paper-world.com - Aktuelle News aus der Papierindustrie - recherchiert von Birkner

News Seite 1

News RSS-News
Stora Enso startet neue Dispersionssperrschichtanlage in Forshaga
 23.06.2021

Stora Enso startet neue Dispersionssperrschichtanlage in Forshaga  (Firmennews)

Stora Enso hat die Installation der Dispersionsbarrieretechnologie an seinem Forshaga-Standort (Foto) in Schweden abgeschlossen und die Produktion aufgenommen. Die Fertigstellung der Installation folgt auf die für 2020 angekündigte 10-Millionen-Euro-Investition des Unternehmens. Die Installation wurde fristgerecht durchgeführt und die Produktion neuer Produkte wird in den kommenden Monaten hochgefahren.

Die Dispersionsbarrieretechnologie ermöglicht die Produktion von nachhaltigeren Verpackungslösungen und erleichtert die Verwendung von erneuerbaren Holzfasermaterialien in anspruchsvollen Endanwendungen wie Lebensmittelverpackungen. Diese Produkte sind auch in einem Recyclingprozess einfacher zu handhaben, haben einen geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck und können in industriellen Anlagen kompostiert werden.

"Beim Streben nach einer zirkulären Bioökonomie werden neue Wege benötigt, um noch bessere Eigenschaften für Kartonverpackungen zu schaffen. Die Fertigstellung der Installation der Dispersionstechnologie in Forshaga ist ein wichtiger Schritt in unserer Innovations- und Nachhaltigkeitsagenda. Indem wir die industrielle Produktion von umweltfreundlichen Verpackungsmaterialien ermöglichen, können wir die steigende Verbrauchernachfrage nach nachhaltigen und kreislauffähigen Verpackungen erfüllen", sagt Hannu Kasurinen, Executive Vice President der Division Packaging Materials.

Seit letztem Jahr ist der Standort in Forshaga ein Kompetenzzentrum innerhalb der Stora Enso-Division Packaging Materials, dessen Aufgabe es ist, neue biobasierte Materialtechnologien und Produkte zu entwickeln und zu produzieren.
(Stora Enso Consumer Board Fors Mill)

Valmet liefert Recyclingfaserlinien für den Umbau der Umka Kartonfabrik in Serbien
 23.06.2021

Valmet liefert Recyclingfaserlinien für den Umbau der Umka Kartonfabrik in Serbien  (Firmennews)

Valmet wird Recyclingfaserlinien für den Umka Kartonfabrik-Umbau in Serbien liefern. Der Auftrag ist eine Fortsetzung von Valmets Lieferung für den Umbau der Kartonmaschine, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 in Betrieb genommen werden soll. Das Hauptziel des Umbaus ist es, die Produktionskapazität des Kunden zu erhöhen und die Qualität des Endprodukts zu verbessern. Die Inbetriebnahme der Recyclingfaserlinien ist für das erste Halbjahr 2022 geplant.

Bild: Die Teams von Umka und Valmet bei der 80-Jahr-Feier von Umka. Von links: Kari Räisänen (Valmet), Milos Ljusic (Umka), Jadranka Priljeva (Umka), Staniša Lukić (Umka), Nikola Pejović (Umka) und Pekka Turtinen (Valmet)

Der Auftrag wurde in Valmets Auftragseingang des ersten Quartals 2021 aufgenommen.

"Wir freuen uns, dass ein Komplettlösungsanbieter wie Valmet uns die Recyclingfaserlinien für den Umbau unserer Kartonfabrik liefert. Umka kann auf eine 82-jährige Geschichte zurückblicken, und mit der Möglichkeit, unsere Kapazität auf über 200.000 Tonnen zu erhöhen und gleichzeitig unsere Produkte aus Recyclingpappe zu verbessern, sind wir mit dieser Anlage perfekt positioniert, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein", sagt Milos Ljusic, Geschäftsführer von Umka.

Die Lieferung von Valmet umfasst wesentliche Änderungen an den Recyclingfaserlinien für Umkas Papiermaschine PM 1. Dazu gehören eine Old Corrugated Containers (OCC)-Linie mit Reject-Handling und ein Umbau von zwei Deinked Pulp (DIP)-Linien.

"Gemeinsam mit dem Kunden haben wir eine Lösung entwickelt, die Umka dabei helfen wird, die Kapazität der Recyclingfaserlinien zu erhöhen, den Wartungsaufwand zu reduzieren und die Qualität des Endprodukts zu verbessern. Wir freuen uns, dass wir als End-to-End-Partner für Umka Dienstleistungen, Technologie und das Branchen-Know-how zur Verfügung stellen können", sagt Hanna Jokinen, Director, Capital Business, Business Line Paper, Valmet.
(Valmet Corporation)

Alles perfekt verpackt! Das neue Advantage StretchWrap-Papier von Mondi bietet ...
 23.06.2021

Alles perfekt verpackt! Das neue Advantage StretchWrap-Papier von Mondi bietet ...  (Firmennews)

... eine nachhaltigere Möglichkeit zum Umwickeln von Paletten

Bild: Advantage StretchWrap von Mondi.(Foto: Mondi)

- Mondis neu auf dem Markt eingeführtes Advantage StretchWrap-Papier wurde zum Umwickeln von Paletten für den Transport entworfen.
- Diese innovative Papierlösung ersetzt mehrschichtigen Kunststoff, der derzeit der Branchenstandard beim Umwickeln von Paletten ist.
- Mondi ging eine Kooperation mit dem Anlagenhersteller ACMI ein, um das Komplettsystem zum Umwickeln mit Papier zu entwickeln.

Mondi, ein weltweit führendes Verpackungs- und Papierunternehmen, hat in Kooperation mit dem italienischen Anlagenhersteller ACMI ein neues Verpackungssystem für Paletten entwickelt, das Papier anstatt Kunststoff verwendet. Indem es die Art und Weise ändert, wie Paletten gewickelt werden, verringert Advantage StretchWrap die Abhängigkeit der Lieferkette von Kunststoff. Stattdessen wird auf ein erneuerbares und vollständig recycelbares Material gesetzt.

Advantage StretchWrap (zum Patent angemeldet) ist eine völlig neue, leichte Papiersorte von Mondi, die speziell für die Verpackung von Paletten entwickelt wurde. Es ist elastisch, durchstichfest und bietet Waren beim Transport zuverlässigen Schutz. Der gegenwärtige Branchenstandard zum Umwickeln von Paletten ist ein mehrschichtiger Kunststoff mit geringen Recyclingquoten. Das Advantage StretchWrap-Papier ermöglicht in Kombination mit dem Verpackungssystem Rocket E-500 von ACMI den Wechsel zu einer vollständig recyclingfähigen Verpackungslösung für Paletten.

Dank seiner ausgeprägten Dehnbarkeit und seiner hohen Zugfestigkeit ist das Papier eine zuverlässige Alternative für den Transport. Beschleunigungsprüfungen, bei denen der Transport mit Anlagen von ESTL simuliert wird (Durchführung nach EUMOS 40509 ) und Beförderungsversuche unter realen Bedingungen bestätigten, dass die Paletten mit Advantage StretchWrap sicher verpackt sind.

„Mondis Erfahrung mit hochelastischen Papiersorten steckt in der DNA dieser neuen Papierlösung. Mondi stellt seit mehr als 20 Jahren starkes elastisches Papier zur Verpackung von Federkernmatratzen her. Laufende Weiterentwicklungen bei den Papierparametern Festigkeit, Dehnbarkeit und geringere Grammaturen ermöglichten es, über neue Anwendungsbereiche nachzudenken. Wir sind stolz darauf, Advantage StretchWrap – unsere innovative papierbasierte Lösung für das Umwickeln von Paletten – jetzt nach zwei Jahren Forschung und Entwicklung auf den Markt zu bringen.

Das ist ein wunderbares Beispiel, wie wir Verpackungen und Papier bewusst nachhaltig gestalten, und wann immer möglich Papier und wo sinnvoll Kunststoff einsetzen“, meint Paulus Goess, Sales Director Spezialkraftpapier bei Mondi.

„Die Zusammenarbeit mit Mondi an dieser neuen Lösung ist ein spannender Schritt auf dem Weg zum Einsatz von wiederverwertbarem Papier beim Umwickeln von Paletten. Diese Kooperation zeigt, wie sich durch Innovationen in der Papier- und Anlagentechnik die Anzahl der Wahlmöglichkeiten für Unternehmen erhöht, die auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen sind“, erklärt Luigi Brugnoli, Global Sales Director bei ACMI.

Advantage StretchWrap wird aus verantwortungsvoll bezogenen, erneuerbaren Materialien in Skandinavien hergestellt. Hohe Recyclingquoten für faserbasierte Verpackungen in Europa und die hohe Verfügbarkeit von Möglichkeiten zur Papierentsorgung gewährleisten, dass das Papier am Ende seiner Lebensdauer recycelt werden kann und so einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft leistet.
(Mondi Europe & International Division)

Neues Etikettenpapier für einen hochwertigen Markenauftritt
 23.06.2021

Neues Etikettenpapier für einen hochwertigen Markenauftritt  (Firmennews)

Sappi erweitert mit Parade Label Pro sein Produktportfolio an nicht-nassfesten Nassleimetikettenpapieren

Sappi bietet mit seiner Produktfamilie Parade ein nachhaltiges und umfangreiches Sortiment an Nassleimetikettenpapieren für eine Vielzahl von Verarbeitungsvarianten und Anwendungen an. Ergänzt wird das Sortiment nun durch Parade Label Pro: Die glänzende, einseitig doppelt gestrichene Qualität besticht durch eine sehr glatte Oberfläche mit hohem Weißgrad, die exzellente Druck- und Veredelungsergebnisse erzielt.

- Nicht-nassfestes Nassleimetikettenpapier für ein brillantes Erscheinungsbild und exzellente Druckergebnisse
- Geeignet für zahlreiche Anwendungen, wie z.B. für Etiketten von Einwegflaschen, Food- und Nonfood-Behältern sowie für Wickler für verschiedene Produkte
- Verfügbar in den Grammaturen 80 und 90 g/m²
- Schnelle Lieferzeiten innerhalb und außerhalb von Europa

Für Kunden aus der Getränke-, Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie, die sich mit dem Erscheinungsbild ihrer Produkte vom Wettbewerb abheben möchten, sind Etikettenpapiere von Sappi die perfekte Wahl, denn das neue Parade Label Pro ist eigens für die Herstellung von anspruchsvollen Etiketten konzipiert worden. Es zeichnet sich durch sehr gute Maschinenlaufeigenschaften aus und sorgt für eine zuverlässige Produktion. Es kann im Offset, Flexo- und Tiefdruck ausdrucksstark bedruckt sowie unter anderem mit Heißfolien- und Blindprägungen veredelt werden. Dank seiner speziellen Oberflächeneigenschaften ermöglicht das doppelt gestrichene, glänzende Papier herausragende Druckergebnisse mit höchstem Druckfarbenglanz. Es eignet sich für zahlreiche Anwendungen, wie etwa für Nassleimetiketten für Einwegflaschen, Etiketten von Food- und Nonfood-Behältern sowie Wickler für Schokolade und andere Produkte.

Hergestellt wird Parade Label Pro im österreichischen Werk Gratkorn, einem der größten und modernsten Papierwerke Europas. Erst kürzlich hat Sappi hier die Produktion von Nassleim- und Selbstklebeetikettenpapieren gestartet. Das Unternehmen besitzt damit die Möglichkeit, seine erstklassigen Etikettenpapiere mit langfristiger Liefersicherheit an insgesamt drei Standorten in Europa zu produzieren und somit noch flexibler auf Kundenwünsche und eine höhere Nachfrage zu reagieren.

Durch die zentrale Lage des Produktionsstandortes Sappi Gratkorn kann Parade Label Pro innerhalb von Europa und darüber hinaus schnell geliefert werden. Die kurzen Transportwege sparen Energie und schonen die Umwelt; verkürzte Produktionszyklen ermöglichen wiederum eine gute Verfügbarkeit und schnelle Lieferung. Parade Label Pro ist für den direkten Lebensmittelkontakt zertifiziert und ist in den Grammaturen 80 und 90 g/m² erhältlich. Auf Wunsch liefert Sappi Parade Label Pro mit FSC- oder PEFC-Zertifikat.
(Sappi Austria Produktions-GmbH & Co KG)

ILLIG formt Papier
 23.06.2021

ILLIG formt Papier  (Firmennews)

Jetzt möglich! Nachhaltige Verpackungslösungen aus thermoformbarem Papier auf bestehenden ILLIG Systemen

ILLIG hat das Programm nachhaltiger Verpackungslösungen mit der technischen Umsetzung des Thermoformens von Papier zur Herstellung von siegelbaren Verpackungen erweitert. ILLIG bietet damit Packmittelherstellern eine lebensmitteltaugliche Alternative zu Verpackungsanwendungen aus Kunststoff, die auf bestehenden ILLIG Produktionssystemen realisierbar sind.

ILLIG verfolgt mit Circular Thinking die Entwicklung nachhaltiger und ressourcenschonender Anwendungen, herstellbar auf ILLIG Systemen. Dabei unterstützt das Heilbronner Unternehmen Kunden mit der Verpackungsentwicklung "Pactivity® 360" und den Leistungen im ILLIG Technology Center ITC. Jetzt ist die serienmäßige prozesstechnische Umsetzung des Thermoformens von Papier anstelle von Kunststoff gelungen. Testreihen im ITC zeigen hervorragende Ergebnisse bei der Realisierung einer hochwertigen und siegelfähigen Schale aus 250 µm dickem Papier mit einer hauchdünnen abbaubaren Beschichtung. Beim Formprozess kommt ein Form-/Gegenformverfahren mit Druckluftunterstützung zum Einsatz mit anschließendem Ausstanzen des Formteils. Die im ITC produzierte Schale ist formstabil, siegelfähig und nach Gebrauch und Entfernen der Siegelfolie komplett recycel- oder kompostierbar. ILLIG schafft damit eine neue nachhaltige Alternative zu Kunststoffschalen, welche sich mit Barriereoption hervorragend zum sicheren Verpacken frischer Lebensmittel eignet. Mit der Entwicklung von nachhaltigen Verpackungen aus thermoformbarem Papier bietet ILLIG seinen Kunden mit auf Papier abgestimmter Formtechnik die Möglichkeit auf Bedürfnisse des Marktes einzugehen.
(Illig Maschinenbau GmbH & Co KG)

ANDRITZ baut Kartonmaschine bei Mayr-Melnhof Karton Frohnleiten in Österreich um
 22.06.2021

ANDRITZ baut Kartonmaschine bei Mayr-Melnhof Karton Frohnleiten in Österreich um  (Firmennews)

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ hat von Mayr-Melnhof Karton, Österreich, den Auftrag zum Umbau der Kartonmaschine KM3 im Werk Frohnleiten erhalten.

Foto: ANDRITZ PrimeFlow AT-Stoffauflauf – überlegene Fluss-Gleichheit mit einzigartigem Trapez-Durchflussrohr © ANDRITZ

Das Ziel des Umbaus ist die Steigerung der Produktion, eine Verbesserung der Qualität und des ökologischen Fußabdrucks. Die Inbetriebnahme ist für 2023 geplant.

Der Lieferumfang beinhaltet:
- Umbau der Siebpartie inklusive umfassender Modifizierung der Konstantteilsysteme mit neuen Pumpen, Modernisierung der drei bestehenden Stoffaufläufe und des Hybridformers sowie eines neuen 2-lagigen PrimeFlow AT-Stoffauflaufs mit neuester CD-Verdünnungswasserregelung für eine bessere Qualität des Endprodukts
- Neue Pressenpartie mit zwei PrimePress X-Schuhpressen für sanfte, energieeffiziente Entwässerung mit Volumenschonung bei höherer Trocknung
- Umbau der Vortrockenpartie mit PrimeRun-Bahnstabilisatoren für einen verbesserten Lauf
- Aufrüstung der Papiermaschinenpulper im Bereich der Pressen- und Vortrockenpartie
- Komplette Anpassung des Automatisierungssystems für den gesamten Lieferumfang
- Maschinenbespannung für den kompletten Lieferumfang
- Montage, Inbetriebnahme und Produktionsunterstützung

Die Kartonmaschine KM3 hat eine Konstruktionsgeschwindigkeit von 800 m/min und eine Siebbreite von 5 m. Sie produziert Faltschachtelkarton (Chromoduplex Qualität) mit 230 – 450 g/m².

Zusätzlich adaptiert ANDRITZ das Automatisierungssystem der Stoffaufbereitungslinien für die Kartonmaschinen KM2 und KM3 in Frohnleiten. Das modernisierte Automatisierungssystem wird eine hohe Verfügbarkeit der Anlage sowie eine schnelle und einfache Bedienung und Wartung ermöglichen. Die Anpassungen werden in mehreren Schritten erfolgen, die Fertigstellung ist für das Jahr 2022 geplant.

Mayr-Melnhof Karton ist Europas führender Kartonproduzent. Mit einer Kapazität von 540.000 t/a Recyclingkarton hat das österreichische Werk in Frohnleiten die höchste Produktionskapazität in der europäischen Kartonindustrie.
(Andritz AG)

Die Bobst Group erwartet bereits für das erste Halbjahr 2021 positive Ergebnisse und erhöht ...
 22.06.2021

Die Bobst Group erwartet bereits für das erste Halbjahr 2021 positive Ergebnisse und erhöht ...  (Firmennews)

... ihre Prognose für das Gesamtjahr 2021

Die Bobst Group ist hervorragend in das Jahr 2021 gestartet und verzeichnet seit Dezember 2020 einen aussergewöhnlich starken Auftragseingang. Dies ist insbesondere auf die beispiellosen Konjunkturpakete in verschiedenen Ländern, die Nachholeffekte bei Investitionen in Maschinen für die Verpackungsherstellung nach dem turbulenten Jahr 2020 und dem schrittweisen Fortschritt bei den Impfprogrammen zurückzuführen. Die Bobst Group erwartet für das erste Halbjahr 2021 einen Umsatz um CHF 650 Millionen im Vergleich zu CHF 524 Millionen im ersten Halbjahr 2020, das von den Covid-19-Lockdowns negativ beeinflusst wurde. Die Unternehmensgruppe erwartet für die ersten sechs Monate des Jahres 2021 ein positives Betriebsergebnis (EBIT) und ein ausgeglichenes Konzernergebnis gegenüber einem negativen Betriebsergebnis (EBIT) von CHF -25 Millionen und einem negativen Konzernergebnis von CHF -30 Millionen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020. Die Hauptgründe für die signifikante Verbesserung sowohl beim Betriebsergebnis (EBIT) als auch beim Konzernergebnis sind die höheren Umsätze sowie die positiven Auswirkungen der Massnahmen zur Transformation der Unternehmensgruppe, die in 2020 eingeleitet wurden.

Die Bobst Group ist zuversichtlich, die bisherige Prognose für das laufende Jahr zu übertreffen, auch wenn Restriktionen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie und die im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegenen Rohstoff- und Logistikkosten, die Marge erheblich negativ beeinflussen werden. Für das Gesamtjahr 2021 erwartet die Unternehmensgruppe einen Umsatz in Höhe von CHF 1.5 bis 1.6 Milliarden (2020 CHF 1.372 Milliarden). Die neue Prognose für die Betriebsergebnismarge (EBIT) für das Gesamtjahr 2021 – die geringfügig über der des Vorjahres lag (2020 3.2%) – liegt jetzt im Bereich von 5% bis 6%.

Die Unternehmensgruppe wird die detaillierten Halbjahresergebnisse am 26. Juli 2021 veröffentlichen.
(Bobst Mex SA)

Funny-frisch-Fankurve zur Fußball-Europameisterschaft - Stadionatmosphäre für Chips und Snacks
 22.06.2021

Funny-frisch-Fankurve zur Fußball-Europameisterschaft - Stadionatmosphäre für Chips und Snacks  (Firmennews)

Bild: Die Stadionatmosphäre der Promotion-Aktion erzeugt Freude auf Fußballspaß mit Knabbergenüssen

Eine erneute Partnerschaft gingen der Markenartikelhersteller Intersnack und Panther Display anlässlich der um ein Jahr verschobenen Fußball-Europameisterschaft 2020 ein. Unter besonders ungewöhnlich strengen Zeitvorgaben, verursacht durch die pandemiebedingten planerischen Unwägbarkeiten, entstanden verschiedene Platzierungsausführungen. Diese berücksichtigen die unterschiedlichen Bedürfnisse und Platzverhältnisse am PoS für die Knabberartikel der Marke funny-frisch.

Für die Großplatzierungen heißt das wörtlich: Beim Einsatz von vier Europaletten für die beliebten Chips und Snacks misst die Zweitplatzierung 2,80 x 1,60 x 2,40 m. In der Variante mit acht Europaletten sind es gar 5,20 x 1,60 x 2,40 m. Hierfür hat die Panther Display GmbH & Co. KG innovative Fußelemente entwickelt, die für eine stabile Verbindung von Palette und Dekoration sorgen. Die während der gesamten Laufzeit der Fußball-EM andauernde funny-frisch-Aktion bietet jederzeit die Möglichkeit, Paletten, und damit Neuware, auszutauschen. Dazu können die Füße von den Paletten getrennt und später wieder eingesetzt werden.

Die Präsentationslösungen bedienen sich gleichsam attraktiver Dekoelemente aus Wellpappe, die die typische Fußballstadion-Atmosphäre in den LEH (Lebensmitteleinzelhandel) transferieren. Dank hoch aufragender Topper, die die funny-frisch-Produkte abbilden und den Slogan „DIE FUNNY FANKURVE“ tragen, erlangen die Displays die bestmögliche, weitreichende Wahrnehmbarkeit. Zusätzlich werden teilweise Flutlichtmasten integriert, die die Präsentation noch authentischer machen.

Alle Konstruktionen der Zweitplatzierungen sind auf schnellen und einfachen Aufbau ausgelegt. Bei den vorkonfektionierten Europaletten werden die Display- und Dekorationselemente schon an der Warenpalette angebracht an den Handel ausgeliefert und dort mit wenigen Handgriffen montiert.

Die Basis der Sonderplatzierungen bildet eine Sechseck-Schütte, die vor Ort aufgerichtet wird sowie die hohen Flutlichtmasten, die die Anziehungskraft noch verstärken. Die Flutlichtmasten bestehen aus Halter, Rohr und Flutlichtkasten, die in den Sockel gesteckt werden. Der besondere Clou bei sehr großem Platzangebot im Markt ist der Einsatz weiterer Dekorationselemente, die die Inszenierung noch stärker betonen und mehr Abverkaufsfläche bieten.

Eine Banderole bedruckt mit klassischen Fußballmotiven und unterschiedlich lange Steckrohre (je nach Palettenbelegung) als Träger für den Topper ergänzen die Zweitplatzierung der Mittelflächenpräsentation.

Nach Gebrauch werden die Displays ganz regulär dem Altpapier-Recycling zugeführt.
(Panther Display GmbH & Co KG)

ACTEGA führt Signite ein, um den 'No Label Look'-Markt zu verändern und eine ...
 22.06.2021

ACTEGA führt Signite ein, um den 'No Label Look'-Markt zu verändern und eine ...  (Firmennews)

... abfallfreie Zukunft zu ermöglichen

- Vertragsdekorateure profitieren sofort von einer 50% Reduzierung des Etikettenabfalls
- Revolutionäre Technologie für eine profitable und nachhaltige Etikettenzukunft

ACTEGA, Hersteller von Speziallacken, Druckfarben, Klebstoffen und Dichtungsmassen für die Druck- und Verpackungsindustrie, bringt heute offiziell Signite auf den Markt - eine revolutionäre, qualitativ hochwertige Dekorationslösung, die entwickelt wurde, um den Abfall bei der Etikettenproduktion deutlich zu reduzieren und eines Tages ganz zu vermeiden. Je nach Dekorationsdesign kann die Technologie derzeit den Etikettenabfall im Vergleich zu einem Selbstklebeetikett mit ähnlicher Grundfläche um über 50 % reduzieren, indem die Etikettenmatrix eliminiert, die Dekorationsdicke auf etwa ein Drittel der Dicke eines typischen klaren Selbstklebeetiketts reduziert und der Kunststoff des Etikettenmaterials in den nicht bedruckten Bereichen eliminiert wird.

Da Signite-Dekorationen außerdem wesentlich weniger Materialmasse als alternative Modalitäten wie Selbstklebeetiketten und Shrink Sleeves umfassen, kommt diese neuartige Alternative den aktuellen Recyclingprozessen und den expandierenden markengeführten Programmen zur Wiederverwendung von Behältern, die weltweit bei Einweg-Glasverpackungen zu dominieren beginnen, viel mehr entgegen. Die bahnbrechenden Signite-Dekore stellen eine echte Alternative zu Etiketten im "No-Label-Look" dar, indem sie das Aussehen und die Haptik des Sieb- oder Digitaldrucks direkt auf dem Behälter mit der Effizienz von Selbstklebeetiketten verbinden. Heute werden die Dekorationen mit leicht rekonfigurierten Schmalbahn-Flexo- oder Hybrid-Digitaldruckverfahren hergestellt, die mit Standard-Schmalbahn-Druckgeschwindigkeiten laufen. Kleine bis mittelgroße Marken haben das Potenzial, diese neuen oder modifizierten Varianten ihrer Druckanlagen sofort zu nutzen, was eine relativ nahtlose Skalierung ihrer Dekorationsproduktion ermöglicht, während die Signite-Technologie weiter kommerzialisiert wird.

"Marken nehmen eine Führungsposition bei nachhaltigen Verpackungslösungen ein, mit ehrgeizigen Zielen zur Abfallreduzierung und dem Bestreben, die Effizienz und den Umfang der Recyclingfähigkeit von Behältern zu erhöhen", erklärt Anthony Carignano, Technischer Direktor Marketing - Signite, ACTEGA. "Gleichzeitig suchen diese Unternehmen nach Wegen, um neue hochwertige Etikettenästhetik und haptische Erlebnisse für Premiumprodukte zu erschließen.”

"Signite bietet diesen Marken die bestmögliche Chance, all diese Ziele zu erreichen. Die Lösung ist wirklich bahnbrechend, da keine andere Technologie eine Reduzierung des Kunststoffabfalls in diesem Umfang ermöglicht. Und je weiter die Lösung voranschreitet und mit anderen Produktionsverfahren, wie dem digitalen Inkjetdruck, kompatibel wird, desto bedeutender wird der Einfluss auf die Branche und letztlich auf die Umwelt."

Signite verspricht, eine bahnbrechende Lösung für zahlreiche Marktsektoren zu sein, und will in Zukunft die hochvolumige Produktion unterstützen, die von hochkarätigen Marken benötigt wird. Heute ist die Lösung ideal für Auftragsveredler mit kleinen Stückzahlen und Spezialmarkeninhaber, die nach einem wesentlichen Unterscheidungsmerkmal suchen, das ihren Wettbewerbsvorteil stärkt.

"In dieser ersten Phase der Markteinführung der Technologie haben wir einen starken und klaren Fokus auf die Weiterentwicklung dieser Lösung für den Glasverpackungssektor. Zu den Endkunden, die zunächst von dieser Lösung profitieren, gehören daher Craft Destillerien, Kleinst- oder mittelgroße Weinkellereien, Hersteller von Spezialnahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken, natürlichen und nutrazeutischen Pharmaprodukten sowie Haushaltsglaswaren wie Kerzen. Da bereits mehrere Beta-Kunden mit Glasbehältern arbeiten und in den nächsten Monaten weitere Versionen der Technologie für starre PET-Behälter und Aluminium-Getränkedosen erwartet werden, gehen wir davon aus, dass die Nachfrage nach dieser Lösung ihren Erfolg und ihre Einführung in der gesamten Branche beschleunigen wird", sagt Carignano.

Thorsten Kröller, Geschäftsbereichsleiter ACTEGA, fasst zusammen: "Dies ist eine spannende Zeit für ACTEGA und die Branche im Allgemeinen. Wir entwickeln und bringen eine Lösung auf den Markt, die Marken hilft, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und gleichzeitig eine einzigartige Ästhetik für Premium-Etiketten zu erzielen. Obwohl sie noch in den Kinderschuhen steckt, ist Signite ein großer Meilenstein für die Branche und auch ein wichtiger Teil von ACTEGAs Nachhaltigkeits-Roadmap."
(ACTEGA GmbH)

Voith Group mit robuster Entwicklung und deutlich wachsendem Auftragseingang im ...
 22.06.2021

Voith Group mit robuster Entwicklung und deutlich wachsendem Auftragseingang im ...  (Firmennews)

... ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/21

Bild: Dr. Toralf Haag, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung Voith Group

- Konzernumsatz währungsbereinigt leicht über Vorjahr
- Deutlich wachsender Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresniveau, höchster Auftragsbestand seit neun Jahren
- Alle drei Sparten des Kerngeschäfts mit deutlich schwarzen Zahlen, EBIT konzernweit trotz negativer Einflüsse durch die Pandemie gesteigert
- Bestätigung und leichte Anhebung des Ausblicks für das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/21

Der Voith-Konzern hat sich in den ersten sechs Monaten (Oktober 2020 bis Ende März 2021) des laufenden Geschäftsjahres 2020/2021 in einem sehr herausfordernden Marktumfeld, auch bedingt durch die negativen Effekte der COVID-19-Pandemie, weiterhin robust entwickelt. Die Voith Group konnte in diesem Zeitraum in allen drei Sparten des Kerngeschäfts schwarze Zahlen schreiben und das konzernweite EBIT steigern. Darüber hinaus war ein deutlich wachsender Auftragseingang bei allen Konzernbereichen zu verzeichnen.

Der Konzernumsatz lag mit 2,06 Milliarden Euro nur leicht unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums (2,08 Milliarden Euro). Währungsbereinigt ergab sich eine Steigerung von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Auftragseingang erreichte mit 2,63 Milliarden Euro einen um 21 Prozent höheren Wert im Vergleich zum Vorjahr (2,17 Milliarden Euro); der Auftragsbestand lag zum Stichtag 31. März mit 6,06 Milliarden Euro spürbar über dem bereits hohen Vorjahresstand (5,58 Milliarden Euro) und damit auf dem höchsten Level der letzten neun Jahre. Sein operatives Ergebnis konnte Voith im ersten Halbjahr weiter leicht steigern. Das EBIT erhöhte sich um 4 Prozent auf 82 Millionen Euro, was aufgrund der weiterhin spürbaren negativen Einflüsse durch die COVID-19-Pandemie sehr positiv zu werten ist. Der Jahresüberschuss bewegte sich trotz schwierigem Marktumfeld im positiven Bereich.

„Der Voith-Konzern ist weiterhin in einer operativen und finanziell sehr robusten Verfassung, trotz deutlich spürbarer Negativeffekte durch die COVID-19-Pandemie. Im letztjährigen Vergleichszeitraum hat die Coronakrise unser Ergebnis lediglich über zwei Monate hinweg belastet, während wir im laufenden Geschäftsjahr die vollen sechs Monate unter dem Einfluss der Krise standen. Umso zufriedener können wir mit unserer derzeitigen Geschäftsentwicklung sein. Unsere breite sektorale und geographische Aufstellung hat sich während der Krise ausgezahlt und wir sind zuversichtlich, dass Voith langfristig den eingeschlagenen Kurs des nachhaltig profitablen Wachstums fortsetzen wird“, erklärt Dr. Toralf Haag, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung von Voith.

Jüngste Zukäufe tragen positiv zum Konzernergebnis bei
Voith hatte in der Vergangenheit durch diverse M&A-Transaktionen sein Kerngeschäft strategisch gestärkt. Das hat sich während der Krise positiv auf das Halbjahresergebnis ausgewirkt. Die Stärkung des Geschäfts als Full-Line-Anbieter im Bereich Paper durch die Akquisitionen von BTG Ende 2019 und von 90 Prozent der Anteile an Toscotec S.p.A. in 2020 trug im laufenden Geschäftsjahr erste Früchte. Positiv brachte sich auch die ELIN Motoren GmbH im ersten Halbjahr 2020/21 ein. Im Frühjahr 2020 hatte Voith 70 Prozent des österreichischen Unternehmens übernommen, welches sich auf elektrische Motoren und Generatoren für Industrieanwendungen spezialisiert hat.

Erschließung neuer Wachstumsmärkte
Die Erschließung zukunftsträchtiger Geschäftsfelder bleibt neben der Stärkung des Kerngeschäfts im Fokus. Voith prüft weiterhin strategische Optionen in den Bereichen Wasserstofftechnologie, Energiespeicherung und elektrischer Antriebssysteme und verfolgt mit seiner Strategie den Anspruch, sich als Pionier und Leistungsführer in seinen strategischen Geschäftsbereichen zu positionieren. Hierfür will Voith zu den jeweils führenden Anbietern in den abgedeckten Industrien gehören und sich in Richtung der Megatrends Dekarbonisierung und Digitalisierung weiterentwickeln.

Dr. Toralf Haag: „Wir erweitern unser Kerngeschäft im Bereich Nachhaltigkeit, Dekarbonisierung und Digitalisierung kontinuierlich. Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs, Papier als nachhaltiger Rohstoff und die Wasserkraft als regenerative Energiequelle bilden dabei den Fokus, um unserer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt Rechnung zu tragen und im Sinne einer industriellen Nachhaltigkeit Vorreiter beim Wettlauf nachhaltiger Technologien zu sein.“

Positive Entwicklung aller Konzernbereiche
Der Konzernbereich Voith Hydro generierte mit 478 Millionen Euro einen Umsatz leicht unter dem Niveau des Vorjahres (504 Millionen Euro). Der Auftragseingang zeigte mit einem Wachstum von 27 Prozent auf 663 Millionen Euro eine deutliche Verbesserung verglichen zum Vorjahr (521 Millionen Euro). Das operative Ergebnis liegt mit 10 Millionen Euro umsatzbedingt unter dem Vorjahr (17 Millionen Euro).

Voith Paper bleibt auf Wachstumskurs. Trotz einer spürbaren Normalisierung der Investitionen in der Papierindustrie konnte der Auftragseingang von Voith Paper nochmals deutlich um 26 Prozent auf 1.136 Millionen Euro im ersten Halbjahr gesteigert werden (Vorjahr: 901 Millionen Euro). Der Umsatz liegt mit 832 Millionen Euro weiterhin auf einem hohen Level (Vorjahr: 895 Millionen Euro). Das operative Ergebnis konnte weiter auf 53 Millionen Euro verbessert werden (Vorjahr: 46 Millionen Euro).

Trotz des anhaltend schwierigen Marktumfeldes im Industrie-Bereich und der spürbaren Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf wichtige Abnehmerindustrien verzeichnete der Konzernbereich Voith Turbo einen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 14 Prozent höheren Auftragseingang von 791 Millionen Euro (Vorjahr: 697 Millionen Euro) und ein Umsatzplus von 10 Prozent auf 707 Millionen Euro (Vorjahr: 641 Millionen Euro). Das EBIT lag im gleichen Zeitraum bei 18 Millionen Euro (Vorjahr: 20 Millionen Euro).

Ausblick: Wirtschaftliche Erholung früher als erwartet
Das strategische Ziel des Voith-Konzerns, in den kommenden Jahren nachhaltig profitabel zu wachsen, bleibt bestehen. Trotz weiter bestehender Unsicherheiten, aber in Anbetracht der soliden Zahlen des ersten Halbjahres und einer Aufhellung des Marktumfeldes geht Voith davon aus, dass sich alle wesentlichen Kennzahlen im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2020/21 positiver entwickeln als noch zum Geschäftsjahresabschluss 2019/20 im Dezember angenommen.
(Voith Paper Fabric & Roll Systems GmbH)

Valmet wird das Qualitätskontrollsystem Valmet IQ von Mercer Rosenthal mit neuester ...
 21.06.2021

Valmet wird das Qualitätskontrollsystem Valmet IQ von Mercer Rosenthal mit neuester ...  (Firmennews)

...Technologie aufrüsten

Valmet und Mercer Rosenthal vertiefen ihre langjährige Partnerschaft, da Valmet das Qualitätskontrollsystem Valmet IQ des Werks Mercer Rosenthal mit dem neuen Scanner und den dazugehörigen Messungen aufrüsten wird. Valmet lieferte das bestehende Qualitätskontrollsystem im Jahr 1999, und nach mehr als 20 Jahren zuverlässigen Betriebs entschied sich Mercer Rosenthal, das in die Jahre gekommene System aufzurüsten, um dessen kontinuierliche Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten.

Bild: Das Qualitätskontrollsystem (QCS) von Valmet IQ hilft, die Prozessleistung zu verbessern und gleichzeitig Einsparungen bei Fasern, Chemikalien und Energie zu erzielen.

Der Auftrag wurde in Valmets Auftragseingang des ersten Quartals 2021 aufgenommen. Der Wert des Auftrags wird nicht bekannt gegeben. Die Inbetriebnahme wird im September 2021 erfolgen.

"Dieses Upgrade ist ein großartiges Beispiel für eine Lifecycle-Roadmap, die in enger Zusammenarbeit mit unserem Kunden Mercer Rosenthal durchgeführt wird. Die Anlage wird von der neuesten Generation unseres bewährten Qualitätsmanagementsystems Valmet IQ profitieren, das die Prozessleistung kontinuierlich verbessert und gleichzeitig Einsparungen bei Fasern, Chemikalien und Energie erzielt", sagt Steffen Seeger, Service Engineer, Business Line Automation, Valmet.

Technische Informationen zur Lieferung
Die Lieferung besteht aus dem Qualitätskontrollsystem Valmet IQ mit einem neuen Valmet IQ Scanner der 8. Generation. Zusätzlich enthalten sind Valmet IQ Pulp Weight Measurement, Valmet IQ Microwave Moisture Measurement und Valmet IQ Web Color Measurement. Die Messungen tragen dazu bei, eine präzisere Steuerung von Maschinen- und Querrichtungseigenschaften wie Farbkontrolle oder Feuchtigkeitsgehalt zu gewährleisten.
(Valmet Corporation)

Nachhaltigkeit in Aktion – mit prozessfreien Platten von Kodak
 21.06.2021

Nachhaltigkeit in Aktion – mit prozessfreien Platten von Kodak  (Firmennews)

Die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz gewinnen in sämtlichen Bereichen des Lebens weiter an Bedeutung, und sie wurden selbst durch die Covid-19-Pandemie nicht von der Agenda verdrängt. Die Reduzierung von Umweltbelastungen hat in den letzten Jahren in allen Wirtschaftszweigen erheblich an Bedeutung gewonnen. Das gilt auch für Druckdienstleister und zwar nicht nur aufgrund der immer strengeren Umweltstandards, welche die Branche einhalten muss. Nachhaltigkeit steht auch bei den Kunden von Druckereien und bei den Endverbrauchern ganz oben auf der Prioritätenliste. Daher überrascht es nicht, dass die Erfolgsaussichten für Unternehmen, die sich für nachhaltige Prozesse entscheiden, besser sind.

Kodak treibt seit Langem die Entwicklung von Technologien voran, die Akzidenz- und Verpackungsdruckern eine grünere Produktion und die Verkleinerung ihres ökologischen Fußabdrucks ermöglichen. Dabei achtet Kodak darauf, dass Fortschritte in Richtung Nachhaltigkeit nicht zu Lasten von Qualität, Produktivität und Rentabilität gehen. In einem kürzlich veröffentlichten Artikel erklärte Jim Continenza, Executive Chairman und CEO von Kodak: „Mein Ziel ist es, Lösungen zu liefern, die nicht nur anderen Alternativen überlegen sind, sondern hinter denen auch eine konsequente unternehmensweite Verpflichtung zur Bewahrung unserer Umwelt steht. Es ist klar, dass sich unsere Kunden und die Öffentlichkeit vermehrt dieser Notwendigkeit bewusst werden, und ich bin überzeugt, dass es das Richtige ist, dies zu tun.“

Zweifellos ist es gut, wenn bei künftigen Technologie-Entwicklungen Aspekten der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung ein noch größerer Stellenwert eingeräumt wird. Allerdings gibt es schon heute bewährte Lösungen, die Druckereien ohne großen Aufwand implementieren und somit in kürzester Zeit ihr Nachhaltigkeitsprofil deutlich verbessern können. Dazu zählen die prozessfreien KODAK SONORA Platten, die mittlerweile bei über 5.000 Druckbetrieben rund um den Globus im Einsatz sind. Die neueste Produktgeneration, die prozessfreie KODAK SONORA XTRA Platte, bietet sämtliche Nachhaltigkeits-, Qualitäts- und Leistungseigenschaften der Prozessfrei-Plattentechnologie von Kodak plus eine schnellere Bebilderung, einen drastisch verbesserten Kontrast nach der Bebilderung sowie robustere Handhabungseigenschaften.

Ein einfacher Schritt mit positiven Folgen – nicht nur für die Nachhaltigkeit
Der Wechsel von Platten mit nasschemischer Verarbeitung zu prozessfreien SONORA Platten eliminiert Plattenverarbeitungsanlagen und den konventionellen Verarbeitungsprozess. Der entscheidende Vorteil in puncto Nachhaltigkeit ist dabei, dass der gesamte durch die Plattenverarbeitung bedingte Verbrauch an elektrischem Strom, Wasser, Plattenentwickler, Regenerat, Gummierung oder Auswaschgummierung entfällt. Da keine Chemie konsumiert wird und keine Plattenverarbeitungsanlage zu reinigen und zu warten ist, fallen auch keine Altchemikalien und belasteten Restflüssigkeiten zur Entsorgung an. Damit gehen natürlich signifikante Kosteneinsparungen einher, was sich jeder Drucker anhand seiner entsprechenden Verbrauchsmengen selbst ausrechnen kann.

Doch nicht nur in der Druckvorstufe, auch im Drucksaal eröffnet die Produktion mit prozessfreien SONORA Platten Einsparungen und Vorteile in Bezug auf die Nachhaltigkeit, was schon beim Einrichten der Druckmaschine beginnt. Dank der höheren Punktstabilität und geringeren Variabilität, die aus dem Verzicht auf die traditionelle Plattenverarbeitung resultieren, sind enorme Kosteneinsparungen im Druck möglich, weil es weniger Makulatur und weniger Druckmaschinenstillstand aufgrund der Notwendigkeit zur Herstellung von Ersatzplatten gibt.

Ein weiterer Vorteil des Wechsels zu SONORA Platten unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit ist die Verbesserung der Arbeitsumgebung für die Beschäftigten in der Druckformherstellung. Das meist unbeliebte, mühselige manuelle Reinigen der Plattenverarbeitungsanlagen gehört der Vergangenheit an. Und nicht zuletzt wird durch das Verschwinden der Plattenverarbeitungstechnik in der Druckvorstufe wertvoller Platz für andere Nutzungsmöglichkeiten frei.

Wie Druckereien mit prozessfreien SONORA Platten ihr Nachhaltigkeitsprofil verbessern
Unter den Druckereien, die mithilfe prozessfreier Platten eine grünere Produktion realisieren, ist Webstar, eine der führenden Akzidenz-Rollenoffsetdruckereien in Neuseeland. Webstar gehört zu Blue Star New Zealand, der größten Druckereigruppe des Landes, und ist bestrebt, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und die Umweltverträglichkeit seiner Produktionsprozesse zu verbessern. Webstar hat seinen Betrieb in Auckland, wo die Produktion auf mehreren Rollenoffsetmaschinen läuft, auf die prozessfreie KODAK SONORA X Platte umgestellt. „Es war unglaublich, wie reibungslos der Übergang von der konventionellen zu der prozessfreien Platte vonstatten ging. Unsere Drucker hatten bei der Umstellung keinerlei Probleme, und sie nahmen die neue Platte schnell und bereitwillig an“, sagt Steve Lonergan, Technical Innovations Manager bei Webstar. „Außerdem konnten wir unsere beiden Plattenverarbeitungsanlagen in der Druckvorstufe loswerden, sodass wir nicht nur nachhaltiger geworden sind, sondern auch den Kostenaufwand für die Pflege und Wartung dieser Maschinen einsparen.“

Die ONLINEPRINTERG Gruppe, eine der größten Onlinedruckereien Europas mit mehr als einer Million Kunden in 30 Ländern, treibt ihr ressourcenschonendes Geschäftsmodell weiter voran und hat das Thema Umweltschutz ganz weit oben auf die Agenda genommen. Die Gruppe mit Hauptsitz in Fürth, Deutschland, und Produktionsstätten in Deutschland, Dänemark, Polen, Spanien und dem Vereinigten Königreich wird im Laufe dieses Jahres die Umstellung ihrer gesamten Produktion auf die SONORA XTRA Platte und automatischen KODAK CTP-Lösungen abschließen. „Mit den prozessfreien Platten schonen wir die Umwelt, was vielen unserer Kunden ein wichtiges Anliegen ist. Gleichzeitig können wir dem Anspruch an hohe Liefergeschwindigkeit besser gerecht werden. Zum einen beschleunigt die prozessfreie Plattentechnologie durch die Eliminierung des traditionellen Entwicklungsschritts die Druckplattenherstellung und zum andern arbeitet die neue Bebilderungstechnologie schneller als herkömmliche Verfahren“, erläutert Roland Keppler, CEO von ONLINEPRINTERS.

Southwest Offset Printing in Gardena, Kalifornien, USA, ist eine Heatset- und Coldset-Rollenoffsetdruckerei, die seit 2016 mit SONORA Platten druckt. „Da unser Unternehmen ziemlich groß ist, waren bei uns sechs Plattenverarbeitungslinien mit Einbrennöfen in Betrieb. Es machte einen großen Unterschied aus, da der Stromverbrauch gesunken ist, viel weniger Klimatisierung benötigt wird und der Platzbedarf kleiner ist, was wirklich gut ist. Wir sparen Wasser, und die Eliminierung der Verarbeitungschemie ist fantastisch“, sagt Dutch Greve, der CEO von Southwest Offset Printing. Er hebt auch die Kosteneinsparungen hervor, die mit Kodaks prozessfreien Platten im Druck erzielt werden. „Wir produzieren hauptsächlich kleine und mittlere Auflagen, weshalb wir laufend Platten wechseln. Das Einrichten geht heute aber so schnell, dass wir bei jedem Auftrag etwa 3–4 % sparen, was eine ganze Menge ist.“

Dies sind nur drei von weltweit über 5.000 Druckunternehmen, die durch die Verwendung prozessfreier SONORA Platten Ressourcen schonen, die Umwelt entlasten und ihren Kunden eine nachhaltigere Druckdienstleistung bieten. Es gibt heute praktisch keine Gründe mehr, die andere umweltbewusste Drucker daran hindern könnten, es ihnen gleichzutun.
(Kodak GmbH)

Jigraf steigert die Produktivität mit Nilpeter FA-17
 21.06.2021

Jigraf steigert die Produktivität mit Nilpeter FA-17  (Firmennews)

Bild: Ein glückliches Jarlebrinks-Paar, Mats und Magnus, mit ihrem neuen Nilpeter FA-17.

Das schwedische Unternehmen Jigraf hat eine neue Nilpeter FA-17 installiert. Der Kauf erfolgte nach monatelanger Evaluierung und Vergleich verschiedener Flexodruckmaschinen auf dem Markt, wobei das Hauptaugenmerk auf Automatisierung, Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit der Maschine lag.

Moderne Etikettendruckerei
Jigraf ist eine moderne schwedische Etikettendruckerei mit Sitz in Landskrona. Das Unternehmen ist stolz auf sein umfangreiches Wissen und seine Erfahrung, seine große Druckkapazität und sein Engagement, die Qualitätserwartungen bei angemessenen Kosten zu übertreffen.

Jigraf druckt alle Arten von Selbstklebeetiketten für alle Marktsegmente - Lebensmittel und Getränke, Gesundheit und Schönheit, E-Commerce, Logistik, Automobil, Chemietechnik, Werbung, etc.

Wichtige Merkmale
"Basierend auf den für uns wichtigsten Merkmalen, wie Automatisierungsgrad, Benutzeroberfläche, Flexibilität und Zuverlässigkeit, und nach mehreren Monaten der Bewertung und des Vergleichs von Flexodruckmaschinen auf dem Markt, sind wir mit unserer neuen Nilpeter FA-17 sehr zufrieden", sagt Magnus Jarlebrink, Eigentümer, Jigraf AB.

"Ein besonderer Dank geht an Jesper Jørgensen und sein Team bei Nilpeter, die während des gesamten Prozesses sehr hilfreich waren, vom ersten Basisangebot bis zur vollständigen Konfiguration, Fertigung und Installation der Presse. Alles lief wie geplant, sogar bis hin zur internen Schulung unserer Bediener", so Jarlebrink abschließend.

Reduzierte Einrichtzeiten
Die Nilpeter FA-17 ist auf den modernen Druckoperator zugeschnitten, mit einer intuitiven Benutzeroberfläche und vollständig mobilen Drucksteuerungen. Sie bietet ein Höchstmaß an Stabilität, engste Registertoleranz und exzellente Druckergebnisse auf verschiedenen Substraten: Alle gängigen selbstklebenden Materialien, einschließlich flexibler Verpackungsfolien, Polymerfolien, Metallfolien und Papier. Der FA ist mit den leichten, einfach zu beladenden Sleeves von Nilpeter ausgestattet, die für kürzere Rüstzeiten, einfache Handhabung, höhere Produktionsgeschwindigkeiten, höhere Druckqualität und beeindruckende Haltbarkeit sorgen - ganz zu schweigen von den geringeren Kosten pro Etikett.

Lange und fruchtbare Partnerschaft
"Der Prozess und die Zusammenarbeit mit Jigraf war ein Vergnügen. Wir sind sehr glücklich, dass sie sich für Nilpeter entschieden haben, um im Flexodruck voranzukommen, und wir sind sicher, dass die FA-17 ihre Produktflexibilität und Kosteneffizienz erhöhen wird, ganz zu schweigen von ihrer allgemeinen Lieferfähigkeit", sagt Jesper Jørgensen, Global Sales Manager, Nilpeter A/S. "Ich freue mich auf eine lange und fruchtbare Partnerschaft mit Mats und Magnus Jarlebrink und dem gesamten Jigraf-Team", schließt er.
(Nilpeter A/S)

DIENES erneut als Deutschlands Innovationsführer ausgezeichnet
 21.06.2021

DIENES erneut als Deutschlands Innovationsführer ausgezeichnet  (Firmennews)

Bereits im Jahr 2019 sicherte sich DIENES den Titel „Deutschlands Innovationsführer“ im Bereich „Handschneidwerkzeuge; Schneiden; Trennen“. Diesen Titel hat DIENES erfolgreich verteidigt und holte sich 2021 erneut die begehrte Auszeichnung.

Verliehen wurde die Auszeichnung vom F.A.Z.-Institut, das 33.000 deutsche Unternehmen auf ihre Innovationskraft prüfte. Basis der Studie waren die angemeldeten Patente bei der EPO Worldwide Patent Statistical Database, (PATSTAT) sowie die Bedeutung dieser Patente auf die Entwicklung der Branche. Weitere Details zur Methodik und Datenbasis finden Sie unter: https://www.faz.net/asv/deutschlands-innovationsfuehrer/.

DIENES ist bekannt für seine Vielzahl an Patenten, die weltweit neue Standards im Bereich „Schneiden“ setzen: Von pneumatischen und elektromotorisch angetriebenen Messerhalter, über die DIENES CSL-Technologie zur Schnittkraftoptimierung, dem DIENES Easy Set für eine sichere und einfache Messerpositionierung, sowie der DIENES Tiefeneinstellung Senso Control für perfekte Schneidresultate, bis hin zum vollautomatischen simultanen Positioniersystem DIENES SIMU FLASH. Mit viel Know-how wird DIENES als „Erfinder-Company“ auch weiterhin immer wieder wegweisende Techniken und Produkte entwickeln.
(Dienes Werke für Maschinenteile GmbH & Co. KG)

NACHHALTIGKEITSVORTEILE AUF ZWEITES FORMAT AUSGEWEITET
 21.06.2021

NACHHALTIGKEITSVORTEILE AUF ZWEITES FORMAT AUSGEWEITET  (Firmennews)

Aluminiumfreies Packungsmaterial combibloc ECOPLUS von SIG jetzt auch für das stark wachsende Format combiblocMidi

Die aluminiumfreie Lösung combibloc ECOPLUS von SIG ist jetzt auch für das Format combiblocMidi erhältlich. Molkereiunternehmen haben so die Möglichkeit, eine Packung mit quadratischem Bodenmaß zu wählen, die weiter an Beliebtheit gewinnt, stark wächst und gleichzeitig die Nachfrage nach nachhaltigeren Packungen bedient.

„Indem wir combibloc ECOPLUS – das weltweit erste aluminiumfreie Packungsmaterial für aseptische Kartonpackungen – auf unser am schnellsten wachsendes Family Size-Packungsformat ausweiten, geben wir Molkereiunternehmen noch mehr Möglichkeiten, ihre Produkte zu differenzieren, den Trend zu quadratischen Kartonpackungen im Bereich der haltbaren Milchprodukte mit zu gestalten und gleichzeitig die nachhaltigsten Lösungen zu wählen, die es auf dem Markt gibt“, so Ana Ruiz del Árbol, Marketing Manager Iberia bei SIG. „Nachhaltige Innovationen wie diese sind von zentraler Bedeutung auf dem Way Beyond Good von SIG, auf dem wir uns gemeinsam mit Kunden für die Menschen und den Planeten engagieren.“

Führend in der Branche bei nachhaltiger Innovation
combibloc ECOPLUS wurde 2010 als erstes aluminiumfreies Packungsmaterial für aseptische Kartonpackungen auf den Markt gebracht und ist damit einzigartig in der Branche. Diese innovative Lösung verbessert die positive Umweltbilanz von aseptischen Kartonpackungen zusätzlich. Sie besteht zu 82 % aus Rohkarton aus erneuerbarem Rohstoff Holz sowie hauchdünnen Polymerschichten, die die Produkte über lange Zeiträume hinweg schützen.

Zunächst erhältlich im rechteckigen 1-Liter-Format, ist combibloc ECOPLUS im Segment der haltbaren Milch gut etabliert. Mehr als 1 Milliarde SIG-Packungen wurden bereits mit combibloc ECOPLUS-Packungsmaterial verkauft, da Kunden auf die wachsende globale Nachfrage nach kohlenstoffarmen, nachhaltigen Verpackungslösungen reagieren.

Markteinführung eines zweiten beliebten Formats
SIG erweitert das Angebot an aluminiumfreien Packungen mit combibloc ECOPLUS Packungsmaterial jetzt um ein zweites Format. combiblocMidi ist die am schnellsten wachsende moderne Familienpackung von SIG. Das quadratische Format wird insbesondere im Bereich der haltbaren Milchprodukte immer beliebter.

Mit dieser Option können Kunden ihre Produkte differenzieren, Die Packung überzeugt im Regal mit besonderer Attraktivität und weist eine herausragende Umweltbilanz auf.

Die ersten Produkte in combiblocMidi mit combibloc ECOPLUS Packungsmaterial werden in Spanien erhältlich sein, abgefüllt bei Leche Celta.

Partnerschaften auf dem Way Beyond Good
Die Ausweitung von combibloc ECOPLUS auf ein zweites Format stärkt die Position von SIG als einziger Anbieter von aluminiumfreien aseptischen Kartonpackungen. Dies ergänzt die Möglichkeiten, die SIG auf dem Way Beyond Good für Kunden, Gesellschaft und Umwelt bietet.
(SIG Combibloc GmbH)

ANDRITZ liefert vier Jet-Streichaggregate an Jiangxi Five Star Paper, China
 18.06.2021

ANDRITZ liefert vier Jet-Streichaggregate an Jiangxi Five Star Paper, China   (Firmennews)

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ erhielt von Jiangxi Five Star Paper Co. Ltd., China, den Auftrag zur Lieferung von vier PrimeCoat Jet-Streichaggregaten zum Online-Streichen für das Werk im Bezirk Hukou (Jiujiang Stadt), Jiangxi Provinz, China.

Die Inbetriebnahme ist für 2021 vorgesehen.

Die vier Streichaggregate für weißen Karton und Faltschachtelkarton haben eine Konstruktionsgeschwindigkeit von 1.000 m/min und eine maximale Bahnbreite von 5.660 mm. Sie verfügen über eine Jet-Düse, um die Streichfarbe auf die Papierbahn aufzutragen. Als Dosierverfahren können entweder Bentblade, Stiff Blade oder ein Rakel zum Einsatz kommen.

Durch die weiterentwickelte Düsengeometrie wird ein gleichmäßiges Antragen der Streichfarbe an die Kartonbahn sichergestellt, auch bei hohen Geschwindigkeiten und hohen Viskositäten oder Feststoffgehalten.

Die vier PrimeCoat Jet-Streichaggregate verfügen über ein sehr kompaktes Design, das wenig Platz in Anspruch nimmt und perfekten Zugang für Bedienung und Wartung erlaubt. Sie ermöglichen ein großes Bedienfenster hinsichtlich Streichgewicht und Viskosität und können für Vor-Strich, Mittel- oder finalen Top-Strich verwendet werden. Der Düsenbalken ist leicht zugänglich, wodurch die Reinigungszeit reduziert wird und die Reinigungsintervalle verlängert werden. Hierzu trägt auch die Neugestaltung der Farbzuführung mit optimierter Strömungsführung maßgeblich bei. Totzonen und daraus resultierende Farbablagerungen werden deutlich reduziert.

Zhang Yanchen, Stellvertretender Geschäftsführer, Jiangxi Five Star Paper Co., Ltd., sagt: „Wir blicken der Installation der neuen Streichaggregate freudig entgegen. Dank der ANDRITZ Jet-Streichtechnologie und der zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten werden wir an Flexibilität gewinnen. Wir erwarten weniger Wartung, niedrigere Bedienkosten und eine höhere Qualität des Endprodukts.“

Jiangxi Five Star Paper ist auf die Produktion von Graupapieren spezialisiert. Seit 2015 ist das Unternehmen Teil von Quzhou Wuzhou Special Paper Co. Ltd., einem der größten chinesischen Verpackungspapierproduzenten.
(Andritz AG)

Lecta veröffentlicht seine neuen Richtlinien für den verantwortungsvollen Einkauf von Holz und ...
 18.06.2021

Lecta veröffentlicht seine neuen Richtlinien für den verantwortungsvollen Einkauf von Holz und ...  (Firmennews)

... forstbasierten Produkten

Die Richtlinien zielen darauf ab, Wälder und Holz, die natürlichen, erneuerbaren Ressourcen, die in den Produkten verwendet werden, zu erhalten.

Lecta hat seine neuen Richtlinien für den verantwortungsvollen Einkauf von Holz und forstbasierten Produkten veröffentlicht, die mit den Prinzipien und Kriterien des Integrierten Managementsystems übereinstimmen, das die Aktivitäten des Unternehmens leitet. Mit diesem Dokument stärkt Lecta sein Engagement und seine Verantwortung gegenüber den Gemeinden und Lebensräumen, in denen das Unternehmen tätig ist.

Lecta ist sich der kritischen Rolle, die Wälder für den Planeten und seine Bewohner spielen, sehr bewusst. Lecta ist sich auch bewusst, dass das Holz, das zur Herstellung all seiner Produkte verwendet wird, ein natürlicher Rohstoff ist, der sowohl ein großer Verbündeter bei der Erhaltung der Umwelt als auch eine Einkommensquelle für viele Familien und lokale Gemeinschaften ist. Holz ist eine erneuerbare Ressource, die aus Wäldern und Forstplantagen gewonnen wird, und der Schutz dieser Gebiete ist für den Kohlenstoffkreislauf unerlässlich.

Mit dieser neuen Richtlinie sowie den Waldzertifizierungssystemen PEFCTM und FSC® C011032 Chain of Custody, die Lecta unterstützt und strikt einhält, bekräftigt das Unternehmen sein Engagement für den Einkauf von verantwortungsvoll bewirtschaftetem Holz und holzbasierten Produkten. Auf diese Weise trägt Lecta zu einer besseren Bewirtschaftung der forstwirtschaftlich genutzten Waldflächen, zum Umweltschutz und zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Kommunen bei.

Beim Einkauf von Holz und holzbasierten Produkten sind die beiden Chain of Custody-Standards eine Garantie für die verantwortungsvolle Beschaffung von zertifizierten und kontrollierten Materialien für die Produktion des umfangreichen Multiproduktsortiments von Lecta.

Die neue Richtlinie ist auf Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch auf den Websites der Lecta-Gruppe verfügbar, um die Prinzipien und Verpflichtungen von Lecta beim verantwortungsvollen Einkauf von Holz mit allen Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und Interessengruppen im Allgemeinen zu teilen.
(LECTA)

Sitma arbeitet mit Addressvitt zusammen, um die Umstellung auf umweltfreundliche ...
 18.06.2021

Sitma arbeitet mit Addressvitt zusammen, um die Umstellung auf umweltfreundliche ...  (Firmennews)

... Verpackungen durch InCharta® zu unterstützen

Das langjährige italienische Direktmarketing-Unternehmen Addressvitt (www.addressvitt.it) hat Sitma (www.sitma.com), ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Linienautomatisierungssystemen spezialisiert hat, als technologischen Partner für die Entwicklung eines innovativen Verpackungs- und Distributionsprozesses ausgewählt, der auf der Verwendung von Papier basiert. Es heißt "InCharta®" und ist eine Verpackungslösung für Flyer-, Katalog- und Zeitschriftenversand, die genau auf Papier basiert und sich durch extreme Flexibilität und hohe Umweltverträglichkeit auszeichnet (https://incharta.com/).

Wenn ein Technologielieferant auf einen Dienstleister mit der gleichen Sichtweise trifft, ist das Ergebnis die Lancierung eines bahnbrechenden Projekts, das auf der Verwendung von Papier als Verpackungsmaterial basiert. InCharta® ist von zahlreichen europäischen Erfahrungen inspiriert und stellt sich als Vorreiter dar, um Italien auf das gleiche Niveau wie seine Nachbarn Frankreich, Deutschland und Großbritannien zu bringen, die bereits Papierverpackungen für Direct Mailing - Werbematerial, Kataloge, Broschüren, Zeitungen und Zeitschriften - an die Spitze ihrer Strategien zur Umstellung auf umweltfreundliche Produkte gestellt haben.

Die Hauptakteure
Sitma, führendes Unternehmen im Bereich des automatischen Verpackungsmaterials für Post Press und Direct Mailing, hat bereits seit mehreren Jahren die ökologische Nachhaltigkeit als Kernwert seiner Geschäftsstrategie verinnerlicht. Im Einklang mit der 2030-Agenda und den von der UN definierten Sustainable Development Goals fördert das Unternehmen mit seinen Lösungen in kleinen Schritten die Verwendung von Papier statt Plastik als Verpackungsmaterial. Fortschritt und Entwicklung, aber auch Bewahrung und Rationalisierung sind allesamt Prinzipien, die der technologischen Innovation im Portfolio von Sitma zugrunde liegen.

Addressvitt ist eine langjährige Agentur und Serviceführer im Bereich Direktmarketing in Italien, die sowohl im redaktionellen Bereich als auch im Einzelhandel tätig ist und in den letzten drei Jahren mehr als 300 aktive Kunden hatte, darunter Unternehmen, Redakteure und Behörden von überragender nationaler und internationaler Bedeutung. Addressvitt hat sich entschlossen, an vorderster Front für ökologische Nachhaltigkeit zu stehen und hat seinem Engagement einen Namen und ein Symbol gegeben: STAR. Basierend auf drei grünen Prinzipien - Sustainability, TArgeting, Recyclability - hat sich das Unternehmen entschlossen, eine neue Art des Direktmailings in Italien einzuführen, die sowohl die Aufmerksamkeit für den Kunden als auch für die Umwelt vereint.

Das Zeitalter des Papiers: 360° Nutzen
Die Eigenschaften dieses organischen, erneuerbaren Materials sind bekannt: widerstandsfähig, flexibel, glänzend, leicht, hochgradig recycelbar. Tatsächlich kann Papier bis zu 7 Mal recycelt werden und die Beschaffung aus ordnungsgemäß und verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern (FSC-Zertifikat) trägt zur Erhaltung des Ökosystems unseres Planeten bei. Um die Verwendung von Papier weiter zu unterstützen, gibt es ermutigende Daten aus dem letzten Glied der Lieferkette. Laut dem Bericht über die Sammlung, das Recycling und die Verwertung von Papier und Pappe von Comieco im Juli 2020 wurde für 2019 bestätigt, dass die getrennte Sammlung von Papier und Pappe zu einer festen Gewohnheit für alle italienischen Bürger geworden ist. Die kommunale Sammlung von Papier und Pappe in Italien übersteigt 3,5 Millionen Tonnen, wobei die Summe pro Kopf einen nationalen Jahresdurchschnitt von 57,5 kg/Einwohner erreicht. Außerdem heißt es in dem Bericht, dass "der Nutzen, der durch das Recycling der verwalteten Verpackungen (knapp 1 Million Tonnen) im Jahr 2019 entsteht, auf 65 Millionen Euro geschätzt werden kann. Die aggregierten Daten von 2005 bis 2019 ergeben einen Nutzen von knapp 1,2 Milliarden Euro, der sich aus dem Wert des Rohmaterials und den wegfallenden Emissionen ergibt."

Nicht nur Briefumschläge...
Papierverpackungen bedeuten nicht nur Briefumschläge. Tatsächlich ist es dank der Sitma-Technologie, die von Addressvitt zum ersten Mal in Italien eingesetzt wird, möglich, maßgeschneiderte Verpackungen rund um das Produkt zu erstellen, die direkt auf der Linie eingewickelt werden. Darüber hinaus kann die Verpackung sowohl in Bezug auf den Inhalt als auch auf das Bild komplett individuell gestaltet werden. Zuführsysteme, die den Sitma Papiereinschlag unterstützen, ermöglichen das Verpacken von Flyern, Katalogen und Magazinen, wobei verschiedene Formate und Größen kombiniert werden können. Die Integration effizienter Drucksysteme ermöglicht auch die Erstellung individueller Drucke mit variablen Daten, einschließlich Logos, Namen und Adressen, in einer Linie, für ein Produkt, das bereit für den Postversand ist. Die Verwendung von Papier setzt der Kreativität keine Grenzen, vielmehr wird es zum idealen Mittel für 360°-Marketing. Als Kommunikationsmittel, Engagement- oder Sponsoring-Tool kann die Papierverpackung die Privatsphäre des Inhalts schützen und gleichzeitig seine Sichtbarkeit erhöhen.

"InCharta® ist die ideale Lösung für leichte Direktmailings", sagt Sergio Pilu, Addressvitt Marketing & Special Projects Director. "Wir haben die neue Marke entwickelt, indem wir an dem Konzept des Leicht-Seins gearbeitet haben: das Material, die Arbeitsprozesse, die Kosten und die Auswirkungen auf die Umwelt. Der gesamte Prozess der Paarung, Anpassung und Verpackung des Materials für den Versand erfolgt in einem einzigen Schritt, was durch die Technologie unseres Technologiepartners ermöglicht wird: mehr Geschwindigkeit, Kontrolle und Nachhaltigkeit bei gleichzeitiger Reduzierung der Produktionszeit und -kosten sowie der Umweltauswirkungen."

"Nach zahlreichen Installationen im Ausland sind wir stolz darauf, dieses Papierverpackungsprodukt auch in Italien einzuführen, zusammen mit einem wichtigen Partner für Sitma", erklärt Gianluca Rossi, Sitma CMO. "Unser Ziel ist es, immer grünere Lösungen zu entwickeln, Kreislaufwirtschaft zu schaffen und Unternehmen zu unterstützen, die unsere Philosophie und Zukunftsvision teilen, nicht nur durch strukturierte geschäftliche Maßnahmen - wie zum Beispiel die Prozesse zur Berechnung und Kompensation der CO2-Emissionen unserer Produktionsanlage oder die Schaffung unseres Sitma-Waldes mit Unterstützung von Treedom - sondern auch, indem wir unseren Partnern Lösungen anbieten, die die ökologische Nachhaltigkeit in der Lieferkette auf ein höheres Niveau bringen."
(Sitma Machinery S.p.A.)

Nilfisk erhält A- Rating im anerkannten CDP-Score Klimawandelreport
 18.06.2021

Nilfisk erhält A- Rating im anerkannten CDP-Score Klimawandelreport  (Firmennews)

Bild: Camilla Ramby, Chief Marketing Officer bei Nilfisk

Nilfisk steigt im anerkannten Carbon Disclosure Project (CDP)-Score Klimawandelreport zu einem „A-"Rating auf. Damit gehört das Unternehmen bei der Klimaperformance zu den weltweit führenden Unternehmen in Sachen Transparenz und konkreten Maßnahmen.

Nilfisk, einer der weltweit führenden Anbieter von professionellen Reinigungslösungen, hat seinen jährlichen CSR-Bericht veröffentlicht. Aus diesem geht hervor, dass das Unternehmen beim CDP-Score in nur zwei Jahren zu einem „A-„ Rating aufgestiegen ist und somit neue Standards innerhalb der Branche setzt. Hierfür hat Nilfisk in den letzten Jahren konzentriert an der Lancierung eines internen Prozesses gearbeitet, um klimabezogene Risiken und Chancen zu identifizieren, zu bewerten und zu managen. Die Ergebnisse zeigen sich heute in der schnellen, nachhaltigen Verbesserung des CDP-Ratings.

„Wir haben starke Organisationsstrukturen und Governance-Prozesse in unserem CSR (Corporate Social Responsibility)-Ansatz etabliert. Dazu gehört unter anderem eine Aufsicht auf Vorstandsebene für klimarelevante Themen. Zudem liegt die Verantwortung für die gesamte CSR- und Klimastrategie beim Top-Management. Diese strukturellen Änderungen werden durch einen CSR-Vorstand zusätzlich unterstützt, um einen funktionsübergreifenden Support bei der Umsetzung der CSR-Strategie sicherzustellen", erklärt Camilla Ramby, Chief Marketing Officer bei Nilfisk.

Ein weiterer wichtiger Teil des Maßnahmenpakets von Nilfisk ist das Engagement in der „Science Based Target Initiative". Sie unterstützt Unternehmen weltweit bei der Festlegung von Treibhausgasreduktionszielen, die auf den neuesten Erkenntnissen der Klimawissenschaft und den Zielen des Pariser Abkommens basieren. „Durch die Teilnahme an der Science Based Target Initiative haben wir nun ein Programm, das uns bei der Umsetzung unserer Projekte zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen gezielt unterstützt. Wir arbeiten an einer Reihe von Initiativen, um unseren CO2-Fußabdruck bis 2030 um 35 Prozent zu reduzieren. Dafür haben wir beispielsweise eine neue Fahrzeugpolitik eingeführt sowie verschiedene LED-Energieeffizienzprojekte definiert, die wir in einigen unserer größten Anlagen in Europa und Nordamerika umgesetzt haben. Darüber hinaus wurde im Jahr 2020 der gesamte Warentransport zwischen unseren Produktionsstandorten in Ungarn und den Vertriebszentren in Belgien von LKW auf Elektrozüge umgestellt, was zu einer CO2-Reduzierung von 96.903 Tonnen geführt hat", sagt Camilla Ramby.

Ambitionen für weitere Klimaperformance-Optimierungen
Auch wenn sich Nilfisk nun in der Spitzengruppe der innovativen und proaktiven Unternehmen in Bezug auf die Klimaperformance wiederfindet, hat der Global Player noch viele weitere Aktivitäten auf seiner Agenda: „Wir sind stolz darauf, dass wir in nur wenigen Jahren eine deutliche Verbesserung unseres CDP-Scores erreicht haben, aber wir sind noch nicht fertig. Wir sind entschlossen, unsere Klimaauswirkungen noch besser zu managen. Durch eine ständige Verbesserung unserer Daten können wir unseren CO2-Fußabdruck für verschiedene Aktivitäten exakt berechnen. Dies bildet die Grundlage für die spezifischen Ziele, mit denen wir sicherstellen, dass Nilfisk nicht zum globalen Temperaturanstieg beiträgt", sagt Camilla Ramby.
(Nilfisk GmbH)

Wellpapp-Federecken von DS Smith reduzieren nachhaltig Transportschäden
 18.06.2021

Wellpapp-Federecken von DS Smith reduzieren nachhaltig Transportschäden   (Firmennews)

Produkt und Umwelt schützen

Bild: Die neuen Wellpapp-Federecken von DS Smith senken das Risiko von Transportschäden und ermöglichen einen plastikfreien Versand verschiedenster Produkte.

DS Smith sorgt mit „Sustainable Protector“ für mehr Sicherheit und Nachhaltigkeit im Warenversand. Das Besondere der neuartigen Wellpapp-Ecken: Sie besitzen eine dynamische Federfunktion. Auf diese Weise sind selbst empfindliche Güter in der Transportverpackung zuverlässig gegen Stöße, Fall Erschütterungen und Vibrationen geschützt. Die clevere Konstruktion minimiert das Risiko kostenintensiver Produktschäden. Gleichzeitig schont die ökologische Lösung aus 100 Prozent Wellpappe so die Umwelt und macht zusätzliche Füllmaterialien und Transportpolster aus Plastik überflüssig. Marken profitieren von den schnell und einfach aufzurichtenden Schutzecken, die dem zunehmenden Wunsch vieler Konsumenten nach volumenoptimierten, umweltfreundlichen und recycelfähigen Versandmaterialien entsprechen.

Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) entstehen im globalen Warenverkehr jedes Jahr Produktschäden in Milliardenhöhe. Langfristige Imageschäden und Kundenverluste verursachen zusätzliche Einbußen. Dabei wären nahezu 70 Prozent aller Schäden vermeidbar, so die Erkenntnisse der Transportversicherer. Einen wesentlichen Beitrag in Sachen Prävention leisten Verpackungskonzepte, die auf den jeweiligen Supply Cycle maßgeschneidert sind.

Minimiertes Risiko bei Transport, Lagerung und Umschlag
Soll die Ware den Kunden unbeschädigt erreichen, muss die Verpackung sämtliche statischen und dynamischen Belastungen abfangen, die während Transport, Lagerung und Umschlag auftreten können. Häufige Schadensursachen sind Erschütterungen, Fälle und Stöße bei Um- und Abladevorgängen, insbesondere beim Einzelversand im E-Commerce. Auch Vibrationen, etwa durch schlecht gefederte Fahrzeuge oder schlechte Straßen, können sensiblen Produkten zusetzen.

Um diesen dynamischen Kräften entgegenzuwirken, hat DS Smith mit den Wellpapp-Federecken eine innovative, nachhaltige Lösung auf den Markt gebracht. Sie wurden gemäß der Kreislauf-Design-Prinzipien, die DS Smith gemeinsam mit der Ellen MacArthur Foundation konzipiert hat, entwickelt und ersetzen u. a. Verpackungseinsätze aus EPS (Expandiertes Polystyrol) oder Schaumstoffe zu 100 %.

Die Wellpapp-Protektoren lassen sich individuell an Maße und Gewicht der jeweiligen Produkte sowie an die jeweiligen Primär- und Sekundärverpackungen anpassen. Das einfache Handling garantiert effiziente Abpackprozesse. Dazu müssen die Federecken lediglich manuell oder halbautomatisch aufgerichtet und an die Kanten des Produkts oder der Primärverpackung gesteckt werden. Anschließend wird beides im passenden Umkarton verpackt und fertig. Soll es besonders schnell gehen, liefert DS Smith die Federecken bereits im vorkonfektionierten Zustand.

Ob im Einzelversand im E-Commerce oder beim Versand auf Paletten: durch die federnde Lagerung gewährleistet die Lösung einen sicheren Transport der Produkte. Das zeigen Tests und der Einsatz bei verschiedensten Kunden. Selbst empfindliche Produkte wie Aquarien können hiermit versandt werden.

Gut für Umwelt und Image
Mit Sustainable Protector von DS Smith können Hersteller nicht nur das Risiko minimieren, dass ihre Produkte auf dem Weg zum Kunden Schaden nehmen und dadurch hohe Kosten, Imageschäden und Umweltbelastungen entstehen. Sie bedienen damit vor allem auch die steigende Nachfrage nach nachhaltigeren, kreislauffähigen Verpackungskonzepten. Gemäß einer aktuellen Studie*, die DS Smith gemeinsam mit Ipsos umgesetzt hat, versuchen 42 % der europäischen Verbraucher Produkte zu kaufen, die nicht in Plastik verpackt sind. Immer mehr Verbraucher wollen nachhaltiger konsumieren und fordern Verpackungen, die Müll vermeiden und Ressourcen schonen.

Laut einer Untersuchung der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung (GVM) aus dem Jahr 2019 bietet speziell der Versandhandel ein überdurchschnittlich hohes Potenzial, Plastik durch umweltfreundlichere Wellpappe zu ersetzen: Jährlich ließen sich auf diese Weise 75 Prozent der in Versandverpackungen enthaltenen Kunststoffmenge in Deutschland, Österreich und der Schweiz einsparen.

Als Monomateriallösung können die von DS Smith entwickelten Wellpapp-Federecken hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Sie bestehen aus 100 Prozent Wellpappe und sind somit zu 100 % recycelbar. Die innovative Lösung entspricht dem Ziel, das DS Smith im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie „Jetzt. Und zukünftig.“ festgelegt hat, bis 2023 zu 100 % wiederverwendbare oder recycelbare Verpackungen herzustellen.
(DS Smith Packaging Division, Werk Fulda)

Die papierbasierte EcoWicketBag von Mondi gewinnt Gold beim EUROSAC Grand Prix 2021
 18.06.2021

Die papierbasierte EcoWicketBag von Mondi gewinnt Gold beim EUROSAC Grand Prix 2021  (Firmennews)

Bild: Die papierbasierte EcoWicketBag von Mondi gewinnt Gold beim EUROSAC Grand Prix 2021. (Foto: Mondi)

- Die EcoWicketBag von Mondi wurde in der Gold-Kategorie dieser prestigeträchtigen Auszeichnung für ihre Gesamtleistung, die Reduzierung der CO2-Emissionen und den Komfort für den Kunden gewürdigt.
- Die Verpackung aus Kraftpapier ist eine Alternative zu Kunststoffverpackungen, erfüllt die Standards der Hygieneindustrie und hält sich an die strengsten Vorschriften für das Altpapierrecycling.
- EcoWicketBag kann zum Verpacken einer breiten Palette von Hygieneprodukten in Einzel- oder Mehrfachpackungen verwendet werden und hat das Potenzial, einen echten Beitrag zur Nachhaltigkeit dieses riesigen globalen Marktes zu leisten.

Mondi, ein weltweit führender Hersteller von Verpackungen und Papier, hat erneut den prestigeträchtigen EUROSAC Grand Prix Sack des Jahres gewonnen, dieses Jahr für seinen revolutionären EcoWicketBag.

EUROSAC, der europäische Verband der Hersteller von mehrwandigen Papiersäcken, entschied sich für den EcoWicketBag von Mondi aufgrund seines Potenzials zur Reduzierung von Kunststoffverpackungsabfällen in der globalen Hygieneindustrie. Der Verpackungsbedarf für diesen Markt ist riesig: Der Sektor umfasst Windeln, Hygieneprodukte sowie Toiletten- und Küchentücher - und allein der globale Windelmarkt wird bis 2027 auf rund 65,9 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die überwiegende Mehrheit der Produkte ist in Plastik verpackt - bis jetzt.

Die EcoWicketBag von Mondi ist eine papierbasierte Verpackungslösung, die eine Alternative zu herkömmlichen Kunststoffverpackungen darstellt und diese durch erneuerbares, recycelbares Papier ersetzt. Sie wird aus starkem Kraftpapier hergestellt, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt, und ist die erste WicketBag aus Papier, die auf bestehenden Anlagen läuft. Er ist in einer Vielzahl von Größen erhältlich, ist stark genug, um den Abfüllprozess zu bewältigen und das Produkt während der gesamten Lieferkette zu schützen. Das Design und die Bedruckbarkeit von EcoWicketBag sorgen für eine hohe Attraktivität im Regal, außerdem ist er leicht zu öffnen und die Endverbraucher wissen, wie sie das Papier richtig entsorgen können.

Die neuesten Innovationen der Verpackungsindustrie werden jedes Jahr beim EUROSAC Grand Prix vorgestellt. Das Hauptkriterium des Wettbewerbs ist, dass die Sacklösungen einen Mehrwert für die Branche bieten müssen, sei es in Bezug auf Innovation, nachhaltige Entwicklung, Design, hochwertigen Druck oder als Träger von Kundenbotschaften.

"Wir sehen die EcoWicketBag als einen echten Game Changer, der den Einsatz von Papier erhöht. Diese Entwicklung kann sehr schnell umgesetzt werden und entspricht den Zielen unserer Branche, umweltfreundlichere Taschen zu produzieren", erklärt Jurypräsident Matthias Becker-Gröning die Wahl der Jury.

Fabio Barbieri, Sales Director Paper Bags, Mondi, sagt: "Dank unserer Erfahrung in der Sackherstellung und unserem Wissen über Kraftpapier waren wir in der Lage, den gesamten Verpackungsprozess neu zu überdenken, um die EcoWicketBag zu entwickeln. Mit unserem EcoSolutions-Ansatz haben wir eng mit unseren Kunden zusammengearbeitet, um die Bedürfnisse der Verbraucher, der Marken und der Produkte wirklich zu verstehen. Wir untersuchten alle Stufen der Produktion, Lieferung und Entsorgung. Die EcoWicketBag ist nachhaltig konzipiert, hilft unseren Kunden, ihre nachhaltigen Ziele zu erreichen, und lässt sich problemlos in bestehenden Papierströmen entsorgen, wodurch die Kreislaufwirtschaft unterstützt wird."
(Mondi Europe & International Division)

Jass investiert in hochmodernes Wellpappenformatwerk in Polen
 17.06.2021

Jass investiert in hochmodernes Wellpappenformatwerk in Polen  (Firmennews)

Die Jass-Gruppe mit Sitz in Fulda/Hessen expandiert in ein weiteres Wellpappenformatwerk in Polen. Bereits Ende 2019 hat das Unternehmen sein Produktportfolio mit der Akquisition des polnischen Unternehmens Convert Paper um Wellpappen- und Kartonformate erweitert. Um der steigenden Nachfrage weiter gerecht zu werden, entsteht nun in der Wirtschaftsregion Górnego Slaska im Süden Polens ein weiterer hochmoderner Standort von Convert Paper. Durch die Investition entstehen bis zu 60 direkte High-Tech-Arbeitsplätze.

Die Jass-Gruppe investiert in ein neues hochmodernes Wellpappenformatwerk. Der neue Standort beeindruckt durch eine nachhaltige Produktion, eine zukunftsorientierte Arbeitsumgebung und technische Innovationen.

Effiziente und nachhaltige Produktion
Mit einer Arbeitsbreite von 2,80 m und einer Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 450 m/min wird die neue Wellpappenanlage, die BHS Corrugated liefert, im Dreischichtbetrieb bis zu 250 Mio. m² Wellpappe pro Jahr produzieren. Dabei wird der Fokus auf ein- und zweiwelligen Wellpappen mit B-, C- und E-Wellen sowie deren verschiedenen Kombinationen liegen. Im Vergleich zu herkömmlichen Wellpappenanlagen zeichnet sich diese Anlage durch einen niedrigeren spezifischen Energieverbrauch und durch Minimierung des Produktionsabfalls mittels eines Qualitätskontrollsystems aus. Der Produktionsstart ist für das zweite Quartal 2022 geplant.

Wirtschaftsregion mit Nähe zu den Kunden
Realisiert wird das neue Wellpappenwerk auf einem Grundstück mit einer Größe von 13,6 Hektar in Dabrowa Górnicza. Die als Katowice Special Economic Zone (KSSE) bekannte Wirtschaftsregion im Süden Polens ist die am meisten industrialisierte und urbanisierte Region des Landes. „Die gut ausgebaute Infrastruktur und die Nähe zu unseren Kunden gaben letztendlich den Ausschlag für die Wahl des neuen Standorts. Die Transportwege zu unseren Kunden werden erheblich verkürzt. Die Folge ist nicht nur eine weitere Erhöhung der Liefergeschwindigkeit, sondern auch eine deutliche Reduktion der CO2-Abgasemissionen“, betont Marcin Grabowski, Managing Director von Convert Paper.

Hochmoderne Arbeitsplätze und gute berufliche Perspektiven
Am neuen Standort entstehen insgesamt 60 direkte Arbeitsplätze, die alle Anforderungen eines modernen Arbeitsplatzes im Produktionsbetrieb erfüllen. Eine vollklimatisierte Produktionshalle mit maximalem Schallschutz sorgt für ein äußerst positives Arbeitsklima. „Als eigentümergeführte Unternehmensgruppe gehört es seit jeher zu unseren Unternehmenswerten, Verantwortung für unsere Mitarbeiter zu übernehmen und sichere Arbeitsplätze mit guten beruflichen Perspektiven zu bieten“, erläutert Dr. Marietta Jass-Teichmann, geschäftsführende Gesellschafterin der Jass-Gruppe.
(Papierfabrik Adolf Jass GmbH & Co. KG)

Nachhaltiges Display für Spielzeug gewinnt bronzenen Award
 17.06.2021

Nachhaltiges Display für Spielzeug gewinnt bronzenen Award  (Firmennews)

Die lebensgroßen Displays in Form der bekannten TV-Kinderfigur Cory Flitzer wurden mit dem bronzenen POPAI D-A-CH Award 2021 prämiert. Die Displays für VTech, einem internationalen Konzern für Lernspielzeug und Telekommunikation, präsentieren die neuen Spielzeuge aus der "Tut Tut Cory Flitzer"-Serie im Fachhandel. Die prämierten Displays bestehen aus nachhaltiger Wellpappe.

Thimm entwickelte die stabilen Bodendisplays zur Produkteinführung der Lernspielzeuge „Tut Tut Cory Flitzer“. Bei diesen Kinderprodukten handelt es sich um elektronische Spielsets und Fahrzeuge, die die Charaktere der gleichnamigen Netflix-Serie darstellen. Die Spielzeuge für Kinder von ein bis fünf Jahren fanden in dem neuen Bodendisplay ihren Platz: Das Display stellt den Serienheld Cory Flitzer in Lebensgröße dar. Mit einer Höhe von 160 Zentimetern und der Grundfläche einer Europalette ist das Display ein auffälliges Highlight in Spielwarenläden. Die Thimm-Entwickler kreierten sechs beidseitige Verkaufsebenen in Stufenform, um eine übersichtliche Warenpräsentation zu gewährleisten. Auf den oberen Ebenen werden kleine Spielzeugautos zum Kauf angeboten. Auf den unteren Ebenen, und somit in Sichthöhe der kleinen Kundschaft, präsentieren sich die größeren Spielzeugsets. Ein Top-Schild rundet als Höhenelement das Display ab und generiert zusätzliche Sichtbarkeit. Die Konstruktion besteht aus nachhaltiger Wellpappe, die im Offsetverfahren bedruckt wurde. Je nach Verwendungszweck wurden die Bauteile einseitig bzw. zweiseitig kaschiert und glanzlackiert. So weisen sie eine hochwertige Farbintensität auf. Die Gestaltung stammt aus der hauseigenen Kreativabteilung von Thimm und sorgt für eine einheitliche Markengestaltung und einen Wiedererkennungswert bei Spielwaren, TV-Serie und POS-Display.

Die Bodendisplays für VTech gewannen den bronzenen POPAI D-A-CH Award in der Kategorie „Reisen, Freizeit und Automobil, Sport und Spiele“. Im März bewertete die unabhängige Jury in einer Videokonferenz alle Einreichungen und nominierte die Preisträger. Mitte Mai folgte die Bekanntgabe der Gewinner in einer virtuellen Gala. Aufgrund der Coronapandemie wurde in diesem Jahr erstmalig auf die Ausstellung der Displays verzichtet. Der Award fand rein digital statt.
(THIMM Display GmbH)

Neue Zertifizierung für AustroCel Hallein durch EcoVadis
 17.06.2021

Neue Zertifizierung für AustroCel Hallein durch EcoVadis   (Firmennews)

Bild: Neue Zertifizierung für AustroCel Hallein durch EcoVadis, ein international breit anerkanntes grünes Gütesiegel

Nachhaltiges Wirtschaften von AustroCel Hallein weiter ausgebaut.Halleiner Bio-Raffinerie wird Partner von BioBase.

Mit der Zertifizierungdurch EcoVadis und der Kooperation mit BioBase setzt AustroCel Hallein weitere Schritte auf dem Weg zur Green Company. Seit kurzem ist dieHalleiner Bio-Raffinerie beim international anerkannten Gütesiegel EcoVadis zertifiziert und Partner von BioBase, der neuen österreichischen Innovationsplattform für Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft. Damit wurde das nachhaltige Wirtschaften weiter ausgebaut, schon bisher wurden die Leistungen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit von BCorpund EMAS geprüft, das verwendete Holz ist nach PEFC zertifiziert.

„Wir freuen uns über diese neuerlichen Bestätigungen, denn sie zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, wenn wir Nachhaltigkeit und wirtschaftlichen Erfolg verbinden und so den Green Spirit auf allen Ebenen leben“, sagt Jörg Harbring CEO AustroCel Hallein. EcoVadis ist ein international breit anerkanntes grünes Gütesiegel. Es arbeitet mit übersichtlichen Nachhaltigkeits-Bewertungen und stellt diese auf einer Plattform zur Verfügung. Weltweit sind rund 75.000 Unternehmen aus 200 Branchen nach den strengen Kriterien gelistet. EcoVadis legt das Augenmerk auf die Wertschöpfungsketten. Die Auswahl nachhaltig agierender Lieferanten ist beispielsweise ein wichtiges Thema.

Seit Mai 2021 ist AustroCel auch Partner von BioBASE, der neuen Innovationsplattform für Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft. Damit werden neue nationale und transnationale sowie auch branchenübergreifende Kooperationen zwischen und innerhalb Wirtschaft und Wissenschaft etabliert. BioBASE ist in ein starkes Netzwerk von rund 60 Partnerorganisationen und -institutionen eingebettet, darunter einige wesentliche österreichische Unternehmen sowie Fachvertretungen aus der chemischen-, der Papier- und Zellstoff-, der Holz-, der Lebensmittel- und der Stein- und keramischen Industrie. Von wissenschaftlicher Seite wird BioBASE von den wichtigsten Universitäten und Forschungseinrichtungen aus diesem Bereich unterstützt. Darüber hinaus sind Landesregierungen der Bundesländer und Standortagenturen bzw. Cluster ebenfalls Teil des BioBASE-Netzwerks.
(AustroCel Hallein GmbH)

Das Druckgeschäft mit Analytik stärken
 17.06.2021

Das Druckgeschäft mit Analytik stärken  (Firmennews)

Von dem Augenblick an, in dem ein neuer Auftrag bei einer Druckerei eingeht bis zur Auslieferung und Rechnungsstellung sind die Abläufe in den Betrieben eine Mischung aus orchestrierten und strukturierten Aktivitäten und Ad-hoc-Geschäftsentscheidungen. Clevere Druckunternehmer nutzen intelligente Automatisierung, denn jeder Punkt, an dem manuelle Eingriffe nötig sind, bringt potenzielle Verzögerungen und Kosten mit sich. Ihr Ziel ist, bestimmte Aufgaben zu automatisieren und gleichzeitig einen Plan zur kontinuierlichen Verbesserung zu verfolgen, der Daten und Analytik nutzt, um ein effektiveres Geschäftsumfeld zu schaffen.

Die meisten Druckereien verfügen über eine Art Analytik, die ihnen hilft, das Geschäft zu führen. Sie erfassen Daten und erstellen Diagramme und Grafiken, die auf generischen Algorithmen basieren, welche zur Arbeitsweise des Unternehmens passen. Diese statischen Algorithmen bilden eine administrative Basis, aber sie lernen nicht, wenn das Unternehmen wächst, und sie reichen nicht bis in den Druckvorstufenbereich hinein. Den aus den Geschäftsdaten abgeleiteten Erkenntnissen fehlt der Input aus der Produktion, der dahin gehend für Veränderungen sorgen könnte, wie Ressourcen eingesetzt und wo Investitionen getätigt werden.

Nutzung von KI für Anpassungen im laufenden Betrieb
Die KODAK PRINERGY on Demand Business Solutions erweitern die Optionen durch die Implementierung umfassender Automatisierung, die künstliche Intelligenz (KI) einschließlich maschinelles Lernen (ML) nutzt, um in größerem Umfang Daten zu sammeln und tiefere Einblicke zu bieten. Diese Automatisierung tut mehr, als sich wiederholende Aufgaben zu programmieren, sie lernt im Lauf der Zeit, indem sie nach Mustern Ausschau hält und diese anpasst, um neuen Erfordernissen zu entsprechen. Durch Verknüpfung von Geschäfts- und Druckvorstufendaten auf ein und derselben Analytikplattform werden die Daten konsistent analysiert, sodass für jede zu treffende Geschäftsentscheidung ein umfassenderes Spektrum an Input bereitgestellt wird. Geschäfts- und Produktionserkenntnisse werden relevanter, weil die Algorithmen präzisere Muster erkennen. Wenn Engpässe in der Produktion auftreten, ermöglicht die Echtzeitanalyse dynamische Anpassungen, damit die Arbeit weiterläuft.

Denken wir beispielsweise an Proof- und Freigabefunktionen, die ein gängiger Engpass sind. Es kann aufschlussreich sein zu wissen, wie lange die Zyklen bei jedem Auftrag sind und nicht nur kumulierte Durchschnittswerte zu kennen. Kunden- oder produktspezifische Reibungsverluste erfordern möglicherweise neue Regeln zur Sicherstellung einer reibungslosen Verarbeitung, doch das Schreiben dieser Regeln kann einiges an Zeit erfordern. Stellen wir uns nun eine Lösung vor, die die Unstimmigkeiten erkennt und geeignete Regeln auf der Basis bestehender Workflow-Muster hinzufügt. Die Optimierung dieser Prozesse zeigt, wie KI/ML zu einem Unterscheidungsmerkmal wird.

Das Versprechen des Internets der Dinge erfüllen
Als das Konzept des Internets der Dinge (IoT) aufkam, war das Versprechen eine erweiterte Fähigkeit, mehr Daten zu erfassen, mehr Daten zu analysieren und diese Daten dann zu nutzen, um den Betrieb effizienter zu steuern. Auf diese Weise erfüllt PRINERGY on Demand das Versprechen des Internets der Dinge. Die Daten führen zu schrittweisen Anpassungen der Regeln, welche die Effizienz der einzelnen Fertigungsprozesse steigern. Diese KI-fähigen Anwendungen eliminieren profane Aufgaben, indem sie die Datenanalyse automatisieren und Prozesse auf Basis dieser Analyse Schritt für Schritt verfeinern.

Ziehen wir wiederum das Proof- und Freigabebeispiel heran. Wenn ein Auftrag in einem typischen Produktionsablauf für die Proof-Genehmigung bereit ist, kann das System dem Kunden eine E-Mail senden. Der Zeitplan kann eine Freigabe innerhalb von 48 Stunden vorsehen, doch wenn diese nicht erfolgt, bleibt das Projekt so lange liegen, bis die Freigabe erteilt wird. Es kann Regeln für das Senden von Nachfass-E-Mails geben, bis eine Reaktion erfolgt. Es kommt jedoch selten vor, dass die Daten, die hinter diesen Verzögerungen stehen, erfasst und analysiert werden.

In einem durch Analytik unterstützen Workflow können mehr Daten erfasst werden, um Einblicke in Verzögerungen zu liefern. Statt nur festzustellen, dass eine Verzögerung eingetreten ist, kann der neue Prozess mehr diskrete Daten erfassen, darunter die durchschnittliche Verzögerung je Kunde oder Produkttyp, die Anzahl an Verzögerungen je Kunde und selbst die Kosten jeder Verzögerung. Zum Beispiel kann die Überprüfung und Genehmigung von Änderungen, die von internen und externen Nutzern an Produktionsdateien vorgenommen wurden, zeitraubend sein. Fehler, die während dieser kritischen Phase der Produktion gemacht werden, können Ausschuss, Nacharbeiten und/oder Druckmaschinenstillstand verursachen. Die PRINERGY On Demand Business Lösungen ermöglichen Ihnen, zu analysieren oder „in Echtzeit zu sehen“, wie viel Zeit und Mühe Anwender für diese wichtige Aufgabe aufwenden. Ebenso können Sie die Produktionsaktivitäten Ihres Personals in Echtzeit analysieren, um Bediener oder automatisierte Prozesse zu identifizieren, die möglicherweise verfeinert oder zusätzlich geschult werden müssen, um Ausschuss und vergeudete Arbeitszeit zu reduzieren.

Fortwährendes Testen, fortwährende Verbesserung
Durch die Automatisierung der Datenerfassung und -analyse werden auch Regeln aufgedeckt, die nicht den Projektanforderungen gerecht werden. Die Automatisierung kann jedoch noch wesentlich mehr leisten. Sie kann aufzeigen, wo Preisgestaltungsmodelle nicht mit den tatsächlichen Produktionskosten harmonieren und welche Produkte aus dem Programm genommen werden sollten. Durch fortwährendes Testen eines jeden Datenpunktes treten Engpässe zutage, bevor sie teuer werden.

Es ist das Ziel der modernen Druckproduktion, nach Zahlen zu arbeiten. Dies kann eine bedeutende Veränderung für Unternehmen bedeuten, die sich bei Geschäfts- und Produktionsentscheidungen auf ihre internen Experten verlassen. Die Ergebnisse liefern jedoch den Beweis. Die Implementierung von KI-gesteuerter, ML-fähiger Datenerfassung und -analyse macht die in Ihren Prozessen verborgenen Daten nutzbar, setzt Zeit und Ressourcen frei und bietet mehr Möglichkeiten, das Unternehmenswachstum voranzutreiben.
(Kodak GmbH)

Color Label trifft mit einer komplett überholten Nilpeter FA-2500 eine nachhaltige Entscheidung
 17.06.2021

Color Label trifft mit einer komplett überholten Nilpeter FA-2500 eine nachhaltige Entscheidung  (Firmennews)

Bild: Die bei Color Label neu installierte 8-Farben-UV-Nilpeter FA-2500 ist die zweite ihrer Art, die auf der Produktionsfläche in Aarhus, Dänemark, steht.

Danish Color Label, Besitzer von nicht weniger als 10 Nilpeter Druckmaschinen, hat eine weitere nachhaltige Investition getätigt und eine komplett überholte, gebrauchte Nilpeter FA-2500 erworben. Ein absolut schöner Klassiker, so Nick Hughes von Nilpeter.

"Ich habe es schon einmal gesagt und ich werde es wieder sagen - für uns ist Nilpeter der Mercedes unter den Flexo-Etikettendruckmaschinen, und wir haben nie in Erwägung gezogen, in etwas anderes zu investieren", sagt Erik Grønning, CEO und Eigentümer von Color Label.

Pre-Owned Programm
Das Pre-Owned Programm von Nilpeter ist ein Teil des strategischen Ziels, nachhaltige Initiativen zu schaffen. Pre-Owned Druckmaschinen werden oft im Rahmen einer neuen Kaufentscheidung in Zahlung gegeben. Die Maschinen werden dann komplett überholt, um den Zustand und die Lebensdauer zu verbessern und dem neuen Besitzer viele Jahre lang eine stabile Maschinenleistung zu bieten.

Die neu überholte 8-Farben-UV-FA-2500, die bei Color Label installiert wurde, ist die zweite ihrer Art, die auf der Produktionsfläche in Aarhus, Dänemark, steht. Die Software der Druckmaschine wurde erheblich aufgerüstet und alle wichtigen mechanischen Teile und elektrischen Komponenten kontrolliert bzw. ausgetauscht. Kosmetisch wurden alle Platten und Abdeckungen behandelt und erhielten eine Pulverbeschichtung nach Werksstandard. Das Ergebnis ist ganz einfach ein "absolut schöner Klassiker", fragt man Nilpeter Ltd. Geschäftsführer, Nick Hughes.

"Mit dem Kauf unserer zweiten neu überholten FA-2500 haben wir nun insgesamt zehn Nilpeter Pressen in der Fabrikhalle, von 10 bis 16 Zoll. Und diese hier sieht aus und fühlt sich an wie neu. Sie haben bei der Überholung wirklich hervorragende Arbeit geleistet", fügt Erik Grønning hinzu.

Ein Vergnügen, mit Color Label zu arbeiten
"Dies ist die zweite Druckmaschine, bei der wir für Color Label einen Komplettumbau durchgeführt haben. Es war ein Vergnügen, mit Erik Grønning und Lonnie Melskens zusammenzuarbeiten, da wir die gleichen Erwartungen haben, wenn es um Qualität und Standards geht", sagt Nick Hughes.

Die nachhaltige Wahl
" Die neu überholte FA-2500 passt genau zu uns. Wir wissen, dass sie zuverlässig ist, und sie ist eine nachhaltige Wahl, die es uns ermöglicht, vorhandene Maschinen wiederzuverwenden und weiterhin umweltfreundliche und kostengünstige trägerbandlose Etiketten zu produzieren. Alle Aufträge können auf allen Maschinen ausgeführt werden, so dass wir immer pünktlich liefern können, was in unserer DNA liegt", sagt Erik Grønning abschließend.

Ein führender Etikettenlieferant
Color Label A/S wurde 1980 gegründet und ist einer der führenden dänischen Lieferanten von Selbstklebeetiketten für die Lebensmittelindustrie, die chemische Industrie und den Einzelhandel. Color Label ist ein serviceorientiertes und innovatives Unternehmen, das bestrebt ist, jede Etikettenherausforderung zu lösen, unabhängig von den Druck- und Lieferanforderungen.

Im Laufe der Jahre hat sich die Kapazität durch Investitionen in neue und effizientere Maschinen, ein starkes IT-Management und optimale physische Einrichtungen vervielfacht. Nach der jüngsten Erweiterung, u. a. mit einem vergrößerten Pufferlager, stehen Color Label nun mehr als 3.600 qm zur Verfügung.
(Nilpeter A/S)

Verso Corporation ernennt Brian D. Cullen zum Senior Vice President und Chief Financial Officer
 16.06.2021

Verso Corporation ernennt Brian D. Cullen zum Senior Vice President und Chief Financial Officer  (Firmennews)

a href="https://www.paper-world.com/ergebnis.php?menue=10&sprache=de&was=Verso Corporation&wo=Miamisburg" target="_blank">Verso Corporation (NYSE: VRS) gab bekannt, dass Brian D. Cullen mit Wirkung zum 16. Juni 2021 Senior Vice President und Chief Financial Officer des Unternehmens wird.

"Ich freue mich sehr, dass jemand von Brians Kaliber dem Führungsteam von Verso beitritt und diese wichtige Rolle für unser Unternehmen übernimmt", sagte President und Chief Executive Officer Randy Nebel. "Seine Kenntnisse und Erfahrungen im operativen Finanzwesen in Kombination mit seinem ausgeprägten strategischen Denken und seinen Führungsqualitäten werden für Verso von großem Nutzen sein, da wir unsere Position als führendes Unternehmen in der Papierindustrie weiter ausbauen werden."

Herr Cullen verfügt über mehr als 20 Jahre umfassende finanzielle und strategische Führungserfahrung, wobei er die meiste Zeit seiner Karriere in leitenden Positionen bei Fortune-500-Unternehmen tätig war, darunter McDonald's Corporation und The Procter & Gamble Co. Bevor er zu Verso kam, war er als US-Vizepräsident für Finanzen und Controller bei der McDonald's Corporation tätig. Herr Cullen hat einen B.B.A. in Finanzen mit Schwerpunkt Rechnungswesen von der University of Notre Dame in Indiana.

Herr Cullen wird die Nachfolge von Allen J. Campbell antreten, der zum 30. Juni 2021 bei Verso in den Ruhestand treten wird. Herr Campbell wird noch bis Ende Juni bei Verso bleiben, um den Übergang zu Herrn Cullen zu unterstützen.

"Im Namen unseres Vorstands und unseres Führungsteams möchte ich Allen für seine Führung und seine bedeutenden Beiträge zum Erfolg von Verso danken und ihm zu seinem Ruhestand gratulieren", sagte Nebel. "Darüber hinaus schätze ich Allens Bereitschaft und sein Engagement, den Übergang dieser Rolle auf Brian vor seinem Ausscheiden zu unterstützen."
(Verso Corporation)

Grandville Printing installiert die neue Xeikon SX30000
 16.06.2021

Grandville Printing installiert die neue Xeikon SX30000  (Firmennews)

Erste Kundeninstallation der Presse in Nordamerika
Xeikon America, Inc. und die Grandville Printing Company gaben bekannt, dass Grandville der erste nordamerikanische Druckdienstleister ist, der Xeikons neueste Grafikdruckmaschine, die Xeikon SX30000, erworben hat. Grandville ist eine große Druckerei im mittleren Westen der USA, die an drei Standorten druckt und über insgesamt acht Xeikon-Druckmaschinen verfügt.

"Viele unserer Aufträge erfordern eine Durchlaufzeit von 24 Stunden, und wir waren von der Geschwindigkeit der Xeikon SX30000 und der Qualität ihrer Ausgabe wirklich beeindruckt", sagte Bruce Beery, Fertigungsingenieur bei Grandville. Die Xeikon SX30000 von Grandville wird für Anwendungen wie Regalstreifen und Anhänger im Einzelhandel, Zeitungsbeilagen und andere traditionelle Akzidenzdruckaufträge eingesetzt. "Wir haben unsere erste Xeikon-Druckmaschine im Jahr 2011 erworben, und die Zuverlässigkeit von Xeikon - sowohl der Druckmaschinen als auch der Menschen, die sie unterstützen - hat sich in den letzten zehn Jahren zweifellos bewährt."

Die Ende letzten Jahres angekündigte Xeikon SX30000 ist das Flaggschiff unter den Digitaldruckmaschinen des Unternehmens für die grafische Industrie. Basierend auf Xeikons SIRIUS-Trockentonertechnologie ist die Druckmaschine eine Single-Pass-Duplex-Maschine, die mit einer Geschwindigkeit von 98 Fuß pro Minute (428 Briefseiten pro Minute) arbeitet, was einer Geschwindigkeitssteigerung von 50 % gegenüber früheren Xeikon-Druckmaschinen entspricht. Die SX30000 eignet sich für eine breite Palette von Anwendungen, darunter hochwertige Bücher, Direktmailings, Point-of-Sale-Materialien, Sicherheitsdokumente und allgemeiner Akzidenzdruck - sie produziert über 2500 B2 (4/4)-Bogen/Stunde.

"Wir bei Xeikon glauben fest an die Kraft des Trockentoners, und der anhaltende Erfolg von Grandville ist ein Beweis für die Qualität und Flexibilität dieser Technologie", sagte Donna Covannon, Director of Marketing, Xeikon America, Inc.

Grandville Printing Company erwarb auch eine Xeikon CX500, eine hochmoderne Etikettendruckmaschine, die mit einer Geschwindigkeit von 98 Fuß pro Minute läuft und eine Bahnbreite von 20,47 Zoll aufweist.
(Xeikon America Inc.)

Wachablösung bei FINAT: Der neu ernannte Präsident Philippe Voet teilt seine Vision über....
 16.06.2021

Wachablösung bei FINAT: Der neu ernannte Präsident Philippe Voet teilt seine Vision über....  (Firmennews)

die Strategie von FINAT heute und morgen

FINAT, der weltweite Verband für Hersteller von Selbstklebeetiketten und verwandten Produkten, hat bekannt gegeben, dass Philippe Voet (Foto) auf dem Online European Label Forum 2021 diese Woche zum neuen Präsidenten der FINAT ernannt wurde.

Philippe Voet übernimmt die Präsidentschaft von Chris Ellison, um FINAT für die nächsten zwei Jahre zu leiten. Herr Voet, derzeit CEO bei Etivoet Belgien, ist seit 2019 Mitglied des FINAT-Vorstands und gehört auch dem FINAT Technical Committee an.

Nach seiner Ausbildung zum Apotheker stieg er sofort in die Pharmaindustrie ein. Philippe entwickelte sich in verschiedenen Management- und Führungsrollen und erwarb Kenntnisse in den Bereichen Technik, Projekt, Produktion, Lieferkette und Operational Excellence Management. Der Etikettenmarkt ist der Ort, an dem er die Chance bekam, sein erworbenes Wissen mit Kreativität, Innovation und Einfluss auf die Nachhaltigkeit zusammenzubringen.

Philippe schöpft seine Energie daraus, die Herausforderungen der Kunden zu verstehen, mit seinem kreativen Team Brainstorming zu betreiben und Lösungen zu finden, die nicht nur ein Problem lösen, sondern auch Nebeneffekte haben, wie z. B. die Schaffung langfristiger Partnerschaften mit Kunden, die Steigerung des Kundenumsatzes und die Verbesserung der Nachhaltigkeit. "Zu sehen, dass dies alles mit der Weitergabe von Kunden, deren Feedback, unseren Auszeichnungen und Patenten belohnt wird, ist die absolute Spitze."

Mit Blick auf die FINAT-Präsidentschaft
"Ich möchte die Post-COVID-Realität umarmen, für FINAT, mein eigenes Unternehmen und in meinem Privatleben." Philippe erwähnt seine Suche nach der optimalen neuen Balance in den Best Practices von pre- und post-COVID. "Wie wir während unseres Online-European-Label-Forums diese Woche gesehen haben, finden in der Branche fundamentale, große Veränderungen statt. Dies wird auch für FINAT eine neue Rolle und Strategie bedeuten. Eine große Veränderung wird es zum Beispiel im Bereich der Nachhaltigkeit geben. Europa führt eine Menge neuer Vorschriften in unserem Markt ein. Wir werden nach dem besten Weg suchen müssen, diese zu umarmen und wie wir diese Vorschriften zu unserem Vorteil gestalten können. Für FINAT bedeutet das konkret, dass wir unser Monitoring und die Evaluierung mit den Regulierungsbehörden intensivieren müssen, um den Dialog in Gang zu halten. Zusammen mit der Herausforderung, Talente in unserer Branche zu gewinnen und zu halten, bedeutet dies, dass wir in den kommenden Jahren viele große Aufgaben vor uns haben werden!"
(FINAT)

Canon: Installation der ersten Colorado 1630 in Deutschland
 16.06.2021

Canon: Installation der ersten Colorado 1630 in Deutschland  (Firmennews)

Canon installiert nahtlos zum Produktlaunch der Colorado 1630 sein erstes System bei dem Partner „Luzar GmbH & Co. KG“ für das hauseigene Democenter. Die Luzar Gruppe ist mit ihrem Stammsitz in Düsseldorf und ihrer Niederlassung EPS GmbH in Barsbüttel bei Hamburg ein Colorado Partner der ersten Stunde und vertraut Canon bereits seit vier Jahren.

- Canon installiert erste Colorado 1630 nach Produktlaunch
- Luzar GmbH & Co. KG überzeugt von Canon
- Colorado 1630 überzeugt Kunden durch Langlebigkeit, Zuverlässigkeit, Qualität und Stabilität

Durch die neue Canon Colorado 1630 vergrößert Canon sein Angebot an UVgel-Rollendruckern. Das System zeichnet sich durch Langlebigkeit, Zuverlässigkeit, Qualität und Stabilität aus. Das Rolle-zu-Rolle-System wurde für Druckdienstleister, Schildermacher und Hausdruckereien entwickelt: Es bietet eine bestechende Druckqualität von 1.800 dpi sowie äußerst haltbare, robuste, geruchlose und sofort trockene Drucke auf nahezu allen Medien. Im schnellsten Druckmodus kann die Canon Colorado 1630 für Anwendungen wie Outdoorbanner und Werbetafeln eine maximale Druckgeschwindigkeit von 111 m²/Stunde erreichen. Selbst im Hochqualitätsmodus erreicht das Digitaldrucksystem die Geschwindigkeit von 29 m²/Stunde. Neben der Canon Colorado 1630 umfasst das Produktportfolio die Colorado 1640/1650 für Kunden mit höheren Druckvolumina und die UVgel-Wallpaper-Factory, die eine durchgängige automatisierte Lösung für die Herstellung von Tapeten mit hohem Druckvolumen bietet.

Luzar Gruppe – Canon Partner
Alexander Luzar, Vertriebsleitung der Luzar Gruppe, kommentiert: „Wir freuen uns die „kleine“ Colorado in Kürze unseren Kunden präsentieren zu können. Wie alle Colorado Drucksysteme ist die Colorado 1630 auf Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Stabilität ausgelegt. Das modulare Konzept der Colorado 1630 ist kundenorientiert und überzeugend. Je nach Kundenbedarf können Optionen wie FlexFinish, eine zweite Medienrolle und/oder doppelseitiger Druck online nachgerüstet werden. Insbesondere die FlexFinish-Option wird unsere Kunden begeistern. Sie sorgt entweder für ein mattes oder glänzendes Finish der Drucke. Hierfür müssen keine Tinten oder Medien gewechselt werden. Mit der Colorado 1630 können wir die geniale Canon UVgel-Technologie auch Kunden mit kleineren Auflagen zur Verfügung stellen.“ Die Luzar Gruppe besteht aus einem Verbund von fünf Unternehmen mit Standorten in Düsseldorf, Hamburg und Münster. Das Leistungsportfolio umfasst ein breites Angebot an hochwertigen Systemlösungen, Verbrauchsmaterialien und Dienstleistungen für die Druck- und Medienindustrie, den großformatigen Inkjetdruck sowie den IT-Bereich.

Die Standorte der Luzar Gruppe verfügen über großzügige Ausstellungsflächen, auf denen sich Anwender stets live von den neuesten Lösungen überzeugen können. Das zertifizierte Service- und Supportteam der Luzar Gruppe sorgt zudem für schnelle und flexible OnSite- und Remote-Services und gewährleistet so die permanente Einsatzbereitschaft aller betreuten Systeme.
(Canon Deutschland GmbH)

SCA: 1 Million Setzlinge in Lettland gepflanzt
 16.06.2021

SCA: 1 Million Setzlinge in Lettland gepflanzt  (Firmennews)

Innerhalb eines Jahres hat SCA über eine Million Setzlinge auf seinen Waldbeständen in Lettland gepflanzt. Die meisten Setzlinge stammen aus SCAs Baumschule in Sundsvall, Schweden.

Foto: Eine Kassette mit SuperPot-Setzlingen aus SCAs Baumschule Bogrundet. Foto: Michael Engman.

Die Pflanzarbeiten von SCA in Lettland begannen im Frühjahr 2020, als SCA 100 00 Setzlinge von Estland nach Lettland transportieren musste. Die Pflanzung wurde im Herbst fortgesetzt. In diesem Jahr hat SCA bereits über 800 000 Setzlinge gepflanzt.

- In einem Jahr haben wir über eine Million Setzlinge gepflanzt. Die meisten davon sind Fichtensetzlinge von SCA, so genannte SuperPot, die ein größerer Setzling sind, der für einen Boden mit viel Gras geeignet ist. Wir haben auch einige Kiefern, Birken und Schwarzerlen gepflanzt, die wir aus anderen Ländern gekauft haben, um die richtige Art von Setzlingen zu bekommen, sagt Edgars Birks, Abteilungsleiter Forstwirtschaft, SCA in Lettland.

Überwuchertes Agrarland
Das Land in Lettland besteht aus vielen überwucherten landwirtschaftlichen Flächen, die sehr fruchtbar sind. Deshalb ist es sehr wichtig, das Gras und die Büsche zu mähen, damit die Setzlinge wachsen können.

- Wir pflanzen in solchen Böden, die die beste Qualität haben, wo wir wissen, dass die Bäume gut wachsen werden. Wenn der Boden von schlechter Qualität ist, überlassen wir ihn der natürlichen Erneuerung, sagt Edgars. In fruchtbaren Böden werden wir eine Fichtenplantage haben, wo wir in 15 Jahren 150 Kubikmeter pro Hektar bekommen werden.

Die Aufforstung von landwirtschaftlichen Flächen, Buschland oder degradierten Waldbeständen ist eines der Umweltziele von SCA in Lettland für 2021.
- Da Wald am besten Kohlenstoff bindet, leisten wir auch einen sehr guten Beitrag für unseren Planeten, sagt Edgars.

Qualitätskontrollen
Alle Pflanzarbeiten werden von lokalen Dienstleistern durchgeführt. Da die Pflanzung der wichtigste Teil der Forstarbeit ist, legt SCA großen Wert auf die Inspektionen dieser Arbeit.

- Wenn die Setzlinge nicht richtig gepflanzt werden, wird nichts wachsen. Die ersten drei Jahre im Leben eines Setzlings sind für uns sehr intensiv, da wir das Gras umsetzen, kontrollieren, wie sie gewachsen sind und den Setzling vor Tierschäden schützen.

- Im Moment ist es schwierig, etwas über die Qualität der Vorjahrespflanzungen zu sagen, da die meisten im Herbst 2020 gepflanzt wurden und sie in diesem Frühjahr zu wachsen beginnen. Wir werden nach dieser Saison mehr über unsere Anpflanzungen wissen, schließt Edgars ab.
(Svenska Cellulosa Aktiebolaget SCA)

Thiele Kaolin Company kündigt globale Preiserhöhung für Kaolinprodukte an
 16.06.2021

Thiele Kaolin Company kündigt globale Preiserhöhung für Kaolinprodukte an  (Firmennews)

Thiele Kaolin Company gab bekannt, dass das Unternehmen die Preise für alle Kaolinprodukte mit Wirkung zum 1. Juli 2021 oder im Rahmen der vertraglichen Möglichkeiten um 8 % erhöhen wird. Die Preiserhöhung ist notwendig, um steigende Betriebs- und Rohstoffkosten auszugleichen. Weitere Erhöhungen aufgrund steigender Logistikkosten können ebenfalls notwendig werden, werden aber von Fall zu Fall entschieden. Für weitere Informationen wenden sich die Kunden bitte an ihren lokalen Thiele-Vertriebsmitarbeiter.

Die Thiele Kaolin Company ist ein weltweiter Anbieter von maßgeschneiderten Mineralienprodukten für eine Vielzahl von Branchen. Thiele Kaolin hat seinen Sitz in Sandersville, Georgia, und ist seit über 75 Jahren für seine Kunden tätig.
(Thiele Kaolin Company)

Oppboga Bruk AB bietet nachhaltige Alternative zu Einwegplastik
 15.06.2021

Oppboga Bruk AB bietet nachhaltige Alternative zu Einwegplastik  (Firmennews)

Der schwedische Kartonkaschierer erweitert seine Produktpalette für Aussenanwendungen

Oppboga Bruk AB, ein führender Hersteller von kaschiertem Karton im Bereich Schilder, Displays sowie Verpackungen, lanciert eine Produkterweiterung für den vorübergehenden Aussengebrauch: Oppboga Resilient™ Plus ist ein wasserbeständiger Karton, der feuchten und nassen Umweltbedingungen standhält.

Oppboga Resilient™ Plus wird aus natürlichen und erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und enthält bis zu 70 % Post-Consumer-Recycelfasern. „Wir sind hocherfreut, dass wir eine nachhaltige und tragfähige Alternative zu Einwegplastik im Aussenbereich anbieten können“, sagt Andrew Robinson, Geschäftsführer von Oppboga Bruk. „Das Produkt ist wiederverwertbar sowie mit der Zeit biologisch abbaubar und kompostierbar.“

Oppboga Resilient™ Plus kann als Wahlplakat, Reklameschild für Aussenveranstaltungen, Entsorgungsbehälter oder für Aussenwerbung an öffentlichen Verkehrsmitteln eingesetzt werden. Dieser neue Karton ist eine verstärkte Version der Sorte Oppboga Resilient™, die für weniger herausfordernde Anwendungen im Innenbereich, wo Feuchtigkeit problematisch werden kann, geeignet ist.

Erst kürzlich wurde Oppboga Resilient™ als Moppuntersatz für Displayständer bei einer grossen Einzelhandelskette in Grossbritannien eingesetzt. Diese Untersätze werden normalerweise aus Plastik angefertigt, um die Displayständer vor Wasserschaden zu schützen, wenn der Boden gewischt wird. „Der Einzelhändler war begeistert, mit Oppboga Resilient™ ein nachhaltiges Material verwenden zu können, zumal er sich öffentlich dazu bekennt, unnötiges Plastik zu beseitigen“, äussert Herr Robinson.

Andere Anwendungen der Qualität Oppboga Resilient™ sind Schilder im Innenbereich, wie z.B. in der Nähe eines Kühlfachs. Die dünnere Ausgabe des Kartons kann auch für die Verpackung von Bier sowie für Eiskübel, Blumentöpfe oder Beerenobstschalen eingesetzt werden.

Die Marke Oppboga Resilient™ wie auch seine Produkterweiterung Oppboga Resilient™ Plus sind als Kraftkartonvariante verfügbar. Oppboga Resilient™ Plus ist ab August lieferbar.
(Oppboga Bruk AB)

Norske Skog schließt das Werk Tasman in Neuseeland und verkauft Vermögenswerte des Werks
 15.06.2021

Norske Skog schließt das Werk Tasman in Neuseeland und verkauft Vermögenswerte des Werks  (Firmennews)

Es wird auf die Börsenmitteilung vom 9. Oktober 2020 bezüglich einer strategischen Überprüfung des Werks Tasman in Neuseeland verwiesen. Norske Skog kündigt die Schließung der Tasman-Fabrik (Foto) in Neuseeland und einen Verkaufsprozess für die Vermögenswerte der Fabrik an. Die Produktion wird zum 30. Juni 2021 eingestellt, wodurch die Zeitungspapierkapazität von Norske Skog dauerhaft um etwa 150.000 Tonnen reduziert wird.

Seit dem Beginn des strategischen Überprüfungsprozesses in Neuseeland im Oktober 2020, ein Prozess, der durch den säkularen Rückgang der Zeitungspapierindustrie und die Auswirkungen von COVID-19 notwendig wurde, hat Norske Skog eine Reihe von Alternativen für das Werk Tasman untersucht. Nach einer sorgfältigen Prüfung hat dieser Prozess zu der Entscheidung geführt, das Werk Tasman zu schließen und die Vermögenswerte des Werks zu verkaufen. Die Produktion wird zum 30. Juni 2021 eingestellt, wodurch die Zeitungspapierkapazität von Norske Skog um ca. 150.000 Tonnen pro Jahr reduziert wird. Die Fabrik in Tasman hat im Jahr 2021 nur sehr begrenzte Mengen produziert. Norske Skog wird alle Entlassungs- und Vertragsverpflichtungen gegenüber den rund 160 Mitarbeitern der Fabrik erfüllen, da die Belegschaft im dritten Quartal schrittweise abgebaut wird.

- Die Entscheidung, das Werk Tasman zu schließen, folgt auf eine detaillierte Überprüfung in den vergangenen acht Monaten. Damit wird das erhebliche Ungleichgewicht zwischen der Produktionskapazität für Zeitungsdruckpapier und der Kundennachfrage in der australasiatischen Region behoben. Das Werk Tasman hat in den vergangenen 66 Jahren einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wirtschaft in Neuseeland geleistet und während seiner Lebensdauer mehr als 15 Millionen Tonnen Zeitungspapier produziert. Ich möchte allen, die in der Fabrik gearbeitet haben, für ihren herausragenden Beitrag in all den Jahren und ihre bedeutenden Bemühungen danken, der Fabrik ein langes und gutes Leben zu sichern, sagt Sven Ombudstvedt, CEO von Norske Skog.

Der Jahresabschluss von Norske Skog für das zweite Quartal wird voraussichtlich durch die Verbuchung von Restrukturierungskosten in Höhe von ca. 40 Mio. NZD belastet, die sich hauptsächlich auf die Entlassung von Mitarbeitern und die Schließung von Standorten beziehen. Darüber hinaus wird im zweiten Quartal ein nicht zahlungswirksamer Verlust in Höhe von ca. 15 Mio. NZD ausgewiesen, der sich auf die neuseeländischen Energieverträge bezieht, die zum beizulegenden Zeitwert angesetzt wurden. Der Verkaufsprozess für die Vermögenswerte des Werks wird derzeit abgeschlossen, und es werden Ankündigungen gemacht, sobald die endgültigen Transaktionen vereinbart sind. Es wird erwartet, dass der Verkauf der Vermögenswerte der Mühle in der zweiten Jahreshälfte 2021 abgeschlossen wird, wobei sich der Bruttoerlös und die Freigabe des Betriebskapitals voraussichtlich auf ca. 60 Mio. NZD belaufen werden. Zusammengefasst wird ein positiver Netto-Cash-Effekt von ca. 20 Mio. NZD erwartet, sobald alles abgewickelt ist.

Die Fabrik von Norske Skog Boyer wird der letzte inländische australasiatische Hersteller von Publikationspapier mit einer Kapazität von 150.000 Tonnen Zeitungspapier und 135.000 Tonnen LWC-Magazinpapier sein. Das Werk Boyer wird weiterhin den australasiatischen Markt für Druckpapier im Rahmen langfristiger Verträge bedienen.

Norske Skog wird das 90.000 Tonnen Holzpelletsgeschäft von Nature's Flame in Neuseeland weiter betreiben. Die Pelletsproduktion wird von der Schließung des Werks Tasman unberührt weitergeführt. Die anhaltende Umstellung des Energieverbrauchs in der neuseeländischen Industrie auf umweltfreundliche Energien bietet eine starke langfristige Perspektive für das Geschäft von Nature's Flame. Nature's Flame gehörte Anfang Mai zu den Gewinnern des prestigeträchtigen neuseeländischen Energy Excellence Awards für seinen Beitrag zu kohlenstoffarmer Energie. Norske Skog wird einen Prozess einleiten, um das Potenzial für eine weitere Erweiterung der Produktionskapazität um 30.000 Tonnen in der Anlage zu prüfen, und auch den Prozess fortsetzen, um Optionen für die langfristigen Eigentumsverhältnisse des Nature's Flame-Geschäfts zu untersuchen.
(Norske Skogindustrier ASA)

Erhebliche Investitionen in den Jahren 2020-2022 zur Verbesserung der Betriebsabläufe ...
 15.06.2021

Erhebliche Investitionen in den Jahren 2020-2022 zur Verbesserung der Betriebsabläufe ...  (Firmennews)

...bei Kotkamills

Die Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen, der Schutz des Wassers und die effizientere Nutzung von Energie sind wichtige Ziele der Kotkamills' Strategie. Im Jahr 2020 wurden erhebliche Investitionen getätigt, um die Energieeffizienz des Werks zu verbessern. Ziel ist es, das große Projekt zur Reduzierung der Belastung der Kläranlage und der Kohlendioxidemissionen des Werks bis August 2021 abzuschließen. Investitionsprojekte, die sich auch bis ins Jahr 2022 erstrecken, wurden in Angriff genommen.

Die wichtigsten Investitionen und Maßnahmen in den Jahren 2020-2021 zielen auf die Instandhaltung und Effizienzverbesserung der in den 1950er Jahren in Betrieb genommenen Papiermaschine Kotkamills sowie auf die Modernisierungsprojekte der Zellstofffabrik.

Im Jahr 2020 wurde die alte Trommelwaschstraße der Zellstoffproduktion außer Betrieb genommen und die verbleibenden Wäscher modernisiert. Dadurch wurde die Effizienz der Waschlinie verbessert, die Nutzbarkeit erhöht und die Qualität des produzierten Zellstoffs sowie die Energieeffizienz verbessert. Infolge des Umbaus sank der Gesamtstromverbrauch der Zellstofffabrik um etwa 10 Prozent. Das Projekt wird mit einer bedeutenden Ersatzinvestition fortgesetzt, die darauf abzielt, die Kapazität der Papiermaschine durch die Modernisierung der Endausrüstung der Kochlinien zu erhöhen und so die erforderliche Zellstoffproduktion zu ermöglichen.

Die Investition in den Verdampfer und den Geruchsgaskessel begann im Jahr 2020 und befindet sich derzeit in der Test- und Inbetriebnahmephase. Die Produktionsnutzung wird im August beginnen. Das Investitionsprojekt wird den Chemikalienkreislauf der Zellstofffabrik verbessern und die Belastung der Kläranlage deutlich reduzieren, da Methanol und starke Geruchsgase aus der Kläranlage entfernt und für eine anderweitige Verwendung zurückgewonnen werden. Ziel ist es auch, die von der Fabrik verursachten Geruchsbelästigungen zu reduzieren. Die Kohlendioxid-Emissionen der Mühle werden dank der deutlichen Steigerung der Energieeffizienz und des geringeren Bedarfs an Prozessdampf sinken. Der Schornstein der neuen Anlage wurde im Dezember 2020 errichtet.

Um die Verfügbarkeit der CTMP-Hackschnitzel für die 2016 in Betrieb genommene Kartonmaschine sicherzustellen, wurde eine Hackschnitzelanlage für das Werk gebaut. Die zusätzliche Hackschnitzelanlage, zusätzlich zu den recycelten Hackschnitzeln aus dem werkseigenen Sägewerk, wird die Hackschnitzelverfügbarkeit und die Produktion der Plattenmaschinenlinie sicherstellen. Das Projekt wurde 2018 gestartet, und die Hackschnitzelanlage begann im Sommer 2020.

Wir haben mit dem Bau einer neuen Verpackungsanlage begonnen, um das Produktionswachstum zu bewältigen. Das Ziel ist es, die geräumigere und modernere Verpackungsanlage im Frühjahr 2022 in Betrieb zu nehmen.

Neben dem werkseigenen Personal sind auch viele externe Mitarbeiter an den Investitionsprojekten beteiligt. Um die Sicherheit zu gewährleisten, befolgen wir die normalen Sicherheitsrichtlinien für externe Arbeiter sowie die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden.

Kotkamills Oy verpflichtet sich zu einem verantwortungsvollen Geschäftsbetrieb und einer Entwicklung im Einklang mit den Prinzipien der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Nachhaltigkeit. Der Betrieb des Werks wird durch kontinuierliche Wartungs-, Instandhaltungs- und Entwicklungsprojekte verbessert, die auch die Auswirkungen auf die Nachbarschaft, die sich im Laufe von 149 Jahren um das Werk herum entwickelt hat, stark berücksichtigen.
(Kotkamills Oy)

WestRock kündigt Veränderungen in der kaufmännischen und operativen Führung an
 15.06.2021

WestRock kündigt Veränderungen in der kaufmännischen und operativen Führung an  (Firmennews)

eff Chalovich geht in den Ruhestand

WestRock Company (NYSE: WRK), ein führender Anbieter von differenzierten, nachhaltigen Papier- und Verpackungslösungen, gab den zukünftigen Ruhestand von Jeff Chalovich, President of Corrugated Packaging und Chief Commercial Officer, nach einer unglaublichen 23-jährigen Karriere bei WestRock bekannt. Für die Zukunft hat WestRock außerdem eine Weiterentwicklung der kommerziellen und operativen Führungsstruktur und des Teams angekündigt, das an den Präsidenten und Chief Executive Officer David B. Sewell berichtet.

Jeff Chalovich hat sowohl für WestRock als auch für die Papier- und Verpackungsindustrie wesentliche Beiträge geleistet. Im Laufe seiner Karriere hatte Jeff Chalovich verschiedene Management- und Führungspositionen in den Geschäftsbereichen Commercial, Containerboard und Wellpappenverpackungen des Unternehmens inne. Er wird im August 2021 bei WestRock in den Ruhestand gehen.

"Jeff ist in der gesamten Branche als Experte für Wellpappenverpackungen hoch angesehen und hat das Commercial- und Wellpappenteam während seiner Zeit bei unserem Unternehmen unglaublich gut geführt", sagte Sewell. "Als Mitglied unseres Führungsteams hat Jeff die Entwicklung unserer kommerziellen Organisation geleitet und das strategische und operative Fundament für unser Wellpappenverpackungsgeschäft gelegt. Ich und der Rest des WestRock-Teams wünschen Jeff das Allerbeste für seinen Ruhestand."

Darüber hinaus kündigte das Unternehmen eine neue kommerzielle und operative Führungsstruktur an, die sich an den Zielen von WestRock orientiert, die Kraft des Unternehmens zu nutzen, Innovationen zu beschleunigen und in Sachen Nachhaltigkeit führend zu sein. Diese neue Struktur wird die Marktausrichtung verbessern, eine größere Agilität ermöglichen und für mehr Effizienz sorgen.

"Diese Struktur steht im Einklang mit dem von mir hervorgehobenen Fokus auf die Verbesserung unserer kommerziellen Strategie, der operativen Exzellenz und der Produktivität im gesamten Unternehmen, die allesamt wichtige Hebel sind, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen und zu übertreffen, indem wir differenzierte Lösungen liefern, die das profitable Wachstum beschleunigen", sagte Sewell. "Ich bin zuversichtlich, dass die Veränderungen, die wir vornehmen, unser Unternehmen weiter stärken und Wert für unsere Aktionäre schaffen werden."

Neue Führungsstruktur und Rollen
- Patrick (Pat) Lindner übernimmt die Rolle des President, Commercial, Innovation and Sustainability. In dieser Funktion ist Pat Lindner für die Leitung der Unternehmensstrategie, des Marketings, der Innovation, der Nachhaltigkeit, der kommerziellen Aktivitäten des Unternehmens und des Maschinengeschäfts verantwortlich. Die Zusammenführung dieser wichtigen Funktionen wird die Bemühungen des Unternehmens beschleunigen, durch das einzigartige Portfolio von WestRock Komplettlösungen für die Kunden von WestRock anzubieten.
- Patrick Kivits übernimmt die Rolle des President, Consumer Packaging. Dieser Geschäftsbereich umfasst Faltschachteln und Spezialverpackungen in den Bereichen Markenartikel, Gesundheitswesen sowie Lebensmittel und Getränke.
- Pete Durette übernimmt die Rolle des President, Corrugated Packaging, und leitet damit den Vertrieb und das operative Geschäft im Bereich Wellpappenverpackungen.
- John O'Neal übernimmt die Rolle des President, Global Paper. Diese neue Organisation vereint den Vertrieb und die kommerziellen Aktivitäten der Geschäftsbereiche Consumer und Corrugated Paperboard und Containerboard.
- Tom Stigers ist nun in der Rolle des President, Mill Operations, für den Betrieb aller WestRock-Werke verantwortlich. Durch die Zusammenlegung der Bereiche Consumer und Corrugated in einer Organisation wird WestRock die Effizienz und Effektivität im gesamten Werksnetz steigern.
(WestRock Unternehmen)

Mondi unterzeichnet eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 750 Mio. €, die mit den ...
 15.06.2021

Mondi unterzeichnet eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 750 Mio. €, die mit den ...  (Firmennews)

...2030-Zielen für nachhaltige Entwicklung verknüpft ist

Mondi hat eine neue revolvierende Mehrwährungs-Kreditfazilität (RCF) in Höhe von 750 Mio € mit einer Laufzeit von 5 Jahren unterzeichnet, um die bestehende Fazilität in Höhe von 750 Mio € zu refinanzieren, die im Juli 2022 fällig geworden wäre. Sie beinhaltet eine Option zur Verlängerung der RCF um ein oder zwei Jahre mit Zustimmung der jeweiligen Bank.

Die RCF beinhaltet wichtige Nachhaltigkeitsziele, die mit MAP2030 (Mondis Aktionsplan zur Erreichung der ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele für 2030) verknüpft sind, und klassifiziert die Fazilität als Sustainability Linked Loan. MAP2030 wurde entwickelt, um globale Probleme über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg anzugehen. Die Verpflichtungen konzentrieren sich auf drei Aktionsbereiche: Kreislauforientierte Verpackungs- und Papierlösungen, die von befähigten Menschen geschaffen werden, und Maßnahmen zum Klimaschutz. Alle Bereiche orientieren sich an den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung und sind Teil von Mondis Fokus auf "Sustainable by Design".

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Marge entsprechend der Leistung der Gruppe in Bezug auf bestimmte Nachhaltigkeitsziele angepasst wird. Die Fazilität wurde selbst mit 10 Relationship-Banken arrangiert: Barclays, BBVA, Bank of America, BNP Paribas, Commerzbank, Deutsche Bank, Erste Group, Raiffeisen Bank International, SEB und UniCredit.

"Wir freuen uns, dass wir unsere Finanzierung an unserem Nachhaltigkeitsrahmen ausrichten. Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres Zwecks, unserer Kultur und unserer Strategie, wertsteigerndes Wachstum zum Nutzen aller unserer Stakeholder voranzutreiben. Die Finanzlage des Konzerns ist weiterhin stark. Die RCF wird unser Fälligkeitsprofil der Schulden verlängern und stärkt die starken Beziehungen, die wir mit unseren Bankpartnern haben." (Mike Powell, Mondi's Chief Financial Officer)
(Mondi Division Europa & International)

Innovative Produkterweiterung erfüllt aktuelle Anforderungen des Sublimationsdrucks
 15.06.2021

Innovative Produkterweiterung erfüllt aktuelle Anforderungen des Sublimationsdrucks  (Firmennews)

Sappi setzt mit Transjet Tacky Industrial und Basejet einen neuen Meilenstein in der Textildruckindustrie.

Sappi, ein weltweit führender Anbieter von nachhaltigen Holzfaserprodukten und -lösungen, bietet mit Transjet Tacky Industrial ein gestrichenes Sublimationspapier für den digitalen Transferdruck an, das speziell für den Highspeed-Inkjetdruck auf hochelastischen Textilien entwickelt wurde. Ebenfalls neu im Portfolio ist das ungestrichene Sublimationspapier Basejet, das für den Digitaldruck von Mode- und Heimtextilien insbesondere für helle Designs ausgelegt ist.

- Transjet Tacky Industrial: Unmittelbarer Tack-Effekt, hohe Farbübertragung, schnelle Farbtrocknung; kein Ghosting auf elastischen Textilien dank reversiblem Tack
- Basejet: Kontinuierliche Druckqualität für helle Designs, schnelle Farbtrocknung, sehr schneller Übertragungsprozess

Mit Transjet Tacky Industrial lassen sich hochelastische Stoffe auf industriellen Highspeed-Maschinen bedrucken, die mit einem höheren Glykol-Anteil arbeiten, wie zum Beispiel die Druckköpfe von Kyocera. Das Papier wird zunächst mit dem gewünschten Bild oder Muster bedruckt, welches anschließend durch Hitze und Druck auf den elastischen Polyester-Stoff übertragen wird.

Lange erwartete Lösung für die Textilindustrie
Für die Textilindustrie, die sich häufig wechselnden Trends anpassen muss, bietet das neu entwickelte Sublimationspapier viele Vorteile: Da es sich für den Einsatz auf Highspeed-Digitaldruckmaschinen eignet, können im gleichen Zeitraum deutlich mehr Designs gedruckt werden als das bislang auf Plottern möglich war. Durch die spezielle hitzereaktive Beschichtung haftet das Papier auf Materialien mit einem sehr hohen Stretch-Anteil, wobei der reversible Tack verzerrte Bilder verhindert. Transjet Tacky Industrial kann eine große Menge an Druckfarbe aufnehmen, sodass die gedruckten Designs durch eine kräftige Farbsättigung besser zur Geltung kommen. Das Design bleibt auch dann gut zu erkennen, wenn der Stoff maximal ausgedehnt ist, was vor allem bei Sportbekleidung häufig der Fall ist.

Auch an die Umwelt hat Sappi bei Transjet Tacky Industrial gedacht. Das Papier besteht aus Zellstoff, der zu 100 Prozent recycelfähig ist, und alle Ausführungen sind FSC-zertifiziert. Transjet Tacky Industrial gibt es in 100g/m² in Plotter- und Jumbo-Rollen bis zu einer Breite von 3,20 Meter. In naher Zukunft soll das Produkt zudem um die Grammatur 70 g/m² erweitert werden.

Basejet speziell für helle Designs
Sappi erweitert sein Portfolio zudem um das ungestrichene Sublimationspapier Basejet, das eine zusätzliche Lösung für den Digitaldruck von Mode- und Heimtextilien in kontinuierlicher Druckqualität darstellt. Das ungestrichene Papier ist dabei insbesondere für helle Designs und für kostengetriebene Produktionsprozesse ausgelegt.

Mit Grammaturen von 20, 30, 40 und 50 g/m² bietet Basejet beachtliche Flächengewichts-vorteile und ermöglicht die Reduzierung von Downtimes sowie kurze Transferzeiten. Basejet enthält 100 Prozent recycelbaren Zellstoff und ist FSC zertifiziert. Das Sublimationspapier ist in allen gängigen Rollenbreiten bis zu 3,2 Meter sowie in verschiedenen Durchmessern verfügbar.

Nah am Kunden
Sappi liefert nicht nur das für den jeweiligen Einsatzzweck am besten geeignete Sublimationspapier, sondern bietet auch eine kompetente Colour-Management-Unterstützung. Spezialisierte und praxiserfahrene Ingenieure helfen dabei, den gesamten Produktionsprozess zu optimieren, um das beste Ergebnis zu erreichen.
(Sappi Europe S.A.)

Eson Pac setzt auf zukunftsorientierte Bogenoffset-Technik von Koenig & Bauer
 15.06.2021

Eson Pac setzt auf zukunftsorientierte Bogenoffset-Technik von Koenig & Bauer  (Firmennews)

- Umfangreiche Automatisierungsausstattung
- Neueste Technik für zukunftsorientierte Produktion
- Sichere Lieferketten über alle Produktionssegmente hinweg

Foto: Druckereileiter Daniel Skarp, Produktionstechniker Tobbe Svensson und COO Pierre Åkesson (v.l.n.r.) freuen sich auf die neue Technik

In den letzten 18 Monaten hat Eson Pac, ein schwedischer Spezialist für Pharmaverpackungen, sowohl in die Etikettenproduktion als auch in die Produktion von Packungsbeilagen umfangreich investiert. Nun setzt das Unternehmen seine Modernisierungsstrategie mit der Beschaffung einer Rapida 106 X für den Kartonagendruck fort. Die bis zu 18.000 Bogen/h schnelle Siebenfarbenmaschine mit Lackturm und Auslageverlängerung sowie Automatisierungen wie DriveTronic SPC für den simultanen Druckplattenwechsel soll im Spätsommer dieses Jahres geliefert werden und in Betrieb gehen.

Pierre Åkesson, COO bei Eson Pac, erläutert: „Mit der Installation der Siebenfarbenmaschine in unserem Werk in Veddige erhöhen wir unsere Flexibilität und Druckkapazität deutlich. Seit einigen Jahren schon haben wir mehrere Koenig & Bauer-Maschinen in Veddige in Betrieb.“

Die neue Rapida 106 X, die die Technik eines anderen Herstellers ablöst, bietet mit der gleichen Plattform und Ausstattung wie die bereits in Produktion befindlichen Rapidas deutliche Vorteile und Synergieeffekte. Die Rapida 106 X ist auf dem neuesten Stand der Technik und macht Eson Pac "fit für die Zukunft" – mit erweiterten technologischen Lösungen für höchste Produktivität. „Das ist ideal für uns und unsere Kunden und ein logischer Schritt für Eson Pac bei der weiteren Fokussierung auf die Produktion von Pharmaverpackungen. Zusätzlich reduzieren wir durch die Investition in neue Technologien unseren CO2-Fußabdruck. Der Energieverbrauch sinkt, was unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit sehr wichtig ist“, so Pierre Åkesson.

„Mit den besten Produktionsanlagen am Markt über alle unsere Produktionssegmente hinweg verbessern wir das Niveau unserer Dienstleistungen und bieten unseren Kunden eine sichere Lieferkette“, sagt der COO von Eson Pac.
(Koenig & Bauer Sheetfed AG & Co. KG)

Knappe Rohstoffverfügbarkeit in der Papierindustrie lässt Preise steigen
 14.06.2021

Knappe Rohstoffverfügbarkeit in der Papierindustrie lässt Preise steigen  (Firmennews)

- Zunahme des Handels und nicht ausreichende Transportkapazitäten verschärfen Rohstoffsituation
- Koehler Paper sichert Lieferzusagen durch langfristige Rohstoffplanung
- Supply-Chain-Management im Fokus

Die Covid-Pandemie führte weltweit zu Unterbrechungen bei der Produktion von Rohstoffen, wie auch dem internationalen Schiffverkehr. Bereits nach einem halben Jahr hatte sich der Welthandel wieder erholt, was einen Mangel an Leercontainern in der Containerlogistik sowie zu wenig Transportkapazitäten im internationalen Schiffverkehr zur Folge hatte. Durch die Havarie des Containerschiffes „Ever Given“ Ende März spitzte sich die Situation weiter zu. Das Schiff hatte den Suez-Kanal tagelang lahmgelegt, wodurch sich mehr als 400 Schiffe auf beiden Seiten der Wasserstraße stauten.

DieKonsequenzen dieser Entwicklungen waren weltweite Verschiebungen bei Rohstofflieferungen und bei der Verfügbarkeit von Rohstoffen. Das alles bringt teilweise massive Kostensteigerungen auch in der Papierindustrie mit sich, wovon auch Koehler Paper betroffen ist.

Auf Grund der Ereignisse der vergangenen Monate rückt die Aufgabe des Einkaufs verstärkt in den Vordergrund,der insbesondere jetzt in dieser Krise gefordert ist, die Sicherheit der Produktionsversorgung sicherzustellen. Koehler Paper, wie auch andere Unternehmen in der Papierindustrie, sieht sich mit zum Teil deutlich verlängerten Lieferzeiten weltweit konfrontiert. Klaus Krieg, Leiter Supply Chain Management bei Koehler Paper, stellt fest: „Viele unserer Lieferanten ziehen bereits die Klausel bzgl. der Höheren Gewalt in ihren Verträgen mit uns, auf Grund der kritischen Versorgungslage mit Roh- und Hilfsstoffen.“ Hinzu kommt eine weltweite Knappheit an Containern und Schiffsraum, was die Lieferzeiten zusätzlich um vier bis sechs Wochen verzögert.

Koehler Paper handelt proaktiv mit Langfriststrategie bei Rohstoffsicherung
Koehler Paper hat frühzeitig Langfriststrategien implementiert, um die Rohstoffverfügbarkeit sicherzustellen. Für alle wichtigen Rohstoffe wurden Risikoanalysen erstellt und daraus abgeleitet eine Lieferantenstrategie. Das Bestandsmanagement kritischer Rohstoffe wird im Anbetracht der Situation laufend angepasst. „Just in time“ Lieferung war früher, heute spricht man auch von „just in case“ Modellen und legt sich Vorräte von kritischen Rohstoffen an. Geholfen in der angespannten Rohstoffsituation haben Koehler Paper vor allem auch direkte, langjährige und enge Kontakte zu Lieferanten weltweit. Darüber hinaus haben Jahreslieferverträge dazu beigetragen, die Versorgung mit Rohstoffen abzusichern.

Aber nicht nur die Rohstoffknappheit sorgt für Turbulenzen in der weltweiten Papierbranche. Hinzu kommen logistische Engpässe nicht nur auf der Beschaffungsseite, sondern auch bei der Auslieferung an Kunden. Koehler Paper setzt deshalb auf eine diversifizierte Lieferkette, um dem Problem zu begegnen. Ein Mix aus Bahn und Schiff über mehr Häfen sind bei Lieferungen aus Asien das Erfolgsrezept. Vor allem Schiffsraum für Seecontainer im internationalen Versand ist ein knappes Gut. Der wird für Kundenlieferungen bereits langfristig im Voraus reserviert. Koehler Paper übernimmt die Abstimmung und Überwachung der Transporte bis zum Ankunftshafen, um sicherzugehen, dass die abgestimmten Liefertermine auch erfüllt werden.

Die massiv gestiegenen Rohstoff- und Logistikpreise mussten in allen Sparten bereits durch Preissteigerungen an die Kunden weitergegeben werden. Weitere Preissteigerungen werden nicht zu vermeiden sein. Die Produktion und die Belieferung der Kunden konnte bisher allerdings sichergestellt werden, auch wenn gerade im Überseebereich Verzögerungen nicht vollumfänglich vermieden werden können.
(Papierfabrik August Koehler SE)

Warum die Lebensmittelindustrie immer häufiger auf Banderolieren setzt
 14.06.2021

Warum die Lebensmittelindustrie immer häufiger auf Banderolieren setzt  (Firmennews)

Nur so viel Verpackung wie nötig, keine zusätzlichen Etiketten, weniger Plastik, hoher Automatisierungsgrad - das sind nur einige der Argumente, die für das Banderolieren im Lebensmittelbereich sprechen.

Nur so viel Verpackung wie nötig für Obst & Gemüse, Convenience Food und Fleischprodukte
Banderolen aus Papier mit weniger als 5 % Fremdmaterialanteil oder recycelbarer Folie aus Monomaterial ersetzen unter anderem Plastikbeutel, Schrumpffolien, Klebebänder oder Karton-Sleeves. Je nach Anwendung bündeln sie Produkte zu logistischen Einheiten, zeichnen sie aus, ersetzen Etiketten oder übernehmen die Rolle der attraktiven und kundenfreundlichen Verkaufsverpackung. Durch den gezielten Einsatz von Banderolen werden von der Produktion über die Logistik bis ins Verkaufsregal riesige Mengen an Verpackungsmaterial eingespart.

Von Tiefgefrieren bis Backen - Banderolen sind überraschend vielseitig einsetzbar
Die grosse Materialvielfalt und unterschiedliche Herstellungsverfahren eröffnen schier endlose Einsatzmöglichkeiten. Banderolen können bei Bedarf tiefgefroren oder gebacken werden, sind resistent gegen Wasser und Öl und können antimikrobiell ausgerüstet werden. Sie werden ausserdem ausschliesslich mit für Lebensmittel zugelassenen Low-Migration-Farben bedruckt. Auf Wunsch auch beidseitig und während des Banderolierens zusätzlich mit flexiblen Informationen wie Haltbarkeitsdatum, Batchnummer oder einem Strichcode. Das macht zusätzliche Etiketten überflüssig.

Für Gemüseproduzenten, wachsende Startups und etablierte Industriebetriebe
Banderoliermaschinen gibt es vom halbautomatischen Tischmodell bis zur vollautomatischen, in die Produktionslinie integrierten End-of-Line-Lösung. Sie können gemietet werden und sowohl Papier als auch Folie verarbeiten. Das macht Banderolieren zu einer äusserst flexiblen und skalierbaren Verpackungslösung.
(Tanner & Co. AG Verpackungstechnik)

Mondi schließt Übernahme von Olmuksan ab
 14.06.2021

Mondi schließt Übernahme von Olmuksan ab  (Firmennews)

Im Anschluss an die Ankündigung vom 5. Januar 2021 bestätigt Mondi, dass alle Bedingungen erfüllt wurden und die Übernahme von 90,38 % der ausstehenden Anteile an Olmuksan International Paper Ambalaj Sanayi ve Ticaret A.Ş ("Olmuksan" oder das "Unternehmen") von International Paper für einen Gesamtbetrag von 66 Millionen Euro abgeschlossen wurde. Der implizite Unternehmenswert auf 100%-Basis würde sich auf rund 88 Mio. € belaufen.

Olmuksan ist ein führender und gut etablierter Anbieter von Wellpappenverpackungen in der Türkei, der an der Istanbuler Börse notiert ist. Sein Netzwerk von fünf Werken versorgt einen vielfältigen Kundenstamm mit hochwertigen, nachhaltigen Verpackungen für Lebensmittel, Getränke, Landwirtschaft und industrielle Anwendungen.

Wir freuen uns, diese Akquisition abgeschlossen zu haben, die unsere Position im schnell wachsenden türkischen Wellpappenmarkt deutlich stärkt und unser Angebot für bestehende und neue Kunden in der Region erweitert. Wir freuen uns darauf, das Olmuksan-Team bei Mondi willkommen zu heißen. (Andrew King, Group Chief Executive Officer von Mondi)

Mondi wird nun ein obligatorisches Übernahmeangebot für die verbleibenden 9,62% der ausstehenden Aktien des Unternehmens, die es nicht bereits besitzt, starten.
(Mondi Division Europa & International)

Neuer Vice President und General Manager leitet die Division Rumford von ND Paper
 14.06.2021

Neuer Vice President und General Manager leitet die Division Rumford von ND Paper  (Firmennews)

Erfahrener Geschäftsführer bringt Branchenerfahrung, bewährte Führungsqualitäten und operatives Know-how mit und läutet eine neue Ära für die traditionsreiche Fabrik ein.

Tom Pazdera (Foto) wurde zum neuen Vice President und General Manager der ND Paper's Rumford Division ernannt. Als Veteran der Zellstoff-, Verpackungs- und Papierindustrie bringt Pazdera drei Jahrzehnte Erfahrung bei international anerkannten Unternehmen mit, darunter International Paper, MeadWestvaco, Boise Paper und zuletzt als Präsident und Bereichsleiter von AV Terrace Bay in Ontario, Kanada, wo er den täglichen Betrieb einer NBSK-Anlage mit einer Kapazität von 1.100 Tonnen pro Tag überwachte.

"Tom bringt unglaubliche Kenntnisse und Branchenerfahrungen mit, die uns dabei helfen werden, eine neue Ära des Wachstums und des Erfolgs in unserer Rumford Division zu schaffen", sagte Ken Liu, CEO von ND Paper. "Denn über den Betrieb und das Management unserer größten Anlage hinaus wird Tom auch entscheidend dazu beitragen, dass wir das fortgesetzte Kapitalumwandlungsprogramm für die Division und das Unternehmen umsetzen können."

Zusätzlich zu seinem Hintergrund als Projektingenieur hat Pazdera Betriebs- und Managementteams an mehreren großen Papierherstellungsstandorten im ganzen Land während entscheidender Wendepunkte geleitet. "Tom ist ein bewährter Leiter von Transformationsorganisationen, denn er bringt sowohl die persönliche Führung als auch das technische Wissen mit, um unseren Betrieb in einer kritischen Zeit voranzubringen", bestätigt Michael LaVerdiere, ND Paper Executive Vice President und COO.

Das 1901 als Oxford Paper Company gegründete Werk in Rumford hat einige der renommiertesten Produkte in der Geschichte der amerikanischen Papierindustrie hergestellt. Von den Penny-Postkarten des USPS über die Dosenetiketten von Campbell Soup bis hin zum Papier für den kultigen L.L. Bean-Katalog - die Geschichte des US-amerikanischen Einzelhandels, der Werbung und des Kommerzes ist seit 120 Jahren mit den weitläufigen Anlagen der Fabrik verwoben. Zuletzt war die Fabrik Teil der Catalyst Paper Familie. ND Paper kaufte die Fabrik 2018 zusammen mit drei anderen Fabriken in den USA - Old Town, ME; Fairmont, WV; und Biron, WI - und hat in den letzten drei Jahren in bedeutende Kapital- und Markttransformationen in der Fabrik investiert. Mit Blick auf die Zukunft wird die Rumford Division ihre Präsenz bei Verpackungspapieren, einschließlich ungebleichter Kraftpapiere und leichtgewichtiger Containerpappe, ausbauen.

"Ich bin begeistert, diesem wachsenden Unternehmen beizutreten", sagte Pazdera. "Die Zeit ist reif für die Chance, Prozesse zu transformieren, in Mitarbeiter zu investieren und diese ikonische Fabrik in eine neue Ära der Prosperität zu führen. Mit einer Verlagerung auf neue Märkte war die Zukunft noch nie so rosig."

Pazdera stammt aus Arkansas, wo er an der University of Arkansas seinen Abschluss in Bauingenieurwesen gemacht hat. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Er und seine Frau Libby haben kürzlich ihren 38. Hochzeitstag gefeiert.
(ND Paper LLC)

Agfa stellt Amfortis vor, einen All-in-One Workflow für den Offset Verpackungsdruck
 14.06.2021

Agfa stellt Amfortis vor, einen All-in-One Workflow für den Offset Verpackungsdruck  (Firmennews)

Amfortis erleichtert das Leben von Verpackungskonvertern, indem es mehrere einzigartige Software-Tools in einer leistungsstarken Produktions-Workflow Lösung kombiniert. Es ergänzt das Angebot von Agfa für Offset-Verpackungsdrucker, das bereits Druckplatten und hochleistungsfähige CtP-Systeme umfasst.

Von einem einzigen System mit einer einzigen Schnittstelle garantiert Amfortis erstklassige Druckqualität und Konsistenz und rationalisiert gleichzeitig alle typischen Aufgaben der Druckvorstufe wie Designoptimierung, Stepp & Repeat, Ripping und Auftragsmanagement. Die innovative Software fungiert als integrierte Kommandozentrale – sie gibt nicht nur Druckplatten aus und erstellt Proofs, sondern steuert auch Digitaldruckmaschinen oder Großformatdrucker (LFP) sowie Schneidegeräte für die Muster- und Kleinauflagenproduktion an.

Bei der Entwicklung von Amfortis konnte Agfa auf mehr als 25 Jahre Erfahrung und Know-how bei der Entwicklung von JDF-basierten Workflow Softwarelösungen zurückgreifen. Verpackungskonverter und -drucker können nun die Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit der bekannten Apogee Prepress Workflow Software von Agfa nutzen. Akzidenzdrucker, die in den Verpackungsdruck expandieren wollen, können dies in kürzester Zeit und mit sehr geringem Aufwand tun.

Fratelli Roda SA, eine Schweizer Druckerei für Pharma-, Kosmetik- und Lebensmittelverpackungen, die immer auf der Suche nach Innovationen ist, war die Erste, die Amfortis implementierte: “Das große Potenzial von Amfortis wurde sofort deutlich”, sagt Gian Luca Pellegrinelli, Produktionsleiter. “Es hat unseren Produktionsprozess sowohl schneller als auch sicherer gemacht, da es uns erlaubt hat, Zwischenschritte zu eliminieren. Unsere Bediener, die bereits an die Arbeit mit Apogee gewöhnt waren, empfinden die Oberfläche als sehr intuitiv.”

Hohe Druckqualität, geringerer Farbverbrauch
In Amfortis ist Agfas umfassende Druckstandardisierungssoftware PressTune integriert, die Farbkonsistenz und damit auch reibungslosere Freigaben, schnellere Einrichtzeiten und geringeren Farb- und Papierverbrauch garantiert. Dank dieser zuverlässigen Farbwiedergabe bietet PressTune die perfekte Grundlage für Agfas revolutionäre Rastertechnologie SPIR@L zur Steigerung der Druckqualität bei gleichzeitiger Reduzierung des Farbauftrags. Amfortis unterstützt auch Separationen mit erweitertem Farbumfang, auf die unsere InkTune angewendet werden kann. Durch die Integration mit Agfas Arziro können Druckereien mit Amfortis auch spezielle Designelemente in die Druckvorlagen einfügen, um die Attraktivität im Regal und den Markenschutz zu erhöhen.

“Der Verpackungsdruck ist ein wachsendes Marktsegment, und die Pandemie hat dies durch eine Zunahme des Online Shoppings noch verstärkt”, sagt Andy Grant, Global Head of Software bei Agfa. “Bei Agfa verfolgen wir eine integrierte Lösungsstrategie für alle Märkte, die wir bedienen. Amfortis ist das letzte Puzzlestück für Offset-Verpackungen. Es passt auch in unseren ECO³-Ansatz: Wir unterstützen das Geschäftswachstum unserer Kunden, indem wir ihnen kosteneffiziente Lösungen anbieten, die ihre Abläufe nachhaltiger, produktiver und einfacher in Handhabung und Pflege machen.”

“Amfortis wird zu einer Anlaufstelle für Akzidenzdruckereien, die ihre Möglichkeiten um Verpackungsdienstleistungen erweitern”, fügt Mark Lewiecki, Senior Product Manager bei Adobe, hinzu. “Agfa-Kunden werden von modernsten Technologien profitieren, darunter eine zuverlässige Ausgabe in Adobe Qualität und neue Verpackungsfunktionen in der neuesten Adobe PDF Print Engine (APPE). Herzlichen Glückwunsch an Agfa zum Start von Amfortis!”

Amfortis ist ab sofort weltweit verfügbar. Es ist perfekt auf Druckplatten, Plattenbelichter und Drucksaalprodukte von Agfa für Offset-Verpackungsdrucker abgestimmt. Erhältlich im Subscription Modell, vor Ort oder in der Cloud, passt es genau zu den Bedürfnissen der Unternehmen und ist dabei jederzeit an die neuesten technologischen Entwicklungen anpassbar.
(Agfa)

Fincoat wählte fipptec als neue Vertretung in Deutschland, der Schweiz und Benelux
 14.06.2021

Fincoat wählte fipptec als neue Vertretung in Deutschland, der Schweiz und Benelux  (Firmennews)

Die Fincoat Oy und Fincoat GmbH mit Walzenwerkstatt in Freiberg i.Sa. fertigen Hart- und Spezialbeschichtungen für Walzen und Zylinder traditionell für die Papierindustrie. Die Arbeiten können in der Papiermaschine vor Ort oder in den eigenen Werkstätten ausgeführt werden.

Bild: Hartbeschichtete Thermowalze und Geschäftsführer S. Suomalainen

Fincoat wurde 2005 in Finnland gegründet. Die Expertise von Fincoat besteht insbesondere im thermischen Sprühen und der Beschichtung mittels Diffusionsverfahren. Über die Jahre hat Fincoat eine Vielzahl eigener Beschichtungen entwickelt, ist aber auch Lizenznehmer namhafter Lieferanten.
Das thermische Sprühen ist ein vielseitiges Verfahren, bei dem die Oberflächeneigenschaften (Reibung, Erosion, Korrosionsbeständigkeit und Antihaftwirkung) durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien verbessert werden kann. Mit der Diffusionsmethode werden Verschleißfestigkeit, Wärmebeständigkeit und die Reibungseigenschaften verbessert.

Darüber hinaus schleift Fincoat auch Walzen und Zylinder entweder als Vor-Ort-Service oder in ihren Werkstätten. Reinigungs- oder Profilschleifen werden sowohl für harte als auch weiche Oberflächen angeboten. Walzenreparaturen werden natürlich auch in der Papiermaschine ausgeführt. Typische thermische Beschichtungen sind:
• SlipStop ist eine abriebresistente Hartmetallbeschichtung, mit der konstante Reibwerte und eine lange Lebensdauer gewährleistet werden können. Der SlipStop-Reibbelag löst Gleit- und Verschleißprobleme bei Walzen und auch auf ebenen Flächen und ist ideal für Verschleiß- und Reibbeschichtungen. Die hohen Härtewerte der Beschichtung sichern die Langlebigkeit und Verschleißfestigkeit in einstellbaren Oberflächenrauigkeiten je nach geforderter Qualität.
• CleanCoat und CleanCoat T sind Beschichtungen, die sowohl die Selbstreinigungsfähigkeit als auch die Korrosionsbeständigkeit verbessern. Entweder in ein- oder zweiteiliger Struktur besteht CleanCoat aus einer Hartbeschichtung in Kombination neuester Nano-Tech-Werkstoffe oder, falls besser geeignet, nur aus der Nano-Tech-Beschichtung. Beide Schichten werden nach Kundenwunsch und -anforderung ausgewählt. CleanCoat T ist eine Weiterentwicklung unter Einsatz von Keramik-Polymerhybrid.
• SuperStrong Beschichtungen für eine deutlich bessere Beschichtungsqualität und bessere mechanische und chemische Widerstandfähigkeit als herkömmliche Hartbeschichtungen. SuperStrong wird auch zum Ersatz von Gummleitwalzen in der Siebpartie verwendet. SuperStrong G und Plus Beschichtungen sind für Pressen- und Kalanderwalzen, sowie die Variante SuperStrong C als Chromersatzbeschichtung.
• Dryer Roll Cover DOH™ (früher DryOnyx™) ist eine Antihaftbeschichtung für Trocken- und Kühlzylinder. Die DOH™-Beschichtung hält die Zylinderoberflächen sauber und bietet hervorragende Trenn- und Schabereigenschaften. Die Qualität und die funktionalen Eigenschaften sind uneingeschränkt gut, unabhängig davon ob der Auftrag in der Papiermaschine oder Walzenwerkstatt erfolgt. DOH™ ist ideal für die Beschichtung vor Ort. Fincoat fertigt die DOH™-Beschichtung in Lizenz. DOH™ ist ein Markenzeichen von Valmet Technologies Inc.
• BoilerCoat wird in Kraftwerken zum Schutz vor Korrosion und Erosion eingesetzt. Das Beschichtungsmaterial hängt von der Art des installierten Kessels und den Betriebsbedingungen ab.
Diese harten Walzenbeschichtungen werden an fast allen Positionen der Papiermaschine eingesetzt und können zum Großteil auch vor Ort direkt in der Maschine aufgebracht werden. Das sind Leitwalzen zur Vermeidung von Korrosion und Verschmutzungen, sowie zum Ersatz weicher Schutzbezüge in Sieb- und Pressenpartie, und für Saugwalzen, Presswalzen, Trockenzylinder und VacRolls, Kalanderwalzen und Glättzylinder, Regulier- und Breitstreckwalzen, sowie die Wickeltrommeln in Poperollern und Rollenschneidern.

Der flächige Auftrag der Schutz- und Hartbeschichtungen vor Ort kann zur Verhinderungen von Verschmutzungen in Stoffaufläufen, Stuhlungsteilen in der Nasspartie oder an Leimpressen erfolgen. Für den Schutz vor Erosions- und Korrosionsschäden in Dampferzeugern und im Kraftwerk gibt es eigene Lösungen.
Diffusionsbeschichtungen verbessern die Verschleißfestigkeit von Stahl und werden eher für kleinteiligere Oberflächen und Werkzeuge eingesetzt, wie zum Beispiel:
• Borierung ist geeignet für alle Stähle und erzeugt eine Härte von 1500-3000 HV bei einer Schichtdicke von 10 – 150 µm.
• VC-Beschichtungen bestehen aus Vanadiumcarbid und sind für Stähle mit einem Kohlenstoffgehalt von mehr als 0,4%. Das Material des Bauteils härtet während des Beschichtungsprozesses auf bis zu 2500 HV aus, Schichtdicke: 50 – 100 µm.
• TIC-Beschichtungen bestehen aus Titancarbid, sind nur für Werkzeugstähle möglich und für bewegliche Teile mit hohem Verschleiß gedacht. Typisch ist ein niedriger Reibungskoeffizient bei einer Härte von 1500-4500 HV und Schichtdicke von 3 – 5 µm.
• Difal, bzw. Diffusionsaluminid ist eine spezielle Hochtemperaturbeschichtung für rostfreie und hitzebeständige Stähle. Difal hat auch einen niedrigen Reibungskoeffizient bei einer Härte von 1000 HV und Schichtdicke von 50 – 100 µm.

fipptec vertritt seit knapp 10 Jahren Speziallieferanten von Komponenten und Lösungen für eine optimierte Papierherstellung in Deutschland, der Schweiz und den Benelux-Ländern. Fincoat passt aufgrund des hohen materialtechnischen Know-Hows für bessere Produktionsstabilität und Runnability und aufgrund der exzellenten Technologie perfekt und komplettiert das Portfolio.
(fipptec - ein Service der Weise PPC)

DS Smith entwickelt modulares Display-Portfolio für Milka - Weniger ist mehr
 14.06.2021

DS Smith entwickelt modulares Display-Portfolio für Milka - Weniger ist mehr  (Firmennews)

Um die große Geschmacksvielfalt der Milka Tafel Schokoladen aufmerksamkeitsstark am Point of Sale zu bewerben, setzt Mondelēz International auf die Wandlungsfähigkeit einer modularen Displaylösung. Entwickelt wurde das flexible Baukastensystem mit einer Traglast von bis zu 108 kg gemeinsam mit DS Smith. Dank verschiedenster Bestückungsvarianten und austauschbarer Blendelemente lässt sich das Display individuell und ohne lange Vorlaufzeit an jede Verkaufskampagne anpassen. Eine gleichermaßen ansprechende wie übersichtliche Warenpräsentation unterstützt den Shopper dabei, seine Lieblingssorte zu finden. Sei es in Produktion und Logistik oder auf der Verkaufsfläche – das variable Display ist nachhaltig und effizient. Die smarte Displaylösung wurde von der Jury der diesjährigen POPAI D-A-CH Awards mit einem bronzenen POPAI-Award ausgezeichnet.

Bild: Modulare Displaylösung für Milka. Bildquelle: Mondelēz Deutschland Services GmbH & Co. KG

In der Absatzförderung spielen Displays nach wie vor eine bedeutende Rolle. Doch je umfangreicher das Produktsortiment, desto aufwändiger gestalten sich die Prozesse. Um die zunehmende Komplexität zu reduzieren, suchte Mondelēz International für die Schokoladenvielfalt der Milka Tafeln nach einer effizienteren und zugleich flexibleren Lösung.

Realisiert wurde das modulare System nach dem Baukastenprinzip gemeinsam mit den Display- und Verpackungsspezialisten von DS Smith. Mit den gestapelten Regaleinheiten der neuen Displaylösung lassen sich unterschiedlichste Bestückungsvarianten realisieren. Ihr individuelles Design erhalten die Zweitplatzierungen über die seitlichen Kommunikationsflächen. Die Blenden, die für jede Verkaufsaktion individuell gestaltet und hochwertig bedruckt werden, sind nicht Teil des Korpus und somit leicht auszutauschen. Dem Snackinghersteller Mondelēz International eröffnet dies mehr Flexibilität und Effizienz im täglichen Einsatz durch bedarfsgerechte Produktion der Displaykomponenten.

Mehrwert bietet das modulare Display auch im POS-Handling. Da die Zweitplatzierung mit handelsgerechten Regalverpackungen bestückt wird, lässt sie sich im Handel einfach und schnell nachfüllen. Optimale Verfügbarkeit und Sicht auf die Ware garantiert zusätzlich SalesFront®. Das automatische Warenvorschubsystem von DS Smith rückt die Schokoladentafeln innerhalb der Trays nach jeder Entnahme sanft nach vorne und damit ins Blickfeld der Shopper.

Die hohe Effizienz der modularen Lösung überzeugt auf ganzer Linie. Am Ende ihres Einsatzes kann die Monomateriallösung aus 100 % Wellpappe ganz einfach in den Recyclingkreislauf gegeben werden und wird so zum wertvollen Rohstoff für neue, faserbasierte Produkte. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsstrategie „Jetzt. Und zukünftig.“ von DS Smith.

Zudem wurde DS Smith bei den POPAI D-A-CH Awards für zwei weitere Entwicklungen ausgezeichnet: Einen Gold-Award gab es für das extravagante Thekendisplay für das neue NIVEA Cellular 3in1 Pflege Make-up, einen weiteren Bronze-Award für eine aufmerksamkeitsstarke Displaylösung für WEPA.
(DS Smith Packaging Division Erlensee)

ANDRITZ präsentiert Hochgeschwindigkeits- Tissuemaschinen mit einer ...
 11.06.2021

ANDRITZ präsentiert Hochgeschwindigkeits- Tissuemaschinen mit einer ...  (Firmennews)

... Konstruktionsgeschwindigkeit von 2.200 m/min für ein Maximum an Kapazität

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ präsentiert zwei neue Tissuemaschinen mit einer Konstruktionsgeschwindigkeit von 2.200 m/min für hohe Produktionskapazitäten:

- PrimeLineTM S 2200 mit 2,6 bis 2,85 m Breite am Roller
- PrimeLineTM W 2200 mit 5,4 bis 5,6 m Breite am Roller

Alle bewährten ANDRITZ-Schlüsselkomponenten wie
- die PrimePress XT-Schuhpresse für sanfte Entwässerung und hohe Linienlasten,
- der PrimeDry Steel-Stahlzylinder für energieeffiziente Trocknung,
- die PrimeDry-Wärmerückgewinnung durch Rückverdampfung, die dem Produktionsprozess Energie wieder zuführt, oder
- die PrimeDry Hood ST für dampfbeheizte Trocknung an Stelle von teurerer Gas-Heizung
können eingebaut werden.

Die neuen Maschinen verfügen über Metris – ANDRITZ Digital Solutions –, das Fern-Unterstützung während der Funktionstests und Inbetriebnahme sowie auch verbesserte Bedienung ermöglicht. Mit den Metris Performance Centers von ANDRITZ können Tissueanlagen vom individuellen und schnellen Service durch die Verwendung der Metris UX-Plattform zur Optimierung von Produktionsprozessen, Bediener-Fehlersuche und Entscheidungsunterstützung profitieren.

Günter Offenbacher, ANDRITZ Verkaufsleiter für Tissue und Trocknung, erklärt: „Basierend auf unserer langjährigen Erfahrung und bewährten Expertise für Tissuemaschinen, wurde das Design der neuen Maschinen mit den modernsten Technologien aktualisiert. Mit den neuen Hochgeschwindigkeitsmaschinen können wir ein innovatives Konzept für Dry-Crepe-Tissuemaschinen mit hoher Produktionseffizienz für jeden Bedarf unserer Kunden anbieten. Unser umfassendes Produktportfolio beinhaltet sowohl breite Hochleistungsmaschinen mit Produktionsgeschwindigkeiten von bis zu 2.200 m/min als auch effiziente Kompaktlösungen für geringere Produktionsleistungen“.
(Andritz AG)

ABB erhält MES-Kooperationsvertrag zur Unterstützung der digitalen Transformation bei Sappi..
 11.06.2021

ABB erhält MES-Kooperationsvertrag zur Unterstützung der digitalen Transformation bei Sappi..  (Firmennews)

...über seine gesamte Produktionsflotte

ABB Ability™ Manufacturing Execution System für Zellstoff und Papier soll in allen Produktionsanlagen von Sappi weltweit implementiert werden

ABB wurde von Sappi Limited ausgewählt, um ein großes digitales Transformationsprojekt in den weltweiten Produktionsanlagen in Europa, Nordamerika und Südafrika zu unterstützen.

Die Einführung von ABBs Ability™ Manufacturing Execution System (MES) für die Zellstoff- und Papierindustrie wird ein Schwerpunkt der digitalen Transformation in der gesamten Produktionsflotte von Sappi sein. Das Projekt hat begonnen und wird sich über mehrere Jahre erstrecken.

Die Implementierung von ABB Ability™ MES, das speziell für die Prozessoptimierung in der Zellstoff- und Papierindustrie entwickelt wurde, wird die Verbesserung der Gesamtanlageneffizienz (OEE) von Sappi durch optimierte Produktionsplanung und -ausführung ermöglichen. Zu den Projektzielen gehören auch die bessere Nutzung von Materialien und Beständen, die Senkung der Produktions- und Betriebskosten sowie die Verringerung der Umweltbelastung durch die Steigerung der Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens.

Die IT-Teams von Sappi werden die Lösungen entweder gemeinsam mit ABB oder in einigen Fällen unabhängig voneinander einsetzen können, um die Benutzerakzeptanz und Supportfähigkeit zu maximieren. Dies wird es Sappi auch ermöglichen, zur kontinuierlichen Innovation seiner MES-Plattform beizutragen.

"Für Sappi ist dies eine wichtige globale IT-Initiative, die die Ausrichtung auf unsere Thrive25-Vision vorantreibt, indem wir hochmoderne Systeme einführen, die es Sappi ermöglichen, in der Zukunft zu gedeihen", sagt Jeff Wright, Projektleiter und nordamerikanischer CIO bei Sappi. "Wir haben uns mit ABB zusammengetan, weil sie sich nachweislich für die Zellstoff- und Papierindustrie engagieren, über bewährte technische Lösungen und ein weltweites Team verfügen und klare Strategien für zukünftige Investitionen und Verbesserungen ihrer MES-Lösungen verfolgen."

"Das Engagement von ABB für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Sappi, die unseren Wunsch nach Innovationen für die betriebliche Leistung nicht nur während dieser mehrjährigen Implementierung, sondern auch danach unterstützt, war ebenfalls ausschlaggebend für unsere Entscheidung für ABB."

"Wir freuen uns, Sappi auf ihrem Weg der digitalen Transformation zu unterstützen, der ihnen helfen wird, ihre operativen Ziele zu erreichen", sagte Steve St. Jarre, Global Business Development Manager bei ABB. "Unser MES wird für Transparenz in der gesamten Wertschöpfungskette sorgen und beinhaltet die Optimierung des Materialflusses in den Zellstofffabriken. Wir sind stolz darauf, der von Sappi gewählte Partner zu sein und die Rückverfolgbarkeit zu liefern, die Sappi in die Lage versetzt, die richtige Menge und Qualität eines jeden Produkts zu den niedrigsten Kosten zu produzieren, um den Betrieb zu optimieren."
(ABB Asea Brown Boveri Ltd)

Segezha Group und die Republik Karelien bestätigen Vorhaben zum Bau eines hochmodernen ...
 11.06.2021

Segezha Group und die Republik Karelien bestätigen Vorhaben zum Bau eines hochmodernen ...  (Firmennews)

...Zellstoff- und Papierindustriekomplexes

Am 3. Juni unterzeichneten Mikhail Shamolin, Präsident der Segezha Group Segezha Group (ein Sistema-Unternehmen), und Arthur Parfenchikov, Regierungschef der Republik Karelien, auf dem Internationalen Wirtschaftsforum St. Petersburg (SPIEF 2021) eine Absichtserklärung zur Umsetzung des "Segezha West PPM Construction Project".

Das Projekt hat ein geschätztes Investitionsvolumen von 178 Mrd. RUB. Nach der Fertigstellung soll der Komplex eine jährliche Produktionskapazität von 1,5 Millionen Tonnen haben und 700 High-Tech-Arbeitsplätze in die Region bringen. Die Anlage wird Zellstoffholz aus Karelien verarbeiten und das Wachstum von Nicht-Rohstoffexporten und importsubstituierenden Produkten mit hoher Wertschöpfung fördern. Außerdem wird es die Ökologie in der Stadt Segezha unterstützen, die Wärme- und Stromversorgung der Stadt verbessern und es der Segezha Group ermöglichen, ihre gemeinnützigen Initiativen in der Region auszuweiten, um das Wohlbefinden und das sozioökonomische Niveau der lokalen Gemeinschaft zu verbessern.

Arthur Parfenchikov, Regierungschef der Republik Karelien: "Wir glauben, dass dieses Großprojekt der Segezha Group von großer strategischer Bedeutung ist, sowohl für die Region Segezha als auch für Karelien als Ganzes. Es beinhaltet die Entwicklung einer hochmodernen Anlage, die in voller Übereinstimmung mit allen geltenden Umweltstandards und -vorschriften arbeiten wird. Das Projekt Segezha West wird auch die Entwicklung in Karelien in verschiedenen Bereichen wie Bau, Transport, Logistik und Holzeinschlag fördern."

Mikhail Shamolin, Präsident der Segezha Group: "Im Rahmen des Projekts Segezha West werden wir einen hochmodernen biotechnologischen Komplex errichten, der die besten verfügbaren Technologien in der Zellstoff- und Papierherstellungsindustrie nutzt. Im Dezember 2020 unterzeichneten wir ein trilaterales Abkommen mit der Republik Karelien und dem russischen Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung über den Schutz und die Förderung von Investitionen und erhielten den Aufenthaltsstatus in der arktischen Zone Russlands. Das heutige Dokument festigt unsere gemeinsamen Bemühungen. Die Errichtung eines neuen Zellstoff- und Papierherstellungskomplexes wird sich positiv auf die Forstwirtschaft nicht nur in der Republik Karelien, sondern in der gesamten nordwestlichen Region Russlands auswirken. Dies könnte ein erster Schritt zur Verschiebung des Kräfteverhältnisses in der Forstwirtschaft auf internationaler Ebene sein. Mit der Inbetriebnahme des biotechnologischen Komplexes Segezha West können wir auch die ökologischen Herausforderungen in der Stadt Segezha sowie die Probleme der Wärme- und Stromversorgung der Stadt angehen."
(Segezha Pulp and Paper Mill JSC)

Mimaki erweitert sein Sortiment an LED-UV-Inkjet-Flachbettdruckern durch zwei schnelle ...
 11.06.2021

Mimaki erweitert sein Sortiment an LED-UV-Inkjet-Flachbettdruckern durch zwei schnelle ...  (Firmennews)

...Modelle mit großem Farbraum

Mimaki Europe, ein führender Hersteller von Inkjetdruckern und Schneidesystemen für das Großformat, gab die Markteinführung von zwei neuen LED-UV-Inkjet-Flachbettdruckern für das Großformat, des JFX600-2513 (Foto) und des JFX550-2513, bekannt. Beide neuen Modelle, die nach dem Sommer 2021 erhältlich sein werden, sind für hohe Geschwindigkeit und Produktivität ausgelegt. Dank einer größeren Auswahl an Tintentypen und der höheren Medienflexibilität bieten sie Druckdienstleistern ein breiteres Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten.

Der JFX600-2513 und der JFX550-2513 basieren auf dem großformatigen UV-Inkjet-Flachbettdrucker JFX500-2131, der seit 2012 erfolgreich auf dem Markt ist. Diese neuen Modelle, die für den Highend-UV-Flachbett-Druckermarkt bestimmt sind, verfügen über eine weitaus höhere Anzahl von Druckköpfen. Dadurch erreicht der JFX600-2513 eine um mehr als 300 Prozent, der JFX550-2513 eine um mehr als 150 Prozent höhere Druckgeschwindigkeit als sein Vorgängermodell. Die vier Farben des JFX500-2131 wurden auf eine 6-Farben-Konfiguration erweitert. Die große Anzahl von Tintensätzen ermöglicht brillante Farben – perfekt für eindrucksvolle Schilder, Displays und Grafiken für den Innen- und Außenbereich.

Die vielfältigen Medien, die diese neuen Modelle aufgrund Mimakis UV-Drucktechnologie der siebten Generation unterstützen, eröffnen eine Fülle von Anwendungsmöglichkeiten, wie u. a. großformatige Schilder, Displays und Materialien für die Innenraumgestaltung. Mit einer maximalen Druckbreite von 2,5 m x 1,3 m und einer Medienstärke von 6 cm sind der JFX600-2513 und der JFX550-2513 perfekt für die Herstellung von Schildern im Standardformat geeignet und können Substrate wie Harz, Holz, Glas und Metall direkt bedrucken. Da beide Drucker den mehrschichtigen „2,5D“-Druck unterstützen, können sie Struktureffekte für hochwertige, taktile Anwendungen erzeugen.

Bert Benckhuysen, Senior Product Manager bei Mimaki Europe, erklärt: „Aufgrund ihrer höheren Geschwindigkeit, ihres größeren Farbraums und der größeren Auswahl von Materialien eröffnen JFX600-2513 und JFX550-2513 eine Welt neuer Möglichkeiten. Als Marktführer im Großformat-UV-Flachbettdruck fühlt sich Mimaki durch die Kreativität und Beharrlichkeit seiner Kunden zur ständigen Innovation und kontinuierlichen Optimierung seiner Technologie beflügelt. Auf der Grundlage des außerordentlich erfolgreichen Vorgängermodells JFX500-2131 haben wir die Grenzen des technisch Machbaren weiter ausgereizt und mit zwei weiteren äußerst produktiven und vielseitigen LED-UV-Flachbett-Inkjetdruckern erweitert.“

Die UV-härtenden Tinten, die für den JFX600-2513 und den JFX550-2513 entwickelt wurden, haben die „GREENGUARD Gold“-Zertifizierung. Diese Zertifizierung bescheinigt, dass die Tinten die strengen Auflagen und hohen Umweltschutzanforderungen für Chemikalien einhalten, die von der unabhängigen Sicherheitsorganisation UL festgelegt wurden. Außerdem unterstützen die neuen Modelle die „MDL-Befehle“ von Mimaki, durch die sich die Maschinen über Peripheriegeräte steuern lassen. Sie ermöglichen die Ermittlung der Tintenstände, die Erkennung von Fehlern, die Kontrolle der Tischposition und -höhe sowie das Management von Druckvorstufen-, Druck- und Weiterverarbeitungsvorgängen und der Materialzufuhr und die Erfassung der Druckprodukte nach der Ausgabe. Damit entsprechen beide JFX-Maschinen den Anforderungen von Industrie 4.0 und lassen sich in einen automatisierten Workflow integrieren.
(Mimaki Europe B.V.)

Letzter Datenbank Update: 18.06.2021 15:23 © 2004-2021, Birkner GmbH & Co. KG