Birkner's Paperworld
  • Firmendatenbank
  • Erweiterte Suche
  • Profisuche
  • Bedingungen
  • Standortkarten
  • Eintragung
  • Kostenfreier Eintrag
  • Werbe-Eintrag
  • Journal
  • EADP Award
  • Messen, Konferenzen
  • Zellcheming
  • SPCI
  • 100 Jahre Birkner
  • Diagramme, Tabellen
  • News
  • Werben
  • Print
  • Printanzeigenmuster
  • PaperSite
  • Kombinationen
  • Bannerwerbung
  • Homepage
  • Verlagserzeugnisse
  • Bestellen
  • Linktipps
  • Verbände
  • Firmen
  • Fachmessen
  • Der Verlag
  • Impressum
  • Kontakt
  • Ansprechpartner
  • Lageplan
  • Erzeugnisregister der Hersteller und Verarbeiter Buyers' Guide des Handels Erzeugnisregister der Zulieferindustrie
    Schnellsuche
    Was?
    Wo?
     
    RSS-News News RSS-News from paper-world.com - Add to Google! Seite:    <<   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43   >> 
     
     
    14.01.2014   Deutschland: Markt für Kraftliner    ( Firmennews )

    Die Hersteller von Kraftliner blicken, was die Nachfrage betrifft, auf ein zufriedenstellendes Jahr zurück.

    Die Preise für ungebleichten Kraftliner, die im Laufe der zweiten Jahreshälfte nach und nach abgebröckelt sind, stehen zwar weiter unter Druck. Dies wird zum Teil durchaus positiv gesehen, da durch den verringerten Preisabstand zum Testliner der Substitutionsprozess abgeschwächt und so der Kraftlinerkonsum abgesichert werde, sagen EUWID-Gesprächspartner.
    (EUWID Papier und Zellstoff)
     
    14.01.2014   Release of the complete PulPaper 2014 conference programme     ( Company news )

    Company news With less then 6 months left until 3 June and the grand opening of next year's most important pulp and paper industry event, the complete Conference Programme is released.
    - Helsinki and the PulPaper 2014 event is ready to deliver its best performance ever in June 2014, says Pirkko Molkentin-Matilainen, president and CEO of PI Paper Engineers Association. – Based on the European vision 2050 for the bioforest industry, this time we offer the most groundbreaking international conference focusing on future bioforest issues. In connection to the conference visitors have a unique opportunity to see the only foam forming pilot machine in the world by attending the excursion to VTT Jyväskylä, Molkentin-Matilainen continues. - Celebrating its 100th anniversary with a spectacular gala evening in the brand new Helsinki Music Centre on June 4, PI Paper Engineers Association would like to extend to everyone a warm welcome to come celebrate with us.
    Biofuture for Mankind is the main theme of the top level international conference, covering the topic of bioeconomy and resource management for a sustainable world. The programme has been carefully put together by industry leaders and experts led by Chairman Jorma Eloranta.
    An important part of the conference programme and running alongside the main conference is the 29th International Mechanical Pulping Conference (IMPC), a scientific conference circulating between the different continents.The presentations will cover the whole area from fundamentals and energy efficiency to new applications and innovations, as well as mill experiences. The IMPC Programme Committee is chaired by Sari Liukkonen, VTT Technical Research. The composition of the complete PulPaper 2014 Conference Programme has been overseen and organised by AEL, Finland's leading provider of technical training.
    - With its world premier exhibition, the top class international conference and, for the event's 8th edition, a grand 100th anniversary celebration of PI (Paper Engineers Association), PulPaper 2014 will gather industry professionals from about 65 different countries, says Mr Marcus Bergström, CEO, Adforum. - New for this 8th edition is the Paper Square, a stage and exhibition area in the middle of the hall where participants of the event will have the opportunity to meet the pulp, paper and board producing companies of Metsä Group, UPM, Stora Enso and SAPPI at the Paper Square, from where these companies will be updating us on trends and news in the industry, concludes Bergström.
    (Adforum AB)
     
    14.01.2014   Wood fiber costs for hardwood pulp producers have fallen 17% in two years and in the 3Q/13, were ...    ( Company news )

    ... the lowest they have been since 2009, reports the Wood Resource Quarterly

    Wood fiber costs, which account for about 60% of the production costs when manufacturing pulp, have been in steady decline in many parts of the world for the past two years, reports the Wood Resource Quarterly. In the 3Q/13, the Hardwood Fiber Price Index (HFPI) had fallen 17% since 2011, while the Softwood Fiber Price Index (SFPI) was down 10% over the same period.

    The wood costs for the global pulp industry have trended downward in a majority of the pulp-producing regions of the world the past two years, according to the Wood Resource Quarterly (WRQ). This has mainly been the result of lower prices for market pulp but also because of reduced pulp production and increased supply of Wood fiber in some regional markets.

    As the costs of energy, labor and chemicals have changed relatively less than those of wood fiber the past year, the wood cost as a percentage of the production costs when manufacturing pulp have fallen. In the 2Q/13, wood fiber costs accounted for just over 59% of the production costs on a worldwide basis, down from approximately 63% in the 2Q/12 but up from 51% in 2006, according to Fisher International.

    Although wood fiber prices have trended downward for most of the past few years, softwood fiber prices were actually up from the previous quarter in the 3Q/13 in most countries worldwide with just a few exceptions including Sweden, Brazil, and Australia.
    The largest price increases were seen in the US South, Germany, France and Spain.

    The Softwood Fiber Price Index (SFPI) edged up to $97.94/odmt in the 3Q/13, as reported by the WRQ (www.woodprices.com). This was $0.19/odmt higher than in the previous quarter but over 10% lower than two years ago.

    The Hardwood Fiber Price Index (HFPI) fell for the fourth consecutive quarter to $98.15/odmt in the 3Q/13. This was down 2.3 % from the previous quarter and the lowest level since the 2Q/09. The biggest price declines have been in Asia and Latin America, while wood costs in Europe, Russia and North America have continued to be relatively stable the past year. In just two years, the HFPI has fallen by almost 17%.

    Note. The Global Wood Fiber Price Index is a weighted average of delivered wood fiber prices for the Pulp industry in all regions tracked by the publication Wood Resource Quarterly. These regions together account for 85-90% of the world’s wood-based pulp production capacity.
    (WRI Wood Resources International LLC, Wood Resource Quarterly (WRQ))
     
    14.01.2014   Holzversorgung der Papierindustrie wird kritisch    ( Firmennews )

    Firmennews Bild: Wolfgang Pfarl, Präsident von Austropapier

    Ungenügende Inlandsversorgung und rückläufige Holzverfügbarkeit im benachbarten Ausland schaffen derzeit kritische Engpässe. Dazu drängt die Industrie auf eine weitere Reform der Ökostrom-Gesetzgebung und auf die definitive Absage an Biomasse-Großkraftwerke. Falschinterpretationen dieser Forderungen werden zurückgewiesen.
    Notwendige Holzimporte, sogar aus Übersee, veranlassen die österreichische Papierindustrie aufs Neue Alarm zu schlagen. Der ungebremste Anstieg der energetischen Nutzung von Holz schränkt für die einheimischen Zellstoff- und Papierfabriken die inländische Rohstoffbasis derart ein, dass ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit verloren zu gehen droht.
    In diesem Zusammenhang scheinen die Interessen von Forstwirtschaft und Industrie, nach diversen Meinungsäußerungen von forstlicher Seite, weit auseinander zu laufen. Wolfgang Pfarl, Präsident von Austropapier dazu: “Unser Drängen, dass weitere Biomasse-Großkraftwerke, wie von der Stadt Klagenfurt geplant, nicht mehr gebaut werden sollten, und unsere Forderung nach Reform des Ökostromgesetzes werden teilweise so interpretiert, als zielten wir auf Planwirtschaft und Preiskontrolle ab. Davon ist keine Rede!”
    Die Papierindustrie hat längst zur Kenntnis genommen, dass infolge der Förderungen der Biomasse eine breiter gewordene Nachfrage nach Schwachholz einen Preisanstieg zur Folge hatte. Und bekanntlich ist die Österreichische Papierindustrie hierzulande selber der weitaus größte und dabei höchst effiziente Nutzer von Biomasse als Energieträger - ohne jegliche Förderung. Dazu Max Oberhumer, Geschäftsführer von Sappi Gratkorn: “Wir haben nichts gegen Biomasse, im Gegenteil! Es kommt aber auf die Wirkungsgrade an und - nicht zu vergessen! - auf die Verfügbarkeit von Holz! Letztlich muss aus gutem Grund der stofflichen Verwendung von Holz Priorität gegeben werden.”
    Dieser sogenannten kaskadischen Nutzung liegen vernünftige volks- und betriebswirtschaftliche Überlegungen zugrunde, weswegen sie im Ökostromgesetz verankert wurden. Für die fällige Reform dieser gesetzlichen Regelung wünscht sich die Papierindustrie statt Polemik endlich wieder einen sachlichen Dialog mit ihren Partnern.
    (Austropapier - Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie)
     
    14.01.2014   World Biomass Power Markets / 3-5 February 2014, Amsterdam, Netherlands    ( Company news )

    Company news Within Biomass, CHP and Waste-to-Energy Power Generation, one market continues to stand out from others around the world: the United Kingdom.

    Although it retains major challenges, the UK biopower sector enjoys strong backing from its government, detailed legislation and regulation aimed squarely at driving future generation and, crucially, an exciting pipeline of retrofits and new build projects ranging from 1-300MW of power.

    To reflect the level of interest in this major market, the World Biomass Power Markets congress and exhibition (Amsterdam, Feb 3-5) will feature a conference pre-day dedicated to furthering the understanding of the United Kingdom market and to trying to grasp what the recent move from ROC to CfD incentives will mean for the short, medium and long-term future of biopower project development and generation across the UK.

    We have assembled a world class line-up of experts from Government, Project Development, Power Generation and Regulation who will present, debate and take questions on the core issues that will shape the future of what is currently the world’s major market for power generation using bio-based feedstocks.

    Our unique set of speakers for this intensive and in-depth one day focus include:
    • Liz McDonnell, Assistant Director - Bioenergy Policy, DECC - UK Department of Energy and Climate Change
    • Mark Perkins, Chief Executive Officer, Shepherd Construction
    • Mark George, RHI Technical Manager, Ofgem
    • Ben Elsworth, Chief Executive Officer, MGT Power
    • David Williams, Chief Executive, ECO2
    • Max Aitken, Director, Estover Energy
    • James Snape, Partner, Nabarros
    • Myles Kitcher, Director, Peel Environmental
    • Brodie Govan, Biomass Broker, PVM Environmental Products

    Register today and don’t miss out on this invaluable briefing on the core market for biomass power and CHP. If you are a biomass professional, there is simply no more valuable a way that you could spend February 3rd!
    I look forward to seeing you in Amsterdam next month.

    Kind regards,
    Josh Green
    Event Manager
    Green Power Conferences
    Tel: +44 (0)20 3355 4211
    Email: joshua.green@greenpowerconferences.com
    (Green Power Conferences)
     
    13.01.2014   Andritz: Ad-hoc-Presse-Information    ( Firmennews )

    Firmennews - Weitere finanzielle Vorsorgen für Zellstoffprojekt in Südamerika
    - Vorläufige Ergebnisse 2013 der ANDRITZ-GRUPPE: Umsatz zwischen 5,7 und 5,8 Mrd. Euro, EBITA von rd. 160 MEUR erwartet
    - Vorläufiger Auftragseingang 2013 erreicht rd. 5,5 Mrd. Euro – gute Entwicklung im 4. Quartal 2013

    Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ gibt adhoc bekannt, dass im Zusammenhang mit Lieferungen für ein Zellstoffwerk in Südamerika weitere finanzielle Vorsorgen im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich notwendig sind, die das Ergebnis der ANDRITZ-GRUPPE im 4. Quartal 2013 und damit auch für das Gesamtjahr 2013 deutlich negativ beeinflussen.

    Grund dafür sind zusätzliche Projektkostenüberschreitungen, die zum einen aus Streiks auf der Baustelle und zum anderen aus Mehraufwendungen für Errichtung und Montage resultieren. Weitere finanzielle Vorsorgen sind aus heutiger Sicht nicht erkennbar, können aber nicht ausgeschlossen werden. Die Inbetriebnahme der Anlage wird voraussichtlich noch im 1. Quartal 2014 erfolgen.

    Unter Berücksichtigung aller für das Zellstoffprojekt in Südamerika im Jahr 2013 vorgenommenen finanziellen Vorsorgen wird das EBITA der ANDRITZ-GRUPPE 2013 voraussichtlich rd. 200 MEUR bzw. nach Abzug der bereits im 3. Quartal 2013 angekündigten Rückstellungen für geplante strukturverbessernde Maßnahmen beim 2013 von ANDRITZ erworbenen Schuler-Konzern rd. 160 MEUR betragen (2012: 357,8 MEUR). Der Umsatz der ANDRITZ-GRUPPE wird 2013 voraussichtlich zwischen 5,7 und 5,8 Mrd. Euro liegen (2012: 5.176,9 MEUR).

    Der Auftragseingang der Gruppe betrug im 4. Quartal 2013 rd. 1,5 Mrd. Euro, womit der vorläufige Auftragseingang der Gruppe 2013 rd. 5,5 Mrd. EUR erreicht. Dies bedeutet einen Anstieg um rd. 12% gegenüber dem Vorjahr (2012: 4.924,4 MEUR).

    Die endgültigen Ergebnisse und Detailinformationen zum Geschäftsjahr 2013 werden wie geplant am 28. Februar 2014 veröffentlicht.
    (Andritz AG)
     
    13.01.2014   Chesapeake Hillington presses ahead    ( Company news )

    Company news Chesapeake, a leading producer of consumer packaging, has installed a MAN Roland R700 LTTLV UV offset litho print press at its Hillington operation, just outside Glasgow.
    Gary Carroll, Hillington’s Operations Manager, commented: “The R700 replaces an older, smaller press and supports the site’s growth strategy, whilst extending our capabilities. The press ideally complements the site’s existing R700 machine and the additional capacity will allow the site to produce a greater volume and range of products. It will also help strengthen the quality and service levels we deliver to our customers.”
    The MAN Roland R700 press is equipped with 6 print and 2 flexo coating units, full UV and IR drying capability as well as a closed loop colour control system. The R700 has many time-saving features designed to assist in rapid changeovers which are essential in today’s fast-changing marketplace.
    Chesapeake Hillington is a leading supplier of wet-applied labels and outer paper wraps primarily to the drinks, confectionery and food markets. It also supplies swing-tags, booklets and collarettes to a wide range of market sectors.
    (Chesapeake Pharmaceutical & Healthcare Packaging)
     
    13.01.2014   Minerals Technologies Signs Agreement with UPM-Kymmene Corporation for the Construction of...    ( Company news )

    Company news ... a Satellite PCC Facility in China

    Satellite Plant Will Be the Company's Seventh in China

    Minerals Technologies Inc. (NYSE: MTX) announced that it has signed an agreement with UPM-Kymmene Corporation to build a satellite precipitated calcium carbonate (PCC) plant on site at UPM's paper mill in Changshu, China, located in Jiangsu province. The satellite plant will provide PCC for paper filling and will have an initial capacity of 100,000 short tons. The plant is scheduled to begin operation early in 2015.
    "We are extremely pleased that UPM, a premier global papermaker, has chosen Minerals Technologies' PCC for their paper-filling needs at their mill in Changshu," said Robert S. Wetherbee, chief executive officer. "This is our fourth satellite agreement in China within approximately one year, bringing our total to seven in that country. This contract confirms the momentum of our geographic expansion strategy, and demonstrates the value of developing an organization well positioned to successfully operate the growing network of satellite plants in China."
    (Minerals Technologies Inc.)
     
    13.01.2014   JAHRESBILANZ 2013 DER ARA: Verpackungssammlung auf gleichbleibend hohem Niveau    ( Firmennews )

    Firmennews Sammlung und Verwertung von Verpackungen stand bei den Österreicherinnen und Österreichern auch 2013 hoch im Kurs: Insgesamt wurden nach ersten Berechnungen der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) rund 1,003.000 Tonnen gesammelt. Das entspricht nahezu dem Niveau des Vorjahres, in dem 1,005.000 Tonnen Verpackungen und Altpapier getrennt erfasst wurden.
    Im Detail zeigt sich ein leichter Rückgang von 1,1 % bei Altpapier mit einer Sammelmenge von rund 593.000 Tonnen. Im Gegenzug stieg die Menge bei Leichtverpackungen (überwiegend Kunststoffverpackungen) um 1,7 % auf über 147.000 Tonnen. Hier konnte vor allem in Wien eine deutliche Steigerung der Sammlung in den Gelben Tonnen und Gelben Säcken erreicht werden. Die Metallsammlung blieb mit rund 29.000 Tonnen nahezu unverändert. Die Sammelmenge bei Altglas erhöhte sich um 1,3 % auf 233.000 Tonnen. Dr. Harald Hauke, Geschäftsführer der Austria Glas Recycling GmbH: "Das ist das beste Ergebnis seit Beginn der Altglassammlung vor fast 40 Jahren."
    "Diese Zahlen sind ein Spiegelbild der Wirtschaftslage und des Konsumverhaltens der Bürgerinnen und Bürger", erläutert ARA Vorstandssprecher Hon. Prof. Dr. Christoph Scharff. "Und sie machen deutlich, dass nur mehr beschränktes Steigerungspotenzial besteht. Im internationalen Vergleich nimmt Österreich eine Spitzenposition ein. Nennenswerte Verbesserungen sind nur noch in einzelnen Regionen möglich."
    "Gleichzeitig bestätigen die Sammelergebnisse, wie wichtig Information und Öffentlichkeitsarbeit sind", so Scharff weiter. "Wenn wir in Österreich das hohe Niveau im Verpackungsrecycling halten wollen, müssen wir die Motivation der Konsumentinnen und Konsumenten weiterhin in den Mittelpunkt stellen. Die Menschen haben in wirtschaftlich schwierigen Zeiten oft andere Themen als Umweltschutz. Deshalb müssen wir mit Information und attraktiven Sammelsystemen dafür sorgen, dass Verpackungssammlung und Recycling im Alltag so wenig wie möglich belasten. Dazu nutzen wir unser Know-how, 20 Jahre Erfahrung und eine konstruktive Zusammenarbeit von Wirtschaft und Gemeinden."
    (ARA Altstoff Recycling Austria AG)
     
    13.01.2014   Hahnemühle auf der Creativeworld 2014    ( Firmennews )

    Die Creativeworld öffnet in Frankfurt am Main vom 25. bis 28. Januar 2014 ihre Tore. Hervorgegangen aus dem Kreativ-Bereich der Paperworld ist die Creativeworld als eigenständige Messe der größte Branchentreff für Künstler-, Hobby- und Bastelbedarf.
    Natürlich sind wir als Ihr vertrauter Hersteller feinster Künstlerpapiere auch 2014 auf der Creativeworld vertreten. Neben unseren traditionellen Mal- und Zeichenpapieren rücken wir unsere Skizzenbücher im großen Trend ‚Mobiles Zeichnen’ in den Focus und präsentieren unsere Inkjet-Papiere für den Fine Art Druck, für Kunst- oder Fotoreproduktionen.
    Der Name Hahnemühle steht für Papierherstellung mit Passion. Beste Rohstoffe, handwerkliches Können, viel Handarbeit und eine partnerschaftliche Beziehung zu Ihnen, unseren Kunden, sind uns wichtig.

    Planen Sie Ihren Creativeworld-Besuch mit uns!
    Wir erwarten Sie in Halle 4.1, Stand E 10.
    (Hahnemühle FineArt GmbH)
    Hahnemühle FINEART

     
    10.01.2014   Gute Ideen zahlen sich bei Mitsubishi HiTec Paper aus    ( Firmennews )

    Firmennews Das Betriebliche Vorschlagwesen ist bei Mitsubishi HiTec Paper ein bewährtes Instrument zur Verbesserung von Qualität, Arbeitssicherheit und Produktivität.
    Wichtige Aspekte sind neben den teilweise erheblichen Kosteneinsparungseffekten die Förderung der Eigeninitiative der Mitarbeiter und die Stärkung der Verbundenheit mit dem Unternehmen. Besonders gute Ideen hatten zwei Mitarbeiter aus dem Werk Bielefeld. Die Vorschläge wurden nun umgesetzt und führen zu einer jährlichen Einsparung von ca. 250.000 €.
    Verbesserungsvorschläge sind bei Mitsubishi HiTec Paper eine Win-Win- Situation für beide Seiten. Das Unternehmen nutzt die Ideen zur kostensparenden Optimierung von Prozessen, Produkten und Sicherheit. Die Mitarbeiter erhalten für ihre Vorschläge Anerkennung und eine angemessene Vergütung. Dabei muss ein Vorschlag nicht nur das Potential einer Verbesserung benennen, sondern gleichzeitig auch eine konkrete Problemlösung aufzeigen.
    Dies ist nun zwei Mitarbeitern aus Bielefeld in herausragender Weise gelungen.
    Mario Selig, Papiertechnologe in der Thermo-Farbküche der Streichmaschine 3, schlug für seinen Arbeitsbereich eine Rezepturänderung bei der Farbherstellung für Thermopapiere vor. Durch die entfallenen kostenintensiven Reinigungsprozesse von Behältern der Produktionsanlagen können große Wassermengen und teure Chemikalien eingespart werden. Der Spülvorgang zur Entsorgung von Restmaterialien ist jetzt nur noch bei Produktwechsel oder einem Maschinenstillstand erforderlich.
    Johann Hildebrandt, zuletzt Wartungshandwerker in der Instandhaltung, beobachtete übermäßige Wärme-, Dampf- und Kondensat-Verluste im Bereich der Wärmeübertragung an den Papier- und Streichmaschinen. Durch intensive Internetrecherche und zahlreiche Besuche von Fachmessen in seiner Freizeit knüpfte er Kontakte zu Fachbetrieben in der Energiebranche, die ihn bei der Realisierung seiner Ideen unterstützten. Inzwischen wurden seine Vorschläge zur Wärmeisolierung mittels Keramikbeschichtung, Einsatz von dampfbetriebenen Kondensat-Förderanlagen und Injektor-unterstützten Kondensat-Heizungssystemen mit Erfolg eingesetzt. Sie bieten auch für zukünftige Projekte Alternativen zur Installation energiekosteneinsparender Anlagen. Dank Johann Hildebrandts Leidenschaft für Energietechnik entstanden 22 gut vorbereitete Vorschläge, die auch in die firmeninternen Aktion „Vorschläge zur Energieeinsparung“ eingeflossen sind.
    Beide Herren erhielten eine Prämie für ihre umfangreichen Verbesserungsvorschläge.
    Mitsubishi HiTec Paper freut sich über das Engagement der Mitarbeiter und hofft auf viele weitere kosteneinsparende und prozessoptimierende Vorschläge in der Zukunft.
    (Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH)
     
    10.01.2014   Pöyry concludes statutory employee negotiations in Finland    ( Company news )

    Company news The statutory employee negotiations started in November 2013 in the industry-related business units of the Regional Operations and the Industry Business Group in Finland have been completed. The initial plan was aimed at reducing capacity by approximately 200 people including temporary layoffs and permanent reductions.
    Based on the negotiations the overall capacity will be reduced by a maximum of the capacity of 200 people, including temporary layoffs and permanent reductions by a maximum of 25 people. Temporary layoffs until further notice commence in stages, beginning in January and depend on the prevailing market situation and workload.
    (Pöyry Plc)
     
    10.01.2014   Thimm Verpackung übernimmt Reka-Werk in Lohhof: Neubau eines Wellpappenwerkes in ...    ( Firmennews )

    Firmennews ... Süddeutschland geplant

    Bild: Mathias Schliep, Vorsitzender der Geschäftsführung Thimm Gruppe

    Thimm Verpackung GmbH + Co. KG mit Hauptsitz in Northeim (Niedersachsen) übernimmt von Reka Wellpappenwerke GmbH die Wellpappenfabrik in Lohhof (Bayern). Aktuell sind 114 Mitarbeiter am Standort beschäftigt. Der Betriebsübergang erfolgt zum 1. Februar 2014. Die Geschäfte werden dann unter der Firmierung Thimm Verpackung Süd GmbH + Co. KG weitergeführt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Reka-Werk in Kitzingen ist nicht Bestandteil der Übernahme und bleibt im Besitz der Familie Schröder.
    Gudrun Schröder, Geschäftsführerin Reka Wellpappenwerke: „Die notwendig gewordene Erneuerung des Standortes Lohhof bedeutet für unser mittelständisches Unternehmen eine große finanzielle Herausforderung. Mit der Entscheidung, diesen Standort in die Hände eines größeren, international tätigen Familienunternehmens unserer Branche zu geben, sichern wir einerseits die Arbeitsplätze in der Region langfristig ab. Andererseits gewährleisten wir so die zuverlässige Versorgung unserer Bestandskunden und können uns gleichzeitig voll auf die Weiterentwicklung unseres Standortes in Kitzingen konzentrieren mit dem Ziel, durch weitere Investitionen unsere gute, regionale Stellung auszubauen.“
    Mathias Schliep, Vorsitzender der Geschäftsführung Thimm Gruppe: „Geographisch ergänzt das Werk Lohhof unser Produktionsnetzwerk sehr gut. Bereits heute beliefern wir viele Kunden in Bayern aus unseren bestehenden Wellpappenwerken in Deutschland und Tschechien. Zudem gewinnt die Nähe zu unseren Kunden neben Nachhaltigkeitsaspekten auch aufgrund latent steigender Logistikkosten mehr und mehr an Bedeutung.“
    Mit dem Ziel, die eigene Marktpräsenz in Süddeutschland künftig weiter auszubauen und den bayrischen Markt vollständig zu erschließen, plant Thimm im nächsten Schritt den Bau einer Wellpappenfabrik der neuesten Generation, die das Werk in Lohhof mittelfristig ersetzen wird. Schliep: „Verhandlungen über den Erwerb eines Grundstücks nördlich von München sind weit fortgeschritten. Aktuell erarbeiten wir bereits das Werkslayout. Mit dem Bau wollen wir im Laufe der nächsten zwei Jahre beginnen, der Produktionsstart ist für 2016 geplant.“
    In der neuen Fabrik will das Unternehmen dann die Produktion für den süddeutschen Raum sowie die angrenzenden Exportmärkte bündeln. „Nachdem wir unsere Wellpappenwerke in Deutschland, Tschechien, Polen und Rumänien in den letzten Jahren kontinuierlich modernisiert und ausgebaut haben, bildet die neue Fabrik in Bayern einen weiteren strategischen Baustein für die nachhaltige Weiterentwicklung unseres nationalen und internationalen Geschäftes“ erklärt Schliep.
    (THIMM Verpackung GmbH + Co. KG)
     
    10.01.2014   Kemira Oyj: Jari Rosendal appointed as Kemira's new President and CEO    ( Company news )

    Company news Kemira's Board of Directors has appointed Jari Rosendal, 48, M. Sc. (Eng.) as Kemira Oyj's President and Chief Executive Officer as of May 1, 2014. Currently, Jari Rosendal holds a position as President, Americas region in Outotec Oyj based in Canada.
    Jari Rosendal has held various positions in Outokumpu Group Technology Division between 1989 and 2006. He has been a member of Outotec Group Executive Board since 2006. He was the head of Minerals Processing Division until 2010 and then held the position as the head of Non-ferrous Solutions Business Area until 2013, before becoming the President of Americas region.
    "Jari Rosendal has an impressive record with a vast international experience of leading businesses in global markets. He is an inspiring leader known for his strong customer orientation and commercial focus. Jari is an excellent choice for Kemira to continue the successful implementation of the ongoing change initiatives and strategy", says Jukka Viinanen, Kemira's Chairman of the Board.
    Kemira's current President and CEO, Wolfgang Büchele will assume the position as President and CEO of Linde AG. As communicated earlier, Büchele will continue as Kemira's President and CEO until April 30, 2014.
    (Kemira, Paper Segment)
     
    10.01.2014   Teresa Presas to leave CEPI in May 2014    ( Company news )

    Company news After 10 years at the helm of CEPI, the Brussels-based Confederation of European Paper Industries, Teresa Presas (picture) has decided to leave the organisation at the end of May this year. In the coming months she will ensure a smooth transition of the leadership of CEPI to her designated successor Marco Mensink, who has already worked with Teresa as CEPI’s Deputy Director General for the last two years.
    Mrs. Presas commented, "It has been ten years of an enriching experience and of relentless work. In the last years, we have consolidated our organisation, successfully defended its interests and laid out our long-term vision for the sector in the CEPI 2050 Roadmap.
    The coming years will be about implementation at the different levels, including the progression of the breakthrough concepts that came out of the Two Team project. Therefore, it is a good moment for me to leave the organisation and move on to another life. I wish my colleague and successor Marco Mensink every success in the future".
    During her time as Director General, Teresa forged a strong team of professionals that has taken CEPI to new heights and has proven itself as a very effective player in the Brussels scene.
    "Teresa has turned CEPI into a highly credible and constructive partner to the EU institutions that lives up to its members expectations of bringing added value to the European pulp and paper industry. On behalf of the total membership of CEPI I thank Teresa for her hard work and for her legacy and I wish her all the best in her future endeavours” said Gary McGann, newly appointed chairman of CEPI.
    “On behalf of all the members I also congratulate Marco Mensink on his appointment as Teresa’s successor as Director General of CEPI on June 1st 2014.”
    (CEPI aisbl)
     
    10.01.2014   Södra opens European service center in Munich    ( Company news )

    Company news To further strengthen its customer focus, Södra Cell will open a European service center in Munich during 2014. This new step will also help Södra's sales organisation prepare to manage the expected increase in pulp volumes.
    The new Södra European Service Center in Munich will function as an administrative hub for customer service in Europe. The existing national offices will be phased out, but the sales directors will retain their respective key customer contacts as well as their geographic responsibilities.
    ”Within the new organisation we will be able to spend more time with customers and develop our service offer,” says Magnus Björkman, President of Södra Cell International.
    The new order is very natural in relation to Södra Cell's customers, the big ones as well as the small, as many of them are already organised in global business areas with joint administration.
    ”Our customers will need to deal with fewer interfaces within Södra and benefit from more cost effective business processes,” says Björkman. ”A modern and effective sales organisation will also ensure we are prepared to manage increasing pulp volumes to come,” he added.
    The existing marketing offices in London, Paris, Hamburg, Basle and Milan will be phased out during the coming year.
    ”In a process of change like this, there will of course be consequences for some of our staff. We will try to find favourable solutions for them,” says Björkman.
    The new organisation will be put in place during 2014.
    (Södra Cell AB)
     
    10.01.2014   PAPERLINX: COMPETITION LAW COMPLAINT IN GERMANY AGAINST SAPPI EUROPE SA    ( Company news )

    Company news PaperlinX Limited (“PaperlinX”) announced that it has lodged a complaint against paper manufacturer and supplier Sappi Europe SA ("Sappi") with the Bundeskartellamt ("BKA"), the German Federal Cartel Office, in respect of alleged ongoing infringements of European Union ("EU") and German competition law. The complaint was lodged by PaperlinX together with its German subsidiary, Deutsche Papier Vertriebs GmbH.
    Sappi has supplied paper products to PaperlinX and its subsidiaries in Germany and in other EU Member States for a number of years under the parties' longstanding commercial relationship.
    In summary, the complaint submitted by PaperlinX to the BKA on 3 December 2013 sets out the allegation that Sappi is in breach of Article 101(1) of the Treaty on the Functioning of the European Union and sections 1, 20 (1) and 19 (1) (2) no. 1 of the German Act against Restraints of Competition, on the basis that Sappi restricts the customers to whom PaperlinX is able to make indent sales. Indent sales involve supplies of paper directly from Sappi to PaperlinX's customer's specified place of delivery, but in respect of which PaperlinX bears all commercial risk with its customer.
    More specifically, the complaint alleges that: Sappi varies the prices and/or delivery terms that it offers to PaperlinX according to the identity of the customer to be served by PaperlinX for indent sales; in particular, Sappi has refused to quote or has offered less attractive prices and/or delivery terms where PaperlinX has refused to identify the customer or where the customer was one that Sappi had previously supplied through a different paper merchant and/or that it preferred to supply through a different paper merchant; PaperlinX has found itself unable to compete effectively with other paper merchants where Sappi has refused to quote or has offered less attractive prices and/or delivery terms in this way; PaperlinX has thus over the years been forced into the practice of having to provide customer names to Sappi as the only way to gain competitive prices and has been restricted in its ability to provide competitive quotes to the customers of other paper merchants who are also supplied by Sappi; based on these facts, in PaperlinX's view, Sappi has effectively assigned customers between paper merchants, ensuring that PaperlinX sells Sappi paper products to only certain customers via indent sales and restricting the freedom of PaperlinX under EU and German competition law to sell to whomever it wishes.
    The complaint also sets out PaperlinX's view that these practices have had, and continue to have, a serious impact on PaperlinX's ability to compete to win new business and to increase its market share, and that these practices are also to the detriment of printers and other customers in the industry.
    Since Sappi has been unwilling to engage with PaperlinX to resolve these issues commercially, PaperlinX is now seeking to protect its interests through a formal complaint to the appropriate national competition regulator. PaperlinX is hopeful that the complaint will bring about a positive change in Sappi’s approach to the issue.
    (PaperlinX Limited)
     
    10.01.2014   International Paper's Coated Board Investment at Kwidzyn, Poland Progressing Excellently    ( Company news )

    Company news International Paper announced that its exciting investment project at the Polish Kwidzyn mill is progressing well on time. The company disclosed earlier this year its plans for a substantial investment in the mill to further enhance its product quality and service platform for the coated board market in EMEA. The project is expected to be completed in the first quarter 2014.
    More specifically, the investment will see International Paper rebuild its coated board machine at Kwidzyn to enable the production of lighter-weight grades, along with adding two new sheeters to eliminate current limitations in finish ing capacity. While the sheeter installation is already well underway, the machine rebuild will take place in March 2014 for up to 20 days. Sheeting operations will continue un-interrupted during the time of the rebuild.
    “This investment will enable us to create even greater value for customers and offer more options”, said Michael Krueger, International Paper’s Commercial Director for Coated Paperboard & Recycled Specialties. “The ability to produce lighter-weight board grades responds directly to the growing demand for economically attractive and environmentally sustainable packaging solutions. The additional sheeting capacity will allow for even greater flexibility and shorter leadtimes.”
    Krueger added: “Naturally, we are working extremely closely with our customers and are taking all necessary steps to ensure uninterrupted
    supply and service during the rebuild.”
    The Arktika and Alaska ranges will continue to be a vailable with unchanged technical specifications both during and after the rebuild.
    Enabled through the rebuild and consistent with customer demands, International Paper intends to develop and progressively introduce
    additional differentiated light-weight grades from the second quarter of 2014 onwards.
    (International Paper)
     
    10.01.2014   Brazil Biomass and Renewable Energy    ( Company news )

    Company news I am sending a technical presentation of the Brazilian Association of Manufacturers of Biomass and Renewable Energy and our company Brazil Biomass and Renewable Energy.
    We are finalizing the Atlas Brazilian Biomass and Bioenergy with a detailed technical potential of forest biomass, industrial and agro industry in Brazil. This is the most complete technical study of Brazil with more than 900 pages, evaluating each region and state and local Brazilian with greater biomass potential for the development of industrial design of pellets.
    We look for companies with an interest in investments or partnerships with Brazilian companies for the development of industrial projects in Brazil. Having interest in investment partnerships and development projects in Brazil can continue the discussion.

    Regards
    Celso Oliveira
    Brazil Biomass and Renewable Energy
    Brazilian Association Industry Biomass and Renewable Energy
    Brazil. 570 Candido Hartmann 24-243 Curitiba Parana 80730-440 Phone:+005541 33352284 and 88630864
    Skype Brazil Biomass Renewable Energy
    E-mail: brazilbiomass@aol.com and brazilbiomass@sapo.pt
    ABIB Brazil http://www.wix.com/abibbrasil/brazilianassociationbiomass
    Brazil Biomass http://www.wix.com/abibbrasil/brazilbiomass
    (ABIB Brazilian Association Industry Biomass and Renewable Energy)
     
    09.01.2014   Ahlstrom completes the divestment of its pre-impregnated décor paper and abrasive businesses...     ( Company news )

    Company news ...to Perusa

    Ahlstrom, a global high performance fiber-based materials company, has completed the divestment of its pre-impregnated décor papers and abrasive paper backings businesses to Perusa, a German-based private equity group.
    The divestment was made to comply with the commitments made to the European Commission and to the Brazilian competition authority CADE as disclosed in May 2013. The transaction between Ahlstrom and Perusa was announced on October 18, 2013.
    (Ahlstrom Corporation)
     
    09.01.2014   Deutsches Verpackungsinstitut: Prof. Dieter Berndt verstorben    ( Firmennews )

    Firmennews Wir trauern um Prof. Dipl.-Ing. Dieter Hermann Erich Berndt, den Gründer und langjährigen Vorsitzenden des Deutschen Verpackungsinstitutes. Prof. Berndt ist am 27.12.13 in seinem 76. Lebensjahr einem Krebsleiden erlegen.
    Mit ihm verliert die internationale Verpackungsbranche einen hochgeschätzten und hochdekorierten Verpackungsspezialisten.
    Der studierte Maschinenbauer und Konstrukteur war 31 Jahre als Hochschullehrer für den Studiengang Verpackungstechnik an der TFH Berlin tätig. Er war Gründer der weitvernetzten Verpackungsberatung Berndt & Partner, deren 20jähriges Jubiläum Ende 2013 er noch mitfeiern und mitgestalten konnte. Berndt war Initiator und ehem. Vorstand des Deutschen Verpackungsinstitutes, des Bundes Deutscher Verpackungsingenieure und des Deutschen Verpackungsmuseums.
    Berndt sammelte erste Berufserfahrung als Konstrukteur für Verpackungsmaschinen bei der Firma Beiersdorf in Hamburg. Danach war er Leiter einer Planungsgruppe für Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinenwerke der Firma Savyon/Frukogold einschließlich der Bauleitung in Ghana/Westafrika. Dann 5 Jahre in leitender Funktion bei der damaligen Bosch Verpackungsmaschinen GmbH.
    (Deutsches Verpackungsinstitut e.V. (dvi))
     
    09.01.2014   One of the world's largest pulp mills supplied by Valmet successfully started up in Brazil    ( Company news )

    Company news Suzano Papel e Celulose's new pulp mill located in Imperatriz, Maranhão, Brazil was started up at the end of December 2013. The mill is the first complete pulp mill supplied by Valmet in South America.
    The project was started in April 2011. Valmet delivered the main parts of a green field pulp mill comprising wood handling, cooking plant and fiber line, pulp drying and baling, evaporation, power boiler, recovery boiler, causticizing and lime kiln. The delivery also included Metso's automation solution for all process areas. The new mill will produce 1.5 million tons of bleached eucalyptus market pulp per year.
    "Providing competitive technologies and solutions for pulp production is one of Valmet's strategic focus areas. We have been working with Suzano, one of the leading pulp producers in Latin America, since 1970's. This project has been significant both for Valmet and Suzano and has been done in good cooperation between professionals from both companies", says Pasi Laine, President and CEO, Valmet.
    "Maranhão pulp production unit is one of the largest pulp lines in the world. The project demonstrates our strong capabilities as full-scope supplier for the global pulp industry. We have a competent team of experts both from Brazil and the Nordics and our focus in now on securing successful ramp-up of the production", comments Celso Tacla, Area President, South America, Valmet.
    Suzano Papel e Celulose is one of the largest vertically integrated producers of pulp and paper in Latin America. The company's main products, sold on the domestic and international markets, are eucalyptus pulp, printing and writing paper and paperboard.
    (Valmet Corporation)
     
    09.01.2014   SpeedSizer von Voith überzeugt Kunden weltweit    ( Firmennews )

    Firmennews 2013 konnte Voith seine Kunden mit acht SpeedSizern allein im Umbaugeschäft unterstützen – zusätzlich zu den Installationen in Neuanlagen. Papierhersteller vertrauen weltweit auf die Technik von Voith zum regelmäßigen und fehlerfreien Filmauftrag beim Leimen und Streichen mit sehr gleichmäßigen CD- und MD-Strichgewichtsprofilen. Seit der Markteinführung wurden bereits mehr als 250 SpeedSizer installiert.
    Die Basis der Auftragseinrichtung des SpeedSizer ist aus CFK gefertigt. Diese Carbon-Technologie ermöglicht dauerhaft stabile Auftragsprofile insbesondere bei sich ändernden Betriebsbedingungen.
    Dank SpeedRod M, der neuen Rakelbettengeneration des SpeedSizers, entstehen nur sehr kurze Stillstandzeiten, wenn ein erforderlicher Schlauchwechsel durchgeführt werden muss. Ein schneller Wechsel der Verschleißteile ist außerhalb der Maschine möglich. Bei herkömmlichen Rakelbetten muss mit einer Zeit von 90 Minuten für einen Schlauchwechsel gerechnet werden. Mit SpeedRod M gelingt dies in lediglich fünf Minuten. Durch einen einfachen Zugang zur Rakelhalterung ist eine bessere Reinigungsmöglichkeit gegeben.
    SpeedSizer ist das ideale Auftragswerk bei schnell laufenden Papiermaschinen für grafische Druck- oder Verpackungspapiere für verschiedene Funktionsstriche bei Spezialpapieren sowie für die Leimung von holzfreien Papieren. Die verschiedensten Medien von niedrigviskosen Stärkelösungen bis hin zu hochviskosen Streichfarben können hervorragend verarbeitet werden.
    (Voith Paper GmbH & Co KG)
     
    09.01.2014   BAPC Conference Friday 17th - Saturday 18th January 2014    ( Company news )

    Company news The future is here......right here in a quiet corner of Hertfordshire on the 17th and 18th January 2014 for the industry’s most acclaimed event – the BAPC Conference – where we will be focusing on the print and graphic communication world of tomorrow and today – and we’re confidently predicting that the best is yet to come.

    The BAPC is the leading trade association for the creative industry, which includes the graphic arts, print and communication sectors. The BAPC, run by printers for printers, provides members with a wealth of knowledge and hands-on experience. Being frontline the Association has concentrated on developing services and facilities that will directly help BAPC members survive and succeed. It is the aim of the Association to cultivate a “community of print” that acts as a forum for the graphic arts industry to work together for mutual benefit.
    To prove it, we‘ve lined up the best annual get together yet, in a packed programme from Friday evening to Saturday night, we’ll stimulate your business brain, widen your industry knowledge, entertain you in style and give you the kind of relaxing time that every busy print professional needs.
    The conference agenda is designed around the two main priorities of 'knowledge' and 'networking'. Our leading speakers are nationally acclaimed authorities on the future of business and maximising the opportunities that will come your way. They will be ably supported by highly respected figures from our own industry. In addition to their pearls of wisdom you’ll also have the chance to offer gems of your own as we discuss relevant issues that will affect us all as we strive to win new business and boost the bottom line.
    Our first key speaker is leading economist Dennis Turner, a top influential authority on the changing world of business. Dennis is well known as the former chief economist at HSBC and if anyone knows how the economic trends are going to affect us he does!
    A question on everyone’s lips – Is there a future for the SME and micro businesses? Steve Lovatt, with more than 25 years experience as both a print service provider and supplier, will tackle this issue. Never one to hold back you will find his views to be enlightening.
    We all have many business issues and our Question Time panel will look at the areas we all need to address. The erudite Gareth Ward will facilitate this session. He will put panel members into the firing line and cover such issues as – Is social media marketing just for consumers or is it an effective B2B tool? How can we utilise the power of search engines such as Google to our advantage? Every business, large, or small has a brand – how do we use that brand for maximum effect – the inimitable Chas Moloney will provide his thoughts.
    There are certainly new opportunities out there and Frazer Chesterman and Marcus Timson will identify some of them and show how to take maximum advantage.
    We all have to invest in technology but are we making the most of those purchases. Andy Harris will help us ensure that we maximise the return on our investments.
    Print service providers are on the lookout for new business and a good source is certainly the creative sector. Mark Hinder and Charlotte Graham-Cumming will shed some light on how to form a relationship with those buyers.
    The BAPC conference, and other industry events, are ideal opportunities to help us develop contacts and of course business. Trevor Crawford will show how to take full advantage of such activities.
    The theme of this conference is 'The best is yet to come!' and Marc Hogan, in his inimitable style will certainly illustrate how we can bring the best and ensure greater success. Marc will bring the day’s proceedings to a spectacular conclusion before the fun and excitement of the gala dinner and award ceremony complete with entertainment from the hilarious Brian Newbold.
    (Earth Island Publishing Ltd)
     
    09.01.2014   Tissue Industry meets in Lucca (Italy)!    ( Company news )

    Company news We are pleased to inform you that next 26 and 27 March 2014 will take place in Lucca (Italy) MIAC Tissue Business Point 2014, two days to focus on business opportunities, establishing new contacts and identifying new marketing possibilities in the Tissue sector. MIAC Tissue Business Point is an event dedicated to the world of Tissue paper in all its manifestations!
    MIAC Tissue Business Point is a new concept that goes one step further towards meeting the needs of Visitors: it is possible to get a complete overview of the Tissue world in just 2 days! Paper Mill and Converter technicians and managers will find out the latest advances in Machinery, Technology and Equipment available to the Tissue industry sector, for Tissue production and converting.
    MIAC Tissue Business Point means also Finished Products: the event is a marketplace where promote tissue finished products and services. At MIAC Tissue Business Point Modern Trade Buyers, Mass Retailers, Converters, Wholesalers and Office Suppliers will get new business opportunities and contacts offered by an ever-growing industry.
    Business Point by name and by nature! A streamlined, interesting Conference that involves 4 different sessions with the participation of independent experts outlining trends and commercial prospects of the tissue paper market plus technical and product presentations by the Participating Companies. Participation to the Conference is free of charge. The Conference programme will be on-line at the end of January (simultaneous translation is available for all the Conferences).
    The Exhibition Centre of MIAC Tissue Business Point is located in a strategic position in the North-Centre of Italy. Thanks to the presence of the main European airlines and a wide net of connections to the main European airports, the Airport of Pisa (20 minutes car distant from Lucca) and the Airport of Florence (45 minutes car distant from Lucca) are linked to the main European cities through connection flights.

    LOCATION AND OPENING TIME:
    Lucca Fiere - Via della Chiesa XXXII 237 - 55100 Lucca (Italy)
    26 - 27 March 2014: business starts at 9.30 a.m. - business ends at 05.30 p.m.
    Entrance is free of charge.
    (Edinova Srl)
     
    09.01.2014   Deutschland: Markt für Feinpapier    ( Firmennews )

    Eine anhaltende Marktschwäche sowie ein harter Wettbewerb unter den Papierfabriken und dem Großhandel haben im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 tiefe Spuren im Markt der grafischen Naturpapiere hinterlassen.

    Auch im neuen Jahr wird mit keiner deutlichen Besserung der Nachfrage gerechnet. Dennoch wollen Papierfabriken ihr (preisliches) Entgegenkommen gegenüber Kunden einschränken und die Karten im Januar/Februar neu mischen.
    (EUWID Papier und Zellstoff)
     
    09.01.2014   Hochwertige Verpackungsverwendungen im Fokus    ( Firmennews )

    Firmennews Mit Excellent TopTM bietet Antalis Kunden mit hohen Anwendungserfordernissen einen weiteren gestrichenen Chromokarton der Qualitätsstufe zwei (GC2).

    Excellent TopTM kommt insbesondere bei qualitativ hochwertigen Anwendungen in der Faltschachtelindustrie zum Einsatz. Mit einem Sensorik Wert von unter 1,0 eignet es sich unter anderem für Verpackungen von Confectionary & Schokolade. Der Neuzugang für kleine Auflagen aus dem Lager in Frechen besitzt ausgeprägte Biegefestigkeit sowie hohes Volumen und lässt sich damit bei der Verarbeitung problemlos rillen, falzen, prägen und stanzen. Gute Bedruck- und Lackierfähigkeit runden das Gesamtpaket ab. Perfekte Inkjet- und Lasercodierungseigenschaften eignen sich für diverse Anwendungen speziell im Pharmabereich.

    Excellent TopTM ist in den Grammaturen 230, 275, 300, 325, 350 und 400 g/m² aus dem Lager erhältlich. In der Strecke kann zudem auf weitere Grammturen zugegriffen werden. Verbunden mit einer sehr kurzen Lieferzeit können Käufer den Chromokarton in Formaten bis zu 1.200 mm x 1.600 mm beziehen. Im Sinne der Umwelt bietet Antalis seinen Kunden Excellent TopTM zudem mit einer FSC-Zertifizierung an.

    „Mit der Möglichkeit, unsere Kunden bei Bedarf mit kleinen Mengen auch mit XXL-Formaten zu unterstützen, tragen wir der stetigen Entwicklung der Marktanforderung Rechnung und vervollständigen unser Sortiment im Bereich Kartonagen“, erklärt Patrick Mücke, Business Development Manager Board. „Damit können wir noch bedarfsgerechter auf die Erfodernisse unserer Kunden eingehen und sie mit den jeweils für sie bestmöglichen Lösungen unterstützen.“
    (Antalis GmbH)
     
    08.01.2014   Colgate® Optic White Box der STI Group mit dem Promotional Gift Award ausgezeichnet    ( Firmennews )

    Firmennews Beim Wettbewerb um das Werbemittel 2014 konnte sich die von der STI Group entwickelte „Colgate® Optic White Box“ gegen 254 Einreichungen durchsetzen. In der hart umkämpften Kategorie „Verpackung“ wurde diese mit dem Promotional Gift Award belohnt.
    Die Promotion-Verpackung, die anlässlich der Produkteinführung von Colgate® Optic White in Australien produziert wurde, überzeugte die Jury auf Grund ihrer perfekten Marken-Inszenierung. Das Design der Verpackung wurde aus dem TV-Werbespot des Produktes abgeleitet: Models, die sich hinter der Bühne auf ihren großen Auftritt vorbereiten und vor dem Bühnenspiegel ihr schönstes Lächeln proben.
    Diese Szene greift die Verpackung auf. Eine schwarze - mit einem Textilband verschlossene - Faltschachtel weckt bei den Beschenkten die Neugier. Das hochwertige Inlay ist einem Kosmetikspiegel nachempfunden, die seitlich integrierten LEDs leuchten sogar beim Öffnen der Box. Star dieser Promotion-Verpackung ist das Produkt selbst.
    Im Rahmen des Produktlaunches erhielt jede Teilnehmerin der TV-Staffel "Australia's Next Topmodel" eine dieser außergewöhnlichen Geschenkverpackungen, die werbewirksam während der Sendung geöffnet wurden. Für die Realisation der Verpackung war das australische Team der STI Group in Sydney verantwortlich.
    „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung“, so Aleksandar Stojanovic, Chief Sales Officer der STI Group, „da in diesem Jahr die Qualität der Wettbewerbsbeiträge besonders hoch war. Der Gewinn dieses Awards zeigt, welchen Beitrag ein strategisch durchdachtes Verpackungskonzept für den Erfolg einer Marke leisten kann“.
    Die Preisverleihung des Promotional Gift Awards findet am 26. März 2014 im Rahmen der Haptica® in Köln statt. Bei dem jährlich stattfindenden Promotional Gift Award zeichnen Werbemittel-Experten Kreationen aus, die das Anforderungsprofil eines modernen und kommunikationsstarken Werbemittels erfüllen.
    (STI - Gustav Stabernack GmbH)
     
    08.01.2014   Für die ganz Schnellen: Neue Verbindungsprofis für die Karton- und Faltschachtelklebung    ( Firmennews )

    Firmennews Für die Packmittelproduktion stellt die Jowat AG eine umfangreiche Produktpalette an Klebstoffen bereit.
    Ergänzt wird dieses Portfolio durch zwei neue polyolefinbasierende Klebstoff-Spezialisten für die Karton- und Faltschachtelklebung.
    Jowat-Toptherm® 256.91 und Jowat-Toptherm® 256.92 sind speziell für die Karton- und Faltschachtelherstellung konzipierte Klebstoffe.
    Die Leistungsparameter wurden überwiegend auf die Produktionsgeschwindigkeit abgestimmt und unterstützen dabei insbesondere schnelllaufende Fertigungsprozesse in der Karton- und Faltschachtelproduktion.
    Durch innovative Klebstoffrezepturen, konnte das Zeitfenster bis zur Erreichung einer hohen Anfangsfestigkeit erneut verkürzt werden. Beide Produkte lassen sich daher auf schnelllaufenden Maschinen mit einer Anpresszeit von weniger als 1 Sekunde erfolgreich verarbeiten.
    Jowat-Toptherm® 256.91 und Jowat-Toptherm® 256.92 sind kompatibel mit allen gängigen Auftragssystemen.
    Das exakte Abrissverhalten - gerade beim Düsenauftrag und bei hohen Produktionsgeschwindigkeiten – eliminiert den Fadenzug nahezu vollständig und reduziert deutlich den Reinigungsaufwand der Produktionsanlagen.
    Ebenso werden durch die Verschmutzung entstehende Unterbrechungen gegen Null gesenkt. Beide Klebstoffe haben einen guten Wärmestand und zeigen eine hervorragende Oxidations- und Farbstabilität in der Schmelze.
    Jowat-Toptherm® 256.92 ist der Experte für die Tiefkühlung. Die Klebstofffuge bleibt auch bei niedrigen Temperaturen dauerhaft elastisch.
    Beide Klebstoffe erfüllen die lebensmittelrechtlichen Vorgaben gemäß EU-Verordnung 1935/2004 in Verbindung mit der Verordnung EU 10/2011.
    (Jowat AG)
     
    08.01.2014   VERSO TO ACQUIRE NEWPAGE TO CREATE STRONGER COATED PAPER PRODUCER    ( Company news )

    Company news Substantially Deleveraged Verso Better Positioned to Deliver Long-Term Value for Stakeholders in Increasingly Competitive Industry

    Picture: David J. Paterson, President and Chief Executive Officer of Verso Paper Corp.

    Verso Paper Corp. (NYSE:VRS), a leading North American producer of coated papers, and NewPage Holdings Inc., a leading producer of printing and specialty papers, announced that they have entered into a definitive agreement under which Verso will acquire NewPage in a transaction valued at $1.4 billion.
    Upon closing of the transaction, the combined company will have sales of approximately $4.5 billion and 11 manufacturing facilities located in six states.
    The transaction, which has been unanimously approved by the boards of directors of both companies, is expected to close in the second half of 2014, subject to regulatory approvals.

    Compelling Strategic Rationale
    “The combination of Verso and NewPage will create a stronger business that is better positioned to serve our customers and compete in a competitive global marketplace,” said David J. Paterson, Verso’s President and Chief Executive Officer. “We continue to face increased competition from electronic substitution for print and international producers, but as a larger, more efficient organization with a sustainable capital structure, we will be better positioned to compete effectively and deliver solid results despite the industry’s continuing challenges. Furthermore, we believe the transaction provides stakeholders in both companies with meaningful, compelling value.”
    George F. Martin, President and Chief Executive Officer of NewPage, commented, “We believe this agreement with Verso represents the best way forward for our stakeholders. A combined Verso and NewPage will be able to achieve greater efficiencies, which will enable it to serve clients with a high level of product quality and innovation. Together we will have increased manufacturing efficiency, greater flexibility and an even more solid and capable platform.”

    The combination of the two companies is expected to result in at least $175 million of pre-tax total cost synergies, which are expected to be achieved during the first 18 months after completion of the transaction.
    As a result of the transaction, when compared to stand-alone Verso, the combined company will be substantially deleveraged with a pro forma debt-to-EBITDA ratio materially lower than Verso’s current debt-to-EBITDA ratio.

    Terms of the Transaction
    Under the terms of the transaction, NewPage’s equity holders will receive total cash and debt consideration of $900 million, consisting of $250 million in cash, most of which will be paid to the stockholders as a special dividend prior to closing and the remainder of which will be paid at closing, and $650 million of new Verso first lien notes to be issued at closing.
    (Verso Paper Corp.)
     
    08.01.2014   Sakari Ahdekivi appointed new CFO of Ahlstrom     ( Company news )

    Company news Sakari Ahdekivi, 50, M.Sc (Econ.) has been appointed Chief Financial Officer and member of the Executive Management Team at Ahlstrom, a global high performance fiber-based materials company. He will join Ahlstrom on February 1, 2014.
    Prior to Ahlstrom, Mr. Ahdekivi was Managing Director at Tamro Finland and Baltics. He has also held CFO positions at Tamro, YIT, and Huhtamäki, and various financial controlling positions at ABB.
    "Sakari Ahdekivi has a broad experience from many international companies operating in different industries, and I am pleased that he will join us. At this point, let me also express my warmest thanks for the great contribution Seppo Parvi has made to the execution of the major transformation at Ahlstrom during the last years," said Jan Lång, President & CEO, Ahlstrom.
    Current CFO Seppo Parvi, also EVP, Food and Medical Business Area, will leave Ahlstrom at the end of January 2014.
    (Ahlstrom Corporation)
     
    08.01.2014   The Department of Eure and Double A reach an agreement about the pulp mill in Alizay    ( Company news )

    Company news Double A purchases the pulp factory including the bio-mass power plant that borders its Alizay paper mill and brings its expertise in operating integrated pulp and paper mill together with bio-mass.

    Picture: (L-R) Mr. Gaëtan Levitre, Mayor of Alizay, Mr. Dominique Sorain, Prefect of Eure, Mr. Jean-Louis Destans, President – Conseil Général de l’Eure and Mr. Thirawit Leetavorn, Double A Senior Executive Vice President, during the press conference to announce Double A’s purchase of the Alizay pulp factory in France.

    Alizay, 17th December, 2013 - This new step confirms the exemplary nature of the recovery process on the Alizay site, which has become emblematic of the stakes linked to re-industrialization in France. After restarting the paper machine in June 2013, Double A Alizay's objective is to boost pulp production during the first semester of 2015. This investment is also a symbol of Double A’s commitment to the continued re-industrialization of the area. The pulp mill will increase Double A’s competitiveness in Europe and complete Alizay as a key production site for Double A’s expansion plans into Africa, Middle East and the Americas.


    "We have agreed on the selling price of the land, the buildings and the assets necessary to revive the production site. All that remains is for us to prepare and sign the deeds as soon as possible , this is in both parties interest as it will initiate the revival of paper pulp production on the site" stated Jean Louis Destans, Chairman of the General Council of the region of Eure. The papermaker should then file an application for authorization of exploitation which will result in a public inquiry. With State services, the Department of Eure is committed to accompanying the Double A Alizay teams throughout these administrative procedures, with the objective of effectively reviving the production of pulp during the first semester of 2015.

    This step is the follow-up of the exemplary industrial operations launched on 23rd January 2013 between the Department of Eure, employees and the paper manufacturer Double A. After acquiring the entire site in a form of 'micro-temporary nationalization' in a bid to save the industrial tools, the Department of Eure resold it the same day to the department linked to the production of paper and energy supply at Double A.

    The investment in the pulp mill will include investment in bio-mass power plant. Bio-mass power would generate green energy, utilizing wood and biomass from Alizay’s regional sources and residuals from the Alizay pulp producing process using wood from Double A’s Paper Tree from KHAN-NA in Thailand. This green energy is critical to the success of this investment.

    According to Jean Louis Destans "The commitments made by Double A during the sale of assets related to the paper machine on 23rd January 2013, were concerning the time expected to restart the machine or were about the number of jobs created. Double A’s decision to further invest in the Alizay pulp production site today, confirms their lasting implementation on our territory, and their willingness to make this the production site for the European market. This proves that political willingness pays off in industrial matters. Therefore, we made the right decision last year with the employees”. This commendable operation will ultimately be seen, in financial terms, as neutral to the General Council but largely positive in terms of the economy and employment.
    “2013 marked a successful return of the Alizay Paper Mill, which returned to full production in June and was producing premium quality Double A paper by August. The mill began exporting paper in September to the UAE and Eastern Europe. This success was due to the combined efforts of the profession team at Alizay and the Thai team, bringing together a truly unique partnership.” said Thirawit Leetavorn, Double A Senior Executive Vice President.

    Background History

    - On 23rdJanuary 2013, the Department bought the entire industrial Alizay site for € 22.2 million
    - On the same day, the Department resold the land and assets for the recommencement of production of paper and energy supply to Double A for € 18 million.
    - The Department still owns 50 hectares of land and the remaining assets, including the pulp and paper factory.
    - 10thJune 2013, Double A Alizay produced its first paper roll by importing raw material from Thailand and Brazil
    - 30th November 2013, Double A Alizay recruited 150 employees
    - 17th December 2013, the General Council announces the sale of the pulp factory to Double A Alizay
    - On the same day, Double A Alizay announced its goal to restart the factory during the first semester of 2015.
    (Double A (1991) Public Company Limited)
     
    08.01.2014   Wetec 2014 - easy gmbh - Alternativen für die Roland-Eco-Sol-Max2-Tinten... und mehr!    ( Firmennews )

    Firmennews Die easy gmbh zeigt auf der Wetec/Expo 4.0 in Stuttgart (Halle 8, Stand 8B19) die Premium-Tinten für die neuen Roland-Modelle Soljet Pro 4 XF-640 und XR-640. Doch das umfangreiche Sortiment der Denzlinger bietet noch mehr Highlights.

    Die easy gmbh präsentiert auf ihrem Stand (Halle 8, 8B19) auf der Wetec in Stuttgart vom 13.-15. Februar 2014 das umfangreiche Sortiment an Premium-Tinten für fast alle marktgängigen Großformat-Drucker.

    Als ein Highlight stellt das Unternehmen seine Alternativen für die jüngsten Produktlinien von Roland-Druckern bzw. Print-und-Cut-Geräten Soljet Pro 4 XF-640 und Soljet Pro 4 XR-640 mit der neuen Tintengeneration Eco-Sol Max2 vor. Dabei sind alle Farben inklusive der neuen Tintenfarbe Hellschwarz verfügbar. Dank Hellschwarz ist besonders die Darstellung von hellen Grauabstufungen sowie von Hauttönen in noch besserer Qualität möglich.

    Zum Jahresbeginn gibt es auch gleich glänzende Aussichten: Die Qualitätstinten der easy gmbh sind nun erstmals auch in Weiß und Silber verfügbar. Die Eco-Solvent-Tinten sind in 220 ml- sowie in den doppelt großen 440 ml-Vorteils-Kartuschen zu haben und kompatibel zu aktuellen Roland-Geräten mit Weiß- und Silber-Option wie dem Soljet Pro 4 XR-640 und der neuen VersaCAMM VS-i-Reihe. Die Premium-Alternative der easy gmbh bietet Ihnen, gegenüber den vom Druckerhersteller vertriebenen Tinten, einen entscheidenden weiteren Vorteil: Durch die hochwertige Formulierung mit optimierter Trocknungszeit kann mit den Silber-Tinten der easy gmbh in Standard-Mehrfarbenmodi gedruckt werden. Der Anwender muss die Druckgeschwindigkeit beim Einsatz von Metallic-Farben also nicht künstlich reduzieren.

    Auch für die HP Designjet Serien 8000/9000/10000 hat die easy gmbh eine Alternative parat. Die Anwender dieser Serien haben dieser Tage nämlich ein sehr unangenehmes Problem: HP hat bekannt gegeben, dass zum Jahresende der Verkauf der Original-Tinten ausläuft. Die easy gmbh hat sich deshalb entschlossen, den vielen Anwendern der verlässlichen Arbeitspferde auf Seiko-Basis zu Hilfe zu kommen. Ab sofort listet der Denzlinger Premium-Anbieter alle Farben der lösemittelarmen Solvent-Tinte in bester, selbstverständlich REACH-konformer Qualität mit hochwertigen Pigmenten für brillante Motive und niedrigen Verbrauch und stellt diese auf der Wetec in Stuttgart aus.

    Das Team der easy gmbh freut sich auf Ihren Besuch in Halle 8, Stand 8B19!
    (easy, elektronische anlagen und systeme gmbh)
     
    08.01.2014   RATHGEBER auf der ISPO: Mit Markenlogos Zeichen setzen    ( Firmennews )

    Firmennews Der Kennzeichnungsspezialist präsentiert witterungsbeständige, robuste und gleichzeitig edle Logos, Folien und Schriftzüge für Sportgeräte und -Ausstattung

    Bild: Skihelm mit geprägtem und bombiertem Aluminiumemblem inklusive Spezialbefestigungssystem von RATHGEBER

    RATHGEBER, der Spezialist für maßgeschneiderte Kennzeichnungslösungen, stellt vom 26. bis 29. Januar 2014 auf der ISPO München, der internationalen Leitmesse des Sport Business, aus. In Halle A4, Stand 116, zeigt das Unternehmen Herstellern von Sportequipment, wie sie durch 3D-Logos, Oberflächenveredelungen, Folien und Schriftzüge die Präsenz ihrer Marke stärken können.

    Woran erkennt ein Laie, von welchem Hersteller ein Outdoorhelm, ein Snowboard oder eine Skibrille ist? Marken wie Alpina, Casco oder HEAD vertrauen bei der Kennzeichnung ihrer Produkte auf die Expertise von RATHGEBER. Das Oberhachinger Familienunternehmen fertigt bereits seit über 65 Jahren Logos, Designelemente, Etiketten und Kennzeichnungsschilder. Auf der ISPO 2014 präsentiert RATHGEBER dem Fachpublikum Outdoor-taugliche Lösungen für Markenlogos und Produktkennzeichnungen, die gleichzeitig ein besonderer Eyecatcher am POS sind.

    „Mit unseren Produkten unterstützen wir die Hersteller von Sportequipment bei der Präsenz ihrer Marke“, sagt Andreas Schrägle, Geschäftsführer von RATHGEBER. „Gerne zeigen wir dem ISPO-Fachpublikum die Vielfalt an Materialien für Logos. Gerade im Bereich des Outdoorsports muss eine Verträglichkeit mit Wind, Wasser und UV-Strahlung garantiert sein – ohne Qualitätsverluste. Gleichzeitig müssen die Logos aber auch gut aussehen und den Markenkern des jeweiligen Herstellers transportieren.“

    RATHGEBER-Neuheiten im Überblick

    Geätzte Metallschilder aus den Materialien Kupfer, Edelstahl oder Messing eignen sich besonders für Sportartikel. Denn diese Kennzeichnungslösung zeichnet sich besonders durch ihre absolute Witterungsbeständigkeit aus. Die geätzten Schilder lassen sich in allen Farben und Formen umsetzten. So können sie von Sportartikelherstellern beispielsweise als Differenzierung zum Wettbewerb oder zur Kennzeichnung von limitierten Editionen, aber auch zum Markenschutz, eingesetzt werden. Dabei setzen solche Schilder gleichzeitig als Designelemente besondere Akzente.

    Als weitere Neuheit stellt RATHGEBER dem ISPO-Publikum erstmals seine Tiefeneffekt-Folien vor. Diese stärken mit bis zu fünf Tiefen-Ebenen die verschiedenen Attribute einer Marke. Neben sechs verfügbaren Standarddesigns können auch individuelle Designs entwickelt werden. Die Tiefeneffekt-Folien können zusätzlich mit einem Markenlogo bedruckt und veredelt werden. Außerdem bietet diese Technologie einen Originalitätsschutz, der nicht dupliziert werden kann.

    Logos, Embleme und Schriftzüge aus FINOCHROM® werden auf der diesjährigen ISPO erstmals in verbesserter 3D Haptik präsentiert. Dadurch werden sie zum besonderen Eyecatcher für Markenlogos auf Sportartikeln und zudem sind auch sie witterungsbeständig. Darüber hinaus werden die neue „NFC Technology by RATHGEBER“ sowie die Vielfalt an geprägten und druckveredelten Aluminiumschilder der CHROMOTION®-Linie dem Messepublikum vorgestellt.

    Auch für Verleiher von Sportausrüstungen hat RATHGEBER etwas im Produktportfolio: Folien mit Barcode und fortlaufender Nummerierung können beispielsweise Skiverleihern helfen, ihren Bestand einfach zu verwalten.

    Wenn Sie Interesse an einem Gespräch mit RATHGEBER auf der ISPO haben, wenden Sie sich bitte an Laura Thiele (laura.thiele@maisberger.com, 089-41959995).
    (Rathgeber GmbH & Co. KG)
     
    08.01.2014   NORRES modifiziert Produktpalette: Jetzt antistatisch als spezifischer Standard    ( Firmennews )

    Firmennews Abriebfest und antistatisch

    Gleich zu Beginn des Jubiläumsjahres 2014 bietet NORRES Schlauchtechnik seine zuverlässigen und soliden AIRDUC® PUR 350 MHF AS, 355 AS und 356 AS standardmäßig und ohne Aufpreis in einer antistatischen Ausführung an. Dies gilt ebenfalls für den PROTAPE® PUR 301 AS. Allen Schläuchen ist zusätzlich zur antistatischen Ausstattung eine hohe Abriebfestigkeit gemeinsam. Die neuen Schläuche bieten eine gleichbleibend konstante Ableitfähigkeit ohne migrierende Antistatika. Eine Eigenschaft, welche die Zuverlässigkeit dieser Schläuche im alltäglichen Einsatz festigt und die Einsatzbereiche wesentlich ausweitet.

    Hohe Standzeiten und zuverlässiger Einsatz

    Speziell im Durchsatz von abrasiven Stoffen und bei dem Transport von Pulver, Stäuben jedoch auch bei Fasern und Spänen überzeugen die AIRDUC® PUR 350 MHF AS, 355 AS und 356 AS sowie der PROTAPE® PUR 301 AS mit hohen Standzeiten und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Dafür sorgt neben der strömungstechnisch optimierten Wandung aus permanent-antistatischem Premium Ether-Polyurethan auch die 2.5 bis 5-mal bessere Abriebfestigkeit als bei den meisten Gummimaterialien. Das bringt im alltäglichen Einsatz insbesondere bei dem Durchsatz von abrasiven Feststoffen, die häufig mit diesen Schläuchen transportiert werden, eine erhöhte Lebensdauer und damit eine Kostenersparnis in der Anwendung. Aufgrund der in diesen Schläuchen jetzt ab Lager angebotenen antistatischen Ausrüstung besitzen die o.g. Schläuche einen Durchgangwiderstand und Oberflächenwiderstandes von < 109 Ω.

    Neue Innovationen und Leistungen

    Für das NORRES Jubiläumsjahr in dem der Hersteller von technischen Schläuchen und Schlauchlösungen sowie Kabelschutzsystemen und Umwelttechnik seinen 125. Geburtstag feiert, sind eine Vielzahl an Innovationen im Produkt- und Servicebereich geplant. Der Startschuss fällt u.a. mit der Ergänzung von spezifischen Schläuchen aus dem erfolgreichen Produktportfolio auf die Eigenschaft antistatisch. Hier arbeitet NORRES bereits seit vielen Jahren mit hochwertigen Zusätzen für seine für die Schläuche verwendeten Rohstoffe, die als nicht migrierendes Antistatikum die konstante Ableitfähigkeit und damit den hohen Qualitätsanspruch des Herstellers sicherstellen.
    (NORRES Schlauchtechnik GmbH)
     
    08.01.2014   Oliver Dworak verlässt Austropapier    ( Firmennews )

    Firmennews Austropapier bringt zur Kenntnis, dass am 30.12.2013 das Dienstverhältnis mit Herrn DI Oliver Dworak (Bild) einvernehmlich beendet wurde. Er wird seine Funktion als Geschäftsführer der Austropapier sowie alle anderen Funktionen im
    Haus niederlegen, um sich neuen Aufgaben außerhalb des Hauses zuzuwenden.
    Bis auf weiteres werden die Geschäftsführung von Austropapier und alle
    anderen Aufgaben, für die Herr DI Dworak bisher verantwortlich war, von Herrn Dr. Werner Auracher, Geschäftsführer des Fachverbandes der Papierindustrie, wahrgenommen.
    Austropapier dankt Herrn DI Dworak für seine langjährige Tätigkeit und
    erfolgreiche Arbeit, mit denen er die Österreichische Zellstoff- und
    Papierindustrie in den unterschiedlichsten Phasen und Problemstellungen
    kompetent und professionell vertreten hat und wünscht ihm für seine weitere berufliche Laufbahn alles Gute.
    (Austropapier - Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie)
     
    07.01.2014   Hülsenkarton: Aufschläge bereits in Q1 möglich    ( Firmennews )

    "Hinter vorgehaltener Hand" sprachen Hersteller von Hülsenkarton Ende 2013 über eine Preisrunde im ersten Quartal 2014.

    Die Auftragslage würde solch einen Schritt rechtfertigen. Auch die Produzenten von Wickelhülsen berichteten über einen guten Geschäftsverlauf im letzten Quartal 2013. Die Nachfrage sei in den zurückliegenden drei Monaten sehr belebt gewesen. Die Ertragslage hat sich jedoch durch weitere Preissteigerungen für Hülsenkarton im vierten Quartal noch zusätzlich verschlechtert. Eine Weitergabe der gestiegenen Kartonpreise sei schwer möglich gewesen, hieß es.
    (EUWID Papier und Zellstoff)
     
    07.01.2014   Domtar continues to grow its personal care business in Europe with the completion of the ...    ( Company news )

    Company news ... acquisition of Indas

    Domtar Corporation (NYSE: UFS) (TSX: UFS) announced the closing of the acquisition of privately-held Laboratorios Indas, SAU ("Indas"), pursuant to a definitive agreement announced on November 19, 2013.

    Indas is Spain's largest manufacturer and marketer of branded adult incontinence products, with its IncoPack and Indasec® line of products. With the addition of the new business, Domtar will become one of the leading adult incontinence products manufacturers in Europe, providing the Company with the critical mass upon which to build a pan-European business.
    (Domtar Inc.)
     
    07.01.2014   Verpackung Zürich 2014: Nachhaltigkeit und Verpackung    ( Firmennews )

    Firmennews Ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen ist in allen Bereichen erstrebenswert. Die Verpackung Zürich 2014 engagiert sich für Nachhaltigkeit und bilanziert in Kooperation mit ClimatePartner den CO2-Ausstoss der Messe 2014, um diesen in den kommenden Jahren zu reduzieren. Im Prozess für eine solche Bilanzierung werden sämtliche Aspekte der Messe durchleuchtet, von der Planung bis zur Durchführung.

    Auch in der Verpackungsindustrie gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie ein Betrieb seine Abläufe und Produkte gestalten kann, um den CO2-Ausstoss zu verringern. Der Weg zur klimaneutralen Verpackung wird am Stand von ClimatePartner (Halle 3, Stand F21) erläutert und anhand eines praxisbezogenen Beispiels im learnShop «Klimafreundliche Verpackung als innovativer Baustein für eine nachhaltige Lieferkette» vertieft.
    (easyFairs Deutschland GmbH)
     
    07.01.2014   Rengo Acquires FSC® Certification for Clay Coated Board    ( Company news )

    Company news Rengo Co., Ltd.
    (Head Office: Kita-ku, Osaka; President & CEO: Kiyoshi Otsubo) announces that its No. 1 paper machine at the Tonegawa Division paperboard mill, which produces clay coated board, has acquired Forest Stewardship Council® (FSC) certification.
    FSC certification is a well-known international system for certifying appropriately managed forests, as well as the appropriate processing and distribution of lumber harvested from these forests. This is the first time a paper machine in Japan dedicated to clay coated board, which is used for purposes such as foodstuffs and daily goods packaging, has acquired this certification.
    Rengo’s clay coated board, for which FSC certification was acquired, is an environmentally friendly product. Its main raw materials are wood fibers approved according to FSC standards, as well as appropriately-managed recovered fiber. Rengo will support responsible forest management and contribute to forest conservation and the curtailing of worldwide deforestation through the usage of wood fiber which considers environmental conservation in forests and ensure social benefits and economic sustainability, and the use of managed recovered fiber.
    Rengo has long worked to maintain and develop a recovered fiber recycling system. As awareness of the environment is growing, through this acquisition of FSC certification for clay coated board Rengo will make further efforts to fulfill requests from corporations and consumers regarding CSR procurement and green purchasing.
    (Rengo Co Ltd)
     
    07.01.2014   Smurfit Kappa CEO übernimmt CEPI Vorsitz    ( Firmennews )

    Firmennews Bild: Gary McGann_CEO von Smurfit Kappa Group

    Gary McGann, Group Chief Executive Officer von Smurfit Kappa Group), ist zum Vorsitzenden des Verbandes der Europäischen Papierindustrie (The Confederation of European Paper Industries (CEPI)) ernannt worden.

    CEPI ist eine Non-Profit Organisation mit Sitz in Brüssel, die die europäische Zellstoff- und Papierindustrie vertritt. Gary McGann löst Jussi Pessonen (Chief Executive Officer von UPM) ab.

    Der Vorsitz wird für zwei Jahre vergeben. In dieser Zeit ist der Vorsitzende verantwortlich für die Repräsentation der europäischen Zellstoff- und Papierindustrie auf EU und auch auf internationaler Ebene. McGann ist Mitglied der CEPI Gremiums seit 2010.
    (Smurfit Kappa Group Headquarters plc)
     
    06.01.2014   Gigaset mit innovativer Verpackungsserie     ( Firmennews )

    Firmennews Die von der STI Group entwickelte Verpackungsserie in puristischem Weiß ist die perfekte Grundlage für das moderne Design und spricht besonders eine Internet- und Smartphone-affine Zielgruppe an. Für den Produktstart von Gigaset elements in Deutschland und Frankreich werden zunächst das „safety starter kit“ sowie vier Einzelelemente verpackt.
    Die Zusatzelemente „motion“, „door“, „window“ und „siren“ kommen dabei in einer Verpackung mit anhängendem Einsatz auf den Markt, die sich schnell und einfach manuell konfektionieren lässt. Die Verpackung des „safety starter kit“ wird in einer größeren Startauflage über die vorhandene Abpacktechnologie bei Gigaset in Bocholt (NRW) aufgerichtet. Das Entwicklungsteam der STI Group legte daher bei der Konstruktion ein besonderes Augenmerk auf die Maschinengängigkeit der Verpackungszuschnitte und die Möglichkeit vorhandene Aufrichtestempel zu nutzen.

    Verpackung als optisches und haptisches Highlight
    Die Verpackungsserie erhält durch den 4-farbigen Offsetdruck, Mattlack und eine UV-Spotlackierung auf der hochgeprägten Produktabbildung eine optische und haptische Aufwertung. Für einfaches Öffnen sorgt eine integrierte Aufreißperforation, die gleichzeitig einen Originalitätsverschluss darstellt.
    Besonderheit der Verpackungslösung der Einzelelemente ist eine maschinell aufgeklebte Euro-Loch-Aufhängung (Hang Tag) aus transparentem Kunststoff. Diese lässt dem Handel die Option die Waren stehend oder hängend zu platzieren ohne das Verpackungsdesign zu beeinträchtigen.

    Gigaset elements für vernetztes Wohnen
    Gigaset elements, die neue sensorbasierte und Cloud-gestützte Lösung für vernetztes Wohnen verbindet Menschen mit ihrem Zuhause und hilft den Alltag aktiv zu verbessern. Für die Markteinführung setzt das Gigaset elements Team, das sich als Start-Up im Unternehmen Gigaset versteht, auf die Vernetzung von Entwicklung, Marketing und Produktion. Das Ergebnis: eine innovative Produktserie begleitet von einer Kommunikationskampagne, die stark auf Online-Marketing, Social-Media und der Integration von Kunden-Feedback basiert und eine Verpackung, die all diese Aspekte optimal vereint.
    (STI - Gustav Stabernack GmbH)
     
    06.01.2014   Neuer Vorstandsvorsitzender der Lenze SE    ( Firmennews )

    Firmennews Bild: Dipl.-Ing. Christian Wendler (rechts) übernimmt den Vorstandsvorsitz der Lenze SE von Dr.-Ing. Erhard Tellbüscher.

    Christian Wendler tritt Nachfolge von Dr. Erhard Tellbüscher an

    Der Aufsichtsrat der Lenze SE mit Sitz in Hameln hat Dipl.-Ing. Christian Wendler mit Wirkung zum 1. Januar 2014 zum neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. Der gebürtige Münchner gehört dem Lenze-Vorstand seit April 2013 an. Christian Wendler tritt die Nachfolge von Dr.-Ing. Erhard Tellbüscher an, der nach elfjähriger Tätigkeit an der Vorstandsspitze und fast 27 Jahren im Unternehmen zum 31. Dezember 2013 in den Ruhestand geht. Lenze beschäftigt weltweit knapp 3.300 Mitarbeiter und ist mit eigenen Vertriebsgesellschaften, Entwicklungsstandorten, Produktionswerken und Logistikzentren sowie einem Netz von Servicepartnern in 60 Ländern vertreten.
    Dr. Erhard Tellbüscher hat in seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender die Geschicke des Unternehmens erfolgreich gestaltet und entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt: Unter seiner Führung wurde beispielsweise die Internationalisierung des Unternehmens weiter vorangetrieben, das marktorientierte Antriebs- und Automatisierungsportfolio sowie die Unternehmensausrichtung hin zu einem Systemanbieter und Spezialisten für Motion Centric Automation erfolgreich ausgebaut.
    Mit Christian Wendler übernimmt ein ausgewiesener, anerkannter Branchenkenner und erfolgreicher Manager mit internationaler Führungserfahrung den Staffelstab von Dr. Tellbüscher. „Ich habe Lenze durch die enge Zusammenarbeit mit Dr. Erhard Tellbüscher in den vergangenen Monaten gut kennengelernt. Lenze steht auf einem soliden Fundament, auf dem wir aufbauen und das Unternehmen weiter stärken werden. Ich freue mich auf die bevorstehenden Aufgaben“, so Christian Wendler. „Mit unseren Innovationsprogrammen können wir unseren Kunden neue Perspektiven eröffnen und dazu beitragen, dass sie ihre Maschinen schneller und sicherer realisieren können. Wir bieten neue Formen der Integration der Wertschöpfungsketten, einfaches Engineering sowie höchste Produktivität und Zuverlässigkeit. Damit sind wir unserem Wettbewerb weit voraus“, so Wendler abschließend.
    Der Spezialist für Motion Centric Automation Lenze begleitet seine Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau über die Phasen des Engineeringprozesses, von der Idee bis zum Aftersales. Als einer der wenigen Anbieter im Markt bietet Lenze ein umfassendes Produkt- und Serviceportfolio: von der Steuerung und Visualisierung über elektronische Antriebe bis hin zur Elektromechanik, inklusive Engineering-Dienstleistungen.
    (Lenze SE)
     
    06.01.2014   Norske Skog entered into new long term sales agreements in Australasia    ( Company news )

    Company news Picture: CEO of Norske Skog, Sven Ombudstvedt

    Norske Skog has separately entered into new long-term supply agreements for newsprint and improved grade paper with the Australian media groups News Limited and Fairfax Media Limited. Both these customers had existing supply agreements with Norske Skog that were due to expire in June 2015 that have been replaced by new agreements that run until the middle of 2020.
    Norske Skog has a long history of supplying both News and Fairfax with the majority of their newsprint and improved grade paper under long term contractual arrangements. The contracts have delivered benefits to both Norske Skog and it's customers through security of supply and demand with stable pricing.
    - "This is a very important agreement for the Norske Skog group and we are happy for this confirmation of our position as the preferred supplier of newsprint and improved grades to the most influential media players in Australasia. These agreements gives us the opportunity to cooperate closely with these customers; and thus, intensify the effort to reduce costs in the value chain," says CEO of Norske Skog, Sven Ombudstvedt.
    -"The combined estimated value of the new agreements over their full term is approximately NOK 9 billion. Norske Skog has worked separately with both News and Fairfax during 2013 to develop mutually beneficial agreements that secures Norske Skog's business with News and Fairfax beyond 2015", says Andrew Leighton, Regional President of Norske Skog Australasia.
    - "These agreements are securing our newsprint and improved grade market share in Australia and New Zealand until 2020. At the same time, these agreements will also limit our future foreign exchange rate exposure in Australia and New Zealand", says the CEO of Norske Skog Sven Ombudstvedt.
    News Limited and Fairfax Media Limited are Norske Skog's largest customers in Australasia. In 2013 these customers represented approximately 70% of the newsprint and improved grade market in Australasia.
    (Norske Skogindustrier ASA)
     
    06.01.2014   A groundbreaking announcement: FPInnovations and Kruger join forces to IMPLEMENT a ...    ( Company news )

    Company news ... a Leading-edge Cellulose Filament Plant

    Picture (From left to right): First row: Mr. Pierre Lapointe, President and CEO of FPInnovations; the Honourable Denis Lebel, Minister of Infrastructure, Communities and Intergovernmental Affairs and Minister of the Economic Development Agency of Canada for the Regions of Quebec; Ms. Martine Ouellet, Minister of Natural Resources of Québec; Ms. Élaine Zakaïb, Minister for Industrial Policy and the Banque de développement économique du Québec; and Mr. Daniel Archambault, Executive Vice President and COO, Industrial Products Division, Kruger. Second row: Mr. Jean-François Guillot, General Manager, Kruger’s Trois-Rivières Mill; Mr. Robert Aubin, MP, Trois-Rivières riding, Ms. Noëlla Champagne; Member for Champlain; Ms. Danielle St-Amand; MNA for Trois-Rivières; Mr. Yves Lévesque, Mayor, Trois-Rivières, Mr. Pierre Janelle, Vice President, Manufacturing – Québec, Publication Papers. They are joined by workers from Kruger’s Trois-Rivières Mill.

    Canada first in international race to develop game-changing technology and eco-friendly materials of the future
    FPInnovations and Kruger Inc. announced a joint project to implement the world’s first five ton/day cellulose filament demonstration plant at Kruger’s Trois-Rivières Paper Mill. Details of the project were revealed at a press conference held in Trois-Rivières on December 18, 2013, by the Honourable Denis Lebel, Minister of Infrastructure, Communities and Intergovernmental Affairs and Minister of the Economic Development Agency of Canada for the Regions of Quebec, on behalf of the Honourable Joe Oliver, Minister of Natural Resources of Canada; Ms. Martine Ouellet, Minister of Natural Resources of Québec; Ms. Élaine Zakaïb, Minister for Industrial Policy and the Banque de développement économique du Québec; Mr. Pierre Lapointe, President and CEO of FPInnovations; and Mr. Daniel Archambault, Executive Vice President and COO of Kruger’s Industrial Products Division.
    This important research and innovation project represents investments totaling $43.1 M, including funding from Natural Resources Canada, through the Investments in Forest Industry Transformation (IFIT) Program, as well as a grant from the Québec Ministry of Natural Resources, a loan from Investissement Québec, a contribution from Kruger Inc. and funds from FPInnovations’ pulp, paper and bioproducts industrial members.
    A highly innovative wood-fibre based biomaterial, cellulose filaments (CF) are expected to have an immediate impact on Canada’s forest industry due to their capacity to be integrated into other materials and to their high strength, light weight and flexibility. CF will be used in a wide range of applications as a lightweight strengthening additive to produce lower cost commercial pulps, papers, packaging, tissues and towels. Looking to the future, CF may be combined with many materials to create high value products ranging from flexible packaging and films to structural and non-structural panels in building construction.
    “This announcement is a shining example of how collaboration and targeted investment in research and development can positively impact traditional markets while leading to the development of innovative new products,” said Pierre Lapointe, President and CEO of FPInnovations. “Cellulose filaments are set to become a key element in the transformation of the Canadian pulp and paper industry enabling the industry to gain a foot-hold in non-traditional markets while building on its existing manufacturing capacity in forest-dependent communities across Canada.
    “We are very pleased to be part of this groundbreaking project which will make Canada a global leader in CF production,” said Daniel Archambault, Executive Vice President and Chief Operating Officer, Industrial Products Division, Kruger Inc. “By enabling the Canadian forest industry to diversify into non-traditional markets, CF production will help protect existing jobs and create opportunities for new highly qualified jobs across the country.”
    The demonstration plant in Trois-Rivières, combined with a concurrent national research program involving FPInnovations and industry, provides a strategic advantage for the production and marketing of this transformative biomaterial. The plant will operate on a simple and efficient chemical-free process developed by FPInnovations that uses only mechanical/refining energy and wood fibres with minimal impact. This, in addition to the fact that the plant can be built with robust and industrially available equipment, will facilitate scale-up to a commercial stage, thus conveying a unique advantage to Canadian companies.
    Canada is now well-equipped to compete with global industries in the USA, China, Finland, Brazil and Sweden to develop the next generation cellulose-based bio-materials. In addition, FPInnovations’ five patents on the process and product secure the technology for the advantage of the Canadian industry while providing conditions to bring this game-changing technology to commercial reality.
    The potential initial market for CF as a strength reinforcing agent for traditional pulp and paper products is conservatively estimated at 120,000 tons per year in North America alone. In addition, a similar-sized, non-traditional market is forecast for thermoplastics, reinforced plastics, thermosets, adhesives, and non-woven fabric and coatings, representing a total revenue potential of $500 million per year for companies that make use of CF.
    (Kruger Inc.)
     
    06.01.2014   Nippon Paper Industries Announces Linerboard and Corrugated Medium Price Revisions    ( Company news )

    Company news Nippon Paper Industries Co., Ltd. (“the Company”; President: Yoshio Haga) announces price revisions for linerboard and corrugated medium in the domestic market.

    1. Products subject to price revisions: All kinds of linerboard and corrugated medium handled by Containerboard Sales Division of the Company
    2. Markup: About 15%
    3. Timing of implementation: From January 21, 2014 shipment
    4. Reason for implementation: The prices of raw materials such as wastepaper and fuels are in an upward trend. Although the Company has made sustained efforts to reduce costs, it has proven difficult to absorb all the cost increases through the Company’s own efforts, and it decided that there was no alternative but to pass the cost on to the product prices.
    (Nippon Paper Industries Co Ltd)
     
    06.01.2014   FireStixx Holz-Energie jetzt am neuen Standort in Landshut     ( Firmennews )

    Die FireStixx Holz-Energie GmbH hat den Sitz ihrer Unternehmenszentrale von Vilsbiburg nach Landshut verlegt. Von hier aus wird künftig auch ein Teil des internationalen Geschäftes der German Pellets-Gruppe, zu der FireStixx gehört, abgewickelt. „Wir koordinieren von Landshut aus den Vertrieb in Österreich und Italien“, sagt Stefan Käß, Geschäftsführer der FireStixx Holz-Energie GmbH.

    Der Umzug des Pellethandelshauses aus dem Vilstal in die Kreisstadt ist abgeschlossen. Im Gewerbegebiet von hat FireStixx auf rund 400 Quadratmetern moderne Büroräume angemietet sowie Platz für ein Pellet-Labor gefunden. „Das Unternehmen ist in den vergangenen Jahren weiter gewachsen. Wir haben unter anderem unser Kundencenter ausgebaut und brauchten dringend mehr Platz für unsere Mitarbeiter“, sagt Mit-Geschäftsführer Christian Franz. Der bisherige Unternehmenssitz in Vilsbiburg stand zudem nicht länger zur Vermietung. Der Standort Landshut ist aus logistischer Sicht ideal. „Die Nähe zu München und zur Autobahn war ein ausschlaggebender Punkt für die Standortwahl. Davon profitieren sowohl Geschäftspartner als auch unsere Mitarbeiter, die aus dem gesamten Umkreis einpendeln“, sagt Christian Franz. Zudem wird der FireStixx-Fuhrpark in einer benachbarten Lkw-Werkstatt gewartet.

    Wärme für 150.000 Haushalte

    FireStixx beschäftigt gegenwärtig 80 Mitarbeiter, davon 30 direkt in Landshut. Kerngeschäft des Unternehmens ist der Handel mit Holzpellets. Mit seinem Netzwerk aus Pelletherstellern und Partnerhändlern vertreibt FireStixx Holzpellets flächendeckend in Deutschland, Österreich und Italien. Darüber hinaus gibt es Absatzstrukturen in Frankreich und Belgien. Mit dem FireStixx-Lieferanten-System kontrolliert das Landshuter Unternehmen eine Jahreskapazität von rund 700.000 Tonnen Holzpellets. Mit dieser Menge können 150.000 Haushalte mit Wärme versorgt werden. Von Landshut aus werden auch die Geschäftsbereiche Sägerestholzhandel und -logistik betreut. Herstellung und Vertrieb von Pflanzerden und Rindenmulch sowie die Holzfaserproduktion bleiben weiterhin in Plattling angesiedelt.

    Die Marke „FireStixx“ zählt in Deutschland, Österreich und Italien zu den bekanntesten Holzpelletmarken und hat Maßstäbe in der Pelletqualität gesetzt. Nicht zuletzt „pelprotec“ – eine von FireStixx entwickelte und patentierte Beschichtungstechnologie für Holzpellets – hat dazu beigetragen, dass FireStixx einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil im Markt erreicht hat. So konnten Mengen- und Marktanteile dazu gewonnen werden. „Durch unsere hohe Lieferfähigkeit bauen wir diesen Vorsprung aktuell weiter aus“, sagt Stefan Käß.

    Trotz internationaler Ausrichtung verliert FireStixx nicht den Kontakt zur Region. „FireStixx hat sich aus Niederbayern heraus zum Marktführer in Bayern und zu einer der bekanntesten Holzpelletmarken in Mitteleuropa entwickelt. Hier sind wir zu Hause“, sagt Geschäftsführer Christian Franz. Die regionalen Wurzeln werden intensiv gepflegt. Im bayrischen Wald vertreibt FireStixx traditionell direkt an Endkunden, ebenso in Teilen Oberbayerns und Südbayerns. In den übrigen Regionen werden FireStixx Premium Pellets über Partnerhändler vertrieben.

    FireStixx gehört seit 2011 zur German Pellets-Gruppe, dem weltweit größten Pelletproduzenten und -händler. Dies macht das Landshuter Unternehmen auch unabhängiger von Schwankungen in der Rohstoffverfügbarkeit, beispielsweise in den nachfragestarken Wintermonaten. „Pelletimporte aus Übersee werden in Mitteleuropa zunehmend eine Rolle spielen“, erläutert Geschäftsführer Käß. Italien beispielsweise importierte bislang Pellets aus Deutschland und Österreich. Künftig werden diese Pellets u.a. aus Nordamerika eingeführt. German Pellets betreibt aktuell bereits ein Pelletwerk in den USA, ein weiteres US-Werk befindet sich im Bau. FireStixx vertreibt diese Pellets u.a. in Italien. „Damit können wir unseren Kunden in Mitteleuropa auch für die Zukunft eine sichere Versorgung mit Holzpellets in hoher Qualität bieten, ergänzend zu den europäischen Produktionsstätten, die für FireStixx produzieren“, so Käß.

    Der Holzpelletmarkt: Gute Perspektiven für FireStixx

    Pelletheizungen haben sich als Alternative zu Öl- und Gasheizungen fest etabliert. In Deutschland werden bis Jahresende laut Deutschem Energieholz- und Pelletverband (DEPV) rund 50.000 neue Pelletfeuerungen (Zentralheizungen und Öfen) installiert sein. Damit gibt es hierzulande insgesamt über 325.000 mit Pellets befeuerte Geräte. Das Land mit der höchsten Dichte an Pelletkesseln ist Österreich. Laut Verband proPellets Austria wurden bislang deutlich über 100.000 Pelletkessel in Österreich installiert. Italien ist das Land mit den meisten Pelletkaminöfen. Rund 1,7 Millionen Öfen sind in Betrieb, jährlich kommen mehr als 200.000 neu hinzu, sodass der Pelletverbrauch in Italien heute mit 2,3 Millionen Tonnen jährlich höher ist als in Deutschland (2 Mio. Tonnen). Insgesamt werden in Europa zur Erzeugung von Wärme und Strom aus Holzpellets aktuell rund 15 Millionen Tonnen Holzpellets verbraucht. Prognosen bis 2030 reichen von 25 bis 55 Millionen Tonnen Jahresverbrauch. Treiber dieser Entwicklung sind der Preisvorteil von Holzpellets gegenüber fossilen Energien sowie der politische und gesellschaftliche Wille zum Wechsel auf Erneuerbare Energien. Der dynamisch wachsende Pelletmarkt bietet für FireStixx weiterhin gute Entwicklungsperspektiven.

    FireStixx gehört in Deutschland mit zu den Pionieren im Holzpelletmarkt. Erst zur Jahrtausendwende wurden die kleinen Heizstäbchen in Deutschland eingeführt. Seit 2001 vertreibt FireStixx – aufbauend auf eine mehr als 50-jährigen Erfahrung in der Verwertung und Veredelung von Sägenebenprodukten – Holzpellets der gleichnamigen Marke. 2013 erwartet FireStixx einen Umsatz von rund 85 Millionen Euro.
    (FireStixx Holze-Energie GmbH)
     
    06.01.2014   Introduction to Paper Arabia 2014 / 21-23 September 2014    ( Company news )

    Company news Greeting from Al Fajer Information & Services!

    All The manufacturers, buyers, traders, and visitors would like to meet and discuss, source, negotiate and promote the best deals and innovations related to the paper industry and its relevant components, concentrated in the MENA and GULF region

    This industry has evolved since the last 5 years to go beyond expectations and reach an amount of $ 126 billion in trade! Consuming over 49 million tons of paper!

    After 6 successful editions, we are proud to invite you to participate in PAPER ARABIA 2014 in its 7th edition, from 21st to 23rd September 2014, at the Dubai International Convention & Exhibition Centre, including but not limited to corrugated carton & machinery.

    In its 7th Edition, Paper Arabia 2014 will focus on bringing in the best products, manufacturers and deals into an international professional community gathered under one roof.

    Picture: Our detailed brochure regarding the exhibition, terms, conditions and pricing

    Book your space now and secure the best stand in the show.

    Sincerely yours,

    Lamyae Zafati
    Asst Project Manager
    Al Fajer Information & Services
    POB 1118
    Dubai, UAE
    Tel: +971 4 3406888 extn 231
    Fax: +971 4 3403608
    Cell: +971 50 7358336
    (Al Fajer Informations Services, Dubai)
     
    06.01.2014   Foiling the Fraudsters    ( Company news )

    Company news Award-winning label from Stratus Packaging protects your pin code

    Fraudsters are ever more resourceful in finding new ways to gain access to pin code numbers – but Stratus Packaging Group’s patented solution brings a whole new dimension to scratch-off pin code label security.

    Awarded a prize for innovation in the FINAT International Label Competition, Stratus Packaging’s IXcode label employs a novel variation on the system involving silver inks over the printed pin number which the customer needs to scratch off to display the pin. Often employed today by banks, this system lays itself open to pin code theft through, for example, heating the scratch-off inks to make the number visible.

    Tamper-evident solution
    Such activity is not possible with the Stratus Packaging IXcode. It is centred on making a substantial change to the structure of the label laminate that contains the pin number and anchors it to the base document. One of the laminate components constitutes a stretchable ‘tongue’, which is then covered by tiny particles of black ink. By stretching the tongue, the customer can make the pin number appear as the tiny ink particles are dispersed and disappear. The stretchable material, however, will not shrink back to its original state, and cannot be replaced, so ready evidence of tampering is available to the customer. The complex laminate – which involved extensive testing of different materials, adhesives, and inks and more than 100 hours of proving trials – effectively deters the efforts of the pin code thieves by making it impossible to conceal the fact that the label has been previously disturbed.

    ‘One of our specialities at Stratus Packaging is in creating practical, effective labelling solutions within the security and traceability segment – which include tamper-evident seals, RFID labels, and the use of security inks’, comments Isidore Leiser, CEO of Stratus Packaging. He explains: ‘We developed the original IX-code concept and designs for a customer partner, and today we produce them under exclusive mandate for the same partner, who is the owner of the patent.’

    The reassuringly-simple way in which the IX-code works can be viewed here, http://www.youtube.com/watch?v=L_GSnQ_NcsE. As winner of a major category prize in the self-adhesive label industry’s annual FINAT International Label Competition, the IXcode has received extensive recognition across Europe, North America, and further afield.
     
    03.01.2014   Die „leichte Freiheit“ schwebt über dem Tisch: Auch 2014 gibt Mank neue Denkanstöße     ( Firmennews )

    Firmennews Die Jahreskollektion INSPIRATION 2014 vermittelt gediegene Gastlichkeit

    „Mit dem neuen Gesamtprogramm Mank Inspiration 2014 vermitteln wir nicht nur Denkanstöße, sondern transportieren eine ausgesuchte Basis für qualitativ hochwertige Gastlichkeit!“ - So beschreibt Lothar Hümmerich, der Geschäftsführer von Mank DESIGNED PAPER PRODUCTS, die Idee, die hinter dem soeben erschienenen Gesamtkatalog des Unternehmens steht. Das Motto „Feel the slight liberty“ (Fühle die leichte Freiheit) ist gleichzeitig Programm für Mank im neuen Jahr.

    Zu Gast sein bei Freunden: Das ist die Botschaft, die den Kunden aus Hotellerie und Gastronomie jeden Tag aufs neue vermittelt wird. Beim Durchblättern des Kataloges wird schnell deutlich, dass hier das Rad nicht „neu erfunden“ wurde, aber ein deutlicher Trend in Richtung Leichtigkeit auf dem Tisch manifestiert wird. Bei Mank unterstützt man diesen Trend mit einem weiteren Ausbau des universell einsetzbaren und vor allem vielseitig kombinierbaren Basisprogramms. Dazu gehört auch, dass die beliebten Pocket Napkins jetzt in drei Größen zur Verfügung stehen.

    Neue Designs und Farbkombinationen, wie beim stoffähnlichen CRAIG oder einem sehr edel anmutenden HARRIS zeigen das ebenso deutlich, wie ROB oder STOCKHOLM und die zarten Vertreter LINA und LORE. Mit diesem „leichten Anspruch“ korrespondieren auch die Farbstellungen. Hier geht es 2014 heimelig, ruhig und erlesen zu. Uni und zarte Farben, wie Creme, Sand, Grau, Aprikot oder Champagner unterstreichen einen vertrauten, wohnlichen Stil.

    Ergänzt wird die Mank Kollektion auch in diesem Jahr durch einige besonders eindrucksvolle Designs für besondere Ansprüche und Anforderungen. An eine mediterran orientierte Klientel richten sich die Dekore COAST und LES FRUITS DE MER, während NEW DAY, COFFEE/TEA oder COCKTAIL LOUNGE eher gegenständlich orientiert sind und hier ihre Fans finden werden.

    Ein echtes „Service-Plus“ im Katalog ist der neu geschaffene Motiv-Index. Hier erfährt der Leser auf einen Blick, welche unterschiedlichen Produkte und Qualitäten seines Lieblingsmotives verfügbar sind. Ein Beispiel: Dem Leser gefällt die Linclass Serviette HARRIS und er möchte wissen, ob es das Motiv auch als 80x80 Mitteldecke gibt? - Ein Blick in den Index und er weiß Bescheid!

    Geblieben ist der hohe Anspruch der Mank Kollektion, die sich insbesondere in Qualität und Haptik präsentiert. Hier spielt Mank mit einer breiten Palette hochwertiger Tissue- und Linclass Airlaid-Qualitäten eine weitere Stärke aus. Mank Linclass Airlaid verfügt über eine stoffähnliche Haptik und gilt daher seit Jahren als professionelle Alternative zur herkömmlichen Tuchserviette.
    (Mank GmbH Designed Paper Products)
     

    RSS-News News RSS-News from paper-world.com - Add to Google! Seite:    <<   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43   >> 



    Erzeugnisregister der Hersteller und Verarbeiter:
    Bürobedarf, Schulbedarf und Schreibwaren
    Druckkarton, Feinkarton und Schreibkarton
    Druckpapiere, Feinpapiere und Schreibpapiere
    Haushaltspapiere und Hygienepapiere zur Weiterverarbeitung
    Haushaltspapierwaren und Hygienepapierwaren
    Karton und Pappe für Verpackungszwecke
    Karton und Pappen, sonstige
    Papier, Karton und Pappe für technische Zwecke
    Papiere aller Art
    Papiere für Verpackungszwecke
    Papiere und Pappen; beschichtet, kaschiert, imprägniert
    Papierrollen aller Art
    Rohpapiere und Rohkartons
    Säcke, Beutel, Taschen und Tragetaschen
    Schachteln, Kartonagen, Verpackungen etc.
    Sonst. Erzeugnisse der Papierverarbeitung und Pappenverarbeitung
    Wellpappen
    Zellstoffe und Holzschliff

    Buyers' Guide des Handels:
    Bürobedarf, Schulbedarf und Schreibwaren
    Druckkarton, Feinkarton und Schreibkarton
    Druckpapiere, Feinpapiere und Schreibpapiere
    Haushaltspapiere und Hygienepapiere zur Weiterverarbeitung
    Haushaltspapierwaren und Hygienepapierwaren
    Karton und Pappe für Verpackungszwecke
    Karton und Pappen, sonstige
    Papier, Karton und Pappe für technische Zwecke
    Papiere aller Art
    Papiere für Verpackungszwecke
    Papiere und Pappen; beschichtet, kaschiert, imprägniert
    Papierrollen aller Art
    Rohpapiere und Rohkartons
    Säcke, Beutel, Taschen und Tragetaschen
    Schachteln, Kartonagen, Verpackungen etc.
    Sonst. Erzeugnisse der Papierverarbeitung und Pappenverarbeitung
    Wellpappen
    Zellstoffe und Holzschliff

    Erzeugnisregister der Zulieferindustrie:
    Anlagen zur Aufbereitung, Auflösung, Verbrennung, Rückgewinnung
    Antriebe, Getriebe und Motoren
    Chemikalien und Rohstoffe
    Energie, Energieerzeugung, Energiewirtschaft, Energieversorgung
    Fachverzeichnisse und Zeitschriften
    Lufttechnische Anlagen; Trockenanlagen
    Maschinen und Anlagen für die Holzindustrie und Zellstoffindustrie
    Maschinen und Anlagen zur Herstellung von Papier, Karton u. Pappe
    Maschinen und Anlagen, sonstige und Druckmaschinen
    Maschinenmesser und Zubehör
    Montagetechnik und Handlingtechnik
    Papiermaschinenfilze und Papiermaschinensiebe, Metalltücher
    Papierverarbeitungsmaschinen und Pappenverarbeitungsmaschinen
    Planung, Entwicklung und Organisation, Dienstleistungen
    Prüfgeräte, Messgeräte, Regelgeräte
    Pumpen aller Art
    Reinigungsanlagen, Filter und Filteranlagen
    Verbände und Institutionen
    Walzen und Zylinder
    Datenbank | Karte | Eintragung | Journal | News | Werben | Verlagserzeugnisse | Forum | Links | Der Verlag
     

    © 2004-2014, Birkner GmbH & Co. KG  -   Letzter Datenbank Update: 21.11.2014 15:35