced at February 13th 2014 that the divestment actions have been cancelled and that the shareholders of the company have decided to continue and further develop the business. It has been announced too that actions to further strengthen the group will be implemented. In this context now decisions and measures have been taken to invest up to 30 M€ in year 2014.
    The investments will cover all relevant parts to support the going forward in correlation with the chosen strategy of the company. Focus will be the expansion of the company as well as efficiency increases in the plants. The investments will be finalized out of the operational cash flow.
    The operations of AR Packaging consist of Branded Products, Specialties and Food packaging business.
    “This largest investment program ever will allow us to set up milestones in the development of our company. This will give us the possibility to accelerate and continue the actions around our successful strategy of the last years,” says Harald Schulz, President and CEO of AR Packaging Group AB.
    (AR Packaging Group)
     
    17.04.2014   Wastewater becomes biogas    ( Company news )

    Company news Wastewater from pulp and paper mills contains large volumes of organic material that can be converted into biogas, according to findings by researchers from Water and Environmental Studies (WES) at Linköping University. The pilot trials at the mills are now funded with an additional 14.8 m.

    Picture: Bo Svensson, professor at WES

    The researchers from WES have taken samples from 70 wastewater streams at seven mills, and calculated that the potential to extract biogas from the material is at least 70 million normal cubic metres of methane per year. (One normal cubic metre (Nm3) of gas equals one cubic metre of gas at normal air pressure and 0°C.)
    “We hope to achieve 100 million Nm3, which we probably will when we have fine-tuned the processes. This volume would mean an increased biogas production of roughly 65 per cent, compared to Sweden’s total production for 2012,” says Bo Svensson, professor at WES.
    The research was conducted by Prof Bo Svensson, Dr Annika Björn, Dr Jörgen Ejlertsson and doctoral students at WES, in collaboration with Scandinavian Biogas Fuels AB, Pöyry Sweden AB and several pulp and paper mills.
    The results from the two first years of research are so promising that the Swedish Energy Agency, Linköping University and various industrial partners have reserved SEK 14.8 m over a two-year period, of which the Energy Agency has reserved 8.6 m for the project.
    Thus far the tests have been carried out in the lab at WES, where primarily the PhD students Eva-Maria Ekstrand and Madeleine Larsson have taken the samples from the various mills. The results from the two first years of research are so promising that the pilot trials will now be done out at the mills. Today most mills clean their wastewater with oxygen-thirsty aerobic technologies that also consume lots of energy. Two anaerobic, oxygen-free technologies that have proven to work well in the lab will now be scaled up. Both make use of the biogas that forms in the process.
    In brief, both technologies separate the organic material from the flowing water, and try to retain the substrate as well as the microorganisms in the reactor for long enough that methane forms, but with two different technologies.

    The first technology, UASB, (upflow anaerobic sludge blanket), is a type of digestion chamber that is used to clean wastewater, where the water flows into the tank from below. A layer of sludge forms in the middle of the tank. Then small granules or balls form, and their surfaces are covered by methane-forming microorganisms. The water flows upwards through the blanket of granules, the organic material is caught in the lower part and the water is cleaned at the same time as the microorganisms form methane, which bubbles up to the top of the reactor where it is collected.
    “We have tested the technology in the lab. Now we’re going to scale it up from a four-litre reactor to 70 litres, out at a mill. It’s going to be interesting,” says Madeleine Larsson.
    Lab tests are continuing, to find out how well the technology works at different temperatures. One of the leading mills wants to know how the reactor works between 35 C° and 20C°. For this reason, Marielle Karlsson, who also works in the project, has lowered the temperature in one of the reactors to 25C°. So far the microoorganisms are handling it.
    “It happens more slowly at lower temperatures, but the microorganisms can adapt, or else a new population of microorganisms that thrive at low temperatures, that is, psychrophilic, will develop,” says Prof Svensson.

    In the second reactor technology, CSTR (completely stirred tank reactors) with recirculation sludge, substrate digests in a closed chamber, while being stirred, and then is centrifuged into digestion sludge and liquid. Some of the sludge is returned to the reactor, in order to increase the residence time for the microorganisms and to achieve the best possible yield. Thus the fibres and microorganisms are kept longer in the reactor, while the water is allowed to pass through.
    “This technology is well suited to residual products from sulphate pulp processes,” says Dr Björn.

    Tests are also underway to actively recirculate sludge from the mills to the reactors.
    “The large sedimentation pools store sludge from the mills’ existing aerated purification stage. We want to lower the residence time, in order to increase nutrient content and biodegradability. This enables us to digest the mill sludge together with the fibres, which would reduce the costs of dewatering and aerating the ponds, and boost the yield of biogas,” explains Ms Ekstrand.
    Prof Svensson: “True, more sludge is formed, which the mills don’t actually want, but we want to demonstrate that if we take care of the material earlier, it can be used to form biogas. Also, it means that substances that can be difficult to biodegrade anaerobically can be biodegraded in this step, which means they produce sludge that biodegrades easily.”

    Some innovative solutions have emerged during the course of the project.
    “There are mills that want to use the biogas for dryers, instead of LPG,” says Dr Björn.
    The research has already generated considerable international interest. In particular researchers from Finland have got in touch.
    “We’re one step ahead of the rest of the world – we have extensive knowledge of what is required to ensure that the microorganisms in a reactor develop well,” explains Prof Svensson.
    (Linköping University)
     
    17.04.2014   Palm Flute HP    ( Firmennews )

    Firmennews Zur Ergänzung der Produktpalette hat die Papierfabrik Palm Anfang des Jahres die Sorte Palm Flute HP auf den Markt gebracht. Dieses High Performance Produkt folgt dem Markttrend nach leistungsfähigen Wellpappenrohpapieren auf Recyclingbasis.
    Speziell bei dem SCT-quer Wert liegt Palm Flute HP 20-25% über dem herkömmlichen Wellenstoff.
    Auch diese Qualität verfügt über eine FSC Zertifizierung und ist in den Flächengewichten 115 g/m2, 135 g/m2 und 150 g/m2 erhältlich.
    (Papierfabrik Palm)
     
    16.04.2014   Altpapier: An China geht kein Weg vorbei    ( Firmennews )

    Firmennews China bleibt ein interessanter Markt, aber wird die Altpapierhandelsunternehmen für die Zukunft vor neue Herausforderungen stellen. Dieses Fazit kann nach dem 17. Internationalen Altpapiertag des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. gezogen werden, der am 3. April 2014 in Düsseldorf stattfand.

    Bild: Xiuming Huang, Geschäftsführer der China Certification & Inspection Group (CCIC)

    Dabei war 2013 nur ein durchwachsenes Jahr. Nach Aussage von Xiuming Huang, Geschäftsführer der China Certification & Inspection Group (CCIC) in Bremen, ging der Export von Recyclingmaterialien nach China leicht zurück. Huang wies darauf hin, dass vor allem zwei Gründe für diese Entwicklung verantwortlich waren. Einmal die globale Wirtschaftslage, aber auch der chinesische Gesetzvollzug, besser bekannt als "Green-Fence-Politik". Der CCIC-Geschäftsführer berichtete, dass die 23 Auslandsniederlassungen und Vertretungen der CCIC Gruppe im vergangenen Jahr insgesamt 283.588 Zertifikate ausgestellt haben. Dies entspricht 1.698.798 Containern, 3.212 Verschiffungen und rund 44.950.000 Tonnen importierter Recyclingmaterialien. Im Vergleich zu 2012 sind die Mengen jeweils um 1.45%, 1.58%, 6.19% und 2.12% zurückgegangen. "Die Kontrolle der importierten Recyclingmaterialien wurde aus Umweltschutzgründen verstärkt", erläuterte Huang und merkte an, dass infolge dieser Maßnahme der Prozentsatz der zurückgewiesenen Verschiffungen im Jahr 2013 im Vergleich zu 2012 von 0.08% auf 0.13% gestiegen sei.
    Diesen Ball nahm Wade Schuetzeberg, Executive Director - European Region von ACN B.V. in Rotterdam, auf. Schuetzeberg machte deutlich, dass China auch zukünftig eine entscheidende Rolle als Verbraucher und Importeur von Altpapier spielen wird. Er verwies darauf, dass das Land mehr als 31 Millionen Tonnen Altpapier pro Jahr importiert. Zum Vergleich: Indien und Indonesien importieren nur jeweils 2,3 Millionen Tonnen. Zwar geht auch Schuetzeberg davon aus, dass das chinesische Wachstum in den nächsten Jahren nur noch moderat ausfallen wird, aber er bewertet dies nicht kritisch. Nach seiner Ansicht könne man mit einem Wachstum von ca. 7,5 Prozent leben. Ein langsameres, aber kontrolliertes Wachstum sei insgesamt effizienter, so Schuetzeberg. Allerdings, so lautete seine Botschaft: "Wir in Europa müssen unser Produkt Altpapier qualitativ immer weiter verbessern. Es geht um Qualität und den Wert des Altpapiers und nicht nur um die Menge!"
    (bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.)
     
    16.04.2014   Der f:mp. begrüßt ein neues Fördermitglied    ( Firmennews )

    Firmennews Papierfabrik Scheufelen ist neues Fördermitglied des Fachverbands Medienproduktioner e. V. (f:mp.) und bereichert mit innovativen Papieren und kreativen Ideen Mitglieder wie Interessierte.

    Die Papierfabrik Scheufelen wurde 1855 in Lenningen gegründet und ist zu Recht stolz auf eine lange Tradition in der Papierherstellung. Scheufelen stellt mit rund 600 Mitarbeitern bis zu 300.000 Tonnen pro Jahr hochwertige gestrichene holzfreie Premiumpapiere aus FSC®- und PEFC-zertifiziertem Zellstoff her und exportiert als einer von Europas Marktführern in über 40 Länder der Welt gestrichene Premiumpapiere.

    „Als neues Fördermitglied bereichert Scheufelen mit seiner Expertise nicht nur den Wissenspool des f:mp., sondern trägt auch tatkräftig mit verschiedenen Aktivitäten zur Positionierung von Papier bei und sorgt dafür, dass die Wertigkeit und der Wert des Druckmediums für eine erfolgreiche Kommunikation wieder mehr in den Mittelpunkt tritt“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.

    Die neue f:mp.-Imagebroschüre wird dann auch schon auf diversen Scheufelen-Qualitätspapieren gedruckt werden. „Damit wollen wir zeigen, welche Wirkung hochwertiges Papier entfaltet. Durch die unterschiedlichen Oberflächen, die gefühlvolle Haptik und überzeugende Optik trägt Papier in entscheidender Weise zur Emotionalisierung von Botschaften bei. Und natürlich ist das auch für die Verbandskommunikation ein wichtiges Anliegen. So haben wir quasi in doppelter Hinsicht schon einen Mehrwert gewonnen“, fügt Rüdiger Maaß hinzu.

    Scheufelen hat sich ganz bewusst zu dieser Fördermitgliedschaft entschieden. „Wir sind sehr daran interessiert, nah am Kunden und Entscheider für Papier zu sein. Dies ermöglicht uns der f:mp mit seinen Partnerschaften und seinem Engagement in der Medienproduktion. Papier ist die Grundlage für gedruckte Botschaften und hat einen bleibenden Wert. Auch in der neuen Medienwelt hat Papier nach wie vor seinen festen Platz und seine Berechtigung“, begründet Udo Hollbach, Direktor Vertrieb und Marketing den Beitritt als Fördermitglied.
    (Papierfabrik Scheufelen GmbH + Co. KG)
     
    16.04.2014   The Inkjet Conference™ - Beyond inkjet    ( Company news )

    Company news ESMA, a leading, non-profit association in Europe for specialist printing manufacturers of screen and digital print technology is elevating its profile in industrial markets. To this end, it launched a new conference covering all aspects of inkjet engineering from Digital Asset Management to Fluids and Chemistry. It is designed to help delegates discover the developments in print heads and precision engineering, and meet experienced integrators to aid them in their journey to the next level.

    The Inkjet Conference™, to be held in the Swissôtel in Neuss (Düsseldorf), Germany, September 30 and October 1 2014, is an ideal opportunity to connect with technology suppliers, research institutions, integration experts, as well as OEM's from different market sectors, in what has become a rapidly growing billion euro business. It will showcase technologies and spot trends to enable emerging developments in printed electronics and functional fluids to learn and partner with those that have been successful in aiding volume adoption of inkjet technology in manufacturing applications.

    Peter Buttiens, CEO of ESMA comments: "ESMA has been organising conference over the past seven years in different fields such as Computer-To-Screen (CTS), GlassPrint, Membrane switch, Advanced Functional and Industrial printing. We have become the knowledge hub for the printing industry to bring together printing technology in different segments of the industry and promote overall industrial decoration and printing solutions. The time has come to focus even more on digital inkjet in an era of rapidly changing technology in a fast developing world. Inkjet technology is impacting the economies of major industries worldwide. The capabilities of more specific adapted and bespoke inkjet solutions are required to deliver flexibility, cost-reductions as well as new market and production needs."

    The two-day event will offer a three track educational conference developed specifically for Inkjet equipment manufacturers.
    Track One: Inkjet engineering - Fluid systems – Precision engineering – Print heads – Digital Asset Management – RIPs, colour calibration and workflow
    Track Two: Fluid – Ink components – Nano particles – Laboratory equipment – Rheometers – Particle size analyzers – Conductive inks - Aqueous inks – UV inks
    Track Three: Academic track - The academic track is open to all universities and non-commercial research institutes to present their work

    Mr. Buttiens continues: "The Inkjet Conference will bring 60 presentations across the three tracks, seven VIP rooms, training room and master classes as well as a table top exhibition with 55 companies. It will be not only the networking opportunity of the year but also the place to see all the necessary technology in one spot and the fertile breeding ground for new disruptive innovation and development."

    There is the ability for companies and academic institutions to supply technical papers, that are non-commercial in nature and offer a clear explanation to enable a broadly technical audience, to have a good understanding of the presented topic. Given the multi-discipline environment of inkjet, with engineers, chemists, printers, a glossary of terms will aid understanding.

    There are table top opportunities or VIP room access available at the conference. Please contact us for further details.
    (ESMA V.Z.W.)
     
    16.04.2014   Deutschland: Zellstoffpackpapier-Produzenten sind komplett ausgebucht    ( Firmennews )

    Auf dem Markt für Zellstoffpackpapiere ist Anfang April eine Dynamik zu konstatieren, die in dieser Form im Januar nicht erwartet wurde.

    Die Papierhersteller berichten, dass sie gegenwärtig komplett ausgebucht seien, die Lieferzeiten haben sich den Angaben zufolge extrem verlängert. Die Verarbeiter zeigen sich gegenüber dem EUWID gänzlich unzufrieden mit der Verfügbarkeit von Papier und sorgen sich um die adäquate Versorgung des Marktes. Was diese Entwicklung für die Preisbildung bedeutet, wird im Laufe des zweiten Quartals genau zu beobachten sein.
    (EUWID Papier und Zellstoff)
     
    16.04.2014   Professionelle Falzproduktion mit attraktivem Preis-Leistungsverhältnis: Heidelberg präsentiert ...    ( Firmennews )

    Firmennews ...neue Stahlfolder BH/CH-Falzmaschinen-Baureihe

    -Preiswerte Taschen- und Kombifalzmaschinen
    -Neue Automatisierungstechnik erleichtert das Einrichten und sichert kurze Rüstzeiten
    -Kompatible Steuerung: neue Falzmaschinen sind ideale Kapazitäts- und Funktionserweiterungen

    Gerade im Falzen sind für Druckereien und Buchbindereien die Margen oft minimal, die Anforderungen an Produktivität, Falzgenauigkeit und schnelles Umrüsten aber dagegen umso höher. Hier bietet die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) ab sofort ihre neue Falzmaschinenfamilie Stahlfolder BH/CH an. Dabei handelt es sich um preislich besonders attraktive, technisch solide und bewährte Taschenfalzmaschinen (BH-Modelle) und Kombifalzmaschinen (CH-Modelle) in den Arbeitsbreiten 56, 66, 78 bzw. 82 Zentimeter. Die neuen Maschinen richten sich an bestehende Stahlfolder TH/KH Kunden, die nach einer preiswerten Kapazitätserweiterung suchen. Weiterhin an Kunden, die eine preiswerte Einstiegsmöglichkeit ins professionelle Falzen benötigen, um die Wertschöpfung und Qualitätskontrolle im eigenen Produktionsablauf sicherstellen zu können.
    Die neuen Stahlfolder BH/CH-Maschinen punkten durch besonders einfach zu steuernde Automatisierungsoptionen und verwenden die gleiche bedienerfreundliche Touchscreen-steuerung, die den Anwendern seit vielen Jahren vertraut ist und sie sicher und einfach durch alle Prozessschritte führt.
    So können die Falzwalzenabstände und die Falztaschenanschläge bei einem neuen Auftrag automatisch eingestellt und abgespeichert werden. Das verkürzt die Rüstzeiten und Wiederholaufträge sind besonders schnell und präzise mit den ursprünglichen Einstellwerten jederzeit reproduzierbar. Die Automatisierung vereinfacht darüber hinaus deutlich die Bedienung der Maschine, da viele Einstellvorgänge parallel ausgeführt werden können und den Bediener entlasten.
    Die Stahlfolder BH/CH-Maschinen können mit verschiedenen Optionen und Modulen, wie beispielsweise Automatisierung, Anlegerarten oder Falzwerkkonfiguration auf die jeweiligen Kundenwünsche zugeschnitten werden. Die Stahlfolder BH-Maschinen sind mit bis zu vier Falzstationen erhältlich, für die CH-Modelle sind die Kreuzbruchvarianten KL, KTL und zusätzlich in der 78er-Arbeitsbreite die Kreuzbruchvarianten KLL und KTLL erhältlich. Die Maschinen können wahlweise mit Flachstapel-, Rundstapel- oder Palettenanleger ausgestattet werden.

    Bewährte Falztechnik sorgt für Investitionssicherheit
    Die neuen Maschinen bauen auf der bewährten Stahlfolder TH/KH-Baureihe auf und ergänzen diese nun um preislich günstigere Einstiegsvarianten. Die Stahlfolder TH/KH-Falzmaschinen sind seit 2004 die weltweit erfolgreichsten industriellen Falzmaschinen. In allen wesentlichen Komponenten, wie beispielsweise den Extra Grip-Falzwalzen, der bewährten Tremat-Bogentrennung und dem schlupffreien Zahnradantrieb der Falzwalzen, bauen die neuen Stahlfolder BH/CH-Falzmaschinen auf dieser Technik auf. Sie sind damit für vielfältige Anwendungen in der Akzidenz- und Signaturenproduktion geeignet, genauso einfach zu bedienen und liefern eine bewährte Falzqualität.
    Die Stahlfolder BH/CH-Maschinen verwenden die bewährte MCT-Steuerung (MCT = Modular Control Technologie) von Heidelberg, so dass sie mit bereits vorhandenen Auslagen von Heidelberg kompatibel sind. Aber auch in Zukunft können Kunden bei erweiterten Anforderungen auf die große Auswahl an Stahlfolder-Aggregaten und Zusatzfunktionen zurückgreifen.
    Wie alle Falzmaschinen von Heidelberg sind die neuen BH/CH-Modelle mit CE-gerechten Sicherheitseinrichtungen erhältlich, die dem europäischen Sicherheitsstandard entsprechen.
    (Heidelberger Druckmaschinen AG)
     
    16.04.2014   International Paper Acquires Remaining Shares of Orsa IP Embalagens in Brazil    ( Company news )

    Company news International Paper (NYSE: IP) has acquired the remaining 25% of shares of Orsa International Paper Embalagens S.A. from its joint venture partner, Brazilian pulp and packaging producer Jari Celulose, Embalagens e Papel S.A. The shares were purchased at the original transaction price per share for R$318MM (~$135MM USD). With this transaction, International Paper takes full ownership of three containerboard mills and four box plants, which made up Jari's former corrugated packaging assets. "This investment is in-line with our strategy to selectively grow our industrial packaging business globally in attractive markets and put capital to work that deliver returns above our cost of capital," said John Faraci, Chairman and Chief Executive Officer.
    (International Paper)
     
    16.04.2014   Tissue Middle East - Exhibition One of Its Kind    ( Company news )

    Company news TISSUE Middle East Exhibition the leading International Exhibition for Tissue Paper, Hygiene Products and Converting Industries will be held on October 22nd -24th , 2014. at Cairo International Convention Center, Cairo, Egypt. Hall (2).
    TISSUE-ME 2014 recognizes the increasing need for networking and guidance in MENA's dynamic, rapidly changing business environment.

    TISSUE-ME 2014 Exhibition gathers exclusively Tissue Paper, Hygiene Products and Converting manufacturing experts, key players and decision-makers committed to showcase the latest Machinery, Raw Material, Finished Products, Technologies, Innovations, Solutions and Services from around the Globe.

    Tissue Paper Making Machinery
    » Wet Wipes Machinery
    » Lamination and Winding Machines
    » Tissue Technology and Software
    » Wrapping and Packaging Machinery
    » Printing Machinery and Equipment
    » Chemicals, Additives and Raw Materials
    » Dies, Inks and Adhesives
    » Labeling Machinery and Equipment
    » Jumbo Rolls & Finished Products
    » Toilet, Facial, Pocket Tissue & Hand towels
    » Wet Wipes and Cosmetic Removers
    » Lens Cleaning Tissue
    » Baby and Adult Diapers
    » Women's Sanitary Towels & Pads
    » Paper Tableware & Household Paper
    » Waste Paper, Deinking Equipment
    » Water Treatment Equipment
    » Wires, Felts and Clothing
    » Knives, Blades, Cutting Accessories
    » Embossing Rolls
    » Automation and Control
    » Drying, Filtration and Dust Control
    » Dispenser Systems
    » Testing and Detecting Instruments
    » Engineering and Consulting Services

    TISSUE-ME 2014 acts as the perfect platform for all Tissue Paper manufacturers to generate valuable sales leads worldwide.
    (Nile Trade Fairs)
     
    16.04.2014   KapStone Paper And Packaging Reports Minor Fire At Longview Facility    ( Company news )

    Company news KapStone Paper and Packaging Corporation (NYSE: KS) ("KapStone" or "the Company") had a minor fire in one of its paper machines at its Longview, WA mill on April 13, 2014. The fire was quickly contained resulting in no injuries, overall damage of less than $10,000, and rapid resumption of production.
    (KapStone Paper and Packaging Corporation)
     
    16.04.2014   Getränkekartonhersteller starten Informationskampagne     ( Firmennews )

    Firmennews Es ist nicht egal, ob man seine Getränke aus Plastikflaschen, Mehrwegflaschen oder Getränkekartons trinkt. Auf die Konsequenzen für die Umwelt will der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e.V. (FKN) auf der Kampagnen-Website www.karton-natürlich.de hinweisen.
    Die zentrale Botschaft lautet: Verbraucher schonen die Umwelt, wenn sie sich beim Einkauf für einen Getränkekarton entscheiden. Der Getränkekarton ist eine vom Umweltbundesamt (UBA) anerkannte ökologisch vorteilhafte Verpackung. Sie wird überwiegend aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestellt, der aus nachhaltig bewirtschafteten und zertifizierten Quellen stammt.
    „Die meisten Verbraucher wollen ihre Getränke in umweltfreundlichen Verpackungen kaufen. Das belegen zahlreiche Meinungsumfragen. Trotzdem geht der Anteil von Mehrweg und Getränkekartons seit Jahren zurück“, erklärt FKN-Geschäftsführer Michael Brandl. Er ist davon überzeugt, dass dies nicht nur daran liegt, dass die Politik noch immer nicht die richtigen Instrumente gefunden hat, um den Trend zur Einweg-Plastikflasche zu stoppen: „Es liegt auch daran, dass viele Verbraucher den Unterschied nicht kennen und fälschlicherweise glauben, dass eine zurückgebrachte Einweg-Plastikflasche, für die man Pfand bezahlt hat, eine ökologisch gleichwertige Alternative zu Getränkekartons und Mehrwegflaschen darstellt“.
    (FKN Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e.V.)
     
    16.04.2014   Scheufelen investiert in Streichmaschine SM 39    ( Firmennews )

    Firmennews Bild: Umbau der Streichmaschine SM 39 - Umbauteam Produktion und Technik

    Die Lenninger Papierfabrik Scheufelen setzt auch in Zukunft auf ihre Kernkompetenz in der Produktion gestrichener weißer Papiere und investiert 1,5 Mio. Euro in den Aus- und Umbau der Streichmaschine 39.

    Im Rahmen eines umfangreichen Konzeptes zur Ausrichtung des Unternehmens auf die Anforderungen des Marktes im Segment der Premiumpapiere, aber auch um mit neuen Papierspezialitäten das Unternehmen für die Zukunft gut aufzustellen, wurde diese Investition vorangetrieben.

    Im Rahmen eines umfangreichen Konzeptes zur Ausrichtung des Unternehmens auf die Anforderungen des Marktes im Segment der Premiumpapiere, aber auch um mit neuen Papierspezialitäten das Unternehmen für die Zukunft gut aufzustellen, wurde diese Investition vorangetrieben.

    Für die gesamten Antriebe wurde die neueste Generation installiert. Eine große Herausforderung war für die Projektteams der Firma Scheufelen und der Siemens AG aus Stuttgart das enge Zeitfenster von 6 Monaten. Planung, Engineering, Lieferung und der Umbau vor Ort mit einer Stillstandzeit von nur 5 Tagen wurden von allen Projektbeteiligten perfekt eingehalten. Erste Drehversuche waren bereits am 4. Tag des Umbaus möglich, die Inbetriebnahme war nach einer kurzen Optimierungsphase des Antriebverbundes durch die Spezialisten der Siemens AG Stuttgart gemeinsam mit den Experten von Scheufelen abgeschlossen.

    Der neue, speziell für Scheufelen konzipierte Antriebsverbund der beiden Streichmaschinen wurde notwendig, um für eine künftige Diversifikationsstrategie gut aufgestellt zu sein. Peter L. Bright, CEO von Scheufelen verfolgt mit dieser Investition klare Ziele: „Mit diesen
    Maßnahmen an der Streichmaschine haben wir nicht nur in den technischen Standard investiert, sondern mit höheren Maschinengeschwindigkeiten auch in die Effizienz. Jetzt haben wir die nötige Flexibilität und können mit kurzen Umstellungszeiten schnell auf Kundenwünsche reagieren und sind für zukünftige Anforderungen – auch für neue Produkte – bestens vorbereitet“.
    (Papierfabrik Scheufelen GmbH + Co. KG)
     
    15.04.2014   ‘Game changer’ digital flexo solution delivers results that rival offset and gravure for VEEPEE    ( Company news )

    Company news A ‘game changer’ investment has enabled leading Indian tradeshop VEEPEE Graphic Solutions to become one of the first Asian companies to adopt Esko “Full HD Flexo” and obtain the Full HD Flexo Certification. “The installation of Esko's CDI with Full HD Flexo technology and the subsequent certification has put us in a select group of elite operations, globally certified to Esko Full HD Flexo,” states Jai Chandra, VEEPEE’s Managing Director.

    As a longstanding Esko customer, VEEPEE followed the development of Esko's Full HD screening and Inline UV technology. “With numerous developments in the flexible packaging industry favoring flexographic printing, there was a need for higher solid ink density and better ink lay to match the quality of gravure printing,” says Chandra. “Though there were a few competing technologies, we decided, again, to work with Esko as Full HD Flexo has proven to be a stable, consistent and reliable technology.”

    Leading edge technology

    VEEPEE's relationship with Esko started in 2006 with the installation of a CDI (Cyrel Digital Imager). “This was a conscious decision. Esko has a strong focus on flexo prepress solutions, both for software and hardware, and we already had our entire front-end on the Esko platform,” explains Chandra. “Following a detailed research of all technologies available on the market, we realized that CDIs accounted for most of the CTP systems installed in the world during that period. Our trust in Esko and its technology was the decisive factor to invest in our first CDI. Going digital was the order of the day then - otherwise we would have been out of business by now. Esko helped us to easily enter the digital market.” Other investments over the past years include licenses for a raft of Esko prepress software solutions such as PackEdge, FlexRip and Plato to name a few.

    As the flexo printing process evolved over the years, and with lot more packaging jobs shifting from offset and gravure to flexographic printing, the challenge was to reproduce high quality graphics. This is when Esko launched their inline UV technology with HD Flexo screening. VEEPEE once again leveraged on the technology evolution by installing the first CDI with the inline UV and HD screening in the Asian region by the end of 2009.

    Last year, VEEPEE extended its cooperation with Esko by adopting Full HD Flexo, which enabled the company to increase production capabilities. “Working with Esko Full HD Flexo, we achieve higher solid ink densities with the existing press parameters. We can print clean solids and extend the color gamut thanks to the microcell technology; and we can eliminate the halo around text and lines - a common phenomenon with flexo printing. Thanks to these benefits, we took label and flexible packaging printing to the next level and produced results that can be readily compared to offset or gravure. A lot of trials are being undertaken in corrugated post print, which is the next emerging market for flexographic printing. Our decision to invest in Esko Full HD Flexo was a game changer,” says Chandra.

    He continues:” With Full HD Flexo, our existing customers achieve better print quality with their existing machines and dispel the myth that flexo is unable to produce quality as good as offset and gravure. Full HD Flexo also enables to maintain predictable and sustainable print results. Today, with an end-to-end solution from workflow to plate imaging, we can handle more complex jobs, enhance productivity, increase job turnaround time and reduce errors, thereby increasing our profitability. We can be assured to expand our customer base without any compromise on our bottom line.”

    Embracing emerging trends

    VEEPEE is now poised to embrace the emerging possibilities adds Chandra: ”The flexo prepress business is expected to grow in the next 10 years, with an important part of that growth in the flexible packaging and corrugated sector. As business is getting more localized, we will be looking at a 'spoke and wheel' module, where prepress will be done at a centralized location and multiple plate processing units close to our customer sites. This will help us service our customers better with faster turnaround times and also reduce investment costs on software and infrastructure. As the Esko CDIs with Full HD Flexo are very stable imaging systems, we are confident we will make this business module a big success.”

    About VEEPEE Graphic Solutions

    Established as a design studio in 1961 by Mr Peethambaram, the Bangalore operation, part of the VEEPEE Group, supplies flexo plates to flexo converters. Among its key customers are Pragati Packaging, Sai Packaging, Multiflex, ITC, Ajanta Packaging, Positive Packaging, Kalpana, Propack and Universal Print Systems. In the early 80s VEEPEE became the first business house in South India to introduce the water wash photo polymer plates for letterpress. In the early 80s it was also one of the first companies in South India to offer scanning, imposition and CTF capabilities. Later, in 1995 it became the first operation in the country to introduce environment friendly water wash flexo plates. Four years later they moved to a newly constructed 8000 sq feet facility which today is one of the state-of-the-art flexo prepress facilities in the country. Today the family owned group is managed by Leela Peethambaram, Jai Prakash, Jai Chandra, (sons of founder V Peethambaram) and Nalani Jaichandra. www.veepeeindia.com
    (Esko-Graphics Danmark)
     
    15.04.2014   THE GRAPHICS OF THE AMERICAS EXPO    ( Company news )

    Company news Picture: Pedro Sardinas (farthest to the right) talking with potential Dealers from Mexico and Ecuador.

    Intec Corp USA recently attended the Graphics of the Americas expo held every year in Miami, Florida.
    Graphics of the Americas (GOA) Expo & Conference is the premier event for the graphic communications industry in North America, South America, Central America and the Caribbean.
    Intec’s stand was very busy over the course of the 3 day show. The CP3000 paired with it’s superb booklet finisher took centre stage, generating a great deal of interest due to its fantastic print quality and remarkably low cost per copy.
    Intec’s Michael Sparbeck and Todd Todesco were very pleased with the response they received from existing and potential new business partners and would like to thank everyone who took the time to visit the Intec stand.
    (Intec Printing Solutions Corporation)
     
    15.04.2014   BIRKAN investiert in größeren und schnelleren Hell-Laser    ( Firmennews )

    Firmennews Anfang April wurde bei BIRKAN in Eching am Ammersee eine neue Faserlaseranlage von Hell Gravure Systems installiert: Ein PremiumSetter S1700, der gegen den ersten Laser aus dem Jahre 2012, einen PremiumSetter S1300, ausgetauscht wurde. Der neue Laser ist nicht nur mit einem breiteren Zylinder ausgestattet, sondern verfügt auch bereits über die neue Zweistrahl-Technologie von Hell. Damit können elastomere Druckformen für flexible Verpackungen, Etiketten oder Lackanwendungen nun doppelt so schnell wie bisher graviert werden.
    Aufgrund der äußerst positiven Entwicklung dieses neuen Unternehmensbereichs fiel die Entscheidung zugunsten dieser Investition nicht schwer. Kunden können nun noch zügiger und flexibler mit lasergravierten Druckformen bedient werden. Die neue Zylinderbreite von 1 700 mm bietet zudem die Möglichkeit, Druckformen bis hin zum 6er Format zu fertigen, wie sie insbesondere im Verpackungsbereich benötigt werden. Gerade hier ist die Resonanz auf die lasergravierten Formen für partielle Lackübertragung besonders positiv, denn die außergewöhnliche Auflösung des Druckbilds, die unter anderem mit Hilfe eines nur 10 µm dünnen Laserstrahls erzeugt wird, ermöglicht eine neue Qualität der Veredelung.
    Derzeit gilt die Laserdirektgravur als das präziseste Verfahren zur Herstellung einer Druckform und außerdem als eines der umweltverträglichsten, da keine Lösemittel benötigt werden. Beim Einsatz des elastomeren Materials ergeben sich für die Anwender nicht nur neue Gestaltungsmöglichkeiten, sondern auch ein nicht zu unterschätzendes Einsparpotenzial in Bezug auf den Verbrauch von Farbe, kompressiblen Klebebändern und den Klischees selbst.
    (Birkan Drucktuchtechnik GmbH)
     
    15.04.2014   Grab one of the last few spots at PulPaper 2014 !    ( Company news )

    Company news On 3-5 June it is time for the 8th edition of the industry event of the year and one of the premier gatherings within the pulp, paper, board, converting and bio-based indutries. For companies that still have not booked their participation, there are still a few good locations left around the exhibition floor.

    Several ways to promote your company's participation
    To market your participation running up to the event, use the Visitor Invitation brochure with all the event information there is to know for your customer or the simplified Invitation Card with the most essential facts and brief event information. Both are available as printed matters, free of charge to order for all exhibitors, or in digital version to be added to e-mails, newsletters or invitations. Scroll down on the front page of the official PulPaper website to see a complete list of the official PulPaper 2014 Media Partners, different types of media channels covering the globe and carefully selected by the organisers to promote the event. Contact them to place your ads running up to the event.

    There are also several ways of promoting your company during the days of the event. Place an ad in the special Event Guide issue of Paperi ja Puu or choose from the many attractive promotional locations around the venue of Messukeskus, Expo and Convention Centre Helsinki.

    PulPaper 2010 statistics: Over 12000 visitors from 63 countries, 625 exhibitors from 30 countries in 210 stands.
    (Adforum AB)
     
    15.04.2014   Papier- und Pappemarkt Deutschland    ( Firmennews )

    Die Hersteller von Briefumschlag- und Versandtaschenpapieren blicken auf ein absatzstarkes 1. Quartal zurück.
    „Die bereits im 4. Quartal 2013 einsetzende Belebung der Nachfrage hat sich im Verlauf der ersten drei Monate des neuen Geschäftsjahres noch weiter verstärkt“, so ein Produzent gegenüber dem EUWID. Die Lieferzeiten sind in der Folge auf vier Wochen, vereinzelt auch noch darüber angestiegen.
    Dabei profitiert die Branche eigenen Angaben zufolge nach wie vor von der Umstellung auf das neue Zahlungsverfahren SEPA, durch das die Briefumschlagsbranche und damit auch die Papierhersteller noch immer ein kräftiges Zusatzgeschäft verbuchen können.
    Wie sich bereits Anfang Januar gezeigt hatte, sind die Verträge für das 1. Quartal auf unveränderter Basis fortgeschrieben worden.
    (EUWID Papier und Zellstoff)
     
    15.04.2014   90% reduzierter Faseranteil im Rejektaustrag: Auflösetrommel von Voith überzeugt Marusumi Paper    ( Firmennews )

    Firmennews Voith hat die IntensaDrum Auflösetrommel erfolgreich auf den Markt gebracht. Sie ist ein weiteres effizientes Familienmitglied der BlueLine, einer Produkt- und Komponentenfamilie, die den Energie-, Faser- und Wasserverbrauch in der Stoffaufbereitung so gering wie möglich hält. Die IntensaDrum Auflösetrommel wurde entwickelt, um im schonenden Hochstoffdichtebereich kontinuierlich aufzulösen.
    Bei Marusumi Paper in Japan wurden zwei IntensaDrum in lediglich drei Wochen installiert und in Betrieb genommen: „Wir konnten die Maschinen noch vor dem eigentlichen Zeitplan anfahren und sind sehr zufrieden mit ihrer Leistung. Unsere Erwartungen wurden übertroffen“, sagt Toshikazu Ichihara, General Manager Facility & Construction bei Marusumi Paper. Im Vergleich zu vorherigen Auflösetrommeln konnte der Faseranteil im Rejektaustrag um 90 % und der Stippengehalt im Gutstoff um 35 % reduziert werden.
    Im Auflösebereich heben spezielle Hebeleisten die Suspension an und lassen sie auf den Trommelmantel zurückfallen. Damit wird das Altpapier schonend und effizient aufgelöst. Direkt vor der Sortierzone wird durch eine innovative Verdünnungswasserzugabe sofort eine sortierfähige Stoffdichte erreicht. Die Sortierfläche wird somit großflächiger genutzt und es gehen weniger Fasern verloren. Durch die gelochten Siebbleche werden Fasern und Störstoffe schonend getrennt. Die Störstoffe werden dank der großen Öffnung für den Rejektaustrag immer betriebssicher und störungsfrei aus der Trommel entfernt.
    „Einer der Gründe, warum wir uns für IntensaDrum von Voith entschieden haben, ist das Fertigungsmaterial. Der Laufring ist aus hochfestem, geschmiedetem Stahl und verschleißt weniger. Wir erwarten deshalb einen dauerhaft stabilen Lauf. Außerdem schätzen wir die langjährige erfolgreiche Kooperation mit Voith“, fügt Toshikazu Ichihara hinzu.
    Durch die verschleißfreie Dichtung zwischen Trommel und Einlauftrichter ist dieser faktisch wartungsfrei, was weniger Stillstände und geringere Kosten sicherstellt. Auch die Arbeitssicherheit verbessert sich: Das Personal kann die Trommel, anders als bei herkömmlichen Auflösetrommeln, problemlos durch die hintere Öffnung betreten und verlassen. Es ist kein gefährlicher Einstieg über den Einlauftrichter nötig.
    (Voith Paper GmbH & Co KG)
     
    15.04.2014   Erhöhung des Mehrwerts für Kunden in der Region D-A-CH    ( Firmennews )

    Firmennews DS Smith plant den Bau eines neuen Werkes der Spitzenklasse in Erlensee

    Bild: Die Animation zeigt, wie der neue Standort von DS Smith aussehen wird

    DS Smith investiert weiter in der Region D-A-CH, um künftig die Anforderungen ihrer Kunden noch besser zu erfüllen. Die größte Investition fließt dabei in den Bau eines neuen Werkes in Erlensee (Main-Kinzig-Kreis). Das bisherige Werk in Hanau-Steinheim wird an den neuen Standort umziehen, der weniger als 10 km vom heutigen Werk entfernt liegt. Mit dem neuen Standort schafft DS Smith die Grundlage für weiteres Wachstum in den Bereichen Display und Consumer Packaging.

    „Als Spezialist für Konsumgüterverpackungen, Displays und strategische Supply Cycle Lösungen ist es unser Ziel, unsere Kunden zu begeistern. Dies setzt voraus, dass wir optimal aufgestellt sind, um die Anforderungen unserer Kunden bestmöglich zu erfüllen“, sagt Michael Lamprecht, Sales & Marketing Director, DS Smith l Packaging Division D-A-CH.

    „Wir haben uns in den letzten Jahren in der Region D-A-CH sehr gut entwickelt. Um unsere Wettbewerbsfähigkeit in der Region weiter zu optimieren, werden wir nun an einer Vielzahl von Standorten in modernste Wellpappanlagen, Verarbeitungsmaschinen und Logistik investieren.“

    Auch im Bereich der Konsumgüterverpackungen und der Displayproduktion hat sich DS Smith gut entwickelt. Der traditionsreiche Standort Hanau entspricht mit seiner Lage in einem Mischgebiet nicht mehr den Anforderungen eines hocheffizienten Industriebetriebs. Die Aktivitäten im Displaybereich sollen strategisch neu aufgestellt und an einem zentralen Standort konzentriert werden. Aus diesen Gründen wurde ein neuer Standort gesucht und auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorsts in Erlensee gefunden.

    Von den rund 87.000 qm Fläche sollen bis zum Jahresende 2014 rund 40.000 qm mit Hallen als Produktions- und Lagerfläche bebaut werden. Dazu kommen Büro-, Konferenz- und Sozialräume für die Mitarbeiter. Der Produktionsstart ist für das erste Halbjahr 2015 geplant.

    „Mit dem Neubau stärken wir unsere Display-Kompetenz. Für unsere Kunden werden wir nach wie vor regional mit den bekannten Ansprechpartnern aus Vertrieb, Innendienst und Entwicklung vor Ort sein. Am neuen Standort fassen wir Produktionsbereiche zusammen, um so für unsere Kunden die Komplexität zu reduzieren und Logistikprozesse zu vereinfachen“, sagt Georg Staub, Director Strategic Business Development bei DS Smith, Projektmanager für die neue Investition.

    „Unser Anspruch ist es, gemeinsam mit unseren Kunden Lösungen zu finden, die deren Umsatz steigern, die Kosten senken und das Risiko minimieren. Mit den jetzt anstehenden Investitionen in unsere Region stellen wir uns strategisch so auf, dass wir diesem Anspruch gerecht werden“, hebt Lamprecht hervor.

    DS Smith ist einer der führenden Verpackungs- und Displayspezialisten in Europa. In der Region D-A-CH beschäftigte das Unternehmen im Bereich Packaging in 2012 fast 2.800 Mitarbeiter. Zum Produktportfolio gehören hochwertige Konsumgüterverpackungen, intelligente Transport-, Industrie- und Gefahrgutverpackungen, kreative Displays und Promotion-Materialien sowie umfassende Beratungsleistungen entlang des gesamten Supply Cycles.
    (DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG Display/Verpackung/Service)
     

    RSS-News News RSS-News from paper-world.com - Add to Google! Seite:    <<   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41   >> 



    Erzeugnisregister der Hersteller und Verarbeiter:
    Bürobedarf, Schulbedarf und Schreibwaren
    Druckkarton, Feinkarton und Schreibkarton
    Druckpapiere, Feinpapiere und Schreibpapiere
    Haushaltspapiere und Hygienepapiere zur Weiterverarbeitung
    Haushaltspapierwaren und Hygienepapierwaren
    Karton und Pappe für Verpackungszwecke
    Karton und Pappen, sonstige
    Papier, Karton und Pappe für technische Zwecke
    Papiere aller Art
    Papiere für Verpackungszwecke
    Papiere und Pappen; beschichtet, kaschiert, imprägniert
    Papierrollen aller Art
    Rohpapiere und Rohkartons
    Säcke, Beutel, Taschen und Tragetaschen
    Schachteln, Kartonagen, Verpackungen etc.
    Sonst. Erzeugnisse der Papierverarbeitung und Pappenverarbeitung
    Wellpappen
    Zellstoffe und Holzschliff

    Buyers' Guide des Handels:
    Bürobedarf, Schulbedarf und Schreibwaren
    Druckkarton, Feinkarton und Schreibkarton
    Druckpapiere, Feinpapiere und Schreibpapiere
    Haushaltspapiere und Hygienepapiere zur Weiterverarbeitung
    Haushaltspapierwaren und Hygienepapierwaren
    Karton und Pappe für Verpackungszwecke
    Karton und Pappen, sonstige
    Papier, Karton und Pappe für technische Zwecke
    Papiere aller Art
    Papiere für Verpackungszwecke
    Papiere und Pappen; beschichtet, kaschiert, imprägniert
    Papierrollen aller Art
    Rohpapiere und Rohkartons
    Säcke, Beutel, Taschen und Tragetaschen
    Schachteln, Kartonagen, Verpackungen etc.
    Sonst. Erzeugnisse der Papierverarbeitung und Pappenverarbeitung
    Wellpappen
    Zellstoffe und Holzschliff

    Erzeugnisregister der Zulieferindustrie:
    Anlagen zur Aufbereitung, Auflösung, Verbrennung, Rückgewinnung
    Antriebe, Getriebe und Motoren
    Chemikalien und Rohstoffe
    Energie, Energieerzeugung, Energiewirtschaft, Energieversorgung
    Fachverzeichnisse und Zeitschriften
    Lufttechnische Anlagen; Trockenanlagen
    Maschinen und Anlagen für die Holzindustrie und Zellstoffindustrie
    Maschinen und Anlagen zur Herstellung von Papier, Karton u. Pappe
    Maschinen und Anlagen, sonstige und Druckmaschinen
    Maschinenmesser und Zubehör
    Montagetechnik und Handlingtechnik
    Papiermaschinenfilze und Papiermaschinensiebe, Metalltücher
    Papierverarbeitungsmaschinen und Pappenverarbeitungsmaschinen
    Planung, Entwicklung und Organisation, Dienstleistungen
    Prüfgeräte, Messgeräte, Regelgeräte
    Pumpen aller Art
    Reinigungsanlagen, Filter und Filteranlagen
    Verbände und Institutionen
    Walzen und Zylinder
    Datenbank | Karte | Eintragung | Journal | News | Werben | Verlagserzeugnisse | Forum | Links | Der Verlag
     

    © 2004-2015, Birkner GmbH & Co. KG  -   Letzter Datenbank Update: 27.03.2015 15:42