Birkner's Paperworld
  • Firmendatenbank
  • Erweiterte Suche
  • Profisuche
  • Bedingungen
  • Standortkarten
  • Eintragung
  • Kostenfreier Eintrag
  • Werbe-Eintrag
  • Journal
  • EADP Award
  • Messen, Konferenzen
  • Zellcheming
  • SPCI
  • 100 Jahre Birkner
  • Diagramme, Tabellen
  • News
  • Werben
  • Print
  • Printanzeigenmuster
  • PaperSite
  • Kombinationen
  • Bannerwerbung
  • Homepage
  • Verlagserzeugnisse
  • Bestellen
  • Linktipps
  • Verbände
  • Firmen
  • Fachmessen
  • Der Verlag
  • Impressum
  • Kontakt
  • Ansprechpartner
  • Lageplan
  • Erzeugnisregister der Hersteller und Verarbeiter Buyers' Guide des Handels Erzeugnisregister der Zulieferindustrie
    Schnellsuche
    Was?
    Wo?
     
    RSS-News News RSS-News from paper-world.com - Add to Google! Seite:    <<   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43   >> 
     
     
    07.02.2014   Schlanke Linie trotz massigem Inhalt    ( Firmennews )

    Firmennews Antalis erweitert im Januar Spezialpapier-Sortiment um PakoPharm®

    Mit starken Falz- und Verarbeitungs- eigenschaften sowie niedrigen Flächengewichten eignet sich das Dünndruckpapier PakoPharm® für die Erstellung inhaltsschwerer oder seitenstarker Druckerzeugnisse. Als einziger Lieferant bietet die Antalis GmbH den Neuzugang als Format und Rolle an.
    PakoPharm® besticht durch außergewöhnliche Opazität und gute Lesbarkeit, wodurch es problemlos beidseitig bedruckbar ist. Der Neuzugang lässt sich für die Weiterverarbeitung stanzen, verleimen, binden, codieren oder mit Sonderveredlungsverfahren bearbeiten. Als einziger Händler fertigt Antalis zudem aus Mutterrollen Sonderbreiten für seine Kunden an.

    Für vielfältige Kundengruppen interessant
    „Durch die Kombination aus vielfältigen Verarbeitungsmöglichkeiten und niedrigsten Flächengewichten ab 40 g/m² ist PakoPharm® speziell für die Erstellung von Beipackzettel geeignet und ist von den führenden Pharma- und Kosmetikkonzernen freigegeben“, erklärt Nele Otte, Produktmanagerin Office bei der Antalis GmbH. „Darüber hinaus eignet es sich auch für alle weiteren Produkte, bei denen aufgrund großer Seitenzahlen oder mannigfaltigen Inhalts auf Dünndruckpapiere zurückgegriffen wird, wie Nachschlagewerke, Industriekataloge, Rechnungsbeileger, Infopostsendungen oder Mailings. PakoPharm® ist damit auch für Papierverarbeiter oder Buchdrucker interessant.“

    Erfüllung aller Standards für den pharmazeutischen Bereich
    Durch die Kombination hervorragender Falzeigenschaften mit starken Laufeigenschaften bietet der Neuzugang im Segment Beipackzettel das beste Gesamtpaket: PakoPharm® ist auf Verdruckbarkeit, Bedruckbarkeit, Falzverhalten Vorfalzung und Falzverhalten für Outserts geprüft und entspricht uneingeschränkt den im Pharmabereich gestellten Anforderungen. Unabhängige Prüfinstitute bestätigen zudem dessen Unbedenklichkeit in Zusammenhang mit Lebensmitteln (ISEGA) sowie wie die Abwesenheit von Schwermetallen. Eine FSC-Zertifizierung sowie Zertifizierungen seiner Alterungsbeständigkeit (ISO 9706), seines Qualitätsmanagements (ISO 9001), seines Umweltmanagements (ISO 14001) und seiner Arbeitssicherheit (OHSAS 18001) runden das Gesamtpaket ab.
    PakoPharm® ist in den Grammaturen 40, 45, 50 und 60 g/m² verfügbar. Der Neuzugang ist sowohl für den konventionellen Offsetdruck, als auch für Coldset, Heatset und Digitaldruck geeignet.
    (Antalis GmbH)
     
    07.02.2014   Nachrichten aus Golzern    ( Firmennews )

    Firmennews im Juni 2013 verwüstete eine erneute „Jahrhundertflut“ zum 2. Mal nach 2002 die Papierfabrik Golzern. Die Produktion wurde eingestellt. Ein Neuanfang schien lange undenkbar.
    Heute können wir Ihnen mitteilen, dass alle Weichen für die Zukunft gestellt sind. Seit dem 1. November 2013 produziert eine neue Firma, die Papierverarbeitung Golzern GmbH (noch) am alten Standort. Ein Umzug in die neuen Fabrikgebäude im Gewerbegebiet Mutzschen ist für Ende 2014 geplant.
    Mit neuer Firma werden wir „altbekannte“ Inhalte füllen. Wir bieten Papierverarbeitung bester Qualität und Liefertreue im bekannten „Golzern-Stil“.

    Das können Sie von uns erwarten:
    - Mitarbeiter mit Erfahrung und Leidenschaft
    - Vertraute Ansprechpartner, die sich auf Sie freuen
    - Einen modernen und soliden Maschinenpark
    - Das breite Sortiment an Verpackungspapieren in Rollen und Formaten
    - Den vollen Service eines „gestandenen“ Papierausrüsters
    - Innovationen, Investitionen und erweiterte Angebote in naher Zukunft

    Viel haben wir schon geschafft und noch mehr wollen wir erreichen. Schon bald wird sich die Papierverarbeitung Golzern mit neuem Gesicht und erweitertem Service präsentieren.
    Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und den Zuspruch in schwieriger Zeit danken wir Ihnen herzlichst.
    Papier ist unser Element und unsere Zukunft. Begleiten Sie uns auf unserem Weg und vertrauen Sie dem Papier-Know-How aus GOLZERN!
    (Papierverarbeitung Golzern GmbH)
     
    06.02.2014   Die RAKO-GRUPPE auf der Packaging Innovations 2014     ( Firmennews )

    Firmennews Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie uns vom 26. - 27. Februar 2014 auf der Packaging Innovations 2014 in Birmingham. Informieren Sie sich vor Ort über unsere Highlights in den Bereichen Haftetiketten, flexible Verpackungen und Sicherheitstechnologien.

    Wir freuen uns, Sie in diesem Jahr auf unserem Messestand in Halle 10, Stand F18 zu begrüßen.
    (RAKO Etiketten GmbH & Co KG)
     
    06.02.2014   VDMA: Druck- und Papiertechnikhersteller richten den Blick in die Zukunft    ( Firmennews )

    Firmennews Die deutsche Druck- und Papiertechnikindustrie blickt auf ein schwaches Geschäftsjahr 2013 zurück. Die Umsätze der Gesamtbranche sanken gegenüber 2012 um acht Prozent. Der Auftragseingang ging um zehn Prozent zurück. „Unsere vorsichtig positiven Erwartungen haben sich nicht erfüllt“, sagte Dr. Markus Heering, Geschäftsführer des Fachverbands Druck- und Papiertechnik im VDMA, am Dienstag auf der Jahrespressekonferenz seines Verbandes in Frankfurt.
    In den Teilbranchen Papiertechnik, Papierverarbeitungsmaschinen und Druckereimaschinen war die Marktentwicklung unterschiedlich. Die Umsätze mit Maschinen, Anlagen und Komponenten zur Herstellung von Papier stiegen um 14 Prozent. „Hier handelt es sich um einen Basiseffekt nach dem deutlichen Umsatzrückgang im Jahr 2012“, erklärte Heering. Der Auftragseingang in diesem Bereich sank um 21 Prozent.
    Bei den Druckereimaschinen lagen die Umsätze zehn Prozent unter dem Vorjahreswert. Auch der Auftragseingang gab um neun Prozent nach. Wobei sich die Technologien unterschiedlich entwickelten: Die Nachfrage nach Rollenoffset-Druckmaschinen sank deutlich. Bei Bogenoffset ist die Lage stabil, während die Nachfrage nach Flexo- und Tiefdruckmaschinen stieg.
    Auch bei Papierverarbeitungsmaschinen war der Umsatz 2013 um 14 Prozent rückläufig. Der Auftragseingang gab leicht nach (- 4%). Der Globalisierungstrend hielt an. Rückläufigen Exporten in EU-Staaten standen Zuwächse in Nord-, Mittel- und Südamerika sowie Nordafrika und in den Nahen Osten gegenüber.

    Exporte in BRIC-Länder schwächeln
    Als Ursache der schwachen Geschäftsentwicklung nannte Heering vor allem die rückläufige Nachfrage aus den BRIC-Staaten. Der Export nach China sank um 12,5 Prozent. Vom Minus im wichtigsten Auslandsmarkt der deutschen Druck- und Papiertechnikindustrie waren Hersteller von Papiertechnik (-17,6%) und Papierverarbeitungsmaschinen (- 16,6%) stärker betroffen als der Druckereimaschinenbau (-8,7%). Unerwartet stark sank auch der Export nach Indien. Die Ausfuhr von Papiertechnik ging um vier Fünftel zurück. Bei Papierverarbeitungsmaschinen lag sie 34 Prozent und bei Druckereimaschinen 19 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Indien fiel in allen Bereichen aus der Top-10 der Exportmärkte. Auch in Brasilien und Russland blieben die Geschäfte größtenteils hinter den Erwartungen zurück.

    Konsolidierung und Strukturwandel halten an
    Wegen der schwachen Nachfrage waren die Produktionskapazitäten 2013 im Mittel nur zu 75 Prozent ausgelastet. Die Marktkonsolidierung hält an. Kapazitäten und Beschäftigung werden vielerorts an die Marktsituation angepasst. Auch in Kundenbranchen hält der Strukturwandel an. Kleinere, nicht spezialisierte Druckereien schließen reihenweise. Für Hersteller von Druck- und Papiertechnik hat das Folgen: Potentielle Neuanlagenkäufer fallen weg. Gebrauchtmaschinen drängen auf den Markt. Zugleich ändern sich Anforderungsprofile an Druckprodukte. Trends zur Individualisierung, Personalisierung und Veredelung erfordern technische Umbrüche. Gleiches gilt im Verpackungsmarkt, dessen Produkt- und Prozesswelten sich stark verändern.

    VDMA initiiert herstellerübergreifende Strategiegespräche „Print 2030“
    Der VDMA Fachverband Druck- und Papiertechnik hat die vergangenen Monate genutzt, um intensive Strategiegespräche in der Branche zu führen. „Unter dem Motto „Print 2030“ haben wir eine Reihe von Strategieworkshops ausgerichtet und dabei unser „Branchenbild der Zukunft“ entwickelt“, berichtete der Fachverbandsvorsitzende Kai Büntemeyer. Dabei stand die Frage im Fokus, welche Rolle Druck und Papier in einer zunehmend digitalen Zukunft übernehmen kann?
    „Print-Produkte werden individueller, funktioneller; sie werden hochwertiger und emotionaler. Es wird nicht mehr ausreichen, mit Druckerzeugnissen zu informieren. Sie müssen darüber hinaus Mehrwerte bieten – und auch in kleinen Auflagen bezahlbar bleiben“, skizzierte Büntemeyer die Herausforderungen. Die Strategieworkshops unter Beteiligung von Vorständen, Studierenden der Hochschule für Medien Stuttgart und Mitgliedsunternehmen hätten alle Teilnehmer für den technologischen und organisatorischen Handlungsbedarf sensibilisiert. Man habe strategische Handlungsfelder identifiziert und eine Roadmap bis 2030 erarbeitet.

    Analoge und digitale Welten wachsen zusammen
    Als zentrale Herausforderung haben die Workshops „Konvergenz“ ausgemacht. „Analoge und digitale Welt wachsen zusammen“, erklärte Büntemeyer. Das setze harmonisierte, weitgehend automatisierte Prozessketten mit definierten Schnittstellen voraus. So möchte der Arbeitskreis „Prozesskette“ möglichst schon zur nächsten drupa im Jahr 2016 ein echtzeitfähiges System für hersteller-übergreifende Prozessketten auf die Beine stellen. Ziel ist dabei die Fusion digitaler und analoger Druckverfahren. Das soll der zunehmend industrialisierten Kundenbranche das Individualisieren und Personalisieren von Druckerzeugnissen auf Großanlagen ermöglichen. „Gelingt es uns, die Prozessketten im Druck zu harmonisieren, dann erhalten unsere VDMA-Gemeinschaftsstände auf internationalen Messen einen neuen Sinn“, sagte Büntemeyer. Interessenten aus verschiedenen Regionen und Branchen könnten dann komplette Prozesslösungen quasi aus einer Hand ordern. „Druck- und Papiertechnik Made in Germany wird sich auch in Zukunft positiv vom Wettbewerb abheben“, zeigte er sich überzeugt.
    Die Initiative „Print 2030“ hat gezeigt, dass die Unternehmen sich noch stärker als ohnehin in Zukunftsfeldern wie dem on-Demand-Druck individualisierter Bücher oder Kataloge, sowie „Printed Electronics“ engagieren müssen. Auch die Entwicklungen im 3D-Druck waren Thema.

    VDMA treibt 3D-Druck künftig in einer Arbeitsgemeinschaft voran
    3D-Druck ist als Querschnittthema für verschiedenste Branchen im Maschinen- und Anlagenbau hoch relevant, daher hat der VDMA die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing beschlossen. Sie wird künftig Beteiligte aus allen Teilen der Wertschöpfungskette zusammenbringen – sowohl Hersteller von 3D-Druckanlagen als auch industrielle Anwender, Materialentwickler und Vertreter aus Forschung und Wissenschaft. Gemeinschaftlich wollen sie das enorme technologische und wirtschaftliche Potential additiver Verfahren in industriellen Anwendungen heben.
    (Fachverband Druck- und Papiertechnik im VDMA e.V.)
     
    06.02.2014   Vaahto Group to Reinforce its Group Strategy by Focusing on its Process Technology Business ...    ( Company news )

    Company news ...and by Writedowns in its Paper Technology

    Vaahto Group Plc Oyj reinforces its strategy, in accordance with which it under the lead of its new CEO, Vesa Alatalo, strongly focuses on the Process Technology business. The Company carries out its Process Technology business through its subsidiaries Japrotek Oy Ab and Stelzer Rührtechnik International GmbH. As Vaahto Group is continuing implementing the strategy change it commenced in the spring of 2013, it is planning the divestment of its loss-making Paper Technology business. The Board of Directors is considering options regarding the divestment of the Paper Technology business, with the primary option being the sale of the business.
    Vaahto Group Plc Oyj writes down subordinated loans it has granted to Vaahto Paper Technology Oy. Due to the writedowns, the equity of Vaahto Group Plc Oyj falls negative. The writedown will not have a cash-flow effect. Due to losses expected to be incurred by Vaahto Paper Technology Ltd, it is expected that also its equity will fall negative during the first quarter of the year 2014. To reinforce the financial position of Vaahto Group and to finance the new strategy, Vaahto Group is planning on implementing a share issue during the first half of 2014.
    The agreement that Vaahto Group reached with its creditors in late 2013 supports the liquidity of the Company. In accordance with the agreement, companies in the Vaahto Group are not required to repay loans from credit institutions during the year 2014. In connection of Vaahto Group receiving additional financing of two million euro from certain of its shareholders, creditors of the group relieved it of debts of one million euro in aggregate. It was further agreed that the creditors of the group will relieve the group of debts of two million euro in aggregate, provided that certain conditions in the financing agreement are met. The Company holds the view that such conditions on the debt relief will be met during the first quarter of 2014, but the creditors are obligated to relieve the company of the said debts also in the case that the conditions are met after the first quarter of 2014. Additionally, the financing arrangement includes a commitment by the creditors of relieving debts of a further one million euro if the Company is able to raise new equity through a share issue in an amount of no less than one million euro. The combination of the financing arrangement that has been reached, the partially conditional debt relief of four million euro in aggregate, the planned divestments of the Paper Technology business and the proposal for a share issue planned by the Board of Directors make clearer the direction of the business of the group under the new strategy along with supporting the group’s financial position and liquidity.
    The financial year 2013 earnings before interest, tax, depreciation and amortisation of the continuing businesses of Vaahto Group are expected to be clearly positive. Vaahto Group’s group-level financial year 2013 earnings before interest, tax, depreciation and amortisation (for the entire business) are expected to be negative.
    (Vaahto Group Plc Oyj)
     
    06.02.2014   Resümee: Creativeworld 2014 – Hahnemühle voll im Trend    ( Firmennews )

    Zwei Neuprodukte präsentierte Hahnemühle FineArt den Besuchern der Creativeworld/Paperworld. Mit dem Skizzenbuch “Style Sketch” begeisterte der Papierhersteller alle Messebesucher mit einem Trendprodukt für das mobile Zeichnen. Das Buch hat eine farbige Ringbindung und ein schwarzes Cover mit farbigem Kern, passend zur Ringbindung. Pablo Ientile, Illustrator und Urban Sketcher nutzte die Style Sketch Skizzenbücher am Hahnemühle Stand und zeigte den Besuchern an drei Tagen eindrucksvoll die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der hochwertigen Papiere. Es eignet sich für Skizzen, Illustrationen, Designs und Manga mit trockenen Mal-und Zeichenstiften sowie für Fineliner, Ink pens und Aquarell- und Acrylfarben.
    “Hahnemühle Easy Frame” ist auf der Creativeworld/Paperworld erstmal dem Fachpublikum vorgestellt worden. Auf dem innovativen, neuen Keilrahmensystem lassen sich Leinwände (Canvas) und weiche Künstlerpapiere aufziehen. Mit Hahnemühle Easy Frame haben Künstler, Fotografen und Druckstudios die Möglichkeit ihre Gemälde, Fotodrucke und Reproduktionen schnell und einfach zu präsentieren. Die 5-minütigen Vorführungen am Stand zogen zahlreiche Besucher an. Die Produkteinführung ist demnächst geplant.
    “Mit dem Verlauf der Messe sind wir sehr zufrieden. Wir konnten interessante Gespräche führen die uns optimistisch auf das Jahr blicken lassen. Die deutliche Zunahme von Besuchern aus unseren Exportmärkten ist vielversprechend, sowie die Rückmeldungen der BesHahnemühle Easy Frameucher auf unsere beiden Neuprodukte“, äußerte sich Norbert Klinke, Direktor Marketing und Vertrieb der Hahnemühle FineArt.
    (Hahnemühle FineArt GmbH)
    Hahnemühle FINEART

     
    06.02.2014   Aus "Swiss Star" wird "Swiss Packaging Award"    ( Firmennews )

    Firmennews Der Swiss Star Wettbewerb wird 2014 zum 45. Mal durchgeführt. Mit einem neuen Jurypräsidenten war der Zeitpunkt ideal, um den Wettbewerb neu aufzustellen, sich den sich ändernden Bedürfnissen der Unternehmen anzupassen und sich mehr für die Öffentlichkeit zu öffnen. Der "Swiss Star" heisst neu "Swiss Packaging Award".
    (SVI Schweizerisches Verpackungsinstitut)
     
    06.02.2014   Silberstreif für Roland-Anwender    ( Firmennews )

    Firmennews Das klingt nach Siegertreppchen: Mit den Eco-Solvent-Alternativen der easy gmbh können Nutzer von Roland-Druckern mit Weiß- und Silber-Option gleich doppelt profitieren.

    Zum Jahresbeginn gleich glänzende Aussichten: Die Qualitätstinten der easy gmbh sind nun erstmals auch in Weiß und Metallic Silber verfügbar. Die Eco-Solvent-Tinten sind in 220 ml- sowie in den doppelt großen 440 ml-Vorteils-Kartuschen zu haben und kompatibel zu aktuellen Roland-Geräten mit Weiß- und Silber-Option wie dem Soljet Pro 4 XR-640 und der neuen VersaCAMM VS-i-Reihe.
    Weiß ist im Inkjet-Druck mehr als nur eine Farbe: Sie erlaubt es, auf farbige oder transparente Untergründe in hoher Brillanz zu drucken und macht so viele beliebte Anwendungen wie Fenstergrafiken und Backlit-Poster überhaupt erst möglich. Metallic Silber-Tinten erweitern erst seit kurzem die Palette der Inkjet-Farben. Doch sie konnten sich bereits einen festen Platz in der Branche erobern, nämlich überall dort, wo innovative Designideen gefragt sind, die auch bei kleinen Betrachtungsabständen noch großen Eindruck machen: Etwa bei Aufklebern, Etiketten und Verpackungen, aber auch bei der Produktion von Werbemitteln und Streuartikeln.
    Roland DG hat bei seinen Top-Modellen mit Eco-Sol-Max2-Tinten nun zusätzlich Weiß und Metallic Silber integriert. Die easy gmbh erweitert deshalb ihr Sortiment an hochwertigen Eco-Solvent-Tinten und führt erstmals hochdeckende Weiß-Tinten für Unterdruck, Zwischenschichten und Highlights in allerfeinster Qualität ein. Sie entsprechen in Aufbau und Pigmentierung den von den Herstellern angebotenen, und können deshalb zusammen mit diesen eingesetzt werden. Eine vorherige Reinigung der Maschine entfällt, auch müssen im RIP keine neuen Einstellungen vorgenommen werden.
    Die Premium-Weiß-Tinten werden, anders als die herstellereigenen Kartuschen, auch im großen 440 ml-Vorteilspack abgefüllt. Der Anwender spart also doppelt, nämlich bei Einkauf und in der eigentlichen Produktion, denn es kommt zu weniger Verzögerungen durch den Wechsel von Tinten-Cartridges.
    Auch die neuen Eco-Solvent-Metallic-Silber-Tinten sind als 220 ml-Standard-Kartuschen sowie im Vorteilspack mit doppelter Füllmenge zu haben. Die 440 ml-Kartuschen sind besonders für Anwender gedacht, die häufig mit Metallic-Tönen arbeiten. Ihnen bietet die Premium-Alternative der easy gmbh gegenüber den vom Druckerhersteller vertriebenen Tinten einen entscheidenden weiteren Vorteil: Durch die hochwertige Formulierung mit optimierter Trocknungszeit kann mit den Silber-Tinten der easy gmbh in Standard-Mehrfarbenmodi gedruckt werden. Der Anwender muss die Druckgeschwindigkeit beim Einsatz von Metallic-Farben also nicht künstlich reduzieren. Wie alle Produkte aus Denzlingen können auch die Metallic-Silber-Tinten ohne Umstellung und Reinigung zusammen mit oder gleich nach den Herstellertinten eingesetzt werden.
    Die Eco-Solvent-Tinten in Weiß und Metallic Silber der easy gmbh gibt es als 220ml-Kartusche oder als 440 ml-Vorteilspack mit doppelter Füllmenge.
    (easy gmbh)
     
    06.02.2014   Jim Henneberry resigns as CEO of Australian Paper    ( Company news )

    Company news Jim Henneberry has resigned from the position of Chief Executive Officer at Australian Paper after eight years with the company.
    This was announced to staff and stakeholders on Friday, 31 January 2014.
    Jim made the difficult decision to leave Australian Paper in order
    to pursue new opportunities outside of the business. His resignation is effective from 14 February 2014.
    Australian Paper thanks Jim for his dedication and commitment to the company since joining in 2006. We wish him success in the next endeavour.
    Until further notice, Mr Hirofumi Fujimori, the Representative Director of Australian Paper’s holding company Nippon Paper Industries, is the Acting CEO.
    (Australian Paper)
     
    06.02.2014   KOLB feiert sein 50-jähriges Jubiläum     ( Firmennews )

    Firmennews Zwei Amerikaner hatten gerade die Programmiersprache BASIC entwickelt. In Dearborn, Michigan, rollten die ersten Ford Mustang vom Band. Und Martin Luther King erhielt den Friedensnobelpreis. Man schrieb das Jahr 1964. In Hedingen in der Schweiz gründete der Chemiker Dr. Werner Kolb seine Chemiefabrik.
    Heute kann KOLB sein 50-jähriges Bestehen feiern. KOLB ist unterdessen ein bekannter Hersteller von nichtionischen Tensiden und Papierchemikalien und der grösste unabhängige Alkoxylierer in Europa.
    Tenside sind Substanzen, die in vielen Herstellungsprozessen und Produkten unentbehrlich sind. Sie reduzieren die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten, sodass auch nicht mischbare Substanzen, zum Beispiel Öl und Wasser, sich fein vermengen lassen. Tenside machen meist nur einen kleinen Teil einer Formulierung aus, ihre Wirkung hat jedoch grossen Einfluss auf die Leistung des Endprodukts. Die Anwendungen sind vielseitig: Tenside finden sich in Shampoos, Waschmitteln und Reinigern, um nur einige Beispiele zu nennen.

    Im Umfeld der Globalisierung
    Die Entwicklungstendenzen in der Wirtschaft hatten auch ihre Auswirkungen auf KOLB. 1993 wurden in Moerdijk, Holland (mit Zugang zu den Weltmeeren) zwei Herstellungs-Reaktoren in Betrieb genommen. 2007 erfolgte die Übernahme von KOLB durch die "Kuala Lumpur Kepong Berhad (KLK)", einem angesehenen internationalen Plantagenkonzern. 2008 und 2012 wurden die Anlagen in Holland um einen 3. bzw. 4. Reaktor erweitert.

    Produktentwicklung im eigenen Labor
    Heutige Märkte sind so dynamisch das man schnell agieren muss um erfolgreich zu sein. Nur flexible, bewegliche Partner können solch kurze Reaktionszeiten gewährleisten. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden, entwickelt das F&E-Team von KOLB Produkte nach Mass für Abnehmer in aller Welt. Dies geschieht unbürokratisch, mit grossem technischen Know-how und schneller als bei den meisten Mitbewerbern. KOLB zeichnet sich aus, da sie pragmatisch arbeitet und über ein grosses technisches Wissen verfügt.

    50 Jahre Erfahrung für eine nachhaltige Zukunft
    Nachhaltigkeit begleitet KOLB schon von Anfang an und wird auch in der Zukunft unser Fokus sein. Nachhaltigkeit wird bei Rohstoffen, Produkten und Verfahren erzielt.
    Die Ökoeffizienz der von KOLB angewendeten Verfahren wird ständig optimiert. Ein Zertifikat für die aktive CO2-Reduzierung unterstreicht diese Anstrengungen ebenso, wie der holländische Umweltpreis für das Wärmerückgewinnungssystem bei den neuen Reaktoren.
    KOLB geht mit gutem Beispiel voran, wo es um Einsatz von nachhaltigen Rohstoffen geht. So hat das Unternehmen die ersten RSPO-zertifizierten nichtionischen Tenside auf den Markt gebracht.
    RSPO heisst "Round Table on Sustainable Palm Oil", oder auf Deutsch, "Runder Tisch für nachhaltiges Palmöl". KLK gehört zu den Gründungsmitgliedern der internationalen Organisation, die ein Zertifizierungsprogramm für nachhaltiges Palmöl geschaffen hat. Damit bietet KOLB den Kunden die Möglichkeit des Kaufs nachhaltiger Palmölderivate, was dazu beiträgt, dass die Stakeholder ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen.

    In Mitarbeitende investiert
    Kein Unternehmen kann ohne engagierte Mitarbeitende nachhaltig erfolgreich sein. KOLB hat früh erkannt, dass sich mit der Investition in Wissen, Erfahrung und Persönlichkeit von Mitarbeitenden der beste "Return on Investment" erzielen lässt.
    So steht immer ein motiviertes und professionelles KOLB Team für die Kunden bereit.

    Your challenge our commitment
    Der aktuelle Slogan von KOLB ist das Versprechen an den Kunden und damit der Fixstern der Alltagsarbeit im Unternehmen. In einem Umfeld, das sowohl auf Zusammenarbeit als auch auf gesunden Wettbewerb baut, werden Leistung und Erfolg mit gegenseitigem Respekt belohnt. Effiziente Projektorganisation, klare Prozessstrukturen, kurze Entscheidungswege, ein offener Dialog und direkte Kommunikation sind Maximen, von denen Mitarbeitende, Kunden, Lieferanten und Aktionäre gleichermassen profitieren.
    Der Weg von KOLB wird auch in den nächsten Jahrzehnten durch diese Haltung bestimmt sein.
    (Kolb Distribution Ltd)
     
    06.02.2014   Naturpapier Z-Offset Rough HP Indigo-zertifiziert    ( Firmennews )

    Firmennews Z-Offset Rough überzeugt sowohl haptisch wie auch technisch. Das superweisse Papier setzt neue Massstäbe im Bereich der Naturpapiere.
    Dank einer neuartigen Oberflächenveredelung InkSet® brilliert Z-Offset Rough im klassischen Offsetdruck ebenso wie auf den HP Indigo Formatmaschinen. Z-Offset Rough (80-320 gm2) wurde in Punkto Fixierung und Runnabilty mit der Bestnote („best performing substrates“) ausgezeichnet. Der Alleskönner Z-Offset Rough ist auch laserfähig.
    (Ziegler Papier AG)
     
    06.02.2014   INGEDE Symposium 2014 - Celebrating 25 Years of INGEDE    ( Company news )

    Company news Welcome to the 23rd INGEDE Symposium on February 12, 2014!

    The INGEDE Symposium 2014 will take place on Wednesday, February 12th, 2013 from 9:00 to 17:00 at "Haus der Bayerischen Wirtschaft" in Munich, room "Europasaal".

    -9:00 Registration and Coffee
    -9:30 25 Years of INGEDE (Keynote)
    Michael Söffge, Steinbeis Paper
    -10:00 Update on INGEDE’s Activities
    Ulrich Höke, Chairman of INGEDE
    -10:30 INGEDE’s Activities in Digital Printing
    Axel Fischer, INGEDE PR
    -11:00 The Way to the Circular Economy: EU Policy in the Past 25 Years
    Jori Ringman, CEPI
    -11:30 Lunch
    -13:00 Panel Session:
    Collection of Paper for Recycling
    Josef Augusta, Austria Papier Recycling
    David Barrio, Aspapel, Spain
    Stefan Endras, Utzenstorf Papier, Switzerland
    Klaus Große, Stora Enso Sachsen, Germany
    Harald Großmann, TU Dresden, EcoPaperLoop Project
    Barry Read, United Kingdom
    -15:30 Coffee
    -16:00 Beyond Expectations: The Two Team Breakthrough Concepts
    Marco Mensink, CEPI
    -16:30 INGEDE Project 141 13 PTS: "DIP Characterisation"
    Elisabeth Hanecker, PTS
    -17:00 Closure and Outlook
    Ulrich Höke, Chairman of INGEDE
    -19:00 Dinner at the "Pschorr", Viktualienmarkt 15
    registered participants only
    (INGEDE - Internationale Forschungsgemeinschaft Deinking-Technik e.V.)
     
    05.02.2014   The strength and sophistication of Twist in a new visual booklet    ( Company news )

    Company news Favini, the innovative Italian paper manufacturer, presents a new visual booklet for Twist, a product that unites paper and nonwoven fabric and features both great strength and sophistication.
    At first glance, the new booklet exudes an air of fashion and glamour. The work was designed by Spanish illustrator Manuel Rebollo, who manages to capture the emotion of the times through his graphical style and keen use of calligraphy as both an aspect of esthetics and a means of communication.
    Taking inspiration from his passion for music, fashion, love and feminine sensuality, the artist has illustrated the booklet using vast areas of color that contrast with surrounding whitespace, all of which integrates perfectly into the exclusive feel of Twist.
    Twist ensures excellent levels of print performance and is particularly suited to silkscreen printing. Colours come to life to create a thrill for the senses and give the illustrations a unique strength and intensity. The paper blends into the drawings, the metallic details and the embossed elements to create an amazing tactile effect.
    Available in a wide range of colours and grammages, Twist is ideal for printing exclusive invitations and greeting cards, as well as for packaging, shopping bags, tags and more for the worlds of fashion and luxury goods, not to mention in the publishing industry for the covers of elegant books or for notebooks that won’t go unnoticed.
    The entire assortment of Twist papers is FSC certified and suited for most printing and ennobling processes.
    (Favini Srl)
     
    05.02.2014   Valmet to upgrade two boilers at Mondi Group's mills in Sweden and Bulgaria    ( Company news )

    Company news Valmet will upgrade a recovery boiler at Mondi Group's Dynäs paper mill in Sweden and a power boiler at Mondi's Stambolijski mill in Bulgaria.
    The purpose of the upgrades is to increase the capacity and availability of the boilers. Both boiler rebuilds are planned to be ready in the fall of 2014. The order is included in Valmet's first quarter 2014 orders received. The value of the order will not be disclosed.
    "Mondi has been very active to develop their mills, and we, at Valmet, are very happy that Mondi has selected us for these important rebuilds. Upgrades are an area that is becoming more and more important for the industry in Europe as it relatively quickly increases production in existing plants," says Markus Bolhàr-Nordenkampf, Director Central and Eastern Europe, Valmet.
    The scope and selection of solutions in a Valmet boiler upgrade depend on the needs and technology at the mill or in the boiler plant. An upgrade normally provides increased capacity and improved boiler performance. It can also increase the service life of the boiler by as much as 10-15 years, depending on the circumstances.
    (Valmet Corporation)
     
    05.02.2014   Manroland Sheetfed erreicht seine Ziele 2013    ( Firmennews )

    Firmennews Manroland Sheetfed, der Deutsche Druckmaschinenbauer, der vor zwei Jahren vom Britischen Industriellen aus der Insolvenz gerettet wurde, hat einen Gewinn für das abgelaufene Jahr zum 31. Dezember 2013 ausgewiesen.
    Die Langley Holdings plc wird nächste Woche berichten, dass die Manroland Sheetfed GmbH die Erwartungen mit einem kleinen Gewinn bei einem Umsatz von 315 Millionen Euro erfüllen konnte, nachdem das Unternehmen im Jahr 2012 restrukturiert wurde. Unter Berücksichtigung interner weiterbelastungen trug der Druckmaschinenbauer etwa 10 Millionen Euro zum Gruppenergebnis von 91.4 Millionen Euro vor Steuern bei.
    Das Offenbacher Unternehmen lieferte bis Dezember gut 100 Neumaschinen oder 528 Druckwerke aus. Dr. Peter Conrady (internationaler Vertriebsleiter) sagte: “Wir sind erfreut über dieses Ergebnis, das leicht besser als geplant ausfiel. Wir haben einen Umsatz über unserem 300 Millionen Euro Ziel erreicht, einhergehend mit einem positiven operativen Gewinn. Das sind für uns sehr gute Nachrichten.“
    In einem Interview mit der europäischen Presse via WebEx im Dezember sagte Geschäftsführer Rafael Penuela, dass die Strategie des Unternehmens war, sich hauptsächlich auf seine Bestandskunden zu konzentrieren, mit dem Ziel deren Produktivität zu steigern und deren Kosten zu senken. Mit Blick auf 2014 sagte Herr Penuela, dass der Fokus, den eigenen Kunden zu mehr Wettbewerbsfähigkeit zu verhelfen, weiterhin im Zentrum der Unternehmensstrategie bleiben wird.
    (Manroland Sheetfed GmbH)
     
    05.02.2014   Intec Launches Fiery Front End for CP3000 model range    ( Company news )

    Company news Intec Printing Solutions Limited announced that it has launched its highly successful ‘Fiery® XF for Intec’ colour management and workflow solution for use with its newly launched CP3000 professional digital colour production printer range, further expanding the printer’s capabilities to offer new and improved workflow, colour and quality enhancements.
    The combination of the Fiery digital front end and colour management workflow with the Intec CP3000 models, ensures graphic arts professionals and print companies receive a unique print solution providing razor sharp imaging and exact colour through a fully customisable user interface and workflow onto a broad spectrum of media for a smoother print production experience.
    The CP3000 range is ideal for a wide range of printing applications including short and medium run print production up to 400gsm/micron for promotional printing, greeting cards, envelopes, booklets and banners as well as point of sale applications and much more!
    With the addition of the Fiery front end the whole print production process from job creation to printing is streamlined through the use of default paper profiles; its modular software architecture allows users to add advanced colour functionalities such as the Color Verifier and Color Profiler Options, further expanding the user experience and meeting the needs for greater colour control in the short-run print production marketplace.
    The addition of the Fiery RIP also offers users, imposition, nesting, variable data and a whole host of professional tools to ensure the very best quality and productivity from your Intec CP3000 digital press.
    “By offering the Fiery front end for use with the CP3000 models, Intec continues to bring market leading products to its customers” states Ian Melville, managing director at Intec Printing Solutions. “And we are even more delighted to be able to offer our customers a flexible and scalable high-speed RIP and colour management workflow that is the perfect solution to drive the CP3000 range alongside the other products in our solutions portfolio.”
    With the Fiery system being offered for use with the CP3000 models, users will be able to quickly and easily achieve stunning, precise and predictable quality output on all manner of substrates. The Fiery XF for Intec RIP is compatible for use with Mac OSX and Windows systems and offers a combination unmatched in productivity and performance at the lowest cost per print in its class.
    (Intec Printing Solutions Limited)
     
    05.02.2014   IMPS 2014 - Internationales Münchner Papier Symposium    ( Firmennews )

    Firmennews Zum 23. Mal findet eine der größten europäischen Vortragstagungen, das IMPS 2014 — INTERNATIONALES MÜNCHNER PAPIER SYMPOSIUM, vom 26.-28. März 2014 im modernen Sheraton München Arabellapark Konferenz Zentrum mit Ausstellung und simultaner Übersetzung in deutscher und englischer Sprache statt.

    Das Thema der Tagung lautet: „Fortschritte bei der Papier- und Kartonherstellung“.
    Das IMPS ist eine jährlich stattfindende Tagung. Sie konzentriert sich stets auf Themen mit sehr starkem Bezug zur Papier- und Kartonherstellung. So gut wie alle Vorträge sind Erfahrungsberichte und werden von den Fabriken präsentiert.

    Im Vergleich zu bestehenden Großveranstaltungen beschränkt sich das IMPS auf rund 500 Teilnehmer. Diese Überschaubarkeit bietet die Gewähr für viele Diskussionen in einer erstklassigen Atmosphäre. Für Teilnehmer aus der Karton und Papier erzeugenden Industrie und Druckindustrie sowie den chemischen und maschinenbaulichen Zulieferindustrien bietet das IMPS eine bewährte und begehrte Plattform für die Begegnung und den Erfahrungsaustausch.
    Wie immer wird die Tagung als umfassendes Vollprogramm angeboten. Beinhaltet sind die Tagungsunterlagen, Abstracts online und Vorträge als pdf files, Kopfhörer für Simultanübersetzung, Pausengetränke + Snacks, 2 Mittagessen, das Gala-Dinner am Mittwochabend und, soweit Plätze verfügbar, die Teilnahme an einem kulturellen Abend am Donnerstag und bei einer der Fach-Exkursionen am Freitag.

    Das IMPS-2013 war schon vor Tagungsbeginn komplett ausgebucht. Wir empfehlen daher eine möglichst frühzeitige Buchung.
    (IMPS Management Ltd. & Co. KG)
     
    05.02.2014   Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil der Wertschöpfungskette von Papierhandtüchern    ( Firmennews )

    Firmennews Die Branche setzt ihre Anstrengungen für nachhaltige Hygiene und Humangesundheit fort

    Bild: Tree nursery

    Namensbeitrag des Branchensprechers Roberto Berardi vom European Tissue Symposium: Branche sieht sich in Führung bei der Herausforderung „Nachhaltigkeit“

    Wenn man in einer Branche arbeitet, die Wälder als Basis für ihr Haupterzeugnis benötigt, denkt man natürlich langfristig. Wirtschaftliche Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil der europäischen Tissuepapier-Industrie, denn Bäume haben einen Lebenszyklus von 50 Jahren. Europa hat weltweit eines der fortschrittlichsten Forstwirtschaftssysteme und erfüllt eine Reihe von Nachhaltigkeitskriterien sehr gut. Es ist nicht das Ziel der Tissuepapier-Industrie, lediglich immer höhere Nachhaltigkeitsstandards für die Branche zu entwickeln, sondern vor allem auch, ein entscheidender Faktor für nachhaltige Hygiene und Gesundheit in Europa zu werden. Nachhaltigkeit muss zu einer Lebensweise werden.

    Bevor ich auf die Initiativen der Branche eingehe, möchte ich unser Verständnis nachhaltigen Wirtschaftens erläutern. Nachhaltigkeit wird oft über drei Säulen definiert: sozial, ökologisch und wirtschaftlich. Dem schließe ich mich an, aber meine favorisierte Definition geht auf ein Harvard Seminar zurück, an dem ich vor ein paar Jahren teilgenommen habe: Führung und Verantwortung. Nachhaltigkeit kann nur gelingen, wenn sie umfassend im Kern eines Geschäftsmodells verwurzelt ist: Im Unternehmenszweck, in seiner Mission, seiner Strategie, seinen Werten und in dem Verständnis von Verantwortung. Nachhaltigkeit ist dadurch in der Unternehmenskultur verankert. Unternehmerisches Handeln wird auf diesem Weg gleichermaßen wirtschaftlich, rechtlich und ethisch fundiert.

    Wenn diese drei Kriterien in allen Aktivitäten erfüllt werden, kann eine Organisation legitimerweise das Attribut „nachhaltig“ für sich in Anspruch nehmen. Häufig werden aus ethischen Anforderungen im Laufe der Zeit rechtliche Anforderungen, da die Gesellschaft von den Unternehmen nachhaltiges Wirtschaften immer dringender einfordert.

    Dies steht in enger Übereinstimmung mit dem Ziel der Brundtland-Kommission, die Nachhaltigkeitsbestrebungen zahlreicher Länder zusammenzuführen. Eine Entwicklung, die den Anforderungen der Gegenwart gerecht wird, ohne zukünftigen Generationen die Chance zu nehmen, ihre Bedürfnisse ebenfalls zu erfüllen.

    Wie stellt sich die europäische Papierindustrie darauf ein?
    Die Branche arbeitet in vielen Bereich kontinuierlich daran, die Nachhaltigkeit zu steigern. Dazu zählen Recycling, Regeneration, Transport, Wasser und Arbeitssicherheit. Neben einigen bereits etablierte Initiativen gibt es immer wieder spannende neue Projekte mit Modellcharakter für die Zukunft.

    Zertifizierte Forstwirtschaft – notwendige Voraussetzung für die Glaubwürdigkeit unserer Nachhaltigkeitsbestrebungen
    Das ETS hat kürzlich eine Initiative im Bereich der zertifizierten Forstwirtschaft gestartet, auf die wir sehr stolz sind. Dabei handelt es sich um eine für die Industrie dringend notwendige Entwicklung. Sie stellt einerseits Vertrauen bei unseren direkten Kunden und bei den Verbrauchern her und wird andererseits auch gerade in Zukunft die Glaubwürdigkeit der Branche unterstützen.

    Das ETS setzt sich dafür ein, Fasern aus nachhaltig und rechtskonform bewirtschafteten Wäldern zu nutzen. Wir ermuntern zum Einsatz von unabhängigen Zertifizierungen als sichtbaren Beleg dafür, dass Papierhersteller diese Anforderungen einhalten. Wir favorisieren dabei nicht ein bestimmtes Zertifikat, sondern wir unterstützen eine Vielzahl internationaler und nationaler Zertifizierungsstellen. Unsere Kunden begrüßen diese Zertifizierung von Fasern ausdrücklich. Wir befürworten eine nachhaltige Forstwirtschaft, die gleichermaßen auf verantwortungsvoller Forstwirtschaft, sozialer Verantwortung und wirtschaftlichem Augenmaß beruht. Zusätzlich unterstützen wir die Entwicklung von Standards, Leistungs-Parametern und kontinuierlicher Verbesserung forstwirtschaftlicher Ökosysteme am Vorbild von best practices.

    Wir verwenden die Definition der „nachhaltigen Forstwirtschaft“, die 1993 auf der zweiten Ministerkonferenz zum Schutz der europäischen Wälder in Helsinki vereinbart wurde. Demnach wird nachhaltige Forstwirtschaft definiert als die „Verantwortung und Nutzung von Wäldern und bewaldeten Flächen in einer Form und in einem Ausmaß, das die Artenvielfalt, die Ertragsfähigkeit, die Regenerationsfähigkeit und die Lebenskraft erhält und das gleichzeitig ihr Potenzial schützt, heute und in Zukunft relevante ökologische, wirtschaftliche und soziale Funktionen auf lokaler, nationaler und globaler Ebene zu erfüllen, ohne dabei Schaden in anderen Ökosystemen zu verursachen.“

    Das ETS begrüßt ausdrücklich auch die neue EU Holzrichtlinie, die 2013 in Kraft trat und die sicherstellt, dass innerhalb der EU28 nur Produkte aus rechtskonformer Forstwirtschaft gehandelt werden. Die ETS Mitglieder haben sich bereits seit einigen Jahren dazu verpflichtet, nur Fasern aus legalen und nachhaltigen Quellen zu verwenden.

    Möglichkeiten für Recycling und Regeneration ausschöpfen
    Mit einer Recyclingquote von über 70 Prozent im Jahr 2012 ist Europa weltweit führend im Papierrecycling. Diese Quote ist von lediglich 40 Prozent im Jahr 1995 auf 70 Prozent im Jahr 2012 angestiegen. Während sich der Papierkonsum heute auf dem gleichen Level wie 1998 bewegt, liegt die Recyclingquote also um 150 Prozent höher. In Europa werden Papierfasern durchschnittlich 3,5 mal recycelt, weltweit liegt dieser Wert lediglich bei 2,4. Das ETS ist Mitglied des European Recovered Paper Council, das sich verpflichtet hat, bis zum Jahr 2015 eine Recyclingquote von 70 Prozent in der EU, der Schweiz und Norwegen zu erreichen – eine Quote, die bereits jetzt erreicht ist und die damit deutlich höher liegt als in allen anderen Regionen der Welt.

    Ich möchte hervorheben, dass Lebenszyklus-Studien belegen, dass nachhaltige Tissuepapier-Produkte sowohl aus recycelten als auch aus neuen Fasern hergestellt werden können. Jedes Produktions-Verfahren hat dabei seine eigenen Vor- und Nachteile. Experten haben Studien zur CO2-Bilanz von Toilettenpapier durchgeführt. Dabei wurde nachgewiesen, dass die Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Fasertyp den ökologischen Fußabdruck nicht signifikant verändert. Unter dem Aspekt der Kohlenstoff-Emissionen ist demnach keiner der Fasertypen dem anderen ökologisch vorzuziehen.

    Die absolute Umwelt-Bilanz hängt von zahlreichen Faktoren ab. So spielt der Standort der Mühle eine Rolle, aber auch die Nähe zu verfügbaren Fasern, die Energieversorgung und die Abfallverwertung. Für eine vollständige Betrachtung sollten alle diese Aspekte individuell bewertet werden. Genau aus diesem Grund sind wir Verfechter eines „Total Lifecycle“ Ansatzes, um die ökologische Wirkung unserer Produkte zu verstehen. Wir sind gegen ein isoliertes CO2-Label auf unseren Produkten, weil es nur einen einzigen ökologischen Aspekt misst und dadurch den Verbraucher leicht in die Irre führen kann. Daher verfolgen wir mit großem Interesse das EU Projekt, den ökologischen Fußabdruck von Produkten oder Organisationen zu etablieren, denn wir gehen davon aus, dass in dieser Betrachtung alle Umwelteinflüsse berücksichtigt werden und damit die Schwäche der isolierten CO2-Bilanz überwunden wird.

    Dank ausgeklügelter neuer Technologien nutzt die Tissuepapier-Industrie in zunehmendem Maße recycelte Fasern für ihre Produkte, ohne dabei auf Weichheit, Papierstärke und Saugkraft verzichten zu müssen. Die Unternehmen entwickeln neue Produkte aus recycelten Fasern oder aus Fasern schnell wachsender Pflanzen und können dadurch Produkte anbieten, die denen aus Primärfasern sehr ähnlich sind.

    Die neuesten Entwicklungen der Branche gehen in die Richtung, die Möglichkeiten zum Recycling von Papierhandtüchern auszuloten. Die Forschung dauert an, und sie könnte einige interessante Durchbrüche für unsere Branche bedeuten, mit denen wir einen zusätzlichen Beitrag zur führenden Rolle Europas im Papierrecycling leisten.

    Müllvermeidung vorantreiben
    Der effektivste Weg in der Müllverwertung ist die Müllvermeidung. Deshalb arbeiten die Papiermühlen in Europa mit großem Einsatz an der Müllvermeidung - in den Produktionsprozessen, beim Zuschnitt, wie auch bei der Nutzung von Maschinen und z.B. Gabelstaplern. Auch zur Vermeidung von Lager- und Transportschäden, die unvermeidlich zu Abfall führen würden, werden große Anstrengungen unternommen. Gleichzeitig werden saugfähigere Produkte entwickelt, von denen entsprechend weniger verbraucht wird.

    Gewässerschutz ist eine globale Schlüsselaufgabe. In zunehmendem Maße setzen die Unternehmen der Tissuepapier-Industrie auf komplett geschlossene Wasserkreisläufe, auch wenn sie dies in den wasserreichen Ländern Nordeuropas unter Kostengesichtspunkten sorgfältig abwägen müssen.

    Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz sicherstellen
    Arbeitsplatzsicherheit ist eine Grundvoraussetzung für Nachhaltigkeit – und zugleich eine rechtliche und ethische Verpflichtung. Wenn die Mitarbeiter davon überzeugt sind, dass die Arbeitsplatzsicherheit beim Management höchste Priorität genießt, sind sie motiviert und leisten gute Arbeit. Werte und Praktiken, die optimale Sicherheitsstandards garantieren, sind nicht nur in der Tissuepapier-Industrie, sondern auch bei ihren Zulieferern fest verankert, und wir sind einigermaßen stolz auf unser hohes Sicherheitsniveau.

    Was sind die nächsten Entwicklungen im Tissuepapier-Sektor?
    Handelskunden und Konsumenten sind zunehmend sensibilisiert für die Notwendigkeit, sparsam mit Ressourcen umzugehen und diese langfristig zu erhalten. Sie erwarten daher auch eine kontinuierliche Reduzierung des Verpackungsmülls. Die Branchenunternehmen haben mehrere Initiativen gestartet, um ihre Produkte kompakter zu gestalten. Davon profitiert der Einzelhandel, da er weniger Regalfläche benötigt, und der Verbraucher, weil auch er weniger Stauraum benötigt. Jumborollen mit der doppelten Länge einer Standard-Rolle, die die Verpackungs-, Lager- und Transportkosten reduzieren, sind bereits seit einigen Jahren verfügbar und etablieren sich immer öfter auch als Eigenmarken.

    Das ETS hat Transport-Studien durchgeführt, in denen die LKW-Ausnutzung und die Möglichkeiten zur Ladungs-Optimierung analysiert wurden, um Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz möglichst zu erhöhen. Und die Branche lässt es damit nicht genug sein. Wir prüfen die Verwendung von Recycling-Plastik für die Herstellung von Verpackungsfolien, um sicherzustellen, dass wir uns auf jeder Stufe des Produktionsprozesses der ökologischen Wirkung bewusst sind.

    Mit Sicherheit wird unsere Branche auch in der Zukunft die Grenzen der Wiederverwendung von Rohstoffen immer weiter ausdehnen und damit die bereits heute exzellenten Lösungen noch übertreffen. Ich bin mir sicher, dass wir eine immer effizientere und effektivere Papier-Produktion und –Verarbeitung entwickeln werden. Vielleicht werden die Maschinen kompakter, so dass sie näher am Endkunden platziert werden können.

    Ich habe auch die Hoffnung, dass wir bei der Reduzierung unseres Energie-Abfalls Fortschritte machen, mehr erneuerbare Energien einsetzen und die Transportwege unserer Produkte verkürzen können. Im Bereich der Windenergie liegt ein vielversprechender neuer Ansatz darin, Windräder in den Wäldern auf Hügeln zu platzieren, mit großem Abstand zu menschlicher Besiedlung und in einkommensschwachen Regionen.

    Mein Traum ist natürlich, dass zukünftige Technologien unseren Planeten mit preisgünstiger, ökologisch unbedenklicher Energie in praktisch unbegrenzter Menge versorgen können. Dies würde es uns ermöglichen, die ideale Toilettenpapier-Rolle zu entwickeln: sanft, saugstark, resistent, sehr lang, attraktiv gemustert, produziert aus recycelten Fasern und zu einem Preis, der sie für die große Mehrheit der Menschen zugänglich macht.

    Was unsere Branche im Hinblick auf Nachhaltigkeit bereits erreicht hat, weckt meine Begeisterung. Die Erfahrung, wohin Innovationskraft und der feste Wille, immer noch besser zu werden, führen können, macht mich optimistisch für die Zukunft. Trotzdem wollen wir nicht selbstzufrieden werden. Die europäische Papiertissue-Industrie versteht es als ihre Aufgabe, Menschen eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen, indem sie Hygieneprodukte bereit stellt, die die menschliche Gesundheit optimal fördern. Wenn wir nicht zu ständigen Verbesserungen - oder mindestens zur Absicherung unserer erreichten Qualitätsstandards - fähig wären, könnten wir das Attribut „nachhaltig“ nicht für uns beanspruchen.
    (ETS European Tissue Symposium)
     
    05.02.2014   MIAC TISSUE BUSINESS POINT 2014: FOCUS ON TISSUE!    ( Company news )

    Company news NEW BUSINESS OPPORTUNITIES
    A new business concept that brings together Technology, Finished Products, Raw Materials and Services, designed exclusively for companies operating in the tissue paper sector. More than 60 companies are waiting to show you their latest machinery technical development and finished products!

    MIAC TISSUE PANORAMA CONFERENCE
    MIAC Tissue Panorama Conference is divided in 4 sessions
    (simultaneous translation is available, official language of the Conference is English. Participation is free of charge):

    -26 March 2014 | time 10.30 - 12.30 | TECHNICAL session
    Tissue Products & Green Economy. Reduction in the environmental impact
    of both paper mill and converters

    -26 March 2014 | time 14.30 - 16.00 | COMMERCIAL session
    Tissue: strategic role in the range of commercial distribution and new consumption trends

    -27 March 2014 | time 10.30 - 12.30 | TECHNICAL session
    Technological and financial improvements in tissue production

    -27 March 2014 | time 14.30 - 16.00 | COMMERCIAL session
    Tissue: a wide market open to service and new channels

    TECHNOLOGY AND TISSUE FINISHED PRODUCTS
    Paper Mills and Converters technicians and managers will get an overview on the latest advances in technology and equipment available to the tissue industry sector. Modern Trade Buyers, Mass Retailers, Converters, Wholesalers and Office Suppliers will get new business
    opportunities offered by an ever-growing industry.
    (Edinova Srl)
     
    05.02.2014   Drei ROTOCONTROL RSC Rollenschneidmaschinen für Kempa    ( Firmennews )

    Firmennews Der deutsche Weiterverarbeiter wird die Maschinen in der Veredelung von Haftetiketten einsetzen.

    ROTOCONTROL, Hersteller von führenden Rollenschneid-/Inspektionsmaschinen hat den Verkauf von drei RSC Rollenschneidmaschinen an den deutschen Weiterverarbeiter Kempa Etiketten bekannt gegeben. Die Maschinen sollen in der Veredelung von Haftetiketten für Unternehmen aus der Lebensmittel-, Chemie-, Textil- und Telekommunikationsindustrie sowie anderen Branchen eingesetzt werden.
    Die RSC Serie von ROTOCONTROL bietet ein volles Spektrum an Funktionen in einer kompakten und extrem robusten Hochleistungs-Veredelungsmaschine, die auf maximalen Bedienungskomfort und Effizienz ausgelegt ist. Die drei RSC Rollenschneide- und Veredelungsmaschinen für Kempa beinhalten vollen Servo-Antrieb, kameragesteuerte Bahnführung, das ROTOCONTROL EPOS (elektronisches Messerpositionierungs-System), Randstreifenentfernung und Rollenheber bei der Abwicklung. Außerdem sorgen fortschrittliche Druckinspektionssysteme für das Erkennen von fehlenden Etiketten.
    Die Fa. Kempa, seit mehr als 30 Jahren als Etikettenhersteller in Bayern ansässig, bietet ein breites Spektrum an Etikettendruckdiensten, von einfachen Lösungen bis hin zu ausgeklügelten, mit Spezialmaterial und in verschiedenen Formen hergestellten Etiketten, auch Sicherheits-Etiketten. Ihren Kunden in Deutschland und ganz Europa bietet die Firma außerdem individualisierte Lösungen, sowie Druck und Veredelung in höchster Qualität aus diversen technisch modernen Maschinen, darunter auch rotative Druckmaschinen, Buchdruckmaschinen, und UV-Flexo-Druckmaschinen.
    Ulf Kempa, der Geschäftsführer von Kempa Etiketten, erklärt: "Kempa steht für Qualität. Um den dauernden Veränderungen im Etikettenmarkt ein Stück voraus zu bleiben, investieren wir nur in die allermodernste Technik. Mit Zunahme der Produktionsnachfrage wurde es notwendig unsere Veredelungskapazität zu expandieren und wir haben dafür die Lösung von ROTOCONTROL gewählt. Deren Veredelungsmaschinen bieten die modernste Technik in Kombination mit Ausstattungsoptionen, die für unseren wachsenden Produktionsbedarf bestens geeignet sind."
    (RotoControl GmbH)
     
    05.02.2014   Cascades Announces Consultations with Its Swedish Subsidiary's unions concerning the ...    ( Company news )

    Company news ... potential closure of the Djupafors business

    On February 4, Cascades Inc., a leader in the recovery and production of green packaging and tissue products, announced that its subsidiary, Cascades Djupafors, located in Ronneby, Sweden , will start the consultation process with the unions on February 25 concerning the potential closure of the Djupafors business.
    "Djupafors is in a difficult financial position and is operating in a very competitive market. The announcement is part of a revision and restructuring process of our manufacturing platform in Europe . It is also worth noting that we have been dealing with a difficult economic environment in Europe since 2011," explained Mario Plourde , President and Chief Executive Officer of Cascades.
    The plant, acquired by Cascades in 1989, has 130 employees and specializes in the manufacture of coated boxboard for folding boxes made from virgin fibres. It has an annual production capacity of 60,000 tonnes.
    (Cascades Inc.)
     
    04.02.2014   Neuer Multikanal-Datenlogger erleichtert einfache Temperaturmessung im industriellen Umfeld    ( Firmennews )

    Firmennews Die T&D Corporation präsentiert mit dem MCR-4TC einen hoch präzisen Datenlogger, der mit einer einzigen Einheit zeitgleich vier Kanäle messen und aufnehmen kann.

    Mit dem MCR-4TC stellt die T&D Corporation Europe, japanischer Marktführer für Datenlogger, ein neues Gerät vor, das mit vier weiteren Einheiten gekoppelt werden kann. Dies ermöglicht die zeitgleiche Erfassung von bis zu 16 Kanälen und vereinfacht industrielles Temperatur-Management beispielsweise in Leitungen, Schächten, Kesseln sowie Kühllagern oder im Bereich der Küchentechnik.

    Der batteriebetriebene Temperatur-Datenlogger wird von zwei AA Alkaline-Zellen gespeist. Er unterstützt Temperatursensoren der Typen K, J, T, S sowie R und bietet ein Messspektrum von -270° C bis 1760° C. Messwerte können über USB-Verbindung an einen PC weitergeleitet oder auf einer SD-Card gespeichert werden. Alle Daten können außerdem über das praktische LCD-Display des Datenloggers abgelesen werden. Für noch mehr Flexibilität kann der MCR-4TC mit Gerätetypen für andere Maßeinheiten verbunden werden, wie etwa dem MCR-4V für schnelle und präzise Spannungsmessung.
    (T&D Corporation European Sales Office)
     
    04.02.2014   Hochdynamisch und präzise – das neue Hochleistungsstanzsystem HDE von Voith    ( Firmennews )

    Firmennews Mit dem integrierten Hochleistungsstanzsystem HDE bringt Voith eine neue Stanzsystem-Generation auf den Markt. Das HDE wurde speziell für Stanz-, Nibbel- und Umformanwendungen im High-End-Bereich entwickelt. Es überzeugt vor allem mit einer hohen Dynamik und einem sehr genauen Regelverhalten.
    Die hohe Dynamik des HDE beruht auf einer neu entwickelten Ventiltechnik sowie auf den intelligenten hydraulischen und elektronischen Steuerungs- und Regelkreisen. Bei einem Stanzhub von 4 mm erreicht das neue Stanzsystem eine Zykluszeit von gerade mal 18 ms. Der Betreiber profitiert von einer sehr hohen Produktivität der Maschine.
    Das Regelverhalten des HDE ist aufgrund der neuen DECV Ventiltechnik (Direct Electronic Copy Valve) besonders genau. Es handelt sich um ein direktgesteuertes, elektronisches Kopierventil. Durch die direkte Ansteuerung mit einem Servomotor liefert das Ventil eine sehr schnelle Impulsantwort und arbeitet äußerst präzise: Das HDE erreicht eine Wiederholgenauigkeit von bis zu 0,01 mm und ermöglicht hochpräzise Biege- und Umformprozesse. Der Aufbau des Ventils ist zudem robust, kompakt und bei den Schnittstellen sehr flexibel – die Integration in die Maschine oder Anlage ist denkbar einfach.
    Das lastabhängig wirkende „Zweidrucksystem“ mit separaten Speicherkreisen für Niederdruck und Hochdruck bietet einen optimalen Leistungshaushalt im System. Im Vergleich zu einkreisigen Systemen reduziert der Betreiber mit dem HDE von Voith seinen Energieverbrauch um bis zu 60 Prozent.
    Das Stanzsystem HDE ist mit zusätzlichen Drucksensoren ausgestattet. Die integrierte Prozessüberwachung erlaubt eine verbesserte Diagnose. Das Software-Tool „PunchMaster“ kann die Diagnosedaten der Stanzsteuerung HS4 bei Bedarf über Ethernet von jedem Ort der Welt aus abrufen. Der Instandhaltungsbedarf ist somit in kürzester Zeit weltweit erkennbar. Das reduziert die Stillstandszeiten der Maschine; der Betreiber spart Kosten für Reparatur und Serviceeinsätze.
    Im Bereich der Stanz-, Nibbel- und Umformantriebe ist Voith der führende Anbieter von erprobten Komplettsystemen bestehend aus Hydraulikaggregat, Steuereinheit mit Aktuator und Steuerelektronik mit Applikationssoftware. Wenige Schnittstellen verbinden die Maschine mit dem Antriebssystem. Die Ansteuerung der Hydraulik ist dadurch sehr einfach.
    (Voith Paper GmbH & Co KG)
     
    04.02.2014   95% of Canadians can now recycle paper boxes and cartons    ( Company news )

    Company news Canadians can no longer say they’d love to recycle their old paper boxes but can’t do it where they live.
    That’s because virtually all Canadians now have access to the convenient recycling of both corrugated boxes and paperboard or boxboard cartons. The actual access numbers, calculated by independent
    consulting firm, CM Consulting, are 96% and 95% of Canadians respectively. The numbers update a paper industry study conducted four years ago that placed access numbers in the 83% to 85% range.
    “What this means,” says John Mullinder, who heads up the paper packaging industry’s environmental council, PPEC, “ is that Canadians no longer have any excuses for placing paper boxes in the garbage.
    They don’t belong there, and besides, we need them to make new boxes.” Most of the new boxes manufactured in Canada, he says, are made from 100% recycled material that’s been collected from the back of factories or supermarkets or from curbside or depot programs.
    About 40 years ago, he says, the only paper packaging collected for recycling in Canada was the old corrugated boxes that had been used to deliver supplies to factories and supermarkets. When the supply of these boxes tightened up, the recycling mills started to look for
    additional sources of paper fibre, which led them to lobby municipalities to add the collection of old corrugated containers (or OCC) from households. Then in the early 1990s, PPEC and a select group of customers led North America in the further recycling of old boxboard (the common cereal or shoe box). This is normally 100% recycled content as well, and can be blended in with old corrugated boxes to make new paper packaging.
    “While we have used old corrugated to make new boxes for years,“ says Mullinder, “we are particularly proud of our efforts to divert old boxboard from landfill. Within a relatively short timeframe we’ve gone from zero public access in one province (Ontario) to almost 100% access nationally.”
    What the in dustry really wants now, he adds, is for Canadians to make sure that they take full advantage of their recycling opportunities. “We need that material to make new boxes. It should not go to waste.”
    (PPEC The Paper and Paperboard Packaging Environmental Council)
     
    04.02.2014   AP-Tec Pack challenged by Broby Grafiska design school students    ( Company news )

    Company news Picture: Sample named AVUNS from design school student Klara Pettersson.

    As part of Arctic Paper Grycksbo’s development of packaging materials, a design project was undertaken with the Swedish graphic design school, Broby Grafiska. The results yielded a range of innovative packaging solutions showing the applications possible when using AP-Tec Pack, a fully bleached and coated solid board.
    Broby Grafiska, in Sunne, Sweden, is a well established post-secondary school that combines theoretical and practical studies in close cooperation with employers and industry. Each year 116 students are admitted, mainly to the graphic communications, packaging design and packaging production management study programmes. The packaging design students regularly take part in different design competitions and have won many awards.
    “When we had reached a certain point in our development work of AP-Tec Pack, we had the idea for a design project with Broby Grafiska,” says Jaana Ahlroos, Product Manager Coated Papers at Arctic Paper. “They are well-known for their packaging design programme, so it was a logical step to ask one of their classes to challenge the capabilities of our new board in a design project.”

    The task was to create packaging for an appealing cosmetic kit using 250 g/m2 AP-Tec Pack. When creating the different packaging, the students were asked to put the material to the test to see what could be achieved in terms of design and printability, and hence the attraction on the shop shelves. “Natural Personal Care” was the theme to be kept in mind.
    “The students had a great deal of freedom to chose a cosmetic product and create an appealing package while at the same time challenging the material physically,” says Mats Olsson, design teacher at Broby Grafiska. “The packages were created using ArtiosCAD software from Esko, and printed on either a UV printer or a laser printer. The printed sheets were cut in a Kongsberg XL20 sample maker and put together manually, some with glue and some without.
    “My students really showed a great dedication to the project with Arctic Paper Grycksbo. They were able to test the limits of a new packaging material and learn how it differed in performance to traditional layered boards. In their evaluation of AP-Tec Pack they said that this board material came out better than expected and its flexibility facilitated their creativity. The coated surface, as expected, gave very good print results irrespective of printing method. The overall conclusion was that AP-Tec Pack is an ideal material for small cartons,” Mats Olsson ends.
    (Grycksbo Paper AB)
     
    04.02.2014   Heidelberg bringt neue Saphira Farbserien speziell für LE UV Anwender auf den Markt    ( Firmennews )

    Firmennews -Farbserien in Zusammenarbeit mit Herstellern speziell auf LE UV Anwendungen optimiert
    -LE UV Maschinentechnologie und Verbrauchsmaterialien ab sofort aus einer Hand
    -Neue Farbserien als Saphira Ink Low Energy UV 100 und 400 erhältlich

    Mit der Trocknungstechnologie DryStar LE (Low Energy) UV stellte die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) auf der drupa 2012 ein energiereduziertes Verfahren vor, das vor allem Akzidenzdruckern den Einstieg in den UV- Druck ermöglicht. Das Verfahren ist durch den Einsatz von hochreaktiven UV-Druckfarben gekennzeichnet und ermöglicht so, die Anzahl der Trocknerlampen in der Maschine und damit den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren. Mittlerweile hat sich die Technologie in vielen Märkten etabliert. Nun ergänzt Heidelberg unter dem Saphira Label das Technologieangebot mit genau darauf abgestimmten Farbserien und bietet Anwendern damit Maschinentechnologie und Verbrauchsmaterialien aus einer Hand.
    Die neuen Farbserien, die als Saphira Ink Low Energy UV 100 und 400 erhältlich sind, eignen sich für das Bedrucken von Papier, Karton und nicht saugenden Materialien und zeichnen sich durch sehr gute Glanzeigenschaften sowie eine hohe Rasterpunktqualität aus. Beide Produktreihen ermöglichen das Drucken nach ISO 12647-2 (Prozessstandard Offsetdruck). Die mit Saphira Ink LE UV bedruckten Bogen lassen sich sofort weiterverarbeiten, da sie bereits trocken aus der Maschine kommen. Zusätzlich sind ergänzende Verbrauchsmaterialien aus dem Saphira Sortiment wie Gummitücher, Lacke, Wasch- und Feuchtmittel erhältlich. Heidelberg wird dieses Sortiment zusammen mit der LE UV Technologie weiter ausbauen und stetig weiterentwickeln.
    Damit steht Anwendern neben der Drystar LE UV Technologie ein in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Farbherstellen auf die Anwendung abgestimmtes Portfolio an Saphira Verbrauchsmaterialien zur Verfügung, die es ihnen ermöglichen, die Vorteile des LE UV Verfahrens vollständig auszuschöpfen und herausragende Druckergebnisse zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen.
    (Heidelberger Druckmaschinen AG)
     
    04.02.2014   MWV Elects Dr. Robert K. Beckler and Robert A. Feeser Executive Vice Presidents     ( Company news )

    Company news Picture: Dr. Robert K. Beckler, Executive Vice President and President, Packaging (left) and Robert A. Feeser, Executive Vice President Global Operations (right)

    MeadWestvaco Corporation (NYSE: MWV) announced that its board of directors has elected Dr. Robert K. Beckler and Robert A. Feeser each to the position of executive vice president, effective immediately.
    In his new role, Robert (Bob) Beckler will assume global commercial responsibilities, including leadership of the company’s three packaging segments: Food & Beverage; Home, Health & Beauty; and Industrial Packaging. In addition, he will be responsible for MWV’s Specialty Chemicals business, and will continue his oversight of the company’s strategy and business initiatives across Latin America.
    “Bob Beckler has been a key leader in MWV’s most successful businesses over the past decade,” stated John A. Luke, Jr., chairman and chief executive officer. “He has implemented and driven an end-market focus in both Specialty Chemicals and MWV Rigesa – shaping global participation strategies that have led to profitable growth. Bob’s strategic vision and energetic leadership in this new role will be a critical factor in the success of our packaging business, including the recently-announced margin improvement actions he will lead over the coming months and beyond.”
    Robert (Bob) A. Feeser will assume global operations responsibilities, including leadership of the company’s paperboard, primary plastics and folding carton operations around the world, as well as business support services, supply chain, engineering, and safety, health and environmental functions. He will also continue to lead the company’s strategy and business initiatives across Asia Pacific.

    “Bob Feeser is a leader with keen judgment and extensive operational experience,” said Luke. “His work at MWV over the past many years has helped position our packaging business for success – especially shaping our participation in global paperboard end markets and improving the productivity of our large mills. Bob’s combination of industry experience, market knowledge and operating expertise in this new role will help us strengthen performance and improve profitability.”
    James A. Buzzard, president, will be transitioning from the company following a distinguished career.
    Beckler joined MWV in 1987, and held a variety of roles within the company’s Specialty Chemicals business, culminating in being named president, Specialty Chemicals, in 2007. In 2010, he was named president of MWV Rigesa, MWV’s Brazilian packaging subsidiary and in 2012, he was elected senior vice president. Beckler holds a Bachelor of Science degree in Chemistry from Duke University, and a Ph.D. in Chemical Engineering from the Georgia Institute of Technology.
    Feeser joined MWV in 1987 and has held leadership roles in the company’s paper and paperboard sales and operations organizations. In 2002, he was named corporate vice president responsible for the integration of the company’s packaging businesses following the merger of Mead and Westvaco, and in 2004 was named president of the paperboard businesses and MWV Rigesa. In 2011, Feeser was named senior vice president and given responsibility for the company’s largest packaging segment, Food & Beverage. Feeser holds a Bachelor of Science degree in Chemical Engineering from Miami University, a Master of Science degree in Chemical Engineering from the University of Dayton, and a Master of Business Administration degree from Duke University.
    (MWV MeadWestvaco World Headquarters)
     
    04.02.2014   SECUPRODUCT: Rechtssicherer Fälschungsschutz für den Maschinen- und Anlagenbau    ( Firmennews )

    Firmennews 3S Simons Security Systems GmbH auf der Hannover Messe 2014

    Bild: Mikro-Farbcodetechnologie SECUTAG®

    Ein Fälschungsschutzsystem muss schnell und kostengünstig in bestehende Produktionsprozesse integrierbar sein - unter diesem Motto präsentiert die 3S Simons Security Systems GmbH ihre Branchenlösungen auf der Hannover Messe 2014. Im Zentrum steht der Plagiatschutz SECUPRODUCT®, mit dem die Direktsicherung von Produkten, Bauteilen und Komponenten im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Automobil- und Flugzeugindustrie möglich ist. Die Lösung basiert auf der Mikro-Farbcodetechnologie SECUTAG® und lässt sich mittels Dispenser punktgenau auf nahezu allen Feststoffen anbringen. Darüber hinaus zeigt 3S u.a. die Verknüpfung von Rückverfolgbarkeit und Fälschungsschutz mit SECUDATA® sowie die Sicherung von hochwertig verpackten Qualitätsprodukten mit dem OTF-Sicherheitsetikett. Der Spezialist für rechtssicheren Fälschungsschutz präsentiert seine Produktpalette auf der Hannover Messe vom 7. bis 11. April 2014 in Halle 8 am Stand D06 (Gemeinschaftsstand der AG Produkt- und Knowhow-Schutz des VDMA).

    Immer mehr Fälschungen im Maschinen- und Anlagenbau
    Der Maschinen- und Anlagenbau gehört zu den Branchen, die am stärksten von der Produktpiraterie betroffen sind. Laut einer Studie des VDMA von 2012 beträgt der geschätzte Schaden für diesen Industriezweig 7,9 Milliarden Euro jährlich (das entspricht einem Anstieg um 24 Prozent gegenüber der Vorgängerstudie von 2010). Gefälscht werden nicht nur einzelne Bau- und Ersatzteile, sondern auch Komponenten und komplexe Anlagen, von Getriebemotoren und Steuerungen bis zu kompletten Maschinen. Zudem nehmen die Fälscher immer häufiger kleine und mittelgroße Betriebe in ihren Fokus. Wie der VDMA berichtete, ist jedes zweite Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern betroffen – ein enormes Bedrohungspotential für den deutschen Mittelstand.

    Direkte Produktsicherung mit SECUPRODUCT®
    Mit SECUPRODUCT® bietet 3S eine Lösung, die auf die speziellen Anforderungen der Industrie zugeschnitten ist. Im Maschinen- und Anlagenbau liefert die Branchenlösung den rechtssicheren Identitätsnachweis für einzelne Bauteile wie Aggregate, Kompressoren oder Kugellager, ebenso wie für Ersatzteile und Präzisionswerkzeuge. In der Automobil- und Flugzeugindustrie profitieren Zuliefererprodukte wie Bremsbeläge und Filter vom Produktschutz. Zudem können herkömmliche Produktsicherungssysteme wie Siegel, Etiketten, Hologramme und Verschlussmarken durch die Kombination mit SECUTAG® in ihrer Funktionalität optimiert werden.

    Schnelle Integration, moderate Kosten
    SECUPRODUCT® lässt sich punktgenau auf nahezu allen Feststoffen anbringen, darunter Metalle, Kunststoffe, Papiererzeugnisse, Glas, Legierungen und textile Gewebe. Da für die Authentifizierung lediglich ein handelsübliches Stabmikroskop mit 100-facher Vergrößerung benötigt wird, ist die Einrichtung eines Labors zur Analyse nicht notwendig. Dementsprechend entfallen kostspielige Investitionen in Fachkräfte und technisches Equipment sowie langwierige Überprüfungsprozeduren. Das System lässt sich zügig in sämtliche Produktionsabläufe integrieren; aufwendige Änderungen sind nicht erforderlich. Denn auch beim Fälschungsschutz müssen Aufwand und Kosten überschaubar bleiben.

    Investition in Fälschungsschutz stärkt Image
    Eine solche Sicherheitsstrategie reduziert nicht nur die Kontrollkosten entlang der Produktions- und Lieferkette, sondern stärkt auch das Image von industriellen Herstellern, da das System öffentlich kommuniziert werden kann. Unternehmen, die ihre Produkte mit den Branchenlösungen von 3S sichern, können dies als Verkaufsargument einsetzen: Ihre Kunden haben die Gewissheit, dass sie Originalware kaufen. Durch langjährige Erfahrung im Bereich Sicherheitsdruckerzeugnisse kann die komplette Sicherheitslösung aus einer Hand bezogen werden: Vom Konzept über die Produktion und Auslieferung bis hin zu nachgelagerten Dienstleistungen liefert der Komplettanbieter 3S Unternehmen aller Branchen eine umfassende Strategie in Sachen Produkt- und Knowhow-Schutz.

    SECUDATA®: Rückverfolgung muss fälschungssicher sein
    Ein weiterer Messeschwerpunkt von 3S ist die Verknüpfung von Rückverfolgbarkeit und Fälschungsschutz. SECUDATA® verbindet die logistischen Vorzüge von Traceability-Systemen (wie Datamatrix oder RFID) mit der Fälschungssicherheit von Mikro-Farbcodes. Beide Codes werden direkt auf das Produkt, dessen primäre oder sekundäre Verpackung, auf Etiketten oder Verschlussmarken aufgebracht. Durch den Mikro-Farbcode sind der Rückverfolgungs-Code und das Produkt rechtssicher vor Fälschungen geschützt. In Datenbanken wird zuerst der Traceability-Code überprüft; die endgültige Sicherheit wird durch die Verifizierung mittels Mikro-Farbcode gewährleistet. Auf diese Weise sorgt SECUDATA® für durchgängige Sicherheit des gesamten Waren- und Materialflusses, vom Zulieferer über die Produktion bis zum Handel und den Endkunden.

    OTF-Sicherheitsetikett: Schutz vor Manipulationen und Fälschungen
    Für den Schutz von sicherheitsrelevanten Geräten und hochwertig verpackten Qualitätsprodukten hat 3S das OTF-Sicherheitsetikett entwickelt. Damit können u.a. Online-Terminals für das bargeldlose Bezahlen vor unberechtigten Zugriffen und Manipulationen gesichert werden. Vorteil der neuen Verschlussmarke: Sie beruht auf der Secure-ID®-Technologie und lässt sich rückstandslos abziehen. Anders als bei einer Void-Folie werden somit Klebereste oder Rückstände vermieden, die das zu schützende Gerät verunreinigen. Dies ist insbesondere bei geleasten Apparaten von Vorteil.
    (3S Simons Security Systems GmbH)
     
    04.02.2014   Gould Acquires Bosworth Papers, Inc.    ( Company news )

    Company news Harry E. Gould Jr., Chairman, President and CEO of Gould Paper Corporation, New York City, announced that Gould has acquired Houston, Texas-based Bosworth Papers, Inc. on January 31, 2014. Bosworth, formerly owned by the Jordan family, has distribution facilities in Houston, Austin and San Antonio, in addition to three retail paper stores.
    Bosworth will continue to operate under its own well-respected name as a division of Gould's Dallas based subsidiary, Western-BRW Paper.
    Mr. Gould stated, "Bosworth Papers has been servicing the Texas market for 90 years and we are extremely pleased to have Bosworth Papers join Gould Paper Corporation. This is a strategic fit for Western-BRW's existing operations and will also provide us with an additional operating location in San Antonio."
    Joe Ryan, President of Western-BRW Paper, stated, "The acquisition of Bosworth Papers is highly synergistic and provides significant opportunities for future growth. It will immediately facilitate enhanced customer service, increase our product offerings and provide better mill support for both Bosworth Papers' and Western-BRW's existing customer base."
    Joe Jordan, a former owner and principal of Bosworth, will directly manage the company as Vice-President of Bosworth and will report to Mr. Ryan.
    (Gould Paper Corp.)
     
    04.02.2014   Nichteintreten auf die Wettbewerbsbeschwerde gegen Sappi in Deutschland    ( Firmennews )

    Firmennews Sappi Fine Paper Europe hat erfahren, dass das Bundeskartellamt die Beschwerde von PaperlinX Ltd. und deren deutscher Tochter Deutsche Papier Vertriebs GmbH, die am 4. Dezember 2013 gegen Sappi erhoben wurde, nicht aufnehmen wird.
    Die Entscheidung des Bundeskartellamtes ist keine Überraschung. Sappi Fine Paper Europe hat konstant die Meinung vertreten, dass seine kommerziellen Praktiken in Deutschland und in allen anderen Ländern, wo das Unternehmen aktiv ist, vollständig wettbewerbsrechtskonform sind. Die gemachten Anschuldigungen von PaperlinX sind folglich völlig unhaltbar.
    (Sappi Europe S.A.)
     
    03.02.2014   Screen's inkjet presses 'mean business' at Ipex    ( Company news )

    Company news Stand N4-C330, Ipex, 24-29th March 2014, ExCel, London

    At Ipex Screen showcases its latest high-end Truepress Jet inkjet presses designed to print a range of high-quality digital direct mail, book, document, transpromo, newspaper, label and personalised gifting products.
    Every day the highly successful Truepress Jet520 - the world’s most successful high-speed, single-pass colour inkjet press - and the new Truepress Jet L350UV digital label press will be printing a range of products to demonstrate the multiple business opportunities available to print specialists and label converters. Visitors will also see clever customised gifting, cartons and promotional packaging products all printed on the B2 Truepress JetSX digital inkjet press.
    "Our aim is to show how Screen Truepress Jet technology can drive profitable businesses by producing versatile high-quality print – efficiently, reliably and cost-effectively," says Brian Filler, President of Screen Europe. "Superb engineering and years of experience handling colour goes into every Truepress Jet to give companies the ultimate confidence that they can always meet customer quality and deadline expectations."
    "Our aim is to show how Screen Truepress Jet technology can drive profitable businesses by producing versatile high-quality print – efficiently, reliably and cost-effectively," says Brian Filler, President of Screen Europe. "Superb engineering and years of experience handling colour goes into every Truepress Jet to give companies the ultimate confidence that they can always meet customer quality and deadline expectations."
    The Truepress Jet L350UV is an easy-to-use inkjet label press that delivers photo-realistic quality, fast job turnarounds and stable, colour consistent, output. The press prints widths up to 322mm (12.6in) and prints at a top speed of 50m (164ft).
    The Truepress Jet L350UV uses Screen’s wide-gamut high-definition UV inks with optional opaque white ink. This combination of ink produces tremendous colour vibrancy while enhancing application versatility by allowing users to print on transparent film and metallic foil. A resolution of 600 x 600 dpi combined with very small droplet size gives sharp, well-defined images and text.
    (Screen Europe)
     
    03.02.2014   Congress program has been published! EuroMaintenance in Helsinki May 2014!    ( Company news )

    Company news EuroMaintenance 2014 - the perfect place for networking
    Finnish knowhow in industrial maintenance is excellent. We have an honour to host the top event of maintenance - EuroMaintenance 2014. We sincerely invite you to Helsinki, Finland, in 5th - 8th of May 2014.

    Congress program has been published!
    Check the sessions and speakers www.euromaintenance2014.org >> Congress Programme

    EuroMaintenance Expo 6.-8.5.2014
    EuroMaintenance Expo attracts all major products, equipment and service providers together in the modern Messukeskus Helsinki, Expo and Convention Centre. Exhibition is a high quality meeting place for professionals in the maintenance and production sectors. Come and meet the international top professionals, congress participants and guests of the event.

    Book your stand and meet the international top professionals of maintenance!

    EuroMaintenance Congress 5.-8.5.2014
    The Congress offers a massive information package on maintenance with case studies. Top business leaders share their success stories and key speakers from international universities present their educational programs and latest research developments. The congress is complemented by the 6th World Congress on Maintenance and Asset Management with presentations of physical asset management - currently the hottest topic in maintenance.

    EARLY BOOKING BONUS:
    All congress participants registered by 31st January (and participation fee paid by the 14th February), will receive a free tablet computer!
    Concurrently four top industrial exhibitions for metal and engineering industries, welding and surface treatment. FinnTec, ToolTec, JoinTec and Pinta.

    Contacts:
    EXPO:
    Ms. Jutta Kainua
    Expomark Oy
    tel. +358 40 701 4184
    jutta.kainua@expomark.fi

    CONGRESS:
    Ms. Elisa Numminen
    Finnish Maintenance Society Promaint
    tel. +358 40 701 4185
    elisa.numminen@kunnossapito.fi
    (www.euromaintenance.org)
     
    03.02.2014   Gold für Scheufelen-Kalender 2014    ( Firmennews )

    Firmennews Papierfabrik Scheufelen wird beim gregor international calendar award, Stuttgart mit Gold ausgezeichnet. Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurden am 23. Januar 2014 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart die Preise für herausragende Kalenderproduktionen vergeben. Ins­ge­samt wur­den 996 Kalen­der ein­ge­reicht. Im Rah­men der Aus­stel­lungs­er­öff­nung wur­den vom Gra­phi­schen Klub Stutt­gart insgesamt 47 Preise ver­lie­hen, davon sechs Mal Gold, zehn Mal Sil­ber und neun­zehn Mal Bronze. Die Jury über den Scheufelen-Kalender: „Die deutsche Sprache hat einen breitgefächerten Fundus an Wörtern. Alte und neue Wörter aus dem Sprachgebrauch finden auch internationale Anwendung. Das reicht vom Kindergarten bis zum Wunderkind, von der Gemütlichkeit bis zum Zeitgeist, vom Rucksack bis zur Lederhose. Diese Begriffe werden, wie von Scheufelen zu erwarten, treffsicher und auf höchstem Niveau visualisiert."
    (Papierfabrik Scheufelen GmbH + Co. KG)
     
    03.02.2014   DREWSEN SPEZIALPAPIERE GmbH & Co. KG erweitert das Portfolio der Technischen ...    ( Firmennews )

    Firmennews ... Basispapiere

    Das PROTECH Portfolio der Label- und Streichrohpapiere wird um ein PRODURA Release, Basispapier für Direkt-Silikonisierung erweitert.
    Für die Anwendungsbereiche Release-Liner für industrielle Prozesse, sowie für Laminate im graphischen Bereich bietet DREWSEN einseitig oder zweiseitig mit einer Sperrschicht ausgerüstete PRODURA Basispapiere an.
    PRODURA Release ist für alle Arten von Silikonisierungen geeignet und wird in den Flächengewichten von 45 – 160 g/m² angeboten.
    (DREWSEN SPEZIALPAPIERE GmbH & Co. KG)
     
    03.02.2014   Mit geringen Investitionen punkten: Upgrade von VIB-Düsenfeuchtern    ( Firmennews )

    Firmennews Voith bietet eine Upgrade-Lösung für VIB-Düsenfeuchter an, die mit geringen Investitionskosten zu bester Sprühqualität führt. Die herkömmlichen VIB-Düsenfeuchter werden dabei auf den hohen OnQ ModulePro Standard von Voith umgebaut. Das Upgrade wird in vier flexiblen Paketen angeboten.
    Das erste Paket besteht aus einer verbesserten Sprühdüsentechnologie und senkt dank höherer Sprüheffizienz die Betriebskosten. Bei der Installation werden die VIB-Düsenmundstücke gegen OnQ ModulePro Düsen getauscht. Diese verfügen über eine innovative Innenmischung, die eine feinere Sprühqualität bei höheren Durchflussmengen bis zu 25 l/h ermöglicht. Qualitätsprobleme durch Markierungen im Papier werden so oftmals beseitigt. Mittels Testdüsen kann sich der Papierhersteller vorab überzeugen.
    Das zweite Paket umfasst die Modernisierung des Regelungssystems. Die veraltete, wartungsintensive Ventiltechnik wird durch moderne, wartungsfreie Voith Spider-Ventile ersetzt. Die Ansteuerung kann wahlweise mit der OnQ Profilmatic CD-Regelungssoftware oder über einen Link zu Fremdsystemen erfolgen. Ergebnis: Die Regelung ist wieder auf dem neuesten Stand – die regelmäßigen Wartungsarbeiten und die damit verbundenen Kosten werden deutlich reduziert.
    Das dritte Paket ist für Papierhersteller geeignet, deren 4-Bit-Regelventile in einem guten Zustand sind, die aber ein neues Regelungssystem benötigen. Die Voith OnQ Profilmatic ist in der Lage, die VIB-Ventile sehr gut zu regeln und erzielt in vielen Fällen eine weitere Profilverbesserung gegenüber bisherigen Systemen. Das vierte Paket ersetzt je nach Bedürfnis des Papierherstellers individuelle Komponenten wie Sprühbalken oder Versorgungsstationen.
    Die OnQ ModulePro VIB-Upgrade-Lösungen von Voith ermöglichen es Papierherstellern, schrittweise ihre VIB-Düsenfeuchter auf die neueste Technologie umzurüsten. Das sichert dauerhaft verfügbare Ersatzteile, verbessert die Performance und reduziert den Wartungsaufwand. Rundum sind alle Upgrade-Pakete eine Investition, die sich schnell bezahlt macht.
    (Voith Paper GmbH & Co KG)
     
    03.02.2014   FINAT Technical Seminar 2014 - Versatile Programme and International Speakers focus on ...    ( Company news )

    Company news ... Redesigning the Label'

    Picture: Kurt Walker, President

    Following the last three highly successful seminars, which each attracted around 200 attendees, FINAT, the international association for the self-adhesive labelling industry, will again return to Barcelona this year for its biennial technical seminar. It will take place at the Fira Palace Hotel from 5-7 March 2014. The detailed programme of this year's edition has been released and registration is open.

    Redesigning the Label

    "In today's changing world, the self-adhesive label industry is constantly evolving," says Kurt Walker, President at FINAT. "During the Technical Seminar we'll share with the industry the state of the art today and the latest developments in self-adhesive technology that will help redesign the labels of the future." Thus with central theme 'Redesigning the Label', this one-and-a-half day seminar, with simultaneous translation into French, German and Spanish, is aimed at all levels of the technical community, from research and development to production to technical directors and executives. Attendees will be updated on a broad range of issues, such as legislation, materials science, converting technology and end applications for self-adhesive labels. Presentations will be delivered by industry and business experts, who will offer practical advice to help delegates make their own infrastructures more efficient and productive and their business more profitable.

    Technical Seminar Programme 2014
    After the welcoming activities on Wednesday afternoon, March 5, the seminar starts on

    Thursday, 6 March

    09.00 - 09.15 Opening of the seminar and short FINAT introduction by Kurt Walker, FINAT President (CH) and introduction by Sean Duffy, Chairman FINAT Seminar Subcommittee (F)

    09.15 - 09.50 Keynote speech: Trends in self-adhesive labelling as perceived by a label converter, Alan Hazlewood, Skanem (UK)

    09.50 - 10.30 State of the global label market
    Dr. William Llewellyn, AWA Alexander Watson Associates (NL)

    10.30 - 11.00 FINAT update on global food contact regulations
    Mark Macaré, FINAT (NL)

    11.30 - 12.00 How can new UV curing approached for radiation curable pressure sensitive adhesives contribute to the redesign of labels
    Wolfgang Aufmuth, Collano Adhesives AG (CH)

    12.00 - 12.30 The role of silicones in flat release, and recent developments to improve their high speed release performance
    Alex Knott, Dow Corning Europe (B)

    12.30 - 13.00 Boundless possibilities in label finishing
    Dr Ulrike Plaia, Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG (D)

    14.30 - 15.00 Behaviour of label materials during die-cutting
    Prof. Dr. Dirk Burth, University of Applied Sciences Munich (D)

    15.00 - 15.30 Laser die-cutting: a new approach
    Mike Bacon, Spartanics (USA)

    16.00 - 16.30 Adhesion on rough surfaces: the role of viscoelasticity
    Prof. Dr. Anke Lindner, University of Paris - ESPCI (F)

    16.30 - 17.00 Multilayer adhesives: physics, chemistry, philosphy
    Marcus Gablowski, Herma GmbH (D)

    17.00 - 17.30 Security labels provide effective brand protection
    Dirk Matthias Rauhut, Drewsen Spezialpapiere GmbH & Co. KG (D)

    Friday, 7 March

    09.00 - 09.30 Linerless Labeling, Rako/Evonik (D)

    09.30 - 10.00 Ravenwood Packaging '10 years of a commercial linerless system'
    Paul Beamish, Ravenwood Packaging (UK)

    10.00 - 10.30 Recyclable polypropylene (Proliner story)
    Neil Fedorowycz, UPM Raflatac (UK)

    10.30 - 11.00 Converting technology for sustainable label
    Maxime Bayzelon, ETI Converting Equipment (CN)

    11.30 - 12.30 Release liner recycling initiatives discussion panel
    moderated by Mike Fairley
    Panellists: Avery Dennison, Channeled Resources Group, C4G, Reculiner, UPM Raflatac

    12.30 - 13.15 Closing speech: Trends in self-adhesive labeling as perceived by a brand- owner, Tony Barnett, Procter & Gamble Limited (UK)

    For full details on the Technical Seminar 2014 go to www.finat.com.
    (FINAT)
     
    03.02.2014   Kelheim Fibres und Krones entwickeln alternatives Filterhilfsmittel für die Bierfiltration    ( Firmennews )

    Die Entwicklung einer Alternative für den Ersatz von Kieselgur in der Anschwemmfiltration im Brauereigewerbe ist das Ziel einer Forschungskooperation, die Kelheim Fibres, weltweit führender Hersteller von Viskosespezialfasern, und die Krones AG, global erfolgreicher Hersteller von Getränke und Lebensmitteltechnologien, seit dem Sommer 2013 gemeinsam betreiben.

    Kieselgur ist aufgrund der oft starken Staubentwicklung, die sich als gesundheitsschädlich für das Personal des Anwenders erwiesen hat, in den letzten Jahren in die Kritik geraten und verursacht steigende Kosten bei der Entsorgung. Viskosefasern bestehen zu 100 % aus Cellulose und sind damit nachwachsend und umweltfreundlich. Sie sind vollständig biologisch abbaubar und kompostierbar. Viskosefasern sind geschmacksneutral, physiologisch sowie hygienisch absolut unbedenklich und daher perfekt für den Einsatz im sensiblen Lebensmittelbereich geeignet. Es gab bereits in der Vergangenheit Versuche, Kieselgur durch alternative Filtrationshilfsmittel zu ersetzen, zum Beispiel durch native Cellulosefasern.

    Viskosefasern als umweltfreundliche und maßgeschneiderte Alternative

    Die neue Forschungskooperation geht hier einen Schritt weiter: Im Gegensatz zu nativen Cellulosefasern sind Viskosefasern als regenerierte Cellulosefasern in ihren physikalischen und chemischen Eigenschaften exakt auf die Bedürfnisse des Anwenders anpassbar. Dadurch lassen sich die Filtrationseigenschaften, wie der Abscheidegrad, der Filterdruckabfall oder die selektive Entfernung ungewünschter Bestandteile, präzise und anwendungsspezifisch steuern. Erste Ergebnisse der gemeinsamen Forschung lassen eine sehr gute Eignung der Kelheimer Viskosefasern als Filtrationshilfsmittel erkennen. Im Fokus stehen die Klärung des Biers sowie dessen Stabilisierung durch funktionalisierte Viskosefasern, die flexibel an die Filtrierbarkeit des Biers angepasst werden können.

    Branchenspezifische Kompetenzen gewinnbringend für die Forschung

    Die beiden Verbundpartner Kelheim Fibres GmbH und Krones AG bringen ihre branchenspezifischen Kompetenzen in die Entwicklung und die praxisnahe Evaluierung der Viskosefasern in der Bierfiltration ein. Damit bestehen die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Projektverlauf. Das Verbundprojekt wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie unter dem Programm „Neue Werkstoffe“ gefördert.
    (Kelheim Fibres GmbH)
     
    03.02.2014   Veränderung in der Geschäftsführung von Brigl & Bergmeister    ( Firmennews )

    Firmennews Die Brigl & Bergmeister Gruppe teilt mit, dass Herr Martin Ruopp im besten Einvernehmen mit 31. Jänner 2014 die Geschäftsführung des Unternehmens zurücklegt.

    Ab 1. Februar 2014 tritt Herr Ahmad Porkar, der seit 2011 Eigentümer der Unternehmensgruppe ist, in die Geschäftsführung beider Firmen ein und übernimmt die bisher von Herrn Ruopp wahrgenommenen Agenden.

    Der Eigentümer und die Mitarbeiter von Brigl &Bergmeister und Papirnica Vevče anerkennen und schätzen den Beitrag, den Martin Ruopp in den letzten 6 Jahren geleistet hat, außerordentlich. Unter seiner Führung wurde die Effizienz beider Fabriken erheblich verbessert und es wurden die Weichen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe gestellt, die heute als eine der weltweit führenden Hersteller von Spezialpapieren für Etiketten und flexible Verpackungen gilt.

    Herr Ruopp wird in der Gruppe noch bis Ende März 2014 in beratender Funktion tätig sein. Das Unternehmen dankt ihm für sein erfolgreiches Wirken.
    (Brigl & Bergmeister GmbH)
     
    03.02.2014   Erfolgreicher KV-Abschluss für die Beschäftigten in der PPV-Industrie    ( Firmennews )

    Firmennews Besondere Berücksichtigung geringer Einkommen

    Am 31. Jänner 2013 einigten sich die Vertreter der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) und die Vertreter des Fachverbandes der Papierverarbeitenden Industrie (PPV), nach intensiven Verhandlungen in der dritten Verhandlungsrunde auf neue Löhne und Gehälter für die rund 9.500 Beschäftigten der Branche.

    Das Ergebnis im Detail:
    -Erhöhung der KV-Mindestlöhne und die KV-Mindestgrundgehälter um 2,5 % mindestens aber um 10 Euro pro Woche bzw. 43,30 Euro im Monat. Das bedeutet für die Beschäftigten in den niedrigen Lohn- und Gehaltsgruppen eine kollektivvertragliche Erhöhung bis zu 2,95%.
    -Erhöhung der IST-Löhne und IST-Gehälter um 2,4 %, Erhöhung der Zulagen (Nacht, Schmutz) und Betriebserfahrungszulage um 2,5 % sowie Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 4,0 %.
    -Die Betriebserfahrungszulage wird künftig für alle ArbeiterInnen ab dem 5. Jahr der Beschäftigung gewährt.
    -Fortführung der Gespräche zur Weiterentwicklung des Rahmenrechtes in den Kollektivverträgen (Sozialpartnerdialog).
    -Die neuen Lohn- und Gehaltstabellen treten mit 1. März 2014 bei monatlicher Auszahlung beziehungsweise mit 3. März 2014 bei wöchentlicher Auszahlung in Kraft.
    -Die Laufzeit der Lohn- und Gehaltstabellen beträgt 12 Monate.

    "Mit diesem Ergebnis konnte für die Beschäftigten in der Branche die Kaufkraft erhalten werden. Die besondere Berücksichtigung der geringeren Einkommensbezieher führte dazu, dass keine Lohn- oder Gehaltsposition in den Kollektivverträgen der ArbeiterInnen und Angestellten in der PPV unter 1.500,- Euro brutto liegt und war ein sehr wichtiger Schritt zu mehr Einkommensgerechtigkeit", kommentiert GPA-djp Verhandlungsleiter und Wirtschaftsbereichssekretär Christian Schuster diesen Abschluss.
    (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier)
     
    31.01.2014   Erste Erfahrungen mit CeraGuide B bei DS Smith Aschaffenburg    ( Firmennews )

    Firmennews DS Smith in Aschaffenburg, ca. 50 km südlich von Frankfurt am Main, rüstete an der PM 1 in den letzten Jahren den Großteil der Walzen im Formierbereich mit der Voith Vollplasma-Keramikbeschichtung CeraGuide B aus. Schwierige Maschinenbedingungen, die Eigenschaften der Bespannung sowie der zunehmend kritischer werdende Rohstoffeinsatz hatten davor zu hohem Verschleiß an den Gummierungen der Leit- und Antriebswalzen geführt.
    Durch die Umrüstung sollte vor allem eine Laufzeitverlängerung der Walzen und somit die Senkung der Instandhaltungskosten erreicht werden. Bald jedoch zeigten sich weitere Vorteile der neuen Beschichtung. Mit jeder umgerüsteten Position konnte beobachtet werden, dass sich auch die Siebstandzeiten deutlich verbesserten. Seit dem Einsatz von CeraGuide B auf nahezu allen Walzenpositionen im Formierbereich verlängerten sich die Sieblaufzeiten um über 50 %.
    Zusätzlich bleiben die Walzenoberflächen in Form und Durchmesser, besonders im Randbereich, nahezu verschleißlos erhalten. Randschädigungen des Siebes durch Verschleißerscheinungen auf den Walzen gehören der Vergangenheit an, ebenso sind keine negativen Einflüsse durch etwaigen Siebschlupf zu beobachten. Auch die bei Gummierungen bekannten Randunterrostungen entfallen bei der CeraGuide B Keramikbeschichtung, da diese über einen speziellen Stirnseiten- und Radien-Korrosionsschutz verfügt.
    Die älteste CeraGuide B Beschichtung in Aschaffenburg ist mittlerweile seit fünf Jahren auf der zweiten Antriebswalze des Untersiebes im Einsatz. Walzen mit Gummierungen mussten zuvor bereits nach 150 bis spätestens 400 Tagen gewechselt werden.
    Ein zusätzliches Potenzial zur Kostensenkung bietet die Beschaberung dieser Walzenpositionen. Während auf den früheren Gummierungen eine hohe Schmierwassermenge aufgebracht werden musste, um Verschleiß oder Beschädigung durch das Schaberblatt zu verhindern, kann CeraGuide B problemlos ohne zusätzliches Schaberschmierwasser betrieben werden. Somit wird an der PM 1 Wasser in einer Menge von 550 l/m/min pro Schaberposition eingespart. Walther Böhm, technischer Leiter in Aschaffenburg, betont außerdem, dass zusätzlich zur Wassereinsparung auch die Logistikkosten für das Schaberschmierwasser wegfallen, was die Betriebskosten nochmals erheblich reduziert.
    Die CeraGuide B Beschichtung ist gerade vor dem Hintergrund einer schwierigen Rohstoffsituation und der damit steigenden Verschleißanfälligkeit im Siebbereich derzeit sehr gefragt. Sie ist sowohl für grafische als auch für Verpackungspapiermaschinen geeignet und bewährt sich bereits in mehr als 120 Installationen über Jahre hinweg. Im Gegensatz zu ähnlichen Produkten am Markt besteht die CeraGuide B Beschichtung aus einer Vollplasma-Keramik mit höchsten Härtewerten ohne Epoxidanteil. Sie ist außerdem mit einem speziellen Korrosionsschutz versehen. Die CeraGuide B Beschichtung amortisiert sich aufgrund ihrer vielfachen Vorteile in den meisten Fällen in weniger als einem Jahr.
    (Voith Paper GmbH & Co KG)
     
    31.01.2014   Metsä Fibre wins innovation competition with the new Botnia Nordic Plus pulps    ( Company news )

    Company news Metsä Fibre has won the Quality Innovation of the Year 2013 competition, organised by Laatukeskus Excellence Finland, in the Large Companies category with its new Botnia Nordic Plus softwood pulps.
    For Metsä Fibre, participation in the quality innovation competition is primarily a means to speed up and develop its own innovation process with the help of external evaluation, but the award is also an indication of company’s innovative operating culture.
    “Winning the Quality Innovation of the Year competition for the second year in a row is a great recognition of our persistent development work. It encourages the organisation to process ideas and turn them into commercially viable innovations,” says Kaija Pehu-Lehtonen, Senior Vice President, Business Development at Metsä Fibre.
    The assessment criteria of the Quality Innovation of the Year competition are innovation and quality. The jury of the competition evaluates the novelty value of the innovation, its potential for practical application, and the level of systematic development work that led to its creation. A high-quality innovation does not only meet customers' expectations but strives to exceed them.
    Production of the award-winning pulps started at the world's largest single-line softwood pulp mill in Joutseno, Finland in May 2013. With the cooking process using polysulphide, Metsä Fibre brought the Botnia Nordic Plus softwood pulps to the market. They include new papermaking properties that customers can utilise in the development of their own processes. Polysulphide technology has never before been applied on such a large scale. According to the jury, such innovations are very rare within the pulp industry. Metsä Fibre’s innovation shows that forerunners in the field are constantly renewing their business, ensuring their success also in the future.
    (Metsä Fibre Oy)
     
    31.01.2014   Appleton Coated expands offering in pharma insert lightweight opaque product    ( Company news )

    Company news With the success of its newly-launched Pharma Insert Opaque, Appleton Coated is expanding the grade into a complete range of lightweight opaque products consisting of five basis weights. It is designed and manufactured specifically for high-speed production of pharmaceutical insert and onsert projects.
    “The initial product launch has gone extremely well and customer feedback is very positive. The top request is to expand the grade line and offer additional basis weights,” says John Mazuroski, Appleton Coated’s business development manager for technical and specialty products. He continues, “As this grade expansion shows, the demand is there and we have the product development and manufacturing skills to bring these technically demanding products to market quickly and efficiently. This groundwood-free product delivers exceptional converting and gluing on all types of equipment and is providing customers with increased print fidelity.”
    Appleton Coated Pharma Insert Opaque is available in 26-, 27-, 30-, 35-, and 40-pound basis weights and is being offered in rolls and sheets. Acid-free, enhanced elemental chlorine-free (EECF) and pH neutral, it may be ordered with post-consumer recovered fiber (PCRF), as FSC® certified (FSC® C007796); SFI® certified and with Green-e® certified Green Power. For all grades that carry the Green Power designation, 100% of the electricity used to manufacture these products is matched with renewable energy credits (RECs) from Green-e certified energy sources, primarily wind.
    The first North American coated paper mill to be FSC certified, Appleton Coated has a strong environmental management system in place as evidenced by its ISO 14001 certification. Appleton Coated is an EPA Green Power Partner and requires that all of its out-bound carriers are EPA Smart-Way certified. It has been recognized by the Green Master's Program of the Wisconsin Sustainable Business Council as one of their Green Masters Award Companies. In addition, it is one of six Green Tier II companies recognized by the Wisconsin DNR as having exceptional environmental management systems in place.
    (Appleton Coated LLC)
     
    31.01.2014   Mitsubishi Inkjetpapiere ökologisch nachhaltig    ( Firmennews )

    Firmennews Viele Papiere, die mit wasserbasierenden Druckfarben bedruckt werden, sind nicht deinkbar und führen zu Problemen im Recycling-Prozess. Mitsubishi HiTec Paper bietet mit JETSCRIPT DL 9084 die Lösung: Ein deinkbares, gestrichenes Inkjetpapier für Anwendungen im kommerziellen Highspeed-Inkjetdruck. Die INGEDE Zertifizierung bestätigt diesen Beitrag von Mitsubishi HiTec Paper zur ökologischen Nachhaltigkeit.
    Bei einer Fülle von Papieren, die mit wasserbasierenden Tinten bedruckt werden, kann die Druckfarbe während des Deinking-Prozesses
    nicht oder nur unvollständig aus dem Papier gelöst werden. Dies kann das Recyclingverhalten entscheidend beeinflussen. Der Bereich des kommerziellen Inkjetdrucks wächst stetig weiter - und damit steigt die Bedeutung der Deinkbarkeit für die Recyclefähigkeit der eingesetzten
    Papierprodukte.
    Mitsubishi HiTec Paper bietet mit JETSCRIPT ein breites Portfolio an qualitativ hochwertigen, gestrichenen Inkjetpapieren für den Highspeed-Inkjetdruck. Alle Medien haben eine spezielle Farbempfangsschicht. Anders als bei ungestrichenen oder sogenannten „treated“ Papieren wird der Großteil der Tinte in der Beschichtung fixiert, dringt also nicht tief in die Papierfasern ein. Die Farbempfangsschicht führt nicht nur
    zu Produkteigenschaften wie hohe optische Densität, sondern auch dazu, dass die mit wasserbasierenden Farben bedruckten JETSCRIPT Papiere deinkbar sind.
    „Mit JETSCRIPT DL 9084, aber auch mit unseren anderen mattgestrichenen Medien bieten wir deinkbare Inkjetpapiere für den kommerziellen Highspeed-Druck“, betont Monika Stubbe, Vertriebsleiterin Inkjetpapiere bei Mitsubishi. „Damit leisten wir einen Beitrag für einen möglichst geschlossenen Papierkreislauf und schützen die Umwelt.“
    In enger Zusammenarbeit mit FOGRA und INGEDE, der Internationalen
    Forschungsgemeinschaft der Deinking-Technik, hat Mitsubishi HiTec Paper mehrere Deinking-Tests durchgeführt. Das Ergebnis: JETSCRIP
    T DL 9084 wurde INGEDE-zertifiziert (INGEDE Method 11). Das Mitsubishi Papier entspricht den Anforderungen der ERPC Scorecard und erhielt Deinking-Zertifikate für eine Reihe von wasserbasierenden Tinten, die von Digitaldruckmaschinen wie Océ ColorStream, Kodak Versamark, Ricoh InfoPrint und der HP T-Series genutzt werden.
    (Mitsubishi HiTec Paper Europe)
     
    31.01.2014   The first Outotec TankCell® e500 will be delivered to First Quantum Minerals in Finland     ( Company news )

    Company news To address the market demand of increased capacity and volume Outotec has developed the mega size flotation cell based on the well reputated technologies. The first TankCell® e500 flotation cell will be installed to First Quantum Minerals' Kevitsa operation in Finland. It is one of the world's largest flotation cells with an effective volume of over 500 m3.

    First Quantum Minerals' Kevitsa operation, commissioned in 2012, is a nickel-copper-platinum group elements (PGE) mine located north-northeast of Rovaniemi in the Finnish Lapland.

    "The TankCell® e500 will provide significant additional capacity and flexibility to the Kevitsa flotation flowsheet without taking up significant real estate. The net result is efficient use of capex and, going forward, opex', says Anthony Mukutuma, Plant Manager at FQM Kevitsa Mining Oy.

    Outotec previously delivered grinding mills, filters, thickeners, an automation package and flotation cells to Kevitsa during the project construction. The flotation circuits have in total 68 Outotec TankCells of which 14 are large 300 m3 machines. The new TankCell® e500 has been manufactured and preassembled in a workshop in Finland and passed all mechanical and fluid dynamical performance tests.

    "Outotec is renowned for the performance, innovation and efficiency of its flotation technology. This contract further strengthens our position as the global technology leader in flotation. With over 400 sold TankCell® e300 flotation machines Outotec is also a clear market leader in the large size range. The new 500 m3 cell is Outotec's response to growing throughputs, low ore grades, and need for lower capital investments and production costs", says Kalle Härkki, President of Outotec's Minerals Processing business area.

    Read more about Outotec TankCell® e500 at www.outotec.com/tankcell
    (Outotec Oyj)
     
    31.01.2014   Kodak stellt beim PACE Forum preisgekrönte Lösungen für die Verpackungsproduktion in den ...    ( Firmennews )

    Firmennews ... Blickpunkt

    Hervorragende Qualität und ein Bekenntnis zur Verpackungs-Wertschöpfungskette

    Kodak wird am diesjährigen Packaging and Converting Executive (PACE) Forum teilnehmen, das vom 12. bis zum 14. Februar in Brüssel, Belgien, stattfindet. In einer Reihe von Einzelgesprächen mit Repräsentanten von Markenunternehmen wird Kodak den Nutzen der Implementierung von Kodak Technologie in der Wertschöpfungskette der Verpackungsproduktion erörtern. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf den Vorteilen liegen, die das innovative, mehrfach ausgezeichnete KODAK FLEXCEL NX System dem Flexodruck bietet. Das FLEXCEL NX System ist Kodaks Flaggschiffprodukt im breiten Programm des Unternehmens an Lösungen für die Verpackungsproduktion. Das System findet in der Industrie eine wachsende Verbreitung.

    Angesichts des heutigen wettbewerbsintensiven Marktumfelds können Markenartikler von einem rasch wachsenden, weltweiten Netzwerk von Dienstleistern profitieren, die über die führende KODAK FLEXCEL NX Platten- oder Systemtechnologie verfügen. Diese Technologie ist in der Lage, eine dem Tief- und Offsetdruck vergleichbare Qualität zu liefern – und das mit der Flexibilität und Wirtschaftlichkeit des Flexodrucks. Im Flexodruck waren bislang derart hochqualitative Resultate mit hoher Konstanz und Vorhersagbarkeit nicht möglich – das sind hervorragende Neuigkeiten für die Marketingverantwortlichen von Markenunternehmen. Die Lösung von Kodak, der ein spezieller technischer Ansatz zur Flexo-Druckformherstellung zugrunde liegt, sorgt für kontrastreiche, brillante Druckresultate mit Farben, die ins Auge stechen. Gleichzeitig werden Produktionsschwankungen und Makulatur deutlich reduziert.

    Grant Blewett, EAMER Strategic Accounts Manager, Packaging, Kodak, erklärt: „Veranstaltungen wie das PACE Forum bieten uns eine ausgezeichnete Gelegenheit, direkt mit Markeninhabern über die möglichen Auswirkungen unserer Technologie auf die visuelle Erscheinung ihrer Produktverpackungen zu reden. Diese Technologie macht die Produktion weniger komplex und sie verbessert insgesamt die Rentabilität der Marketingausgaben.“

    „Wir sind von unserer Technologie überzeugt und haben in den letzten Jahren umfangreiche Erfahrungen gesammelt und Kunden bei zahllosen neuen Produkteinführungen sowie Umstellungen von Artikelverpackungen auf unsere Technologie unterstützt. Die positiven Reaktionen waren überwältigend. Die Unterstützung der Verpackungs-Wertschöpfungskette mit der Implementierung dieser Technologie hat für uns eine hohe Priorität. Markenartikler können sicher sein, dass wir zu 100 % hinter ihren Lieferanten stehen.“

    Mit dem jährlich veranstalteten PACE Forum soll die Kommunikation verbessert und die Zusammenarbeit und geschäftliche Kontinuität gefördert werden, dies mit dem Ziel, das Leistungsvermögen der Wertschöpfungskette besser mit den Bedürfnissen der Markenunternehmen in Einklang zu bringen. Das Forum schafft mit der Kombination aus visionären Grundsatz-Referaten, hochkarätigen Lehrgängen und persönlichen Business-Development-Gesprächsrunden für alle Teilnehmer ein einmaliges interaktives Erlebnis.

    Weitere Informationen über Kodaks Lösungen für die Verpackungsproduktion sind abrufbar unter www.kodak.com/go/packaging.
    (Kodak GmbH)
     
    31.01.2014   Vesa Alatalo appointed as CEO of Vaahto Group Plc Oyj    ( Company news )

    Company news The Board of Directors of Vaahto Group Plc Oyj has appointed Vesa Alatalo (B.Sc. (Eng.) and MBA), as the new Chief Executive Officer of the Company. Alatalo commences his duties as the CEO on 16 January 2014.

    Vesa Alatalo (born 1970) transfers to Vaahto Group from the position of Head of Waste to Energy business segment at Konecranes Finland Oy. Prior to the position of Head of Waste to Energy, Alatalo’s positions at Konecranes have included Head of Workstation Lifting Systems, product director for Light Lifting products, and managing director of Konecranes Lifting Systems GmbH, Austria (2012–2013). Alatalo transferred to Konecranes Finland Oy from the position of Country Manager for Finland of the Industrial Sales Division at Osakeyhtiö SKF Aktiebolag. Before transferring to Osakeyhtiö SKF Aktiebolag, Alatalo has held the position of product line manager at Sandvik Mining and Construction Oy and various management positions at Orbis Oy, including the position of managing director of Orbis Solutions (Hong Kong) Ltd., China (2001–2003) and member of board of directors of the same (2001–2006).

    Alatalo has received the degree of Master of Business Administration from the University of Wales and the degree of B.Sc.(Eng.), (Machine Automation and Robotics) from the Institute of Technology, Jyväskylä.

    Vesa Alatalo does not hold shares in Vaahto Group Plc Oyj either personally or through controlled entities.

    Vesa Alatalo is the brother of Sami Alatalo, who is a member of the Board of Directors of Vaahto Group Plc Oyj. As a member of the Board of Directors, Sami Alatalo has not taken and will not take part in the decisions concerning the position or the remuneration of the new CEO.

    Ari Viinikkala, the previous Chief Executive Officer of Vaahto Group Plc Oyj, held the position until 15 January 2014.
    (Vaahto Group Plc Oyj)
     
    31.01.2014   CEPI: BASTA! Enough is enough – the EU needs to get back on track!    ( Company news )

    Company news European industry unveils campaign in support of Europe’s economic recovery

    Following the release of the Industrial Renaissance Communication, CEPI (the Confederation of European Paper Industries) launched a campaign calling for the EU to put the manufacturing industry at the heart of the European economy. “Basta! Get back on track!” calls for the EU to reduce red tape, help win the global competitiveness race, rethink exisiting policies and put the focus back on industry.
    It intends to show how Industrial Renaissance can be put into practice. To make Europe a better place for manufacturing means creating a legislative environment in which European manufacturers can compete on a level playing field with other manufacturers throughout the world. By ensuring legislation is appropriate, affordable and consistent. Demonstrating where European policy has gone wrong, the Basta! campaign will also highlight where EU policy has been well-implemented to support industry on a national level.

    Four elements are part of this campaign:
    1. Reduce red tape
    The EU managed to create a staggering 2,314 new regulations and directives in 5 years, while producing 700 measures to reduce the amount of red tape that was created.
    2. Help win the global competitiveness race
    Europe is competing with regions that have lower taxes, lower wages and less strict legislation. The Commission must balance the playing field for European businesses.
    3. Rethink existing policies
    There is a considerable price gap between the costs for energy in Europe and those in the rest of the world. Words have to be put into practice now to create a level playing field on which European businesses can compete.
    4. Focus back on industry
    The European Commission needs to bring an industrial competitiveness dimension into EU policies at an early stage and keep in mind the importance of the value chain in manufacturing. Incentivising resource efficiency and innovation and allowing companies to choose their own methods for doing this instead of micromanaging will be more successful, according to CEPI.

    Mrs Presas explained: “The Basta! messages are meant for the current Commission and the next one. The campaign seeks to make the Industrial Renaissance more concrete.”

    Other industry sectors are invited to join CEPI and several have announced their interest in supporting the campaign, which will run throughout 2014.
    (CEPI aisbl)
     
    31.01.2014   bvdm-Konjunkturtelegramm: Deutsche Druck- und Medienindustrie Januar 2014    ( Firmennews )

    Firmennews Geschäftslage verschlechtert; Geschäftsklima weiterhin verhalten; Geschäftserwartungen noch im Minus

    Der Antwortsaldo zur aktuellen Geschäftslage liegt im Januar 2014 bei 9 % und damit deutlich unter dem Vormonatsniveau von 25 %. Dieser Stimmungseinbruch nach dem Weihnachtsgeschäft konnte bereits in den früheren Jahren beobachtet werden.
    Das gesamte Verarbeitende Gewerbe weist einen Antwortsaldo von 18 % auf, was einem leichten Plus gegenüber dem Vormonat und einem deutlicherem Plus gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Im Vergleich zur Druckindustrie ist der Antwortsaldo im gesamten Verarbeitenden Gewerbe doppelt so hoch.
    Die Aussichten für das kommende Quartal bleiben auch im Januar 2014 weiterhin verhalten. Der Antwortsaldo zum Geschäftsklima liegt bei −2 % und damit geringfügig unterhalb des Dezemberwertes.
    Der Antwortsaldo für die Geschäftserwartungen ist im Januar 2014 mit −13 % weiterhin negativ. Er liegt damit ungefähr auf Vorjahressniveau. Der Anteil der Druckunternehmer, die mit einer Verbesserung der Geschäftslage rechnen, liegt bei 7 % (verglichen mit 12 % im Dezember 2013).
    (Bundesverband Druck und Medien e.V. - bvdm)
     
    30.01.2014   Neues WOODSTOCK-Musterbuch mit sechs neuen Farben    ( Firmennews )

    Firmennews Bei „Woodstock“ denkt man an das amerikanische Rockfestival aus den 60er Jahren. Bei Fedrigoni bezieht sich der Name hingegen auf eine umweltfreundliche Feinpapierkollektion, die durchgefärbte Recyclingpapiere und -kartonagen enthält. In einem neuen Musterbuch präsentiert Fedrigoni 16 natürliche Farbtöne, darunter sechs neue Farbnuancen: Bianco (Weiß), Cipria (Rosé), Malva (Fuchsia), Azzurro (Hellblau), Pistacchio (Hellgrün) und Nero (Schwarz). Durch einen Altpapier-Anteil von 80% und 20% FSC-zertifiziertem Zellstoff besitzen diese Naturpapiere eine lebendige Anmutung und stehen für Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. Die nötige Steifigkeit, die optimale Bedruckbarkeit und das problemlose Verhalten in der Weiterverarbeitung bleiben trotz der ökologischen Eigenschaften erhalten. Woodstock ist in den Flächengewichten 80, 110, 140, 170, 225, 260 und 285 g/m² im Format 70x100 cm erhältlich. Die Farbe „Betulla“ (mit Holzeinschlüssen) ist zusätzlich in 110 g/m² im Format 45x64 cm verfügbar, passende Briefumschläge gibt es im Format DIN lang, 12x18 cm und C4. Woodstock eignet sich optimal zum kaschieren, für Broschüren, als Vorsatzpapier, als Geschäftsausstattung oder für Papiertragetaschen,… In den stärkeren Grammaturen ist Woodstock ein exzellenter Karton für kreative Verpackungslösungen, für Cover, für Mappen oder andere grafische Anwendungen.
    (FEDRIGONI Deutschland GmbH)
     
    30.01.2014   Weedon Corrugated Products introduces new range of speciality board grades following major ...    ( Company news )

    Company news ...investment in new state-of-the-art corrugator

    Weedon Corrugated Products, already one of the country’s leading independent manufacturers of corrugated packaging, is expanding further into the high-end printed Retail Ready Packaging (RRP) market. The move is made possible by investment in a new state-of-the-art corrugator for the company’s plant in Audenshaw, Manchester. This will enable it to introduce a new range of environmentally friendly, economical board grades which are ideal for RRP and which the company is calling ‘Less-flute’.
    Less-flute is a new type of board, launched in response to the RRP market’s growing demand for better print quality, cost efficiency and sustainability. Less-flute uses eco-friendly paper in a new flute profile which is thinner than B flute but delivers a similar performance. This makes Less-flute more economical in terms of both production and logistics – less cost, less space in stock, less to transport and fewer resources consumed – yet with a better surface for printing, which delivers better print quality than the more conventional B flute. Less-flute is therefore ideal for display packaging and RRP, particularly for food products and the fast moving consumer goods (FMCG) market.
    Weedon Corrugated Products already produces B, C and BC double wall corrugated sheet and packaging. When the new corrugator becomes operational later in December, the company will add Less-flute, E flute, EL double wall (E flute combined with Less-flute) and EB double wall corrugated to its range. The introduction of LE flute offers the Point of Sale (POS) display market a fully recycled display board grade, which is also more space-efficient than the current EB option.
    The new corrugator means Weedon Corrugated Products will be able to produce Less‑flute and the other new board grades in-house, which will give the company greater control over costs, quality and production schedules, thus enhancing its service to its customers.
    The new corrugator is expected to increase Weedon Corrugated Products’ capacity by 30%. Its purchase represents a major investment for the company which was acquired by the Weedon Group in mid-2011.
    In expanding into the high quality printed RRP market, Weedon Corrugated Products will be able to build on the experience and expertise of its sister company, Staffordshire-based Weedon PSC, which is one of the UK’s leading manufacturers of RRP and POS displays.

    John Weedon, Managing Director of Weedon Corrugated Products, said:
    “These new board grades are a major breakthrough for the retail side of the corrugated packaging market, addressing two of the biggest factors which concern our customers – quality and cost. By installing this new corrugator we are able to introduce the benefits of Less-flute to our customers. We can also increase our capacity, control board quality and enhance the service we offer.
    “At the same time, this acquisition represents a significant milestone for Weedon Corrugated Products. It is a major capital investment in the company and enables us to expand our range of products within the RRP and POS markets.”
    (Weedon Corrugated Products Limited)
     

    RSS-News News RSS-News from paper-world.com - Add to Google! Seite:    <<   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43   >> 



    Erzeugnisregister der Hersteller und Verarbeiter:
    Bürobedarf, Schulbedarf und Schreibwaren
    Druckkarton, Feinkarton und Schreibkarton
    Druckpapiere, Feinpapiere und Schreibpapiere
    Haushaltspapiere und Hygienepapiere zur Weiterverarbeitung
    Haushaltspapierwaren und Hygienepapierwaren
    Karton und Pappe für Verpackungszwecke
    Karton und Pappen, sonstige
    Papier, Karton und Pappe für technische Zwecke
    Papiere aller Art
    Papiere für Verpackungszwecke
    Papiere und Pappen; beschichtet, kaschiert, imprägniert
    Papierrollen aller Art
    Rohpapiere und Rohkartons
    Säcke, Beutel, Taschen und Tragetaschen
    Schachteln, Kartonagen, Verpackungen etc.
    Sonst. Erzeugnisse der Papierverarbeitung und Pappenverarbeitung
    Wellpappen
    Zellstoffe und Holzschliff

    Buyers' Guide des Handels:
    Bürobedarf, Schulbedarf und Schreibwaren
    Druckkarton, Feinkarton und Schreibkarton
    Druckpapiere, Feinpapiere und Schreibpapiere
    Haushaltspapiere und Hygienepapiere zur Weiterverarbeitung
    Haushaltspapierwaren und Hygienepapierwaren
    Karton und Pappe für Verpackungszwecke
    Karton und Pappen, sonstige
    Papier, Karton und Pappe für technische Zwecke
    Papiere aller Art
    Papiere für Verpackungszwecke
    Papiere und Pappen; beschichtet, kaschiert, imprägniert
    Papierrollen aller Art
    Rohpapiere und Rohkartons
    Säcke, Beutel, Taschen und Tragetaschen
    Schachteln, Kartonagen, Verpackungen etc.
    Sonst. Erzeugnisse der Papierverarbeitung und Pappenverarbeitung
    Wellpappen
    Zellstoffe und Holzschliff

    Erzeugnisregister der Zulieferindustrie:
    Anlagen zur Aufbereitung, Auflösung, Verbrennung, Rückgewinnung
    Antriebe, Getriebe und Motoren
    Chemikalien und Rohstoffe
    Energie, Energieerzeugung, Energiewirtschaft, Energieversorgung
    Fachverzeichnisse und Zeitschriften
    Lufttechnische Anlagen; Trockenanlagen
    Maschinen und Anlagen für die Holzindustrie und Zellstoffindustrie
    Maschinen und Anlagen zur Herstellung von Papier, Karton u. Pappe
    Maschinen und Anlagen, sonstige und Druckmaschinen
    Maschinenmesser und Zubehör
    Montagetechnik und Handlingtechnik
    Papiermaschinenfilze und Papiermaschinensiebe, Metalltücher
    Papierverarbeitungsmaschinen und Pappenverarbeitungsmaschinen
    Planung, Entwicklung und Organisation, Dienstleistungen
    Prüfgeräte, Messgeräte, Regelgeräte
    Pumpen aller Art
    Reinigungsanlagen, Filter und Filteranlagen
    Verbände und Institutionen
    Walzen und Zylinder
    Datenbank | Karte | Eintragung | Journal | News | Werben | Verlagserzeugnisse | Forum | Links | Der Verlag
     

    © 2004-2014, Birkner GmbH & Co. KG  -   Letzter Datenbank Update: 19.12.2014 15:31