paper-world.com - Aktuelle News aus der Papierindustrie - recherchiert von Birkner

News Seite 1

News RSS-News
Jet Press 750S mit FOGRA-Zertifizierung für Kontraktproofs
 16.10.2019

Jet Press 750S mit FOGRA-Zertifizierung für Kontraktproofs  (Firmennews)

Die Akkreditierung zeichnet die dritte Generation der B2-Inkjetdruckmaschine von Fujifilm als weltweit schnellstes Kontraktproofing-Gerät sowie als weltweit einzige für Kontraktproofs zertifizierte Produktionsdruckmaschine aus.

Fujifilm hat bekannt gegeben, dass die vom Unternehmen sehr erfolgreich angebotene B2-Inkjetdruckmaschine der dritten Generation die Fogra-Kontraktproof-Zertifizierung erhalten hat, darunter die Akkreditierungen FOGRA51 und FOGRA52 für gestrichenes beziehungsweise ungestrichenes holzfreies Premiumsubstrat. Zuvor wurden im Advanced Print Technology Centre von Fujifilm in Brüssel Tests mit der Farbmanagementsoftware XMF ColorPath von Fujifilm durchgeführt.

Im Rahmen umfangreicher Testverfahren wurde die Jet Press mit Blick auf folgende Aspekte beurteilt:
-PDF/X-Konformität
-Färbung, Glanz und Fluoreszenz des Proofsubstrats
-Farbverbindlichkeit [inkl. Farbumfang]
-Homogenität, Alterung und Lichtechtheit
-Farbdrift [Fading]
-Langzeit- und Kurzzeitwiederholgenauigkeit
-Abriebfestigkeit
-Kolorimetrische Tonwertübertragung
-Tonwertübertragung / Verläufe
-Registerhaltigkeit und Auflösung
-Statusinformationen

Getestet wurde mit gestrichenem und ungestrichenem Offsetpapier, gestrichenem Inkjetpapier sowie mit Leinwand und Synthetikpapier – die Jet Press hat die Vorgaben dabei durchweg eingehalten beziehungsweise übertroffen.

“Wir waren sehr beeindruckt von der beständig hohen Qualität der Produktion mit der Jet Press 750S“, so Yuan Li vom Fogra Forschungsinstitut für Medientechnologien. „Nur Drucksysteme mit dem höchsten Leistungsniveau bestehen derartige Tests."

Laut Mark Stephenson, Produktmanager für Digitaldruckmaschinen bei Fujifilm Graphic Systems EMEA, sind die Ergebnisse für Fujifilm erfreulich, aber nicht überraschend: „Schon seit einiger Zeit wird die Jet Press insbesondere auf dem japanischen Markt sehr erfolgreich als Prüfgerät eingesetzt. Natürlich ist die Jet Press sehr viel mehr als das – aber speziell in Japan hat sie Nassandrucke ersetzt, da Offsetdruckereien dort schnell das Potenzial dieses Systems zum schnellen Erstellen hochwertiger Proofs beim Offsetdruck in hohen Auflagen erkannt haben.

„Die FOGRA-Zertifizierung bestätigt den sehr hohen Standard der Jet Press bei Farbkonstanz und Farbtreue; wir freuen uns sehr, dieses offizielle Gütesiegel vergeben zu können. Mit der Zertifizierung wird die Jet Press 750S als weltweit schnellstes Kontraktproofing-Gerät und weltweit einzige für Kontraktproofs zertifizierte Produktionsdruckmaschine eingestuft.”

Weiterer Beleg für die Farbgenauigkeit der Jet Press 750S sind die Digital Press Certification und ISO/PAS 15339 Master Elite Certification des US-Branchenverbands IDEAlliance. Kein anderes System für den digitalen Vierfarbdruck (abgesehen von der Fujifilm Jet Press 720S) hat beide Akkreditierungen.
(Fujifilm UK Ltd)

Nippon Paper Industries Decided on Capital Investment For Series of SHIELDPLUS®, ...
 16.10.2019

Nippon Paper Industries Decided on Capital Investment For Series of SHIELDPLUS®, ...  (Company news)

...Aiming to Develop European Market for Paper-Based Barrier Materials

Nippon Paper Industries Co., Ltd. (President: Toru Nozawa, hereinafter "the Company") decided on capital investment for mass production of SHIELDPLUS®, which adds barrier properties to paper, at Jujo Thermal Oy (President: Toshihiro Sawamura, Headquarters: Eura City, Finland), Nippon Paper Group Company.

Jujo Thermal Oy has been developing "SHIELDPLUS®" embedded with oxygen and flavor barrier properties and has already entered the market evaluation stage. With this capital investment, the Company aim to start full-scale production in Europe.

The SHIELDPLUS® series attracts attention in Japan and overseas as one of the Company's paperising solutions. The Company is committed to making the SHIELDPLUS® series penetrate the European market with high environmental awareness.

Overview  
1)Products: SHIELDPLUS®
2)Capital Investment: 5 million euro
3)Construction Completed (Scheduled): July,2020
(Nippon Paper Industries Co Ltd)

Änderungen im Vorstand der tesa SE
 16.10.2019

Änderungen im Vorstand der tesa SE  (Firmennews)

Dr. Norman Goldberg (Foto) übernimmt Vorstandsvorsitz von Dr. Robert Gereke – Angela Cackovich wird neuer Vorstand Direct Industries

Dr. Norman Goldberg wird ab dem 1. Januar 2020 das Amt des Vorsitzenden des Vorstands der tesa SE übernehmen und tritt die Nachfolge von Dr. Robert Gereke an, der zum 31. Dezember 2019 in den Ruhestand geht. Dr. Ulrich Schmidt, Vorsitzender des tesa Aufsichtsrates: „Dr. Robert Gereke hat die erfolgreiche Entwicklung von tesa über viele Jahre wesentlich mitgestaltet. Dafür danke ich ihm im Namen des Aufsichtsrates herzlich und wünsche ihm alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.“ Ebenfalls ab dem 1. Januar 2020 hat der Aufsichtsrat Angela Cackovich in den Vorstand bestellt. Sie verantwortet in dieser Position zukünftig das industrielle Direktgeschäft der tesa SE.

Der designierte Vorstandsvorsitzende Dr. Norman Goldberg ist seit Januar 2017 Mitglied des Vorstands der tesa SE und dort für das Ressort Direct Industries verantwortlich. Zuvor war er Geschäftsführer und Co-CEO bei der Lohmann GmbH & Co. KG. Der promovierte Chemiker forschte und lehrte zunächst an den Universitäten Cornell, USA, und TU Braunschweig. Seine industrielle Karriere begann er 2000 bei der Henkel KGaA & Co. KG in Düsseldorf, wo er verschiedene Management-Positionen in Vertrieb und Marketing sowie der globalen Forschung und Entwicklung innehatte. Unter anderem arbeitete er 2003 als General Manager Henkel Technologies in Asien, 2005 als Regionalleiter Süd-Ost-Asien und danach in verschiedenen globalen Management-Positionen im Bereich der Industrieklebstoffe.

Angela Cackovich ist seit 2011 bei der Henkel KGaA & Co. KG in verschiedenen globalen Management-Positionen tätig. Unter anderem verantwortete sie das Geschäft mit Klebstoffen für die Automobil- und die Luftfahrtindustrie in Europa, den USA und Lateinamerika sowie das weltweite Geschäft mit Klebstoffen für Bauindustrie und Handwerk. Cackovich studierte an der Fresenius Hochschule Chemieingenieurwesen und erwarb zudem einen Abschluss in Business Administration und Finance. Ihre berufliche Karriere startete sie 1990 bei der Hoechst AG in Frankfurt. Es schlossen sich leitende Management-Positionen in Vertrieb, Marketing und Geschäftsführung bei drei renommierten Unternehmen der Chemiebranche, Dow Corning, Rohm & Haas sowie Celanese, an.
(tesa SE)

Stora Enso introduces a renewable paperboard tube for cosmetics packaging to replace plastic
 16.10.2019

Stora Enso introduces a renewable paperboard tube for cosmetics packaging to replace plastic  (Company news)

Stora Enso is introducing a paperboard tube for cosmetics packaging as a new, climate-friendly alternative to plastic tubes. The paperboard tube is suitable for the primary packaging of skin cream products.

Combating climate change and reducing the environmental impacts of packaging are high on the agenda for cosmetic brands who want to drive this change. Stora Enso aims to take the lead in supporting leading cosmetics brands in reaching their sustainability targets by co-developing climate-friendly packaging solutions that are both renewable and recyclable.

The body of the tube is made from a barrier-coated, grease-resistant paperboard by Stora Enso, which makes it suitable for the primary packaging of skin creams. Currently, making the body of the tube from paperboard reduces the use of plastic by 70% compared with a plastic tube. Stora Enso is also developing biocomposite materials to replace the plastic cap and shoulder of the tube in the future.

“We are seeing increasing demand in the cosmetics field for new innovative solutions made of renewable materials. This tube is a good example of how, together with our customers and their suppliers, we are driving innovations to create the packaging of the future. The paperboard tube will offer cosmetics brands who want to appeal to eco-conscious consumers a competitive new alternative,” says Henna Paakkonen-Alvim, Vice President, Innovation, Stora Enso Consumer Board division.

For manufacturing of the tubes, Stora Enso cooperates with Aisa, a world-leading tube machinery manufacturer. The runnability of the board has been tested on Aisa’s machinery to ensure flawless and efficient converting performance.

“Together with Stora Enso, we can be change agents and thereby push packaging innovation forward. With paperboard as a new, renewable material option to run on our tube machines, Aisa continues to serve the needs of the global packaging industry with cutting edge technologies,” says Jacques Thomasset, R&D Director at Aisa.
(Stora Enso Oyj)

Welcome to Miami's [New Space]
 16.10.2019

Welcome to Miami's [New Space]   (Company news)

Get ready Florida because after adding 22,000 sq. ft to our facility, we’re going to “party in the city where the heat is on.”

Unfortunately, we did not have Will Smith singing in our now 110 thousand square foot facility (due to scheduling conflicts), but the new space has been a hit.

“This expansion has given us the opportunity to space out our production area more, which allows for a better work flow,” shared Glen Braziel, Florida Division Manager at Case Paper.

The addition includes 2 more rail car doors, 2 more loading docks, and another will call ramp which has made loading and unloading a more efficient process.

“It’s still to be determined if we will use the additional space to hold aerobics or step classes,” said Simon Schaffer-Goldman, CMO and Vice President of Business Development at Case Paper, “but what we do know is that all this extra room will allow us to better service our customers and it aligns with our growth plans for the future.”
(Case Paper Company Inc.)

Sustainability for the future: Metsä Board features its sustainable offering at FEFCO
 16.10.2019

Sustainability for the future: Metsä Board features its sustainable offering at FEFCO  (Company news)

Metsä Board, the leading European producer of premium fresh fibre paperboards and part of Metsä Group, will be presenting its sustainable and high-quality white kraftliners at the FEFCO Technical Seminar 2019.

Reducing carbon footprint, ensuring food safety and full transparency of origin are key considerations for the packaging industry. Metsä Board's recently published sustainability targets for 2030 includes a commitment to achieve fossil free mills by 2030 with zero fossil CO2 emissions. The target setting is the most ambitious in the industry.

The main raw material in Metsä Board's paperboard production is renewable and 100% traceable wood sourced from sustainably managed Northern European forests.

"All Metsä Board's white kraftliners are safe for direct food contact, manufactured from fresh fibres and grown in sustainably managed northern forests. They offer excellent consistency and performance, and their light weight allows for the specification of a lower weight liner, without the loss of strength, which helps reduce the carbon footprint in the whole chain," says Veijo Korkalainen, VP Sales WKL from Metsä Board.

Metsä Board's team will be on hand at FEFCO Technical Seminar to discuss sustainability related issues and to give advice on product performance.
(Metsä Board Corporation)

Faserstoffe und Verbundwerkstoffe mit Zukunft: Industrie und Forschung treffen sich in Dresden
 15.10.2019

Faserstoffe und Verbundwerkstoffe mit Zukunft: Industrie und Forschung treffen sich in Dresden  (Firmennews)

Das PTS Faserstoff Symposium findet in diesem Jahr vom 26. bis 27. November im Penck Hotel (ehemals art'otel) Dresden statt. Es werden hierbei bis zu 100 Teilnehmer aus Forschung und Industrie erwartet.

Thematisch ist das diesjährige PTS Faserstoff Symposium 2019 (www.faserstoff-symposium.de) auf Faserstoffe für Papiere und Verbundwerkstoffe für Verpackungen, Druck und technische Anwendungen ausgerichtet. Dieses zweijährige Symposium der PTS hat den Anspruch, Faserstoffe, deren Aufbereitung und Nutzung in unterschiedlichen Wertschöpfungsketten zusammenzuführen. Das PTS Faserstoff Symposium gilt nicht zuletzt deswegen als bedeutender Branchentreff.

Thermoplastische Zellstofffasern, Papiere aus neuen Nicht-Holz-Faserstoffen und faserbasierte Materialien für die Energiewende sind nur einige Ausschnitte aus dem diesjährigen Programm. Anerkannte Experten aus Industrie und Wissenschaft werden zu den Schwerpunktthemen Aufbereitung, Sonderfaserstoffe, Additive, Faseranalytik und Neue Werkstoffe aus Papier & Fasern spannende Einblicke geben und neue Entwicklungen aufzeigen.

Daneben wird ebenso der persönliche und thematische Netzwerkausbau auch bei diesem Faserstoffsymposium wieder eine wichtige Rolle spielen. Das Rahmenprogramm mit Ausstellerbereich, einem vorweihnachtlichen Stadtrundgang in Dresden und dem traditionellen gemeinsamen Abendessen bietet den Teilnehmern, Referenten und Ausstellern hierzu vielfältige und abwechslungsreiche Möglichkeiten.

Informationen zur Veranstaltung PTS Faserstoff Symposium 2019:
• Termin: Dienstag, 26.11. bis Mittwoch, 27.11.2019
• Veranstaltungsort: Penck Hotel Dresden
• Frühbucherpreis: Profitieren Sie bei einer Anmeldung bis zum 26.10.2019 vom Frühbucher-Preis von 1.039,50 €.
• Informationen: www.faserstoff-symposium.de
(Papiertechnische Stiftung (PTS))

OKI Europe präsentiert mit einem neuen digitalen All-in-One-Drucker für Textilien und feste ...
 15.10.2019

OKI Europe präsentiert mit einem neuen digitalen All-in-One-Drucker für Textilien und feste ...  (Firmennews)

... Oberflächen für eine große Innovation im Transferdruck

Der digitale A3+-Transferdrucker Pro9541WT liefert strahlendes Weiß und leuchtende CMYK-Farben und eignet sich ideal für Textilien und feste Oberflächen – ganz ohne tägliche Wartungen

OKI Europe kündigt mit dem Pro9541WT einen innovativen neuen 5-Farb-Transferdrucker auf Tonerbasis an , mit dem insbesondere Druckereien ihre Druck-Kapazitäten flexibel erweitern können. Der vielseitige Digitaldrucker wurde speziell für die Sieb- und Textildruckbranche entwickelt und bietet mithilfe von Transfermedien kostengünstig brillante Farben, opakes Weiß und echtes Schwarz auf Textilien und festen Oberflächen. Da für die Einrichtung weder Zeit noch Kosten anfallen, sind Kleinauflagen mit einem Mindestvolumen von lediglich einem Exemplar möglich. Damit eignet sich das System ideal für Druckereien, Merchandiser und Neueinsteiger auf dem Markt.

Die innovative Transfermedientechnologie des Pro9541WT produziert makellose, leuchtende CMYK-Farben und brillantes Weiß sowie gestochen scharfe Grafiken auf Kleidungsstücken und Textilien wie Baumwolle, Leinen, Nylon, Polyester, Leder und Filz. Hochwertige Designs lassen sich auch auf festen Oberflächen wie Keramik, Acryl, Glas, Metall, Emaille und Holz erstellen. Dank dieser Flexibilität eignet sich das Gerät für eine Vielzahl von Anwendungen, von T-Shirts und individuellen Kleidungsstücken bis hin zu Tassen, Hüten, Taschen, Untersetzern, Wandschmuck und vielem mehr.
Die innovativen, digitalen LED- und Weißtoner-Technologien von OKI bieten eine gestochen scharfe Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi und liefern selbst auf dunklen Oberflächen präzise, detaillierte Grafiken. Der Pro9541WT ist einfach zu bedienen und ermöglicht Ausdrucke bis zum Format A3+ (329 x 483 mm). Er erstellt kostengünstig extragroße Grafiken oder Bögen mit Mehrfachnutzen von Logo, ohne dass hierfür tägliche Wartungsarbeiten erforderlich sind, sodass Sie bei Druckaufträgen Zeit und Kosten sparen.

Das für die Verwendung mit dem neuen Toner-Transferdrucker Pro9541WT getestete und zugelassene EXOstencil™ Siebdruck-Prep-Papier des Transfermedien-Herstellers Neenah Performance Materials bietet eine einfache, umweltfreundliche Alternative zu Siebdruckrahmen mit einem zweistufigen Verfahren, bei dem weder Chemikalien noch Emulsionen erforderlich sind, wodurch stundenlange Trocknungszeiten vermieden werden. Somit wird der Zeit- und Kostenaufwand erheblich reduziert, ohne dass es zu Leistungseinbußen kommt.

„Der Pro9541WT ist zuverlässig und erschwinglich und bietet auf dem hart umkämpften Markt für Textil- und Werbedruck eine unschlagbare Flexibilität für professionelle Druckanbieter aller Größen“, erläutert Heiko Thomsen, Senior Manager Product Marketing bei OKI Europe Ltd.

„Die Kombination aus der innovativen und benutzerfreundlichen digitalen 5-Farb-LED-Technologie von OKI und dem chemikalienfreien EXOstencil™ Siebdruck-Prep-Papier verkürzt nicht nur die Produktionszeit, sondern macht den Prozess auch umweltfreundlicher, sauberer und äußerst wartungsarm.“

„Der Pro9541WT wurde speziell im Hinblick auf Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit entwickelt und kombiniert branchenführende digitale LED-Technologie mit CMYK+Weißtoner-Druck und modernstem Transfermediendruck. Von T-Shirts und Textilien bis hin zu Keramik, Kunststoffen und Metall können Anwender damit praktisch alles personalisieren – so entstehen potenziell neue Einnahmequellen für Druckunternehmen bei einer größeren Auswahl für die Kunden.“
(OKI Systems (Deutschland) GmbH)

'Check for Recycling' – der smarte Schnelltest für Verpackungen
 15.10.2019

'Check for Recycling' – der smarte Schnelltest für Verpackungen  (Firmennews)

+++ Neues Online-Tool von Interseroh +++ Einfacher Einstieg in die systematische Verpackungsoptimierung +++ Mit wenigen Klicks zu einer ersten ökologischen Bewertung von Verpackungen +++

Köln. Wie gut lässt sich eine Produktverpackung getrennt erfassen, sortieren und zu neuen Produkten und Verpackungen recyceln? Mit dem neuen Service „Check for Recycling“ von Interseroh können Unternehmen dies jetzt selbst herausfinden. Durch den schnellen und einfachen Online-Test ist es möglich, mit nur wenigen Angaben eine erste Einschätzung zur Recyclingfähigkeit von Verpackungen zu treffen. „Der Quickcheck ist eine weitere kundenorientierte Innovation von Interseroh, die Unternehmen dabei unterstützt, ihre Verpackungen gemäß des Mindeststandards der Zentralen Stelle zu optimieren“, sagt Markus Müller-Drexel, Geschäftsführer der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH. Das Online-Tool kann direkt über das Kundenportal des Dualen Systems Interseroh aufgerufen werden.

„Check for Recycling“ ist denkbar einfach: In die selbsterklärende Eingabemaske gibt der Anwender die Daten zu Größe, Gewicht und Zusammensetzung der Verpackung und der Komponenten ein. Zur weiteren Dokumentation kann er zusätzlich ein Foto des betreffenden Packmittels hochladen. Mit einem Klick startet die Schnellanalyse und der User erhält eine Bewertung für die Teilbereiche Erfassung, Sortierung und Verwertung sowie eine Gesamteinschätzung der Recyclingfähigkeit. In der kundenindividuellen Datenbank ist auf einen Blick ersichtlich, wie umweltfreundlich ein Verpackungsportfolio bereits ist, zudem können bereits erstellte Bewertungen erneut aufgerufen werden.

Vom Status quo zur Verpackungsoptimierung: Das Online-Tool „Check for Recycling“ zeigt auf, wo Unternehmen mit ihren Verpackungen aktuell stehen und wo konkreter Handlungsbedarf besteht. Auf dieser Basis können sie dann im nächsten Schritt ihre Verpackung mithilfe der wissenschaftlich fundierten Beratungsdienstleistung „Made for Recycling“ von Interseroh gezielt optimieren. Dabei werden die Verpackungen in Labortests auf ihre Recyclingfähigkeit untersucht und daraus konkrete Empfehlungen abgeleitet. Am Ende des Prozesses können die Unternehmen in der Regel mit dem Siegel „Made for Recycling“ belegen, dass ihre Verpackung sehr gut recyclingfähig ist. „Mit unseren Services fällt es Verpackungsherstellern und Abfüllern jetzt noch leichter, schnelle Fortschritte auf dem Weg zu einem umweltfreundlichen Verpackungsdesign zu erreichen“, so Markus Müller-Drexel.
(INTERSEROH Dienstleistungs GmbH)

Neue Maschinen und Technologien von Flexotecnica und Kammann - Koenig & Bauer ...
 15.10.2019

Neue Maschinen und Technologien von Flexotecnica und Kammann - Koenig & Bauer ...  (Firmennews)

... auf der K2019

Bild: Koenig & Bauer präsentiert auf der K2019 neue Maschinen und Technologien von Flexotecnica und Kammann

- Evo XC wird erstmals präsentiert
- Liveshows während der Messe
- K15 M18, mit vielen Detailinnovationen
- Hochauflösender Digitaldruck
- KAMMANN Digital Foiling

Als Technologieführer präsentiert Koenig & Bauer auf der diesjährigen K2019 in Düsseldorf wieder neue maßgeschneiderte und zukunftsorientierte Lösungen für seine Kunden. Auf dem 350m² großen Messestand in Halle 4 (B11) werden Koenig & Bauer Kammann und Koenig & Bauer Flexotecnica gemeinsam ihre breite Produktpalette für das bedrucken von Hohlkörpern aus Glas, Metall und Plastik und flexiblen Verpackungen vorstellen. Täglich wird es mehrere Live Präsentationen der neuen Evo XC von Flexotecnica und der K15 M18 von Kammann geben.

Live Präsentation der neuen kompakten Evo XC
Koenig & Bauer Flexotecnica präsentiert auf der Messe eine völlig neue sehr kompakte und hochproduktive 8-Farben CI-Flexodruckmaschine. Die Evo XC wird in zwei verschiedenen Basisversionen angeboten und garantiert trotz einem minimalen Platzbedarf seiner kompakten Bauweise je nach gewählter Version maximale Drucklängen von bis zu 850 mm. „Wir haben die Evo XC so entwickelt, dass nicht nur Papier, sondern auch Kunststoffe mit umweltfreundlichen wasserbasierten Farben effektiv bedruckt werden können“, so Peter Lechner, Geschäftsführer von Koenig & Bauer Flexotecnica. Bei der Maschine, im innovativen Design kommen neuartige technologische Lösungen unter anderen für eine hocheffiziente Trocknung und eine intuitive Bedienung zum Einsatz. Das von Koenig & Bauer speziell entwickelte Energy Saving Package ermöglicht zudem eine Energierückgewinnung während der Produktion.

Koenig & Bauer Kammann
Koenig & Bauer Kammann präsentiert auf der Messe eine vollautomatische Universal-Dekorationsmaschine neuester Generation vom Typ K15 M mit 18 Bearbeitungsstationen, welche in der ausgestellten Konfiguration als Technologieträger alle aktuellen Innovationen, wie HighSpeed-Robotik in der Ein- und Ausgabestation, verschiedene Varianten von Passermöglichkeiten mittels Kameratechnik, Siebdruckwerken, Trocknungstechnologie und viele weitere Detailinnovationen enthält. Eine weitere Neuheit die den Besuchern präsentiert wird, ist das KAMMANN Digital Foiling. Eine neue innovative Form des Prägens auf Kunststoffartikeln, bei dem der Primer mittels einer Digitaldruckeinheit appliziert wird. Auch allgemein wird der hochauflösende Digitaldruck ein wichtiger Bestandteil der Messepräsentation sein. Im Mittelpunkt stehen hier ein erhöhter Output und komplexe Artikel- Geometrien. Kammann stellt eine Vielzahl an unterschiedlichsten Mustern zu Schau, um die erweiterte Veredelungsvielfalt und Flexibilität durch Kammann Technologie zu unterstreichen.
(Koenig & Bauer AG (KBA))

Marktbericht Pressepapiere Deutschland: Zeitungsdruckpapier leidet unter Bedarfsschwund
 15.10.2019

Marktbericht Pressepapiere Deutschland: Zeitungsdruckpapier leidet unter Bedarfsschwund  (Firmennews)

Nachdem sich die Auslastung der Papierfabriken zum vierten Quartal etwas verbessert und ein Hersteller die mögliche Schließung einer Papiermaschine angekündigt hat, hoffen Industrievertreter, dass sich der Markt für Zeitungsdruckpapiere beruhigt.

Die Beendigung der Produktion von Zeitungsdruckpapier bei UPM Chapelle Darblay, die auf 240.000 jato kommt, könnte die jüngste Bedarfsreduzierung ausgleichen, heißt es weiter. Dies soll sich auch positiv auf die anstehende Preisrunde auswirken. Allerdings äußern Skeptiker gegenüber EUWID, dass kaum Anzeichen auszumachen seien, die auf eine Verbesserung der aktuellen Nachfrageentwicklung in Europa schließen lassen.

Im Jahresverlauf 2019 berichteten Akteure beider Seiten über einen zunehmenden Preisdruck am Markt, der im Sommer in einem intensiven Wettbewerb unter den Anbietern mündete.
(EUWID Papier und Zellstoff)

Hudson-Sharp and PCMC to exhibit together at K2019
 15.10.2019

Hudson-Sharp and PCMC to exhibit together at K2019  (Company news)

Joint booth to host demonstrations of Apollo wicketer and Meridian laser anilox cleaner

Picture: At K2019, Hudson-Sharp and PCMC will host live demonstrations of two innovative machines

Hudson-Sharp and Paper Converting Machine Company (PCMC), both part of Barry-Wehmiller, will be showcasing equipment at K2019 (hall 3, B16), held 16 to 23 October, 2019, in Düsseldorf, Germany. Hudson-Sharp joined PCMC as of October 1, 2019, and attendees may visit the companies’ joint booth during the show to view live demonstrations of two innovative machines.

Hudson-Sharp, a world-renowned leader in the making of bag-converting equipment, will be demonstrating its brand-new high-speed Apollo wicketer, with quick changeover features, automation, enhanced ergonomics and user interface, and increased output speeds. The Apollo’s smart features will enable customers to reduce scrap rates and collect improvement metrics to assist in production decisions.

A global leader in the design and manufacture of inline and CI presses, PCMC will be showcasing its Meridian laser anilox cleaner, which quickly deep-cleans anilox cells with a laser to remove deposited particles inside of the cells. This cleaning technology extends the life of anilox rolls and does not require any chemicals, sodium bicarbonate, polymer beads, water or detergents—making it a sustainable technology with a very low environmental impact. PCMC’s newest Meridian models include updated controls and a new internal traversing vacuum system.

“We’re very excited to welcome people into our booth to view two innovative machines,” said Kip Boie, Hudson-Sharp’s Global Sales Director. “This is an important show for us because Hudson-Sharp and PCMC are demonstrating our capabilities together for the first time at an industry show. The dynamic combination of Hudson-Sharp bag-converting and PCMC’s flexographic printing expertise will take our services and ability to meet customer needs to the next level.”
(PCMC Paper Converting Machine Company)

Futura and Plusline redrawing boundaries in tissue converting
 15.10.2019

Futura and Plusline redrawing boundaries in tissue converting  (Company news)

Futura Spa, technological leader in the tissue converting segment, announces a technical partnership with Plusline srl, a Bologna-based company created to offer advanced packaging systems. The aim is to introduce extraordinary innovations, including the radical “Together” solution.

"The Futura - Plusline technical partnership aims to develop game-changer concepts for production processes in line with our strategy and positioning ” said Piero Ceccon, CEO of Futura. “Thanks our joint design efforts, we will present “Together”, the new solution to convert logs into shelf-ready packs.

“Together is an integrated system which can be installed downstream of any existing or new converting rewinder line, not necessarily produced by Futura, thus opening opportunities both for setting up new plants, and for making existing lines extremely more efficient.”

"This partnership is very important to us and perfectly aligned with Futura and Plusline’s shared objectives. These are to develop cutting-edge technology projects and to trial innovations with the potential of being evolutionary for the sector," said Vittorio Gerri, CEO of Plusline.

“We have a team of technicians with a great deal of experience behind them, and an in-depth knowledge of the product and processes, who are working together with Futura’s engineers to create technological solutions capable of producing higher performance and a superior quality finished product“.
(Futura S.p.A.)

COMART installs a new Pasaban paper sheeting machine to increase its cutting capacity
 14.10.2019

COMART installs a new Pasaban paper sheeting machine to increase its cutting capacity  (Company news)

Comart, a specialised distributor in the supply of paper cardboard and flexible films has the largest private warehouse in Spain with a permanent stock of more than 10.000 tonnes of rolls and sheets. It is one of the few distributors that can guarantee a 24-hour supply service in Spain, France and Portugal.

To provide a highly efficient service that covers all the needs of the packaging & graphic industries, Comart offers a wide variety of folding, recycled boards, kraftliner and coated papers. With a workforce of more than 100 people, its 30.000m2 of offices, warehouses and production centres are located in Barcelona, Girona and Toledo (Spain).

Customer challenge.
With the inclusion of Spirax and Sumapel, the new facilities in Barcelona were opened in 2015. Since then, COMART has acquired the latest generation paper sheeting machines, paper winding machines and ream wrappers.

“Within our growth strategy, we saw the need to increase our cutting capacity and widen our range of formats to continue facing up to the challenges of a very competitive market.” Ernest Ginjaume, CEO.

To achieve these objectives and with the clear intention of improving the conversion quality and operations, they contacted Pasaban to jointly study a solution.

The Solution.
To provide the optimum solution Pasaban carried out an extensive analysis of the current situation. The factory required a new machine to substantially increase their cutting capacity and to widen the range of sheet formats. It is for this reason that a turnkey project was proposed with two main actions.

One action was the design and manufacture a new wider-width sheeter with automatic pallet change; the second was to automate the pile delivery system so to transfer the piles of paper to the loading and unloading bays.

The KB 2300 paper sheeting machine is able to manage a wide range of formats with an operating speed of 350 m/min. Equipped with an automatic splicing unwind stand, the sheeter is also capable of changing pallets at maximum speed.

This new paper sheeting machine has allowed COMART to improve the flexibility of the factory.

On the other hand, in order to automate the output of the different sheeting machines several conveyors were installed. Now, the piles of paper leaving the sheeting machines are able to automatically enter into the baler and are directly transferred to the loading and unloading bays.

Thanks to this improvement, the overall efficiency of the plant has been improved. “Pasaban has given us the solution we needed to make the necessary improvements to our factory in Barcelona” Ernest Ginjaume, CEO.

The Result.
At the end of the project Comart has achieved the following results:
1. A 30% increase in the factory's production.
2. A wider range of cut paper formats.
3. A substantial reduction of in-progress inventory (WIP).
4. Overall plant efficiency improvement.

“We are extremely happy with the results achieved. Thanks to this investment we will continue to be a benchmark in the conversion and distribution of paper in southern Europe”, Ernest Ginjaume, CEO

“The continuous investment in automating the factory allow us to improve the internal logistics. It directly impacts on improved speed, efficiency and service quality”, states Lluís Mª Ginjaume, chairman and company founder.

Pasaban, trust and professionalism.
At Pasaban we firmly believe we must continuously offer our customers high quality machines and solutions alongside with an impeccable service to gain their trust. Meeting these requirements is what makes us leaders in the design and manufacturing of machinery for the conversion of paper and cardboard.

Fully customized turnkey projects like the one for Comart are only possible thanks to the know-how of our engineers and a close cooperation with our customers.
“At Comart, we consider Pasaban to be a trusted supplier for the group”.
(Pasaban S.A.)

Lecta Presents Its Premium Publishing Papers at the Frankfurt Book Fair
 14.10.2019

Lecta Presents Its Premium Publishing Papers at the Frankfurt Book Fair  (Company news)

The company will showcase its complete range of coated and uncoated papers for the publishing sector

Once again, Lecta returns to the Frankfurt Book Fair, to be held from October 16-20th. At this international event, the most important commercial platform for the publishing industry, Lecta will showcase the advantages of its range of premium publishing papers that, thanks to their distinctive characteristics and finishes, ensure excellent printing results.

At this 71st edition of the fair, Lecta has collaborated with the renowned German publisher Taschen, specializing in books on art, design, architecture, photography and film, on the book Children by the internationally acclaimed Brazilian photographer Sebastião Salgado and printed on GardaPremium Natural paper. GardaPremium Natural is a two-side coated woodfree silk paper with a smooth surface and a natural shade that is ideal for photography books given its neutral tone, which highlights and enhances color as well as black-and-white images.

You will be able to visit Lecta’s stand this year in a new location in Hall 4.1 – Stand G81, where you can see the print results on this paper first-hand in this powerful work. In Children, Salgado presents 90 portraits of the youngest exiles, migrants and refugees. His subjects are from different countries, victims to different crises, but they are all on the move and all under the age of 15.

The book is a call to raise awareness of the vulnerability of the youngest members of society in moments captured by the photographer’s lens. Sebastião Salgado, winner of the 2019 Peace Prize of the German Publishers’ Association, will receive the prize in an awards ceremony that will take place at the Frankfurt Book Fair on October 20.

We look forward to seeing you at the Frankfurt Book Fair, Hall 4.1 – Stand G81, on October 16-20th. For full details on Lecta’s extensive range of coated and uncoated papers, please visit www.lecta.com
(LECTA)

BERBERICH und MAY+SPIES setzen auf Kooperation
 14.10.2019

BERBERICH und MAY+SPIES setzen auf Kooperation  (Firmennews)

Der Heilbronner Papiergroßhändler Berberich und der Dürener Papierverarbeiter MAY+SPIES werden ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen. Ziel ist es, vertriebliche Potentiale stärker zu nutzen und das eigene Sortimentsspektrum zu erweitern.

Beide Familienunternehmen sehen dadurch eine große Chance, dem starken Wandel im graphischen Papiermarkt durch kundenorientierte Konzepte zu begegnen.

Heinz König, Geschäftsführer der Carl Berberich GmbH, und Dr. Heinrich Spies, Geschäftsführer der MAY+SPIES GMBH sind überzeugt, durch diese Kooperation neue Marktpotentiale zu erschließen und ihren Kunden zusätzliche Produkt- und Serviceangebote anbieten zu können.

Die 1863 gegründete Carl Berberich GmbH mit Hauptsitz in Heilbronn, Baden-Württemberg, bedient mit ca. 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihre Kunden über 8 Dienstleitungszentren in Deutschland und Österreich.

Der Dürener Papierverarbeiter MAY+SPIES besteht seit 1920 und hat sich mit seinen ca. 170 Mitarbeitern auf die Herstellung und den europaweiten Vertrieb von hochwertigen Feinpapieren sowie selbstklebenden Etikettenprodukten spezialisiert.
(Berberich-Papier Ein Geschäftsbereich der Carl Berberich GmbH)

Best of Wellpappe 2019
 14.10.2019

Best of Wellpappe 2019  (Firmennews)

Bild: Glas-Hebeverpackung

Die Gewinner und Finalisten der Wellpappe Austria Awards 2019 stehen fest. Unter Blitzlicht und großem Applaus nahmen die siegreichen Unternehmen Trophäe und Urkunde entgegen. Im Fokus standen heuer nachhaltige Verpackungsideen.

Bereits zum fünften Mal in Folge zeichnete das Forum Wellpappe Austria herausragende Produktideen und nachhaltige Wellpappe-Verpackungslösungen aus. Insgesamt 49 Beiträge wurden heuer eingereicht. Eine Fachjury hat 18 Finalisten nominiert und davon die Gewinner ermittelt. Vergeben wird der Wellpappe Austria Award in sechs Kategorien: kreativ, konstruktiv, Point-of-Sale, Display, nachhaltig sowie Nachwuchs. Zusätzlich gab es einen Spezialpreis für das beste Foto von Lehrlingen auf Instagram – die Wellpappe #instaChallenge.

Im Fokus Nachhaltigkeit
„Verpackungskonzepte aus Wellpappe liegen im Trend, weil sie aus natürlichen Ressourcen sind und damit nachhaltig unsere Umwelt schützen“, betonte Max Hölbl vom Forum Wellpappe Austria. Der Award fand heuer erstmals in Partnerschaft mit dem Forum Ökologisch Verpacken (FÖV) statt, einer Initiative der Wellpappeverbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihr Sprecher, Oliver Wolfrum, wies in seiner Rede auf die zunehmende Bedeutung der Wellpappe für die Kreislaufwirtschaft hin : „Nachhaltige Verpackungen, ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und weniger Abfall – das sind die Themen, mit denen sich Industrie und Handel, ebenso wie Konsumenten und Politik verstärkt auseinandersetzen.“

Rund 200 Gäste nahmen an der Award-Verleihung im CasaNova in Wien teil und zeigten sich von den Verpackungskonzepten ebenso begeistert wie vom Kabarett mit Klaus Eckel, Durch die Awardverleihung führte ORF-Sport-Moderatorin Daniela Soykan.

Die Gewinner der Kategorien

In der Kategorie Wellpappe Kreativ gewann die innovative Glas-Hebeverpackung von Mondi Grünburg, die ein Trinkglas wie von Zauberhand schweben lässt.

Der Display Inzersdorfer, hergestellt von Rondo Ganahl St. Ruprecht, überzeugte durch Look und Konstruktion die Jury in der Kategorie Wellpappe Displays.

Pino’s Aperitif-Box, die italienische Geschenkbox von Pino’s, hergestellt von der Firma Steirerpack , gewann die Kategorie Point-of-Sale.

CONE PAL®, die Palette aus 100-Prozent-Wellpappe, eingereicht von Rondo Ganahl St. Ruprecht, holte sich Platz eins in der Kategorie Nachhaltig.

Und Rondo Ganahl Frastanz, gewann mit der Systemverpackung Geberit die Kategorie Wellpappe Konstruktiv.

In der Kategorie Nachwuchs gab es mit Simone Bruckmüller von Mondi Grünburg eine schon bekannte Siegerin. Bruckmüller überzeugte mit ihrer Verpackung Gartendünger mit Ausgießer. Hier entschied ein Online-Voting über die Platzierung.

Jeder Gewinner des Wellpappe Austria Award 2019 erhielt eine Original-Holzskulptur des Vorarlberger Künstlers Stefan Kresser und ist berechtigt am WorldStar, der Auszeichnung der World Packaging Organisation (WPO), teilzunehmen – ausgenommen die Kategorie Nachwuchs.

Zum ersten Mal fand heuer die Wellpappe #instaChallenge statt, der Foto-Wettbewerb für Lehrlinge der Industrie. Hier kürte ein Online-Voting das beste Foto des Jahres zum Thema ‚Nachhaltig’. Platz eins ging an zwei Lehrlinge von Mondi Grünburg.

Dank an die Sponsoren
Der Wellpappe Austria Award wurde von prominenten Kategorie-Sponsoren unterstützt: ARA – Altstoff Recycling Austria, Chespa Austria, Crespel & Deiters, Doneck Euroflex, Durst Phototechnik, Hamburger Containerboard und Smurfit Kappa Paper. Und diese Firmen haben die Verleihung der Wellpappe Austria Awards möglich gemacht: Bieling & Petsche, BillerudKorsnäs Germany, Christl GmbH, Dücker Conveyor Systems, Dücker Corrpal, Dücker Prefeeder, Dücker Robotics, EMBA Machinery, Fosber, Glatz Klischee, Heinerich Flexoklischee, Linde, MINDA Industrieanlagen, Mondi Paper Sales, Sappi, Simacek, Sun Chemical sowie Van den BOS Corrugated Machinery.
(Forum Wellpappe Austria)

GSE records four dispenser sales and successful debut for Ink manager 5.1 software at ...
 14.10.2019

GSE records four dispenser sales and successful debut for Ink manager 5.1 software at ...  (Company news)

... Labelexpo Europe 2019

Picture: Maarten Hummelen, marketing director GSE, with the Colorsat Switch Ink Dispensing System at Labelexpo Europe

At Labelexpo Europe 2019, GSE recorded four ink dispensing machine sales and reached several agreements to supply its newly enhanced management software, reflecting the growing importance of comprehensive ink logistics solutions to the label and packaging value chains.

The company sold four of its Colorsat Switch ink dispensers, to label converters in Belarus, India and the Netherlands, as well as to a major European ink distributor. Additionally, it introduced an enhanced “version 5.1” of its GSE Ink manager software, which enables packaging and label printers to reduce the costs of handling ink, simplify ink-related processes through the workflow and improve response times.

Launched in 2017, GSE Ink manager automates tasks such as formula preparation, production scheduling, reusing of return inks, management reports and tracking of ink batches through the supply chain – reducing human input and risk of error. The software is standard with all GSE’s ink dispensing systems and comes with optional modules so it may be tailored to the customer’s business needs.

The new version 5.1 of Ink manager includes improvements to the software’s record-keeping capability. A new report-generation package provides extra detail about ink stocks, such as booking-in dates after purchasing or returning from press, expiry date, supplier, batch codes and quantities used in production.

“The additional features of GSE Ink manager help converters conform to pharmaceutical and food safety standards, for tracing ingredients, raw materials and packaging components through the supply chain without excessive administrative burdens. They also allow more accurate job-costings,” says Maarten Hummelen, GSE’s marketing director.

The new software version also provides greater machine-connectivity in the ink kitchen, with options for controlling automatic conveyors, blenders and agitators, and scheduling ink blending times.

GSE Ink manager provides diverse ways of reusing inks returned from the press: they can be ‘clustered’ into a barrel as a new base colour that is dispensed with new jobs, or reserved for specific jobs. Additionally, new recipes may be imported from colour formulation software packages, providing swift recall or easy adjustment when preparing new jobs.

Management reporting capabilities include real-time stock level and consumption levels, updated with every dispensing cycle, for improved forecasting. Compatible with mobile phones, tablets and desktops, Ink manager offers WiFi connection to the dispenser for remote data entry and cloud connectivity.

“Our success at this year’s Labelexpo Europe reflects the growing importance of ink logistics for an efficient, responsive label and packaging value chain. This is being recognised by ink suppliers as well as users” says Maarten Hummelen. “The introduction of GSE Ink manager version 5.1 takes the remit of ink logistics beyond simply cost-cutting, and brings the concept of ‘Smart Manufacturing’ to the printing house. It provides a new level of control and information, bringing faster decision making, greater safety and quality assurance and reduced human input in the workflow.”

With 1,900 installations worldwide, GSE provides comprehensive ink logistics solutions, including dispensing systems, tabletop proofers and management software, for label, packaging, wallpaper, textile and industrial coatings applications.
(GSE Dispensing B.V.)

DS Smith develops campaign display for Bärenmarke
 14.10.2019

DS Smith develops campaign display for Bärenmarke  (Company news)

Picture: There is nothing like a friend for life – this is the motto of Bärenmarke's exclusive food retailing raffle of the plush version of its advertising character created together with Steiff. The raffle and the bear are displayed in an eye-catching way through a secondary placement by DS Smith

The Bärenmarke bear is one of the best-known German advertising characters. Since March, the popular testimonial by Steiff has been available in food retailing. With the original Steiff button in its ear and the Bärenmarke logo on its chest, the fluffy bear is looking for a true friend for life within the framework of in-store raffles. The raffle and the bear are displayed in an eye-catching way through a secondary placement by DS Smith. The display has been designed as a closed showcase thus reliably protecting the bear against dirt and dust while at the same time ensuring a perfect view. The idea originated when Bärenmarke representatives visited DS Smith's Impact Centre at the company's Erlensee site. This is also where the secondary placement was printed in high-quality digital post print pursuant to the quality standards of Bärenmarke and Steiff.

"There is nothing like family" is the title of the new campaign with which Bärenmarke is positioning itself as a family brand and driving the further development of their dairy products from the coffee table to the breakfast table. In the new TV spot, the iconic Bärenmarke bear has already secured its place within the family. Now, the popular advertising character is winning the hearts of young and old fans alike as a licensed product to snuggle and cuddle. The two plush versions of the Bärenmarke bear have been created in close cooperation with Steiff. While the small, 30-cm-tall bear has been available from the new Bärenmarke online shop since July, its 80-cm-tall big brother will be raffled exclusively within the framework of POS campaigns.

A display developed by DS Smith has been drawing attention to the raffle in food retailing since March. The sole star of the identity-strong POS presentation is the Bärenmarke bear by Steiff. The secondary placement designed as a showcase has a representative look in the distinctive colour design of the brand while at the same time scoring with a high degree of functionality. Thanks to the optimally balanced display height and the small pedestal for the bear to sit on, the exclusive exhibit can be viewed up close and in the best light from all angles. The windows are backed with film to protect the Bärenmarke bear against dust and dirt throughout the campaign period. Dispensers and a drop box for the raffle tickets make for a quick and easy participation in the raffle.

The idea of the showcase display originated when Bärenmarke representatives visited DS Smith's Impact Centre at the company's Erlensee site. At the Impact Centre, brand owners can put their entire supply cycle to the test in a realistically modelled POS environment and find tailor-made solutions for the optimisation and innovation of their displays and packaging together with the DS Smith experts.

For Bärenmarke, the visit to the Centre paid off. In the context of a first project, the numerous inspirations turned into an impactful campaign display supporting the brand environment and the quality standard of the traditional company effectively at the point of sale: with an exceptional structure, identity-strong design and a high-quality print image.
(DS Smith Packaging Division, Display/Packaging/Service)

Tissue World São Paulo to shed light on Smart Manufacturing and the Shopper during ...
 14.10.2019

Tissue World São Paulo to shed light on Smart Manufacturing and the Shopper during ...  (Company news)

... Panel Discussions

25 expert speakers will offer a broad array of insights to unlock sustainable business opportunities for the Latin American Tissue market

Tissue World São Paulo 2019 is set to take place on 22 – 24 October 2019 and the full conference agenda is now released under the theme "Global Impacts, Local Challenges, Latin American Prospects – Unlocking Opportunities for Sustainable Success in the Region’s Most Dynamic Tissue Markets".

The conference focuses on how businesses can be resilient and successful in a fast-paced market where financial and environmental sustainability are under pressure.

A comprehensive and interactive program includes two panels aimed at distinct aspects of the value chain: In the panel discussion "Smart Manufacturing and other Game Changers. Is Tissue up for the Challenge?", a panel of experts in manufacturing and technology will look at digitalization and other breakthroughs in tissue making, from fiber utilization to energy minimization. The main drivers to increase the level of automation and the most impactful technologies are among the subjects to be discussed during the panel. Moderated by Lairton Goulart Leonardi, Managing Director, Solvo Consulting, Brazil the panellists are:

- Daniel Signori, Technical Director, Mili, Brazil;
- João Carlos Ronchel Soares, CEO, IPEL - Indaial Papel, Brazil;
- Dineo Eduardo Silverio, President, Fabio Perini, Brazil;
- Luca Guidetti, General Manager, Elettric80 Latin America, Brazil;
- Sérgio Vargas, Sales Manager, Valmet South America, Brazil.

Further along the value chain, consumer behaviour is the subject of the second panel discussion entitled "Capricious Consumers and the Retail Revolution". Questions to the select group of experts will tackle price wars, trends in buying behaviour and adaptation of product positioning according to categorisation. Moderated by Felipe Quintino of Tissue Online, Brazil, the panel comprises:

- Tatiana Thomaz, Director, Shopper Centric, Brazil;
- Manoel Müller, Managing Partner, Müller Camacho Design, Brazil;
- Rafael Pellegrini Oliveira, Research Analyst, Euromonitor International, Brazil.

Register Now for Tissue World São Paulo 2019 Conference from 22 to 24 October 2019:
https://www.tissueworld.com/saopaulo/en-us/register
(Tissue World Sao Paulo 2019)

Stadtwerke Bielefeld und Mitsubishi HiTec Paper setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort
 11.10.2019

Stadtwerke Bielefeld und Mitsubishi HiTec Paper setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort  (Firmennews)

Bild: Rainer Müller (Geschäftsführer Stadtwerke Bielefeld), Andreas Jastrzembowski (Geschäftsführer Mitsubishi HiTec Paper), Dr. Martin Schreer (Geschäftsführer Mitsubishi HiTec Paper) und Martin Uekmann (Geschäftsführer Stadtwerke Bielefeld) freuen sich über die weitere Zusammenarbeit (v.l.n.r.)

Bereits seit 2003 arbeiten die Stadtwerke Bielefeld und Mitsubishi HiTec Paper erfolgreich zusammen. Nun haben sich beide Unternehmen noch vor Ablauf des laufenden Vertrages auf eine Fortsetzung der Partnerschaft geeinigt.

Bereits seit 2003 arbeiten die Stadtwerke Bielefeld und Mitsubishi HiTec Paper erfolgreich zusammen. Damals errichteten die Stadtwerke ein besonders energieeffizientes Kraft-Wärme-Kopplungs-Kraftwerk auf dem Gelände des Spezialpapierherstellers zur Versorgung der Fabrik mit Strom und Dampf. Nun haben sich beide Unternehmen noch vor Ablauf des Vertrages auf eine Fortsetzung der Partnerschaft geeinigt. Der entsprechende Konsortialvertrag wurde am 20.9.2019 unterschrieben und sieht eine Laufzeit von fünf Jahren vor.

Dr. Martin Schreer und Andreas Jastrzembowski, Geschäftsführer der Mitsubishi HiTec Paper: „Wir freuen uns, dass wir die Stadtwerke weiter bei der Energielieferung im Boot haben. Die gesamte Wärme- und Stromlieferung erfolgt seit 15 Jahren über unseren Partner, mit dem wir gute Erfahrungen gemacht haben. Eine verlässliche und nachhaltig effiziente Energieversorgung ist für unsere Produktion enorm wichtig.“

Martin Uekmann und Rainer Müller, Geschäftsführer der Stadtwerke Bielefeld, erklären: „Die Anlage in Hillegossen leistet einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende. Auch deswegen freuen wir uns, dass Mitsubishi HiTec Paper sich dazu entschlossen hat, die Zusammenarbeit mit uns fortzusetzen. Wir setzen als Unternehmen schon seit Jahren auf erneuerbare Energien und unterstützen die Energiewende. Dazu gehören auch hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen wie die in Bielefeld Hillegossen.“

Zum Kraftwerk: In den nächsten fünf Jahren werden die Stadtwerke rund 2,2 Millionen Euro in die weitere Modernisierung der Anlage investieren. Es handelt sich dabei um eine hocheffiziente KWK-Anlage, die gegenüber der ungekoppelten Erzeugung rund 14.000 Tonnen an CO2-Emissionen im Jahr einspart. Am 9. Mai 2003 wurde der ursprüngliche Konsortialvertrag über den Bau des Gas- und Dampf-Kraftwerks am Standort Hillegossen unterzeichnet. Die Stadtwerke investierten damals 34 Millionen Euro. Ziel war die Modernisierung der Prozessdampfversorgung der Papierfabrik. Das Kraftwerk wurde am 3. Januar 2005 in Betrieb genommen.
(Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH)

ANDRITZ präsentiert das Trockensiebportfolio MasterDry
 11.10.2019

ANDRITZ präsentiert das Trockensiebportfolio MasterDry  (Firmennews)

Bild: MasterDry bietet ein komplettes Portfolio von gewebten und spiralförmigen Trockensieben für Papiermaschinen zur Produktion von Karton/Verpackungspapier sowie graphischem Papier sowie auch für Zellstoffmaschinen. © ANDRITZ

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ präsentiert sein neues Trockensiebportfolio „MasterDry™“, basierend auf modernster Trockensiebtechnologie für höchste Performance.

- Gewebte und spriralförmige Trockensiebtechnologie für höchste Performance
- Uneingeschränkte Anwendungsmöglichkeiten, einschließlich für Hochtemperatur- und verschmutzungsanfällige Positionen
- Erstklassige Nahttechnologie für schnelle Installation
- Weltweit modernste Fertigungseinrichtungen

MasterDry umfasst erstklassige, gewebte und spiralförmige Trockensiebe, die speziell für ein breites Spektrum an Anwendungen entwickelt wurden – angefangen bei dünnen Designs für schnell laufende Slalompositionen, über extrem hydrolysebeständige Designs für Hochtemperaturpositionen bis hin zu verschmutzungsresistenten Designs. Das umfangreiche Portfolio von gewebten und spiralfömigien Trockensieben bietet beste Perfomance für die gesamte Trockenpartie von Verpackungspapiermaschinen, Papiermaschinen für graphische Papiere sowie auch Zellstoffmaschinen. Damit steht den ANDRITZ-Kunden eine umfangreiche Auswahl an leistungsstarken Trockensieben zur Verfügung.

„Wir werden auch in Zukunft stark in Forschung und Entwicklung und die Modernisierung unserer Produktionsstätten investieren, um ein weltweit führender Lieferant für höchstwertige Trockensiebtechnologie mit kürzesten Lieferzeiten zu werden“, sagt Bill Butterfield, Executive Vice President und Chief Technology Officer bei ANDRITZ Fabrics and Rolls.

Mit dem neuen MasterDry-Trockensiebportfolio bestätigt ANDRITZ einmal mehr seine Position als einer der global führenden Lieferanten innovativer Bespannungen und Walzentechnologielösungen.
(Andritz AG)

Sappi Europe joins HP Indigo’s Alliance One media programme
 11.10.2019

Sappi Europe joins HP Indigo’s Alliance One media programme  (Company news)

Sappi Europe is pleased to announce that it has signed a collaboration agreement with HP Indigo, as part of HP Indigo’s Alliance One programme. The alliance underlines both companies’ continued commitment to print media as the leading force in wood free coated paper and digital imaging technologies respectively. The collaboration will cover commercial, research & development and market related topics with multiple contacts being established as part of the co-development between the two companies.

Sappi’s flagship Magno and GalerieArt products have been certified for use on HP Indigo presses, providing unrivalled global availability of certified paper for use on the HP Indigo installed base.

Marco Eikelenboom VP Sales & Marketing at Sappi Europe commented: “As market leader in coated graphical papers, our Sappi Europe Alliance One collaboration with HP Indigo is a logical component in our mission to secure the attractiveness of printed media within the media mix. Only such true relationships can safeguard the required drive for product innovation, which is exhibited in our certified media portfolio as part of the Magno, GalerieArt and EuroArt families. We’re looking forward to working together with HP Indigo & the other Alliance One media members on the sustainable success of printed media”.

Alon Bar-Shany, HP Indigo’s General Manager completed: “Sappi and HP Indigo have worked together for years to help our joint customers grow profitably. It is very exciting to take our relationship to the next level I look forward to working together and bring the Sappi quality and capabilities to our customers.”
(Sappi Lanaken N.V.)

STOROPACK STEIGERT UMSATZ IM VERGLEICH ZUM VORJAHR UM ...
 11.10.2019

STOROPACK STEIGERT UMSATZ IM VERGLEICH ZUM VORJAHR UM ...  (Firmennews)

... KNAPP FÜNF PROZENT

Der Schutzverpackungsspezialist Storopack hat das Jahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. Die international agierende Unternehmensgruppe mit Sitz in Metzingen erwirtschaftete vergangenes Jahr mit rund 2.520 Mitarbeitern an insgesamt 66 Standorten einen konsolidierten Gesamtumsatz von 476 Millionen Euro. Dies entspricht einem Wachstum von rund fünf Prozent. Wechselkursbereinigt lag das Umsatzwachstum bei etwa sieben Prozent.

Zur positiven Geschäftsentwicklung haben alle Regionen sowie beide Geschäftsbereiche Molding und Packaging beigetragen. Mehr als die Hälfte des Umsatzes erzielte Storopack in Europa (54 Prozent), etwa ein Viertel in Nordamerika (26 Prozent) und knapp über 17 Prozent in Asien-Pazifik. Südamerika und weitere Länder trugen zusammen mit fast drei Prozent bei.

Dennoch liegt das Jahresergebnis 2018 unter dem des Vorjahres und dem selbst gesteckten Ziel. Außergewöhnlich große Steigerungen bei den Rohstoff- und Transportkosten konnten nicht in vollem Umfang und nur zeitversetzt an die Kunden weitergegeben werden.

Nachhaltigkeit und Recycling stehen weiterhin im Fokus
„Dank des über Jahrzehnte entwickelten Produktportfolios ist Storopack sehr gut aufgestellt, was Produkte mit hohem Recycle-Anteil oder Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen angeht. Letztes Jahr haben wir zudem außergewöhnlich viele neue, nachhaltige Produkte auf den Markt gebracht.

Unter anderem die Luftpolsterfolie AIRplus® Void Recycle, welche zu mindestens 50 Prozent aus recyceltem Material hergestellt wird. Außerdem einen neuen Papiertyp, der zur Hälfte aus dem nachwachsenden Rohstoff Gras besteht“, sagt Hermann Reichenecker, Geschäftsführender Gesellschafter von Storopack. Des Weiteren setzt Storopack auf ein effizientes Energiemanagement und hat umfangreich investiert, um CO2-Ausstoß und Energieverbrauch in den Werken deutlich zu senken.

Für mehr Nachhaltigkeit bei der Verwendung von Kunststoffen beteiligt sich Storopack an Initiativen, die Plastikmüll den Kampf angesagt haben, etwa an Big Blue Ocean Cleanup, an der Operation Clean Sweep und der Alliance to End Plastic Waste. Zudem setzt das Unternehmen auf das innovative ChemCycling-Projekt von BASF. Im Zuge dieses Pilotprojektes hat Storopack bereits Prototypen auf Basis chemisch recycelter Kunststoffabfälle hergestellt und geht so gemeinsam mit BASF neue Wege in der Kreislaufwirtschaft.
(Storopack Deutschland GmbH + Co. KG)

bvdm-Konjunkturtelegramm September 2019: Geschäftsklima verschlechtert sich
 11.10.2019

bvdm-Konjunkturtelegramm September 2019: Geschäftsklima verschlechtert sich  (Firmennews)

Nach der im August verzeichneten leichten Erholung des Geschäftsklimas in der deutschen Druck- und Medienbranche konnte im September eine Verschlechterung des Klimas beobachtet werden. Der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex fiel gegenüber dem Vormonat um saisonbereinigte 4,2 Prozent von 98,0 auf 93,8 Zähler. Somit liegt das aktuelle saisonbereinigte Indexniveau 7,4 Prozent unter dem Vorjahresstand.

Im September beurteilten die vom ifo Institut befragten Druck- und Medienunternehmen sowohl ihre aktuelle als auch ihre für die kommenden sechs Monate erwartete Geschäftslage negativer als im August. Die Werte der aktuellen und der erwarteten Geschäftslage bestimmen die Entwicklung des Geschäftsklimas, das einen guten Vorlaufindikator für die Produktionsentwicklung der Druck- und Medienindustrie darstellt.

Der saisonbereinigte Geschäftslageindex nahm im September im Vergleich zum Vormonat um 3,1 Prozent ab und entwickelte sich somit nach dem leichten Anstieg im August (+0,6 Prozent) wieder schlechter. Auch im Vorjahresvergleich büßte der Index 1,7 Punkte ein und lag mit 96,5 Zählern erneut unter dem Vorjahresstand. Durch diesen Rückgang, der ein wenig höher ausfiel als im Vormonat (-1,5 Prozent), setzte sich die mittlerweile zehn Monate anhaltende Abwärtsbewegung im Vorjahresvergleich fort. Die im Vergleich zum Vorjahresmonat schwache Nachfrage und der als zu klein empfundene Auftragsbestand dürften maßgeblich dazu beigetragen haben, dass sich die Abwärtsentwicklung fortgesetzt hat. Zudem stellten die Druckunternehmen eine Verschlechterung ihrer Ertragslage gegenüber dem ersten Quartal 2019 fest. Während 29 Prozent der Unternehmen angaben, dass sich ihre Ertragslage im Vergleich zum Referenzzeitraum verschlechtert habe, stellten nur 8 Prozent eine Verbesserung ihres Betriebsergebnisses fest.

Die Verschlechterung des Geschäftsklimas im September ist jedoch überwiegend einer pessimistischeren Einschätzung der zukünftigen Geschäftslage geschuldet. Der entsprechende saisonbereinigte Index der Geschäftserwartungen fiel gegenüber dem Vormonat um 5,3 Prozent auf 91,2 Zähler – den niedrigsten Stand seit September 2012. Nachdem der Index bereits im August eine im Vorjahresvergleich starke Abnahme erfahren hatte, verzeichnete er im September mit 12,9 Prozent einen noch stärkeren Rückgang. Negativere Beurteilungen der geplanten Produktionstätigkeit und der erwarteten Verkaufspreise im Vergleich zum Vorjahresmonat dürften die zentralen Gründe für diese wenig zuversichtlichen Geschäftserwartungen der Unternehmen sein. Darüber hinaus dürften auch die sich verdichtenden Anzeichen einer Rezession in Deutschland für den Pessimismus der Druck- und Medienunternehmen verantwortlich sein.
(Bundesverband Druck und Medien e.V. - bvdm)

AVERY DENNISON OFFICIALLY OPENS $65 MILLION EXPANSION IN LUXEMBOURG
 11.10.2019

AVERY DENNISON OFFICIALLY OPENS $65 MILLION EXPANSION IN LUXEMBOURG  (Company news)

Picture: Left to right: Jeroen Diderich, vice president and general manager, Label and Graphic Materials Europe, Kamran Kian, vice president, global operations and supply chain, Label and Graphic Materials, Etienne Schneider, deputy-prime minister, minister of the economy. (Photo: Avery Dennison)

Avery Dennison officially opened its expanded production facility at the Rodange plant in Luxembourg, completing a $65 million project to strengthen its European manufacturing footprint. The previously announced investment is one of Avery Dennison’s largest operational initiatives globally in recent years.

“This investment creates a number of advantages for Avery Dennison in Europe,” said Tim Presto, vice president of supply chain & operations Europe, at Avery Dennison. “It gives us a more flexible and agile production network, increases our topcoating capabilities and helps us to better address fluctuations in customer demand. With its modern set-up and central location, the new expansion supports our sustainability ambitions. It leverages our footprint to minimize our CO2 impact by reducing the need for transport within the production process, while putting us closer to more of our customers. Finally, and most importantly, it gives us state-of-the-art machines and equipment that strengthen our product quality while maximizing uptime.”

The expansion incorporates a state of the art, multi-capability coater, additional slitter capacity, a new packaging line and an automated warehouse.

The total space utilized in Rodange increased by more than 12,000 sqm and is optimized to deliver maximum sustainability benefits related to waste management, energy consumption and water-use efficiency. In addition, by building the facility in a location closer to more of its customers, the company is anticipating an annual reduction in greenhouse gasses of 700 tons from reduced delivery-related energy consumption.

Etienne Schneider, deputy-prime minister, minister of the economy said: “The expansion of Avery Dennison’s Rodange production facilities confirms the dynamism and healthy growth of the Luxembourg industry – with a strong focus on Industry 4.0 digital technologies like automation, robotics or big data. I strongly welcome that Avery Dennison values the Luxembourg economic environment for innovative and sustainable manufacturing and has built its project on sustainability right from the beginning.”
(Avery Dennison Label and Packaging Materials Europe)

Peter Sävelin new Mill Director at Vallvik Mill
 11.10.2019

Peter Sävelin new Mill Director at Vallvik Mill  (Company news)

Rottneros has appointed Peter Sävelin as Mill Director at Vallvik Mill. Peter most recently comes from BillerudKorsnäs, where he held the position as Senior Technology Specialist. He will take office no later than 1 January 2020 and will be part of the Rottneros Group Management Team.

“I am very pleased that Peter will take over as Mill Director at Vallvik Mill. Vallvik has taken a number of decisive steps in recent years when it comes to both capacity growth and safety as well as leader- and employeeship. New production records and a wonderful drive in the organization are clear evidence of the success. I am convinced that Peter will continue to develop the mill to new heights thanks to his strong leadership skills and solid competence”, says Lennart Eberleh, President and CEO of Rottneros.

“I feel proud and happy but at the same time also humbled by the task. I am looking forward to taking the overall responsibility for Vallvik Mill and getting to know all the employees in the goal-oriented organization. It is also exciting to be part of the management team of a listed company with a clear focus on creating shareholder value combined with high sustainability ambitions”, says Peter Sävelin.
(Rottneros AB (publ))

Runtech verkauft 700. EcoPump Turbogebläse
 10.10.2019

Runtech verkauft 700. EcoPump Turbogebläse   (Firmennews)

Die Runtech Systems, Tochtergesellschaft von Gardner Denver, wird das 700. EcoPump Turbogebläse an die Tronchetti Gruppe (ICT) liefern. Mit diesem Projekt wird bereits die 7. ICT Papiermaschine mit EcoPump Technologie ausgestattet werden. Das erste EcoPump Project mit ICT war im Jahr 2015. Die Tronchetti Gruppe stellt an 8 Produktionsstätten in Europa Hygienepapiere her.

Foto: Turbo blower EP1000-44-D1

Weltweit hat Runtech etwa 100 Referenzen allein bei Tissue- und Hygienepapierherstellern mit dieser Technologie. Aufgrund der bedarfsbezogenen Vakuumerzeugung in geschlossener Druckregelung wird eine Einsparung an elektrischer Energie von typischerweise 30-60% erreicht. Zusätzlich kann die Abwärme des Abluftstromes weiter energetisch verwendet werden. Aufgrund der Regelcharakteristik des Gebläses erhält der Betreiber stabilere und genau einstellbare Vakua, die zusammen mit EcoFlow Entwässerungsmessungen eine Optimierung der Entwässerung erlauben. Aufgrund des wasserfreien Betriebes des Turbogebläses entfällt das bei Wasserringpumpen nötige Wassermanagement, was den Betrieb von Kühlanlagen, wie offenen Kühltürmen, überflüssig macht.
(fipptec - ein Service der Weise PPC)

The new 46 MW Ence plant in Huelva brings its first megawatt of energy to the Red Eléctrica
 10.10.2019

The new 46 MW Ence plant in Huelva brings its first megawatt of energy to the Red Eléctrica  (Company news)

he new 46 MW biomass generation plant that Ence is building in Huelva has already joined the Red Eléctrica and has generated its first megawatt of renewable energy from biomass.

The new installation will continue in the testing phase until December, when it is expected to complete this previous test period and make it into official operation. The plant has been built following the best available techniques and can produce an estimated 299,000 MWh of electricity per year, equivalent to the energy needs of almost 56,000 people.

Once started, the plant will generate about 1,200 direct, indirect and induced sustainable jobs, which will be added to the 500 direct jobs that have generated its construction work. The company is now working on the training of professionals who will be in charge of operating the facilities, once it becomes operational.

For the hiring of these new professionals the company has had the professional schools and municipal employment services of several Huelva municipalities, especially with that of San Juan del Puerto and Huelva, within the framework of the collaboration commitment that Ence maintains with these consistories for the promotion of local employment.

Biomass is a manageable renewable technology, since it can be stored and programmed. Ence’s commitment to this technology thus contributes to advancing the decarbonization objectives set by the European Commission and to advancing the path of the energy transition.

The company has also developed a Decalogue for the Sustainability of Biomass as a Fuel. The sustainable management of biomass helps to mitigate climate change and prevents fires in the mountains, as well as the polluting burning of agricultural residues.

The investment that the company has allocated to this new plant reinforces Ence’s commitment to generate high efficiency and low emission energy, since it will use the most advanced technologies and systems to guarantee a permanent respect for the environment.

Since 2012, Ence has invested more than 300 million euros in what is already the most important and advanced biomass generation complex in Spain. Currently, there are two renewable biomass generation plants on the site that, together with the new plant about to become operational, constitute a clear example of qualified employment and cutting-edge technology, capable of minimizing the environmental impact.
(Grupo Empresarial ENCE S.A. Divisíon de Celulosa)

Europal Packaging builds ultra-modern vertically integrated factory in Doornik
 10.10.2019

Europal Packaging builds ultra-modern vertically integrated factory in Doornik  (Company news)

The Moeskroen-based packaging company Europal is establishing a second site in Doornik in connection with its 20/25 strategic plan. The site will be located at the Blandain industrial zone.

The new state-of-the art factory will be fully operational by the summer of 2020. The current factory in Moeskroen, including its staff, will be retained. It will serve as a Design & Experience Centre, on the one hand, and as a production unit for speciality products, on the other. This will raise its general processing capacity to 110,000 metric tons.

Europal preparing for the future
With the DI Group, the Flemish family Dejager is the foremost shareholder of Europal. ‘The reason for this investment is to prepare Europal for the future and therefore substantial growth’, says CEO Patrick Dejager, who runs the company together with his daughter Valentine. ‘Europal will become less dependent on its suppliers of raw materials (corrugated cardboard) and therefore opts for vertical integration. This will enable the company to live up to its slogan, fastest boxmaker, better than ever before.

Europal recycles
More than 70% of the paper used by the company will consist of recycled paper.

Function of the new factory
In addition to the conventional grades, the site will focus on heavy-duty corrugated cardboard for export packaging and octabins. The site will also produce endless corrugated cardboard for e-commerce applications, among others. Europal technology will enable e-commerce players to strongly optimise their packaging and shipping volumes.

Technical innovation
The greenfield site in Doornik will respond to the latest demands imposed by Industry 4.0. and will therefore perform a great feat in terms of technical innovation that will guarantee new applications. Everything must comply with the standard of Good Manufacturing Practice (GMP). Europal also aims to set the highest standards in the sector in terms of logistics (thanks to the company’s highly automated multi-story warehouse), ecology (1 megawatt solar panels) and innovation (with a series of new products).

Employment opportunities
Last but not least, the investment in Doornik, which will comprise millions of euros, will also provide new employment opportunities through the creation of approximately 40 high-tech jobs, for which a recruitment campaign has already been launched. ‘We are looking primarily for employees with a background in technology and machine operators’, continues Patrick Dejager.
(EUROPAL Packaging)

Weltpremieren beim Heidelberg Label Day: FoilStar Cure und neues Performance Package ...
 10.10.2019

Weltpremieren beim Heidelberg Label Day: FoilStar Cure und neues Performance Package ...  (Firmennews)

... bieten innovative Lösungen für Inmould-Etiketten mit Kaltfolie

-Umfangreiches Portfolio für Wachstumsmarkt Etiketten – Inmould-, Nassleim- und Selbstklebeetiketten
-Neuer FoilStar Cure ermöglicht erstmals metallische Veredelungseffekte mit Kaltfolie auf Inmould-Etiketten (IML) mit LED UV auf einer Speedmaster XL 106
-Neues IML Performance Package steigert Produktivität bei Etiketten-Herstellung

Foto: Auf dem Heidelberg Label Day erlebten die Besucher eine Weltpremiere: Mit dem FoilStar Cure ist es nun erstmals möglich, auf einer Speedmaster XL 106 prozesssichere und auflagenstabile Kaltfolienapplikation auf IML-Folien zu realisieren.

Etiketten verleihen Produkte ihre einzigartige Identität und unterstützen am Point of Sales den Kaufimpuls. Der Etikettenmarkt hat einen Anteil von rund fünf Prozent am weltweiten Druckvolumen von zirka 400 Milliarden Euro mit großem Wachstumspotenzial. Ein Grund für die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) . Ein Grund für die im September gleich auf zwei Veranstaltungen ihr umfangreiches Portfolio rund um die Etikettenproduktion zu präsentieren. Gallus, ein Tochterunternehmen von Heidelberg, zeigt auf der Labelexpo in Brüssel alle Möglichkeiten rund um den digitalen und konventionellen Etikettendruck sowie der digitalen Veredelung im schmalbahnigen Bereich (Pressemappe Gallus). Beim Label Day am Standort Wiesloch-Walldorf sahen die Besucher komplette Produktionsworkflows für Nassleim- und Inmould-Etiketten (IML) auf Speedmaster Maschinen.

Bei der IML-Produktion erlebten die Besucher gleich zwei Weltpremieren. Mit dem FoilStar Cure ist es nun erstmals möglich, auf einer Speedmaster XL 106 prozesssichere und auflagenstabile Kaltfolienapplikation auf IML-Folien zu realisieren. Mit dem neuen IML Performance Package wird die Produktivität deutlich gesteigert. Die Besucher des Label Day konnten aber auch die Produktion von Nassleimetiketten an zwei Workflows live erleben. Zum einen an einer Speedmaster XL 75-Achtfarben-Doppellack Anicolor mit Multicolor und zum anderen an einer Speedmaster XL 106-Achtfarben-Doppellack Wendemaschine mit FoilStar zur Applikation von Kaltfolie. In beiden Fällen erfolgte die Veredelung auf einer Easymatrix 106 FC für Heißfolienprägung. Die Qualitätskontrolle übernahm die Diana Eye 55.

„Beim Label Day zeigen wir unsere technologische Innovationskraft in diesem wichtigen Marktsegment,“ erklärte Stephan Plenz, Vorstand Digital Technology bei Heidelberg. „Die Maschinen sind auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse exakt abgestimmt und helfen ihm, profitabel im Wachstumsmarkt Etiketten zu produzieren. Mit unseren modularen Drucksystemen in Offset-, Digital- und Flexotechnologie, von der Rolle oder auf Bogen, können wir die Kundenbedürfnisse der Labelwelt innovativ und wirtschaftlich erfüllen.“
(Heidelberger Druckmaschinen AG)

Toscotec strengthens its leadership of the Italian tissue market based on five year results
 10.10.2019

Toscotec strengthens its leadership of the Italian tissue market based on five year results  (Company news)

Toscotec has strengthened its leadership position in the Italian tissue market, based on new machine installations in the last five years. Since 2015, Toscotec has received five orders from Italian tissue producers for their paper mills located in Italy.

Photo: AHEAD-2.0S tissue machine at Lucart Porcari mill

They include two complete tissue lines for Eurovast’s Cartiera della Basilica. One line replaced an older machine and has been in operations since 2015 at its Bagni di Lucca mill. The other line is been installed at Eurovast Botticino mill and is currently scheduled to start production in the last quarter of 2019.

In 2017, a Toscotec-supplied tissue machine came online at a confidential paper mill in the south of Italy.

In November 2018, Lucart fired up an AHEAD-2.0S tissue line at its Porcari mill.

This year, Toscotec received a major turnkey supply order from Cartiera Confalone S.p.A., who is scheduled to start up a new AHEAD 2.2 tissue line in 2020. The project includes the entire tissue making line from the pulper conveyor belts to two OPTIMA 2200 slitter rewinders.

Toscotec’s energy efficient technology has won over the Italian tissue market and raised the bar on performance and reliability, by introducing TT NextPress on Lucart’s AHEAD-2.0S machine, which represents the first shoe press ever installed in Italy.

Cooperation with Italy-based International Groups.
Apart from new installations in Italy, Toscotec also cooperates with International groups headquartered in Italy on a number of projects outside of the Italian territory. In 2018, it started a close cooperation with the Sofidel Group on their new Oklahoma plant, for the turnkey supply of two AHEAD-2.0L tissue lines currently undergoing erection. In 2017, Toscotec rebuilt on a turnkey basis PM10 of Lucart Laval sur Vologne mill in France, by modifying the wire and felt sections and supplying a new TT SYD and the steam & condensate system.

Foreign tissue manufacturers in Italy.
The strong partnership between Toscotec and the German Wepa Group also led to two important rebuilding projects in Italy, at Wepa Lucca and Wepa Cassino mills. The former involved the rebuild into crescent former of an old machine, followed by a speed-up upgrade. The latter was carried out in three steps, from the rebuild into crescent former in 2009 to the supply of a new TT Headbox and TT SYD and the rebuild of the stock preparation system in 2015.

The high degree of customization of Toscotec’s tissue plants represents an invaluable source of success on the Italian as well as international markets. In recent years, Toscotec has made significant investments to equip itself with the most advanced engineering tools and to support the high level of specialization of its technical department, in order to respond to the market increasingly greater request for tailor-made plants.

The fact that tissue producers such as Eurovast, Lucart and others have repeatedly selected Toscotec for the supply of their new tissue lines and rebuilds is proof that its technology is recognized by the Italian tissue market as well established and highly reliable. Based on these results, Toscotec consolidated its position as market leader for the design and supply of tissue machinery in Italy.
(Toscotec S.p.A.)

Handel verlangt ökologische Verpackungen
 10.10.2019

Handel verlangt ökologische Verpackungen  (Firmennews)

Ergebnisse der Studie „Handel ist Wandel“ vom IFH Köln auf dem Forum Wellpappe 2019 vorgestellt

„Konsumenten wünschen eine Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe – und der Handel reagiert bereits mit der Nachfrage nach ökologischen Alternativen“, sagte Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung (IFH Köln), auf dem Forum Wellpappe 2019 im Rahmen der FachPack in Nürnberg. Hudetz stellte den 350 Besuchern die Ergebnisse der Studie „Handel ist Wandel – welche Rolle spielen Verpackungen im Handel von morgen?“ vor. Der Marktforscher hatte untersucht, welche Trends die Entwicklungen im stationären Handel bestimmen und brachte die wichtigste Erkenntnis so auf den Punkt: „Plastik ist out, Pappe ist in.“

Das vom Verband der Wellpappen-Industrie (VDW) ausgerichtete Forum Wellpappe unter dem Motto „Handel der Zukunft“ befasste sich in diesem Jahr mit den Auswirkungen des wachsenden E-Commerce auf den stationären Einzelhandel. „Die Digitalisierung und der stark wachsende Online-Handel stellen den traditionellen Handel derzeit auf den Kopf“, sagte Hudetz. „Der stationäre Einzelhandel steht unter dem Druck, für seine Kunden zusätzlichen Mehrwert zu schaffen – und Verpackungen sind ein wichtiger Baustein für entsprechende Konzepte.“

Handelsunternehmen suchen vor allem ökologische Verpackungskonzepte, denn bei den Verbrauchern dominiert das Thema Nachhaltigkeit die Einstellung zum Konsum. „93 Prozent der Befragten geben an, dass Nachhaltigkeit ihnen persönlich wichtig ist, bei der Bequemlichkeit gilt das für 69 Prozent und beim Einkaufserlebnis immerhin noch für 45 Prozent“, sagte Hudetz. „Auf die Frage, welche Eigenschaften von Verpackungen zukünftig an Bedeutung gewinnen werden, erwarten jeweils neun von zehn Befragten vor allem eine höhere Relevanz der Recyclingfähigkeit, der Vermeidung von Plastikmüll und den Einsatz mehr umweltverträglicher Materialien.“ Convenience-Aspekte wie zusätzliche Informationen, Zweitnutzen und einfaches Öffnen würden dagegen nur von jedem Zweiten als zunehmend bedeutsam eingestuft.

„Umweltschutz ist nicht nur in der Politik, sondern auch im Alltag der Konsumenten angekommen“, so Hudetz. Er verweist jedoch auf die Diskrepanz zwischen ökologischem Bewusstsein und umweltverträglichem Handeln beim Verbraucher. „Verhaltensänderungen, die zu Lasten der Bequemlichkeit gehen, setzen sich nur langsam durch.“

Supermärkte können laut Hudetz durch innovative Konzepte dazu beitragen, das geforderte Plus an Nachhaltigkeit zu erreichen. „Unsere Studie zeigt viele Stellschrauben auf“, sagte Hudetz. So seien etwa 90 Prozent der Befragten daran interessiert, in einem plastikfreien Supermarkt einzukaufen, ihre Einkäufe nicht in Plastik nach Hause zu tragen und kompostierbare Verpackungen zu nutzen. 93 Prozent wünschten sich, dass Plastikverpackungen mehr und mehr durch Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt werden.

Weitere Möglichkeiten der Kundenbindung sieht Hudetz bei der Schaffung von Einkaufserlebnissen, die in Erinnerung bleiben, und Angeboten zur digitalen Vernetzung. „38 Prozent der Konsumenten mögen es, wenn bestimmte Produkte durch große Aktionselemente im Laden in den Vordergrund gestellt werden. Bei den Smart Consumern – also Verbrauchern, die ihr Smartphone intensiv nutzen – sind es sogar zwölf Prozentpunkte mehr. Smart Consumer begrüßen die Gelegenheit, über Aufdrucke auf Displays, Produkt- oder Regalverpackungen an zusätzliche Informationen zu gelangen.“

Max Wittrock, Co-Founder und Geschäftsführer von mymuesli, gab den Besuchern unterhaltsame Denkanstöße mit der Gründungsgeschichte des Cerealien-Startups. Dabei verwies er immer wieder auf die wichtige Rolle der Verpackung. Einige Erkenntnisse seines Co-Referenten Hudetz konnte er aus seiner praktischen Erfahrung heraus bestätigen. „Die Kunden werden immer anspruchsvoller“, sagte Wittrock, „sie wollen nachhaltige, spannende, coole, witzige, trendige Produkte – und ebensolche Verpackungen.“
(VDW Verband der Wellpappen-Industrie e.V.)

Lecta Publishes Its New Environmental Report
 09.10.2019

Lecta Publishes Its New Environmental Report  (Company news)

A rigorous exercise in transparency and a review of our efforts to minimize environmental impact as a committed, responsible company

In keeping with our clear commitment to sustainability, Lecta operates according to the highest environmental standards, guaranteeing innovative, safe and responsible products, the result of environment-friendly, responsible manufacturing processes.

At a time of heightened awareness of the need to conserve natural resources and protect our planet, Lecta once again shares its success and progress in this area. This is the product of a long history of best practices, and significant investment in sustainable new technology and important environmental improvement projects at all our mills. In total, the company has invested more than 146 million euros over the last 10 years in this priority objective.

This effort and commitment is reflected in the environmental indicators contained in the Environmental Report, the majority of which derive from each mill’s environmental declaration verified by an independent body prior to publication. This is also reflected in the achievement of the goals and objectives set for this period, such as securing new food safety certifications, the recovery of nearly 100% of the sludge generated during the production process and the significant reduction in nitrogen oxide (NOx) emissions, to mention just a few.

We continue to be deeply committed to minimizing our environmental impact. Lecta is committed to undertaking new challenges in this area over the next two years, objectives set out in this report, that will be reviewed in the next edition.

Lecta’s new Environmental Report is available in English, Spanish, French and Italian, and can be downloaded in PDF format in the Sustainability section at www.lecta.com.
(LECTA)

Mosaico Group and A.Celli Paper: rebuilding of the PM#5 machine
 09.10.2019

Mosaico Group and A.Celli Paper: rebuilding of the PM#5 machine  (Company news)

Efficiency and quality of wrapping with the new A.Celli Pope Reel

The Italian company, part of Burgo Group, a well-known producer of graphic and special papers, based in Lugo di Vicenza, has accepted the reconstruction of the pope reel section of the multi-cylinder PM#5 machine made by A.Celli Paper.

The start-up, which took place successfully and entirely within the agreed times, and the good quality of the product supplied by A.Celli have allowed the customer to obtain excellent results for the past year with all types of special papers produced by the plant.

Mosaico Group specifically requested A.Celli Paper to optimise the PM#5 Paper Machine by replacing the end-of-line section with a new pope reel, with center wind technology, equipped with automatic NIP, tension and torque controls and that uses HMI software to interface with the machine's DCS.

The design peculiarities, both hardware and software, and the manufacture of the new section permit optimal management at a production speed up to 900 mpm, with a width of 2830 mm, for special papers.

A.Celli’s experts are available for consultancy, for any equipment inspections and for detailed control planning, as well as for updating and improving the efficiency of pre-existing machinery and software, in order to optimize its performance in terms of productivity, safety and automation.
(A. Celli Paper S.p.A.)

BillerudKorsnäs: Inauguration KM7
 09.10.2019

BillerudKorsnäs: Inauguration KM7  (Company news)

On the 3rd of October, was the day for the inauguration of the world’s most modern board machine. HRH Prince Daniel of Sweden and Minister of Enterprise Ibrahim Baylan were present at the event.

The investment made by BillerudKorsnäs in the new KM7 machine at the Gruvön mill is the company’s biggest investment to date and one of the largest industrial investments in Sweden in recent years. It aims to meet the globally growing demand for sustainable packaging solutions.

KM7 has a length of 350 metres and weighs 17,000 tonnes. The machine produces liquid packaging board, white top kraftliner, cartonboard and cup stock, which BillerudKorsnäs customers use for milk cartons, fruit boxes, and “quality cardboard boxes”, for example boxes for electronics, perfume, chocolate and whisky bottles. The production capacity is 550,000 tonnes/year, which equates to 100 million 1-litre milk cartons every day. The products that are manufactured in the machine will help reduce the world’s use of fossil-based plastics for many years into the future.
(BillerudKorsnäs AB (publ))

Domtar to Reduce Papermaking Capacity at Two Mills
 09.10.2019

Domtar to Reduce Papermaking Capacity at Two Mills  (Company news)

Domtar Corporation (NYSE:UFS) (TSX:UFS) announced that it will permanently shut down two of its paper machines.

The closures will take place at the Ashdown, Arkansas pulp and paper mill (photo), and the Port Huron, Michigan paper mill. These measures will reduce the Company’s annual uncoated freesheet paper capacity by approximately 204,000 short tons, and will result in a workforce reduction of approximately 100 employees. The closure of the Ashdown paper machine will be effective immediately and the closure of the Port Huron machine by mid-November.

“I wish to sincerely thank colleagues impacted by the closures and recognize their hard work and contribution to Domtar over many years. As difficult as these actions are, we believe they are necessary in light of the declining market for uncoated freesheet paper. We will be working closely with our customers to assure they continue to receive the high quality products and exceptional service they have come to expect from us,” said John D. Williams, President and Chief Executive Officer of Domtar.

The Ashdown mill will continue to operate one paper machine with an annual uncoated freesheet paper production capacity of 200,000 short tons and employ approximately 725 people. In addition, the mill operates one of the world’s largest fluff pulp machines, with the flexibility to produce softwood pulp depending on market conditions. As a result of the closure of the paper machine, the mill will produce an incremental 70,000 ADMT of softwood and fluff pulp, which will ramp up over the next 12 months.

The Port Huron mill will continue to produce a wide variety of technical and specialty papers for a broad range of customers, utilizing three machines with a total annual production capacity of 95,000 short tons. Following the closure, the mill will employ approximately 212 people.

“The closure of the two paper machines will enable us to right-size our paper production capacity with our customer demand. This proactive measure is necessary due to increased imports and declining paper demand,” added Williams.
(Domtar Paper Operation Center)

Paper Converting Machine Company acquires STAX Technologies
 09.10.2019

Paper Converting Machine Company acquires STAX Technologies  (Company news)

Tissue manufacturer enhances its packaging portfolio to offer the global market broader solutions

Picture: PCMC is proud to grow its offerings for customers by joining STAX Technologies with headquarters in Čačak, Serbia

Paper Converting Machine Company (PCMC), part of the Barry-Wehmiller Converting Solutions Platform, acquired STAX Technologies (“STAX”), headquartered in Čačak, Serbia. The acquisition adds reciprocating flow technology to PCMC’s tissue packaging product line offering.

STAX is a market leader in the tissue packaging equipment industry, whose core product offerings include wrappers, bundlers, casepackers and palletizers. Since its entrance into the market more than 15 years ago, STAX has built a global customer base and continues to deliver innovative and cost-effective solutions to the market.

“This marks a new era for PCMC,” said Sergio Casella, PCMC-Italy President. “By adding STAX’s expertise and capabilities, we are the only manufacturer to offer both reciprocating and continuous flow equipment as well as complete solutions from unwinders through palletizers for customers worldwide.”

This acquisition will fuel STAX’s global expansion, as PCMC’s well-established footprint provides the parts and service network customers need in today’s competitive tissue market. “Our field service technicians will now deliver the same exceptional service on STAX equipment like they have on PCMC machines for the last century,” said Casella.

"This new partnership with STAX Technologies provides PCMC with an exciting opportunity to build a stronger, more sustainable global tissue packaging organization,” added Bob Chapman, Barry-Wehmiller Chairman and CEO. “We look forward to working alongside STAX’s team members whom we know will greatly benefit from Barry-Wehmiller’s unique, people-centric culture, financial strength and unwavering commitment to purpose-driven growth.
(PCMC Italia SpA)

Kodak ermöglicht Druckern mit dem SONORA Platten-Ersparnisrechner Klarheit ...
 09.10.2019

Kodak ermöglicht Druckern mit dem SONORA Platten-Ersparnisrechner Klarheit ...  (Firmennews)

... statt Mutmaßungen

Die Investition in neue Technologie ist für ein Unternehmen eine der wichtigsten Entscheidungen, wenn es sich damit auseinandersetzt, wie seine betrieblichen Abläufe verbessert werden können. Für eine ständig wachsende Zahl von Druckereien ist die Umstellung auf prozessfreie KODAK SONORA Platten eine Investition mit positiven Folgen, die für eine höhere betriebliche Effizienz sowie für eine deutliche Investitionsrendite sorgt.

Um Druckern zu helfen, die den Wechsel zu prozessfreien Platten erwägen, hat Kodak den SONORA Platten-Ersparnisrechner entwickelt. Mit diesem neuen Online-Tool können Drucker ihre voraussichtlichen Einsparungen beim Umstieg von einer Offsetdruckplatte mit traditioneller nasschemischer Verarbeitung auf prozessfreie KODAK SONORA Platten berechnen.

„Mehr als viertausend Druckereien auf der ganzen Welt haben bereits die Umstellung auf prozessfreie SONORA Platten vollzogen. Sie sparen Geld und Zeit und verringern ihre Umweltbelastungen“, sagte Evandro Matteucci, Vice President, Print Systems Division, Eastman Kodak. „Wir verstehen, dass es für Druckereien kostspielig sein kann, einige ihrer Arbeitsweisen zu ändern oder ineffiziente Maschinen oder Geräte auszutauschen. Der Wechsel des Plattentyps ist jedoch eine schnelle und einfache Möglichkeit, um mit dem Geldsparen zu beginnen und einen Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit zu tun. Der Ersparnisrechner macht Schluss mit Mutmaßungen und Rätselraten, wenn diese Entscheidung ansteht.“

Die herkömmliche Plattenverarbeitung verbraucht Wasser, Energie und Chemikalien, um Druckplatten nach der Bebilderung im CTP-System in den druckfertigen Zustand zu bringen. Der Verarbeitungsschritt bringt auch Schwankungen in den Prozess, die sich auf die Effizienz und Kosten im Drucksaal auswirken. Der SONORA Platten-Ersparnisrechner erstellt eine spezifische Kalkulation der Einsparungen, die ein Drucker durch die Umstellung seiner Produktion auf SONORA Platten erzielen könnte. Der Ersparnisrechner lässt sich leicht und schnell nutzen. Drucker geben einfach Informationen über ihr aktuelles Plattenvolumen, ihre Art der Plattenverarbeitung, ihren Plattenpreis und den Standort ihres Unternehmens ein. Der Ersparnisrechner berechnet dann sofort die voraussichtliche Gesamtersparnis in verschiedenen Währungen.

Zusätzlich zur Verwendung des Ersparnisrechners können Drucker auch ihren zuständigen Vertriebsmitarbeiter über www.kodak.com/go/sonora kontaktieren, um eine ausführliche Kalkulation auf Grundlage der individuellen Prozesse, Kosten und Produktionstechnik ihres Unternehmens anzufordern. Neben der Senkung von Kosten für Energie, Wasser und Chemie können prozessfreie SONORA Platten:
- Platz durch die Eliminierung der Plattenverarbeitungstechnik frei machen
- Schwankungen der Plattenverarbeitung eliminieren und somit die Konsistenz und Qualität verbessern
- Dafür sorgen, dass Platten schneller in den Druck kommen, insbesondere bei der Herstellung von Ersatzplatten
- Wartungskosten und Stillstandszeiten durch weniger Anlagen und Geräte verringern
- Für eine sauberere und sicherere Arbeitsumgebung sorgen
- Umweltbelastungen senken

Die anhaltenden Investitionen von Kodak zur Weiterentwicklung seiner Prozessfrei-Technologie führten zur Einführung der bahnbrechenden prozessfreien SONORA X Platte. Mit Verfügbarkeit der SONORA X Platte können jetzt bis zu 80 % aller Druckereien auf prozessfreie Platten umstellen, einschließlich große Druckereien und Betriebe, die eine Hochleistungsplatte für anspruchsvolle Druckanwendungen benötigen. Die SONORA X Platte bietet drei wesentliche Vorteile gegenüber der SONORA XP: eine höhere Auflagenbeständigkeit (insbesondere bei UV-Anwendungen), eine schnellere Bebilderung sowie robustere Handhabungseigenschaften. Da sich die Einführung der prozessfreien KODAK SONORA Platten rund um den Globus beschleunigt hat, geht Kodak davon aus, dass bis zum Jahresende 2019 fast eine von drei Platten, die das Unternehmen verkauft, prozessfrei sein wird.
(Kodak GmbH)

Althen Sensors and Controls auf der SPS 2019
 09.10.2019

Althen Sensors and Controls auf der SPS 2019  (Firmennews)

Sensor- und Messtechnik für die industrielle Digitalisierung

ALTHEN Sensors & Controls, Spezialist für Messtechnik und Sensoren, setzt für die diesjährige SPS Smart Productions Solutions (Messe Nürnberg, 26. bis 28. November 2019), zwei neue sowie ein bewährtes Produkt in den Fokus des Messeauftritts. In Halle A4/Stand 221 können sich die Fachbesucher über den universellen LCB-Messverstärker für Wiegezellen mit integriertem Analog-/Digitalwandler, den TD-01 Portable, einem mobilen Digitalanzeigegerät für DMS-basierte Sensoren sowie den hochspannungsfesten GL2000 High-Speed 4-Kanal-Datenlogger informieren.

„Ein grundlegender Bestandteil von IoT, der digitalen Transformation und Industrie 4.0 basiert auf Automation, die ohne zuverlässige und flexible Sensor- und Messtechnik als Komponente oder in Komplettsystemen nicht denkbar ist. Die SPS 2019 ist für uns deshalb die optimale Plattform, um Kunden und Partnern unsere Innovationen im Bereich der smarten Produktion zu präsentieren“, sagt Roland Kunze, technische Beratung und Vertrieb bei Althen.

Digitalisierung von Wiegesystemen mit dem Messverstärker LCB
Mit Hilfe des LCB-Messverstärkers wird das analoge Messignal (mV/V) eines DMS-Sensors in ein digitales umgewandelt, und damit IoT-tauglich. So kann bei einer nachträglichen Digitalisierung einer Messkette die bestehende Wiegezelle weiterhin verwendet werden. Ein Austausch bereits vorhandener analoger Sensoren wird somit überflüssig.

Die Produktivität und Effizienz von Wiegesystemen kann dadurch kosteneffektiv gesteigert werden. Die Verbindung mit SPSen (Speicher-Programmierbaren-Steuerungen) kann über vielfältige Feldbus-Typen erfolgen, über die Micro-USB-Schnittstelle wird der Messverstärker schnell und einfach konfiguriert. Eingesetzt wird der LBC in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie, der Getränke-, Pharma-, Chemie-, Stahl-, Transport-, Bahn- oder auch Schüttgutindustrie.

TD-01 Portable für DMS-basierte Sensoren
Zu den diesjährigen Messehighlights von ALTHEN gehört auch der TD-01 Portable. Das mobile, digitale Anzeigengerät kann mit DMS-basierten Sensoren verbunden werden und Eingangssignale von Sensoren als Anzeigewerte, Grafik oder Funktion anzeigen. Dank farbigem TFT-LCD-Display bietet es eine hervorragende Darstellung aller Messwerte. Zusätzlich verfügt es über einen High-Speed-A/D-Wandler, Indikator-Aufzeichnung, Unterbrechungskontrolle und Unterstützung von TEDS (automatische Kalibrierung). Mit der kostenfreien Software "TdDataPicker" können die Messdaten im CSV-Format aufgezeichnet und gespeicherte Indikatorwerte und Diagrammdaten einfach und schnell angezeigt werden. Zum Einsatz kommt das Gerät zur Kraftmessung beim Widerstandsschweißen und für Pressverbindungen oder etwa der Pedalkraftmessung.

Aus der gleichen Serie wird auch der neue TD-700T präsentiert. Hierbei handelt es sich um ein digitales Anzeigegerät zum Messen und Anzeigen von physikalischen Größen wie Last, Druck und Drehmoment, in Verbindung mit DMS-Aufnehmern. Das kompakte Gerät verfügt ebenfalls über Farb-LCD-Display, High-Speed-Sampling, TEDS- und verschiedene Hold-Funktionen.

GL2000 High-Speed Datenlogger
Auch bewährte Produkte sind natürlich wieder mit im Ausstellungsprogramm dabei. Der GL 2000 ist ein zuverlässiger 4-Kanal-Datenlogger. Er ermöglicht Hochspannungs- und Echteffektivwertmessungen nach CAT III und gleichzeitige Spannungs- und Temperaturmessung mit einer Abtastrate von 1 MS/s. Mit einer Laufzeit von 4 Mio. Messungen pro Kanal in integriertem RAM- und Flashspeicher eignet er sich besonders in Einsatzgebieten wie der Fehlersuche und -aufzeichnung in Schaltschränken, der Überwachung von Spannungen sowie bei der Maschinendiagnose.

ALTHEN Sensors & Controls präsentiert sich auf der SPS Smart Productions Solutions (Messe Nürnberg, 26. bis 28. November 2019) in Halle A4/Stand 221.
(Althen GmbH)

Ein Branchenhotspot, der seinem Namen Ehre macht
 09.10.2019

Ein Branchenhotspot, der seinem Namen Ehre macht  (Firmennews)

Nilfisk zieht zur CMS 2019 sehr positive Bilanz

Wie in den vergangenen Jahren stellte die Fachmesse CMS in Berlin ihren Ruf als international relevante Leitmesse wieder einmal erfolgreich unter Beweis. Auch der langjährige Messepartner und Reinigungsgerätehersteller Nilfisk zeigte sich bei seinem Resümee überaus zufrieden. Das Fazit: Im Vergleich zu 2017 stieg die Zahl der qualifizierten Kontakte um 30 Prozent. Allein die autonome Scheuersaugmaschine Liberty SC50 konnte knapp 100 Anfragen für sich verbuchen – inklusive einer Vertragsunterschrift direkt am Messestand. „Es freut uns sehr, dass wir mit unseren Themen und Innovationen auf so große Resonanz gestoßen sind. Schließlich ist es für uns nicht nur entscheidend, Innovationsführer zu sein. Ausschlaggebend ist vielmehr, die Anforderungen unserer Kunden mit herausragenden Konzepten zu erfüllen“, so Dr. Reinhard Mann, Senior Manager EMEA Central bei Nilfisk.

Zu den zentralen Trends der viertägigen Reinigungsfachmesse gehörten darüber hinaus die Themen Nachhaltigkeit und Recycling sowie umweltverträgliche Konzepte und Funktionen. Vor diesem Hintergrund genoss das automatische Reinigungsmittel-Dosiersystem „ecoflex“ besonders große Aufmerksamkeit. Das patentierte Nilfisk-System ist direkt in die Bodenreinigungsmaschinen integriert und erlaubt, bis zu 50 Prozent Wasser, bis zu 35 Prozent Chemie und bis zu 20 Prozent Arbeitszeit einzusparen. Auch in puncto Produktivität konnte ecoflex das Expertenpublikum überzeugen: Vergleicht man etwa manuelle und automatische Dosierverfahren im Sinne von HACCP, liegt der Nachteil einer manuellen Dosierung in der schwankenden Konzentration und der damit einhergehenden Über- oder Unterdosierung – also in der unzureichenden Reinigung bzw. schnellen Wiederanschmutzung.

Beim Stichwort Kunststoff interessierten sich viele Gebäudereiniger und Industrieunternehmen für das Thema Recyclingfähigkeit. „Der verantwortungsbewusste Umgang mit der Umwelt zieht sich bei Nilfisk durch alle Engineering-Prozesse. Unter dem Gedanken ‚Grüne Produkte‘ entwickeln wir nicht nur innovative Systeme beim Umgang mit Wasser, Chemie und Energie. Wir richten unseren Fokus selbstverständlich auch auf den verstärken Einsatz recycelbarer Materialien sowie auf ressourcenschonende Antriebs-Technologien“, so Dr. Mann weiter. Das aktuelle Branchenbewusstsein zeigte sich des Weiteren in der gesteigerten Nachfrage nach batteriebetriebenen Konzepten. Hier konnten vor allem die Scheuersaugmaschinen SC3500 und SC500 sowie der Gewerbesauger GD5 punkten.
(Nilfisk GmbH)

BOBST stellt die neue Hybriddruckmaschine MASTER DM5 vor, die im Etikettendruck ...
 08.10.2019

BOBST stellt die neue Hybriddruckmaschine MASTER DM5 vor, die im Etikettendruck ...  (Firmennews)

...eine neue Ära einläutet

Die MASTER DM5 – ihr Herz bildet Inkjet-Digitaldrucktechnik von Mouvent™ – verbindet völlige Flexibilität in der Herstellung sehr hochwertiger Etiketten mit extrem kurzen Rüst- und Amortisationszeiten. Sie ist die Druckmaschine mit dem höchsten digitalen Automatisierungsgrad im Etikettenmarkt. Zudem wartet sie mit der höchsten Druckqualität und Produktivität auf.

“Die MASTER DM5 ist unsere erste vollständig digital integrierte Hybriddruckmaschine. Sie läutet eine neue Ära in der Herstellung von Selbstklebeetiketten mit völlig neuen Standards hinsichtlich Produktivität und Rentabilität ein,” erklärt BOBST-CEO Jean-Pascal Bobst. “Das Angebot von BOBST umfasst nun eine komplette Palette von Digital-, Hybrid- und DigiFlexo-Drucklösungen, die perfekt integriert, untereinander austauschbar sowie für alle heutigen und künftigen Anforderungen skalierbar sind.”

Die MASTER DM5 zeichnet sich durch die vorteilhafteste digitale Integration auf. Schon auf den ersten Blick sieht sie anders aus und sticht optisch hervor. Sie beansprucht die branchenweit kleinste Standfläche und erlaubt einen einfachen, bedienerfreundlichen Zugang zu den Digitaldruckköpfen sowie automatisches Rüsten bei Anwendungen, bei denen mehrere Prozesse zum Einsatz kommen. Die digitale Druckeinheit in der MASTER DM5 basiert auf der von Mouvent entwickelten Cluster-Technik. Diese arbeitet mit SAMBA-Druckköpfen von Fujifilm Dimatix und bildet die innovative Basis der gesamten Palette der von Mouvent – dem Competence Center von BOBST für Digitaldruck – entwickelten Digitaldruckmaschinen. Die Cluster-Druckeinheiten von Mouvent™ sind superkompakt, leicht auswechselbar und gut zugänglich, was eine einfache Wartung erlaubt. Sie umfassen voll integrierte Farbwerke, Aufbereitung und elektronische Schaltkreise, die höchste Zuverlässigkeit der Druckköpfe sicherstellen.

“Ihre Produktivität und Zuverlässigkeit sind zwei der größten Vorteile der MASTER DM5,” so Federico D’Annunzio, Program Manager Hybrid Printing bei BOBST. “Sie bietet eine vollständige Integration von Flexo- und Digitaldruck, Nonstop-Produktivität und die branchenweit höchste Maschinenverfügbarkeit. Bei einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi druckt sie höchste Qualität mit Geschwindigkeiten bis 100 m/min. Vollständige digitale Automatisierung bedeutet, dass für den Druck kleiner und mittelgroßer Auflagen sehr hochwertiger Etiketten lediglich ein Maschinenführer gebraucht wird. Auftragswechsel einschließlich Flexo- und Digitaldruck, Stanzen und Ausbrechen können on-the-fly ohne Anhalten der Druckmaschine ausgeführt werden. Alle analogen Werkzeuge (Druckzylinder, flexible Stanzwerkzeuge) werden automatisch gewechselt. Auch das Abfallausbrechen ist vollständig automatisiert. Indem sie den Flaschenhals herkömmlicher analoger Prozesse eliminiert, ist die MASTER DM5 die erste digitalisierte ‘Nonstop’-Etikettendruckmaschine.”

Damit nicht genug: In einer Zeit, in der Farbgenauigkeit und Farbstabilität wichtiger denn je sind, wartet die MASTER DM5 mit dem breitesten Farbraum im Digitaldruck sowie der exaktesten und einfachsten digitalen Farbabstimmung auf. Zudem verfügt sie über eine exklusive Rastertechnik und eine digitale Benutzerschnittstelle.

Für die DigiFlexo-Druckwerke ist die Ink-on-Demand-Option (IoD) verfügbar. Bei ihr handelt es sich um eine revolutionäre Lösung, die herkömmliche Farbbehälter gegen ein einziges Gummirohr ersetzt, das 30 Gramm Druckfarbe in die Druckwerke einbringt. Das System arbeitet ohne Farbwannen und Kammerrakel. Bei ihm werden die Farbwerke vollautomatisch binnen einer Minute gewaschen.

Die Maschinen bieten zudem eine breite Palette von Veredelungsoptionen für die Herstellung von Etiketten mit Mehrwert wie Beschichtungen, Lackierungen, haptische Effekte, 3D-Effekte, Heißfolien- und Kaltfolienprägedruck, Prägen, Stanzen, Lochen und Siebdruck sowie den Druck mit variablen Daten sowohl im Flexo- als auch im Digitaldruck.
(Bobst Mex SA)

Olli Kokki appointed Mill Manager of Metsä Group’s pulp mill in Joutseno as of 1st October 2019
 08.10.2019

Olli Kokki appointed Mill Manager of Metsä Group’s pulp mill in Joutseno as of 1st October 2019  (Company news)

Olli Kokki has been appointed VP of the Metsä Group’s Joutseno pulp mill (photo) as of 1 October 2019.

Currently Kokki works as Technical Manager in Joutseno pulp mill. In his new position, Kokki will report to Jaakko Anttila, SVP, Pulp Production.
(Metsä Fibre Oy)

Toscotec chosen for an extensive rebuild of PM1 at JSC 'Yarpaper', Russia
 08.10.2019

Toscotec chosen for an extensive rebuild of PM1 at JSC 'Yarpaper', Russia  (Company news)

JSC "Yarpaper" selected Toscotec for a major rebuild of its paper machine at Yaroslavl mill, northeast of Moscow, Russia. PM1 has a wire sheet width of 2,830 mm, produces test liner and fluting in the range of 100 to 150 gsm, using 100% waste paper.

Toscotec will supply the approach flow system, including screens, fan pumps, TT Headbox-H fitted with dilution control system and a newly designed Fourdrinier make up. The sheet path in the press section will be optimized, including the sheet transfer to the dryer section.

Toscotec will supply a new complete dryer section, with 35 TT SteelDryers designed to operate at 10 barg, along with framing, canvas rolls, doctors, stabilization boxes, stretchers, guiding and tail threading system and the mechanical drives for the entire paper machine.

The scope also includes the engineering, erection supervision, commissioning, start-up assistance and training.

This major rebuilding project will modify the entire paper machine, including the approach flow system and sets ambitious targets of production increase and quality improvement, maintaining the same PM length, thereby reducing the impact on the existing building.

Chairman of the Board of Directors of JSC "Yarpaper", Mr. Sergey Dotsenko, says, “This operation represents a strategic investment aimed to improve product quality, increase our production output and efficiency. As an FSC-certified manufacturer, we are focused on the sustainability of our operations. After the joint evaluation of the project, we selected Toscotec because of their understanding of our needs and development of the best technical solution in order to increase the process and drying efficiency of PM1. This is in step with boosting its capacity and expanding the product range from 90 to 160 gsm. The rebuild will be in line with our environmental standards.”

Toscotec’s Head of Sales Application Gian Luca Fornesi says, “This is our first important paper & board project in Russia. Thanks to the support of Pulp & Paper Processes, Ltd., we are glad to enter the Russian market with such a recognised producer and such an extensive rebuild, which spans from the approach flow to the wet section of the paper machine, down to the dryer section. Most sections will be newly designed, or extensively rebuilt, to achieve a substantial production increase. During the project evaluation, we assessed a number of possible solutions for the customer and we are confident that our rebuild will eliminate the main bottlenecks of this production line.”

The delivery is scheduled for August 2020.
(Toscotec S.p.A.)

Optimaler Gestaltungsspielraum mit dem neuen Algro-Design-Portfolio von Sappi
 08.10.2019

Optimaler Gestaltungsspielraum mit dem neuen Algro-Design-Portfolio von Sappi  (Firmennews)

Mehr Emotionalität und stärkere Differenzierung

Für Markenartikelhersteller wird es immer wichtiger, die Markenwerte und Produkteigenschaften auf eine emotionale Weise zu vermitteln und regelrecht zu inszenieren. Dazu benötigen sie Kartone, die farbliche und haptische Erlebnisse in der Kontaktaufnahme zum Endverbraucher unterstützen. Auf diese Bedarfe ausgerichtet, stellt Sappi jetzt die nächste Generation seines beliebten und bewährten Algro-Design-Portfolios vor – mit einer weiterentwickelten Kartonvariante und einer Namensänderung.

Bild 3: Gezielte Veredelungsmöglichkeiten, wie Prägungen, Folierungen, Stanzungen oder Lackierungen, führen zu einem noch höheren Nutzererlebnis. Bildnachweis: Sappi Europe

Endverbraucher wünschen sich zunehmend individuelle und exklusive Verpackungen, die die Alleinstellungsmerkmale und den besonderen Charakter einer Marke widerspiegeln. Für noch mehr Flexibilität und Gestaltungsspielraum erweitert Sappi zum 1. Oktober 2019 sein Sortiment hochwertiger Zellstoffkartone um eine zusätzliche Variante: Algro Design Advanced. Damit können Kunden auf vier verschiedene Rückseiten-Oberflächen innerhalb des beliebten Algro Design Portfolios zurückgreifen – eine Kartonvariante mehr als bisher. Die Kartone unterscheiden sich hinsichtlich des Rückseitenstrichs, die Vorderseiten sind identisch und immer doppelt gestrichen. Im Zuge der Weiterentwicklung wird das beliebte Paperboard Algro Design um den Begriff „Nature“ ergänzt. Damit rückt Sappi noch deutlicher den natürlichen Look der ungestrichenen Rückseite und den haptischen Charakter in den Vordergrund. Eine solche Spezifikation ist heute sehr gefragt, da die Kartonrückseite immer häufiger als Außenseite von Faltschachteln verwendet wird. Das Produkt selbst sowie alle Eigenschaften bleiben identisch.

Rückseite für die Markenkommunikation nutzbar
Neu im Portfolio ist Algro Design Advanced, eine Weiterentwicklung von Algro Design Nature (ehemals Algro Design). Seine Rückseite ist leicht gestrichen, was zu einer sehr guten Farbaufnahme und einem neuen Maß an Farbbrillanz führt. Die Bandbreite der erhältlichen Grammaturen ist mit 220 bis 380 g/m² ähnlich groß wie bei Algro Design Nature. Die Spezifikations- und Toleranzwerte sind mit denen von Algro Design Nature identisch, so dass es bei den physikalischen Werten und für die Weiterverarbeitung keinerlei Anpassungen bedarf. „Mit dem neuen Algro Design Advanced sind unsere Kunden äußerst flexibel beim Gestalten ihrer Produktverpackungen. Seine leicht gestrichene Rückseite bietet deutlich mehr Potenzial für Projekte mit höherer Farbdeckung, mehr Brillanz, größerem Kontrast und vielfältigeren Veredelungsmöglichkeiten“, erklärt Lars Scheidweiler, Product Group Manager Paperboard von Sappi Europe, die konsequente und trendgerechte Erweiterung dieses Paperboard-Portfolios. Die Druckergebnisse überzeugen. Gezielte Veredelungsmöglichkeiten, wie Prägungen, Folierungen, Stanzungen oder Lackierungen führen zu einem noch höheren Nutzererlebnis.

Die beiden Kartone Algro Design Card und Algro Design Duo sind unverändert erhältlich. Sie runden das neue, stärker differenzierte Portfolio des Sappi Paperboards Algro Design für mehr Gestaltungsspielraum der rückseitigen Oberfläche ab.
(Sappi Europe S.A.)

TRESU showcases solutions for corrugated flexo print quality and production efficiency ...
 08.10.2019

TRESU showcases solutions for corrugated flexo print quality and production efficiency ...  (Company news)

... at FEFCO Technical Seminar 2019

Flexographic equipment and machine manufacturer TRESU will present its ancillary systems that efficiently manage ink supply and optimise machine uptime for paperboard converters at the FEFCO Exhibition and Technical Seminar, organised by the European Federation of Corrugated Board Manufacturers (Stands 114/115, 9-11 October 2019, Palexpo, Geneva, Switzerland).

TRESU’s chamber doctor blades and ink supply systems automatically feed ink and coating media to the press at controlled pressure levels, enabling clean, consistent print results, reduced waste, faster printing speeds and minimal manual intervention.

Stand highlights will be the MaxiPrint Concept chamber doctor blade with integrated ink supply and cleaning system for wide web applications, and the F10 iCon ink supply system.

The TRESU MaxiPrint Concept comprises a closed doctor blade chamber, an ink supply unit and a cleaning system. It offers fast, automatic internal cleaning, a corrosion-resistant environment, improved print quality consistency and improved ink conservancy. A full ink change and cleaning cycle can be done in 3-4 minutes, significantly reducing makeready times.

The TRESU MaxiPrint Concept chambers feature integrated cleaning nozzles with robust water-shot mechanisms for quick emptying and fast, efficient cleaning of the chamber and anilox roll with limited ink loss. Further advantages include significantly faster emptying times because ink or coating fluid is evacuated through both the inlet and a unique quick-emptying outlet. Available with a lightweight carbon-fibre (CFC) or ceramic (CFX) surface, in widths of 1600mm to 6000mm, the MaxiPrint Concept is ideal for corrugated flexo printing situations, whether integrated in new presses or retrofitted on existing machines. Low ink loss, short job changeovers, and efficient cleaning in wide web flexo applications make the system a powerful asset in corrugated production.

In common with all TRESU chamber doctor blades, the MaxiPrint Concept features TRESU’s patented seal system, ensuring that pressure and flow rates are maintained at desired levels without manual intervention. This prevents air contamination of the chamber and enables foam-free transfer of ink / coating directly to the anilox cells at fast speeds.

TRESU’s F10 iCon ink supply system regulates ink flow, pressure and viscosity, while maintaining constant ink density values. It performs automatic ink changes, including chamber cleaning, and ink returns, in minutes, providing significant savings on time and materials.

The F10 iCon supplies precise volumes of ink, ranging from 5 to 30 litres / minute, at constant, predetermined stroke frequencies. Optimum ink pressures are maintained in the chamber system to ensure clean print quality and accurate ink densities throughout the printing run, at speeds of up to 600m/min.

Additionally, the system provides an accurate way of returning inks to the bucket while performing fast, thorough chamber cleaning without manual intervention. Up to 90 per cent of the ink or coating medium remaining in the press’s chambers is returned to the bucket, generating ink savings up to 19 litres per printing station after each job. Typically, a cleaning cycle may be completed within 15 minutes.

By storing each job’s ink recipe information, such as viscosity, flow-rate and pressure levels, the F10 iCon’s software reduces setup times further and eliminates the need for data re-entry when repeat jobs are performed.
Henrik Kristensen, vice-president, TRESU Ancillary and Customer Care, comments: “With the global corrugated market predicted to grow at 3.7 per cent annually1 to a total of $300 billion by 2023, there is a tremendous opportunity to improve print quality, production efficiency and profitability while increasing competitiveness. Our solutions at FEFCO are aimed at profit-building through ink, energy, waste and time savings – qualities valued by printers and brand-owners alike.”

TRESU’s global support infrastructure extends beyond technical support and spare parts: it provides a comprehensive package of expertise that includes business analysis, development and solutions consultancy and market intelligence as well as the day-to-day support to ensure the optimal running of the converting line. With fast responses and a knowledge-base built on decades of expertise, TRESU is much more than an equipment provider; it is a long-term business partner.

At the FEFCO Seminar, Henrik Kristensen will present a paper dealing with the challenges of the current market, its opportunities and solutions, and how TRESU can help corrugated printers compete effectively.
Representatives of TRESU’s technical team will be on hand to explain the solutions, answer questions and offer advice.

In addition to ancillary solutions, TRESU offers coating systems for integration with digital sheet-fed folding carton presses, and high performance hybrid flexographic printing and converting lines for paperboard packaging and gamecard applications.
(Tresu A/S)

Das Helix Hi-Fi Drucksystem von Inkcups wird mit einem SGIA Product of the Year Award ...
 08.10.2019

Das Helix Hi-Fi Drucksystem von Inkcups wird mit einem SGIA Product of the Year Award ...  (Firmennews)

... für Direct-to-Shape-Drucker ausgezeichnet

Inkcups freut sich, bekannt geben zu können, dass die Specialty Graphic Imaging Association (SGIA) dem fotorealistisch druckendenHelix® Hi-Fi Drucksystem das Prädikat „Produkt des Jahres“ für 2019 in der Kategorie Direct-to-Shape-Drucker verliehen hat.

Helix® Hi-Fi ist die erste fotorealistisch druckende Digitaldruckmaschine für zylindrische Objekte. Als Weiterentwicklung des rotativen Helix® Digitaldrucksystems von Inkcups produziert das Helix® Hi-Fi System dank zweier zusätzlicher Tintenkanäle (helles Cyan und helles Magenta) hochauflösende Bilder mit fotorealistischer Hauttonwiedergabe. Die Maschine nutzt ein hochmodernes Glättungsverfahren, das potenzielle Körnigkeit aus Bildern entfernt, um eine bessere Druckqualität zu erzielen. Dies kommt vor allem bei Bildern mit Gesichtern vorteilhaft zum Tragen. Das Helix® Hi-Fi Drucksystem eignet sich ideal für den Werbeartikel- und Einzelhandelsmarkt und druckt mehrfarbige Bilder auf geradwandige Zylinder, konische (kegelförmige) Objekte und Objekte mit leicht gekrümmter bzw. gewölbter Wand. Typische Anwendungen sind Behälter aus Edelstahl, Glas-Kerzenhalter, Mixbecher, Barzubehör und vieles mehr.

„Wir sind hocherfreut und fühlen uns geehrt, diese bedeutende Branchenauszeichnung zu erhalten“, sagte Ben Adner, CEO von Inkcups. „Wir brachten das HI-Fi Drucksystem mit der Absicht auf den Markt, die Druckqualität sowie die Produktionsmöglichkeiten im Personalisierungs- und Werbeartikelmarkt zu verbessern. Wir sind stets bestrebt, die fähigsten Drucksysteme der Branche anzubieten und diese Anerkennung ist eine Bestätigung unserer Anstrengungen und Errungenschaften.“

An dem „Produkt des Jahres“-Wettbewerb konnten alle Aussteller der PRINTING United Fachmesse mit ihren Spitzenangeboten teilnehmen, die im Jahr 2019 auf den Markt kamen bzw. noch kommen werden. Alle eingereichten Produkte sind während der erstmals veranstalteten PRINTING United Messe, die vom 23. bis zum 25. Oktober 2019 in Dallas, Texas, stattfindet, in der Awards Gallery zu sehen. Eine mit Experten aus der gesamten Druckindustrie besetzte Jury bewertete mehr als 200 Einreichungen in verschiedenen Technologiekategorien.

„Der Product of the Year-Wettbewerb präsentiert die besten der besten Produkte in den Bereichen Hardware, Software, Verbrauchsmaterialien sowie industrieller Drucktechnik und Siebdrucktechnik“, erklärte Ray Weiss, Direktor für Digitaldruckprogramme bei der SGIA.

Inkcups wird die Auszeichnung am 22. Oktober 2019 auf der PRINTING United entgegennehmen. Inkcups wird auf dem Stand 2011 eine Reihe von Digital- und Tampondruckmaschinen, Maschinen zur Klischeefertigung sowie einige neue Maschinen präsentieren.
(Inkcups)

MIAC 2019 in Italy begins the day after tomorrow
 07.10.2019

MIAC 2019 in Italy begins the day after tomorrow  (Company news)

Machinery and plants for the production of Paper and Paperboard and for the converting of Tissue Paper.

270 Exhibitors, 6,200 Visitors: this is MIAC in Lucca (Italy)!
We wait for you!

Date: 9.10.11 October 2019 - Lucca - Italy
Opening time: 9 and 10 October - 9.00/18.00 | 11 October 9.00/15.30
Address: Lucca Exhibition Centre - Via della Chiesa XXXII, 237 – 55100 Lucca/Italy
(Edipap Srl)

Deutscher Verpackungspreis 2019: Mondi für ‚DashV1Box - DashBoxes by Mondi: The universal fit...
 07.10.2019

Deutscher Verpackungspreis 2019: Mondi für ‚DashV1Box - DashBoxes by Mondi: The universal fit...  (Firmennews)

... for your Dashboard range‘ausgezeichnet

Mondi ist ein globales Verpackungs-und Papierunternehmen, das sich ‘Sustainable by Design‘ auf die Fahne geschrieben hat, um aktiv neue Standards im Bereich nachhaltiger Verpackungslösungen zu setzen.

Komplexibilität minimieren und den Fussabruck durch eine nachhaltigere
Produktlösung reduzieren: dieser Coup gelang den Designern des ‚InnovationTeam‘ des Mondi Corrugated Packaging Werkes in Ansbach. Für ihre Leistung durften sie bei der gestrigen Preisverleihung des Deutschen Verpackungspreises eine Auszeichnung in der Kategorie ‚Logistik & Materialfluss‘ entgegen nehmen. Die Verpackungslösung DashV1Box, entwickelt für die Instrumententafel eines Automobilherstellers, wurde vor allem für einen signifikant verbesserten Produktions- und Materialfluss sowie eine Verringerung des CO2 Fussabdruckes ausgezeichnet. Der Preis wurde am ersten Tag der FachPack Messe in Nürnburg verliehen. Die ausgezeichnete Verpackungslösung ist eine universelle Verpackungslösung, durch die es möglich wurde über 30 verschiedene Verpackungsmodelle durch eine optimierte Verpackungslösung zu ersetzen. Aufgrund der komplexen unterschiedlichen Teilegeometrien der Instrumententafel, mit kaum identischen Aufnahmepunkten und empfindlicher Oberflächen, kamen in der Vergangenheit ca. 35 Verpackungsvarianten in unterschiedlichen Ausführungen und Größen zum Einsatz. Im Zuge des Design-Prozesses erkannte das Mondi Team, dass jedoch die Außenbereichen nahezu identisch sind. Durch die neu konzipierten Wellpappenaufnahmen ist es gelungen, die PKW-Teile lediglich an diesen Außenbereichen aufzunehmen. Die ‚DashV1Box - DashBoxes by Mondi: The universal fit for your Dashboard range‘ ersetzt somit rund 35 unterschiedliche Verpackungsmodelle in unterschiedlichen Größen und Ausführungen (teilweise auch Multimaterialverpackungen), die zuvor zum Einsatz kamen durch diese universelle Verpackungslösung. Zeitgleich wird die optimierte Verpackung allen Einzelschritten in der Produktion gerecht. „Was uns besonders freut ist, dass die Verpackungen einen wertvollen Zweitnutzen, beim Handling in der Werkstatt, gefunden haben. Die Bauteile können mit den Wellpappeinnenteilen aus der Faltkiste genommen und bis zum Verbauzeitpunkt auf dem Werkstattboden abgestellt werden – sicher und sauber und vor allem nachhaltig.“, ergänzt Jan-Willem Kleppers, Marketing und Sales Director Mondi Corrugated Packaging. Zudem leistet die Verpackungslösung einen Beitrag zur Verringerung der CO2-Emissionen.

“Wir sind sehr stolz darauf, eine innovative und vor allem auch nachhaltige Verpackungslösung gemeinsam mit unserem Kunden entworfen zu haben. Sie entspricht allen Ansprüchen eines standartisierten und prozesssicheren Verpackungskonzeptes entlang der gesamten Supply Chain, vom Teillieferant bis zum Endkunden”, so Georg Koller, Produkt-und Projektmanagement des Mondi Corrugated Werks Ansbach.

Im Zuge der Produktentwicklung konnten folgende Teilaspekte optimiert und somit nachhaltiger gestaltet werden:
-Optimales Verhältniszwischen Teileschutz und Wirtschaftlichkeit
-Kostenoptimierte Verpackung hinsichtlich Handling und Material -Qualitätssteigerung und dadurch Reduzierung der Reklamationsquote
-Eleminierung der Multimaterialverpackungen
-Eignung für alle Verkehrsträger(LKW, Bahn, Luft-und Seefracht)

Jan-Willem Kleppers führt weiter aus: „Unsere Kunden suchen nach Differenzierung, wollen nachhaltiger produzieren, Kosten senken und effizienter werden – unsere DashV1Box ist ein exzellentes Beispiel dafür.“ Die Wiederverwendbarkeit von Materialien, die Reduzierung von Materialüberschuss, der Ersatz von weniger nachhaltigen Materialien durch nachhaltigere Wellpappelösungen konnten bei dieser Verpackungslösung ermöglicht werden. „Besonders stolz sind wirdarauf, dass sich auch unserLeitsatz ‚Sustainable by Design‘in dieser Verpackungslösung wiederfindet.Es ist unsbesonders wichtig, jeden Kunden dabei zu unterstützen, seine individuellen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, denn hierbei können Verpackungen ein Teil der Lösung sein,“ zeigt sich Armand Schoonbrood, COO Mondi Corrugated Packaging stolz über die Auszeichnung.

Mondi Corrugated Packaging legt besonderen Wert darauf, für jeden Kunden eine individuelle und innovative Verpackung zu entwickeln, die allen Ansprüchen gerecht wird. Als ‚Home of Innovation‘ haben wir ein tiefgreifendes Verständnis von Rohstoffen, Verarbeitungsprozessen, Produktdesign, lokalen Lieferketten und Recyclingmöglichkeiten, um unsere Kunden bei der Wahl nachhaltiger Verpackungslösungen für ihre Produkte zu begleiten.
(Mondi Europe & International Division)

Nordic Paper and SKF in agreement in order to increase productivity in Säffle mill
 07.10.2019

Nordic Paper and SKF in agreement in order to increase productivity in Säffle mill  (Company news)

SKF and Nordic Paper have signed a five-year fee- and performance-based contract. The agreement aims to improve Nordic Paper’s productivity, health and safety and sustainability performance. Nordic Paper is a pulp and paper manufacturer with operations at four sites, producing craft and natural greaseproof paper. The site in Säffle (photo), which produces greaseproof paper, is covered by the agreement.

Mattias Årstadius, SKF’s Head of Industrial Sales in Sweden and Norway, says: “More and more customers are becoming open to new, fee-based business models, especially as we can show that these models help improve the competitiveness of their machines.”
The agreement will see increased automation and digitalization of PM2 in Säffle. During the summer of 2019, work has commenced on installing 500 lubrication points and 230 condition monitoring points, all of which are connected to SKF’s IMx monitoring system. Data from the connected machinery will be monitored and analyzed at SKF’s Rotating Equipment Performance Center in Gothenburg, Sweden.

Peter Bergkvist, Nordic Paper’s Mill Manager in Säffle, says: “Working with SKF has enabled us to develop a better understanding of our machines, as well as given us the opportunity to increase the competence of our own staff.”
“Our paper is made from locally sourced materials and is good for the environment, as it does not have any added fluorocarbons. Working with SKF is in line with our ambitions to run our operations in a sustainable and responsible manner.”

SKF’s fee-based business model is developed around the customer’s needs and productivity targets. Based on these, SKF is able to offer an appropriate combination of products and services.
Janne Westerlund, Lubrication Sales Manager, SKF Sweden, says: “We are starting a joint journey in increasing the automation and digitalization of PM2. By combining our products and knowledge, we can together improve the performance of the machine, based on the agreed parameters.”

Letzter Datenbank Update: 11.10.2019 15:32 © 2004-2019, Birkner GmbH & Co. KG