paper-world.com - Newssuche nach Quellen

News Seite 2

News RSS-News
DS Smith Showered With Praise at the EFIA Print Awards 2019
 15.04.2019

DS Smith Showered With Praise at the EFIA Print Awards 2019  (Company news)

"Splashing Fruits” Win Silver.

A total of 13 awards went to DS Smith’s display and packaging strategists at this year’s Print Awards by the European Flexographic Industry Association (EFIA). The silver medallists included DS Smith Germany with their printed image for the multivitamin-12 juice drink by the Christinen brand. The photo-realistic image of fruit splashing into mineral water showcases DS Smith’s excellence in flexographic post-printing down to the very last halftone detail. When placed on the shelves, this high-impulse printed image on the corrugated board packaging becomes an unmistakeable brand ambassador and sales driver. Brilliant colours, smoothly flowing lines, and razor-sharp image details convey a visual quality which whets one’s thirst for this naturally healthy refreshing drink by the Bielefeld-based beverage group Gehring-Bunte.

Caption: DS Smith Packaging Germany won silver at this year’s EFIA Print Awards for the sophisticated printed image of the shelf packaging for the multivitamin-12 juice drink by Christinen.

The family-owned company Gehring-Bunte was founded in 1895 on the values of tradition and innovation. Their Christinen brand stands for premium mineral water of certified organic quality: Obtained from the untouched rock layers more than 400 metres deep, the naturally pure mineral waters, spritzers, and soft drinks by Teutoburger Mineralbrunnen GmbH & Co. KG are by now sold in more than 15 countries in Europe.

The multivitamin-12 juice drink, which comes in various sizes and bottles, is one of those drinks. The corrugated board packaging realised by DS Smith for the sale of the convenient 0.5-litre PET bottles helps to put the goods on adequate display on the shelves. The brand values of the drink — natural, fruity, refreshing — are conveyed perfectly in the photo-realistic image of fruit splashing into sparkling water. Realised in flexographic post-printing with 24 lines per centimeter in five colours, the shelf packaging distinguishes itself through extraordinarily brilliant colours, razor-sharp image details, and delicate colour gradients.

“The major beverage brands cannot afford to leave anything to chance in the fierce competition for the consumers’ favour”, says Anja Röhrle, Marketing & Communication Manager at DS Smith. Displays for secondary placement, seasonal editions, and eye-catching shelf packaging are supposed to push sales. “Natural-looking photo-realistic printed images which convey the taste adventure down to the very last detail and thus trigger a buying impulse in the shopper are in great demand, of course. A procedure to realise impressive print results on corrugated board which is both quick and cost-efficient is flexographic post-printing.” But technology isn’t everything, as Ms Röhrle points out. “Excellent know-how is required to achieve the best possible print. Our colleagues from the printing area know their craft, as attested by our success at this year’s EFIA Print Awards.”
(DS Smith Packaging Division, Display/Packaging/Service)

Ahlstrom-Munksjö Extia® filtration media wins the New Product Award
 15.04.2019

Ahlstrom-Munksjö Extia® filtration media wins the New Product Award  (Company news)

The American Filtration & Separations Society awarded Ahlstrom-Munksjö Extia® with the New Product Award in their Annual Awards Luncheon at FiltCon 2019.

Extia®, a breakthrough highly durable filtration media designed to extend filtration lifetime for Air Pollution Control (APC) applications. APC filtration media is used in a wide range of industrial applications to reduce or eliminate the emission of particles into the atmosphere from stationary sources. New Extia® extends filtration lifetime by more than 40% and helps customers to extend the operational duration, before needing to change the filters. Ahlstrom-Munksjö is a leading producer of industrial air filtration materials.

“I am very proud of our South Korean R&D team which developed this great new product. Extia® is an excellent example of how Ahlstrom-Munksjö can leverage on its global scale in developing and manufacturing high-performance filtration products” says Fulvio Capussotti, EVP Filtration and Performance. “Extia® is targeted for industrial filtration customers and we will continue to strengthen our product offering for our customers in this field.”

Ahlstrom-Munksjö ‘s Filtration business, part of Filtration and Performance business area, develops and produces efficient filtration materials for engine oils, fuels and air, as well as industrial air, used in vehicles or for industrial purposes. The Filtration business also has applications and is further developing filtration solutions for e-mobility.
(Ahlstrom-Munksjö Corporation)

Verso Corporation Announces Executive Leadership Change
 15.04.2019

Verso Corporation Announces Executive Leadership Change  (Company news)

Verso Corporation (NYSE: VRS) announced that B. Christopher DiSantis has stepped down as President and Chief Executive Officer and member of the Verso Corporation board of directors effective as of April 5, 2019. Leslie Lederer (photo), former chairman, interim president and CEO of Catalyst Paper Company, has been named as interim Chief Executive Officer as of April 5 in order to ensure a smooth transition until such time as a permanent CEO has been identified and retained. Verso's board of directors intends to undertake a robust succession process to find a successor for DiSantis, including a search process that will include internal and external candidates.

"On behalf of the entire board, I want to thank Mr. DiSantis for his leadership and contributions to Verso's success and wish him the best in his future endeavors," said Co-Chairman of the Board Alan Carr. Co-Chairman Gene Davis added, "We are thrilled to have Les join us and, given his industry expertise and proven leadership qualities, we look forward to him leading our talented and experienced team."

"I feel honored and privileged to have been part of Verso's leadership team and board," DiSantis said. "The economic turnaround driven by Verso's management and associates is a great victory for stockholders. I leave the company in capable hands, poised for continued success and wish my many colleagues the brightest of futures."
(Verso Corporation)

Marbach wächst weltweit - Mitarbeiterzahl steigt auf 1.500 an
 15.04.2019

Marbach wächst weltweit - Mitarbeiterzahl steigt auf 1.500 an  (Firmennews)

Marbach wächst nachhaltig. Seit 2016 stieg die Mitarbeiterzahl des Unternehmens von 1.300 auf 1.500. Marbach beschäftigt heute somit 200 Mitarbeiter mehr als noch vor 3 Jahren. Dieser Zuwachs um über 15 % zeigt die positive Entwicklung des mittelständischen Familienunternehmens. Die Tendenz ist weiter steigend.

Stefanie Schier, kaufmännische Geschäftsführerin bei Marbach: „In diesem Jahr haben wir es geschafft, die 1.500 Mitarbeiter-Marke zu erreichen. Das Wachstum stammt nicht nur aus unseren deutschen Betrieben, sondern auch aus unseren ausländischen Standorten. Darüber hinaus haben wir in den letzten Jahren das Thema Globalisierung weiter forciert und neue Niederlassungen in China und Mexico eröffnet. Auch in den nächsten Jahren werden wir sowohl unsere bestehenden Standorte ausbauen als auch die Internationalisierung weiter vorantreiben.“

Marbach wurde im Jahr 1923 gegründet und hat sich seitdem zu einem der bedeutendsten Global Player am Verpackungsmarkt entwickelt.
(Karl Marbach GmbH & Co. KG)

Heimbach und AstenJohnson fusionieren ihre Geschäftsbereiche für ...
 15.04.2019

Heimbach und AstenJohnson fusionieren ihre Geschäftsbereiche für ...  (Firmennews)

... Papiermaschinenbespannungen (PMC)!

Heimbach und AstenJohnson planen, ihre Geschäftsbereiche für Papiermaschinenbespannungen (PMC) zusammenzuschließen. Der Geschäftsbereich Technische Textilien der Heimbach-Gruppe (TTX) ist nicht Teil dieser Fusion.

Unsere Partnerschaft begann vor fast 40 Jahren und führt nun zu einer Verschmelzung zweier außergewöhnlicher Unternehmen mit vielen Gemeinsamkeiten. Beides sind Familienunternehmen mit einer ähnlichen Kultur, deren Wurzeln bis in das späte 17. und frühe 18. Jahrhundert gründen. Seit dieser Zeit haben viele Generationen von Mitarbeitern die beiden Unternehmen zu Markt­führern für Papiermaschinenbespannungen entwickelt.

Die Fusion bietet unseren Mitarbeitern und Kunden zahlreiche Vorteile:
- Ein PMC-Unternehmen, das zusammen genommen auf allen Kontinenten einen bedeuten­den Marktanteil bei Nasssieben, Pressfilzen und Trockensieben hat. Gemeinsam wären beide Unternehmen in allen wichtigen Regionen der Zellstoff- und Papierproduktion die Nr. 1 oder Nr. 2.
- Der Zusammenschluss wäre ein wirklich globales PMC-Unternehmen, das sich dann und mehr als je zuvor auf die Papierindustrie fokussiert.
- Mit komplementären Technologien und Produkten, mit dem umfassendsten und innovativ­sten Produktsortiment. Mit den dazu passenden Mitarbeitern – also eine perfekte Kombi­nation! Verbesserte Unterstützung des Kunden.
- Beides sind über 200 Jahre alte Familienunternehmen, teilen ähnliche Werte und sind langfristig orientiert.

AstenJohnson ist beheimatet in Charleston, South Carolina, in den Vereinigten Staaten von Amerika und beschäftigt 2.100 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Außerhalb der USA sind die Standorte Eupen, Belgien; Strakonice, Tschechische Republik; Suzhou, China; und Singapur.

Peter Michels, Geschäftsführer Heimbach GmbH, bekräftigte: „Gemeinsam mit AstenJohnson hat Heimbach ein besseres Fundament für die Zukunft. Aus einer Position der Stärke wollen wir auch in den kommenden Dekaden wachsen. Heute ist der Startpunkt einer aufregenden Reise. Es ist wirklich ein außergewöhnliches Ereignis, das beiden Firmen eine Plattform bietet, auch in den kommenden 200 Jahren erfolgreich sein zu können!“

In den nächsten Wochen und Monaten müssen beide Firmen die Due Diligence abschließen und die behördlichen (kartellrechtlichen) Genehmigungen einholen. Es wird erwartet, dass die Trans­aktion in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 abgeschlossen wird.
(Heimbach GmbH)

Drytac announces new appointments to support expanded dealer network
 12.04.2019

Drytac announces new appointments to support expanded dealer network  (Company news)

Drytac®, a leading international manufacturer of self-adhesive materials for the large format print and signage markets, is pleased to announce the appointment of two new Regional Sales Managers at Drytac Europe.

Photo: Drytac has appointed Ian Farrand (left) and Dave Newbery (right) to support its expanding distribution network.

Ian Farrand and Dave Newbery will oversee Drytac's business development in the north and south of England respectively, with Ian based in West Yorkshire, and Dave in London. The appointments have been made to support Drytac's dealer network, which sees Perfect Colours, Soyang, Granthams, Sabur and CSL Digital join existing sales partner Antalis to significantly expand Drytac's distribution channels.

On Ian's new appointment at Drytac, Regional Sales Manager Ian Farrand comments: "Having worked in distribution for the last 25 years I am thrilled to have joined Drytac, a leading manufacturer of self-adhesive coated products. I am looking forward to my new role of Regional Sales Manager where I am extremely keen to grow the business for Drytac in the north of England and feel that my years of experience and knowledge will be invaluable.

"My goal is to ensure that Drytac products become the established range for all my customers, new and old, and our working relationships continue to flourish - as does Drytac."

His counterpart Dave is already very familiar with Drytac products having worked within the industry - enabling him to hit the ground running in his new role. He starts his new position with immediate effect.
"I am excited about Drytac's innovative ideas and about the luxury of having a true direct access to our lab and coating lines - it'll be great to have an input into future products," says Regional Sales Manager Dave Newbery. "Drytac is also a very technical company in what we do - we design and create products rather than just assembling them - which appeals to me."

Dave is well respected in the industry for his extensive experience and knowledge of the wide-format printing and finishing sector, built up since leaving school, but his history in print actually goes back even further.
He explains: "I actually started printing in the family screen print business when I was seven, and I'm 48 this year!"

Hayden Kelley, CEO of Drytac, comments: "Drytac is delighted to welcome Ian and Dave, where their decades of experience, knowledge and ambition will make them both fantastic additions to the team. These new appointments, ahead of a busy period full of exciting new product developments, will support our growing distribution network."

Drytac's key product areas include window, wall and floor graphic media, laminating films and mounting adhesives, high-performance tapes, industrial adhesives and durable labels.
(Drytac Europe Limited)

HERMA: Auch 2018 mit Rekord
 12.04.2019

HERMA: Auch 2018 mit Rekord  (Firmennews)

• Die HERMA Gruppe legt im abgelaufenen Geschäftsjahr 5,6 Prozent zu und steigert ihren Umsatz auf 361,3 Mio. Euro.
• „Trotz spürbarer konjunktureller Eintrübung“ steht für 2019 ein ambitioniertes Plus von 4 Prozent im Plan.
• Die Zahl der Mitarbeiter in der Gruppe steigt auf über 1.000; weitere Einstellungen sind geplant.

Bild: „Wir profitieren davon, dass wir mit Haftmaterial, Etiketten und Etikettiermaschinen international und branchenübergreifend sehr breit aufgestellt sind“, so Geschäftsführer Sven Schneller (links) und Dr. Thomas Baumgärtner.

HERMA ist mit Haftmaterial, Etiketten und Etikettiermaschinen weiterhin im Aufwind: Wie schon in den starken Vorjahren mit jeweils sehr konstantem Umsatzplus verzeichnete die Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2018 eine abermals deutlich positive Entwicklung – bei weltwirtschaftlich uneinheitlichem und vielerorts bereits nachlassendem Konjunkturverlauf. Insgesamt erreichte der Selbstklebespezialist mit Hauptsitz in Filderstadt einen Rekordumsatz von 361,3 Mio. Euro (im Vorjahr 342,3 Mio. Euro). Das entspricht einem Zuwachs von 5,6 Prozent, geplant hatte man mit lediglich 3,6 Prozent. Wie in den Vorjahren resultiert die fortgesetzte Expansion aus rein organischem Wachstum. „Wir profitieren davon, dass wir international und branchenübergreifend sehr breit aufgestellt sind und Rückgänge in einzelnen Märkten oder Bereichen durch Zuwächse in anderen mehr als kompensieren können“, betonen die beiden Geschäftsführer Sven Schneller und Dr. Thomas Baumgärtner. „In Summe erwächst daraus unsere langjährige Konstanz.“ Die Exportquote blieb unverändert bei 60,2 Prozent. Das Ergebnis sei „erfreulich“ und verschaffe HERMA die notwendigen Mittel, um den eingeschlagenen Investitions- und Expansionskurs fortzusetzen, teilte die Unternehmensführung mit. Sie erwartet allerdings einen spürbaren Ertragsrückgang in 2019. Die Gründe dafür seien hohe Abschreibungen aufgrund der Bauaktivitäten, deutlich steigende Personalkosten und mitunter galoppierende Rohstoffkosten. Nach Ablauf des ersten Quartals 2019 sehen die Geschäftsführer die Unternehmensgruppe auf solidem Kurs und planen für das Gesamtjahr 2019 „trotz spürbarer konjunktureller Eintrübung eine ambitionierte Umsatzsteigerung von 4,0 Prozent, und zwar unverändert aus organischem Wachstum“, erklärt Schneller. „Dabei gehen wir für die Geschäftsbereiche Haftmaterial und Maschinen von einer stärkeren Dynamik aus als für Etiketten. Bei letzterem ziehen wir weitere Ertragssteigerungen reinem Wachstum vor.“

Stark steigende Rohstoffkosten belasten
Ergebnisseitig besonders unter Druck stand 2018 allerdings der Geschäftsbereich Haftmaterial, der die sich mitunter dramatisch verteuernden Rohstoffkosten nur teilweise an Kunden weitergeben konnte. Gemessen am Umsatz wuchs er erneut stärker als der Markt: 215,2 Mio. Euro (im Vj. 204,1 Mio.) bedeuten ein Plus von 5,4 Prozent. „In den wichtigen Märkten Deutschland, Zentraleuropa und Großbritannien konnten wir zum Teil deutlich Marktanteile gewinnen“, so Geschäftsführer Dr. Thomas Baumgärtner, der auch den Bereich Haftmaterial leitet. Die angespannte Rohstoffsituation wirkte sich ebenso dämpfend auf den Geschäftsbereich Etiketten aus. Nach den 85,5 Mio. Euro im Vorjahr blieb der Umsatz fast stabil bei 84,7 Mio. Euro. „Wir liegen aber sehr gut im Plan unserer Strategie langfristigen profitablen Wachstums und erzielten zusätzliche betriebliche Ertragskraft“, so Sven Schneller. Einen starken Anstieg verzeichnete einmal mehr der Geschäftsbereich Etikettiermaschinen: Er wuchs von 49,8 Mio. Euro auf 58,1 Mio. Euro und machte damit einen Sprung von 16,6 Prozent. Ein wichtiger Faktor für diesen Erfolg war die weitergehende Internationalisierung des Geschäftsbereichs, der speziell über die eigenen Tochtergesellschaften in Europa und den USA stark wachsen konnte. Eine weitere Rolle spielte dabei – wie schon in den Vorjahren – die jüngste EU-Pharmarichtlinie. Sie soll Endverbraucher besser vor gefälschten Medikamenten schützen. Die Umsetzung geschieht oftmals über spezielle Etikettierlösungen, für die HERMA als ein Technologieführer individuelle Module oder komplette Anlagen liefert.

Umzug abgeschlossen
Die Zahl der Mitarbeiter in der HERMA Gruppe stieg 2018 insgesamt von 993 auf 1.051; für das laufende Jahr plant HERMA 101 weitere neue Stellen. Diese stehen auch im Zusammenhang mit den jüngsten Investitionen in Höhe von 100 Mio. Euro in neue Fertigungsanlagen und -gebäude am Hauptsitz in Filderstadt. Dort sind jetzt – nach dem zum Jahreswechsel erfolgten Umzug des Maschinenbau-Standortes Deizisau – 919 Mitarbeiter tätig.
(HERMA GmbH)

Albany International Announces New CFO
 12.04.2019

Albany International Announces New CFO  (Company news)

Albany International Corp. (NYSE:AIN) announced that its Board of Directors has appointed Stephen M. Nolan as Chief Financial Officer and Treasurer to succeed John Cozzolino, effective April 1, 2019.

Mr. Nolan has over 16 years of experience in operational and strategic finance, most recently serving as CFO for Esterline, where he co-led the recently completed sale of Esterline to TransDigm Group Incorporated.

Mr. Nolan had served as CFO of Esterline since February 2018. Prior to this role, he was the Chief Financial Officer for Vista Outdoor, Inc., a publicly traded manufacturer of outdoor sports and recreation products, and worked on the formation and spin-off of Vista Outdoor from its aerospace and defense parent company Alliant Techsystems (ATK) in 2015, as well as the related merger between ATK and Orbital Sciences to create Orbital ATK. Prior to that time, Mr. Nolan worked in a number of strategic and operational management roles within ATK, including Senior Vice President for Strategy and Business Development and several business unit leadership positions. Earlier in his career, Mr. Nolan served for five years in corporate development and strategy roles at Raytheon Company and five years as a strategy consultant at McKinsey & Company.

Mr. Nolan (age 49) began his career in engineering, designing freeway traffic management systems. He has a bachelor’s degree in engineering from Trinity College, the University of Dublin, a master’s degree in civil engineering from the University of Massachusetts Amherst, and an MBA from the Massachusetts Institute of Technology.

Olivier Jarrault, Albany’s President and CEO, said, "I am very pleased to welcome Stephen Nolan as our new CFO and Treasurer. Stephen brings extensive experience within the aerospace and defense sector, and an impressive track record of strategic execution - most recently with the successful sale of Esterline to TransDigm - as well as a history of success serving in senior financial and business management roles in a number of global manufacturing environments. I am confident that his expertise in financial and strategic planning, combined with his results-oriented business leadership skills, will be of significant value to me and the senior management team as we all strive to achieve Albany’s objectives.

“As a valued member of the Company’s senior management team for many years, and CFO and Treasurer since 2011, John Cozzolino has played a critical leadership role in managing the Company’s capital structure and access to capital, overseeing investor and analyst communications, and negotiating and facilitating the transformative strategic transactions that helped bring Albany to where it is today. On behalf of the Company and the Board, I thank him for his significant contributions and wish him all future success in his post-Albany career.”

Mr. Nolan said, "I am privileged to have the opportunity to join Albany as CFO and Treasurer. I look forward to reaching out to our investors, analysts and banking partners, my new co-workers, the entire Albany organization, and the Board over the coming days to introduce myself and establish a relationship with each of you. I am pleased to be able to join with Olivier and the other members of his management team to continue, and to further expand, the efforts already underway to deliver greater value to our customers and increased returns to our shareholders."
(Albany International Corp.)

Sichere Reisen für zarte Kräuter - Gutes Klima für frische Zutaten
 12.04.2019

Sichere Reisen für zarte Kräuter - Gutes Klima für frische Zutaten  (Firmennews)

Jede gute Küche erhält durch frische Kräuter die besondere Finesse. Auch in den Monaten ohne aktuelle Ernten sind Basilikum, Salbei, Petersilie oder die beliebten Kräuter aus der Provence sehr begehrte Zutaten für feine Mahlzeiten. Wer jedoch in der kalten Jahreszeit aus unterschiedlichsten Gründen nicht selbst ernten kann, dem bietet der stationäre wie auch der Online-Handel jederzeit aromatische, frische Kräuter zum Kauf an.

Die Entwickler der Ideenschmiede JuicefulThings (Panther-Gruppe) haben eine Transportverpackung ersonnen, die auch die strapaziösesten Distributionsbedingungen aushält und den Kräutern so optimalen Schutz bietet.

Jeweils sechs Töpfe passen in eine Verpackung. Diese verfügt über palettengerechte Abmessungen und eine gute Stapelbarkeit. Die Versandverpackung ist mit einem cleveren Wellpappeneinsatz ausgestattet, der die gewünschten Schutzeigenschaften für die zarten Pflanzen bietet und sie damit vor Beschädigungen sichert.

Der Zuschnitt verfügt über sechs Stanzungen, in die die Töpfe eingesetzt und sicher fixiert werden. Durchmesser und geometrische Anordnung dieser Ausstanzungen können kundenindividuell ausgeführt werden. Der leicht und schnell manuell aufrichtbare Einsatz zeichnet sich zudem durch nach oben gefaltete Breitseitenklappen aus: Damit wird er in der Transportverpackung stabil in Form gehalten.

Die Töpfe sind bis zur Entnahme fest positioniert, die Kräuter bleiben auch auf langen Transportwegen, mit unterschiedlichen Transportmitteln vor Druckbelastungen geschützt.

Da die empfindlichen Pflanzen in einer feuchten Erde transportiert werden, haben die Experten von JuicefulThings Kraftlinerpapiere für die Transportverpackung verwendet. Sie halten diesen klimatischen Bedingungen sehr gut stand, was ausgiebige Tests gezeigt haben. Derart gut gesichert erreichen die Kräuter die Verbraucher in erntefrischem Zustand.

Selbstverständlich bedruckt Panther die Transportverpackung auf Kundenwunsch mit jedem beliebigen Motiv, auch ein Innenseitendruck ist möglich, um beispielsweise Verbraucher- oder Produktinformationen, vielleicht auch Rezepte oder ähnliches zu vermitteln.
(Panther Packaging GmbH & Co. KG)

Ence collaborates in a project to eliminate the odor of sewage sludge with the ashes of its ...
 12.04.2019

Ence collaborates in a project to eliminate the odor of sewage sludge with the ashes of its ...  (Company news)

...biomass boiler

The ashes of the boilers in which Ence burns the biomass with which it produces renewable electricity could be an environmental and social solution to the high odorous impact of sludge from the wastewater treatment of cities. It is the objective of the research project in which the technical staff of Ence in Huelva collaborates with EMASESA, the water supply and sanitation company of Seville, and the VALORA Group, specialized in the valuation of non-hazardous waste for use in agriculture. and environmental restoration of degraded soils.

The necessary and essential treatment of water in wastewater treatment plants (WWTP) generates sludge of high value for agriculture and other applications in soil recovery, however its management entails a high odorous impact, not only during its extraction and temporary storage in the treatment plants, also during their transfer and application for example as fertilizer and other agricultural or forestry utilities.

Only EMASESA manages between 70 and 80,000 tons per year of sludge from the wastewater of the towns where it operates, which is why it is a priority of its management to promote research projects and socio-environmental improvement such as this, which could substantially increase the quality of the waste management and its recovery.

Once the laboratory tests have been passed, in which the ashes of the Enzo Huelva kilns have proved their effectiveness in eliminating the odor of the sludge and even improving their properties for agricultural use, the project has begun the field tests, which reproduces the laboratory tests on a larger scale to check and corroborate the results.

While the final results are obtained, the VALORA Group is optimistic and highlights not only the deodorizing capacity of the ashes of the Ence boilers, but also the nutrients that it contributes to the structure of the sludge, facilitating its management and improving its agronomic utility. to provide sustainable and long-term solutions for the waste generated by the population.

For Ence, which already allocates more than 99% of its waste to other uses, the collaboration in this project responds to its maximum commitment to sustainable management, which has an important chapter in the reduction and reuse of all byproducts of its processes productive.
(Grupo Empresarial#ENCE S.A. Divisíon de Celulosa)

IST Metz und Heidelberg intensivieren Kooperation für LED-Trocknung
 12.04.2019

IST Metz und Heidelberg intensivieren Kooperation für LED-Trocknung  (Firmennews)

Die beiden Markt- und Technologieführer IST Metz und Heidelberg bauen ihre Kooperation im Bereich Bogenoffsetmaschinen weiter aus. UV-Anlagenhersteller IST Metz wird zukünftig das LED-Nachrüstgeschäft auf mehreren Heidelberg Speedmaster-Baureihen bedienen und die direkte Abwicklung sowie die Installation der Systeme durchführen. Ferner liefert IST Metz auch LED-Trockner für verschiedene Neumaschinen der Speedmaster-Baureihen im Klein- und Mittelformat.

Vom Basismodell bis hin zur Peak Performance Klasse sind Speedmaster-Maschinen bekannt für ihre hohe Produktivität und Langlebigkeit. Die Nachrüstung dieser Druckmaschinen mit modernster LED-Trocknungstechnologie von IST Metz beschleunigt vor allem den Produktionsprozess. Das von IST entwickelte Hochleistungs-LED-System LEDcure verfügt über hervorragende Trocknungsleistung und bietet mit seiner Flexibilität eine perfekte Alternative für die Nachrüstung von Speedmaster-Maschinen (ab Baujahr 2004).

Heidelberg und IST Metz arbeiten seit mehr als 20 Jahren erfolgreich im Bereich UV-Druck zusammen. Das Ergebnis: Eine überzeugende Qualität, schnelle Aushärtung und somit Druckbogen, die ohne Zeitverlust direkt weiterverarbeitet werden können. Das neue LEDcure des UV-Anlagenherstellers eignet sich insbesondere für Druckereien, die die Vorteile des LED-Drucks nutzen möchten, um flexibel auf geänderte Marktanforderungen wie zum Beispiel Naturpapiere, Lackeffekte und kürzeste Durchlaufzeiten reagieren zu können. LEDcure-Systeme sind bereits das Rückgrat erfolgreicher Geschäftsmodelle bei nationalen und internationalen Heidelberg-Anwendern. Druckereien, die auf aktuellste und innovativste Technologie setzen, um stets das Beste für ihre Kunden anzubieten.

Im Zusammenspiel von Maschine, LED-Trockner und Verbrauchsmaterialien entscheidet die optimale Trocknerintegration über die Stabilität und Produktivität des Druckprozesses. Die Installation und Inbetriebnahme von Trocknungssystemen in bestehende Druckmaschine kann dabei komplex sein und weitreichende Auswirkungen haben. Als Weltmarktführer für UV-Härtungssysteme auf Basis von ultraviolettem Licht, Infrarot und Warmluft mit über 40 Jahren Expertise im UV-Anlagenbau bietet IST eine umfassende Beratung und sicherheitstechnisch professionelle Nachrüstung von LED-Trocknern an. Vor allem die Kommunikation zwischen Maschine und Trockner und das Zusammenspiel der Schnittstellen muss bei einer Nachrüstung einwandfrei funktionieren – dies ist mit Systemen von IST Metz möglich.

Vor einer Investition bietet IST Metz seinen Kunden die Möglichkeit, Aufträge auf der hauseigenen Speedmaster CD102 in Nürtingen zu produzieren. Nach einer erfolgreichen Investition eines UV- oder LED-Systems sorgt der UV-Spezialist für einen unkomplizierten und reibungslosen Start mit der neuen Technologie. Das Angebot reicht von Seminaren bis hin zur anwendungstechnischen Schulung vor Ort beim Kunden. Ein umfangreiches After-Sales-Serviceangebot bietet außerdem einen schnellen und auf Wunsch präventiven Service an.
(IST METZ GmbH)

New gas-tight tray from Stora Enso and AR Packaging to reduce plastic in chilled food packaging
 12.04.2019

New gas-tight tray from Stora Enso and AR Packaging to reduce plastic in chilled food packaging  (Company news)

AR Packaging has introduced a gas-tight pressed board tray packaging for chilled foods based on technology developed together with Stora Enso.

Modified atmosphere packaging (MAP) is a new application for pressed paperboard trays. Now it has been enabled for the first time by combining Stora Enso’s expertise in renewable materials with tray production expertise by CC Pack. The new gas-tight tray provides a cost-efficient and sustainable alternative to plastic trays with high proportion of renewable materials and attractive look and feel of paper. The trays are produced with new tray pressing technology, and their material is barrier coated board Trayforma by Stora Enso.

“We are pleased to see a new renewable packaging solution entering the market as a result of this cooperation. The new tray with its high renewable material content is a sustainable packaging option for chilled food products, a market segment that has been dominated by plastic so far. This is a breakthrough and will certainly gain high interest among food companies who are looking for more eco-friendly alternatives”, says Henna Paakkonen-Alvim, Vice President, Innovations, Stora Enso Consumer Board Division.

“The increasing demand for sustainable packaging has led to an intensive search for a gas-tight board trays. We have invested lots of effort to develop this new packaging solution together with Stora Enso. The shape of the tray is optimised to ensure tight packs, which gives a shelf life up to 18 days, depending on the product packed. We thereby meet the needs for a wide range of chilled food products, such as fresh meat and chicken, processed meat, cheese and ready meals etc.”, says Åke Larsson, Managing Director at CC Pack.

The board trays are supplied together with a matching lidding material which provides a safe seal and a barrier adapted to the packed product’s needs. The trays are converted by CC Pack and the lidding material comes from Flextrus, both members of AR Packaging and situated in Sweden. AR Packaging is already running trials of the new trays with several major chilled food producers in Europe.
(Stora Enso Oyj)

Tissue World 2019 welcomed 3,200 visitors from 91 countries
 12.04.2019

Tissue World 2019 welcomed 3,200 visitors from 91 countries   (Company news)

Milan event gathered experts from across the entire tissue value chain

This year’s Tissue World 2019, held at Fieramilanocity, Milan, from 25-27 March, welcomed 3,200 participants from 91 countries around the world, with the highest number of attendees coming from Italy, Germany, USA, Turkey, UK, Spain, Serbia, and Sweden.

The world’s largest dedicated tissue industry event, Tissue World 2019 featured a trade show with 172 exhibiting companies showcasing the latest technical and innovative developments. It also included a 3-day conference on the theme of ‘Smart and Sustainable – Strategies to Stay Sharp as a New Decade Dawns’.

The Conference heard from 60 expert speakers – including the keynote address entitled ‘Creating today a sustainable business for tomorrow’, delivered by President and CEO of Essity, Magnus Groth. It included a Senior Management Symposium, Technical Sessions, and a Yankee Dryer Workshop. Some 276 delegates from across the industry were able to meet and network while also gaining the latest industry insights. They included C-level executives, engineers, sales and marketing, procurement and operations personnel.

New to this year’s event was the Mill of the Future Zone, where visitors donned VR headsets to experience the very latest tissue making technologies, with solutions from Andritz, Firefly, Körber Digital, Valmet and Voith.

The Tissue World magazine Mills Awards were also held for the second time and bestowed awards in two categories. The award for Best Tissue Marketing Strategy was shared by two companies: Essity for its ‘Take Back the Lunch break’ campaign, which promoted data demonstrating the benefits of lunch breaks for employee productivity and happiness; and Hayat Kimya for its successful creation of a new product category – detergent wipes – offering consumers the practicality of tissue paper and the hygiene of detergent in just one product.

Essity won the award for Most Energy-Aware Mill, showcasing a solid track record of improvement in energy consumption on its Lucca operations site. Having reduced its energy use by 13% over the last 10 years, the company reduced it a further 5% in 2017 and 2018 – the equivalent to the CO2 emissions produced by 1,300 cars travelling an average 15,000 km.

Two networking functions were held: Tissue World’s Aperitivo on the first evening, and the traditional Happy Hour on the second evening with swinging live music.

As for the future edition of the biennial event, there was some exciting news to share. “I am pleased to announce that after two highly successful editions in Italy, our next event – Tissue World 2021 – will take place in Düsseldorf, Germany,” explained Tissue World Deputy Event Director, Agnes Gehot. “Düsseldorf has been chosen based on an in-depth market study and a survey among industry stakeholders. I am confident that it will offer new business opportunities for all industry players.”

Tissue World Milan 2019 was sponsored by TREBOR, ELETTRIC80 and BEMA, ICM MAKINA, HAYAT KIMYA, LILA GROUP, 9.SEPTEMBER, TOSCOTEC, SVECOM and STAX Technologies.
(UBM Exhibition Singapore Pte Ltd)

Verband des Papiergroßhandels mit neuem Vorsitzenden
 12.04.2019

Verband des Papiergroßhandels mit neuem Vorsitzenden  (Firmennews)

Dr. Jörg Sensburg von 2 H, Garching, wurde zum neuen Vorsitzenden des Bundesverbands des deutschen Papiergroßhandels (BVdDP), Celle, gewählt.

Sein Stellvertreter ist Frank Weithase von Papyrus, Ettlingen. Der bisherige Vorsitzende Heinz König von Berberich, Heilbronn, ist im erweiterten Vorstand für die Organisation, die Finanzen und für die Rechnungsprüfung verantwortlich. Sensburg möchte laut BVdDP das Profil des Bundesverbandes und seiner Mitgliedsunternehmen schärfen. Dazu zählen für ihn, dass die Leistungen des Papiergroßhandels, von der Sortimentsgestaltung über seine Logistikservices bis hin zur Rolle als Finanzierer, besser wertgeschätzt werden.
(EUWID Papier und Zellstoff)

Optris Compact Line mit Kühlgehäuse, Freiblasvorsatz und Shutter
 11.04.2019

Optris Compact Line mit Kühlgehäuse, Freiblasvorsatz und Shutter   (Firmennews)

Die Infrarotkameras der Optris Compact Line, die Xi 80 und Xi 400, wurden um neue industrielle Zubehörteile zur Anwendung unter extremen Bedingungen ergänzt. Das System ist modular aufgebaut und so können das Wasserkühlgehäuse, der Freiblasvorsatz sowie der Shutter sowohl einzeln als auch in Kombination eingesetzt werden.

Schutz der hochwertigen IR-Kamera-Optik durch die Verschlussmechanik
Der aus Edelstahl gefertigte Shutter dient grundsätzlich dem Schutz der Optik vor Verschmutzungen und einfallenden Objekten. Dies ist besonders wichtig, wenn die Infrarotkamera nach oben misst und sich die Messobjekte über ihr befinden, wie beispielsweise in der Glasindustrie. Mit einer Reaktionszeit von nur 100 ms ist die IR-Kamera vor herunterfallendem Bruchglas optimal gesichert. Zusätzlich kann der Shutter bei diskontinuierlichen Prozessen eingesetzt werden, sodass die Optik nur während des Messvorgangs den Umgebungsbedingungen ausgesetzt ist.

Temperatur-Messung unter extremen Bedingungen
Um die kompakten Infrarotkameras unter extremen Bedingungen in der Industrie nutzen zu können, stehen eine Wasserkühlung aus Edelstahl und ein Freiblasvorsatz aus eloxiertem Aluminium zur Verfügung. Die Kühlung ermöglicht eine Nutzung in heißen Umgebungen bis zu 250 °C. Der Freiblasvorsatz schützt vor Luftpartikeln und verhindert Kondensation auf der Optik. Er kann in 4 Positionen aufgeschraubt werden, wodurch die Richtung des Luftstroms individuell an die Anwendung angepasst werden kann. Im Freiblasvorsatz ist ein Silizium-Fenster integriert, das bei einer mechanischen Beschädigung ohne aufwendige Montageschritte ausgewechselt werden kann.
(Optris GmbH)

UPM and Carbodeon developing cellulose and nanodiamond materials for 3D printing
 11.04.2019

UPM and Carbodeon developing cellulose and nanodiamond materials for 3D printing  (Company news)

UPM and Carbodeon are developing cellulose and nanodiamond reinforced raw materials for 3D printing. The nanodiamond additives provide the product not only improved stiffness and strength but also higher heat deflection temperature. The product novelties will be available both for Fused Granular Fabrication (FGF) and for Fused Filament Fabrication (FFF).

Photo: UPM Formi 3D granules

"By joining our forces we are able to combine the excellent mechanical properties and printing speed of nanodiamond enhanced 3D printing products to UPM cellulose based 3D printing raw materials," says Vesa Myllymäki, CEO, Carbodeon.

The printing speed is significantly enhanced due to compound tailored thermal and flow properties. Fine cellulose fibres in turn brings self-supporting melt flow, enabling objects with round or other complex shapes to be printed without warpage problems.

Another benefit of cellulose biocomposite is its wood like post processing. Prints not only have pleasant matte surface touch and feel but 3D prints can be finalized by standard wood processing methods.

"Our aim is to bring sustainable biocomposite alternative to the field of technical polymers with short fibre filling. UPM Formi raw material grades are 100% recyclable and available with FSC® and PEFC(TM) certification," says Eve Saarikoski, Application Manager, UPM Biocomposites.

"By combining nanodiamond and cellulose fibre technologies together we can have natural fibre composite that has higher melt flow than of standard plastics," Saarikoski continues.

The combination of technologies opens new possibilities for tailoring the properties for 3D filaments and large scale granular based additive manufacturing. 3D materials market is estimated to be ~$5 billion by 2020.

The first joint UPM-Carbodeon 3D products will be PLA (polylactic acid) based, with possible further developments on other thermoplastic materials.

"Product development partnerships with innovative companies like UPM are a key part of Carbodeon's global growth strategy," says Dr. Myllymäki.

The developed, co-branded PLA compound granule and filament products will be available both from UPM and Carbodeon.
(UPM)

FDI Veranstaltung: Epple stellt Farbsystem PURe in Berlin vor
 11.04.2019

FDI Veranstaltung: Epple stellt Farbsystem PURe in Berlin vor  (Firmennews)

„Ökologie und Umwelt – aus Prinzip die besten Farben“: So lautete das Motto, unter dem der Gastgeber FDI Berlin zur Druckfachveranstaltung Anfang März 2019 geladen hatte. Auf der Veranstaltung in Berlin teilte Epple fundiertes Wissen zum nachhaltigen Druck und so zum kennzeichnungsfreien Farbsystem PURe.

Bild: Die Druckexperten stellten vielfältige Fragen zur nachhaltigen Druckpraxis. © Epple Druckfarben AG

Rund 30 Druckmanager aus Berlin, darunter viele Betriebsleiter, informierten sich am 5. März 2019 über nachhaltige Farbsysteme, wie die neue kennzeichnungsfreie Bogenoffsetdruckfarbe PURe. Im Akzidenzdruck bietet speziell PURe den Druckereien völlig neue Möglichkeiten, um sich auf das steigende Nachhaltigkeitsbewusstsein des Marktes, der Kunden und der Gesellschaft auszurichten. PURe hilft dabei einerseits mit einer reinen Rezeptur, basierend auf nachwachsenden Rohstoffen, ohne Photoinitiatoren und auch ohne potenziell toxische Metalltrockner. Zum anderen überzeugt die schnelle Druckproduktion ohne zusätzliche energieverbrauchende Trocknersysteme.

Die Berliner Druckexperten wollten mehr über die Erfahrungen der ersten PURe-Kunden in Benelux, der Schweiz und in Deutschland wissen. Nachfragen zu PURe gab es auch bezüglich Deinking, Kennzeichnungsfreiheit und notwendigen Trocknungssystemen. Bernd Uhlig, Gebietsverkaufsleiter Nord/Ost bei Epple, antwortete ausführlich und berichtete: „PURe hat sich seit der Markteinführung im Herbst 2017 in zahlreichen Druckeinsätzen bewährt und weiterentwickelt. Besonders begeistert der Trocknungsmechanismus der kastenstabilen PURe-Farbe, der das geruchsneutrale Drucken selbst auf kritischen Papiersorten erlaubt – auch auf wiederaufbereiteten Papieren.“ Die gute Deinkbarkeit von PURe – trotz schneller Trocknung – ist Epple enorm wichtig, denn das fördert den effizienten Recyclingkreislauf. Uhlig schaute in die nahe Zukunft: „Wir werden mit unseren Kunden konsequent daran arbeiten, das Einsatzfeld von PURe zu erweitern. Diese Zusammenarbeit bringt permanent wichtige anwendungstechnische Erkenntnisse, um die Verdruckbarkeit von PURe weiter zu perfektionieren.“

Die Veranstaltung beweist Epple, dass die Druckbranche es honoriert, wenn ein Unternehmen mit Farbinnovationen den ökologischen Druck drucktechnisch vorantreibt und verstärkt in den Markt trägt. Epple wird diesen Weg der Brancheninformation über Fachveranstaltungen 2019 fortsetzen.
(Epple Druckfarben AG)

BOBST präsentiert bahnbrechende Produkte und Lösungen, die Verpackungs- und ...
 11.04.2019

BOBST präsentiert bahnbrechende Produkte und Lösungen, die Verpackungs- und ...  (Firmennews)

...Markenartikelherstellern neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen

Gemeinsam mit Mouvent und zwölf REVO-Partnern hat BOBST bedeutende Innovationen entwickelt, die in der Etiketten- und Verpackungsproduktion neue Maßstäbe setzen werden.

BOBST präsentierte auf der Hausmesse „Labels & Packaging Innovation“ in Florenz zwei revolutionäre Lösungen, die den konventionellen Flexo-Prozess verändern werden.

-Das neue Ink-on-Demand-System (IoD) arbeitet ohne Farbwannen und Kammerrakel. Sein Betrieb erfordert im Druckwerk lediglich 30 Gramm Druckfarbe. Komplette Waschvorgänge und Farbwechsel finden binnen weniger Minuten statt. Dabei werden nur wenige Gramm Farbe und Waschmittelflüssigkeit benötigt. Das setzt im Markt neue Maßstäbe hinsichtlich reduzierter Kosten und Umweltbelastung.

-Das neue DigiColor-System führt Auftragswechsel unter Berücksichtigung des Farbabstands Delta E „on-the-fly“ aus. Die sieben Druckfarben für den Druck mit festem Farbsatz werden jeweils in eine dunklere und hellere Druckfarbe geteilt und inline gemischt, um den angestrebten Farbabstand zu erreichen. Dank der geschlossenen Farbsteuerung ermöglicht DigiColor unabhängig von Druckgeschwindigkeiten, Materialien und Maschinenführern eine weltweite „digitale“ Farbabstimmung. Hersteller von Verpackungen und Markenartikeln können sich jetzt beim Schutz von Markenidentitäten auf eine innovative „digitale“ Technik verlassen. Verpackungshersteller profitieren von signifikanten Zeiteinsparungen und höherer Qualität.

Darüber hinaus präsentierte BOBST als Weltpremiere eine Lösung, mit der sich jede einzelne Verpackung vollständig rückverfolgen lässt. Die neue Lösung wurde in Zusammenarbeit mit ESKO, AVT, Pantone sowie X-Rite entwickelt und ermöglicht eine „digitale“ Rückverfolgbarkeit von Verpackungen – angefangen bei den Ursprungsdateien über die Druckmaschinen und die Auftragsfreigabe bis hin zur Speicherung der digitalen Daten der fertigen Druckaufträge. Sie basiert auf der Digital Flexo-Technik von BOBST und verbindet Elemente von WebCenter, ColorCert, SpectraLab sowie PantoneLive. Damit werden durchgängig digitalisierte und vernetzte Workflows möglich, die den Prozess der Herstellung von Etiketten und flexiblen Verpackungen verändern, indem sich diese termingerecht bei geeigneter Qualitätskontrolle und angemessenen Kosten produzieren lassen.

Das Projekt zur Rückverfolgbarkeit ist an der REVO Academy bei BOBST Firenze angesiedelt. Die REVO Academy steht Verpackungsherstellern aus aller Welt für Tests und Schulungen rund um die schlüsselfertigen Lösungen für den Druck mit festem Farbsatz der zwölf REVO-Mitglieder und -Partner offen.

Gleichzeitig präsentierte Mouvent das Kompetenzzentrum für Digitaldruck der Bobst Group, die kürzlich angekündigte Digitaldruckmaschine LB702-UV. Es gibt Live-Demonstrationen der Maschine mit mehreren Aufträgen bei Druckgeschwindigkeiten von 100 m/Min., mit sechs Farben und mit einer Auflösung von 1.200 dpi auf verschiedenen Materialien. Die LB702-UV setzt im digitalen Etikettendruck neue Maßstäbe und kombiniert kompromisslos Qualität mit Geschwindigkeit und günstigen Investitionskosten.

Zudem wurde auf der Hausmesse mit Flexodruckmaschinen von BOBST und Digitaldruckmaschinen von Mouvent gezeigt, wie sich mit verschiedenen Drucktechniken auf unterschiedlichen Materialien bei akkurater Farbkonsistenz ein gleicher Farbabstand Delta E erzielen lässt. Das ist ein sehr wichtiger Aspekt, da die verschiedenen Anforderungen der Markenartikelhersteller sonst nicht immer mit nur einer Technik abgedeckt werden können.

Schließlich präsentierte BOBST den teilnehmenden Herstellern von Markenartikeln und Verpackungen neue Möglichkeiten, mit denen sich die Sicherheit von Lebensmittelverpackungen erhöhen lässt. In Zusammenarbeit mit Flint, GEW und der UVFoodSafe Alliance stellt BOBST die digitale Steuerung der UV-Energie vor. Diese ermöglicht eine einzigartig sichere Rückverfolgbarkeit jeden Meters bedruckter Materialien, was dem UV-Druck in der Herstellung von Lebensmittelverpackungen und der Zertifizierung der Lebensmittelkonformität neue Möglichkeiten eröffnet. Gegenüber lösungsmittel- und wasserbasierten Druckfarben lassen sich mit UV-Druckfarben eine höhere Druckqualität und Farbkonsistenz erzielen. Da diese Farben keine flüchtigen organischen Verbindungen aufweisen, sind eine höhere Farbstabilität und bessere Nachhaltigkeit möglich.

„Die Etiketten- und Verpackungsindustrie entwickelt sich mit ihren Prozessen, ihrer Wertschöpfung und ihren Geschäftsmodellen eindeutig hin zur Digitalisierung“, so BOBST-CEO Jean-Pascal Bobst. „Die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Partnern entscheidet wesentlich über den Erfolg unserer Branche und generell der Verpackungsindustrie. BOBST trägt mit bedeutenden Innovationen und echter Zusammenarbeit zum Wandel in der Branche bei. Das Ergebnis sind Lösungen, die den Anforderungen der Verpackungshersteller und der Markenartikelhersteller gleichermaßen gerecht werden.“
(Bobst Firenze)

Per Bjurbom appointed as new CEO of European Division of Shanying International
 11.04.2019

Per Bjurbom appointed as new CEO of European Division of Shanying International  (Company news)

Per Bjurbom (photo) has been appointed as CEO for European Division of Shanying International. Nordic paper is a subsidiary to Shanying International since October 2017.
During his almost five years as CEO of Nordic Paper he has developed and built Nordic Paper to what it is today, a modern and successful company owned by Shanying International.

Per Bjurbom will act as chairman of the board of Nordic Paper.

As new CEO of Nordic Paper Anita Sjölander has been appointed. Anita has been director of operations in Nordic Paper since July 2018. She has a long experience within paper and pulp industry and has held several number of senior positions.

- I am proud to have been appointed to lead Nordic Paper's journey forward together with the competent and committed employees in the group, says Anita Sjölander, who also remains in the present position until a new Production director is appointed.
(Nordic Paper Greåker)

Sappi and Borregaard celebrate 20 years of biorefinery investment
 11.04.2019

Sappi and Borregaard celebrate 20 years of biorefinery investment  (Company news)

LignoTech South Africa (LignoTech) is an equal partnership joint venture between Sappi Southern Africa Limited (“Sappi”) and Borregaard AS of Norway (“Borregaard”). The lignin extraction plant in Umkomaas, KwaZulu Natal was first commissioned in December 1998 and officially opened in 1999. The plant at LignoTech was designed to generate revenue from a previously-unused component of the effluent stream from Sappi’s Saiccor mill. These are used as binding and dispersing agents in a wide range of agricultural and industrial applications.

Gary Bowles, Group Head Technology of Sappi Limited commented on the anniversary: “LignoTech has been a tremendous success. Sappi and Borregaard showed faith and commitment 20 years ago and have created a synergistic integration of local competencies, infrastructure and raw material with internationally-proven technology and global reach. This innovative venture continues to benefit all stakeholders. LignoTech is an example of Sappi’s commitment to work with partners to develop solutions, in particular in the exciting fields of biochemicals and biomaterials.”

Per A. Sørlie, CEO of Borregaard commented: “Borregaard is a proud co-owner of LignoTech. The partnership produces high value-added products from a local raw material, creates more than 100 jobs, generates export revenues for South Africa and has a positive impact on the environment.”

The location in South Africa was chosen because of the ready availability of a sustainable supply of raw materials, effective infrastructure, highly competent people, the relatively low cost of production and proximity to export markets via the Port of Durban.

The success of the venture can be seen in the expansions undertaken during the 20 years. The plant was expanded three times since inception, in 2003, 2008 and in 2017. Throughout the plant’s existence small and medium suppliers have benefited as contractors and sub-contractors. Thousands of temporary jobs were created through the expansion projects.

Mark Antonie, LignoTech South Africa GM commented: “We are very proud that the business has grown from the initial 55kt p.a. plant and has matured into one of the largest lignosulphonate manufacturers globally producing high quality products. LignoTech South Africa’s output is sold in South Africa and exported to countries in Africa, Asia Pacific, the Middle East and South America and is used in a range of applications including dust suppression, concrete additives, pelleting agents in animal feeds and mineral granulation aids to name a few.”
(Sappi Limited)

Der perfekte Rahmen für Kaffee & Co. - Untersetzer und Drink Safe Caps von Mank runden den...
 11.04.2019

Der perfekte Rahmen für Kaffee & Co. - Untersetzer und Drink Safe Caps von Mank runden den...  (Firmennews)

... Genuss bei Kaffee und Tee ab

Edle Kaffeemischungen entfalten gleich zweimal ihre besondere Anziehungskraft auf den Genießer: Zunächst natürlich durch ihr volles Aroma und direkt danach durch die Form der Präsentation. Für das Aroma sind andere Experten zuständig, die Präsentation jedoch übernimmt Mank Designed Paper Products für anspruchsvolle Gastgeber. Als Spezialist für Table-Top-Produkte und Sonderlösungen kennt Mank den hohen Stellenwert einer stilvoll gedeckten Tafel.

Neben den klassischen Untersetzern und Deckchen umfasst das Mank Sortiment auch die beliebten DrinkSafe Caps als perfekten Aromaschutz für Kaffee, Tee & Co. Diese Schutzdeckel für Kaffee und Getränke aller Art haben neben der eigentlichen Aromaschutzfunktion auch einen weiteren Nutzeffekt für den Einsatz im Freien: Straßenstaub, Insekten oder herunterfallende Blätter können nun nicht mehr das Getränk kontaminieren. Die Mank Caps gibt es passend für wohl jede Tassen- und Gläsergröße – gerne auch individuell mit der Werbebotschaft des Gastgebers bedruckt.

Untersetzer, Deckchen und Servietten in Kombination mit erlesenem Kaffee ergänzen sich so zum perfekten Genuss. Dabei bleibt immer die Wahl zwischen den Dekoren und Farbstellungen der aktuellen Saison oder der individuellen Gestaltung im Corporate Design des eigenen Unternehmens. Auf Wunsch können so die Kaffeetafel, die Accessoires zum Fünf-Uhr-Tee und die Ausstattung für den Room-Service perfekt aufeinander abgestimmt werden und unterstreichen noch einmal die besondere Wertschätzung gegenüber dem Gast.
(Mank GmbH Designed Paper Products)

ANDRITZ-Zellstofftrocknungslinie bei ALTRI Celbi, Portugal, stellt neuen Produktionsweltrekord auf
 11.04.2019

ANDRITZ-Zellstofftrocknungslinie bei ALTRI Celbi, Portugal, stellt neuen Produktionsweltrekord auf  (Firmennews)

Nach der erfolgreichen Modernisierung der Trocknungslinie für gebleichten Eukalyptus-Kraftzellstoff durch den internationalen Technologiekonzern ANDRITZ stellte der portugiesische Zellstoffhersteller Celbi mit der Produktion von 2.456 Tagestonnen lutro am 23. März, 2019 im Werk Leirosa, Portugal, einen herausragenden Weltrekord auf.

Bezogen auf die spezifische Trocknungsleistung erreichte Celbi somit 503,3 Tonnen pro Tag und Meter Arbeitsbreite auf der ANDRITZ-Trocknungslinie, die über eine Bahnbreite von 4,88 m verfügt. Basierend auf diesen Ergebnissen wäre es daher möglich, über 5.000 Tagestonnen lutro auf einer einzigen Linie mit einer Arbeitsbreite von 10 m zu produzieren. Dies würde einer Jahresleistung der Trocknungsanlage von über 1,5 Millionen Tonnen auf einer einzigen Linie entsprechen.

Nach einem umfangreichen Umbau 2015 verzeichnete Celbi seitdem mehrere Produktionsrekorde. Diese beeindruckende Leistung wurde durch die führende und bewährte Zellstofftrocknungs-technologie von ANDRITZ, einschließlich Twin Wire Former und Schuhpressenausrüstung ermöglicht. Dies bestätigt einmal mehr die führende Position von ANDRITZ bei der Lieferung neuer Komplettanlagen sowie der Modernisierung bestehender Zellstofftrocknungsanlagen.

Diese hervorragenden Ergebnisse sind das Ergebnis einer engen Kunden-Lieferanten-Partnerschaft, des guten Anlagenmanagements und Technologie sowie ausgezeichneter Planung und Umsetzung.

Celbi zählt zu den effizientesten globalen Produzenten von Eukalyptuszellstoff und verfügt über eine installierte Produktionskapazität von 790.000 Jahrestonnen lutro. Das Unternehmen wird für seine hochwertigen Produkte und seinen ausgezeichneten Kundenservice weltweit anerkannt.
(Andritz AG)

Ausgezeichnet: Gerhard Schubert GmbH beim Kongress 'Fabrik des Jahres'
 10.04.2019

Ausgezeichnet: Gerhard Schubert GmbH beim Kongress 'Fabrik des Jahres'  (Firmennews)

Ein ausgebuchter Kongress, eine festliche Preisverleihung und eine Werksführung in Crailsheim bildeten am 21. und 22. März den Abschluss des Wettbewerbs „Fabrik des Jahres 2018“. Die Gerhard Schubert GmbH wurde von den Juroren gleich bei der ersten Teilnahme mit dem Gesamtsieg ausgezeichnet. Gerhard und Ralf Schubert nahmen die kunstvoll gestaltete Auszeichnung entgegen und stellten in ihrer Präsentation heraus, wie gut Innovation und Standardisierung zusammenpassen.

Bild: Das Schubert-Team mit Firmengründer Gerhard Schubert (1. Reihe, 2. v.l.) nahm im Rahmen der feierlichen Gala den Preis „Fabrik des Jahres“ entgegen. Bild: Süddeutscher Verlag Veranstaltungen

Ludwigsburg, die ehemalige Residenzstadt vor den Toren Stuttgarts, beherbergte Ende vergangener Woche eine Veranstaltung, die für produzierende Unternehmen eine besondere Bedeutung hat: den Kongress und die Gala zum Wettbewerb „Fabrik des Jahres 2018“. Gerhard und Ralf Schubert, Geschäftsführende Gesellschafter der Gerhard Schubert GmbH, freuten sich im Namen des gesamten Unternehmens über den Preis, den ihnen Vorjahressiegerin Ilkay Ormandy, Werksleiterin bei P&G Crailsheim, überreichte. In ihrer Laudatio hob sie insbesondere die Leidenschaft hervor, die nötig ist, um ein Unternehmen aufzubauen, innovative und überzeugende Produkte zu entwickeln und damit letztlich erfolgreich zu sein. „Diese Leidenschaft spürt man, wenn man durch das Unternehmen geht und die Menschen dort bei Ihrer Arbeit trifft. Daran hat sich seit den Jugendjahren von Gerhard Schubert nichts verändert!“

Von Null aufs Siegertreppchen
Die Gerhard Schubert GmbH hatte zum ersten Mal teilgenommen und für das Werk Crailsheim gleich den Gesamtsieg erreicht. „Preisträger wie Gerhard Schubert […] haben beim diesjährigen Wettbewerb gezeigt, dass sie in der Lage sind, ihre Produktion auf Spitzenniveau zu bringen“, unterstreicht Dr. Marc Lakner, Partner und Managing Director bei A.T. Kearney, die Leistung der ausgezeichneten Unternehmen. Die acht Juroren würdigten bei Schubert unter anderem die Innovationsfähigkeit, die Qualität entlang der gesamten Wertschöpfungskette und den wertschätzenden Umgang mit den Mitarbeitern.

Klare Strategie bringt Digitalisierung voran
Unter dem Titel „Gemeinsam an der Zukunft arbeiten, um in der Gegenwart erfolgreich zu sein“ gab Ralf Schubert den 220 Kongressteilnehmern Einblicke in die Schubert-DNA, also das Streben nach Perfektion und zukunftsfähigen Lösungen sowie das Zusammenspiel von Innovation und Standardisierung. Wichtige Bausteine dafür sind die acht Standardkomponenten, aus denen hochflexible Lösungen für die individuellen Kundenbedürfnisse entstehen. Dazu zählen drei verschiedene Roboter ebenso wie das Transportsystem Transmodul und eigenentwickelte Bildverarbeitungssysteme. Mit dem Prozessmanagementsystem GRIPS werden Prozesse aller Abteilungen und Bereiche definiert und kontinuierlich verbessert. Um zusätzlich bei allen wichtigen Schlüsseltechnologien eine Vorreiterrolle einzunehmen, setzt die Gerhard Schubert GmbH auf eine klare Digitalisierungsstrategie.
(Gerhard Schubert GmbH)

Management changes in PAPCEL, a.s.
 10.04.2019

Management changes in PAPCEL, a.s.   (Company news)

Company PAPCEL, a.s. is pleased to announce the following management changes:
After 21 years on the position of CEO and Chairman of the Board, Mr. David Dostal announced his intention of freeing the CEO position in the company in the favor of Mr. Petr Domin (photo), MBA and remain in the company PAPCEL, a.s. solely as Chairman of the Board.

Mr. David Dostal has been actively working in the papermaking industry for over 20 years. He has stood by company’s most significant investment projects abroad over the last five years. Since 2009 he has focused on acquisition activities of both national and international companies. PAPCEL became the exclusive exporter under his leadership, doubled the amount of countries within its operation range and expanded customer portfolio over the last ten years. Under his direction the company crossed the revenue threshold of 1.5 billion CZK in 2015 and increased its sales level by 70 % compared to 2014. He initiated the acquisition of production facilities in Italy thus contributing to the expansion of manufacturing capacities of the whole company. Thanks to his activities the company now operates not only in Europe but in Asia as well and runs two subsidiaries.

Mr. David Dostal remains in the company PAPCEL, a.s. as Chairman of the Board. He intends to dedicate his maximum effort to developing business activities, sales support and networking with company’s customers.

Mr. Petr Domin, MBA joined PAPCEL’s team in the beginning of 2019. He was appointed as the CEO on March 1st 2019. Mr. Petr Domin is a graduate of University of Pardubice (Czech Republic) in the field of “Paper and Cellulose” and “Management” (MBA - Master of Business Administration) on Notthingam Trent University (United Kingdom). He started his professional career in a Czech paper mill JIP Vetrni, shortly after that he continued working in Pribyslavice Paper Mill (now Huhtamaki). He took on several positions across the company at Huhtamaki concern in the division of food packaging – from workshop manager, project manager, production manager all the way up to the CEO of Czech branch.

He gradually moved from the position of Czech Huhtamaki CEO to CEO in Northern Ireland, Norway and the Netherlands (where among other things he built a new innovative and project team). He was at the foundation of Huhtamaki concern and its further management with four manufacturing companies in the Czech Republic, the Netherlands, France and Northern Ireland and several supporting organizations across Europe.

His last professional engagement before coming to PAPCEL was managing worldwide division of Huhtamaki from the position of Executive Vice-President with 11 manufacturing companies on all continents, supporting organizations and several smaller companies with minority ownership interest (mainly in Central and South America). At the same time he was part of senior management where he actively participated on corporate strategies and led „corporate responsibility“ for the whole company (revenues of 3 billion EUR).

Mr. Petr Domin, MBA is a top expert with several years worth of experience in multinational company management along with national branches. He makes use of the latest trends in papermaking industry and international resources reflecting global development in paper branch. He has an overview of general economic trends on international markets which he is able to implement into top company strategy. He shall focus on introducing crisis management principles, will put emphasis on watching individual internal processes including evaluation of additional costs. He will continue to apply SMART principles in top goal management and their incorporation into specific action plans. As an expert in the paper branch he can use his experience to support direct sales and set up all ties to customers, employees as well as professional public.

Company‘s top management thanks to all the business partners for their current cooperation. Our company’s primary goal is customers’ satisfaction, high quality services and professional technical support. We are looking forward to further cooperation and continuation of our joint business.
(Papcel a.s.)

Auszeichnung für eine Ikone des Digitaldrucks: Koenig & Bauer erhält iF Design Award für ...
 10.04.2019

Auszeichnung für eine Ikone des Digitaldrucks: Koenig & Bauer erhält iF Design Award für ...  (Firmennews)

.. Digitaldruckmaschine VariJET 106

-Auszeichnung für innovative Digitaldruckmaschine von Koenig & Bauer
-Jury würdigt Formensprache und farbliche Gestaltung der VariJET 106
-Internationales Prädikat für herausragende Gestaltung

Bild: Die klar strukturierte VariJET 106 mit ihrer individuellen und raffinierten Formensprache beeindruckte die internationale Jury des iF Design Award

„Sie ist hochkomplex – und hat zugleich das Zeug zur Ikone“ Mit diesen Worten hat die Jury des iF Design Awards die renommierte Auszeichnung für die VariJET 106 an Koenig & Bauer vergeben. Die Digitaldruckmaschine konnte durch ihre moderne Formensprache und klaren Farbkontraste die Design-Juroren überzeugen. Bei der Preisverleihung am 15. März 2019 in München erhielt das Traditionsunternehmen deshalb die Auszeichnung als „gold winner“ in der Disziplin „Produkt“.

6.400 Beiträge aus 50 Ländern stellten sich dem weltweit anerkannten Wettbewerb. In sieben Kategorien wählte die 67-köpfige Expertenjury daraus die innovativsten Design-Entwicklungen aus. Zu den prämierten Objekten gehört mit der brandneuen VariJET 106 auch eine Digitaldruckmaschine von Koenig & Bauer. Die Druckanlage soll 2020 erstmals für interessierte Kunden zur Verfügung stehen, schlägt aber schon jetzt Wellen: In ihrer Begründung würdigte die Jury die klare Struktur im äußeren Erscheinungsbild der VariJET, das sich am neuen Maschinendesign von Koenig & Bauer orientiert. Der Kontrast der Unternehmensfarben Grau und Blau sowie die Beleuchtung einzelner Elemente verhelfe der VariJET zu einem „stilvollen Auftritt“.

Technisch verbindet die Maschine Vorteile der Inkjet-Technologie und des klassischen Offsetdrucks. „Mit unserem modernen Maschinendesign setzen wir nicht nur technisch, sondern auch optisch Maßstäbe“, freut sich Dagmar Ringel, Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing bei Koenig & Bauer. „Die Auszeichnung mit dem iF Design Award bestärkt uns darin, diesen Weg konsequent weiterzugehen.“
(Koenig & Bauer AG (KBA))

UPM demonstrates large scale robot-based 3D printing applications in collaboration with ABB and...
 10.04.2019

UPM demonstrates large scale robot-based 3D printing applications in collaboration with ABB and...  (Company news)

... Prenta - 100 % recyclable biocomposite

UPM demonstrated large scale robot-based 3D printing applications in collaboration with ABB and Prenta at Nordic 3D Expo in Espoo Dipoli Congress Centre.

Large scale granulate-based 3D printing opens new possibilities for designers and manufacturers. The robot based granulate printing enables time- and cost-efficient fabrication of large-scale 3D parts with short lead-time. Potential business areas include for example furniture design, molding or boat industry.

"An industrial robot printing together with UPM Formi 3D biocomposite enables large components to be 3D printed with high geometrical tolerances. The PrentaRobo is designed for the manufacturing industry as a tool to create new and cost efficient products," says Riku Rusanen, CEO, Prenta Finland.

ABB Robotics has played an important role in developing the innovative robot-based 3D printing system. ABB is the leading supplier of industrial robots and robot software, equipment and complete application solutions.

"This is a pioneering technological innovation that represents the next level in large scale industrial 3D printing. We've made possible to use an extrusion head in our IRB6700 6-axis robot to create a 3D printing system that's ideal for very precise and large scale additive manufacturing. External axes and trackmotion have been added to achieve an even bigger working area. Users can then control the extrusion head and create printing paths with our 3D simulation program RobotStudio, the industry's leading PC-based solution for offline programming, configuration and virtual commissioning," says Pasi Kukkonen, Product Manager, ABB Oy Robotics.

The biocomposite technology is evolving
UPM Formi 3D grades been specially developed for 3D printing. It brings together advanced cellulose fibre and biopolymer technologies.

UPM Formi 3D is produced and sold in granule form directly for fused granular fabrication (FGF) or to producers of 3D filaments. Granulate based printing with ABB industrial robot together with UPM biocomposite is already in use for example in Sweden by 3D makerspace The Wood Region.

"Together with our partners, we are exploring the new possibilities in the fileld of large scale 3D printing. Large scale 3D printing techology is fast evolving and we are part of the evolution with our biocomposite technology offering new woodbased materials for the markets," says Eve Saarikoski, Applications Manager, UPM Biocomposites.

UPM Formi 3D's low shrinkage and self supporting melt flow up to enabling printing up to 75 degree ensures that large objects with round or other complex shapes can be printed without warpage problems even directly to plywood surface.

Wood like post processing of prints is another benefit of the biocomposite: Prints can easily finalized by conventional wood processing methods.

UPM Formi 3D grades are 100% recyclable and also available with FSC® and PEFC(TM) certification.
(UPM)

Sonoco Announces New Chief Information Officer
 10.04.2019

Sonoco Announces New Chief Information Officer  (Company news)

Sonoco (NYSE:SON), one of the largest diversified global packaging companies, announced that Richard (Rick) Johnson has joined the Company as Chief Information Officer, reporting to President and CEO Rob Tiede, effective March 26th.

“We were impressed with Rick’s proven track record aligning and integrating people, processes and technology,” Tiede said. “As we continue to modernize our systems and improve efficiencies within our Business Technology group, we know Rick will provide the vision that will take our Company’s technology and information systems to the next level.”

Johnson comes from HNI Corporation (NYSE: HNI) of Muscatine, Iowa, where he served as Vice President and CIO since 2011. There, he was responsible for all information services for HNI Corporation), a multi-brand, multinational manufacturer of office furniture and hearth products. Previously, he held executive leadership roles at Johnson Controls, Inc., Capgemini and Ernst & Young LLC., and he started his career at General Motors Corporation. He holds a BS in mechanical engineering from Clarkson University.
(Sonoco Products Co)

Ence closes the financing of its solar thermal plant in Puertollano
 10.04.2019

Ence closes the financing of its solar thermal plant in Puertollano  (Company news)

-The operation constitutes an important step for Ence to grow its Renewable Energy business, as well as in the fulfillment of its Strategic Plan, whose objectives it confirmed at the General Meeting.
-The amount of the financing amounts to 110 million euros. The plant contributes an annual EBITDA of 18 million euros.

Ence Energía y Celulosa has closed financing for the purchase of 90% of the Termollano solar plant in Puertollano, for an amount of 110 million euros.

The operation has been structured under the Project Finance modality without recourse and for 13 years. The Bank of Santander, BNP Paribas, Bankia and Bankinter participated in the financing operation.

The closure of the financing of Termollano is an important boost to the growth of Ence’s Renewable Energy Business, as well as the company’s first step in its diversification towards other renewable energies, different from generation with biomass, which includes its Strategic Plan 2019 -2. 3. Ence confirmed the fulfillment of the objectives of said Plan during the General Shareholders’ Meeting held yesterday.

The Termollano plant has an installed capacity of 50 MW and contributes an EBITDA to the company of 18 million euros / year, which becomes cash in its entirety. The amount of the purchase of 90% of the plant to Iberdrola at the end of 2018 had a net amount of 140 million euros.
(Grupo Empresarial ENCE S.A. Divisíon de Celulosa)

KaiCell Fibers has significant economic influence in the province of Kainuu and for Finland ...
 10.04.2019

KaiCell Fibers has significant economic influence in the province of Kainuu and for Finland ...  (Company news)

...– Mill site pre-agreement signed

Pöyry Finland Ltd has completed a survey on socio-economic impacts of KaiCell Fibers’ biorefinery. According to the survey, the impact on the total output of Finland is close to one billion euros and over 700 million euros in the Kainuu province alone.

Photo: Mill site pre-agreement signed on April 9th, 2019 - Pasi Ahoniemi (Mayor of Paltamo) and Jukka Kantola (CEO KaiCell Fibers)

The on-going biorefinery project has a very remarkable impact on regional economy and employment. Through the indirect effects of the biorefinery, 1190 jobs are created in Kainuu region when the mill is operational. At national level, the employment effect is almost 2000 jobs. The impact of the construction period is 6400 person-years in Finland. Once mill is in operation, the increase on gross national product of Finland will be about 0,2% and in the area province of Kainuu, the increase will be 12 %.

The company has submitted an environmental permit application to the Regional Administrative Office of Northern Finland (AVI) in November 2018. It is expected that the environmental permit could be granted during this year.

“In fact, we were positively surprised for the great regional economic impact our project has,” says Jukka Kantola, CEO of the company, and continues: “Pöyry has done a profound work and the figures show that the project creates prosperity to a wide area and in a sustainable way. We are also very pleased with the support the people from Kainuu region have shown for the project. Cooperation with the Council of Kainuu and Paltamo municipality in particular is excellent.”

Preliminary agreement of the mill site area purchase
KaiCell Fibers Ltd has signed today, 9th of April 2019, a preliminary agreement with the Paltamo municipality on terms of the mill site area purchase. The contract was signed by Jukka Kantola, CEO of KaiCell Fibers and by the mayor of Paltamo municipality, Pasi Ahoniemi. Jukka Kantola considers the agreement to be significant. “This is another notable step towards the realization of the project. The site was originally chosen from three different locations, and even in Paltamo we had several alternatives. This mill site is optimal and ideal for KaiCell Fibers.”
(KaiCell Fibers Ltd)

Klingele Gruppe übernimmt  50 Prozent der britischen Onboard
 09.04.2019

Klingele Gruppe übernimmt 50 Prozent der britischen Onboard  (Firmennews)

Akquisition unterstützt Wachstumsstrategie der Klingele Gruppe im Ausland

Bild: Das Wellpappenformatwerk in Wolverhampton in der Region West Midlands

Die Klingele Gruppe, einer der führenden unabhängigen Hersteller von Wellpappenrohpapieren und Verpackungen aus Wellpappe, übernimmt 50 Prozent der britischen Onboard Ltd., einem ebenfalls inhabergeführten Wellpappenformatwerk mit Sitz in Wolverhampton (West Midlands).

Mit dieser aktuellen Investition setzt Klingele seinen Expansionskurs im Ausland fort; gleichzeitig will Onboard seine gute Marktposition auf Basis dieser strategischen Partnerschaft weiter ausbauen. Das Unternehmen verfügt über zwei Wellpappenanlagen (WPA) und ist in den vergangenen Jahren sehr stark gewachsen. Es beschäftigt derzeit 84 Mitarbeiter und hat eine Produktionskapazität von über 150 Millionen qm Wellpappe pro Jahr.

In den vergangenen Jahren hat Onboard kontinuierlich in den Ausbau seiner Kapazitäten – die zweite WPA wurde 2016 in Betrieb genommen – und die Effizienz seiner Prozesse investiert. Daneben zeichnet sich Onboard vor allem durch seine hohe Serviceorientierung aus und bietet branchenweit beste Lieferzeiten. Seine eigene Rohstoffversorgung hat Onboard über gut etablierte Beziehungen mit verschiedenen internationalen Papierherstellern abgesichert. Zu den Lieferanten zählen auch die Klingele Papierfabrik in Weener und Blue Paper, ein Joint Venture von Klingele und VPK Packaging.

„Wir kennen Onboard seit vielen Jahren als sehr vertrauenswürdigen Partner und Kunden für unsere Wellpappenrohpapiere“, kommentiert Dr. Jan Klingele, Geschäftsführender Gesellschafter der Klingele Gruppe. „Mit unserer Investition möchten wir die erfolgreiche Entwicklung von Onboard weiter fördern und gleichzeitig am Wachstum des Marktes für Wellpappenformate in Großbritannien partizipieren. Ich freue mich sehr darauf, dass wir unsere Kooperation jetzt in dieser Weise vertiefen und die bestehenden Potenziale gemeinsam nutzen können.“

„Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Dr. Klingele uns als Partner ausgewählt hat“, bekräftigt Paul Jundu, Gründer und CEO von Onboard. „Onboard hat sich als innovativer und verlässlicher Hersteller von qualitativ hochwertigen Wellpappenprodukten eine gute Reputation im Markt aufgebaut. Dabei hatte die Belieferung unabhängiger Werke für uns immer Priorität. Ich bin fest davon überzeugt, dass Onboard mit Unterstützung der Ressourcen und Erfahrung der Klingele Gruppe seine Position als einziger reiner Produzent von Bogenware, der nicht mit seinen Kunden im Wettbewerb steht, ausbauen kann. Das ist eine sehr gute Nachricht für unsere Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter – und ich freue mich schon auf die gemeinsame Zukunft mit Klingele.“
(Klingele Papierwerke GmbH & Co KG)

Mimaki launches new desktop 3D printer, allowing sign and display printers to cut costs and ...
 09.04.2019

Mimaki launches new desktop 3D printer, allowing sign and display printers to cut costs and ...  (Company news)

...open new profitable markets

Flexible and easy to use, Mimaki’s new 3D desktop printer simply sits in your office without disruption.

-The Mimaki 3DFF-222 printer can produce jigs, three-dimensional signage and many more applications in combination with Mimaki’s range of LED UV flatbed printers.
-The Mimaki 3DFF-222 3D printer also offers a wealth of benefits for sign and display printers.

Mimaki Europe, a leading manufacturer of inkjet printers and cutting systems, announces the launch of the new Mimaki 3DFF-222 3D printer, a product co-branded with Sindoh, a manufacturer of 3D printers and multi-function printers based in South Korea. The Fused Filament Fabrication (FFF) solution has been developed as an in-house design and production tool, ideal for parts such as jigs used in direct-to-shape printing and tools for producing three-dimensional signage.

Commercially available from the end April 2019, the 3DFF-222 system prints in PLA material. Using easy-to-load filament cartridges, it prints parts up to 210mm x 200mm x 195mm (W x D x H) and offers remote monitoring of each print job through a Mimaki app. The new platform joins the 3DUJ-553 in Mimaki’s portfolio of 3D printers, to which Mimaki has applied the expertise from its long heritage in the graphic arts. Consequently, both systems offer enduring reliability and have technical support and customer service in place across the globe.

“Flexibility and ease-of-use are key features of the new desktop 3D printer. It’s been developed so that you can have it sitting in your office without disruption,” states Bert Benckhuysen, Senior Product Manager at Mimaki Europe. “The 3D printer also complements our sign and display printers seamlessly. The 3DFF-222 is capable of inexpensively producing customised print jigs, which can be used to stabilise print quality when printing on flatbed direct-to-shape UV LED printers from our UJF Series.”

“Sign and display printers can also benefit with time and cost savings through efficient in-house manufacturing of eye-catching colourful indoor signs and channel letters, which are 3D printed first and then decorated using Mimaki’s UV printers in LD mode, allowing high quality print on three-dimensional objects.”

Key features of the 3DFF-222 3D printer

PLA (Poly-Lactic Acid) filament – a hard, robust material that is a plant-derived eco-plastic made from corn and potato starch.
Automatic Filament Supply – filament installation is simplified, comprising insertion of a reeled filament in the dedicated cartridge and setting it to the main unit. The filament is supplied to the nozzle automatically.
Auto Filament Cutting – is also possible after the print job is completed.
A flexible metal bed – with built-in thermostatic function, enables both stable formation and easy removal of the model once it is ready.
Bed Leveling Assist – automatic measuring of horizontal error of the table and correction also supports stable formation.
HEPA (High Efficiency Particulate Air) filter – prevents the discharge of foul air.
Motor drivers – designed specially to reduce noise levels during operation.
A camera and LED light are provided for remote monitoring with a smartphone or tablet.

“Following the launch of our flagship 3DUJ-553 3D printer, Mimaki continues to explore opportunities in 3D printing,” continues Benckhuysen, “Our new desktop 3D printer is designed to fit the needs of modern print production environments and it is suitable for a broad range of uses. The introduction of this latest product demonstrates Mimaki’s commitment to driving innovation and providing our customers with profit-enhancing solutions.”
(Mimaki Europe B.V.)

BillerudKorsnäs and ALPLA to join forces to pioneer paper bottles for a sustainable future
 09.04.2019

BillerudKorsnäs and ALPLA to join forces to pioneer paper bottles for a sustainable future  (Company news)

Paper packaging materials- and solutions provider BillerudKorsnäs and plastic packaging solutions provider ALPLA announced that they will embark on a joint venture. They do so with the vision to develop a fully biobased and recyclable paper bottle.

BillerudKorsnäs and ALPLA today announced that they will form a joint venture in the Danish paper bottle company ecoXpac. When the transaction has been completed, BillerudKorsnäs and ALPLA will own equal parts of ecoXpac. A minority post will be held by the founder family. BillerudKorsnäs is currently the majority owner and has been a shareholder in the company since 2015. BillerudKorsnäs has been a driving force in the ongoing development of a paper bottle, which was started by ecoXpac in 2010 and with Carlsberg Group since 2015.

ALPLA and BillerudKorsnäs share the ambition to drive packaging innovation in a sustainable direction. The two companies intend to leverage the development by combining their resources, competencies and strengths to support scaling ecoXpac in the commercialisation of a fully biobased and recyclable paper bottle.

In late 2016, Carlsberg Group revealed a first physical prototype of a paper bottle, the Green Fiber Bottle, and the first generation of paper bottles has since then been in a testing phase. The plan now is to continue the development to be able to launch and then scale up production. Following generations will be both fully biobased and have biodegradable barriers thereby fully realising the vision and enabling consumers all over the world to live more sustainably. It is to realise this vision the two companies come together on this journey of innovation.

- With BillerudKorsnäs we have found an ambitious partner creating a new packaging market segment that offers a complementary consumer experience to our current rigid packaging solutions. ALPLA is sharing the passion for technical challenges and innovation. I want to emphasise the long-term vision of the joint venture to introduce fully biobased paper bottles. ALPLA is contributing capital as well as technical know-how to the joint venture to accelerate the development and market introduction of the paper bottle, says Günther Lehner, CEO of ALPLA.

- "I believe that with our shared and honest ambition to break new ground, ALPLA and BillerudKorsnäs now make an important commitment to contribute to a more sustainable future. The question is not “if” but rather “how soon” this joint venture will introduce a fully biobased and recyclable paper bottle to the market. When we do, it will enable a significant shift in consumer behaviour globally, says Petra Einarsson, CEO and President BillerudKorsnäs."

- EcoXpac was founded with a strong vision for the future. Today we are privileged to have the best players in their fields sharing our vision. It makes me proud of what we have achieved so far. The vision has never felt closer to reality than today, says Martin Grosen Petersen, CEO of ecoXpac.

The formation of the joint venture is subject to customary regulatory approvals such as merger control clearances. It is expected that the transaction is completed in Q3 2019.
(BillerudKorsnäs AB (publ))

BaglessPlus Filterscheiben: Jetzt auch in Scheibenfiltern von GL&V Celleco CDI 5.0 einsetzbar
 09.04.2019

BaglessPlus Filterscheiben: Jetzt auch in Scheibenfiltern von GL&V Celleco CDI 5.0 einsetzbar  (Firmennews)

-Filtratwerte auf niedrigstem Niveau in der Praxis
-Einfacher Einbau reduziert Stillstandzeiten
-Laufzeiten von mehr als 15 Jahren möglich

Dank verschiedener Umbauoptionen bilden die BaglessPlus Filterscheiben von Voith auch auf Maschinen anderer Hersteller die Basis für einen ressourcenschonenden und effizienten Entwässerungsprozess. Ab sofort sind die beutellosen Filterscheiben auch für GL&V Celleco Scheibenfilter vom Typ CDI 5.0 verfügbar.

Seit ihrer Produkteinführung im Jahr 1998 haben sich die BaglessPlus Filterscheiben von Voith zu Marktführern in ihrem Segment entwickelt. Heute bilden die Entwässerungssysteme mit beutellosen Scheiben rund um den Globus die Basis für eine ressourcenschonende und effiziente Papierproduktion. Auch Papierhersteller, die keine Scheibenfilter von Voith besitzen, profitieren von den Vorteilen des innovativen Entwässerungssystems. Denn der Heidenheimer Technologiekonzern bietet für nahezu alle gängigen Maschinen Umbauoptionen an.

Künftig können auch Betreiber der GL&V Celleco Scheibenfilter vom Typ CDI 5.0 die BaglessPlus Filterscheiben von Voith einsetzen. Die BaglessPlus Scheiben kommen ohne Filterbeutel aus. Da diese im Betrieb häufig reißen, reduziert die Voith Technologie die Zahl ungeplanter Maschinenstillstände. Beschädigte Beutel bedeuten auch eine geringere Entwässerungseffizienz, entsprechende Faserverluste sowie eine Verschmutzung des Filtrats. BaglessPlus Scheiben gewährleisten dagegen über die gesamte Laufzeit eine konstant hohe Qualität des Filtrats, das auch an anderen Stellen der Papiermaschine eingesetzt wird. Dank der hohen Wasserqualität verringert sich daher der Frischwasserbedarf der gesamten Papierfabrik. Zudem zeichnen sich die Produkte der BaglessPlus Familie durch Laufzeiten von 15 Jahren und mehr aus.

Seit Dezember 2018 ist der erste GL&V Celleco CDI 5.0 Scheibenfilter in Skandinavien komplett auf BaglessPlus Filterscheiben umgebaut. Die Erfahrungen haben die Erwartungen bestätigt: Die Filtratwerte sind auf niedrigstem Niveau. Und bereits die einfache Installation der BaglessPlus Scheiben mit Fußflanschen mit seitlichen Laschen schätzen die Kunden. Die Filterscheiben von Voith sind ebenso steif wie die zuvor eingesetzten des Mitbewerbers. Risse in den Filterbeuteln gehören nun der Vergangenheit an und die Filtratqualität verbleibt auf hohem Niveau. Weitere Kunden in den USA haben sich ebenfalls für die BaglessPlus Technologie für ihre GL&V Celleco CDI 5.0 Scheibenfilter entschieden. Die Inbetriebnahme wird in Kürze erfolgen.
(Voith Paper GmbH & Co KG)

Appointment at Greaseproof Papers
 09.04.2019

Appointment at Greaseproof Papers  (Company news)

Greaseproof Papers is managed as a separate business unit in Metsä Tissue, which is part of the Metsä Group. To improve internal efficiency and simplicity, Greaseproof Papers will be separated from Tissue Papers organization.

In the first phase of the review the following appointment has been made:
Michael Barth has been appointed Vice President Operations, Greaseproof Papers. He is also Vice President Production to Düren mill. Michael reports to Senior Vice President, Greaseproof Papers Riikka Joukio. This appointment is valid as of 1. April 2019.
(Metsä Tissue Corporation)

Colbert Packaging Installs State-of-the-Art Signature™ Folder Gluer
 09.04.2019

Colbert Packaging Installs State-of-the-Art Signature™ Folder Gluer  (Company news)

Machinery investment demonstrates Colbert’s commitment to customer satisfaction

Colbert Packaging Corporation, a premier provider of paperboard packaging solutions, announces its implementation of a new Signature™ Compact Folder Gluer in its Kenosha, Wisconsin facility. To satisfy growing demand for speed and accuracy, coupled with cost efficiency, the model 90 SLB includes a Sig Feed pre-feeder, Sig Pack auto carton packer, Leary glue system, overhead auto ejection system and more. This equipment will help Colbert employees meet and exceed the stringent quality expectations of its pharmaceutical and consumer product customers.

“The new Signature equipment, quite literally, enables our Kenosha plant to operate on all cylinders,” says Bill Snyder, VP of Operations. “Now we can serve our customers an even wider variety of cartons from a single machine.” From the operator’s perspective, this machine is easier to use and involves less repetitive motion. Improved efficiency means more work can be accomplished in less time.

“Since the Leary glue system is aligned with the inline auto eject for defective cartons, we can achieve 100% glue and barcode detection, ensuring our customers receive the premier quality product Colbert is known for,” says Oscar Costilla, Colbert finishing manager, “and with Signature’s exclusive distributor, American International Machinery, Inc., just a few minutes away, technical support is readily available.”

Additional features of the Signature model 90 include a multi-feeder, left- and right-hand glue pots, motorized carriers with digital indicators for easy make-ready on repeat jobs, crash-lock bottom capabilities, two-code reader and placement detection.

Andritz liefert System zur Aufbereitung von Biomasse für Biomassekraftwerk von Eldorado, Brasilien
 09.04.2019

Andritz liefert System zur Aufbereitung von Biomasse für Biomassekraftwerk von Eldorado, Brasilien  (Firmennews)

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ erhielt von Eldorado Brasil den Auftrag zur Lieferung eines Systems für die Aufbereitung von Biomasse für das neue Werk Onça Pintada in Três Lagoas, Mato Grosso do Sul, Brasilien. Die Inbetriebnahme ist für das dritte Quartal 2020 geplant.

Bild: Beispiel der Verwendung von holzhaltiger Biomasse als Rohstoff.

Das neue Werk wird Biomasse aus Eukalptusstümpfen und- wurzeln als Rohmaterial für die Energierzeugung einsetzen und eine Produktionskapazität von rund 50 MW für die Einspeisung von elektrischer Energie ins öffentliche Stromnetz aufweisen. Die von ANDRITZ gelieferten Speicher- und Rücknahmetechnologien für die Verwendung von Biomasse werden einen wesentlichen Beitrag zur Zielsetzung von Eldorado Brasilien leisten, effektive und umweltfreundliche Lösungen für die Erzeugung grüner Energie umzusetzen.

Der ANDRITZ-Lieferumfang umfasst die Biomasseannahme mit zwei Muldenkippern, ein Bandfördersystem, das zu einem Lagerungs- und Austragssystem mit einer Reichweite von 270° und einer Lagerkapazität von 40.000 m³ führt, sowie das Bandfördersystem zum Biomasskessel.

Eldorado Brasil zählt zu den modernsten und wettbewerbsfähigsten Zellstoffherstellern weltweit. Die selbstbewirtschafteten Wälder sowie die vom Unternehmen erzeugte Energie aus Biomasse, die Wiederverwendung von Ressourcen und der niedrige CO2-Ausstoß sind nur einige jener Eigenschaften, die das Unternehmen von anderen Branchenanbietern unterscheiden.
(Andritz AG)

ZELLCHEMING-Expo 2019 bietet umfassende Weiterbildungsmöglichkeiten
 09.04.2019

ZELLCHEMING-Expo 2019 bietet umfassende Weiterbildungsmöglichkeiten  (ZELLCHEMING-Expo 2019)

Die ZELLCHEMING-Expo, Plattform für die europäische Zellstoff-, Papier- und Zuliefererindustrie, hat vom 25. – 27.06.2019 in Frankfurt am Main ein besonders umfangreiches und hochkarätiges Vortragsprogramm zur Weiterbildung sowie neue Formate zum Wissensaustausch im Angebot.

Pressefoto - Copyright: ZELLCHEMING e.V./Andrea Fabry

Zukunftsweisende Vorträge auf hohem Niveau
Das Messeforum der ZELLCHEMING-Expo wird sich 2019 in einem neuen optischen Erscheinungsbild mit interaktiven, digitalen Formaten und einem hochkarätigen Vortragsprogramm präsentieren.

Ein besonderes Highlight stellt die Keynote von Charles Bahr zu dem Thema „Generation Z betritt den Arbeitsmarkt: Wie man Teenager nachhaltig erreicht“ dar. Da die meisten Unternehmen vor der Herausforderung stehen, junge Zielgruppen anzusprechen, ist die Keynote für viele Zielgruppen äußerst relevant und bietet einen praktischen Mehrwert. Bahr leitet mit 16 Jahren seine eigene Social-Media-Agentur und unterstützt zusammen mit seinem Team Marken in der Erreichung der Generation Z und der Professionalisierung ihrer Profile für genau diese Zielgruppe.

Beim Science Flash gewähren Nachwuchswissenschaftler von verschiedenen Universitäten auf innovative Weise Einblicke in ihre wissenschaftlichen Arbeiten.

Fachwissen aus der Praxis für die Praxis
Das Vortragsprogramm wird 2019 um praxisorientierte Seminare und Workshops ergänzt, für welche die Teilnehmer zum Teil Zertifikate erwerben können. Somit haben sie die Möglichkeit, Weiterbildung und Messebesuch ideal miteinander zu verknüpfen.

Die Seminare und Workshops rund um die Themen Arbeitssicherheit und Energie der beiden Referenten Jörg Mauel, Mauel Sicher Arbeiten, und Bernd Maur, mbFlux GmbH, richten sich an unterschiedlichste Zielgruppen der Papier- und Zellstoffbranche und umfassen folgende Inhalte:
-Aufbauseminar für Fachkundige Freimessen nach DGUV Grundsatz 313-002 und DGUV Regel 113-004
-Vortrag: PSA und Befahren von Behältern nach DGUV 113-004
-„Änderungen der neuen DIN EN ISO 50001:2018, wesentliche Elemente und Umsetzungsmöglichkeiten“
-„Messkonzept zur Abgrenzung der Weiterleitung an Dritte, Anforderungen und Lösungsansätze“

"Wir freuen uns, dieses Jahr das Messeprogramm mit unseren Seminaren begleiten zu können. Mit unseren aktuellen Seminaren zum Thema ISO 50001 und Energiemonitoring bieten wir in kurzer, aber sehr informativer Form, wichtige Unterstützung für den betrieblichen Alltag. Unser Ziel ist, aus der Praxis für die Praxis Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen", erklärt Bernd Maur, Staatlich geprüfter Elektrotechniker und Trainer.

Guided Tours – Informationen aus erster Hand
Besucher, die sich gezielt zu den Themen Digitalisierung, Instandhaltung, Trocknung, Querprofile und Saubere Prozesse informieren und einen Überblick über die Angebote der Aussteller erhalten möchten, können sich für die Guided Tours anmelden. Diese sind im Ticketpreis inbegriffen und ermöglichen es, Besuchern und Ausstellern, unkompliziert miteinander in Kontakt zu treten.

Inspirierende Einblicke in die Instandhaltungs-Branche
Neu ist in diesem Jahr die „Straße der Instandhaltung“, auf welcher Unternehmen aus dem Bereich Instandhaltung ihr Angebot zielgerichtet vorstellen – an ihrem Messestand und auf der Showcase Arena mit einer Live-Reparatur, einem Use Case oder einem Kurzvortrag.

Im Fokus stehen aktuelle Themen wie die Herausforderungen der Digitalisierung in der Instandhaltung, Energieeinsparungen, Stillstandoptimierung, Maximierung der Anlagefähigkeit durch präventive Instandhaltung, Outsourcing, Vermeidung von Öl-Lekage, TPM Total Productive Maintenance usw., welche von den Spezialisten vor Ort konkret behandelt werden.

Marktüberblick über die neusten Trends und Innovationen
Nationale und internationale Aussteller präsentieren ihr Know-how und ihre Expertise entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Papier- und Zellstoffindustrie. Unter anderem haben sich die Unternehmen ABB Automation GmbH, Andritz AG, AS Drives & Services GmbH, Bellmer GmbH, Omya International AG, Valmet GmbH und Voith GmbH & Co. KGaA als Aussteller angemeldet.

Dreitägiges Event Ticket nun im neuen Ticketshop verfügbar
Unter zellcheming-expo.de/tickets können Besucher ihr dreitägiges Eventticket erwerben. Nähere Informationen zur Veranstaltung sowie zu den Highlights der Messe sind unter zellcheming-expo.de zu finden.
(Verein der Zellstoff- und Papier-Chemiker und -Ingenieure e.V. - Verein ZELLCHEMING)

SPGPrints' new RSI® III rotary screen integration module offers improved uptime, reliability and ...
 08.04.2019

SPGPrints' new RSI® III rotary screen integration module offers improved uptime, reliability and ...  (Company news)

... waste reduction

SPGPrints’ new RSI® III – the third generation of its rotary screen printing integration module for label and packaging presses – features time, safety and ergonomic innovations for increased production efficiency.
Operator safety has been augmented with the introduction of guards to prevent contact with the rotating screen, squeegee pipe and gear wheels, significantly reducing the risk of injury.

A new web-cleaning scraper, positioned on a guiding roller immediately after the nip between the screen and substrate, automatically removes undesired ink splashes on the web that may have spilled from the screen during stoppages or slow-rotation mode. Operated only for the first one-and-a-half screen rotations at the start of the production run, the scraper ensures thorough drying of the substrate at all times. This minimises the risk of ink contaminating the rollers, thereby reducing the cleaning requirement. Its long-life plastic blade collects the UV-curable ink in a pan attached to the scraper, which is easily removed for fast cleaning.
A new colour interface display offers enhanced visibility with a wider angle of observation. This means that operators can comfortably monitor and control the unit without needing to view the screen at eye level, minimising risk of strain injury. Among other benefits, this facilitates easier monitoring of controls and ink levels.

The RSI III unit is fully compliant with the latest version of European Union RoHS (Restrictions of Hazardous Substances) regulations which stipulate that all electronic machine components and manufacturing processes must be free of materials hazardous to health and the environment.

Introduced in 1994, and with over 1000 installations worldwide, SPGPrints’ RSI module has enabled the seamless integration of rotary screen printing into single-pass label converting lines. The process is vital for creating a host of value-adding sensual and functional features that enhance brand presentation or product identification. The RSI module, along with with SPGPrints’ pure nickel re-imageable RotaMesh® and reusable RotaPlate® rotary screens, are often used for creating tactile varnishes, metallic and glitter inks, opaque inks, braille dots and optically variable inks for security applications. They offer easy robustness, print stability and easy handling, for laying down thick ink and varnish layers of max. 250µm thickness at web speeds of up to 150m/min (490fpm).
(SPGPrints B.V.)

Geschäftsentwicklung 2018: tesa SE 2018 mit überproportionalem Wachstum
 08.04.2019

Geschäftsentwicklung 2018: tesa SE 2018 mit überproportionalem Wachstum  (Firmennews)

Positive Entwicklung in allen Regionen

-Umsatz steigt um 6,8 %, Umsatzrendite bei 15,7 %
-Zweistelliges Wachstum im Geschäft mit der Elektronikindustrie
-Automobilbereich gibt erneut starke Impulse
-Weitere Akquisitionen erfolgreich abgeschlossen

Die tesa SE hat das Geschäftsjahr 2018 sehr erfolgreich abgeschlossen. Der Umsatz stieg organisch um 6,8 % (nominal + 6,8 %) auf 1.342,8 Mio. € (Vorjahr 1.257,8 Mio. €). Das betriebliche Ergebnis (EBIT) erreichte 210,3 Mio. €. Dies entspricht einer Umsatzrendite auf EBIT-Basis von 15,7 % (Vorjahr 16,5 %). Sowohl das Direkt- als auch das Handelsgeschäft in allen Regionen trugen zu dem Wachstum bei. Die größten Zuwächse verzeichnete die Region Asien. Treiber war dort vor allem das Projektgeschäft mit der Elektronikindustrie. Ebenfalls sehr positiv entwickelte sich das Geschäft in den USA, wo erneut der Automobilbereich den Schwerpunkt bildete.

Bild: Individuelle Gestaltung: Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die das Leben leichter bzw. die Arbeit angenehmer machen. Auch Gartengeräte lassen sich mit Sugru® aufwerten und an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen. (Foto: tesa SE. Alle Rechte vorbehalten)

„2018 war erneut ein gutes Jahr für tesa. Wir sind im Umsatz deutlich über der Marktentwicklung gewachsen, die Umsatzrendite lag weiterhin auf dem hohen Niveau der Vorjahre“, sagte Dr. Robert Gereke, Vorstandsvorsitzender der tesa SE, auf der heutigen Presskonferenz in Norderstedt bei Hamburg. „Auf diesem Erfolg ruhen wir uns jedoch nicht aus; vielmehr gibt er uns den Spielraum, angesichts eines sich dynamisch verändernden Marktumfeldes weiter in Innovation sowie den Ausbau unserer Präsenz in den Wachstumsregionen und den digitalen Märkten zu investieren. Damit stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig.“

Ausbau des Standortes in China
tesa hat im Dezember mit dem Ausbau seines Standortes im chinesischen Suzhou begonnen. Geplant sind Investitionen von mehr als 30 Mio. €, unter anderem in den Aufbau einer Reinraum-Produktionseinheit, um zusätzliche Kapazitäten zur Herstellung von Spezialklebebändern für die kommenden Generationen elektronischer Endgeräte zu schaffen. Darüber hinaus wird die Forschung & Entwicklung, insbesondere das sogenannte Application Solution Center, erweitert mit dem Ziel, die Entwicklung neuer, marktgerechter Produkte gemeinsam mit Kunden voranzutreiben.

Weitere Akquisitionen unterstützen Industrie- und Consumergeschäft
tesa hat 2018 drei weitere Unternehmen erworben. Seit März ist der Unternehmensbereich Twinlock der niederländischen Polymount International BV 100-prozentige Tochter der tesa SE. Mit seiner patentierten Technologie für die Montage von Druck-Klischees stärkt das Unternehmen die Position von tesa im Druckbereich. Zwei weitere Firmen kamen im Mai hinzu: Die Londoner FormFormForm Ltd. ergänzt mit ihrem patentierten formbaren Kleber Sugru® das Consumergeschäft um ein vielseitig einsetzbares Produkt, das vor allem auf junge Kundengruppen zielt, den Trend zur Nachhaltigkeit unterstützt und überwiegend online vermarktet wird. Die Functional Coatings mit Sitz in Massachusetts/ USA ist auf Spezialklebebänder zum Abdichten im Baubereich spezialisiert und stärkt den Geschäftsbereich Building Supply durch die Erschließung dieses Marktes mit hohem Potenzial. Dazu Gereke: „Zukäufe sind heute fester Bestandteil unserer Wachstumsstrategie. Diesen Weg werden wir konsequent fortsetzen.“

Industrie: Neue Produkte für Elektroautos, E-Reader und Spielekonsolen
Der Geschäftsbereich Direct Industries, der mit 59,4 % zum Umsatz beitrug (Vorjahr 57,6 %), erreichte ein organisches Umsatzwachstum von 9,1 %. Dynamisch entwickelte sich vor allem das auf Asien konzentrierte Projektgeschäft mit der Elektronikindustrie. Als besonders erfolgreich erwiesen sich auch 2018 tesa Bond & Detach® für die wiederablösbare Batterieverklebung in Smartphones sowie neue doppelseitig klebende Acrylatschäume für die Montage von Displays auf Smartphones und Tablets. Einen wichtigen Impuls gab ein neues Sortiment sogenannter optisch klarer Klebebänder. Die unter Reinraumbedingungen erzeugten Produkte werden für die Herstellung von Spielekonsolen oder E-Reader-Displays eingesetzt.

Im Automobilbereich gestaltet tesa die zentralen Trends E-Mobility und Digitalisierung durch Produkt- und Kundenentwicklungen mit und hat dafür passende Kompetenzen und Kapazitäten aufgebaut. Mit Anwendungen insbesondere für die Batterieherstellung bei Elektroautos erzielte tesa erste Umsätze

Handel: Erster Online-Shop in China
Der Bereich Trade Markets, der neben dem Geschäft mit Produkten für private Konsumenten und Handwerker auch diejenigen industriellen Märkte umfasst, die über den Technischen Handel oder handelsähnliche Kanäle erreicht werden, entwickelte sich mit einem organischen Umsatzwachstum von 3,8 % positiv.

Im industriellen Handelsgeschäft hat tesa sein Sortiment ausgebaut. Um die dynamische Entwicklung des Onlinehandels insbesondere in China zu nutzen und Erfahrungen im E-Commerce zu sammeln, hat tesa auf 1688.com, der B2B-Plattform des Onlinemarktplatzes Alibaba, einen Flagship-Store für Industrieprodukte eröffnet.

In dem auf Europa und Lateinamerika fokussierten Geschäft mit privaten Endverbrauchern und professionellen Handwerkern – Consumer & Craftsmen – ist tesa im Jahr 2018 weiter gewachsen und hat seine Marktanteile ausgebaut. Zum Erfolg trug auch die international fortgeführte Markenkampagne bei. Insbesondere das Wachstum über digitale Absatzkanäle entwickelte sich überproportional zum Markt.

Asien mit stärkstem Wachstum, Amerika legt um 9,7 % zu
Den stärksten Umsatzzuwachs verzeichnete mit 12,3 % die Geschäftsregion Afrika/Asien/ Australien. Verantwortlich war erneut das auf Asien konzentrierte Projektgeschäft mit der Elektronik- und der Automobilindustrie. Der Anteil der Region am Konzernumsatz erhöhte sich dadurch auf 29,4 %. Ähnlich positiv entwickelte sich das Geschäft in Amerika. Hauptsächlich dank der starken Impulse aus dem nordamerikanischen Automobilgeschäft verzeichnete die Region ein Wachstum von 9,7 %. Der Anteil am Konzernumsatz stieg auf 16,1 %.

Konzernweit stieg die Mitarbeiterzahl inklusive der Zukäufe auf 4.917 (Vorjahr 4.457).

Ausblick 2019
Die bekannten geopolitischen Risiken werden auch 2019 die Konjunktur und damit das tesa Geschäft beeinflussen. In Europa ist der Trend grundsätzlich stabil, wobei sich Entwicklungen wie der geplante „Brexit“ und die Situation in der Türkei negativ auf die Märkte auswirken könnten. Es ist davon auszugehen, dass die anhaltende Erholung der Volkswirtschaften Südeuropas sowohl das Distributions- als auch das Endkundengeschäft weiter stärken wird. Abhängig von der schwer prognostizierbaren wirtschaftlichen Entwicklung Chinas und den aus dem anhaltenden Handelskonflikt mit den USA entstehenden Unsicherheiten rechnet tesa in Asien mit moderatem Wachstum. Daran wird tesa sowohl im Automobilsegment als auch im Elektronikbereich partizipieren. Das Geschäft mit der in Asien, vor allem in China konzentrierten Elektronikindustrie bleibt attraktiv, wird jedoch von zunehmendem Preisdruck geprägt sein. Zudem birgt der Projektcharakter dieses Geschäfts auch weiterhin Schwankungsrisiken. Der im Jahresverlauf 2018 leicht abgeschwächte Euro dürfte in 2019 einen positiven Einfluss auf die Geschäftsentwicklung von tesa haben. Die konsequent fortgesetzten Investitionen insbesondere in den Ausbau der Standorte in den Wachstumsregionen stärken die Marktposition von tesa nachhaltig.

Auf dieser Basis rechnet tesa für 2019 mit einem leicht über der Marktentwicklung liegenden Umsatzwachstum von 3 bis 4 % sowie einer operativen Entwicklung der EBIT-Umsatzrendite leicht unter dem Vorjahreswert.
(tesa SE)

Ferag-Technik überzeugt Postdienstleister weltweit durch hohe Leistung und Flexibilität
 08.04.2019

Ferag-Technik überzeugt Postdienstleister weltweit durch hohe Leistung und Flexibilität  (Firmennews)

Wie schon zahlreiche Postdienstleister in Europa und den USA zuvor hat sich das 2014 aus der estnischen Post (Eesti Post) hervorgegangene Unternehmen Omniva in Tallinn für Zusammentrag-Technologie der Ferag entschieden. Ab Sommer 2019 wird Omniva über eine EasySert/FlyStream-Anlage Werbepakete für die Direktzustellung zusammenstellen.

Bild: Die EasySert/FlyStream-Technologie der Ferag ist für Postdienstleister weltweit erste Wahl, wenn es um die Bildung von Kollektionen für die Direktzustellung geht.

Das baltische Estland, das 1991 wieder unabhängig wurde, zählt im Kommunikationssektor zu den fortschrittlichsten Staaten der Welt. Der Einsatz von innovativen IT-Lösungen zieht sich durch die Privatwirtschaft wie auch den gesamten öffentlichen Sektor. Das früher als Eesti Post bekannte Unternehmen bietet bereits seit vielen Jahren erfolgreich Postdienstleistungen auch in den baltischen Nachbarstaaten Lettland und Litauen an. Deshalb wurde 2014 für die internationalen Aktivitäten auf „Omniva“ umfirmiert.

Innovationstreiber Omniva
Omniva gehört zu den Innovationstreibern unter den Postdienstleistern, der beispielsweise schon den Einsatz von autonomen Robotersystemen für die Haus-Zustellung getestet hat. Weil Omniva den Vertrieb unadressierter Direktwerbeprodukte automatisieren will, hatte sich der Postdienstleister im vergangenen Jahr für die Investition in ein Zusammentragsystem zur Bildung von individuellen Kollektionen entschieden. Omniva will die Direktwerbung auf sehr kleine, teils strassenweise individualisierte Kollektionen herunterbrechen. Dafür werden sie entsprechend der Vertriebsdaten tourengerecht aufbereitet – also so abgezogen, dass sie gangfolgeorientiert abgelegt werden können.

Nach einer öffentlichen Ausschreibung (Public Tender), bei der auch alle abgegebenen Preise offengelegt wurden, erhielt Ferag den Zuschlag gegen fünf qualifizierte europäische Mitbewerber. Die finalen Vertragsverhandlungen mit Omniva/Eesti Post konnten dann im Januar 2019 erfolgreich abgeschlossen werden. Die Anlage soll im Mai dieses Jahr nach Estland geliefert werden und Ende Juni/Anfang Juli in Betrieb gehen.
Flexible JetFeeder

Der Lieferumfang umfasst eine EasySert Einstecktrommel, eine FlyStream Zusammentragstrecke, 18 Anleger JetFeeder sowie das Modul TapeFix. Mit TapeFix werden zwei Klebestreifen so aufgespendet, dass eine stabile Kollektion gebildet werden kann, ohne einen vierseitigen „Träger“-Umschlag zu benötigen.

Ein wesentlicher Grund für den Technologie-Vorsprung der Ferag sind die Anleger vom Typ JetFeeder, die äußerst flexibel die ganze Breite der Direktwerbeprodukte problemlos verarbeiten können. Die ergonomisch vorbildlichen JetFeeder tragen dadurch zu den kurzen Umrüstzeiten der Gesamtanlage ebenso bei wie die Navigator-Steuerung und das Optimizer-Tool. Der Optimizer setzt die Vertriebsdaten so in Produktionsabläufe um, dass die Format- und Anlegerwechsel – und dadurch die Stillstandszeiten – minimiert werden.

Im Gegensatz zu einigen Wettbewerbskonfigurationen kann Ferag durch eine maximal mögliche Geschwindigkeit von 30.000 Kollektionen pro Stunde die bei Omniva benötigte Kapazität mit nur einer Produktionslinie sicherstellen. Der estnische Kunde hat mit Ferag zudem bereits jetzt ein Service Level Agreement geschlossen, obwohl die EasySert/FlyStream-Systeme eine nachweisbar hohe Verfügbarkeit haben und äußerst zuverlässig arbeiten. Dies können Postdienstleister unter anderem in Schweden, Frankreich, Deutschland und Österreich bestätigen: dort sind bereits etwa 50 vergleichbare Systeme installiert und erfolgreich in Betrieb.
(Ferag AG)

Sören Gaardboe appointed as CEO of OptiGroup AB
 08.04.2019

Sören Gaardboe appointed as CEO of OptiGroup AB  (Company news)

OptiGroup announces the appointment of Sören Gaardboe (photo) as CEO of OptiGroup.

Sören has most recently held the position of Chief Operating Officer of OptiGroup. He is also Acting Business Area Head for the Facility, Safety and Foodservice Solutions business area. Prior to that he held various senior positions as SVP of Papyrus in the Nordic region, in the South East, and in the Benelux. He has been very involved in the development of Papyrus as well as the recent acquisitions and integrations of Procurator, Stadsing and Pac and brings a wealth of experience to the role.

Christoph Sander, who took over as Chairman and CEO of Papyrus in July 2016 and then led the OptiGroup transformation journey to successfully reposition the Group, will continue as a board member of OptiGroup. He is appointed as Deputy Chairman and Head of the Acquisition Committee, where he will support the management team with new developments. In addition, he will take responsibility for the planned divestment of Papyrus Germany and work closely with the German management team in the coming months.

Christoph Sander said: "It has been an exciting time to lead the transformation journey of OptiGroup and a pleasure to work with the management teams. We have successfully completed a dozen acquisitions, focused the Group into strong business areas, and thereby laid a very solid foundation and platform for the future. It is therefore also now the right time for me to hand over the reins to Sören, who has done a tremendous job as COO of OptiGroup. I am delighted that he will take the business on to the next level and I look forward to supporting him and the OptiGroup Board in this next exciting phase of our development".

Sören Gaardboe said: "It has been a pleasure to work closely with Christoph in the past years and to be a part of the transformation journey. I look forward to taking the next step as CEO of OptiGroup. We have to continue the road we started in 2016 to develop our business organically, and also to add more acquisitions. Standing still is not an option in my world, we always need to develop and move forward".

"From the Board's perspective, we are convinced that Sören, with his solid experience from, among others, OptiGroup, is the right person to take on and further develop the successful business that exists in OptiGroup today", says Chairman of the Board, Johan Sjö. "Christoph has had a significant impact on the Group's positive development. The fact that Christoph will continue to be a member of the Board of Directors in OptiGroup will ensure continuity in the CEO succession and that he can contribute further to a continued positive development", continues Johan Sjö.
(OptiGroup AB)

Valmet has completed the acquisition of GL&V, a global provider of technologies and services ...
 08.04.2019

Valmet has completed the acquisition of GL&V, a global provider of technologies and services ...  (Company news)

... to the pulp and paper industry

Valmet has completed the acquisition of GL&V, which was announced on February 26, 2019. GL&V is a global provider of technologies and services to the pulp and paper industry. The enterprise value of the acquisition is approximately EUR 113 million on a cash and debt free basis subject to ordinary post-closing adjustments.

GL&V will be a part of the Services business line
The acquired business becomes a part of Valmet's Services business line. GL&V supplies technologies, upgrades and optimization services, rebuilds, and spare parts for the pulp and paper industry globally. The acquired operations had net sales of approximately EUR 160 million in calendar year 2018 and employ about 630 people.

GL&V will be included in Valmet's financial reporting for the first time in Valmet's Half Year Financial Review January 1-June 30, 2019.

As announced on February 26, 2019, GL&V's washing, oxygen delignification and bleaching operations with Compact Press®, pumps and mixers technology for chemical pulping as well as the related Product Center in Karlstad Sweden are not included in the transaction scope.

Pasi Laine (photo), President and CEO of Valmet: Valmet's stable business and services capabilities are now further strengthened
"The acquisition was completed as planned, and we welcome our 630 new colleagues to Valmet. This strengthens Valmet's global services business further and complements our technology offering for the pulp and paper industry customers. The acquisition also consolidates our local presence and capabilities globally. The combination of Valmet's global reach and GL&V's product and services offering for chemical pulping, stock preparation, papermaking and finishing create a good basis for new business opportunities and for serving our customers even better," says Pasi Laine, President and CEO of Valmet.
(Valmet Corporation)

Fortress Global Enterprises Reports Fourth Quarter 2018 Results
 08.04.2019

Fortress Global Enterprises Reports Fourth Quarter 2018 Results  (Company news)

Fourth Quarter 2018 Consolidated Results

Fortress Global Enterprises Inc. ("Fortress Global Enterprises" or the "Company") (TSX:FGE) (OTCQX:FTPLF) reported 2018 fourth quarter operating EBITDA from continuing operations of $4.2 million compared to operating EBITDA from continuing operations of $7.5 million in the previous quarter and operating EBITDA loss from continuing operations of $5.7 million in the prior year comparative period. The Dissolving Pulp Segment generated operating EBITDA of $6.1 million. The Company invested $0.8 million in the Bioproducts Segment and corporate costs were $1.1 million in the fourth quarter of 2018.

Giovanni Iadeluca (photo), Chief Executive Officer of Fortress Global Enterprises, commented:
"Fortress Global Enterprises achieved significant improvements in fiscal 2018 when compared to the previous year. Operating EBITDA from continuing operations increased by $12.7 million and total improvement, excluding the Bioproducts segment, was $14.4 million. Progress was made in productivity, reliability, and quality all while managing a baseline capital expenditure program, leading to our second highest EBITDA total for a fourth quarter. Our people were the key drivers of performance gains, a direct result of the formal leadership program initiated in 2018 to drive operational improvements. Further progress is anticipated in 2019."

Significant developments in 2018 included:
-The Company transitioned the CEO position and changed name from Fortress Paper Ltd. to Fortress Global Enterprises Inc. in order to better reflect its existing business and future prospects;
-The Company created a new reporting segment (the "Bioproducts Segment") as a result of the acquisition and integration of S2G Biochemicals Inc. ("S2G"). Subsequent to the acquisition of S2G:
-The Company obtained commitments in principle from the federal and Quebec governments for up to $17.4 million in funding for the xylitol and complementary bioproducts demonstration plant planned to be constructed at Fortress's dissolving pulp mill in Thurso, Quebec (the "FSC mill"). Up to an additional $10 million in federal government funding was announced in early 2019; and
-The Company entered into a Technology License and Collaboration Agreement with Mondelēz International, Inc. ("Mondelēz"), one of the world's largest snacking companies. Mondelēz has agreed to grant an exclusive worldwide license to a subsidiary of the Company to use its sugar based xylitol manufacturing technology that was jointly developed by Mondelēz and S2G;
-Holders of the Company's 7.0% convertible unsecured debentures due December 31, 2019 approved certain amendments to the debentures including, among other things, an extended maturity date to December 31, 2021 and a revised interest rate of 9.75%; and
-The 5th Digester project was completed on time and on budget, and operational permits were received.

Looking mid to long term, with support from our partners, we are finalizing plans to modernize the FSC mill, diversify revenue streams by converting underutilized mill process streams into high value bioproducts, such as xylitol, and more permanently improve the balance sheet. The bioproducts demonstration plant project is a key component of our biorefinery vision. We will provide details of these important plans in the coming months.

Due to a combination of factors beyond our control, such as multiple region-wide electrical outages and extreme cold weather, operating results in the first quarter of 2019 did not carryforward the momentum from the fourth quarter. We are encouraged with our fiscal 2018 results and are confident we will be continuing our progress in 2019.

Fourth Quarter 2018 Segment Results
The Dissolving Pulp Segment generated operating EBITDA of $6.1 million for the quarter ended December 31, 2018. Operating EBITDA for the Dissolving Pulp Segment was $9.0 million for the quarter ended September 30, 2018 and operating EBITDA loss was $4.4 million for the prior year comparative period. Production volumes in the fourth quarter of 2018 were slightly lower than the third quarter of 2018 due to the annual shutdown and 43% higher compared to the prior year comparative period. The prior year production was impacted by operational challenges due to the auxiliary system failure at the FSC mill.

A total of 39,498 air dried metric tonnes ("ADMT") of dissolving pulp were produced in the fourth quarter of 2018 and the FSC mill sold 37,818 ADMT of dissolving pulp in the same period, compared to sales of 38,433 ADMT and 24,798 ADMT of dissolving pulp in the previous quarter and prior year comparative period, respectively.

In the fourth quarter of 2018, the FSC mill's production costs, including amortization of some of the planned shutdown costs and the positive impact of the cogeneration facility, were improved by 21% compared to the fourth quarter of 2017. This was due primarily to productivity gains and lower variable costs. Management does not report production cost per ADMT dissolving pulp due to competitive reasons.

As a result of completing early maintenance measures during the third quarter of 2018, the Company completed a three day annual maintenance shutdown in October 2018, reduced from the eight days originally scheduled. The shutdown and subsequent restart were on time and on budget. The next major annual maintenance shutdown is planned for the second quarter of 2019.

The requisite permit for the fifth digester required for commercial operation was received during the fourth quarter of 2018. The fifth digester is expected to increase annualized production by approximately 17,000 tonnes once it is operating as projected, which is anticipated to be by the summer once cooking sequence (time, temperature and recipe) has been optimized.

The Bioproducts Segment generated operating EBITDA loss of $0.8 million during the fourth quarter of 2018. In the fourth quarter of 2018, the Company continued negotiating definitive agreements with various organizations within the federal and provincial governments for up to $27.4 million of grant, equity and loan funding to support the demonstration project. FXI concluded a $10.0 million non-repayable contribution agreement with the Department of Natural Resources Investments in Forest Industry Transformation during the fourth quarter.

Corporate and Cash
Corporate expenses for the three months ended December 31, 2018 and the previous quarter were both $1.1 million. Cash and restricted cash at December 31, 2018 was $20.8 million compared to $33.1 million at September 30, 2018. As at December 31, 2018, the Company had $8.2 million in restricted cash.
(Fortress Global Enterprises Inc.)

Antalis verstärkt die Sticotac-Familie - Litho Offset und Satin-Oberfläche ab sofort verfügbar
 08.04.2019

Antalis verstärkt die Sticotac-Familie - Litho Offset und Satin-Oberfläche ab sofort verfügbar  (Firmennews)

Antalis erweitert sein Angebot und ergänzt mit den Oberflächen Litho Offset und Satin das Haftpapier-Sortiment Sticotac. Die Produktneuheiten sind ab sofort bei der Großhandelsgruppe abrufbar.

Sticotac überzeugt bereits seit Jahren durch ein optimales Preis-Leistungsverhältnis im Bereich Haftpapier. Bisher stehen den Kunden die Oberflächen Vellum, Schreib und Gussgestrichen zur Verfügung. Die beiden neuen Oberflächen Litho Offset und Satin im B2-Format mit permanentem Klebstoff runden die Range perfekt ab, um die Bedürfnisse am Markt zu bedienen.

Sticotac eignet sich für Werbe-, Identifikations- und Beschilderungsetiketten in den Bereichen Marketing, Produktion, Industrie und Dienstleistungen. Sticotac ist dank eines hohen Weißegrades, hoher Opazität, hervorragenden Laufeigenschaften und bester Druckqualität, die erste Wahl im Bereich Haftpapier.

Neue Mustermappen mit allen Sticotac-Oberflächen können ab sofort bei Antalis angefordert werden.
(Antalis GmbH)

2019 edition of Paperworld China set to return between 15 – 17 November
 05.04.2019

2019 edition of Paperworld China set to return between 15 – 17 November   (Company news)

Paperworld China, Asia’s leading trade fair dedicated to the stationery and office supplies industries, has confirmed the dates and venue for its 2019 edition as 15 – 17 November in Hall 1 of the National Exhibition and Convention Center (Shanghai). The fair will once again present fairgoers with trend setting stationery, office supplies, and hobby and craft products through its four renowned zones: ‘Tomorrow’s Office’, ‘Stationery and Hobby’, ‘Quality Suppliers’, and ‘Oriental Products’. In total, the fair is expected to welcome 500 exhibitors across 23,000 sqm of exhibition space.

Thanks to high demands from the country’s growing student population, China’s stationery industry is entering into a new growth period. China has the world’s largest student population. According to the National Bureau of Statistics of China, the total number of students in China exceeded 240 million in 2017. With the number of students forecasted to rise to its peak between 2020 and 2030, the coming decade can be considered the golden decade for international stationery brands to penetrate the Chinese market.

At the same time, the per capita GDP in China is also set to continue steadily increasing, from USD 4,411 per capita in 2010, it reached USD 8,523 in 2017. Based on the measurement standard of the World Bank, once a country’s GDP per capita reaches 8,000 USD and above, it is considered a high-income developing country. China’s rise in wealth, in tandem with its record numbers of school students, has the potential to lead to a drastic increase in demand for educational and stationery related products, with consumers increasing their consumption volume and demanding higher quality.

Paperworld China is an ideal gateway for industry players to step into the market and capture the growing number of business opportunities. Ms Judy Cheung, Deputy General Manager of Messe Frankfurt (HK) Ltd, is looking forward to the coming edition: “Paperworld China is the right platform for suppliers to connect with quality buyers and increase their brand exposure. As we step into the golden decade for the Chinese stationery industry, Paperworld China will continue to serve as a business and information exchange hub for the most up-to-date products and trends.”

The 2018 edition of the fair received highly positive feedback from exhibitors and visitors alike for its dedicated themed zones and product areas. In light of the positive response, the coming edition of the fair will once again be divided into the four zones of ‘Tomorrow’s Office’, ‘Stationery and Hobby’, ‘Quality Suppliers’, and ‘Oriental Products’. In addition, the Small yet Beautiful showcase, which serves as a mock retail store that includes a cafe area and an interactive art workshop, will return at the Stationery and Hobby zone. Visitors to the showcase will find adaptations of Zakka, a Japanese concept that describes a variety of consumer lifestyle goods, including products such as home office supplies and travel accessories.

The design area, which made its debut to promote originality and intellectual property protection in the industry, is set to return under the new name of ‘Design S’, providing an opportunity for original stationery brands to showcase their creatively designed products and enhance their brand image. Unique products showcased at the last edition came from well-established and emerging brands such as AIT, Card Lover, Douban, Ggem, Happihood, Honorscent, Orange Creation, Tsnow Stationery, Whitehole, and Xiaolin Creative.

Another avenue through which Paperworld China promotes original stationery designs is the ‘Best Stationery of China Awards’, which will return this year to discover inventive stationery from around the world. The award ceremony will be held on the first day of the fair.

To additionally enhance attendee experience at the fairground, various fringe events will take place during the fair to allow participants to catch up with the latest trends in the industry. Further information on fringe events and other aspects of the show will be revealed closer to the show dates.
(Messe Frankfurt (HK) Ltd)

Carl Macher weiterhin auf Wachstumskurs
 05.04.2019

Carl Macher weiterhin auf Wachstumskurs  (Firmennews)

Investitionen in Logistik und ressourceneffiziente Produktion

Die Carl Macher GmbH & Co. KG aus Brunnenthal, ihres Zeichens Hidden Champion im Segment der Hülsenkarton-Herstellung in Europa und ein Unternehmen der Kunert Gruppe, baut ihre Produktionskapazitäten weiter aus und wird gemeinsam mit der ebenfalls zur Gruppe gehörenden Papeteries du Rhin bis 2020 die Marke von 300.000 Jahrestonnen knacken. Die Investitionssumme von über 10 Millionen Euro, die in Automation und Logistik geflossen ist, garantiert die hauseigene Versorgung der Paul & Co-Hülsenwerke sowie die Liefersicherheit zahlreicher Großabnehmer in Europa mit erstklassigem Hülsenkarton.

Mit der neu in Betrieb genommenen Logistikhalle in Brunnenthal wurden die passenden Voraussetzungen für die Produktionssteigerungen bei Carl Macher geschaffen. Mittels energie- und rohstoffeffizienter technologischer Umbaumaßnahmen in der Produktion wird ab Sommer eine maximal mögliche Faserausbeute generiert: Die Papiermaschine 3 erhält ein Upgrade bei Stoffauflauf und Trockenpartie. Die beiden bestehenden Umroller werden versetzt, um die Trockenpartie deutlich zu verlängern. Wirtschaftlichkeit trifft hierbei auf Nachhaltigkeit. Die Fertigware wird künftig vollautomatisch über einen 28 Meter hohen Aufzug und eine 280 Meter lange Brücke zur neuen Logistikhalle oberhalb der Papiermaschine transportiert. Der Lagerbetrieb wird mit autonom bewegten Flurförderfahrzeugen erfolgen. Der Neubau kann mit seiner Lagerfläche von fast 14.000 Quadratmetern nahezu vollständig eine Monatsproduktion aufnehmen. Diese Investitionen in die Stärkung und Erweiterung des Standortes spricht auch für die Motivation und den Einsatz der rund 135 Mitarbeiter und für die Leistungsstärke der Carl Macher GmbH & Co. KG.

Auch in der Papeteries du Rhin, der zweiten Papierfabrik der Kunert Gruppe in Mülhausen im Elsass, wurde das Produktionsvolumen in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert. Der Name „PDR“ steht europaweit für hochwertigsten Hülsenkarton mit Spaltfestigkeiten bis 1.000 Joule/m².

Beide Unternehmen arbeiten im Branchenvergleich mit sehr niedrigem Wasser- und Primärenergieverbrauch. Bei Carl Macher wurde dies durch stetige Ertüchtigung der Energieerzeugung und der Abwasserreinigung erreicht, bei Papeteries du Rhin durch eine Kooperation mit dem Zweckverband der Region Mulhouse und der französischen Agentur für Energieeinsparung. Die CO2-Emissionen wurden mit der umweltfreundlichen Energiegewinnung um mehr als 70 % gesenkt.
Hergestellt werden die Hülsenpapiere dabei zu 100 % auf Basis von Altpapier. Dass dies heute selbst bei hochwertigsten Qualitäten möglich ist, hat die Kunert Gruppe in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich vorangetrieben.

Mit diesen und weiteren umfangreichen Investitionen in ihre beiden Papierfabriken und der vernetzten Expertise der Kunert Gruppe positionieren sich Carl Macher und Papeteries du Rhin, mit einer beispiellosen, leistungsstarken Performance auf dem Markt für Hülsenkarton.
(Carl Macher GmbH & Co. KG)

Wechsel bei der Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG
 05.04.2019

Wechsel bei der Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG  (Firmennews)

Michael Mrachacz folgt Siegfried Drost als Geschäftsführer Vertrieb

Die Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG verabschiedet Siegfried Drost, Geschäftsführer Vertrieb, zum Ende des Geschäftsjahres 2018/2019 in den Ruhestand. Seine Nachfolge tritt ab 01. April 2019 Michael Mrachacz an, derzeit Leiter Customer Support & Services bei Uhlmann.

Bild: Siegfried Drost (links) scheidet zum 31. März 2019 aus Altersgründen bei der Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG aus und übergibt die Geschäftsführung Vertrieb an seinen Nachfolger Michael Mrachacz, derzeit Leiter Customer Support & Services bei Uhlmann.

Siegfried Drost war seit 1994 für Uhlmann tätig – zunächst als Leiter Verkauf Inland, ab 1997 als Geschäftsführer Vertrieb. In dieser Zeit konnte das Unternehmen, das Komplettlösungen für die Verpackung von Pharmazeutika anbietet, seinen Auftragseingang weiter entwickeln von 45 Mio. Euro (1994) auf ca. 440 Mio. Euro in der Uhlmann Group (2018/2019). Diese Entwicklung hat Siegfried Drost maßgeblich mitgestaltet und erheblich zum Erfolg von Uhlmann beigetragen. Unter anderem baute der Diplom-Wirtschaftsingenieur das internationale Geschäft von Uhlmann mit der Gründung zahlreicher Vertriebs- und Service-Tochtergesellschaften stark aus. Persönlich entwickelte er sich zu einem hoch angesehenen Experten in der gesamten Pharma-Packaging-Branche und war einer der Haupttreiber zur Gründung der strategischen Allianz Excellence United mit den Unternehmen Bausch + Ströbel, Fette Compacting, Glatt und Harro Höfliger.
„Wir danken Siegfried Drost für seinen großen Einsatz und seinen Weitblick, der das erfolgreiche Wachstum von Uhlmann in dieser Form ermöglicht hat. Er hat über 25 Jahre die Werte von Uhlmann in ihrer besten Form verkörpert: stark, offen, verlässlich. Für seinen nächsten Lebensabschnitt wünschen wir ihm von Herzen alles Gute“, erklärt Tobias Uhlmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Uhlmann.

Zum 01. April 2019 tritt Michael Mrachacz die Nachfolge von Siegfried Drost als Geschäftsführer Vertrieb an. Der 50-Jährige verantwortet seit 2014 das Geschäftsfeld Customer Support & Services bei Uhlmann und ist in dieser Funktion seit fünf Jahren Mitglied der Geschäftsleitung. Zuvor war er unter anderem als Technischer Geschäftsführer bei Bütfering Schleiftechnik und als Director Services und Aftersales bei der Homag Group tätig. In seiner Zeit bei Uhlmann führte er alle After-Sales-Aktivitäten in einem Geschäftsfeld zusammen, baute das Track-&-Trace-Business sehr erfolgreich aus und steigerte den Umsatz des Geschäftsfelds um über 60 Prozent. „Mein Ziel ist es, das erfolgreiche Wachstum von Uhlmann weiterzuführen. Das geht nur mit einer sehr hohen Kundenzufriedenheit. Deshalb setze ich mich mit großer Leidenschaft dafür ein, dass wir nah an den Kunden bleiben sowie Vertrieb und Service strategisch und markt- und kundenorientiert gestalten“, so Michael Mrachacz. Tobias Uhlmann betont: „Mit Michael Mrachacz können wir diese wichtige Position aus den eigenen Reihen besetzen und so einen nahtlosen Übergang gewährleisten. Mit ihm haben wir einen hervorragenden Nachfolger gefunden, den ich als begeisterungsfähige, starke Führungspersönlichkeit kennengelernt habe, die zupackt, gestaltet und motiviert. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit und wünschen ihm einen guten Start in seiner neuen Rolle.“
(Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG)

Mac Papers Announces Executive Promotion
 05.04.2019

Mac Papers Announces Executive Promotion  (Company news)

Mac Papers Promotes Craig Boortz to Executive Vice President, Paper

Mac Papers, one of the largest merchant distributors in the Southeast U.S., has promoted Craig Boortz to Executive Vice President, Paper. Boortz most recently served as Vice President of Sales, Paper and Regional Manager.

As the EVP of Paper, Boortz leads the company’s largest business segment, planning and overseeing the development and execution of the sales and marketing strategy for the paper business. Boortz retains his regional management responsibilities and continues to report directly to Mac Papers CEO David McGehee.

“We are extremely pleased to promote Craig to a senior executive position leading a segment that remains a core business for us,” stated CEO McGehee. “Craig’s well-earned promotion reflects his excellent leadership and business skills, extensive sales and management experience, and proven performance in a variety of senior roles, as well as his enduring commitment to Mac Papers. We have every confidence that our paper business will continue to be successful with Craig’s oversight and strategic leadership.”

Boortz has been with Mac Papers for 27 years, joining the company as an account manager at its Tampa, Florida, branch shortly after completing a Masters of Business Administration at the University of Tampa. Within three years, Boortz progressed into branch leadership roles, initially as General Manager of the Greensboro, North Carolina, branch and then as General Manager of the Greenville, South Carolina, branch. In January 2014, Boortz was promoted to Vice President and Regional Manager.
(Mac Papers)

Crecia-Kasuga Co., Ltd. Installs No.2 Tissue Paper Machine Producing long roll toilet tissue ...
 05.04.2019

Crecia-Kasuga Co., Ltd. Installs No.2 Tissue Paper Machine Producing long roll toilet tissue ...  (Company news)

... by making use of its unique technology

Crecia-Kasuga Co., Ltd. (hereinafter "Crecia-Kasuga"), a joint venture for tissue paper products established by Nippon Paper Crecia Co., Ltd. (President: Kazufumi Yamasaki; headquartered in Chiyoda-ku, Tokyo; hereinafter "Nippon Paper Crecia"), a Nippon Paper Group company, and Kasuga Paper Industry Co., Ltd. (President: Noboru Otsuka; headquartered in Fuji-shi, Shizuoka; hereinafter "Kasuga Paper Industry") will install the No,2 paper machine following the No.1 paper machine, which commenced operation in May 2018.

The No.2 paper machine will be installed next to the first paper machine in the premises of Fuji Mill (Fuji-shi, Shizuoka) of Nippon Paper Industries Co., Ltd. (President: Fumio Manoshiro; headquartered in Chiyoda-ku, Tokyo). Like the No.1 paper machine, it makes effective use of the assets of the Mill, such as utilities. Its annual production capacity is approximately 40,000 tons. It will mainly produce long roll toilet tissue, for which demand has been increasing in recent years.

With this increase in the production capacity of Crecia-Kasuga, Nippon Paper Crecia will work to enhance the supply system that will meet the increase in demand for long roll products. In addition, the company will not only work to promote the further popularization of long roll products but will also strive to achieve growth in the market for the household paper product business while responding to diverse market needs precisely.
(Kasuga Paper Industry Co. Ltd)

Komar entscheidet sich für die Zukunft mit einer Xeikon Walldeco Suite
 05.04.2019

Komar entscheidet sich für die Zukunft mit einer Xeikon Walldeco Suite  (Firmennews)

Der führende Hersteller für Fototapeten setzt auf die Xeikon Tapetenlinie, um seine Wanddesigns noch flexibler und kundenspezifischer zu produzieren

Wer kennt sie nicht, die Fototapeten von Komar? Hochwertige Designs und erstklassige Fotografien als moderne Akzente für Wände in Heim und Geschäftswelt. Sie sind nicht nur in Deutschland eine feste Größe, sondern auch in zahlreichen anderen europäischen Staaten, Arabien und vielen weiteren Ländern weltweit. Nun hat sich der Anbieter von hochwertigen Wandgestaltungen entschieden, seine Produktion mit einer Tapetenlinie von Xeikon zu erweitern. Mitte Februar wurde in der Produktionsstätte in Kolbermoor bei Rosenheim eine Walldeco Suite mit einer Xeikon 3500 Rollendigitaldruckanlage in Fünffarbkonfiguration einschließlich Lackwerk und Tapetenwiederaufwickler installiert.

Bild: Christian Jakob, Technischer Leiter & Sabine Komar-Häusler, CEO

Es war eine strategische und zukunftsorientierte Entscheidung, bekräftigt Sabine Komar-Häusler, CEO der Komar Products GmbH & Co KG: „Unsere Kunden erwarten immer mehr Individualisierung und eine speziell auf ihre Wünsche ausgerichtete Fertigung. Unsere Auswahl an Designs und Größen wächst. Die Vielfalt an Möglichkeiten bringt die Notwendigkeit mit sich, die Bestände so niedrig wie möglich zu halten und daher auf Bedarf zu produzieren. Dies lässt sich mit der neuen Druckmaschine realisieren.“

Bisher hat Komar seine Tapeten zu großen Teilen im Offsetdruck hergestellt, unterstützt durch Digitaldrucklösungen eines anderen Herstellers. Um schneller, flexibler und kundenspezifischer produzieren zu können, wird Komar nun sowohl Teile des bestehenden Sortiments auf die neue Xeikon-Druckanlage umlegen als auch eigene Xeikon-Kollektionen erarbeiten. So ist unter anderem geplant, die Lizenzthemen – u.a. Disney oder National Geographic – auch digital zu fertigen.

„Uns hat überzeugt, dass Xeikon bereits seit vielen Jahren über eine große Erfahrung im Bereich der digital gedruckten Tapete verfügt. Die Xeikon 3500 einschließlich ihrer Inline-Finishingeinheiten stellt die neueste Entwicklung des Herstellers dar, bei der all diese Erfahrungen eingeflossen sind. Außerdem bietet sie einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber anderen digitalen Drucktechnologien, die im Bereich der Innenraumdekoration eingesetzt werden“, sagt Sabine Komar-Häusler.

So war für Komar eines der Hauptentscheidungskriterien die extrem hohe Druckgeschwindigkeit von 19,2 m/min, mit der sich Volumen und Kosten optimal abbilden lassen. Die Simplexmaschine Xeikon 3500 mit Speedupgrade ist mit einem Kammerrakelwerk ausgestattet, das die Möglichkeit bietet, sowohl wasserbasierten als auch UV-Lack zu verarbeiten. Hinzukommt für Komar, dass durch das Inline-Finishing die erforderlichen Arbeitsschritte bei der Arbeit an der Tapete reduziert werden. Bisher wurde erst gedruckt und lackiert, dann geschnitten, gerollt und anschließend verpackt. Mit der Xeikon kommt jetzt eine fertig produzierte Tapete aus der Maschine. Dank der großen Breite der verarbeitbaren Grammaturen eignet sich die Xeikon-Anlage für das Bedrucken von stärkeren 150 g/m2 Vliesmaterialien, einem der momentan am stärksten nachgefragten Tapetenmaterialien.

„Was uns jeden Tag antreibt, ist, mit unseren Fototapeten den wichtigsten Ort eines jeden Menschen individuell und behaglich zu gestalten: das Zuhause. Dies lässt sich durch den Einsatz der neuen Druckmaschine nochmals unterstützen: kundenspezifische Produktion anhand der immer vielfältiger und individueller werdenden Wünsche und Anforderungen“, fasst Sabine Komar-Häusler zusammen.
(Xeikon Manufacturing and R&D Center)

Letzter Datenbank Update: 18.04.2019 15:59 © 2004-2019, Birkner GmbH & Co. KG