News - WEILBURGER Graphics GmbH, GREBE Gruppe

Kopfbereich

Contentbereich

News - WEILBURGER Graphics GmbH, GREBE Gruppe

WEILBURGER Graphics GmbH, GREBE Gruppe

DeutschlandGerhardshofen

News - WEILBURGER Graphics GmbH, GREBE Gruppe

Newsgrafik #119912
 30.04.2018

Neuer migrationsarmer Blisterlack der WEILBURGER Graphics GmbH  (Firmennews)

Um der Kundennachfrage nach Blisterlacken mit optimierten Verarbeitungsparametern zu entsprechen, hat das Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden eine neue Lackrezeptur für Blisterlacke entwickelt. Der hierdurch entstandene migrationsarme Lack ist unter der Produktkennung SENOLITH®-WB-BLISTERLACK FP NDC 359503 ab sofort erhältlich.

Bild: Blisterverpackung eines Kunden der WEILBURGER Graphics GmbH mit dem neuen SENOLITH®-WB-BLISTERLACK FP NDC 359503.

Bedingt durch die neue Rezeptur ist dieser Lack bereits bei Aktivierungstemperaturen von 145 °C bei hohen Taktraten im Blisterprozess zu verarbeiten.

Weitere Vorteile des SENOLITH®-WB-BLISTERLACK FP NDC 359503 sind:
-Versiegelbarkeit mit allen gängigen Blisterfolien
-Gute Verbundhaftung
-Weniger Temperatureinfluss auf die Blisterfolie und die Produkte
-Energieeinsparung durch niedrige Aktivierungstemperatur
-Mögliche Steigerung der Produktivität durch Reduzierung der Taktzeiten
-Sichere Inline Verarbeitung an der Druckmaschine

Der SENOLITH®-WB-BLISTERLACK FP NDC 359503 wurde während der bereits abgeschlossenen Einführungsphase erfolgreich bei diversen Kunden der WEILBURGER Graphics GmbH getestet und für gut befunden. Eine offizielle Unbedenklichkeitserklärung eines unabhängigen Prüfinstitutes für den Einsatz des Lackes im indirekten Lebensmittelkontakt liegt ebenfalls bereits vor und kann bei Bedarf über die WEILBURGER Graphics GmbH angefordert werden.

Arno Dürr, Vertriebsleiter der WEILBURGER Graphics GmbH zum neuen Produkt: „Sehr gerne kommen wir den Anfragen unserer Kunden nach Modifizierungen und Optimierungen unserer Produkte nach. Bei dem hier nun vorliegenden optimierten Blisterlack sind gleich mehrere Kunden an uns herangetreten, um Lösungen für eine erhöhte Produktivität bei gleichzeitiger Reduktion der Produktionskosten zu erreichen. Wichtig dabei war natürlich die Prämisse, dass dieser Optimierungsprozess ohne Einfluss auf die Qualität der Endprodukte erfolgen musste, was uns mit dem neuen SENOLITH®-WB-BLISTERLACK FP NDC 359503 erfolgreich gelungen ist.“ Arno Dürr abschließend: „Gerade auch bei temperaturempfindlichen Gütern, die eingeblistert werden sollen, verschafft unser neuer Blisterlack unseren Kunden aufgrund seiner geringeren Aktivierungstemperatur und der kürzeren Taktzeiten nicht nur monetäre, sondern auch qualitative Vorteile und Sicherheiten gegenüber herkömmlichen Lacksystemen.“
(WEILBURGER Graphics GmbH)

Newsgrafik #119583
 22.03.2018

WEILBURGER Graphics startet neue, migrationsarme UV-Lack-Serie  (Firmennews)

Ein Durchbruch bei der Herstellung migrationsarmer UV-Lacke ist der im fränkischen Gerhardshofen ansässigen WEILBURGER Graphics GmbH nun geglückt. Das Unternehmen bringt ab sofort einen, nicht mehr auf „klassischen“ Photoinitiatoren“ basierenden UV-Lack, unter der neuen Produktklasse SENOLITH®-UV-FP-PLUS, auf den Markt. Die in dieser neuen Produktklasse erstmals zum Einsatz kommende UV-Lacktechnologie verzichtet auf die Verwendung von niedrigmolekularen Photoinitiatoren, wie Benzophenon oder 4-Methylbenzphenon, was die Migration von Spaltprodukten auf ein Minimum reduziert. Auf die Verwendung niedermolekularer Verbindungen < 1000 Dalton wird dabei verzichtet. Durch die UV-Bestrahlung startet ein Selbstvernetzungsprozess, der zu einer hohen Vernetzungsdichte der Polymermatrix führt.

Der neue SENOLITH®-UV-GLANZLACK INLINE FP NDC PLUS 360430 ist durch diese neue Vernetzungstechnologie besonders migrationsarm. Die SENOLITH®-UV-FP-PLUS-Lacke können mit allen gängigen Standard-UV-Lampensystemen Inline wie Offline verarbeitet werden.

Alle klassischen Vorteile von UV-Lack-Systemen wie:
-Sofortige Härtung
-Sofortige Weiterverarbeitung möglich (inline)
-Keine Puderbestäubung im Bogenoffset
-100 %-Systeme (lösemittelfrei, keine VOC-Emissionen)
-Sehr hoher Glanz, höhere mechanische und chemische Resistenz des Lackfilms
-Keine Hautbildung
-Hohe Produktionsgeschwindigkeiten
-Optimale Stapeleigenschaften
sind auch bei den neuen UV-FP-PLUS-Lacken des Unternehmens gegeben.

Weiterhin ist der neue SENOLITH®-UV-GLANZLACK INLINE FP NDC PLUS 360430 absolut geruchsneutral, prägbar und kann auch als Trägerlack für Effektpigmente verwendet werden. Auch eine Kombination mit herkömmlichen UV-Lacken und Primern ist bereits möglich. Weitere UV-PLUS-Lacke für Hybrid-Effekt-Anwendungen, Heißfolienprägungen und mit unterschiedlichen Glanzgraden und Viskositäten befinden sich derzeit bereits in der Testphase und werden das Spektrum der UV-FP-PLUS-Klasse der WEILBURGER Graphics GmbH zukünftig erweitern.

Arno Dürr, Vertriebsleiter der WEILBURGER Graphics GmbH zur neuen Produktklasse: „Es erfüllt uns wirklich mit Stolz, als einer der ersten Lackhersteller für die grafische Industrie weltweit mit dieser UV-Technologie an den Markt gehen zu können und bereits einen ersten Lack dieser neuen Produktklasse zur Marktreife geführt zu haben. Die ausgiebigen Tests unter Realbedingungen bei unseren Kunden übertrafen unsere Erwartungen sogar bei weitem und wir sind uns sicher, dass wir von dieser neuen Technologie alleine schon durch die global schärfer werdende Gesetzgebung in der Lebensmittelindustrie, noch viel zu erwarten haben.“ Arno Dürr weiter: „Es ist uns allerdings sehr wichtig, unseren Kunden und Anwendern auch klar verständlich zu machen, dass diese neue Produktklasse aktuell in keiner Weise als Ersatz für die konventionelle UV-Technologie auf Basis von niedrigmolekularen Photoinitiatoren zu sehen ist. Zum einen ist diese hier von uns zur Anwendung perfektionierte Technologie noch viel zu jung, um alle Vor- und Nachteile gegenüber etablierten UV-Systemen abschätzen zu können, und zum anderen ist das Spektrum an bereits verfügbaren Lackqualitäten, wie sie zur Produktion unterschiedlichster Druckproduktionen einfach benötigt werden, derzeit noch nicht gegeben.“ Arno Dürr abschließend: „Hinzu kommt natürlich auch noch ein ganz wichtiger Faktor für unsere Kunden: Wirtschaftlichkeit. Bedingt durch die teuren Rohstoffe, deren noch geringen Verfügbarkeit und den im Vergleich zu konventionellen UV-Lacken aufwendigeren Verarbeitungsprozessen zur Herstellung dieser neuen UV-FP-PLUS-Lacke, können wir diese derzeit noch nicht zu vergleichbaren Preisen unserer bekannten UV-Lacke anbieten. Auch hier wird der Markt sich noch entwickeln und dem steigenden Bedarf dieser neuen UV-Lack-Generation anpassen müssen. Die Anwendung dieser neuen selbstvernetzenden Lacksysteme bleibt somit vorerst noch speziellen Verpackungsaufträgen für die Lebensmittelindustrie vorbehalten, bei denen es auf höchste Sicherheit seitens des Migrationsverhaltens ankommt, die jedoch konventionell nicht produzierbar sind. Wir sind selbstverständlich wieder einmal sehr gespannt darauf, was unsere Kunden mit unseren Produkten dieser neuen Lackserie und den sich daraus für sie ergebenden Wettbewerbsvorteilen anfangen werden und wie dieser derzeit noch sehr junge Markt sich zukünftig entwickeln wird.“
(WEILBURGER Graphics GmbH)

Newsgrafik #112041
 23.11.2015

Erfolgreiches FachPack-Debüt für die WEILBURGER Graphics GmbH  (Firmennews)

Auf ein nach eigenen Angaben sehr erfolgreiches FachPack-Messedebüt kann die im fränkischen Gerhardshofen ansässige WEILBURGER Graphics GmbH zurückblicken. Gemeinsam mit Mitgliedern der PrintCity Allianz stellte sie in diesem Jahr zum ersten Mal ihr umfassendes Produkt- und Dienstleistungsspektrum aus den Bereichen Dispersions- und strahlenhärtende Lacke, Flexofarben und Kleber für die grafische Industrie einem interessierten Fachpublikum vor.

Über 43.000 Besucher, vorrangig aus Deutschland und den umliegenden Nachbarländern, konnte die Messe in diesem Jahr verbuchen und auch die Zahl der Aussteller konnte mit insgesamt 1.565 Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr wieder um knapp 10 % gesteigert werden.

Arno Dürr, Vertriebsleiter der WEILBURGER Graphics GmbH zur Messebeteiligung: „Nachdem wir bisher die FachPack immer nur mit einem besonderen Rahmenprogramm für unsere Kunden verknüpft haben, waren wir in diesem Jahr das erste Mal auch als Aussteller in Nürnberg vertreten und können dies als großen Erfolg für unser Unternehmen verbuchen. Der Andrang an unseren Stand war an allen drei Messetagen immens groß und das Spektrum der fachlich versierten Interessenten reichte von den Kreativen über Verpackungsdruckereien, Veredler und Weiterverarbeiter bis hin zu den großen Markenartiklern.“ Günter Korbacher, Geschäftsführer der WEILBURGER Graphics GmbH ergänzte: „Die Messebeteiligung gemeinsam mit unseren Mitgliedspartnern der PrintCity lohnte sich für uns sogar doppelt: neben den hierdurch etwas geringeren Kosten konnten wir natürlich auch ein viel größeres Informationsspektrum rund um die Verpackungs- und Etikettenindustrie anbieten und somit auch für unsere Kunden und Besucher jederzeit ein spannendes Portfolio an Information und Beratung auch für neue Lösungen, Trends und Chancen bereitstellen. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste FachPack und sind uns sicher, dass wir auch das nächste Mal wieder als Aussteller mit dabei sein werden.“
(WEILBURGER Graphics GmbH)

 

Neu zertifizierte UV- und Effektlacke für die Lebensmittelverpackung   (Firmennews)

Die WEILBURGER Graphics GmbH erhält weitere Zertifikate für ihre FP-NDC-Lacke.

Mit insgesamt vier weiteren Produkten erweitert die WEILBURGER Graphics GmbH nun ihr Portfolio an qualitativ höchstwertigen Dispersions-, UV- und ölbasierten Glanz- und Effektlacken.

Die neu zertifizierten Produkte sind:

Im Bereich der wasserbasierten Lacksysteme:
SENOSOFT®-WB-MATTLACK FP NDC 17-5314 350210 in Kombination mit
SENOSOFT®-HÄRTER 20-4235 372250

Im Bereich der ölbasierten Lacksysteme:
SENOLITH®-OB-MATTLACK TWIN FP NDC 17-3982 355419
SENOLITH®-OB-EFFEKT-MATTLACK HYBRID FP NDC 17-3982 355424

Sowie im Bereich der UV-härtenden Lacksysteme:
SENOLITH®-UV-GLANZLACK INLINE FP NDC 17-3282 360424

Die beiden ölbasierten Effektlacke sind somit in folgenden Kombinationen mit ebenfalls bereits zertifizierten Lackkomponenten im Bereich der Lebensmittelverpackung verwendbar:

SENOLITH®-OB-MATTLACK TWIN FP NDC 17-3982 355419 +
SENOLITH®-WB-HOCHGLANZLACK TWIN FP NDC 17-3444 350630
(für Matt-/Glanz-Effekte)

SENOLITH®-OB-EFFEKT-MATTLACK HYBRID FP NDC 17-3982 355424 +
SENOLITH®-UV-GLANZLACK HYBRID FP NDC 17-3229 360453
(für Struktur-/Glanz-Effekte)

Die entsprechenden Unbedenklichkeitserklärungen liegen vor und können beim Unternehmen angefordert werden.

Arno Dürr, Verkaufsleiter der WEILBURGER Graphics GmbH zu den neu zertifizierten Produkten: „Unser Anspruch, höchste Produktqualität unserer Lacke und Farben in der grafischen Industrie sowohl im Non-Food Bereich als auch im Bereich der Lebensmittelverpackung zu garantieren, ist wieder einmal nachweislich erfüllt: wir können nun auch in dem diffizilen Markt der lebensmittelgeeigneten Lacke in den drei Produktklassen Dispersionslacke, ölbasierte Lacke und UV-härtende Lacke wieder mit neuen Spezial- und Effektlacken glänzen. Insbesondere die schnelle Zertifizierung unseres neu rezeptierten Produktes SENOSOFT®-WB-MATTLACK FP NDC 17-5314 350210 mit starkem haptischem Effekt und dem zugehörigen SENOSOFT®-HÄRTER 20-4235 372250 hat uns hier sehr gefreut, ist doch die Nachfrage nach diesem Lack immens und die unbedenkliche Verwendbarkeit dieses Lackes in Kombination mit dem optionalen Härter auch und insbesondere in der Lebensmittelverpackung von unseren Kunden mehrfach erwünscht worden.“ Arno Dürr weiter: „Die ebenfalls erfolgten Zertifizierungen des Twin-Systems für Matt-/Glanz-Effekte, des Hybridsystems für Struktur-/Glanz-Effekte sowie des UV-Glanzlackes ermöglichen nun auch in der Lebensmittelverpackung eine Fülle neuer Effekte und Effektvarianten und erleichtern es den Designern, Markeninhabern und Druckereien, optisch aufwendig gestaltete und am POS hervorstechende Verpackungen migrations- und geruchsarm auch im Bereich der Lebensmittelverpackung zu produzieren.“

Alle genannten Produkte werden nach der „EuPIA-Leitlinie für Druckfarben zur Verwendung auf der vom Lebensmittel abgewandten Oberfläche von Lebensmittelverpackungen und Gegenständen“ hergestellt und stehen ab sofort zur Verfügung. Sie können über das internationale Händlernetz der WEILBURGER Graphics GmbH oder direkt beim Unternehmen geordert werden.
(WEILBURGER Graphics GmbH)

 

Neuer Folienkaschierkleber für Lebensmittelverpackungen  (Firmennews)

WEILBURGER Graphics erweitert die SENOBOND® Produktklasse um migrationsarmen Folienkaschierkleber

Eine Neuheit auf dem Gebiet der Folienkaschierkleber bringt die im fränkischen Gerhardshofen ansässige WEILBURGER Graphics GmbH ab sofort mit dem neuen SENOBOND®-WB-FOLIENKASCHIERKLEBER FP NDC 29-3536 375222 auf den Markt. Der Kleber wurde speziell für die Anwendung im Bereich der Lebensmittelverpackung und für geruchsempfindliche Güter entwickelt. Bei dem Kleber auf wässriger Basis handelt es sich um einen 2-komponentigen Kaschierkleber mit ausgezeichneten Verbundhaftungswerten für die Kaschierung aller gängigen Folientypen gegen saugende Substrate. Der Einsatz ausgewählter Rohstoffe auf gleichbleibend hohem Qualitätsniveau, in Verbindung mit einem ISEGA-Zertifikat, ermöglicht die rechtskonforme Verwendung des Klebers im Lebensmittelbereich und für die Verpackung geruchsempfindlicher Güter.
„Durch die Entwicklung dieses neuartigen Klebers schließen wir wieder einmal eine Lücke im Bereich der Lebensmittelverpackung. Hier waren bisher mangels Verfügbarkeit zertifiziert migrationsarmer Kaschierkleber Anwendungen folienkaschierter Verpackungen auf Basis der aktuellen Gesetzeslage ausgeschlossen. Mit unserem neuen Produkt erschließen sich somit komplett neue Möglichkeiten für Produzenten und Designer im Bereich der lebensmittelkonformen Verpackung und wir sind gespannt darauf, welche neuen Anwendungsmöglichkeiten der Markt sich mit Hilfe unseres neuen SENOBOND®-WB-FOLIENKASCHIERKLEBERS FP NDC 29-3536 375222 erschließen wird“, so Arno Dürr, Verkaufsleiter der WEILBURGER Graphics GmbH zum neuen Produkt.
Auch der neue Folienkaschierkleber reiht sich nahtlos in die erst kürzlich vollzogene Einführung des neuen Identnummernsystems des Unternehmens ein. Hier hat die Firma WEILBURGER Graphics GmbH ihr komplettes Produktspektrum neu katalogisiert und nach aktuellen Gesetzesvorgaben und Empfehlungen der wichtigsten Prüfinstitute und Zertifizierer FABES und ISEGA sowie der Schweizer Bedarfsgegenständeverordnung SR 817.023.21 nach Lebensmittelkonformität neu bewertet.
In einem aktuell erschienenen Produkt-Manual „Sicher Drucken – Sicher Verpacken“ stellt die WEILBURGER Graphics ihre neu erarbeitete Produktklassenliste vor und bietet ihren Kunden und Interessenten umfassende Informationen zu den Verwendungsmöglichkeiten der einzelnen Produkte im direkten und indirekten Lebensmittelkontakt nach aktueller Gesetzeslage sowie weiterführende Informationen zum Thema.
Das neue 28-seitige Produkt-Manual ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch und Polnisch im handlichen DIN-A6 Format direkt über die WEILBURGER Graphics erhältlich.
(WEILBURGER Graphics GmbH)

 

Linoprint kooperiert mit Weilburger Graphics - Vollflächig lackierte Verpackungen .....   (Firmennews)

..... hochwertig bedrucken

Eine vollflächige Lackschicht auf Faltschachteln und darauf an jeder beliebigen Stelle der Verpackung eine individuelle Produktkennzeichnung per Inkjet-Druck – Linoprint und Weilburger Graphics machen dies durch eine Kooperation in der Lackentwicklung seit Herbst 2010 möglich. Linoprint ist ein Geschäftsfeld der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und bietet Herstellern im Verpackungssegment Lösungen für den digitalen Inkjet-Druck an. Weilburger Graphics, ein Unternehmen der familiengeführten Grebe Gruppe, entwickelt Beschichtungskonzepte mit Fokus auf Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und technische Leistungsfähigkeit.
Faltschachteln können mit Dispersionslacken und UV-Lacken aus der gemeinsamen Entwicklung vollflächig lackiert werden. Die Drop-on-demand Inkjet-Drucksysteme von Linoprint drucken an beliebiger Stelle im Verpackungsprozess direkt auf die lackierte Oberfläche. Für ein hochwertiges Druckbild bei zuverlässiger Haftung hat Linoprint die eingesetzten Tinten speziell auf das Bedrucken der gemeinsam entwickelten Lacke abgestimmt.
- Einsatzgebiet Pharmaanwendungen und mehr
Die Lacke eignen sich besonders für den Einsatz bei Pharmaverpackungen: Bisher müssen bei Faltschachteln für Medikamente sogenannte „Fenster“ unlackiert bleiben. Auf diesen lackfreien Stellen können im Lauf des Verpackungsprozesses zum Beispiel Track and Trace-Codes oder Haltbarkeitsdaten aufgedruckt werden. „Diese Stellen verfügen beispielsweise nicht über die Schutzfunktion einer Lackschicht“, sagt Sven Michael, Head of Business Operations and Consumables bei Linoprint. „Unsere Lösung ermöglicht eine längere Haltbarkeit der Faltschachteln und die Lesequalität der aufgedruckten Codes ist sehr hoch. Außerdem ist das vollflächige Lackieren weniger aufwändig und kostengünstiger als der partielle Lackauftrag. Die Kombination aus Lack, Tinte und Linoprint-Drucksystemen ermöglicht Pharma- und Verpackungsunternehmen eine große Flexibilität, denn sie können Verpackungen bedrucken wann und wie sie wollen.“
„Alles in allem bieten wir durch unsere Kooperation ideale Bedingungen für eine lückenlose Kennzeichnung und Verfolgung von Pharmazeutika“, meint Arno Dürr, Vertriebsleiter bei Weilburger Graphics. Neben Pharmaanwendungen eignet sich die Kombination aus Lacken, Linoprint-Technologie und -Tinten beispielsweise auch für die Kosmetikindustrie: Hochwertige Verpackungen können an jeder Stelle im Verpackungsprozess beispielsweise mit unterschiedlichen Sprachen ebenso hochwertig weiterbedruckt werden. (WEILBURGER Graphics GmbH)