Newssuche nach Quellen

Kopfbereich

Contentbereich

Newssuche

News-Paginierung #1

News Seite 1

News RSS-News
Newsgrafik #120636
 20.07.2018

Verknappung von wesentlichen Rohstoffen beeinflusst Kosten  (Firmennews)

hubergroup kündigt Preiserhöhungen für energiehärtende Produktlinien an

Der Druckfarbenhersteller hubergroup gibt mit sofortiger Wirkung Preiserhöhungen für alle energiehärtende Druckfarben und -lacke in ganz Europa, Nord- und Südamerika bekannt. Abhängig von der jeweiligen Produktlinie werden die rohstoffbedingten Preisanpassungen in bestimmten Bereichen zwischen 6 und 8 Prozent betragen.

„Aufgrund der starken Verknappung wichtiger Rohstoffe für diese Produkte, die einen erheblichen Einfluss auf unsere Rohstoffkosten hat, ist dieser Preisanstieg unvermeidlich“, sagt Carsten Zölzer, Director Product Management Sheetfed & UV in der hubergroup.

Zahlreiche Herausforderungen wirken sich auf die Rohstoffpreise aus. Vor allem für energiehärtende Druckfarben nötige Photoinitiatoren, Oligomere und Monomere sind knapp auf dem Markt, was sich als Preistreiber auswirkt. Gründe dafür sind in der auf den Umweltschutz abzielenden Schließung von Produktionsstätten wesentlicher Rohstoffhersteller in China zu finden, außerdem in der Neuklassifizierung bestimmter Photoinitiatoren, die sich deutlich auf den Markt auswirkt. Unerwartete Verknappungen durch höhere Gewalt kommen hinzu.

„Während die hubergroup intensiv daran arbeitet, die Versorgungslücke zu schließen und alternative Lösungen zu finden, hat die Situation nun ein Niveau erreicht, bei dem wir Kostensteigerungen in unserem Produktportfolio für energiehärtende Produkte nicht abfedern können. Als verantwortungsbewusster, service- und qualitätsorientierter Zulieferer für die Druck- und Verpackungsindustrie in ganz Europa und in Amerika werden wir mit unserem Kundenstamm in Kontakt treten und über die entsprechenden produktspezifischen Steigerungen reden, die wir umsetzen müssen“, sagt Carsten Zölzer.
(Hubergroup Deutschland GmbH)

Newsgrafik #120638
 20.07.2018

Oh so sweet packaging - Package design should look as delicious as the product inside  (Company news)

Good design is more than a good product; it’s also about innovative packaging that also has a lower environmental impact.

Let’s face it: looks do matter in packaging regardless of what’s inside. Metsä Board’s redesign of one of Hershey’s secondary packages not only freshened up the look, but took into consideration weight, assembly and sustainability. The result was a two-piece package where Hershey’s managed to reduce the overall packaging weight by 44 per cent, save five per cent on the total packaging cost and improve packing efficiency by 20 per cent.

Innovation that delivers
Metsä Board is an expert in paperboard material and how to utilise it. For us, a great design means not only a user-friendly package, but something that delivers benefits throughout the value chain. Our design means better results for customers and an ecological benefit for the environment. Our paperboards use less raw material, water and energy and transport weights are lower. And thanks to the lighter weight, less waste is produced at the end of the packaging value chain.

Metsä Board’s paperboards are made from a renewable resource – fresh fibres that are traceable, and pure by nature.

KEY FACTS
Background: Our aim was to redesign and improve the Hershey’s Cookies & Chocolate Bar secondary package by making the overall structure more user-friendly with real benefits for the environment and the brand.
Solution: By redesigning the overall packaging structure, we managed to reduce the packaging parts by half which not only reduces its packaging weight by 44 per cent but also improves packing efficiency.
Board grade: MetsäBoard Classic FBB 290 g/m2

Sustainability benefit
Because of the innovative structure and lightweight paperboard, the carbon footprint of Hershey’s secondary package is reduced. In addition, the use of the removable PET sheet makes recycling even easier.
(Metsä Board Corporation)

Newsgrafik #120639
 20.07.2018

Verbesserung GLUEX  (Firmennews)

Experten des Kocher+Beck Technologiezentrums ist eine Verbesserung der etablierten Antihaftbeschichtungen GLUEX PLUS und GLUEX ULTRA gelungen. Eine neu entwickelte Oberflächenstruktur sorgt für spürbar weniger Anhaftungen von Klebstoff an der Schneide. Daraus resultieren erheblich längere Reinigungsintervalle - Maschinenstandzeiten können dadurch weiter minimiert werden, was letztendlich eine spürbare Kostenersparnis für den Anwender bedeutet.

„Wir wissen um den zunehmenden Preisdruck im Bereich der Etikettenherstellung. Durch die verbesserte Antihaft-Beschichtung ermöglichen wir unseren Kunden, ihre Kosten bei verbesserten Stanzergebnissen weiter zu optimieren“, so Vertriebsleiter Martin Stierle.

Besonders bei Problemen mit Klebstoffaustritt oder verblockten Etikettenrollen stellt die GLUEX PLUS Beschichtung von Kocher+Beck die ideale Lösung dar. Eine weitere Optimierung gab es auch bei der Premium-Beschichtung GLUEX ULTRA. Auch hier konnte die Oberflächenstruktur weiter optimiert werden und die Antihaft-Wirkung nochmals deutlich verbessert werden. Durch eine Umstellung der Produktionsabläufe konnte die Produktionszeit von GLUEX ULTRA außerdem deutlich reduziert werden und entspricht nun der Lieferzeit von GLUEX PLUS von lediglich 48 Stunden.
(Kocher + Beck GmbH + Co Rotationsstanztechnik KG)

Newsgrafik #120640
 20.07.2018

Verso's Stevens Point Mill Celebrates 100 Years of Excellence in Specialty Papers  (Company news)

Verso Corporation's (NYSE: VRS) Stevens Point Mill in Wisconsin this month celebrates a century of excellence in making specialty papers. With a 100-year tradition of innovation, passion and customer commitment that continues today, the Stevens Point Mill is North America's largest state-of-the-art specialty paper mill with the capacity to produce 200,000 tons of high-performing specialty paper annually.

"We are extremely proud of the generations of dedicated men and women whose papermaking expertise has made the Stevens Point Mill an industry leader over the past century," said Verso President of Graphic Papers Mike Weinhold. "As we celebrate the mill's 100-year anniversary, our Steven's Point team is more committed than ever to delivering the innovative products that help make our customers successful."

"Our mill's long-standing reputation for quality products, unmatched customer service, committed environmental stewardship and generous community involvement is a testament to the exceptional people who've worked here over the years," said Stevens Point Mill Manager Craig Helgeson. "I want to thank all of our team members, past and present, for their dedication to our mill, our customers and our neighbors."

On July 11, 1918, the Consolidated Water Power and Paper Company began construction of a hydroelectric plant and paper machine complex that produced its first ton of paper in 1919. The mill's two paper machines manufactured 15 tons of fruit wrap tissue, tissue paper, toweling and crepe paper per day, transitioning over the next few years to waxed bread wraps and high-grade crepe papers. When consumers moved away from paper bread wraps to plastic in the mid-1950s, the mill diversified its product line into flexible packaging papers with a focus on food packaging – a forward thinking decision that continues to benefit the mill and its customers decades later.

The mill invested over $300 million in the 1990s, increasing capacity to more than 480 tons per day and providing the opportunity to meet customer needs in additional markets such as thermally printed labels, wet strength beverage labels and release liner papers. Continuing investment and rapid innovation in the 2000s have resulted in exciting new customer partnerships and additional capacity, now at approximately 550 tons per day.

"Verso's Stevens Point Mill was founded on hard work, integrity, innovation and a relentless drive to satisfy our customers," said Verso Vice President and General Manager of Specialty Papers Ed Buehler. "These values and ideals, combined with our state-of-the-art facility and unwavering commitment to excellence, continue to position the mill as a specialty papers leader among packaging converters and consumer brands nationwide and in more than 20 countries around the globe."
(Verso Corporation)

Newsgrafik #120641
 20.07.2018

POPAI D-A-CH Awards 2018: DS Smith im Goldregen  (Firmennews)

Maximalen Impact versprechen die Displays von DS Smith nicht nur am Point of Sale. Auch bei den diesjährigen POPAI D-A-CH Awards punkteten die Display- und Verpackungsspezialisten mit ihren innovativen Lösungen. Bei der Preisverleihung in Frankfurt durfte DS Smith gleich drei goldene und einen silbernen Indianer entgegennehmen. Damit erhielten alle Einreichungen des Unternehmens eine der begehrten Trophäen. Ob Getränke, Kosmetik oder Food – die Display und Packaging Strategen von DS Smith überzeugten die Fachjury mit Zweitplatzierungen, die emotionalisieren, Markenwelten mit allen Sinnen erlebbar machen und gleichzeitig für effiziente Prozesse in Produktion und Logistik stehen.

Produktpersonalisierung am Point of Sale: Wenn der Kunde zum Rotbäckchen wird – Gold-Gewinner in der Kategorie Getränke und Tabak – (Bild)
Das 65. Jubiläum seiner Kultmarke Rotbäckchen feierte die Saftkelterei Haus Rabenhorst am Point of Sale mit einer Promotion der besonderen Art. In ausgesuchten Supermärkten konnten sich Shopper fotografieren lassen und noch direkt vor Ort den gekauften Rotbäckchenflaschen mit eigenem Portrait und Namen auf dem Etikett ihre ganz persönliche Note geben. Dreh- und Angelpunkt der interaktiven Promotion war eine zwei Meter hohe Fotobox aus Wellpappe, die wie ein Passbildautomat funktioniert. Entwickelt und produziert wurde der außergewöhnliche Shoppermagnet von der POS-Marketing Agentur TEAMWORK und dem Display- und Verpackungshersteller DS Smith: stabil genug, um das hohe Gewicht von Computer, Touchscreen, Etikettendrucker und Kamera zu tragen. Gleichzeitig schnell auf- und abzubauen. Dank hochwertiger Digitaldruckbilder im Look and Feel der originellen Rotbäckchen-Kampagnenmotive erwies sich die Sonderplatzierung auf der Verkaufsfläche als echter Bestseller: Im Schnitt fanden 40 mal so viel Flaschen wie an einem gewöhnlichen Handelstag ihre Käufer.

Maggi Display macht Appetit auf Frisches – Ideen vom Wochenmarkt – Gold-Gewinner in der Kategorie Lebensmittel –
Für mehr Inspiration und frische Zutaten in der Küche will Nestlé mit dem neuen „Ideen vom Wochenmarkt“ Sortiment seiner Traditionsmarke Maggi sorgen. Für den Launch der neuen Würz-Pasten und -Mixe im Handel hat DS Smith in enger Abstimmung mit der Maggi GmbH in Frankfurt ein aufmerksamkeitsstarkes Palettendisplay entwickelt, das die Markenbotschaft der Produktinnovation am Point of Sale wirkungsvoll kommuniziert: Die Holzoptik des Marktstandes mit den hochwertigen Druckbildern frischen Gemüses und die einladende Warenpräsentation machen Lust auf kreatives und ausgewogenes Kochen ohne viel Aufwand. Platziert in der Obst- und Gemüseabteilung der Supermärkte eröffnet das Display dem Handel hohe Abverkaufs- und Cross Selling-Erfolge.

Der unvergleichliche Duft von NIVEA
Die Marke mit allen Sinnen erleben – Gold-Gewinner in der Kategorie Schönheit & Düfte –
Jeder kennt ihn: den ikonischen Duft von NIVEA. Beiersdorf hat als Hommage an seine Kult-Creme ein Eau de Toilette auf den Markt gebracht. Einen exklusiven Auftritt am Point of Sale verschaffte dem Parfüm das identitätsstarke Display von DS Smith: Minimalistische Formen im unverwechselbaren Farbkontrast der Marke und mit Lack veredelte Oberflächen transportieren die Qualität und Einzigartigkeit des Produkts. Design und Druckveredelung stimulieren die Sinne, wecken Emotionen und verführen zum Kauf. Verbraucher und Handel zeigten sich gleichermaßen begeistert. In nur wenigen Wochen wurde das Aktionsdisplay von DS Smith zur Nummer 1 bei den teilnehmenden Drogerie- und Lebensmittelmärkten. Überzeugend im Absatz sowie zeiteffizient in Konfektion und Handling: Ganz ohne verkleben lassen sich die vorkonfektionierten Bauelemente schnell und einfach zusammenstecken.

Relaunch des Cremeklassikers von NIVEA
Ein unwiderstehliches Pflegeerlebnis – Silber-Gewinner in der Kategorie Schönheit & Düfte –
Intensive Feuchtigkeit für 48 Stunden versprechen die neuen NIVEA Body Milk Produkte. Ihr Geheimnis: eine deutlich verbesserte Pflegeformel. Für den Relaunch des weltweit beliebten Markenklassikers aus dem Hause Beiersdorf hat DS Smith eine Zweitplatzierung entwickelt, die das Produktversprechen der Hautpflegeinnovation perfekt an den Point of Sale transportiert: Das originelle Design, in Form eines überdimensionalen Tropfens in der für NIVEA typischen blau-weißen Farbgestaltung, sorgt auf der Verkaufsfläche für ein Optimum an Aufmerksamkeit und Umsatz. Und das nicht nur im deutschen Einzelhandel wie zunächst von Beiersdorf geplant. Beeindruckt von der kreativen Lösung von DS Smith promotete der Konsumgüterkonzern in weiteren acht europäischen Ländern seine neuen Rezepturen mit dem außergewöhnlichen Display.
(DS Smith Packaging Division, Display/Packaging/Service)

Newsgrafik #120643
 20.07.2018

Konecranes to deliver two industrial cranes for Brazilian pulp manufacturer  (Company news)

Konecranes will deliver two industrial cranes with specially designed spreader clamps to CMPC Cellulose Riograndense, located in Brazil. The order was received in the second quarter of 2018.

Celulose Riograndense produces pulp from eucalyptus short fibre cellulose. In the city of Guaíba, state of Rio Grande do Sul, Celulose Riograndense has a pulp producing unit with capacity to generate 1,75 million tonnes of pulp, supplying a diversified market worldwide.

Celulose Riograndense utilizes cranes to load pulp bale units to ships at the factory landing. The new Konecranes cranes will replace existing cranes to help improve performance and reliability of the loading process. The two cranes will be designed for the load of 2 million tonnes of pulp per year.

“CMPC is looking for partners who can offer cutting-edge solutions in their strategic activities. Currently, we have 90 percent of pulp production through cranes. When we choose Konecranes, we choose the safety, quality and reliability of a world leader in the field”, says Mr. Roberto Hallal, Logistic Manager at Cellulose Riograndense.

The order consists of two tailor-made cranes with specially designed, adjustable spreader-clamps and specific Smart Features, including Target Positioning. The cranes are operated with cameras and sensors from a movable cabin, which help to enhance operational safety. The cranes can handle loads of up to 16 tons.

“These cranes will help to improve safety and efficiency of the customer’s pulp bale loading process. Several semi-automation features will assist the crane operator in moving pulp fast and accurately. Crane features were selected after we had studied the customer’s loading process carefully. Once again, understanding the customer’s process was the key factor when selecting the right solution,” says Arto Hujanen, Director, Paper & Forest Industry at Konecranes.

The first crane will be delivered to Celulose Riograndense in December 2018, with the second one following by April 2019.
(Konecranes Oyj)

Newsgrafik #120535
 19.07.2018

2018 China International Paper Innovation and Development Forum and 2018 International Paper ...  (Company news)

...Technical Conference Will be Held in Shanghai in August

In order to promote the development of China's paper industry, display the technical achievements of paper industry, and provide a communication platform for the enterprises of paper and relative industries, 2018 China International Paper Technology Exhibition and Conference (CIPTE) will be held in Shanghai World Expo Exhibition & Convention Center, China on August 29—31th, 2018. During 2018 CIPTE, 2018 China International Paper Innovation and Development Forum, 2018 International Paper Technical Conference and Seminars will be held.

The conference related matters are as follows:
I. Registration Date and Venue
1. Innovation Forum: August 28th 14:00—18:00 (Sheraton Grand Shanghai Pudong Hotel & Residences)
2. Technical Conference: August 30th 8:00—9:00 (Shanghai World Expo Exhibition & Convention Center, No. 1 Conference Room)

II. Conference Date and Venue
1. Innovation Forum: August 29th 13:30—18:30(Shanghai World Expo Exhibition & Convention Center, No. 1 Conference Room)
2. Technical Conference: August 30th 9:00—17:30(Shanghai World Expo Exhibition & Convention Center, No. 1 Conference Room)

III. Conference Contents
1. 2018 China International Paper Innovation and Development Forum
2018 is the 40th anniversary of China's reform and opening-up, scientific and technological innovation plays a vital role in the process of China's economic development. Innovation is the first driving force leading the development and the strategic support for building a modern economic system. The 19th national congress of CPC report clearly points out that accelerate the construction of an innovative country, improve the national innovation system, and boost the strategic scientific and technological strength. At present, China is implementing the strategy of innovation-driven development in order to cope with the changes of complex development environment, improve China's core competitiveness, accelerate the transformation of economic development mode, and maintain the sustained and healthy development of China's economy. The essence of innovation is evolution, and the aim of innovation is development. So 2018 China International Paper Innovation and Development Forum, jointly organized by China Technical Association of Paper Industry, China Paper Association and China National Pulp and Paper Research Institute Co., Ltd., takes "Innovation remolding the ecology, evolution reconstructing the future" as the main themes, will encircle the latest development trend of paper industry, ecological construction, evolutionary models, future trends, frontier exploration and other hot topics to set up the communicative and cooperative platform dominated by enterprises and guided by market demand.

Main Topics
Keynote Speech
• Policy Interpretation: The Policy Planning of Papermaking Industry and the Interpretation of 2035 Strengthening Country by Material Strategy
Report Promulgation
• The Competitiveness Report of China's Paper Industry in 2018
• The Development Report of China's Paper Chemicals Industry in 2018

Keynote Addresses
• Science and Technology Innovation: Technological Innovation Drives Traditional Industry to Gain New Kinetic Power
• Development Innovation: Global Strategic Thinking Determines the Path of Enterprise Development
• Cooperative Innovation: Finnish Pulp and Paper Investment Policy and Investment Opportunities
• Technological Innovation: The Impact of the Present Situation of Pulp and Paper Industry in North America on China and Its Development Trends and Opportunities
• Market Analysis: Global Paper Raw Material (Including Waste Paper) Current Status and Analysis
Special Speech
• Model Innovation: Break through the Industrial Ecological Chain and Reengineer New Service Model
• Equipment Innovation: Equipment Selection and Configuration under the Structural Change of Raw Material
• Environmental Protection Innovation: New Solution for Waste Paper Pulping Sludge to Promote the Full Utilization of Waste Paper Fiber
High-level Dialogue
• Theme of Dialogue: Innovation Ecological Evolutionism to Meet the New Cycle of Paper Industry

2. 2018 International Paper Technical Conference
International Paper Technical Conference is a professional platform for papermakers to exchange and understand the achievements and development trend of paper industry. 2018 International Paper Technical Conference, jointly organized by China Technical Association of Paper Industry, China National Pulp and Paper Research Institute Co., Ltd. and Forest Products Engineers from Finland, will invite experts from China, Finland, Canada, America, etc. to deliver presentations on the R&D hot spots of pulping, papermaking and relevant industries.

Main Topics
• Research Hot Spots Outlook in Pulping and Papermaking Technology
• Environmental Policy Outlook and Implications on Paper Industry in Europe and China
• Research Hotspot and Technological Progress of High Performance Fiber Based Functional Materials
• New Innovative Products with Curtail Coating: Case Kotkamills
• Review of New Biomass Fractionation Technologies
• Tools and Best Practices for World-class Board-making Operations
• Wet Pressing Model to Reduce Energy Consumption in Papermaking
• Fiber Treatment Uniformity in Pulp Refining

IV. Guidelines for Participation
Conference Fee
1. Innovation Forum: RMB 1600/person or RMB 1400/person if payment is finished before August 1st, 2018.
2. Technical Conference: RMB 800/person or RMB 600/person if payment is finished before August 1st, 2018.
3. Forum and Technical Conference: RMB 2000/person or RMB 1800/person if payment is finished before August 1st, 2018.

Newsgrafik #120574
 19.07.2018

Ulrich-Etiketten investiert in ROTOCONTROL Booklet BL-Serie  (Firmennews)

Verkauf durch die Firma Printcon, der österreichischen Vertretung von ROTOCONTROL.

Bild: Mag. Florian Ulrich (Ulrich Etiketten), Dr. Rainer Ulrich (Ulrich Etiketten), & Martin Vogel (Printcon)

Der österreichische Etikettenhersteller Ulrich Etiketten hat seine Produktion um eine ROTOCONTROL Booklet-Maschine der BL-Serie erweitert. ROTOCONTROL wird in Österreich wie auch in Süddeutschland und der Schweiz von der Firma Printcon GmbH aus Kohlberg bei Stuttgart vertreten.

"Die ROTOCONTROL BL-Serie beeindruckte uns durch ihre hochwertige und solide Konstruktion," sagte Dr. Rainer Ulrich, Geschäftsführer von Ulrich Etiketten. "Da Multilayer- und Booklet-Etiketten für uns ein schnell wachsender Markt sind, mussten wir eine weitere Maschine für die Produktion anschaffen, und ROTOCONTROL konnte die für unsere nächste Investition erforderliche Modularität bieten."

Das voll servogesteuerte ROTOCONTROL-System ist so ausgestattet, um den wachsenden Markt gerecht zu werden und kann jederzeit, dank der modularen Bauweise, um etliche Optionen erweitert werden. Die Maschinenkonfiguration beinhaltet einen Longford Feeder, eine Laminierstation und eine vollrotative/semirotative Stanzeinheit mit einem Wink SmartGap Gegendruckzylinder. Mit dieser Option braucht der Magnetzylinder nicht gewechselt werden, was sehr schnelle Jobwechsel ermöglicht.

Ulrich-Etiketten in Wien-Strebersdorf ist Österreichs Marktführer unter den Etikettendruckern und besitzt auch eine hervorragenden Reputation auf dem gesamten europäischen Markt bei etwa 30 % Exportanteil. Die Produktpalette umfasst Selbstklebe- und Spezialetiketten in der Endlosrolle oder im Blatt. Sie produzieren in drei Schichten auf 14 modernen Hochleistungs-UV-Druckmaschinen und zusätzlich auf 3 Digitaldruckmaschinen, die eine Kombination von unterschiedlichsten Druck- und Veredelungsverfahren möglich machen. Dadurch können zahlreiche Speziallösungen und Effekte erzielt werden.
(RotoControl GmbH)

Newsgrafik #120599
 19.07.2018

Mondi offers new digital formats in Color Copy and PERGRAPHICA® papers  (Company news)

Mondi has recently enhanced the portfolio of its key paper brands Color Copy (photo) and PERGRAPHICA® in new digital formats to offer bulk-packed paper options saving its professional printing customers time and money while increasing speed and efficiency.

The market leader for digital colour printing Color Copy is now offered with new digital formats as SRA3, SRA3+, A3+ and 33 x 48.3 cm, all of them available in long grain (LG) and short grain (SG). The SG format is the standard format for A4 brochure printing or book-on-demand printing and is now available bulk-packed, with reams on the pallet with or without a box enabling high-volume, long-run print jobs to run more smoothly. The offer specifically targets professional printing businesses looking for best possible printing results with satisfaction guaranteed, and getting the benefits of the finishing options.

Mondi’s premium design paper PERGRAPHICA® has also extended its offer to the creative and premium print industries, and is now available in a bulk-packed and reamed on pallet SRA3 format in both long grain and short grain options. The recent SRA3 update allows designers to digitally print and review their work on PERGRAPHICA® paper thus testing it, before actually going to (offset) print. In line with the brand’s promise and thanks to the product’s versatility, this addition supports designers to achieve outstanding printing quality turning their vision into reality.

“Customer satisfaction and flexibility are key drivers in our strategic planning,” says Mondi Marketing and Sales Director Johannes Klumpp. “For designers and printing professionals, grain direction in paper is critical, as it influences the paper’s creasing and folding behaviour. Our new folio line offers perfect cutting quality and accuracy direct from the mill, which together with our fully automated pallet stacking offers a clear competitive advantage for our flagship brands Color Copy and PERGRAPHICA®.”
(Mondi Europe & International Division)

Newsgrafik #120615
 19.07.2018

AVERY DENNISON SHORTLISTED FOR LABEL INDUSTRY GLOBAL AWARDS 2018  (Company news)

Avery Dennison has been nominated for the Award for Sustainability, one of the key categories of the Label Industry Global Awards 2018

Shortlisted as one of three finalists, Avery Dennison received the nomination for its recent introduction of a Sustainability Procurement Program, a collaborative evaluation platform providing sustainability ratings and performance improvement tools for the company’s global supply chain. The program rates suppliers in four key areas of activity: environmental, fair business, supply chain, and labor practice. The program’s overall objective is to engage suppliers in a continuous improvement process related to sustainability.

To operate this Sustainability Procurement Program, Avery Dennison partnered with EcoVadis, a leading sustainability performance rating solutions provider. The platform delivers simple and reliable scorecards to monitor supplier best practices. A total of 21 internationally recognized sustainability criteria are reviewed and separated into four criteria themes: environment, social, ethics and supply chain.

Renae Kezar, senior director, global sustainability at Avery Dennison said: “The Sustainability Procurement Program helps us to assess compliance and recognise high performing suppliers. In addition, EcoVadis has provided a straightforward method for discussion with our suppliers on topics of social and environmental awareness. It is not only about a “score” but we have dialogue around waste, increasing recycled content, the different certification schemes, and how to work together to improve the industry.”

The Label Industry Global Awards
The Label Industry Global Awards were created in 2004 to celebrate innovation and excellence. They are the label industry's highest accolades. The Award for Sustainability acknowledges a new sustainable product or process introduced by a company in the label industry during 2017. Judges will be looking for a company that has introduced a specific product or process and maintained the most sustainable and environmentally acceptable working practices into their purchasing and manufacturing operations and can demonstrate key materials, production and performance or consumer benefits.
(Avery Dennison Label and Packaging Materials Europe)

Newsgrafik #120629
 19.07.2018

STI Group: Sechs Displays und eine Verpackungslösung bei POPAI D-A-CH Awards ausgezeichnet  (Firmennews)

Am 14. Juni 2018 krönte die hochkarätige Jury von POPAI die kreativsten POS-Lösungen des letzten Jahres für die Regionen Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Verband POPAI (Point of Purchase Advertising International) versteht sich als Plattform für „Marketing at Retail“ und prämiert seit mehr als fünf Jahrzehnten herausragende POS-Aktivitäten.

Bei der Preisverleihung im Steigenberger Hotel Frankfurter Hof wurden jetzt die Gewinne bekannt gegeben. Fünf goldene und zwei silberne Trophäen sowie den goldenen Publikumspreis nahmen die Kunden der STI Group an diesem Abend mit nach Hause.

Ausgezeichnete Displays für die Kleinfläche
Der konturgestanzte Bodenaufsteller für Wohlfühlduschen von PRIMAVERA durfte sich über einen goldenen Indianer freuen. Die kleine Grundfläche ist optimal auf das beschränkte Platzangebot von Reformhäusern, Apotheken, Drogerien und Biofachhandel zugeschnitten.

Die Jury zeigte sich ebenfalls von dem drehbaren Langzeitdisplay für Apotheken begeistert, das auf einer Seite Hustenbonbons von WICK und auf der anderen von Dallmann’s präsentiert. Jede Seite ist markenindividuell gestaltet und auf die unterschiedlichen Verpackungsformate angepasst.

Preisgekrönte Sonderplatzierungen
Klar mit Jury-Gold punktete das goldfolienveredelte Klavier-Display für Reber Mozart-Spezialitäten, das später auch als Publikumsliebling mit dem Publikumspreis in Gold ausgezeichnet wurde. Der Karton-Flügel ist leicht aufzustellen und sorgt als Blickfang auf der Fläche für Zusatzverkäufe.

Dem Feuerwehrauto Jupiter von Feuerwehrmann Sam war ebenfalls der erste Platz auf dem Siegertreppchen gewiss. Das zentrale Element der Serie als POS-Platzierung sorgt für eine unmissverständliche Präsentation der Spielwaren der Simba Dickie Group. Auch die Dekoration mit Bewegung für den Launch des Videospiels Super Mario Odyssey aus dem Hause Nintendo zählt zu den mit Gold preisgekrönten Sonderplatzierungen.

Durch konturgestanzte und vorgeblockte Plakate erhält die Deko einen 3D-Effekt. Dank eines integrierten Motors bewegt sich Cappy auf und ab. Weiterhin überzeugte das BORCO Cocktail-Car, das im Stil eines Food Trucks Spirituosen im Handel in Szene setzt. Rezeptkarten zum Mitnehmen inspirieren zum Mixen und ein integriertes Gewinnspiel für einen Tischgrill schafft die Verbindung zum saisonalen Highlight des Sommers: Grillen.

Die POPAI D-A-CH Jury prämierte auch eine gemeinsam mit PAPACKS® entwickelte Verpackung im Design der Hamburger Elbphilharmonie mit Gold, die sich durch einen nachhaltigen Zweitnutzen auszeichnet: Die hochwertige Geschenkverpackung für Störtebeker Brauspezialitäten lässt sich als originelles Leuchtmittel weiterverwenden.
(STI - Gustav Stabernack GmbH)

Newsgrafik #120668
 19.07.2018

Propapier vergibt Auftrag für neue state-of-the-art Papiermaschine an Voith Paper  (Firmennews)

Propapier, ein Unternehmen der Progroup AG, hat am 06. Juli 2018 den Auftrag seiner neuen state-of-the-art Papiermaschine PM3 an Voith Paper vergeben. Die neue Papiermaschine, die in Sandersdorf-Brehna bei Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) im 2. Halbjahr 2020 ihre Produktion aufnimmt, wird Wellenstoff und Testliner innerhalb des Grammaturbereichs von 80 bis 150 g/m² herstellen. Nach der Anlaufphase produziert die Anlage mit einer Arbeitsbreite von 9,20 Metern eine Jahreskapazität von 750.000 Tonnen Wellpappenrohpapier. Zusammen mit den beiden Papierfabriken PM1 in Burg und PM2 in Eisenhüttenstadt erhöht sich damit die jährliche Gesamtproduktionskapazität an Wellpappenrohpapieren von 1.100.000 Tonnen auf ca. 1.850.000 Tonnen.

Progroup setzt Strategie Two Twentyfive konsequent um
Progroup erhöht die Umsetzungsgeschwindigkeit seiner Wachstumsstrategie Two Twentyfive massiv und hat am 06. Juli 2018 einen millionenschweren Auftrag zum Bau der Papiermaschine PM3 am Standort Sandersdorf-Brehna vergeben. Mit einem Investitionsvolumen von 375 Mio. € entsteht das Greenfield-Projekt auf einem Baugrundstück von ca. 450.000 Quadratmetern. Dabei werden ca. 140 hochmoderne direkte und ca. 350 indirekte Arbeitsplätze in der Region geschaffen.

Der Auftrag für die neue hochmoderne Papiermaschine wurde nun an den Heidenheimer Maschinenbauer Voith Paper vergeben. Trommelauflösung, Stoffaufbereitung, Former, Presse und Trockenpartie, Oberflächenapplikation sowie Aufrollung und Rollenausrüstung – von der Faser bis zum fertigen Papier wird alles aus einer Hand geliefert und optimal aufeinander abgestimmt.

Voith Paper und Progroup – eine perfekte Kooperation
Progroup wird seit jeher von drei Kraftfeldern angetrieben: die Kraft der Innovation, die Kraft der Kooperation und die Kraft der Faszination. Diese Kraftfelder sind tief in der DNA des Unternehmens verankert und damit Grundlagen des Erfolgs. Mit Voith Paper hat Progroup einen Geschäftspartner, der sich ideal in diesen Dreiklang einfügt. Innovationskraft, Begeisterung und Teamgeist als Basis für die Entwicklung einer state-of-the-art Papiermaschine, die höchsten Anforderungen modernster Papierproduktion Rechnung trägt und damit zum Benchmark der Branche avancieren wird.

Jürgen Heindl, CEO von Progroup erklärt ergänzend: „Maschinen- und Anlagenbau einerseits sowie eine breite Struktur starker Familienunternehmen prägen die Wirtschaft in Deutschland. Es verwundert daher nicht, dass die beiden Familienunternehmen Voith Paper und Progroup in diesem herausfordernden Projekt zusammengefunden haben.“
(Progroup AG)

Newsgrafik #120687
 19.07.2018

Lecta Secures OHSAS 18001 Multisite Certification Status  (Company news)

The company has already begun adapting to the new ISO 45001 standard OHSAS 18001 (Occupational Health and Safety Assessment Series) is the most widely used and internationally accepted standard for occupational health and safety.

Following the recent publication of the new ISO 45001 standard, which will replace the OHSAS 18001 standard in three years, Lecta has begun the adaptation process with the goal of working to the new standard as of next year.

Lecta had already obtained individual OSHAS 18001 certification for all its mills, warehouses and offices, proof of its commitment to the safety and health of its employees, as well as the goal of continuous improvement shared with the quality and environmental management systems that the company is based on.

Multisite status entails working under a common management system at all Lecta sites, consistently meeting the requirements set by the standard as a whole.
Company headquarters will establish the guidelines and make any corrections
needed to achieve this goal.

OHSAS 18001 multisite certification acknowledges the effort made by all Lecta employees as well as highlighting the importance that Lecta places on the prevention of occupational risks and good practices in the workplace.
This multisite occupational health and safety certification enables Lecta to reassert its position as a responsible company ready to respond to the most demanding markets, in keeping with its policy of transparency towards its customers, employees and other stakeholders.
(LECTA)

Newsgrafik #120690
 19.07.2018

Zanders-Insolvenz: Betrieb läuft vollumfänglich weiter  (Firmennews)

Einer Mitteilung von Zanders zufolge sind alle Beteiligten optimistisch, für Zanders eine stabile Zukunft erreichen zu können.

Zurzeit beschäftigt Zanders gut 500 Mitarbeiter und 22 Auszubildende. Der Geschäftsbetrieb werde vollumfänglich fortgeführt, um die Möglichkeiten für eine Sanierung zu erhalten, heißt es.

Geschäftsleitung und Belegschaft sowie wesentliche Lieferanten und Kunden hätten bereits Unterstützung bei der Fortführung und der Sanierung signalisiert. Löhne und Gehälter sind über das Insolvenzgeld bis einschließlich August 2018 gesichert.
(EUWID Papier und Zellstoff)

Newsgrafik #120608
 18.07.2018

Logistische Veränderungen bei der Papier Union - Eröffnung des Lageranbaus in Markt Schwaben   (Firmennews)

Mit einer neuen, erweiterten Lagerfläche am Standort in Markt Schwaben, die im Juni offiziell eröffnet wurde, reagiert die Papier Union auf die Nachfrage nach besseren Serviceleistungen der Kunden vor Ort und in angrenzenden Regionen wie Österreich. Der Ausbau auf ca. 3.000 m2 verdoppelt die logistische Kapazität in der Region Süd.

Zunehmender Lkw-Verkehr, steigende Frachtkosten und ein steigender Absatz in der Region Süd hatten eine Weiterentwicklung und somit eine Anpassung der Transportwege und Lagerhaltung erfordert. Nach der Erweiterung des Lagers verfügt die Papier Union im Süden nun über mehr als 10.000 Palettenstellplätze. Damit fungiert Markt Schwaben ab sofort als zweites Hauptlager neben dem Zentrallager am Standort Hemer.

Mit den beiden Hauptlagern kann die Papier Union ihre Logistikprozesse deutlich flexibler an die regionalen Anforderungen der Kunden und die hohe Dynamik des deutschen Papiermarkts anpassen und sich damit zukunftssicher aufstellen.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem erweiterten Lager die Servicesicherheit für unsere Kunden auch zukünftig sicherstellen und die erforderliche Reaktionsfähigkeit in der Region Süd gewährleisten können“, sagt Eckhard Bergmann, Geschäftsbereichsleiter Supply Chain bei der Papier Union.
(PAPIER UNION GmbH)

Newsgrafik #120609
 18.07.2018

25 Jahre Forschungsgemeinschaft Faltschachteln für die Pharmaindustrie (FFPI)  (Firmennews)

Vor 25 Jahren, am 18.10.1993, gründeten Experten aus der Karton- und Faltschachtelindustrie, dem Abpackmaschinenbau und der pharmazeutischer Industrie die „Forschungsgemeinschaft Faltschachteln für die Pharmaindustrie (FFPI)“. Heute hat die FFPI 12 Mitglieder, die Faltschachteln als modernes und nachhaltiges Packmittel für Pharmazeutika zukunftssicher machen wollen.

Bild: Die FFPI im Juni 2018 - Von links: Uwe Stroinski (Robert Bosch, FFPI-Ehrenmitglied), Prof. Dr. Martin Angerhöfer (Hochschule München, Gast) und die FFPI-Mitglieder Armin Vogel (Robert Bosch), Antti Veitola (StoraEnso), Reinhard Otte (Boehringer-Ingelheim), Bernd Bosch (August Faller), Reiner Diederich (Bayer), Herbert Glatz (Mayr-Melnhof), Matthias Polan (Sanofi), Matthias Britz (Pfizer), Dieter Mößner (Edelmann), Jürgen Haaga (Uhlmann Pac-Systeme), Thomas Brückner (BPI), Dr. Renke Wilken (FFPI-Geschäftsführung)

Eine für die gemeinsamen Interessen wichtige Arbeit ist es, rechtzeitig regulatorische Entwicklungen aufzuspüren und in gezielter Projektarbeit damit verbundene Chancen und Risiken zu untersuchen und zu bewerten. Die Blindenschrift-Prägung ist ein Beispiel dafür. Schon sehr früh wurde in einem FFPI-Projekt die maximal durch Prägung erreichbaren Punkthöhen ermittelt, die ohne Gefährdung der pharmazeutischen Sicherheit von gedruckten Informationen erzeugt werden können. Diese Arbeitsergebnisse haben wesentlich zur Ausgestaltung der Blindenschriftnorm ISO 17351 beigetragen.

Ein noch immer aktuelles Beispiel ist die Anfang der 2000-Jahre aufgekommene Serialisierung von Faltschachteln und die Codierung variabler Daten mittels Datamatrix-Codes. Ein FFPI-Projekt zeigte, dass zu wenige Kartonsorten für die Codierung mit Inkjet oder Laser-Ablation geeignet waren. Als Konsequenz hat die Kartonindustrie in den Jahren darauf umfassende Entwicklungsarbeiten durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass heute alle relevanten Hersteller gut für Inkjet- und Lasercodierungen geeignete Kartonsorten anbieten können. Die Projektarbeit wurde von Anfang an durch das Erstellen technischer Dokumentationen begleitet, von denen die wohl wichtigste die Spezifikation FFPI-SP 08/2017 „Pharmakarton“ ist.

Besonders stolz ist die FFPI auf die 19 von ihr durchgeführten Symposien, die das erarbeitete Wissen weit in die Industrie hineingetragen haben. Ebenso wertvoll waren viele Anregungen und nützliche Diskussionsbeiträge aus diesen Symposien, die die Arbeit der FFPI weitergebracht haben. So ist auch nicht zu befürchten, dass es in Zukunft an neuen Herausforderungen mangeln wird.

Es ist ein schöner Zufall, dass in das Jubiläumsjahr auch die 100. Sitzung der FFPI fällt, die am 15.06.2018 in Köln zusammen mit Gästen und Ehrenmitgliedern abgehalten wurde.
(Forschungsgemeinschaft Faltschachteln für die Pharmaindustrie (FFPI))

Newsgrafik #120610
 18.07.2018

Resolute Forest Products: United States Department of Commerce Announces Termination of ...  (Company news)

... Supercalendered Paper CVD Order

Resolute Forest Products Inc. (NYSE: RFP) (TSX: RFP) is pleased to announce that the United States Department of Commerce is formally revoking the countervailing duty order on supercalendered (SC) paper from Canada, retroactive to August 3, 2015. Collection of cash deposits on imports of SC paper from Canada will cease, and all cash deposits that have been collected from importers of record since August 3, 2015, will be returned with interest.

Resolute's cash deposits as of June 30, 2018, total $60 million. The company will also receive accumulated interest on these deposits. The precise timing of the refund will be set out in a Federal Register Notice to be published in the upcoming days.

Revocation of the countervailing duty order is pursuant to issuance today of a final determination in the Changed Circumstances Review that the Department initiated on May 14, 2018. The Department initiated the Changed Circumstances Review after Verso Corporation, the principal remaining producer of SC paper in the United States and the only remaining petitioner, wrote to Commerce Secretary Wilbur Ross on March 21, 2018, that it was no longer interested in the continuation of the countervailing duty order. All other interested parties in the SC paper proceedings, including the federal and provincial governments in Canada, notified the Department that they supported Verso's request for a Changed Circumstances Review.
(Resolute Forest Products Inc.)

Newsgrafik #120611
 18.07.2018

UK Signage customers turn out to see the power of Esko Automation Solutions at Open House  (Company news)

Esko’s (www.esko.com) UK team hosted a successful Open House in Leicester earlier this month, with partners Data Image, Clarity Software and reseller CMYUK. With over 80 customers attending, the event was staged to showcase the latest Esko C66 digital cutting table with the new Robotic Material Handler, as well as Esko’s fully Automated workflow solutions.

Photo: Open House at Data Image Robotic Material Handler with safety fence

The high attendance was a clear indication that companies are increasingly aware of the benefits of having a fully automated large format digital production and guests were able to see examples of how to address shorter lead times and to handle the problems of waste. The Open House also looked at the market’s demand for equipment to handle more complex designs using a greater variety of substrates and importantly, increased automation for continuous production.

With a full agenda, the one-day event included demonstrations on Esko Automation Engine for file processing and the reduction of bottlenecks, WebCenter for ordering and job approval and Artios CAD for layout and design. Clarity Software’s, Richard Gamlin spoke about the need for accurate pricing and end-to-end solutions for the large format and graphics industries.

Rob Farfort, the Founder and Owner of Data Image gave guests a great insight into his business and the investment made in Esko solutions and the subsequent successful transformation of his business. As he proudly welcomed guests into the impressive space featuring the Esko Robot Material Handler and C66, and concluded his presentation by saying: “Being a part of this exciting journey with Esko developing the technology for the future of the large format industry is what Data Image is all about.”

Tim James of NEC Graph-fix also shared his company’s story and how his company recently installed the Esko C64 cutting table and Esko Feeder and Stacker. He said: “With Esko tools we can say yes to a wider diversity of jobs. By automating our finishing department, we will be able to manage any large format job out there. As an ideas, innovation-led business we believe we have found the perfect partner to take us on to the next level and beyond.”

Speaking at the event, James Mason, Esko UK Sales Manager said, “Esko believes it is vital to have regular events to keep clear communication channels open with customers and partners. Award winning Esko technologies have led the way in the packaging sector and now we are doing the same for the wide format sector.”
(Esko Belgium)

Newsgrafik #120612
 18.07.2018

Nicolet Mill Recognized for Energy Efficiency  (Company news)

The Nicolet Mill was honored on June 28, 2018 – receiving Focus on Energy’s “Energy Efficiency Excellence Award” for its commitment to reducing energy waste.

Nicolet has been active in identifying and implementing energy reduction projects, and as part of the Focus on Energy grant program, has worked with Wisconsin Public Service (WPS) and Focus on Energy on assessments of their processes, and has integrated many energy-saving changes based on the assessment results. Recent energy efficiency projects at Nicolet include LED lighting upgrades, steam system management upgrades, and installing more efficient agitators and pulper rotors.

The Nicolet Mill was the only industrial company to receive this honor this year. Representatives from the Public Service Commission, Focus on Energy, WPS, and Wisconsin Assembly Representative Andre Jacque were on-hand to recognize the Nicolet Team Members.
(Expera Specialty Solutions)

Newsgrafik #120613
 18.07.2018

Agfa Graphics präsentiert mit InkTune und PressTune Software für die ultimative Kontrolle über ...  (Firmennews)

...Druckressourcen und –standards - für optimierte Leistung und niedrige Gesamtbetriebskosten

Agfa Graphics kündigt die Veröffentlichung der Software Lösungen InkTune und PressTune zur Reduzierung der Produktionskosten an. Diese intelligenten Werkzeuge sind Teil des ECO³-Angebots von Agfa Graphics und bieten Druckereien die vollständige Kontrolle für alle Druckerzeugnisse an; vom Einsatz von Druckfarbe bis hin zur Einhaltung von ISO-, G7- sowie kundenspezifischen Standards. Nebenbei reduzieren Sie auch noch die Produktionskosten. Dies wird ermöglicht durch eine Echtzeit-Datenanalyse der Druckqualität und ist unabhängig von Drucktechnologie und Druckmaschinenhersteller.

ECO³
InkTune und PressTune sind wesentliche Bestandteile des ECO³-Programms von Agfa Graphics. Bei der Entwicklung und Erstellung von Lösungen, die auf Hardware, Software und Verbrauchsmaterialien basieren, konzentriert sich Agfa Graphics auf Umweltfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Zusatznutzen (ECO³), um Prozesse in Druckvorstufe und Druck sauberer und kosteneffizienter zu gestalten und beizubehalten. Die ECO³-Lösungen bieten Druckereien einen echten Mehrwert.

InkTune: Kostenersparnis plus Qualitätsschub
InkTune baut auf der Technologie des Unbuntaufbaus (Grey Component Replacement, GCR) auf und ersetzt CMY-Druckfarben dynamisch durch schwarze Druckfarbe. Als intuitive Softwarelösung, die nahtlos in den Druckvorstufen Workflow integriert ist, verwendet InkTune eine einzigartige Technologie von Agfa, die Dynamische Farbbegrenzungssteuerung (Dynamic Ink Limit Control) sowie die dynamische Verknüpfung mit Geräteprofilen (Dynamic Device Link Generation). Damit wird eine Einsparung von Druckfarbe um bis zu 30 % erreicht unter gleichzeitiger Einhaltung der Farbwiedergabe. Die Farbeinsparung wirkt sich jedoch nicht nur positiv auf die Kosten aus, sondern erhöht auch gleichzeitig die allgemeine Produktionseffizienz, da die Trocknungszeit verringert wird. Desweiteren erhöht sich die Qualität, da Rosettenstrukturen verschwinden und Farbabweichungen weniger sichtbar werden.

„InkTune macht die Wahl zwischen verkürzten Zeiten, reduzierten Farbaufträgen und Trocknung des Puders einerseits, und qualitativ hochwertigen Druckprodukten andererseits, überflüssig. Der Kunde kann all diese Vorzüge durch die in die Software integrierte, intelligente Anpassung des Druckfarbenverbrauchs erzielen. Mit InkTune kann er die Rüstzeiten für die Druckmaschine verringern, Kosten für sämtliche, druckbezogenen Betriebsmittel einsparen und gleichzeitig die niedrigsten Gesamtbetriebskosten auf dem Markt erzielen. Es ist einfach einzurichten und erfordert keine zusätzlichen Investitionen in Schulung oder Hardware“, versichert Erik Peeters, Global Marketing Manager für Softwarelösungen bei Agfa Graphics.

PressTune: Ein neuer Maßstab zur intelligenten Kontrolle der Druckprozesse


Als Werkzeug für die Druckproduktion unterstützt PressTune die Konsistenz, die Produktivität und die Fähigkeit, Standards im Druck präzise einzuhalten. Da der erforderliche Druckqualitätsstandard durch die dynamische Anpassung der Farbdichten und eine datenbasierende Auswertung zur Trocknungskompensation der Druckfarben rascher erreicht wird, reduziert sich die Rüstzeit um bis zu 40 % – was wiederum zu weniger Makulatur führt..

Durch intelligente Analysefunktionen, die Druck- und Farbdaten aus der Druckmaschine auslesen, zeigt PressTune in Echtzeit jedem am Projekt Beteiligten und in völliger Transparenz den laufenden Druckprozess an; und das über sämtliche Drucktechnologien hinweg. Es ermöglicht die frühzeitige Fehlererkennung und eine optimale Planung der Druckmaschinenwartung. Darüber hinaus vereinfacht die leicht verständliche Gesamtdarstellung des „Dashboards“ das Erstellen eines Druck-Qualitätsberichtes für Markeneigentümer im Verpackungs- und Akzidenzdruck und ermöglicht somit eine Qualitätssicherung aus der Ferne.

„Gemeinsam ermöglichen PressTune und InkTune deutliche Kosteneinsparungen, da der Farbverbrauch reduziert, die Qualität erheblich optimiert und der Produktionsprozess beschleunigt wird“, fährt Erik Peeters fort. „Tatsache ist, PressTune bietet InkTune eine perfekte Grundlage für die Optimierung des Farbverbrauchs bei gleichzeitiger Beibehaltung konstanter Qualität. Sowohl PressTune als auch InkTune stehen im Mittelpunkt unseres ECO³-Angebotes, verkörpern nachhaltige Innovation, die auf Umweltfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und extra Nutzen ausgerichtet ist.“
(Agfa Graphics Belgium)

Newsgrafik #120666
 18.07.2018

Antalis Creative Power und d2b-Roadshow 2018/2019  (Firmennews)

Antalis startet deutschlandweite Veranstaltungsreihe

Antalis, die europaweit führende Großhandelsgruppe für Kommunikationsmedien in den Bereichen Print und Visual Communication, richtet mehrere Veranstaltungen mit Fokus auf die neuesten Premiumpapiere sowie Produkte für Werbetechnik und den digitalen Großformatdruck aus. Die beiden Initiativen „Creative Power" und „d2b" (Digital to Business) werden zu einer Cross-Selling-Einheit zusammengefasst und sprechen damit gleich mehrere Interessengemeinschaften an.

Bild: Der Antalis Brain-Store – erleben Sie die Papiere von Antalis

Am 30. August 2018 lädt Antalis Designer, Marketing-Experten sowie Fach- und Führungskräfte aus der Druck- und Werbetechnikbranche in die Räumlichkeiten von Antalis Deutschland nach Frechen zu einer hochkarätigen Großveranstaltung ein und setzt hiermit den Startschuss für ein Roadshow-Konzept mit französischem Charme. Getreu der Maxime „Savoir vivre“ präsentiert das Unternehmen mit Ursprung und Sitz in Frankreich verschiedene Bereiche der französischen Lebenskunst innerhalb einer aufwändig gestalteten Erlebnisausstellung und anhand passender kreativer Applikationen aus unterschiedlichsten Medien. Im Mittelpunkt stehen die neu überarbeiteten Premiumsortimente Conqueror, Curious Metallics, Keaykolour und Pop’Set, die vielseitigen Digitaldruckmedien sowie das umfassende Sortiment an Produkten für den LFP-Digitaldruck und den Bereich Werbetechnik. Neben spannenden Vorträgen, unter anderem von Christophe Balaresque, dem globalen Luxury Brands & Marketing Director von Arjowiggins Creative Papers, werden auch diverse Workshops zu den Themenbereichen Kosmetik, Hotellerie, Kunst und Kultur sowie Genuss angeboten. Die Plätze pro Workshop sind begrenzt. Eine frühzeitige Anmeldung für die Veranstaltung in Frechen unter https://event.touchnewprint.de wird daher empfohlen.

Wichtige und tatkräftige Partner wie Antalis Macron, Arjowiggins Creative Papers, Avery Dennison Graphics, der Deutsche Drucker, der Fachverband für Medienproduktioner, die Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig Köln, Halo Edutainment, Heidelberger Druckmaschinen, HP Indigo, Konica Minolta, der Marketing Club Köln Bonn und Xerox werden live vor Ort sein und Möglichkeiten zur Interaktion und zum Informationsaustausch bieten.
„Diese Veranstaltung soll den Besuchern ein visuelles Gesamtbild mit Best-Practice Applikationen aufzeigen, ihnen als Lösungsansatz für mögliche neue Geschäftsfelder dienen und Zeit zum Networking bieten“, sagt Dieter Becker, Geschäftsführer Antalis GmbH. „Zudem möchten wir verdeutlichen, dass insbesondere die Kombination aus klassischem Offsetdruck, Digitaldruck und Werbetechnik großes kreatives Potenzial in einem spannenden Marktsegment bietet.“

Informationen zu den Folgeveranstaltungen werden in Kürze bekanntgegeben.
(Antalis GmbH)

Newsgrafik #120547
 17.07.2018

Hochwasserbox für alles Überflüssige  (Firmennews)

Damit beim nächsten Wasseralarm nichts fehlt: Seine flachsaugende Restwasserpumpe LSC bietet der Hersteller Tsurumi jetzt samt komplettem Zubehör in einer „Hochwasserbox“ an.

Bild: Flachsauger-Set von Tsurumi für den Einsatz gegen unerwünschtes Nass (Foto: Tsurumi)

Das Angebot der Düsseldorfer enthält die neueste Version der LSC-Pumpe mit zehn Meter Gummikabel H07RN-F, einen wickelbaren 10m-Feuerwehrschlauch mit zwei Storz-Kupplungen sowie ein Sicherungsseil samt Transportbox aus schlagfestem Kunststoff. Das Angebot richtet sich an alle, die unerwünschtes Schmutzwasser schnell und gründlich entfernen möchten - etwa bei Reinigungsarbeiten nach Betriebsunfällen und Überflutungen, oder generell im Bauprojekt.

Die LSC ist erst jüngst in verbesserter Ausführung auf den Markt gekommen. Sie verfügt nun unter anderem über eine Bodenplatte aus Edelstahl statt galvanisiertem Blech: Hier hat Korrosion keine Chance. Der Flachsauger nimmt Wasser bis zu einem Restpegel von einem Millimeter (!) auf. Mehr ist technisch nicht machbar. Rund 170 Liter lassen sich pro Minute abpumpen. Bis zu elf Meter beträgt die überbrückbare Höhendistanz: das reicht für fast vier Stockwerke. Die Pumpe ist äußerst handlich und wiegt trocken nur 12 kg. Eine weitere Besonderheit ist die integrierte Rückschlagklappe. Wird der kleine Flachsauger abgeschaltet oder einfach nur angehoben und umgesetzt, läuft kein Wasser zurück.

Anstelle der LSC packt der Tsurumi auch jede andere einphasige Pumpe mit zweizölligem Abgang in den Korb. Das japanische Unternehmen gilt als größter Baupumpenhersteller der Welt. Mehr dazu unter Tsurumi.eu im Internet.
(Tsurumi (Europe) GmbH)

Newsgrafik #120586
 17.07.2018

Greycon provides APRIL Group with new planning software to improve customer service  (Company news)

Greycon is the world’s leading provider of production planning, forecasting, scheduling and manufacturing execution systems that have been designed specifically for roll-based and flat sheet industries.

Greycon was recently appointed by the APRIL Group, one of the largest, most technologically advanced and efficient makers of pulp and paper products in the world, to further optimize its sales and operations planning by integrating Greycon sales and operations solution “opt-Studio” (photo) with APRIL’s Enterprise Resource Planning and Manufacturing Execution Systems. Greycon worked together with the APRIL Group and Accenture to deliver this solution.

Praveen Singhavi, President, APRIL Group, said: “In order to continue to meet customer demand and deliver high levels of customer service, we have integrated opt-Studio with our existing solutions.

“opt-Studio has improved end-to-end visibility of our sales orders, while being able to better optimize paper production (block planning) and finishing area scheduling.”

Vassilis Gkamouras, Senior Consultant at Greycon said: “APRIL Group is one of the most efficient pulp and paper mills in the world. The project was divided in three phased roll-outs to enable quick deployment of capabilities and took 14 months to complete.”

“The roll-out required expertise in global project management, change management, supply chain enablement and systems integration. The project was delivered on-time, in-full and within budget due to excellent team work between the partners involved.”
(Greycon Ltd)

Newsgrafik #120596
 17.07.2018

FachPack 2018 in neuer Verpackung - OM-Klebetechnik fiebert auf Heimspiel hin  (Firmennews)

Vom 25. bis 27. September findet in der NürnbergMesse eines der größeren hiesigen Messeformate statt: die FachPack. Als Leitmesse für verpackungsintensive Branchen zieht sie bereits seit 1979 europaweit Besucher an. 2018 dürfte das Interesse sogar noch größer sein, denn im letzten Jahr wurde turnusmäßig pausiert und zwischenzeitlich am Konzept für erstmals zwölf Messehallen gefeilt.

Für regionale Unternehmen wie die OM-Klebetechnik, die nur eine halbe Stunde Fahrt von Nürnberg entfernt in Seligenporten sitzt, ist die FachPack ein Höhepunkt des Jahres. Geschäftsführer Olaf Mundt begrüßt deshalb die Vergrößerung, selbst wenn sie Veränderungen bedeutet: „Die Messe war mit den Anforderungen der Praxis über die Jahre stetig gewachsen, sodass eine Ausweitung absolut Sinn macht. Auch wir haben unseren Messestand vergrößert und sind nun erstmals in Halle 9, Stand 9-418 zu finden. Die Standortentscheidung war nicht leicht, denn im Grunde bieten wir als herstellerunabhängiger Converting-Spezialist Beratung und Kompetenz zu allen Themen der FachPack.“

Ein Paket voll mit innovativen Highlights
Über 1500 Aussteller treten an, um die Neuheiten rund um Verpackungen, Prozesse und Technik zu präsentieren. Da kann ein auffälliger Auftritt den Unterschied machen. Die OM-Klebtechnik, die zu einem deutschlandweit führenden Anbieter aufgestiegen ist, hat deshalb ihren Messestand wie ein quaderförmiges Paket gestaltet, das mit einem Packband umwickelt ist. So entsteht auf 55 Quadratmetern viel Raum für intensive Gespräche und vielfältige Produkte. Als besonderes Highlight wird ein Roboter live im Einsatz sein, um die automatisierte Klebebandapplikation zu demonstrieren. Natürlich nur beispielhaft, denn in der Produktionspraxis werden in der Regel sehr spezifische Lösungen benötigt, die OM-Klebetechnik mit dem Sondermaschinenbau-Partner Vulkan Technic realisiert. Bei den Neuprodukten werden unter anderen die rückstandsfrei ablösbaren und teilweise wiederverwendbaren tesa® Removable PE-Schäume für Aufsehen sorgen. Nicht völlig neu, aber ganz im Sinne der neuen FachPack-Sonderschau „Premiumverpackungen“ ist die große Vielfalt bedruckbarer Klebebänder und komplett individuell formbarer Etiketten und Folien. Um diese nach Kundenwunsch zu produzieren, ist der OM-Klebetechnik Maschinenpark für Laserschnitt, Digitaldruck, Stanzen und Konfektionierung hochmodern ausgerüstet.

Branchen im stetigen Wandel
Generell wird die Flexibilität für kundenspezifische Bedarfssituationen auch im Verpackungsmarkt immer wichtiger. Sei es durch den anhaltenden Trend zu Online-Käufen oder durch gesetzliche Veränderungen wie das anstehende Verpackungsgesetz und die bereits geltende Serialisierungspflicht für Arzneimittel. Um diesen branchenabhängig oft sehr unterschiedlichen Herausforderungen optimal vorbereitet zu begegnen, gibt es auf der FachPack ein breites Spektrum an Fachinformationen und Lösungen zu erkunden. Und wenn die Anforderungen der Logistik über das bloße Verpacken hinausgehen, kann die OM-Klebetechnik noch einiges mehr bieten – von abriebfesten Signal-Klebebändern für die Kennzeichnung und Organisation von Arbeitsbereichen bis hin zu hochleistungsstarken Strapping Tapes für die Ladungssicherung.
(OM-Klebetechnik GmbH)

Newsgrafik #120605
 17.07.2018

BillerudKorsnäs will make a provision of SEK 450 million in the second quarter 2018  (Company news)

BillerudKorsnäs has within the scope of the recently launched group-wide program for improved production efficiency decided to implement measures with the aim of strengthening the workplace efficiency and environment at several of the Group’s mills. In total, a provision of approximately SEK 450 million will be made, of which approximately SEK 200 million will impact cash flow over a three-year period. The provision will have a negative effect on the result in the second quarter of 2018.

The measures to strengthen the workplace environment will be taken during the ordinary maintenance shutdowns, starting after the summer, and continue through two to three maintenance cycles, depending on the work carried out. The measures will include demolition of old buildings and decontamination.

As the final stage of the consolidation of Billerud and Korsnäs, it has also been decided to implement unified accounting principles regarding spare parts and consumables at the mills, which will lead to impairment losses with effect in the second quarter.

In total, a provision of approximately SEK 450 million, of which approximately SEK 200 million will impact cash flow over a three-year period, will be made in the second quarter of 2018.
(BillerudKorsnäs AB (publ))

Newsgrafik #120606
 17.07.2018

Karton ersetzt Kunststoff und verbessert die Ökobilanz  (Firmennews)

Mehrere weltweit agierende Unternehmen haben ihre Gutscheinkarten auf andere Materialien umgestellt oder führen Testläufe für eine Umstellung durch – von Kunststoff auf Karton. Die größte schwedische Kinokette SF Bio hat diesen Schritt bereits vollzogen und ersetzt nun alle Gutscheinkarten.

„Als unser Kartenlieferant Megacard vorschlug, unsere Gutscheinkarten aus Karton herzustellen und damit ihre Ökobilanz erheblich zu verbessern, war die Umstellung ein ganz selbstverständlicher Schritt“, erklärt Anna Marcusson, die Produktmanagerin für Gutscheinkarten bei SF Bio.
„In einfachen Worten heißt das, dass wir den Einsatz von 10 Tonnen PVC pro Jahr nach und nach reduzieren, indem wir die Kunststoffkarten auslaufen lassen und sie durch Karten aus Invercote von Iggesund Paperboard ersetzen“, fährt sie fort.

Bild: „Als uns klar wurde, dass unsere Karten in Karton genauso wirkungsvoll sein können wie in Kunststoff, haben wir mit der Umstellung nicht lange gezögert – zugunsten der Umwelt“, erklärt Anna Marcusson, die Produktmanagerin für Gutscheinkarten bei SF Bio.

Kunststoff durch ein nicht fossiles Material zu ersetzen, ist nicht zuletzt in der Verpackungsindustrie ein eindeutiger Trend. Die Umstellung von fossilem Kunststoff auf ein alternatives Material wie Karton verbessert die Ökobilanz eines Unternehmens. Die Veränderung einer etablierten Infrastruktur braucht jedoch seine Zeit, vor allem, wenn dies bedeutet, dass die Verpackung neu entworfen, die Verpackungsanlage modifiziert oder ersetzt werden muss und der Vertrieb vom Hersteller zum Verbraucher betroffen ist. Das britische Lebensmittelunternehmen Iceland hat durch das Versprechen, innerhalb von fünf Jahren den gesamten Kunststoff aus seinen Verpackungen zu eliminieren, für große Aufmerksamkeit gesorgt. Viele Menschen mit Verpackungserfahrung sind der Meinung, fünf Jahre seien eine relativ kurze Zeit, um all die Herausforderungen zu bewältigen, denen Iceland nun gegenübersteht.

Angesichts dieser Faktoren gingen die Umstellungen bei IKEA und SF Bio sehr schnell über die Bühne, und es besteht Grund für die Annahme, dass noch zahlreiche Unternehmen ihrem Beispiel folgen werden.

„Da das Format der Karten identisch ist, gestaltet sich die Umstellung hier einfach. Abgesehen vom eigentlichen Herstellungsverfahren für die Karten müssen nur sehr wenige andere Komponenten der bestehenden Anlagen in den Unternehmen geändert werden. Dieser Schritt ist daher sehr simpel im Vergleich zum Neuentwurf einer Kunststoffverpackung, für den komplexe und voll automatisierte Verpackungslinien modifiziert werden müssen“, erläutert Johan Granås, Head of Sustainability bei Iggesund Paperboard, der intensiv an der Entwicklung der Lösung beteiligt war, für die sich IKEA letztendlich entschieden hat.

Ein weiteres Beispiel für diesen Trend in der Verpackungsindustrie ist Apple, wo die Verpackungsentwickler sich auf die Reduzierung der Verwendung von Kunststoff konzentrieren. Dies geht eindeutig aus der Paper and Packaging Strategy hervor, die Apple im Oktober 2017 veröffentlicht hat. Unter anderem ist in diesem Bericht detailliert aufgeführt, wie es Apple gelungen ist, den Kunststoffanteil an der Verpackung für das iPhone 7 im Vergleich zu der für das iPhone 6s um 84 Prozent zu senken.

Apples smarter Lautsprecher HomePod, der Anfang 2018 auf den Markt kam, ist ein weiteres Beispiel für diesen Ansatz. Eine unglaublich komplexe Kartonkonstruktion mit Verschlüssen hält das Lautsprecherkabel an seinem Platz, und es gibt sogar eine Haltevorrichtung für den Stecker.
„Noch vor zehn Jahren hätte jeder Hersteller dieses Problem mit Kunststoff gelöst“, so Granås. „Doch nun sehen wir immer wieder, dass Unternehmen große Summen investieren, um alternative Lösungen in Karton zu kreieren – nicht nur Apple, sondern auch viele andere.“

Granås betont jedoch, dass Kunststoff weiterhin ein wichtiges Material auf dem heutigen wie auf dem künftigen Verpackungsmarkt ist. Herkömmliche Kartonverpackungen für Lebensmittel benötigen oft eine Kunststoffbarriere, die vor Fett, Feuchtigkeit und anderen Aromen schützt. Eine Verpackungskonstruktion, die aus Karton besteht und dann mit einer möglichst dünnen Kunststoffschicht als Barriere versehen wird, ist bereits ein gutes Beispiel für vernünftiges Materialmanagement.

„Die Entwicklung von Kunststoffmaterialien ohne fossile Rohstoffe verläuft rasant, und ich sage voraus, dass es bald Biokunststoffe mit immer weniger fossilen Anteilen geben wird, was insbesondere die Ökobilanz von Lebensmittelverpackungen wesentlich verbessern wird“, so Granås abschließend.
(Iggesund Paperboard AB)

Newsgrafik #120645
 17.07.2018

Södra: Sustained strong result for the second quarter  (Company news)

Södra reported a sustained strong operating profit of SEK 1,318 million (461) for the second quarter, the best quarterly result ever. The market trend was positive for all of Södra’s product categories and completed investments, efficiency improvements and restructuring are reflected in the result.

“The strong result is mainly due to the favourable global economy, with high demand and a positive price trend for our products in both market pulp and the sawn timber area. We are also seeing the positive effects of our expansion investments, with higher production volumes at our pulp mills,” said Lars Idermark (photo), President and CEO.

“The efficiency improvements and restructuring we have achieved in our sawn timber production also generated profit effects. In the second quarter, we decided to discontinue our operations in the Interior Wood segment. We are also making aggressive investments in other areas, such as cross-laminated timber (CLT),” said Lars Idermark.

“We are seeing growing demand for liquid biofuels made from woody biomass, and our investments to increase liquid biofuel production will continue. These are key investments for our future and are helping to create new business,” said Lars Idermark.

Consolidated net sales for the second quarter rose 26 percent year-on-year to SEK 6,626 million (5,244), and the operating margin strengthened to 20 percent (9). For the first half-year, operating profit totalled SEK 2,257 million (951) – the strongest half-year figure in Södra’s history. Return on capital employed rose to 26 percent (12) and the equity ratio was 57 percent (55).

In the Södra Skog business area, operating profit totalled SEK 49 million (37) for the period. The result was impacted by continued weather challenges. Following a cold and snowy winter that made transportation difficult, the dry conditions of recent months have increased the fire danger and significantly impacted forest operations.

In the Södra Wood business area, operating profit totalled SEK 210 million (76) for the period, mainly reflecting the positive price level for sawn timber but also the ongoing restructuring process. The result refers solely to the sawmill operations, since the Interior Wood segment has largely been discontinued and is now reported under Other segments.

In the Södra Cell business area, operating profit totalled SEK 1,196 million (416) for the second quarter. The profit trend was mainly attributable to the high price level, a favourable USD exchange rate and the higher volumes enabled by expansion of the pulp mill at Värö.
(Södra Cell AB)

Newsgrafik #120658
 17.07.2018

Valmet to supply a third Advantage tissue production line to Lila Group in Turkey  (Company news)

Valmet will supply a complete Valmet Advantage DCT 200 tissue line to the Turkish tissue manufacturer Lila Group in Corlu, 100 km west of Istanbul. The TM3 line will be equipped with all state-of-the-art options available including stock-preparation and an extensive automation package to achieve production with high efficiency and low energy consumption. Start-up is planned for 2020.

Photo: Advantage DCT Technology

Valmet has previously delivered two Advantage DCT 200 tissue lines to the same mill. TM1 started up in 2007 and TM2 in 2012. In addition to the new tissue line, Lila Group also ordered a rebuild of their TM1 and TM2 to Advantage ViscoNip press configuration.

The orders were included in Valmet's second quarter of 2018 orders received. The value of the order will not be disclosed.

"For us it is important to collaborate with a supplier who understands our demands and has the capability to deliver equipment that can meet our targets for efficient production, low energy consumption and high tissue quality. From our experience, we know that Valmet provides the best technology for our needs. In addition to the new tissue machine, we also have high expectations to improve our operations on TM1 and TM2 with the rebuild of the press sections," says Orhan Ogucu, Chairman of Lila Group.

"The Valmet Advantage DCT 200 concept with the Advantage ViscoNip press has become standard in the Turkish tissue market. We are happy to once again be trusted as a partner, supporting Lila Group's expansion plans and are looking forward to working together realizing their targets," says Björn Magnus, Sales Director, EMEA, Valmet.

Technical information about the delivery
Valmet's tissue machine delivery will comprise of a complete Advantage DCT 200 tissue production line with stock preparation equipment and the Advantage tissue technology. The scope will also include an extensive automation package with DCS, QCS and Softness sensor. Start-up, commissioning and training are also part of the delivery.

The new machine TM3 will add a capacity of 70,000 tons of tissue products for the domestic and export market.
(Valmet Corporation)

Newsgrafik #120664
 17.07.2018

International Paper restarts PM 3 at its Kwidzyn mill in Poland  (Company news)

115,000 tpy of newsprint and kraft paper capacity back on stream

International Paper announced that the company successfully restarted its newsprint and kraft paper machine PM 3 at its Kwidzyn mill in Poland during the weekend of 30 June.

The machine had been damaged in a fire at the mill earlier this year. International Paper said that the machine was fully operational making the same newsprint and kraft paper grades as in the past.

PM 3, which has an annual output capacity of 115,000 t, had been out of operation since the fire on 16 March this year. The company said that the damage was mainly related to electrical cabling, but not to the systems for actual paper production.
(EUWID Pulp and Paper)

Newsgrafik #120536
 16.07.2018

Kompaktes Infrarot-Thermometer mit technischen Verbesserungen  (Firmennews)

Smartphone-App ermöglicht mobile Nutzung

Die kompakten Infrarot-Thermometer der Linie optris® CSmicro wurden technisch verbessert und sind nun noch breiter einsetzbar. „Das CSmicro ist einer unserer Topseller, speziell im OEM-Bereich tausendfach bewährt. Es bleibt jedoch unser Anspruch, auch die klassischen Sensoren weiter zu entwickeln“, erklärt Dr. Ulrich Kienitz, CEO der Optris GmbH das neueste Produktupdate. Hinzu kommt, dass die Linie nun auch mit der Android-App „IRmobile“ über Smartphones und Tablets genutzt werden kann.

Infrarot-Thermometer CSmicro wird schneller und flexibler
Die Pyrometer CSmicro LT, CSmicro 2M und CSmicro 3M haben miniaturisierte Edelstahlköpfe sowie eine in das Kabel eingebaute Elektronik. Dies ermöglicht eine Einbindung bei beengten Platzverhältnissen sowie eine hohe Temperaturbeständigkeit des LTH-Messkopfes bis zu 180 °C. Die komplett überarbeitete Elektronik sorgt für geringeres Signalrauschen und kürzere Einstellzeiten. Durch die Erweiterung der Kommandoliste sowie die Möglichkeit, alle CSmicro-Modelle auch in Zweileitertechnik mit mA-Ausgang zu erhalten, können die Pyrometer nun noch flexibler für kundenspezifische Wünsche genutzt werden.

Mobile Programmierung und Nutzung mit der IRmobile App
Alle Geräte der Linie CSmicro können mittels IR App Connector (USB-Adapter) über Android-Smartphones und –Tablets genutzt werden. Der Connector hat einen Micro-USB-Ausgang sowie Adapter für USB-C und USB-A. Die IRmobile App ermöglicht eine moderne, mobile Programmierung der Sensoren sowie eine unmittelbare Temperaturmessung und -analyse. Die App kann kostenfrei im Google Play Store heruntergeladen werden.
(Optris GmbH)

Newsgrafik #120583
 16.07.2018

Lollicup® USA, Inc. Half -Year Update - Lollicup USA Inc. is ready to end 2018 on a successful note  (Company news)

Lollicup® USA Inc. has gone through positive changes over 2018. They have launched new products, new locations and have pushed for more eco-friendly efforts.

With the opening of their new warehouse in New Jersey, they are better able to serve the east coast quick and effectively. The new manufacturing plant in Rockwell, Texas will be ready by the end of 2018 creating more jobs and business opportunities for customers.

Lollicup® USA Inc. has launched 83 new products this year to keep up with trends and customers’ needs and wants. An exciting product that started selling this year was their eco-friendly colossal straws which are commonly known as boba straws. Lollicup USA Inc. is one of the first companies to add a disposable eco-friendly boba straw.

Lollicup® USA Inc. is ramping up their eco-friendly efforts this year as a way to really show the need for corporate responsibility. This year alone Lollicup USA Inc. has set new initiatives for community outreach and continues to recycle paper and plastic.

Lollicup® USA Inc. plans to keep innovating and growing their business to be a top supplier. The company is projected to hit 180 Million in sales for the end of the year which is growth from last year.
(Lollicup USA Inc.)

Newsgrafik #120600
 16.07.2018

Esko hosts 4th Flexible Packaging Honours Class for international group of young graphic arts ...  (Company news)

... graduates

Esko (www.esko.com) has shared its know-how for flexible packaging with an international group of young graphic arts graduates during the fourth annual Flexible Packaging Honours Class.

The two-week initiative, developed by the university’s Graphical and Digital Media department, is designed for students at the top of their university class. It focuses on the production of flexible packaging, including design, prepress, file handling and plate making operations. The course was held at Esko’s headquarter offices in Ghent, Belgium, June 18 to 29.

During the detailed and professional training, students got to grips with the technological and practical aspects and learnt how to streamline packaging production from design to printing plate. The group of students is composed from Artevelde University College in Ghent, as well as peer students from the School of Engineering and Management, Switzerland, and both Seneca College and Ryerson University in Toronto, Canada.

Jan De Roeck, Director Solutions Management at Esko explains: “We were very proud to welcome the most ambitious and most talented students of international packaging universities for the fourth time. As leaders in the packaging industry, we are investing in the future by supporting the professional education of these young graduates. A mix of theoretical classes, hands on workshop and customer production environment visits give them an in-depth 360 view on flexography.”

Building for success
The Honours Class is designed to inspire and engage students. This approach worked well with the former attendees that now work in the industry.

Bastiaan Heyse, order guidance and calculation (internal sales) in the flat cardboard department, St-Luc, comments: “after an internship at St-Luc Labels & Packaging, it seemed like a great opportunity to learn more on the packaging industry during this Honours Class. I found the company visits and learning more about the Esko solutions very interesting. We could see how everything fits together and works in a real business.”

Jochen Verbrugghe, Commercial Assistant at Crea Print Group, says The Honors Class gave him the opportunity to get to know Esko’s tools more intimately including WebCenter Automation Engine and Studio Visualizer: “The packaging industry is very diverse and work is never the same. Meeting deadlines, supporting customers with optimization and streamlining packaging set up requirements are just of few of the processes you can manage smartly while offering added value to the customer.”

Applying for the Honour Class
Students in the academic year prior to graduation are welcome to apply for one of the 20 Honours Class seats. To be accepted, students must have a mastery of Adobe® Creative Suite applications and a general understanding of prepress production steps, processes, and functions. Students who are approved for the program, will be invited to complete and submit preparatory work in order to fully prepare for the program.

Luc Berth, lector at the Artevelde University College Ghent and mentor of the Honours Class concludes: “The Honours Class is a great platform for both technical as well as cultural and social experience-based learning. The students deepened competences relevant for a competitive and rewarding career in the packaging industry and learned how to cooperate in an international context. They exchanged knowledge and best practices in an open and friendly atmosphere.”

At the end of the training, students received a certificate of participation, a valuable advantage when applying for a job in this sector. In some countries, students can also receive training credits by attending the Honours Class.

Adds Berth: “Apart from the broad and basic training, students receive via their regular curriculum the value of the Honours Class in Flexible Packaging can’t be underestimated. Forty percent of the participating students of Artevelde University College start building a career in a packaging company right after receiving their certificate.”
(Esko Belgium)

Newsgrafik #120602
 16.07.2018

Neuer VIVUS-Musterfächer von Berberich - Nachhaltige Papiere im Überblick  (Firmennews)

Zertifiziert und vielseitig – unter der Marke VIVUS hat Berberich seine nachhaltig produzierten Papiere zusammengefasst. Ab sofort gibt es einen neuen kompakten VIVUS-Musterfächer, der sämtliche Sorten mitsamt Produktübersichten beinhaltet, kostenlos. Die Kollektion verschafft eine
zügige Sortimentsübersicht und präsentiert durch Druckmuster die Bildwiedergabe sowie die haptischen Eigenschaften der einzelnen Papiere.

VIVUS-Papiere zeichnen sich durch ihre nachhaltige Herstellung aus. Sie sind mit verschiedenen Umweltlabels wie Blauer Engel, FSC®, CO2-neutral oder EU Ecolabel Zertifizierungen ausgestattet und für vielfältige Druckproduktionen geeignet.

Hochwertig gestrichene weiße Papiere finden ihren Einsatzzweck bei Imagebroschüren, Jahresberichten, Katalogen, Einladungen und Flyer. Die natürlich gefärbten Papiere eignen sich beispielsweise bestens für Wahlzettel, Beilagen und Wurfsendungen. Die besonders festen und dicken
Materialien empfehlen sich für Register, Mappen und Einbände.
(Carl Berberich GmbH)

Newsgrafik #120603
 16.07.2018

Sag' es mit Farbe: sechs neue Farben in der Trend Colour Collection LEVEL 25  (Firmennews)

Technocell Dekor präsentiert aktualisierte Farbkollektion 2018/2019.

Erstmals zur Interzum 2017 veröffentlicht, erscheint nun die Trend Colour Collection LEVEL 25 in einer aktualisierten Version – natürlich mit den neuesten Trendfarben für Dekoroberflächen. Technocell Dekor, Osnabrück, verfolgt damit konsequent den eingeschlagenen Weg, den Kunden die aktuellen Farbtrends des Interior Designs aus erster Hand zu präsentieren. Die aktuelle Kollektion enthält sechs neue Farben, die die bestehenden 25 ergänzen. All‘ diese Trendfarben haben zusätzlich den Vorteil, dass sie schneller und zu besonderen Konditionen verfügbar sind.

Die Farbkompetenz des Technocell Dekor Teams ergibt sich aus der jahrzehntelangen Erfahrung als einer der marktführenden Hersteller für Dekorpapiere weltweit. Das treffsichere Empfinden für internationale Farbtrends basiert auf dem modernen Know-how der Experten. Für die Trendkollektion werden auf internationalen Messen, z.B. der Textil- und Möbelindustrie, Eindrücke gesammelt und recherchiert. Aus den Vorreiterbranchen Mode, Kosmetik und Automobil kommen Zukunftstrends meistens sehr früh, deshalb sind sie ebenfalls auf dem Radar der Technocell Farbexperten. Auch das Feedback der Kunden fließt in die Trenddefinition mit ein. „Wir leben unser Motto „Solutions First“, nach dem wir permanent nach neuen Lösungen für unsere Kunden suchen. Die Kollektion LEVEL 25 gibt ganz konkrete Hinweise auf die Farbzukunft, sodass unsere Kunden sich darauf einstellen können. Gleichzeitig bieten wir für die Farben aus der Trend-Kollektion ein attraktives Preis- und Verfügbarkeitskonzept an, das sehr gut von unseren Kunden angenommen wird“ erläutert Frank Meyer-Niehoff, General Manager Technocell Dekor.

Die sechs neuen Farben mit den verheißungsvollen Namen Harmonious blue, Tender pink, Fierce brown, Daring blue, Craving red, Enchanting green sind in dem 8-seitigen Prospekt beeindruckend illustriert dargestellt.
(Schoeller Technocell GmbH & Co. KG)

Newsgrafik #120627
 16.07.2018

Valmet receives the 250th order for its successful Valmet Pulp Analyzer (Valmet MAP)  (Company news)

Valmet has received the 250th order for its successful Valmet Pulp Analyzer (Valmet MAP) for managing various applications regarding fiber furnish management at pulp and paper mills. The milestone analyzer will be installed at Sichuan Qianwei Fengsheng Paper Co. Ltd in China. The delivery will include a Valmet Kappa QC Analyzer, too. The raw materials used in the mill's tissue production include bamboo.

The order was included in Valmet's second quarter of 2018 orders received. The value of the order will not be disclosed. The solutions will be delivered in the third quarter of 2018.

"First, we trust Valmet and its advanced analyzer solutions. With accurate measurements, we will be able to get faster and more precise online updates of key fiber and papermaking furnish properties to improve runnability and productivity. Second, stabilizing the entire fiber line control will help us reduce variation, chemical usage and production costs. Also, easy-to-maintain Valmet analyzers will improve our labor efficiency and operator effectiveness as well," says Chuanping Zhou, General Manager at Sichuan Qianwei Fengsheng Paper.

"It is nice to cooperate with a customer who really wants to develop the mill's total pulp and tissue line performance. It means taking good care of basic issues. When the ultimate goal is clear both for the customer and the supplier, it is easy to find the right solutions and implement them. Performance improvement and development is a long-term project for which reliable analyzers and controls provide a solid foundation. It is easy for the mill and also for Valmet to take next steps towards more sophisticated solutions in the future when the foundation is reliable and in a good shape," comments Janne Määttä, Manager, Pulp & Paper Applications, Valmet.

Valmet's existing installations at Sichuan Qianwei Fengsheng Paper include a Valmet Brightness Measurement (Valmet Cormec5 X) and a Valmet Residual Measurement (Valmet Polarox5). Valmet is currently delivering a Valmet Fiber Image Analyzer (Valmet FS5) and consistency transmitters for the mill, too.

Information about Valmet Pulp Analyzer (Valmet MAP) and Valmet Kappa Analyzer (Valmet Kappa QC)
Valmet Pulp Analyzer (Valmet MAP) provides paper, board and tissue makers with fast and precise online updates of key fiber and papermaking furnish properties. It represents the state of the art in online fiber analysis, building upon continuous advancements by Valmet over the past thirty years.

Valmet's online analyzer, Valmet Kappa QC, is a new-generation analyzer that not only measures pulp lignin content, brightness and fiber properties, but also fuses a unique stabilizing control capability and Valmet's decades of know-how.
(Valmet Corporation)

Newsgrafik #120587
 13.07.2018

Harnessing tomorrow's label converter leaders today: FINAT European Label Forum  (Company news)

Developing ways to harness the skills of tomorrow’s label converter leaders, driving industry efficacy, and understanding the major changes across the print technology base were the overriding themes of this year’s international labelling association FINAT held its fourth European Label Forum in Dublin in June.

The President’s address
FINAT is this year celebrating its 60th year and FINAT President Chris Ellison, Managing Director of a true family label company, OPM Group welcomed delegates noting that the association’s milestone, pales into insignificance if compared to that of Arthur Guinness, whose central Dublin brewery was opened in 1759 – with a 9000-year lease. A visit to the Guinness Storehouse followed that evening.

Alastair Campbell on Brexit
The working agenda began with keynote speaker, Alastair Campbell – writer, TV commentator, author and strategist, and well-remembered as UK Prime Minister Tony Blair’s director of communications. His headline topic for this multinational meeting was ‘The Elephant in the Room’ – Brexit and implications for EU/UK B2B relations.’ The extant lack of clarity on the UK’s final proposals for its departure, and the likely situation that might follow the UK’s exit from the European Union, were shared in an address that explored all the options, all the possibilities, and all the shortcomings. Afterwards, participants were able to share their own views on the topic with coffee around the extensive tabletop exhibition.

The Irish market
Gavin Killeen, Managing Director of Nuprint Technologies Ltd – leading Northern Ireland suppliers of labels and packaging print – reviewed the current Irish marketplace and showed that Ireland’s strong history in self-adhesive labelling, remains lively today. He underpinned its commitment to the industry by sharing its strong programme of staff training and apprenticeships, R&D and technology support, including the EU-funded PhD project with Glasgow University investigating printed conductive inks and related opportunities.

European label market data
FINAT MD Jules Lejeune provided an update on the broader European label industry picture, which has exhibited a strong recovery since 2012. The association’s data confirmed healthy 4.7% industry growth in 2017 over prior year (which, however, was below the average growth rate of 5.4%, 2013-2016), with film-based labelstocks growing at an even higher rate – 8.2% over prior year. The top 15 label market countries in Europe represent a massive 90% of the total business, and the statistics affirm that Turkey, Poland, and Italy have enjoyed the largest increase in absolute volumes between 2010 and 2017. Again, the influence of Brexit has made itself felt in the UK, with consumption in decline since Q3 2017, unlike the other top-performing European country markets. He also discussed the recent issue of FINAT’s regular member publication, RADAR.

The future landscape
Andy Thomas-Emans, Strategic Director, Tarsus Labels & Packaging Group, went on to map out the evolving current industry landscape and the next five years, examining in particular the growing crossover for label converters between label print and other packaging print options. The FINAT RADAR research, he referenced, indicates that the production of flexible packaging pouches is already an additional capability for 19% of label converters; sleeves for 31% of survey respondents; and other flexible packaging items for 27% of them. He went on to highlight issues and opportunities in converting; the health and safety problems around solvents; energy-efficient UV flexo print; and, of course, digital print. He also introduced the industry’s ground-breaking UVFoodSafe group, embracing major suppliers and related professional associations across the converting value chain, who are committed to making UV and UV/LED curing fully appropriate for food packaging print. He concluded with confirmation that Labelexpo has expanded to become a package print show.

A novel approach to on-pack promotion
Packaging professional and author Keran Turakhia gave an offbeat and thought-provoking presentation looking at the ways converters and their clients can benefit financially from thinking outside – and inside! – the box, to create innovative messaging opportunities. With real-life case histories, he showed how his own thinking has successfully changed packaging from just being a cost, to helping a brand to take advantage of new on-pack promotional opportunities, particularly with digital print.

‘Rethink packaging’ is the motto of rlc-Packaging, whose managing director, Marc Büttgenbach, moderated an expert panel discussion featuring all the morning’s industry presenters, enabling delegates to explore the topics in further detail.

Hands-on business learning sessions
A networking lunch preceded an interesting afternoon of concurrent ‘hands on’ ‘business learning sessions’ on different and important aspects of today’s market. Jennifer Dochstader and David Walsh of marketing researchers LPC Inc looked at how ‘going digital’ has impacted both converters and brand owners, updating the findings of their FINAT-commissioned report on digital label printing.

James Bevan, founder and director of specialist product authentication and security consulting house Vandagraf looked at the latest trends and developments, focusing on taggants and forensic solutions.

Food safety and migration issues in the wider world of labels and flexible packaging were addressed by a multi-discliplinary panel of industry experts – Jakob Abilgaard, of Dan Labels Flexible Packaging Division; Robert Rae, of GEW; and Niklas Olsson, Flint Group Narrow Web and also chairman of the ELF’s overall programme committee.

Sean Smyth, print consultant at Smithers Pira, discussed the total cost of ownership of ‘alternative’ label printing technologies. Business marketing strategist Bert van Loon guided his audience through modern ROI methods for marketing to deliver improved results in online B2B marketing; and Dieter Moessner, project engineer, pharma, at Edelmann, examined compliance with the new EU Falsified Medicals Directive which comes into effect in February 2019, in terms of serialization and tamper-evidence.

Profiling the upcoming generations
For an audience composed of leaders across the packaging print value chain, the second day’s programme was strongly and appropriately focused on management issues, and opened by best-selling author and CEO of XYZ University Sarah Sladek, who deliberated on the key label industry topic of driving stronger engagement with the younger generations in the quest for new, young business talent. Since, between 2010 and 2020, 78% of the ‘baby boomers’ will turn 65, and 25% of ‘millennials’ will move into leadership roles, the need of their younger-generation successors must be met because there has, as she showed, been more in change in lifestyle and attitudes in the last few decades than in the whole of history. This state of affairs has created, and continues to create, many workforce issues – not the least of which are the availability of skilled labour; retiring company founders; and leadership change. Little is being done to control and manage these issues – and a completely new approach from employer organisations is needed, because today’s most successful, engaging leaders have the same three special traits in common: passion, humility, and urgency.

Generational handover, family-owned companies
Bert van Loon carried the topic further, leading a lively debate on the next-generation challenges for, specifically, label converters in Europe because, he said, ‘the label industry has a vast interest in successful generation handover of family-owned converter companies’. Would the alternative to successful generation change be more consolidation, with resultant reductions in innovation?

The power of Guinness
The audience then welcomed Emma Rochford, Global Marketing Manager for Guinness, and Kathryn Wilson, Design Lead for Guinness and Baileys at Diageo. The trend for premium and craft beers is creating a pressing need for high-quality branding and, while Guinness is a global brand with local flair, Rupert Guinness was right to say, back in 1929: ‘the quality of our advertising must equal the quality of our beer!’. FINAT delegates were then invited to contribute to the future embellishment and sustainability of Guinness’s packaging.

Eyes wide open
In the conference’s final keynote, business guru, writer, and broadcaster Prof Noreena Herz delivered an eye-opening seminar on ‘how to make smart decisions in a complex world’. In this age of disruption - which includes the potential effects of Brexit. She shared insights into the upcoming new generation of potential employees, generation K - 15 to 24 year olds - and profiled what they care about, how they behave, what they want, and how they consume plus just how different they are to millennials. She left the audience with thoughts on how her insights can improve their businesses.

‘A bright future’
FINAT President Chris Ellison closed the event stating: “We are an industry that has such a bright future, and we don’t always realise it’. We’re also a very, very, very passionate industry!”

The forum also hosted the formal FINAT General Assembly and the FINAT Label Awards Ceremony which celebrated worthy winners in this year’s well-supported label printing competition and its associated recycling and sustainability award. Vlad Sljapic, Xeikon’s Vice President, Global Sales, was Master of Ceremonies. A networking dinner followed, bringing together key players from the international labels & packaging print sector.

The next FINAT European Label Forum will take place in June next year in Copenhagen, from 5-7 June.
(FINAT)

Newsgrafik #120589
 13.07.2018

TerraSpeed Supreme neue thermische Beschichtung überzeugt bei Hamburger Austria und Mondi  (Firmennews)

-Thermische Beschichtung für bessere Stabilität und hervorragende Blattabgabe
-Längere Standzeiten bei weniger Bahnabrissen
-Über 15 erfolgreiche Installationen

Bild: Die neue Funktionsschicht der TerraSpeed Supreme sorgt für eine sehr gute Stabilität der Rauhigkeitswerte und für hervorragende Blattabgabe.

Seit vielen Jahren sind die TerraSpeed Walzenbeschichtungen von Voith erfolgreich im Einsatz. Die Produktfamilie wird nun um TerraSpeed Supreme erweitert, die sich durch neue Entwicklungsparameter auszeichnet, welche der Beschichtung herausragende Performance-Werte verleihen. TerraSpeed Supreme ist bereits in mehr als 15 Installationen weltweit erfolgreich im Einsatz.

Die neue Funktionsschicht der TerraSpeed Supreme sorgt für eine sehr gute Stabilität der Rauhigkeitswerte und für hervorragende Blattabgabe. Mit ihrer verbesserten Schichtstruktur verringert TerraSpeed Supreme Papierbahnhabrisse und kann die freien Papierbahnzüge reduzieren. Darüber hinaus ermöglicht TerraSpeed Supreme deutlich längere Walzeneinsatzzeiten.

Gesteigerte Betriebssicherheit bei Hamburger Austria
Weltweit sind bereits mehr als 15 erfolgreiche Installationen in Betrieb, die Kunden von Voith sind von der neuen Beschichtung überzeugt und haben bereits Nachbestellungen in Auftrag gegeben. Einer von ihnen ist der renommierte Hersteller von Wellpappe-Rohpapieren Hamburger Pitten. Josef Krenn, Operations Director und Markus Ungersböck, Head of Mechanical Maintenance, bei Hamburger Pitten in Österreich erklären die Erfolgsgeschichte von TerraSpeed Supreme folgendermaßen: „Bei Hamburger Austria produzieren wir in Pitten an der PM 4 ein hochwertiges und abwechslungsreiches Sortenprogramm von Wellenstoff- und Verpackungspapieren sowie Gipsplattenkarton. Der anspruchsvolle Einsatz unterschiedlicher Rohstoffqualitäten, sowie Hilfs- und Betriebsstoffe stellt hohe Anforderungen an die Nipco-P Walze, die Schlüsselposition in der Pressepartie. Nach der Erweiterung unseres Sortenspektrums war die Performance und Schaberung mit Standard Keramikwalzenbezüge in dieser Position sehr sensibel. Erhöhte Abrisse, sowie teils sogar Bahndurchlassen, wie auch vorgezogene Walzenwechsel zur Nacharbeitung der Oberflächen nach relativ kurzen Laufzeiten gehörten plötzlich zum Alltag.“

Auch die Voith Ingenieure erkannten die Herausforderung und halfen dem Kunden, die für ihn ideale Beschichtung in Kombination mit geeigneten Schaberklingen zu wählen, wie Krenn und Ungersböck bestätigen: „Seit Einsatz der neuen TerraSpeed Supreme von Voith Paper stellte sich ein absolut betriebssicherer Zustand an dieser kritischen Schlüsselposition ein. In Kombination mit den Voith-Schaberklingen SkyTerra S laufen wir nun seit mehr als 2 Jahren ununterbrochen, ein Nacharbeiten der Walzenoberfläche war nicht mehr notwendig. Abrisse mit der Entstehungsursache an der Nipco-P Walze sind deutlich gesunken, ein Bahndurchlassen existiert nicht mehr und die Performance zeigt sich über die gesamte Laufzeit sehr stabil. Der neu entwickelte Keramik-Bezug TerraSpeed Supreme aus dem Hause Voith Paper hat unsere Produktion deutlich verbessert aber vor allem wieder betriebssicherer gemacht.“

Mondi von TerraSpeed Supreme und SkyTerra S überzeugt
Grundsätzlich macht die hohe Verschleißbeständigkeit von Voiths TerraSpeed Supreme eine kontinuierliche Schaberung mit höchster Belastung möglich. Die Klinge SkyTerra S mit negativer Wate wurde speziell für den gemeinsamen Einsatz mit TerraSpeed Supreme entwickelt. Und der Erfolg bei Hamburger Pitten ist für TerraSpeed Supreme kein Einzelfall. Ähnliche Erfahrungen machte auch die Produktionsstätte von Mondi in Frantschach in Österreich. Andreas Petschenig, Maintenance Engineer der Paper Mill Mondi in Frantschach ist ebenfalls von der Premium-Beschichtung überzeugt: „In Frantschach produzieren wir an unserer PM 6 wie auch an der PM 8 hochwertige Sack Kraft - Sorten. Der anspruchsvolle Einsatz auch chemischer Hilfs- und Betriebsstoffe stellt recht hohe produktionstechnische Anforderungen an die Presse. So zeigte sich mit dem Einbau der Schuhpresse an der PM 6 die Schaberung auf den Keramikbezügen der Schuhpressgegenwalze als recht sensibel. Erhöhte Abrisse, teils sogar Bahndurchlassen und hohe Züge gehörten fast schon zu den Alltagserscheinungen, wie auch Walzenwechseln zur Nacharbeitung der Oberflächen nach relativ kurzen Laufzeiten.“

Dank der neuen Beschichtung hat sich auch bei Mondi in Frantschach eine deutliche Verbesserung der Performance eingestellt, wie Petschenig zu berichten weiß: „Seit dem wir die neue TerraSpeed Supreme von Voith Paper eingesetzt haben, sind all diese Probleme gelöst. In Kombination mit den Voith-Schaber SkyTerra und SkyTop konnten die Bezugsstandzeiten wesentlich gesteigert werden. Bahndurchlassen existiert nicht mehr, Züge konnten reduziert werden. Der neu entwickelte Keramik-Bezug TerraSpeed Supreme aus dem Hause Voith hat unsere Produktion deutlich vereinfacht.“ Mittlerweile läuft die TerraSpeed Supreme auch schon seit einem Jahr erfolgreich bei Mondi Steti in der Schuhpresse der PM5.

Nachdem auch zahlreiche weitere Kunden von Voith ähnlich positive Erfahrungen mit TerraSpeed Supreme und der passenden Beschaberung gemacht haben, ist die neue Walzen-Beschichtung nun ab sofort weltweit verfügbar.
(Voith Paper GmbH & Co KG)

Newsgrafik #120598
 13.07.2018

Darum steigen die Papierpreise - BVdDP gibt Strategieempfehlung für Papiergroßhandel und ...  (Firmennews)

... Druckereien

Seit Beginn 2018 waren Unternehmen des Papiergroßhandels gezwungen, Preise für Grafische und Office Papiere wiederholt zu erhöhen. Der Bundesverband des Deutschen Papiergroßhandels (BVdDP) erkennt mehrere Ursachen für die aktuelle Preisentwicklung. Zum einen tragen vom Printbedarf entkoppelte Verbräuche in den Rohmaterialsegmenten Zellstoff und Chemikalien kurz- und langfristig zur Aufwärtsbewegung bei. Zum anderen schränken Importzölle auf Recyclingqualitäten insbesondere auf den asiatischen Märkten die Verfügbarkeit ein, verknappen das Angebot und treiben die internationalen Papierpreise in die Höhe. Internationale Kostensteigerungen werden begleitet von national wachsenden Ausgaben für den Transport entlang der gesamten Supply Chain, forciert u.a. durch die Ausweitung von mautpflichtigen Straßen seit Juli 2018. In Anbetracht der derzeitigen erheblich zunehmenden Preis- und Kostendrücke sieht der BVdDP jedenfalls für den Papiergroßhandel keine andere Möglichkeit, als die begründeten Preis- und Kostensteigerungen unverzüglich und umfänglich seinen Kundengruppen weiterzugeben.

Service ist kein Selbstläufer
Marktbeobachtungen des BVdDP zufolge hat die herstellende Industrie die steigende Preisentwicklung bereits in ihren Erzeugerpreisen abgebildet. Parallel dazu nimmt der BVdDP aber auch einen Rückgang des Servicelevels der Industrie wahr, insbesondere im Bereich der zeitgerechten Bereitstellung von Produkten. Hinzu kommt ein verstärkter Nachfragerückgang entgegen den Prognosen der bekannten Marktforschungsgruppen (RISI, EUWID). Zusätzlichen Druck auf die Papierpreise übt die Bereitstellung von Frachtkapazitäten in den Vorlieferantenketten aus. Die Aufrechterhaltung eines hohen Servicelevels erfordert auf Seiten des Papiergroßhandels aktuell deutlich höhere Aufwendungen und damit verbundene Kosten.

Erhöhungen deutlich kommunizieren
In seiner Brückenfunktion zwischen Industrie, Druckereien, dem Handel und Verbrauchern unterstützt der Bundesverband des Deutschen Papiergroßhandels die Zusammenarbeit und branchenübergreifende Kommunikation der Marktteilnehmer.
Darüber hinaus ermuntert er seine Mitglieder, das hohe Servicelevel des Papiergroßhandels mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln aufrecht zu erhalten. Insbesondere Druckereien rät der BVdDP dazu, ihren Kunden gegenüber die Gründe der Preiserhöhungen klar, deutlich und proaktiv zu kommunizieren.
(Bundesverband des Deutschen Papiergroßhandels e.V.)

Newsgrafik #120616
 13.07.2018

Kemira increases prices of sizing technologies   (Company news)

Kemira, a global chemicals company serving customers in the pulp and paper industry, announces price increases for sizing technologies globally.

Effective immediately or as contracts allow, the price of FennoSize ASA and AKD based offerings will increase by up to 15%.

The decision is triggered by continuous cost increases of raw materials, energy and logistics, and regulatory compliance requirements combined with limited availability of key raw materials which are used in the manufacturing of these technologies.
(Kemira, Paper Segment)

Newsgrafik #120618
 13.07.2018

Gallenkamp wird neuer CEO der Felix Schoeller Group  (Firmennews)

Zum 1. Juli hat Hans-Christoph Gallenkamp als CEO die Leitung der in den Produktbereichen Dekorpapier, Foto-/Digitaldruckpapier, Vliespapier und Release Liner tätigen Felix Schoeller Group übernommen. Er ist damit auf Dr. Bernhard Klofat nachgefolgt, der seit zwölf Jahren an der Spitze des Unternehmens stand und jetzt als stellvertretender Vorsitzender in den Beirat gewechselt ist. Der bisherige Beiratsvorsitzende Hans-Michael Gallenkamp wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Der stellvertretende Vorsitzende Dr. Andreas Georgi wurde zum Vorsitzenden gewählt.

Der Wechsel von Klofat auf Hans-Christoph Gallenkamp war bereits seit längerer Zeit vorbereitet worden. Gallenkamp war zum 30. September 2012 als CTO in die Gruppengeschäftsführung berufen und dort zum 1. Januar 2015 zum stellvertretenden Vorsitzenden ernannt worden. Anfang 2017 war ihm die COO-Position übertragen worden. Bereits damals hatte die Felix Schoeller Group festgelegt, dass er Mitte 2018 als CEO auf Klofat nachfolgen soll.
(EUWID Holz und Holzwerkstoffe)

Newsgrafik #120623
 13.07.2018

ANDRITZ erwirbt Diatec, Italien  (Firmennews)

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ hat einen 70%-Anteil an Diatec S.R.L., einem führenden Hersteller von Weiterverarbeitungsmaschinen für die Hygiene- und Lebensmittelverpackungsindustrie mit Sitz in Collecorvino in der Region Pescara, Italien, erworben. Die restlichen 30% verbleiben im Besitz der beiden jetzigen Aktionärsfamilien.

Bild: Diatec-Produktionslinie für Babywindeln. © ANDRITZ

Diatec entwickelt und fertigt ein breites Spektrum an Spezialmaschinen und technologischen Lösungen vorwiegend für die Produktion von Babywindeln und anderen saugfähigen Hygieneprodukten, aber auch für Lebensmittelverpackungen. Mit dieser Akquisition ergänzt ANDRITZ das Produktportfolio im Bereich Nonwoven und kann jetzt die komplette Liefer- und Wertschöpfungskette – vom Rohmaterial über Vliesbildung und Veredelung bis hin zur Weiterverarbeitung – abdecken.

Diatec hat sich seit der Gründung im Jahr 1992 sehr positiv entwickelt und verfügt weltweit über viele internationalen Referenzen und renommierte Kunden. Das Unternehmen ist für seine Innovationskraft bekannt, die flexible und ausgeklügelte Lösungen für den Hygienebereich hervorbringt.

Die Eigentümer und die Geschäftsleitung von Diatec, die weiterhin im Unternehmen tätig sein werden, sind überzeugt, dass ANDRITZ der beste Partner für das Unternehmen ist, um das langfristige Wachstum zu unterstützen und – zusammen mit den Mitarbeitern und Lieferanten – Synergien zu schaffen, die den Kundenanforderungen voll entgegenkommen.

Andreas Lukas, Leiter der Division ANDRITZ Nonwoven, sagt: „Wir sind über diese komplementäre Akquisition, die unsere Marktabdeckung, Prozesstechnologien und das Produktportfolio im Bereich Nonwoven erweitert, sehr erfreut.“

Dazu Luigi Mancini, General Manager von Diatec: „Mit ANDRITZ haben wir unseren idealen Partner für die Verstärkung unserer internationalen Markposition gefunden, und wir sehen im Rahmen dieser Zusammenarbeit weiterem Wachstum entgegen.
(Andritz AG)

Newsgrafik #120630
 13.07.2018

Verpackungsspezialist Rondo investiert in Digitalisierung  (Firmennews)

Mit der ersten industriellen Digitaldruckmaschine Österreichs, der Delta SPC 130 der Firma Durst, baut die Rondo Ganahl AG ihre digitale Druckproduktion am Standort St. Ruprecht (Steiermark) weiter aus.

Noch dominieren bei Verpackungen aus Wellpappe die Druckverfahren Flexo- und Offsetdirektdruck, doch mit der zunehmenden Digitalisierung verändern sich die Kundenwünsche. Deshalb setzt man jetzt bei Rondo in St. Ruprecht auf digitale Druckverfahren bei modernen Verpackungen und Displays aus dem nachwachsenden Rohstoff Wellpappe.

Der Markt verlangt nach Flexibilität und individueller Vielfalt. „Mit der neuen Druckmaschine Delta SPC 130 FlexLine können wir sehr schnell reagieren und unsere Kunden bei Markteinführungen und Relaunches perfekt unterstützen“, sagt Karl Pucher, Geschäftsführer von Rondo St. Ruprecht. „Speziell saisonale Produkte, Sondereditionen, individuelle (Wein)Verpackungen und P.O.S.-Displays können im Digitaldruck in höchster Qualität geliefert werden“, so Pucher.

Durst Water Technology
Die neue Druckmaschine Delta SPC 130 der Firma Durst spielt sowohl bei kleinen Losgrößen als auch bei Großauflagen ihre Vorteile aus, berichtet Wolfram Verwüster, Global Business Unit Director Corrugated Packaging & Display Printing innerhalb der Durst Group. Damit vereinfacht und beschleunigt der Digitaldruck den gesamten Produktionsprozess. „Wir sind über die Partnerschaft mit der Rondo Ganahl AG sehr erfreut“, sagt Wolfram Verwüster. „Mit der neuen digitalen High Tech Digitaldruckmaschine wird Rondo bei Displays und Verkaufsverpackungen entscheidende Impulse setzen!“

Ausgezeichnete Druckergebnisse
Bei der Delta SPC130 FlexLine kommen mineralölfreie, wasserbasierte Tinten zum Einsatz. Das von Durst Water Technology entwickelte Tintensystem stellt einen technologischen Meilenstein dar und erfüllt alle strengen Umwelt- und Recyclingauflagen innerhalb der EU. Die Druckergebnisse sind qualitativ hochwertig, geruchsfrei, abriebbeständig, lichtecht, und werden in einem einzigen Druckvorgang produziert. So können in der Produktion Vorbehandlung, Zwischentrocknung und Überlackierung eingespart werden. Nicht umsonst wurde die Durst Water Technology vom europäischen Dachverband der Wellpappe-Industrie (FEFCO) mit einem Umwelt-Award ausgezeichnet.

Wellpappe: attraktiv, vielseitig, ökologisch
Wellpappe ist heute vielseitig einsetzbar. Rondo Verpackungen garantieren beste Qualität und größtmögliche Sicherheit mit hoher Funktionalität und attraktivem Druck. Verpackungen aus Wellpappe sind leicht und trotzdem stabil, flexibel und überall einsetzbar: Ob als Weinkarton oder bunter Hochglanz-Displays zum Beispiel für Schokohasen. „Wellpappe-Verpackungen von Rondo sind attraktive Hingucker im Verkaufsregal, umweltfreundlich, funktionell und zu 100 Prozent wiederverwertbar“, sagt Karl Pucher.

Innovative Produktlösungen, vorausschauende Investitionen in High Tech-Produktionsanlagen und die hohe Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter/innen zeichnen die gesamte Rondo Ganahl-Gruppe heute aus. „Rondo punktet mit Qualität und Verlässlichkeit, Kreativität und einem verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen,“ betont Hubert Marte, Vorstandsvorsitzender der Rondo Gruppe anlässlich der Präsentation der neuen Digital-Druckmaschine in St. Ruprecht. „Mit dieser Investition bauen wir unsere technologische Spitzenstellung weiter aus und stärken den Standort Rondo St. Ruprecht nachhaltig. Unser Werk in St. Ruprecht ist somit imstande unseren Kunden Produkte im Flexodruck, Offsetdirektdruck UND Digitaldruck anzubieten. Das ist ein absolutes Novum und präsentiert dem Kunden eine Vielfalt an Druckvarianten aus einer Hand“, so Marte abschließend.
(Rondo Ganahl AG)

Newsgrafik #120635
 13.07.2018

'Tschüss': Im Winter erscheint der letzte OTTO-Hauptkatalog  (Firmennews)

Die Kunden haben den Katalog abgeschafft – Digital ersetzt Print – Gelungene Transformation des früheren Katalogversenders zum reinen Onlinehändler

Der Onlinehändler OTTO versendet im Dezember 2018 den letzten großen Hauptkatalog. Nach 68 Jahren hat das in Millionen deutschen Haushalten bekannte Print-Medium, das Stars wie Claudia Schiffer, Heidi Klum oder Nena zierten, endgültig ausgedient. Marc Opelt, Vorsitzender des Bereichsvorstands OTTO: „Unsere Kunden haben den Katalog sukzessive selbst abgeschafft, weil sie ihn immer weniger nutzen und schon längst auf unsere digitalen Angebote zugreifen. Entsprechend sagen wir jetzt „tschüss“ – als letztes Zeichen einer gelungenen Transformation vom einstigen großen Katalogversender zum reinen Onlinehändler, die weltweit so nur OTTO geschafft hat“.

Sehr früh war das Unternehmen mit otto.de ab Mitte der 90er Jahre im Internet präsent. Mit der Verbreitung des Smartphones entdeckten immer mehr Kundinnen und Kunden die Vorteile, auf otto.de in einem breiten Sortiment zu stöbern, inspiriert zu werden und transparent Vergleiche anzustellen. In den folgenden Jahren wurde der Katalog damit zunehmend zu einem Marketingtool, von dem sich die Verbraucher inspirieren ließen, um nachfolgend auf otto.de online zu bestellen. Durch den Boom im digitalen Marketing wurde er auch in diesem Bereich schnell ersetzt.

Aktuell entwickelt sich das Unternehmen zudem verstärkt zur Plattform, auf der immer mehr Marken und Lieferanten ihre Artikel online anbieten können. Daher wird am 4. Dezember 2018 der Katalog mit dem Frühjahr-/Sommer-Sortiment 2019 zum letzten Mal verschickt.
Denn mittlerweile sind über 95 Prozent der OTTO-Kunden Digitalbesteller – und otto.de der zweitgrößte Onlineshop Deutschlands und Europas mit fast sieben Millionen aktiven Kunden. Mehr als die Hälfte aller Käufe erfolgt mobil über Smartphone und Tablet. Per Web und App kann der Kunde zurzeit rund drei Millionen Produkte von 6.800 Marken bestellen.

OTTO ist darüber hinaus mit Abstand die Nummer 1 im deutschen Online-Möbelhandel. Allein im Sortiment Home & Living lag der Umsatz 2017/2018 bei über 950 Millionen Euro.
Entsprechend spielt der Hauptkatalog als Vertriebskanal schon seit Jahren mit einem einstelligen Anteil am Gesamtumsatz von 2,956 Milliarden Euro nur noch eine untergeordnete Rolle für das Hamburger Unternehmen.

„In Deutschland reden wir von der Digitalisierung oft so, als wäre diese etwas Störendes. Wir bei OTTO meinen dagegen: Sie ist das Beste, was uns passieren konnte und eine riesige Chance für die Wirtschaft. Mit spannenden Sortimenten, inspirierenden Onlinefeatures und persönlicher Beratung sind wir als reiner Onlinehändler erfolgreicher, als wir es zu Zeiten des Hauptkatalogs je hätten sein können“, sagt Marc Opelt.
(Otto (GmbH & Co KG))

Newsgrafik #120540
 12.07.2018

Grund zu feiern - Faubel eröffnete neue Produktionsstätte und lud zum Familientag ein  (Firmennews)

Faubel eröffnete am Freitag, 15. Juni 2018, offiziell ihre neue Produktionsstätte am Melsunger Hauptstandort. 120 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft folgten der Einladung und hörten die Grußworte von Bürgermeister Markus Boucsein sowie die Reden des Hauptgesellschafters von Faubel, Reinhard Kuge, und von zwei der drei Geschäftsführer, Frank Jäger und Martin Kuge.

Martin Kuge wies darauf hin, dass Faubel in den letzten Jahren stetig gewachsen sei. Allein in den letzten zehn Jahren investierte das Unternehmen ca. 34 Millionen Euro am Standort und die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich von 119 auf 230. „Das Gebäude mit ca. 3.600 m² Nutzfläche ist aufgrund der gestiegenen Nachfrage notwendig und dient der Erweiterung unserer Kapazitäten. Dort werden neue Produkte und neue Arbeitsplätze geschaffen.“

Die Gäste erhielten außerdem die Möglichkeit, den Neubau während eines geführten Rundgangs zu besichtigen. Dabei wurde insbesondere auf die Produktion von Etiketten mit RFID-Technologie eingegangen. „Das Faubel-Med® Label ist eine Kombination aus Etikett, RFID-Tag und E-Paper-Display. Die Besonderheit hierbei ist, dass die auf dem Display angezeigten Daten veränderlich sind. Für neue Daten muss somit kein neues Etikett gedruckt werden“, erklärte Geschäftsführer Frank Jäger.

Familientag mit Gautschfest
Bereits am nächsten Tag fand ein Familientag für alle Faubel-Mitarbeiter und deren Angehörige statt. Über 630 Personen besichtigten den Melsunger Hauptsitz und verbrachten einige sonnige Stunden bei Bratwurst, kalten Getränken, Kaffee und Kuchen. „Der Familientag ist ein Dankeschön an unsere Mitarbeiter, deren Einsatz zu zum Erfolg von Faubel maßgeblich beigetragen hat“, sagte Martin Kuge am Samstag. Höhepunkt des Familientages war das Gautschen, bei dem Lehrlinge, welche ihre Abschlussprüfung bestanden haben, nach alter Buchdruckertradition unter Wasser getaucht wurden.
(Faubel & Co Nachf. GmbH)

Newsgrafik #120550
 12.07.2018

Rollenschneider-Upgrade von Voith: 15 Prozent Kapazitätssteigerung mit der hydropneumatischen...  (Company news)

... Lagerdämpfung SmoothRun

-Höhere Betriebsgeschwindigkeiten
-Verbessertes Wickelergebnis
-Reduzierter Wartungsaufwand

Mit der neuen hydropneumatischen Lagerdämpfung SmoothRun für Rollenschneider werden beim Wickelprozess auftretende Vibrationen effektiv reduziert. Die hydropneumatische Dämpfung ermöglicht höhere Betriebsgeschwindigkeiten und ein verbessertes Wickelergebnis. Insgesamt sind Kapazitätssteigerungen von bis zu 15 Prozent möglich. Die kompakte Umbaulösung ist für Doppeltragwalzenroller von Voith und Jagenberg geeignet.

Bild: Mithilfe von SmoothRun können höhere Betriebsgeschwindigkeiten und ein verbessertes Wickelergebnis erreicht werden.

Bei konventionellen Rollenschneidern ohne spezielle Dämpfung kommt es bei manchen Grammaturen mit steigender Produktionsgeschwindigkeit zu Vibrationen, die die Wickelqualität beeinträchtigen. Um die störenden Vibrationen zu verringern, senken diese Rollenschneider ihre Produktionsgeschwindigkeit deshalb deutlich unter die eigentliche Konstruktionsgeschwindigkeit. Die Lösung: Mit der hydropneumatischen Lagerdämpfung SmoothRun von Voith lassen sich die Vibrationen auch bei hohen Geschwindigkeiten effektiv reduzieren. So können konstant hohe Produktionsgeschwindigkeiten erreicht werden. Gleichzeitig verbessert SmoothRun das Wickelergebnis und senkt die mechanische Belastung der Maschine.

Engpässe durch Kapazitätsupgrades beseitigen
Die niedersächsische Papier- und Kartonfabrik Varel PKV produziert auf der PM 5 hochwertige Wellenstoff- und Testlinersorten. Bislang musste der existierende VariFlex M bei vibrationskritischen Papiersorten mit einer reduzierten Geschwindigkeit betrieben werden, so dass der Rollenschneider kaum der Produktion der Papiermaschine folgen konnte.

Ziel der hydropneumatischen Lagerdämpfung ist es den Rollenschneider mit der vollen Betriebsgeschwindigkeit zu betrieben. „Mit Inbetriebnahme der neuen Lagerung konnten wir über alle Sorten die Vibrationen vermindern und die Geschwindigkeiten steigern. Derzeit optimieren wir die Einstellungen der Lagerung mit intensiver Unterstützung durch Voith“, erklärt Michael Wolff Linienverantwortlicher Ausrüstung bei der PK Varel. „Nach dieser Optimierungsphase gehen wir davon aus, dass wir die Geschwindigkeit des Rollenschneiders steigern können. Mit weiteren Optimierungsschritten in Zusammenarbeit mit Voith kann dann der Rollenschneider mit der Produktion der PM 5 sicher Schritt halten“, so Wolff. Die Zielerreichung wird durch intensive Begleitung des Kunden wie beispielsweise Schwingungsmessung sichergestellt.
(Voith Paper GmbH & Co KG)

Newsgrafik #120559
 12.07.2018

FachPack 2018: Attraktives Rahmenprogramm  (Firmennews)

Die FachPack, Europas Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik, ist mehr als nur eine Messe. Viel mehr, wie ein Blick ins Programmheft zeigt. Neben den 1.500 Messeständen der Aussteller erwartet die über 40.000 Fachbesucher ein attraktives Rahmenprogramm mit zahlreichen Fachvorträgen und Sonderpräsentationen zu aktuell in der Branche diskutierten Trends wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit oder Design. Neu ist die Halle 8, in der Premiumverpackungen, Verpackungsdruck und -veredelung im Fokus stehen. Nach dem Motto „Aus eins mach zwei“ bekommt das bei Besuchern beliebte Forum PackBox (Halle 7) Zuwachs vom neuen Forum TechBox in Halle 3. Damit verdoppelt sich die Anzahl der Fachvorträge nahezu. Neu ist auch der Pavillon der europäischen Verbände in Halle 6, der zum Austausch und Netzwerken einlädt.

Welchen Beitrag kann Gestaltung zu einem gelungenen Markenauftritt leisten? Was sind die Trends in der Markenkommunikation? Welche neuen Materialien und Technologien für Verpackungen gibt es? Um Fragen wie diese geht es in der neu belegten Halle 8 und einer Sonderschau, die sich ganz den Premiumverpackungen, innovativen Materialien, Verpackungsdruck und -veredelung verschrieben hat.

Passend zum Design-Gedanken empfängt die Halle 8 ihre Besucher im modischen und edlen Schwarz-Weiß-Look: schwarz verkleidete Hallenwände und Teppiche, im Kontrast dazu weißer Standbau. Rund 70 Unternehmen präsentieren hier ihre Produkte und Lösungen. Im Zentrum der Halle befindet sich eine von bayern design gestaltete Sonderschau, auf der rund 30 innovative Exponate gezeigt werden, u. a. Kosmetikdöschen aus finnischem Fichtenholz, Olivenöl in kristalliner Zuckerhülle oder ein Farbbeutel in Rucksackform mit integrierter Farbrolle.

Neues aus der Box: Forum TechBox
Intelligente Verpackungsträger, Datensicherheit an Verpackungslinien oder Digitale Offensive – Das sind nur ein paar Beispiele für Themen aus dem Programm des neuen Forums TechBox, das an allen drei Messetagen in der Halle 3 stattfindet. Renommierte Branchenpartner vermitteln hier in Fachvorträgen Wissen aus den Bereichen Verpackungs- und Kennzeichnungstechnik sowie Intra- und Verpackungslogistik und laden zum fachlichen Austausch ein. „Analog der neu ausgerichteten Hallenplanung in die beiden Bereiche ‚Verpackungen und Prozesse‘ und ‚Technik und Prozesse‘ bieten wir auch zwei thematisch passende Foren an“, erklärt Cornelia Fehlner, Veranstaltungsleiterin der FachPack bei der NürnbergMesse. Darüber hinaus gibt es weiterhin das Forum PackBox – in diesem Jahr in Halle 7 – dessen Vorträge sich rund um die Themen Packmittel, Verpackungsdruck, -veredelung und -design drehen.

Europas Verpackungsverbände in Halle 6
Neu auf der FachPack ist der Pavillon der Verbände in Halle 6. Rund zehn Interessensvertretungen und Verbände aus verschiedenen europäischen Ländern (z. B. Polen, Tschechische Republik, Ungarn, Lettland, Niederlande, Österreich) präsentieren sich auf der offen und einladend gestalteten Sonderfläche und laden zum Kennenlernen, Austauschen und Netzwerken ein.

Auch das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi), Berlin, ist in Halle 6 mit einem Messestand (6-459) präsent. Dort werden die prämierten Produkte des Deutschen Verpackungspreises zu sehen sein. Der Deutsche Verpackungspreis zeichnet herausragende und innovative Lösungen aus der gesamten Wertschöpfungskette der Verpackung in zehn verschiedenen Kategorien aus. Er gilt als der renommierteste europäische Wettbewerb rund um die Verpackung und wird vom dvi am ersten Messetag auf der FachPack verliehen.

Rahmenprogramm: Wissensvermittlung populär und kostenfrei
Zahlreiche weitere Sonderschauen und Foren laden zur Weiterbildung und Wissensvertiefung rund um die unterschiedlichen Verpackungsaspekte ein. Und das Beste: Alle Programmpunkte sind anmelde- und kostenfrei.

Weitere Highlights aus dem Rahmenprogramm der FachPack:
-Forum Wellpappe (26.9.2018, NCC Ost, Saal St. Petersburg)
-Marktplatz „Nachhaltigkeit und Kunststoffe – kein Widerspruch“ (Halle 7)
-Themenpark „Verpackung in der Medizintechnik und Pharmazie“ (Halle 3A)
-Erlebniswelt Vollpappe (Halle 9)
-Pavillon „Etiketten & mehr“ (Halle 9)
-Gemeinschaftsstand junger innovativer Unternehmen (Halle 3A)
-Robotik-Pack-Line (Halle 3)
-Packaging Business Lounge (Packaging Club) (Service 8/9, zwischen den Hallen 8 und 9, Ebene 1)
-Xing Lounge Verpackung (Service 1/2, zwischen den Hallen 1 und 2, Ebene 1)
(NürnbergMesse GmbH)

Newsgrafik #120582
 12.07.2018

New President at UMV, on how to breed innovation   (Company news)

The UMV board of directors have appointed Daniel Ragnarsson as President of UMV Coating Systems. Effective June 1, 2018, Daniel succeeds Ronnie Andersson who will retire.

Photo: Daniel Ragnarsson (left) and Ronnie Andersson (right)

Here are their views on the past and the future, and the story of how this Swedish company innovated their way out of the financial crisis.

“When I first started working at UMV, it was all about survival. The financial crisis was slowly subsiding, but most companies were still clinging on to their investment money”, says Ronnie Andersson.
“The times were incredibly tough. Investments were still frozen or put off to a more distant future. It would have been easy to just give up, but I felt that the people who work here are way too good to lose their jobs. So, we sat down and thought long and hard about what to do”.

Three strategies that helped the company
Daniel was also working at UMV at the time. He remembers.
“We were quite vulnerable to the recession back then. We were mostly involved in replacing outdated coaters, and when the economy slumped, demand fell. We realized that we had to change the strategy before it was too late”.

This was around 2011, and the management team worked intensively on devising a plan. The result of that work outlined three new strategic guidelines for the business, which, according to Ronnie, saved the company.

“And in all honesty, this would have never been possible without the complete support from the board of directors and the company executives”, says Ronnie. The winning strategies were based on the following:

Be completely customer centric
With a very strong focus on learning the customer’s needs and what matters most to the customer, you can create products and services that are more tailored to reality. Find the things that your customers are cursing about – then you’ll know how to define their need.

UMV went further than most in this endeavor, offering customers the opportunity to use a pilot facility to test and develop their products. This has led UMV to be a vital part of customer’s innovation process, which in turn makes it easier to identify what the customer needs help with.

“It has given us the opportunity to understand in detail what the customer thinks is important. Without the pilot machine, we would not have had this big of a breakthrough, in for instance, fossil-free barrier coating”, says Ronnie.

Think modularly
By breaking down a process in its parts, it’s easier to develop smarter solutions for each individual part of the process. Look at what you have today and identify small upgrades that can create major differences.

”An example is the INVO® Tip, a metering element where a soft polymeric tip coats the paper web. This system can be mounted on existing coaters and immediately provide better coating quality. You can use it to save coating or raise the quality of your product. On the more creative side, you can work out a whole new type of product that suits your customers needs even better”, according to Daniel.

He also talks about a development that is happening right now, where some companies use UMV’s barrier concept when building their own offline coaters.

“Demand for fossil-free barriers is very high. We see new players emerging, using our hardware to build an entirely new type of offline coating facilities, that will compete with bigger actors”.

Play the long game
By thinking in the long term, you can identify arising demands or problems early on. You can also be quick to close down products that are becoming redundant. When you don’t work quarterly, you can set up more long-term goals and you have more room for maneuvering. That, in turn, can give rise to new ideas and innovations.

The truth is in the pudding
By implementing these strategies, UMV has turned the curve upwards. Previously, the company was a manufacturer of coating equipment with profitability problems. Now, they help customers around the world to develop their process for producing high-end packaging solutions.

Inquiries are coming in more frequent, more orders are received, and the company intends in steps to recruit people in all disciplines to meet the increased demand.

It’s been a nice development and Ronnie and Daniel agree that, apart from all committed co-workers, the single most important explanation for success is the UMV pilot line.

“Before we had a fully equipped pilot we could only talk about what good concepts we had. Now we can actually prove it, “says Daniel.

Remove obstacles
In the future, Daniel wants to invest in knowledge and continued innovation, to further increase company growth.

”The easiest way to do that is to remove obstacles for development. Ask an employee what prevents him from performing at the top of his ability, and you will immediately find things you can change and improve”.

“I see what a difference our products, services and know-how do for the customers. My mission now is to find out what prevents us from making even better and more sustainable products, “concludes Daniel.
(UMV Coating Systems AB)

Newsgrafik #120584
 12.07.2018

Ecological Fibers: Introducing Rainbow® Woodgrain  (Company news)

Ecological Fibers is pleased to announce the arrival of the newest member of our famous Rainbow® uncoated kraft paper line. Woodgrain was specifically designed to be a cost effective alternative to wood veneer. This kraft paper features a highly realistic print pattern which mimics the natural grains of wood and is married with a high resolution embossing which adds realistic texture to the material.

• 8 Vibrant colors are available in stock – Each color is specially designed to mimic a specific type of veneer whether it be ebony, oak, cherry or birch. We do this by carefully adjusting our ink colors to enhance, or contrast with the base kraft paper to create eye catching
combinations
• Designed for Designers – One of the issues with natural woodgrain patterns is the extreme contrast of shades in the grain pattern which makes it difficult to overlay legible text or defined line art. To avoid this, each color in our Woodgrain line is specifically designed to produce a wood
pattern that is both realistic and subtle enough to allow text and line based design enhancements to stand out on them. So don’t be worried about adding some text or a logo to this material, it will look fantastic.
• Dyed though uncoated kraft – Color all the way through the paper means no unsightly white edges creating a truly realistic final product with crisp clean edges and folds. This opens up the idea of seamless transitions of colors and design elements, combining solids, textures and other patterns with Woodgrain to create unbelievable final designs that you swear was made of real wood.
• Custom colors available – Due to it being based on our Rainbow® uncoated line, we have over 90 stocked hues that could be turned into a custom Woodgrain color. If you require something different, we proudly offer customized options. Consult your account representative for more
information.

• Certifications:
Every Woodgrain color is acid free, carbon black free, lignin free, chlorine free, archival and recyclable. The entire line is FSC® certified (RA-COC-003258) and EU REACH, TSCA, RoHS, CPSIA, ISQ 8124 PART 3, ASTM F963, Prop. 65, and EN 71 compliant.
(Ecological Fibers Inc.)

Newsgrafik #120597
 12.07.2018

Toscotec launches its key innovations at iT's Tissue 2018  (Company news)

Toscotec launched its latest innovations during iT’s Tissue 2018. The advanced technologies it presented at its NOWNEXT open house include: Toscotec’s S-Crescent Former and the new TADVISION® machine.

The S-Crescent is a high efficiency forming section, which significantly increases dryness before the pressing area, through optimized dewatering. The aim is to reduce the burden of water removal for the press and consequently the drying section, by boosting dewatering in the wet section of the tissue machine.

Drawing on the experience of its successful installation in the U.S. market in 2004, Toscotec entirely redesigned its TAD machine to achieve superior tissue properties, including bulk and absorbency, and outstanding results in energy consumption. The new TADVISION® ensures improved runnability and machine efficiency thanks to its unique serpentine TAD section, composed of three TAD honeycomb coated drums. A detailed Computational Fluid Dynamic analysis ensures a highly optimized airflow in the air-system ducts leading to the TAD section and Yankee hoods. Overall, TADVISION® ensures a more effective use of energy, bringing consumption down to 4.5-5.5 MWh/ton, a significant decrease compared to the consumption of current TAD machines, which is estimated in the range of 6.0-7.5 MWh/ton. Toscotec is continuing its energy reduction program and is committed to further reducing the overall consumption to less than 4.5 MWh/ton for a plant of the same production capability over the next few years.

The other advanced technologies presented at Toscotec’s NOWNEXT open house include new upgrades of Toscotec’s rewinding line, TT WIND-H and TT WIND-L, and an overview of Toscotec’s excellence in tissue drying, with TT SYD and the Yankee Hood and Air System plants. In particular, Toscotec’s rewinders feature improved performances through a newly perfected automatic web tension control, fast cycles, operator friendly automation and the automatic shaft handling system. The Energy and Environment department presented the most comprehensive range of drying configurations presently available in tissue making, designed to suit all needs and operating conditions, with state-of-the-art heat recovery technology, including up to six energy recovery stages in one single plant.

Finally, Toscotec’s YES (Your Expert Service) division launched its 24/7 service catering for customers round the clock all over the world, with a very special tool, YES – CONNECT-VISION, the new helmet enabling fully integrated communication and problem-shooting excellence.

This year visitors concluded their experience of NOWNEXT open house in the newly inaugurated canteen, a brand-new building within the expanded perimeter of Toscotec’s headquarters, which includes recreational space for employees, such as a fitness center and two lounges.
(Toscotec S.p.A.)

Newsgrafik #120620
 12.07.2018

Reflex startet mit neuem Hochregallager und Lagerverwaltungssoftware von ...  (Firmennews)

...S&P Computersysteme durch

Die Reflex GmbH, ein traditionsreicher deutscher Hersteller von Spezial- und Künstlerpapier, hat Ende Juni 2018 am Standort Düren ein automatisches Hochregallager in Betrieb genommen. In Kombination mit einem neuen Lagerverwaltungssystem der S&P Computersysteme GmbH ermöglicht dies Reflex in Zukunft neben der eigenen Logistik auch als logistischer Dienstleister für Papierprodukte anderer Unternehmen agieren zu können.

Bild: Reflex Mitarbeiter zusammen mit S&P Computersysteme und Mitarbeitern von Metsä Tissue, dem ersten Logistikkunden bei der Einweihung des Hochregallagers

Die Lagerverwaltungssoftware SuPCIS-L8 steuert sämtliche intralogistischen Prozesse im Reflex Distributionszentrum – vom Wareneingang bzw. der Übernahme der Ware aus dem Produktionspuffer über die Einlagerung, die Ver- und Entsorgung der Kommissionierzone bis hin zum Etikettendruck und Verladescanning. Neben dem automatischen Hochregallager (Palettenlager) steuert das LVS auch die Lagerverwaltung in den manuell bedienten Lager-und Funktionsbereichen und verwaltet die Mandanten für die von Reflex geplante Tätigkeit als Logistikdienstleister. Darüber hinaus bietet SuPCIS-L8 Inventur- und Analysemöglichkeiten, um eine lückenlose und in Echtzeit aktualisierte Übersicht über die Bestände zu geben und die logistischen Prozesse und Strategien langfristig optimieren zu können.

„Wir haben knapp eine Million Euro in die Modernisierung unseres Hochregallagers investiert und setzen damit ein weiteres starkes Zeichen für die Zukunftsfähigkeit unseres 1857 gegründeten Unternehmens. Mit SuPCIS-L8 haben wir ein Lagerverwaltungssystem gefunden, das nicht nur unsere jetzigen Anforderungen erfüllt, sondern unsere Logistik für die Zukunft rüstet.“, so Reflex Geschäftsführer Hariolf Koeder.
(S&P Computersysteme GmbH)

News-Paginierung #2