Newssuche nach Quellen

Kopfbereich

Contentbereich

Newssuche

News-Paginierung #1

News Seite 1

News RSS-News
Newsgrafik #119003
 18.01.2018

Valmet's new moisturizer for self-adhesive laminators corrects all kinds of curl and ...  (Company news)

... cross-direction moisture profiles

Valmet has introduced a new compact moisturizer, Valmet IQ Converting Moisturizer, for self-adhesive laminating lines. This application-matched solution corrects all kinds of curl and cross-direction moisture profiles and complements Valmet's quality management system offering for self-adhesive laminators.

"With IQ Converting Moisturizer, self-adhesive label manufacturers can control curl much faster and more accurately compared with conventional steam or spray systems. Its remoistening capacity is up to five times higher compared with conventional systems, making it an excellent choice for high-speed lines, too. The new moisturizer can be connected to CD/MD controls to stabilize product quality during speed and grade changes," says Mikko Talonen, Business Manager, Automation, Valmet.

Valmet IQ Converting Moisturizer is a compact micro droplet moisturizing system based on the industry's most advanced family of moisturizing systems. Its air-atomized micro-droplet nozzles with a 50-mm spacing are controlled with high-accuracy linear water control valves.

A comprehensive quality management solution for converting machines
Valmet offers a comprehensive quality management solution for self-adhesive laminating lines. In addition to the water spray system that controls curl and moisture levels and CD/MD controls, the solution features a wide range of online quality measurements to get accurate and fast information from the process. Included are web inspection and monitoring systems to help detect quality defects and identify their root causes.

All IQ solution components are based on Valmet's extensive process knowledge and experience in the pulp and paper industry - and backed by expert services.
(Valmet Corporation)

Newsgrafik #119005
 18.01.2018

KP Tissue Announces Retirement of CEO Mario Gosselin and Appointment of Dino Bianco  (Company news)

KP Tissue Inc. ("KPT") (TSX:KPT) announced that Mr. Mario Gosselin (photo) has decided to retire from his position as Chief Executive Officer of KP Tissue and Kruger Products L.P. ("KPLP") as of March 8, 2018, and that Mr. Dino Bianco will succeed him.

Mr. Gosselin began his career with Kruger Inc. almost 40 years ago and has held a number of senior positions with the group in both Canada and the U.K. Mr. Gosselin was appointed CEO of KPLP in October 2012. "Although Mario has achieved many accomplishments throughout his career, he will be remembered above all for his leadership, the successful implementation of many capital projects including the TAD Project in Memphis, the seamless transition to a public company and growing KPLP's sales from $923 million in 2012 to $1.2 billion in 2016. On behalf of the Board and of all the employees, I would like to sincerely thank Mario for his exceptional contributions," said Mr. Joseph Kruger II, Chairman of Kruger Products.

Mr. Bianco is an accomplished and highly respected executive who brings over 25 years of financial, sales and marketing and senior management experience with Kraft. As President of Kraft Canada, Mr. Bianco successfully led a business with several billion in sales, 23 brands, 11 facilities and more than 5,000 employees. Mr. Bianco has also developed a strong relationship with Canadian retailers and in 2013 was the recipient of the Food Industry Association of Canada's Golden Pencil Award, which recognized his lifetime contribution to the grocery sector. Furthermore, he has extensive U.S. and foodservice experience, having recently served as President of Kraft's multi-billion U.S. Beverage division based in Chicago. During his tenure, he was responsible for driving significant growth, profits and innovation. "The Board is excited to have found someone of Dino's calibre to succeed Mr. Gosselin. Mr. Bianco has extensive CPG experience and the strategic mindset to lead Kruger Products through its next phase of growth," Mr. Kruger added.

Mr. Bianco holds a Bachelor of Commerce from the University of Toronto and is a Chartered Professional Accountant. He currently sits on the boards of Welbilt Foodservice (NYSE:WBT) and of Andrew Peller Ltd (TSX:ADW-A).

To ensure a smooth and efficient transition, Mr. Gosselin will remain with KPLP until June 15, 2018. He also intends to continue to sit as a Director and Vice-Chair of KPLP's Board until that date, at which time Mr. Bianco will join the KPLP Board.
(Kruger Products)

Newsgrafik #119006
 18.01.2018

Nippon Paper Papylia Obtains ISO 22000 Food Safety Management System Certification  (Company news)

ISO Management Strengthened at the Kochi Mill, which Produces Specialty Paper for Food

Nippon Paper Papylia Co., Ltd. (President: Sumio Miyake; hereinafter "Nippon Paper Papylia") has obtained ISO 22000 certification, an international standard for food safety management systems, at the Kochi Mill (Agawa-gun, Kochi Prefecture), which produces high value-added specialty paper.

The Kochi Mill is a long-standing paper mill that commenced its operation in 1886 in Ino-cho, along the clear Niyodo River. This town is renowned for traditional Japanese paper. Even today, it produces high value-added paper products for special applications from a variety of fiber materials. In terms of quality management, the mill obtained ISO 9001 certification for its quality management system in 1997, and ISO 14001 certification for the environmental management system in 1999, based on its long-nurtured technical capabilities. The Kochi Mill has enhanced its systems and worked to achieve reduced environmental impact and high quality.

In recent years, there has been increasing social demand for food safety. The mainstay products of the Kochi Mill include many different food-related paper products, such as beverage filters, paper for food manufacturing processes and food wrapping paper. In order to better respond to customers' requests, the mill endeavored to achieve ISO 22000 certification for its food safety management system. As a result, the Kochi Mill and Kochi Kako Co., Ltd., one of Nippon Paper Papylia's group companies, completed the process on September 28, 2017.
In the future, Nippon Paper Papylia will pursue safety in production by maintaining its three ISO certifications with a view towards gaining greater trust from customers.
(Nippon Paper Papylia Co. Ltd)

Newsgrafik #119007
 18.01.2018

Tecnau bringt neue Weiterverarbeitungslösungen für die Océ VarioPrint i-Serie auf den Markt  (Firmennews)

Dynamische Perforation, Lochen und Schneiden jetzt für die Inline-Bogenverarbeitung erhältlich

Tecnau gibt die Verfügbarkeit neuer Inline-Weiterverarbeitungslösungen für die Océ VarioPrint i300 und Océ VarioPrint i200 Inkjet-Bogendrucksysteme von Canon bekannt. Mit seinen Weiterverarbeitungslösungen für die Drucksysteme der Océ VarioPrint i-Serie bietet Tecnau Module für dynamische Perforation, Lochstanzung und Schneiden/Randbeschnitt/Stapeln. Anwender von Océ VarioPrint i-Modellen können damit ihre Produktionsmöglichkeiten erheblich ausbauen.

Hier eine Übersicht des gesamten Lösungsangebots:
- Die Bogen-Perforiereinheit TC 1530 produziert Längs- und Querperforationen, um z. B. Überweisungsabschnitte, Coupons und heraustrennbare bzw. aufreißbare Seiten herzustellen. Die dynamische Perforiereinheit ist mit bis zu vier Perforiermessern für die Längsperforation und bis zu zwei voneinander unabhängigen Querperforierzylindern mit jeweils einem oder zwei Perforiermessern erhältlich.

- Die TC 1530 P Stanzeinheit für dynamische Abheftlochungen oder Stanzung für Spiralbindung ermöglicht vielfältige Bindearten, wobei ihr Doppelkassettensystem den fliegenden Wechsel zwischen zwei verschiedenen Stanzanwendungen bei voller Geschwindigkeit des Drucksystems erlaubt. Die dynamische Stanzung bzw. Lochung ist als eigenständige Einheit oder als integriertes Modul für die dynamische Perforiereinheit lieferbar.

- Das Modul Stack 1010 umfasst die Schneideeinheit c10 und den Stapler s10. Die Schneideeinheit c10 führt den Quer- und mittigen Längsschnitt aus, wobei reine Trennschnitte oder doppelte Schnitte (Herausschneiden von Stegen) für Anwendungen mit Anschnitt möglich sind. Der Stapler s10 sammelt die Blätter der einzelnen Druckprodukte und legt diese versetzt im Stapel ab, was dem Bedienpersonal die Handhabung der Produkte erleichtert.

Diese Familie von Inline-Weiterverarbeitungssystemen reduziert den manuellen Arbeitsaufwand, beschleunigt Produktionszyklen, fördert die Anwendungsflexibilität und ermöglicht in einem Maschinendurchgang die Herstellung unterschiedlicher Produkte:

- Handbücher, Terminkalender und Kalender mit Lochung für Spiralbindung, Querschnitt und seitlichem Beschnitt, im Stapel versetzt ausgelegt;
- In Farbe oder Schwarzweiß gedruckte Bücher in Kleinauflagen mit Querschnitt, mittigem Längsschnitt und seitlichem Beschnitt, im Stapel versetzt ausgelegt und bereit für die Bindung im Nearline-Bereich;
- Direktmailing-Anwendungen, wie Coupons, Rabattkarten, Tickets mit aufwendigen Längs- und Querperforationen, rundum angeschnitten und gestapelt;
- Transaktions- und TransPromo-Anwendungen, wie Einzahlungsscheine und Versicherungscoupons, mit Längs- und Querperforationen, rundum angeschnitten und gestapelt, bereit für das Einstecken bzw. Kuvertieren im Nearline-Bereich.

Alle diese Weiterverarbeitungsprodukte gibt es in diversen Modellen, um unterschiedlichen Erfordernissen der Druckproduktion optimal gerecht zu werden. Auch nach der Installation lassen sich bei Bedarf zahlreiche Funktionen und Weiterentwicklungen hinzufügen.

Der modulare Systemaufbau schützt Investitionen und ermöglicht nachträgliche Erweiterungen an installierten Weiterverarbeitungslösungen. Zahlreiche Druckdienstleister in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und den USA nutzen bereits Inline-Lösungen von Tecnau für die Drucksysteme der Océ VarioPrint i-Serie, um durch eine schlanke, rationelle Weiterverarbeitung ihre Produktivität zu steigern und Auftragsdurchlaufzeiten zu verkürzen.

Alle Weiterverarbeitungsmodule sind zu den von Tecnau festgelegten Industrie-4.0-Standards bezüglich Ferndiagnose, Echtzeit-Produktionsüberwachung, Software-Download und Datenanalyse konform. Diese leistungsstarken Tools ermöglichen einen schnellen Produktsupport vor Ort und versetzen Tecnau in die Lage, jedem Kunden unabhängig von seinem Standort nahe zu sein.

Die hochentwickelten Weiterverarbeitungsmöglichkeiten, die bisher nur für Rollendrucksysteme verfügbar waren, wurden in enger Zusammenarbeit mit Canon entwickelt, um eine lückenlose Integration mit den Inkjet-Bogendrucksystemen der Océ VarioPrint i-Serie zu gewährleisten.
(Tecnau Srl)

Newsgrafik #119015
 18.01.2018

Voith und Suzano Papel e Celulose stärken mit der Inbetriebnahme von zwei Tissuemaschinen ihre ...  (Firmennews)

...erfolgreiche Technologiepartnerschaft

Voith Paper, weltweiter Technologieführer in der Papierindustrie, hat zwei komplette Maschinen für die Herstellung von Hygienepapier an Suzano Papel e Celulose geliefert und unterstützt den zweitgrößten Hersteller von Eukalyptuszellstoff damit bei seinem strategisch geplanten Einstieg in das Tissuesegment.

Der multinationale Konzern, mit Hauptsitz in Deutschland, hat an den im Nordosten Brasiliens gelegenen Standorten Imperatriz (Bundesstaat Maranhão) und Mucuri (Bundesstaat Bahia) jeweils eine doppelbreite XcelLine VTM 4 Tissuemaschine erfolgreich in Betrieb genommen. Beide Maschinen arbeiten mit einer Geschwindigkeit von 2.000 Metern pro Minute und verfügen jeweils über eine Kapazität von ca. 220 Tonnen Papier pro Tag.

Laut Fabio Prado, Executive Director Consumer Goods bei Suzano Papel e Celulose, ist die Partnerschaft mit Voith von strategischer Bedeutung für die operativen und geschäftlichen Ziele des Unternehmens. „Voith ist seit Jahrzehnten ein wichtiger Partner von Suzano“, so Prado. „Wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit den von Voith gelieferten Hochleistungsmaschinen, Nebenaggregaten und Serviceleistungen hervorragende Produktivitätskennzahlen erzielen und das beste Papier auf dem brasilianischen Markt anbieten können.“

Die XcelLine-Maschinen von Voith zeichnen sich durch nahtlos aufeinander abgestimmte und integrierte Komponenten, Technologien und Dienstleistungen aus, die eine schnelle Inbetriebnahme, exzellente Leistung und einen hohen Mehrwert für Kundeninvestitionen ermöglichen. Zum Lieferumfang von Voith gehören Technologien, die eine höhere Produktivität sowie einen geringeren Verbrauch an Energie und natürlichen Ressourcen sicherstellen, darunter der Stoffauflauf MasterJet Pro T, der Crescent-Former, die moderne NipcoFlex T-Schuhpresse, der EvoDry Y-Yankee-Zylinder aus Stahlblech, die hocheffiziente Trockenhaube EcoHood T, das Tambourwechselsystem EcoChange T sowie komplette Automatisierungspakete.

Voith hat beide Projekte nach dem PLP-Konzept (Process Line Package) geliefert. Das bedeutet, dass Voith die Gesamtverantwortung für das Projekt übernimmt und neben den Maschinen auch sämtliche Nebenaggregate und Serviceleistungen liefert, die zum Betrieb der Anlagen benötigt werden. Die Inbetriebnahme der neuen VTM 4 in Mucuri (Bundesstaat Bahia) erfolgte im September 2017, und die in Imperatriz (Bundesstaat Maranhão) installierte Maschine wurde Ende November angefahren.
(Voith Paper GmbH & Co KG)

Newsgrafik #119030
 18.01.2018

Innovation+: Papier, Textil & Folie  (Firmennews)

Bau & Umwelt, Funktionsintegration & Verbindungstechnologien, Mobilität & Leichtbau
31. Januar 2018, Continental Arena, Regensburg

Der 2. Kongress mit begleitender Ausstellung legt den Fokus auf Anwendungspotentiale in den Bereichen Bau & Umwelt sowie Mobilität & Leichtbau und wird so wieder zu einer zentralen Innovationsplattform, die Quervernetzung fördert und interdisziplinäre Innovationen voranbringt.

Auf dem 2. Kongress werden 200 Experten und 20 Aussteller aus einem branchenübergreifenden Spektrum erwartet.

Ziel des Kongresses ist es, Impulse für die Entwicklung innovativer Produkte aus Papier, Textil und Folie zu setzen. Im Fokus stehen aktuelle Herausforderungen und zukünftige Anforderungen für Anwendungen in den Bereichen Bau und Mobilität. Darüber hinaus stellen Technologieentwicklungen für die Realisierung neuer Funktionen, nachhaltiger Produkte sowie die Verbindung und Verarbeitung der unterschiedlichen Materialien einen Schwerpunkt dar.

Damit bietet der Kongress eine ideale Plattform, um sich bereits heute über mittel- und langfristigen Trends und Entwicklungen zu informieren und sich so dauerhaft stabil für eine erfolgreiche Zukunft am Produktionsstandort Bayern und Deutschland aufzustellen.

Themenschwerpunkte:
-Anwendungspotentiale in Bau & Umwelt 
-Funktionsintegration & Verbindungstechnologien
-Anforderungen für den Einsatz in Mobilität & Leichtbau
-Think`n Talk zu Klebstoffe, Neue Anwendungen und Technologieintegration

Zielgruppe
Der Kongress richtet sich an Unternehmen aus den Bereichen Papier, Textil, Kunststoff, Folie, Chemie, Bau, Umwelt, Filtration, Mobilität und Leichtbau sowie Forschungsinstitute aus diesen Bereichen.

Newsgrafik #118979
 17.01.2018

United Recycling S.r.L. is founded from a Joint Venture between the ...  (Company news)

... Pro-Gest Group and Lamacart SpA

Pro-Gest S.p.A. announces that it has entered a cooperation with Lamacart S.p.A. – a Verona based company leader in the recovery of waste paper – through the establishment of United Recycling S.r.l., a partnership between Cartiera di Carbonera S.p.A. and Lamacart S.p.A..

The two partners of United Recycling are both well-known players in the business and this establishment is part of the development of Pro-Gest’s recycling division.

This joint venture will, in fact, give to both companies an important advantage in the plan of an ever greater vertical integration in the business of recycling.

The collaboration with Mr. Thomas Nicolis, President of Lamacart S.p.A., has also succeeded thanks to the valuable support of Mr. Massimo Pontin, international expert on waste paper.
(Pro-Gest S.p.A.)

Newsgrafik #118996
 17.01.2018

Sileo - A WorldStar Winner!  (Company news)

The child-proof packaging developed for Orion Pharmaceuticals and produced by A&R Carton Oy highlights the exceptional knowledge and expertise of the company. One and a half years of development as well as numerous designs and several tests were necessary in order to create this fascinating and completely novel solution, namely a child-proof box made of one single material!

Sileo child-proof packaging for gel to alleviate noise anxiety for dogs. This is child proof packaging with good mechanics and functionality solution. The idea of one-piece packaging is clever, simple and elegant the Sileo packaging is made from monomaterial. The functionally, usability and green values are state of the art.

– I am very proud for this WorldStar Award! This is Finnish innovation skills as it's best. One portion of technical knowledge mixed with one portion of pure creativity has led to this great product. Our customer who dared to test new solutions made it possible, says Lars Willner, Business Area Manager Nordic at A&R Carton.

Newsgrafik #118997
 17.01.2018

WoodBox – nature by Panther: Holzoptik maßgeschneidert für natürlichen Charme  (Firmennews)

Dekorative P.O.S.-Elemente im Look natürlicher Materialien sind ein stilbildender Trend. Besonders nachgefragt werden Verpackungen, Displays oder Verkaufsförderungselemente aus „Holz“. Holzkisten vermitteln den Kunden das Gefühl, über einen Wochenmarkt mit regionalen Produkten zu schlendern, wo Bauern ihre Waren noch persönlich anbieten. Holzkisten wecken die Assoziation von individuellen und natürlichen Produkten, weit entfernt von Massenfertigung.

Holzkisten waren früher alltägliche Begleiter für Warentransporte oder -darbietung auf dem Bauernhof oder Bauernmärkten, bei Winzern und im stationären Handel. Für die vielfältigen und anspruchsvollen Anforderungen des heutigen Lebensmittelhandels verknüpfen Wellpappenverpackungen, wie die neue Entwicklung der Panther-Gruppe mit WoodBox nature by Panther, das Beste aus den verschiedenen Epochen. Die dekorative Kiste ist dank modernster Drucktechnik optisch kaum von einer hölzernen zu unterscheiden, weist aber wesentliche Zusatznutzen auf. Sie ist leicht, optimal stapelbar, sehr stabil, recyclingfähig und kann zudem in eine Displaypräsentation integriert werden.

Die von Panther zum Gebrauchs- und Geschmacksmusterschutz angemeldete WoodBox besteht aus nur einem Zuschnitt, verzichtet auf Klebungen und wird wahlweise mit oder ohne Bodenschlitze gefertigt – ganz nach Kundenwunsch kann also eine traditionelle Holzkiste bis in das letzte Detail nachempfunden werden. Sowohl Boxen als auch Displays sind als modulgerechte Standardlösungen konzipiert.

Aus einem Guss: Verpackung und Display
Der Präsentation von Weinen, Blumenzwiebeln, Gartenprodukten, um nur einige Beispiele zu nennen, verleihen die Boxen einen sehr natürlichen Charme. Auch Produkte im Baumarkt verwandeln die stabilen Kisten in einen Blickfang mit ökologischem Anspruch. Mit einem modularen Grundflächenaußenmaß von 40 x 30 cm bieten sie viel Raum für Ware. Auf Kundenwunsch fertigt Panther die WoodBox in individuellen, kundenspezifischen Abmessungen, gleiches gilt für die Druckgestaltung, wenn zusätzliche Marken- oder Firmenbotschaften integriert werden sollen.

Einmal geleert bieten sich die mit Handgriffen versehenen Kisten auch längerfristig als Transport- oder Lagerboxen für zum Beispiel Spielzeug, Flaschen oder als Sammelbox für das Recycling an; das Design passt perfekt z. Bsp. zu heute sehr beliebten Vintagemöbeln.

Zum sicheren Stapeln der Kisten weist die Konstruktion verlängerte Stapelecken auf. Stapelöffnungen in den Ecken des Bodens sorgen dafür, dass auf separate Nasen verzichtet werden kann.

Die optional angebrachten Bodenschlitze bieten sich bei der Präsentation von Frischwaren an, die damit eine bessere Belüftung erfahren. Steht im Kundensinne jedoch eine optimale Stabilität an oberster Stelle, wird der Boden ohne Schlitze ausgeführt. Der Einsatz der WoodBox in einer Display-Einheit am P.O.S., ebenfalls im Holzdekor, ist bereits bei der Konstruktion berücksichtigt. Auf einem Sockel aufgebaut werden die mit Ware bestückten Kisten in schräge Ebenen platziert, fertig ist das attraktive Standarddisplay. Der Sockel bietet mit einer schräg aufragenden Rückfront Platz für zwei Standardboxen. Die Druckgestaltung greift das Holzmotiv auf und vervollständigt damit den natürlich wirkenden Auftritt.

Und weiterhin ganz nach Kundenwunsch vervollständigt Panther die Zweitplatzierungslösung mit einem individualisierten Topper.
(Panther Packaging GmbH & Co. KG)

Newsgrafik #118998
 17.01.2018

Genuss für den Kunden mit Verkaufsdisplays am Point of Purchase erlebbar machen  (Firmennews)

Sie zählen zu den unverzichtbaren Lösungen bei der Schaffung von zusätzlicher Verkaufsfläche für die unterschiedlichsten Produkte: Regalsysteme mit warentragenden Trays sind aus dem Handel nicht mehr wegzudenken. Die Wepoba Wellpappenfabrik führt seit Jahren ein umfangreiches Standardprogramm an diesen Regalsystemen – und hat nun eine in entscheidenden Details neue Linie entwickelt.

Die Zielsetzung war ambitioniert: Das grundsätzliche Design sollte zugleich beibehalten und in einzelnen Facetten verbessert werden. Am Ende der Entwicklung gestaltet sich jetzt die Handhabung beim Aufbau wesentlich einfacher und die Logistik ist optimiert. Natürlich musste bei alledem die Funktionalität erhalten bleiben. Mit der Displaylinie RSi wurden alle Ziele erreicht.

Die zum Patent angemeldete, neue Displaylinie „RSi“ der Panther-Gruppe definiert in vielen Punkten das Leistungsprofil von Standard-Regalsystemen neu: Sparen an den richtigen Stellen, Schlitze mit Stabilitätsfunktion, neue Einhängung der Bodentrays, besonders schlanke Linie beim Transport, mehr U-Stanzungen und damit Platz für eine höhere Anzahl an Blisterhaken und nicht zuletzt Trays aus einem einzigen Zuschnitt.

Clevere Materialeinsparung bei gleichzeitig mehr Stabilität
Den Anfang machen neue Schlitze: Die zum Einstecken der Trays notwendigen Schlitze sind nun länger, ausschließlich gerade ausgeführt und werden lediglich eingeklappt. So dient das nach innen geklappte Material als Abstandshalter zum Mantel. Die geraden Schlitze sparen Traymaterial ein und wirken dank der gewählten Länge positiv auf die Stabilität des Displays ein.

Die neue Einhängung der Bodentrays ermöglicht einen einfachen Aufbau und garantiert durch eine feste Einbringung in den Mantel gleichzeitig die Stabilität.

Die Seitenteile wurden ebenfalls einer Überprüfung unterzogen. So entstand die Lösung, das Materialvolumen der zusammengefalteten Teile deutlich zu reduzieren. Die bündig gefalteten Seitenteile erlauben eine um 35 % höhere Stückzahl pro Palette und senken somit die Transportkosten.

Die Rückwand des Regalsystems weist ebenfalls eine Neuerung auf. So können nunmehr 35 statt bislang 31 U-Stanzungen nebeneinander ausgeführt und entsprechend mehr Haken für Blisterwaren untergebracht werden.

Die Trays schließlich bestehen in der neuen Linie nur noch aus einem einzigen Bauteil. Alle diese technischen Optimierungen erfüllen in Summe die angestrebten Vorteile: Die neue Regal-Linie RSi spart Material, ist leichter aufzubauen und verkürzt die Fertigungszeit bei zugleich hoher Funktionalität. Für eine erfolgreiche Zukunft der Regalsysteme im Handel sind damit wichtige Voraussetzungen geschaffen.

Höchste Individualität aus flexiblem Standard-Baukasten
In Ergänzung zu den vielen technischen Vorzügen der Linie bietet die Panther-Gruppe die neuen Standard-Displays RSi in fünfzehn verschiedenen Farbvarianten an, von Metallic über das im Trend liegende matt schwarz bis hin zu vielfach nachgefragten Dekoren in Holzoptik. Für Kunden bedeutet die Wahl einer Variante dieser vielseitigen Standard-Displays den Wegfall von Werkzeugkosten. Dadurch stehen sehr kostengünstige Lösungen zur Verfügung, die dennoch ein Höchstmaß an Individualität bieten – auch durch spezifisch für die Kunden gefertigte Topper.
(Wepoba Wellpappenfabrik GmbH & Co KG)

Newsgrafik #119002
 17.01.2018

Valmet introduces a recovery boiler leak detector with advanced analytics  (Company news)

Valmet has introduced a predictive tool for detecting recovery boiler leaks - Valmet Recovery Boiler Leak Detector. This innovative diagnostics application with advanced analytics enables boiler owners to detect even the smallest tube leaks in an unprecedented way, resulting in significantly improved boiler safety and reduced damage risks.

Typically, distributed control systems (DCS) have only relatively primitive tools for recovery boiler leak detection. These include simple differentials between the feedwater and the steam, or alarms for low drum level and high furnace pressure that are activated only in the case of very large and sudden leaks. With these traditional tools, it is virtually impossible to notice a minor leak in the boiler furnace. A small undetected leak may grow, rupture a tube and lead to severe damages or even to a major smelt-water explosion.

"Valmet Recovery Boiler Leak Detector now takes leak detection a major step forward by combining advanced mass and chemical balance calculations. This makes it an invaluable diagnostics tool for detecting leaks at their early stages," says Timo Laurila, Business Manager, Recovery Analyzers and Advanced Process Controls, Valmet.

Currently, the leak detection solution is used by several pulp mills, and the results gained with it have been very positive.

Technical information about Valmet Recovery Boiler Leak Detector
Valmet Recovery Boiler Leak Detector typically recognizes a 0.25-0.50% difference between the feedwater and the steam in the feedwater flow. Additionally, the application features an advanced chemical balance calculation, which enables higher accuracy and identification of critical leaks and separation from non-critical leaks. The balance is typically calculated using phosphate as a tracer.

Alarm levels can be set low enough so that a leak can be diagnosed before a tube is ruptured. As boiler load swings are taken into account, there are no unnecessary alarms due to changes in load.

Leak rate monitoring and alarms can be tested safely during normal operation by using a blowout line for leak simulation. Operator instructions and training for boiler leak detection and management are included in the delivery scope.

Valmet Recovery Boiler Leak Detector is part of the Valmet Recovery Boiler Optimizer product portfolio and can be implemented on any DCS.
(Valmet Corporation)

Newsgrafik #119010
 17.01.2018

Cartulinas CMPC Maule first to buy PulpEye in Chile  (Company news)

The Chilean folding boxboard maker Cartulinas CMPC S.A has bought two PulpEye online analyser systems to its mill in Maule, one of the world’s biggest folding boxboard mills. This is the first PulpEye order to Chile. One system will be installed in the BTMP pulp mill and the other in the board mill’s stock preparation.

Cartulinas CMPC S.A., an affiliate of Empresas CMPC S.A., manufactures and markets folding boxboard since 1951. Cartulinas CMPC S.A. produces its folding boxboard products in two mills, one located close to the city of Valdivia and the other in the Maule region. Inaugurated in 1998, the Maule mill is located 280 km south of Santiago and has an annual output capacity of its board machine of 380,000 tonnes per year in the grammages 200 – 400 g/m2.

The PulpEye analyser for the BTMP production is initially equipped with modules measuring fibre and shive modules and the blow line sampler RefinerEye. In the stock preparation the PulpEye unit is equipped with a module for freeness. The order also includes a complete control package as well as the new PulpOnTarget package for calculation of bulk and strength properties on the end product.

“When the PulpEye online analysers are installed we will get an even better on-line measurement and hence an improved on-line process control,” says Jorge Aldana, Technical Director at CMPC Papeles Business Line. “By having continuous data from the pulp production we will get reliable prediction of critical variables in the board machine, which will increase productivity and quality even further.”

“The PulpEye delivery to Cartulinas CMPC Maule is an important breakthrough into the Chilean pulp and paper industry for this top of line technology,” says Juan Carlos Ruiz, Regional Manager at Elof Hansson International in Chile. “I am very satisfied that Cartulinas CMPC Maule, one of the biggest folding boxboard mills in the world, will make good use of the technical possibilities offered by PulpEye equipment in their production.”
(PulpEye AB)

Newsgrafik #118977
 16.01.2018

OMET to launch the new FV.6: six lanes in a fully automatic solution  (Company news)

OMET innovation makes a further step forward and presents at the MIAC the new version of the FV line, the high-performing vacuum folding solution especially dedicated to the production of dispenser napkins. This type of napkin is typical of the American market but its use has been spreading rapidly throughout Europe.

The FV.6 is the new machine introduced in the FV line, the vacuum folding solution by OMET. Thanks to the 6 lanes and several technological innovations, it provides high-performance, automatic process and enhanced efficiency during the entire productive process.

The entire converting process can be entirely controlled from the main panel thanks to a group of cameras installed inside the machine, which allow real-time inspection and control, zoom and images rewind. Even the napkin size, the speed and the folding can be selected with a simple touch from the main panel.

It features a new transfer unit with two deliveries working alternately. The stacking system is more efficient and enables the production of dispenser napkins with 1/8 folding, widespread in the American disposable market and recently also in Europe. Thanks to the guided sliding system, it can produce packets up to 350 mm, with no risk of falling. It can also be integrated with different type of packing machines.

The machine can produce sizes up to 17×17 inches at the maximum speed of 250 meters per minute, but it can also use more than one reel or wider reels. Thus, despite a reduced production speed, it has the same production capability of a mechanical folding machine with less possible mistakes.

The machine is 4.70 meters high and is protected by a cabin, which increases safety and prevents the operator from touching any hazardous part. Maintenance is simple and involves a very limited direct intervention of the operator and the job changeover can be carried out easily in less than 2 minutes, guaranteeing low waste and high productivity.

Thanks to its modular design, the FV Line can integrate different finishing groups (embossing, folding, printing, etc..), thus offering extensive customization to suit customers’ needs. The machine is equipped with a servomotor for each folding cylinder and servomotors controlling the vacuum valves.

The FV.6 completes the range of machines based on vacuum-folding technology, juxtaposed to traditional segment of mechanical folding machines, where OMET is undisputed market leader.
(Omet S.r.l.)

Newsgrafik #118978
 16.01.2018

AF&PA Targets Trade, Transportation, Paper-Options Safeguards and ...  (Company news)

... Regulatory Reform Among Top 2018 Advocacy Priorities

The American Forest & Paper Association (AF&PA) announced its top 2018 advocacy priorities that include free and fair trade, transportation efficiencies, regulatory process reforms and government policies that respect market dynamics for paper-based products. The association will pursue them as it supports the pulp, paper, packaging and wood products industry’s ability to grow the economy and create American manufacturing jobs.

“Enactment of historic comprehensive tax reform sets a welcome stage for AF&PA to focus on key 2018 advocacy priorities that will further our industry’s ability boost the economy and create jobs and opportunity for all Americans,” said AF&PA President and CEO Donna Harman. “Free and fair trade policy, efficient transportation measures, systemic regulatory process reforms and policies that respect market place competition and consumer choice for paper-based products rank high on our list. We are eager to continue working with the Administration and Congress and state governments to advance shared goals that will open the door for our companies to invest, innovate and compete at home and around the globe. With more than 900,000 employees in rural and urban communities across 45 states, we are one of the largest manufacturing sectors in the nation with an ability to thrive with the support of forward-thinking public policy.”

AF&PA’s top advocacy priorities for the coming year:
- Trade: Free and fair trade policies that recognize our strong global position are essential. As policymakers weigh potential changes to the North American Free Trade Agreement (NAFTA), we will work to ensure Canadian and Mexican markets remain open to our industry’s exports and recognize the benefits of our interconnected supply chain. Our priorities for NAFTA include maintaining open access for U.S. exports, a level playing field for U.S. companies, transparent and sound science-based regulatory practices, commitment to combat illegal logging and associated trade and retaining investor-state dispute settlement protections.
Additionally, we believe China has violated its obligation under the World Trade Organization (WTO) and will disrupt international trade and the global market for recovered fiber by their import-limiting actions. We will continue to urge Chinese authorities to immediately engage with the U.S. and other WTO member states to address our concerns.
- Transportation Efficiency: Access to globally-competitive freight delivery is essential. The forest products industry faces a nationwide shortage of transportation capacity and inefficiencies that must be addressed. Moving raw materials to mills and moving products to customers remains increasingly difficult and costly. Safely increasing truck weight limits on federal interstate highways and freight rail system rate and service improvements are necessary and have our continued support.
- Regulatory Reform: The cost, complexity and volume of regulations disproportionately affects manufacturers, and we commend the Administration for its focus on streamlining and eliminating unwarranted regulations and modernizing the permit process.We also look forward to supporting efforts to improve the regulatory process that will promote the competitiveness of U.S. manufacturing and job creation and enhance societal well-being.
- Paper-Product Policies: AF&PA supports policies that respect market dynamics and consumer choice. We expect a steady pace of state and local legislative and regulatory activity this year on paper and packaging recovery, fees and bans. We will promote our industry’s recovery of 67.2 percent of used paper and packaging for recycling and our commitment to continuous improvement of existing recycling systems as an alternative to unwarranted regulatory measures that distort markets for our products and harm consumers.

Additionally, we support legislative measures that help the United States Postal Service achieve long-term viability by realigning its outdated cost structure, encouraging new revenue resources and leveraging a unique infrastructure to meet the service needs of future customers. We will continue to follow Congressional action on postal reform and work with the Postal Regulatory Commission to ensure that mail is a preferred and competitive option in the marketplace.

AF&PA member companies continue to lead on sustainability performance. Our Better Practices, Better Planet 2020 sustainability initiative - one of the most extensive sets of sustainability goals for a U.S. manufacturing industry – remains a priority.
(AF&PA American Forest and Paper Association)

Newsgrafik #118988
 16.01.2018

Sulzer introduces the SIL inline single stage centrifugal pump range  (Company news)

The new SIL pump range was developed to meet the process requirements in various general and industrial applications. It is designed for clean liquid processes, using Sulzer‘s long experience and in-depth pumping technology knowledge.

The SIL pump range is ideal for pumping mainly clean and slightly contaminated liquids, viscous liquids up to 250 cSt, and fibrous slurries up to a consistency of 1%. The hydraulic design ensures efficient pumping with a low NPSHr (net positive suction head required) across the whole pump range.

The inline design together with the monoblock construction makes the SIL pump compact, rigid and reliable. The pump is available either with an integrated motor or with a standard IEC motor. SIL pumps are easy and fast to install both in vertical and in horizontal positions, and they require only a small installation space.

The SIL inline pump range fulfills the efficiency regulations across all industries as well as the design requirements of the ISO 5199 international standard. For the customer this means substantial savings in the total life-cycle costs and a reduced environmental footprint.

Premium efficiency
The SIL pump exceeds the European Union‘s requirements for energy-related products (ErP). These regulations specify the minimum efficiency values for water pumps, with the target of reducing the energy consumption. The entire pump range exceeds the MEI 0.4 (Minimum Efficiency Index).

MEI, the minimum efficiency index for standardized water pumps, was set to be ≥0.4 as of the beginning of 2015. This means that at present 40% of the pumps on the market do not comply.

Sulzer’s SIL pump range fulfills the requirements of ErP and of all other industrial efficiency regulations.

True reliability
The monoblock construction of the SIL pump range eliminates the need for a bearing unit. This solution minimizes the number of wearing parts and the need for maintenance.

The optimized shaft sealing chamber and impeller balancing holes guarantee improved conditions for the shaft seal and maximize its life time.

The impeller is designed in tandem with the casing and sealing chamber. This design results in efficient hydraulics with reliable shaft sealing, ensuring high reliability. The closed impeller is designed to suit versatile liquids, maximizing standardization and minimizing the need for spare parts.

Minimized total cost of ownership (TCO)
The installation, operating, and spare part costs of the new SIL pump range are low, as are the downtime costs thanks to the minimized need for maintenance of the trouble-free monoblock construction. If needed, the back pull-out design allows quick access for servicing without detaching the pump from the piping.

Due to the high efficiency of the SIL pump range, its energy consumption is low. Together these qualities of the new SIL pump reduce the total cost of ownership to the benefit of the customer.
(Sulzer Pumps Ltd)

Newsgrafik #118989
 16.01.2018

Zünd Cut Center 3.0 – produktiver und effizienter  (Firmennews)

Zünd bringt die Version 3.0 seiner umfassenden Softwaresuite Zünd Cut Center – ZCC auf den Markt. Intelligente Registriermethoden sorgen für eine markante Produktivitätssteigerung. Das browserbasierte Dashboard ermöglicht nun den ortsunabhängigen Zugriff auf sämtliche Leistungsdaten.

Bild: Mit Dashboard können Produktionsverantwortliche und Management zeit- und ortsunabhängig auf alle relevanten Leistungsdaten zugreifen.

Zünd hat sein umfangreiches Softwarepaket mit neuen Funktionalitäten ausgestattet und Leistung sowie Benutzerfreundlichkeit massiv verbessert. Ein grosses Augenmerk legte Zünd auf die Bereitstellung zusätzlicher intelligenter Funktionalitäten. So sorgen etwa neue Registriermethoden für eine markante Steigerung der Gesamtproduktivität. In der neuen Version 3.0 definieren intelligente Algorithmen, welche Registriermarken für die exakte Berechnung von Position, Winkel und Verzug eingelesen werden müssen. Die ICC-Kamera fährt nur noch die relevanten Registriermarken an, die restlichen werden ignoriert. Die entsprechende Zeitersparnis bei der Registrierung führt zu einer markanten Produktivitätssteigerung.

Ein weiteres Highlight der neuen ZCC-Version ist das neue Dashboard. Es visualisiert browserbasiert die Leistungsdaten der Zünd Cutter in der Produktion. Produktionsverantwortliche und Management haben mit Dashboard rund um die Uhr Zugang zu allen relevanten Leistungsdaten. Aktuelle Auftragsstatus können jederzeit und ortsunabhängig abgerufen werden. Die statistische Darstellung ermöglicht zudem einen einfachen Überblick über die Gesamteffizienz der eingesetzten Zünd Cutter über einen frei wählbaren Zeitraum.

Ordnung und Übersichtlichkeit sind das A und O der intelligenten Produktionsplanung. Genau das bietet die bewährte Cut Queue. Das Softwaretool vereinfacht die Produktionsplanung sowie das Auftragsmanagement. Cut Queue berechnet die voraussichtliche Produktionszeit und erleichtert mit visualisierten Bearbeitungskonturen die Produktionsvorbereitung. Einstellungen wie die Kompensation des Überschnitts oder Anpassungen an Objekten und Pfaden können entweder automatisiert über Hotfolder oder manuell jederzeit über den Cut Editor vorgenommen werden. Hotfolder erzeugen aus Ausgangsdaten gängiger Layout- und CAD/CAM-Programmen automatisch fixfertige Produktionsdaten. Das beschleunigt die Datenaufbereitung und erübrigt manuelle Arbeitsschritte in der Auftragsvorbereitung. Gleichzeitig optimiert die Software die Schneiddaten für die effiziente Verarbeitung. Bearbeitungsrichtung und -reihenfolge werden optimiert, die effizientesten Schneidwege ermitteln, offene Konturen geschlossen, Kurven geglättet usw. Der Cut Editor bietet darüber hinaus sehr nützliche Funktionen zur Erstellung von Rillmatrizen für Rillungen in Top-Qualität, leistungsstarkes Nesten für eine maximale Materialausnutzung oder Funktionalitäten für qualitativ hochstehende und wirtschaftliche Fräsarbeiten.
(Zünd Systemtechnik AG)

Newsgrafik #118992
 16.01.2018

Mimaki Europe begrüßt Danna Drion als Senior Marketing Manager für die EMEA-Region  (Frmennews)

Ihre umfassende Marketing-Erfahrung in den Bereichen Hightech, IT und Telekommunikation bereichern das Team von Mimaki Europe

Mimaki, führender Hersteller von großformatigen Tintenstrahldruckern und Schneidesystemen, gab die Ernennung von Danna Drion (Bild) als Senior Marketing Manager für die EMEA-Region in seinem Marketingteam bekannt. Vor ihrem Eintritt bei Mimaki hatte Danna Drion leitende Marketing-Positionen bei einer Vielzahl von Hightech-, IT- und Telekommunikationsunternehmen inne, unter ihnen Pyramid Analytics, Red Hat, Oracle, BEA Systems, British Telecom und MCI/WorldCom. Danna Drions große Erfahrung und Fachkompetenz in der erfolgreichen Vermarktung technischer Angebote im B2B-Markt wird den Marketinganstrengungen von Mimaki Europe frische Impulse geben.

„Ich freue mich sehr über meinen Einstieg bei Mimaki Europe“, sagt Danna Drion. „Dass Mimaki in der Lage ist, in kürzester Zeit eine Vielzahl an interessanten und innovativen Produkten auf den Markt zu bringen, ist für mich ebenso beeindruckend wie die breite Palette an Druck- und Schneidlösungen, die das Unternehmen anbietet. Dazu gehört alles vom Druck auf Papier, Kunststoffen, starren Werkstoffen und zylindrischen Objekten bis hin zum neuen 3D-Drucker 3DUJ-553, dem ersten Vorstoß des Unternehmens in den wachsenden 3D-Markt. Ich werde mich auf die Balance zwischen den lokalen und internationalen Interessen von Mimaki konzentrieren, mit dem Ziel, das Partnernetzwerk mit den neuesten Lösungen zu stärken und dafür zu sorgen, dass unsere Partner das notwendige Training für ihren Erfolg und den ihrer Kunden erhalten. 2018 wird ein spannendes Jahr!“

Vor ihrem Eintritt bei Mimaki Europe war Danna Drion als Director of Marketing für Pyramid Analytics tätig, einem anerkannten Innovator im Bereich Business Intelligence. Außerdem hatte sie mehrere Jahre im Bereich Open-Source-Software gearbeitet. Ihr Studium an der Universität Amsterdam hat sie mit Diplomen in Betriebswirtschaft und Marketing abgeschlossen.

„Neben ihrem starken Fokus auf Marketingaufgaben bringt Danna Drion fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Business Intelligence und Datenanalyse mit. Sie wird Mimaki Europe dabei unterstützen, seine Marketinganstrengungen zu verstärken und seine Kundenbeziehungen weiter zu vertiefen“, sagt Ronald van den Broek, General Manager Sales bei Mimaki Europe. Sie kommt zu einem sehr günstigen Zeitpunkt zu uns. Mit ihren Erfahrungen und Kenntnissen kann sie einen wichtigen Beitrag für unser Unternehmen leisten. Der wirklich entscheidende Faktor war jedoch ihr Werdegang als begeisterungsfähige, motivierende und strategisch denkende Führungskraft in großen wie kleinen Unternehmen. Ich bin mir sicher, dass sie für unser Marketing und darüber hinaus sehr wertvoll sein wird.“
(Mimaki Europe B.V.)

Newsgrafik #119019
 16.01.2018

DIENES Systemtage ein voller Erfolg  (Firmennews)

Mitte Dezember haben sich Fachexperten bei den DIENES Werken in Overath zu den Systemtagen eingefunden. DIENES zeigte Schneidsysteme in der Endmontage. Geschnitten werden mit den ausgestellten Systemen die unterschiedlichsten Materialien, sodass Interessenten aus den verschiedensten Branchen wie z.B. Papier/ Karton / Pappe, Etiketten / Klebeband, Aluminium / NE-Metalle Film/ Folie / Kunststoff / Nonwoven / Textil, Gummi und Verbundstoffe / Composites sich ein Bild von ihren Schneidmöglichkeiten bei DIENES machen konnten.

„Wir haben viel positives Feedback von unseren Kunden erhalten“ freut sich Dietmar Fritz, Leiter Vertrieb und Marketing „unsere Schneidsysteme live zu erleben war für die Besucher ein echtes Highlight. Kundenindividuelle Probleme konnten am realen System besprochen werden und DIENES konnte meist auch eine direkte und schnelle Lösung bieten.“

Präsentiert wurden folgende drei Systeme:
DIENES label slit 4.0 automatische Schnittbreitenverstellung, 5 Schnitte Scherenschnitt, Messerhalter: PSA 20-75, Untermesserbüchsen auf Expansionswelle.
Material: Etiketten, Verpackung, Batteriefolie, Lithium-Ionen-Akkumulatoren Folie

DIENES Modul IV-S-M automatische Schnittbreitenverstellung, 35 Schnitte Scherenschnitt, Messerhalter PSA-DF, einzeln angetriebene Untermesser auf Untermessermotoren.
Material: Nonwoven, Zellstoff, Papier, Hülsenpapier, Teebeutel

DIENES Modul VIII-S-M Simu-Flash automatische, simultane Schnittbreitenverstellung, 14 Schnitte Scherenschnitt, Messerhalter PSGs-DF, einzeln angetriebene Untermesser auf Untermessermotoren, Positionierung der Ober- und Untermesser über Einzelantriebe.
Material: Tissue, Aluminium, Kupfer, Film, Batteriefolie

Neben den Systemen bot DIENES auch einen Betriebsrundgang inklusive Besichtigung der neuen voll- sowie halbautomatischen Maschinen zum Schleifen, Drehen, Fräsen und Bohren. Die neuste Technik, gepaart mit hochwertiger Handarbeit in der Messerhaltermontage, macht die DIENES Produkte so langlebig und erfolgreich. Neben den eigentlichen Produkten bietet das Unternehmen einen Nachschleifservice für Lang- und Rundmesser sowie für Luftblaslippen und Extrusionszubehör an. Die von DIENES nachgeschliffenen Messer sind wie neu, wenn der Kunde sie zurück erhält.

„Während der Systemtage hatten wir die Möglichkeit die verschiedensten technischen Anforderungen unserer Besucher zu eruieren“ erklärte Dietmar Fritz „wir haben gemerkt, dass wir auch für die Zukunft, dank verschiedener wegweisenden Patenten, mit unseren Systemen gut aufgestellt sind und uns in die richtige Richtung entwickeln. Mit unserem neusten System DIENES label slit 4.0 haben wir uns in den Bereich der schmalen Schnittbreiten jetzt noch besser aufgestellt.“

Die Systemtage boten eine ungezwungene Plattform für Kunden und Interessenten sich über die DIENES Produkte umfassend zu informieren. Spannende Diskussionen wurden geführt und Aspekte zum Thema Schneiden ausgetauscht. Besucher sowie DIENES waren zufrieden mit den zwei Veranstaltungstagen, die gerne auch im Jahr 2018 wiederholt werden.
(Dienes Werke für Maschinenteile GmbH & Co. KG)

Newsgrafik #118974
 15.01.2018

A.Celli Rebuilding: a new paper winder for Muda Paper Mills Malaysia  (Firmennews)

Muda Paper Mills Malaysia, Tasek Mill: an old paper winder comes back into fashion!

In October 2017, A.Celli Paper’s Customer Service team installed and successfully concluded the upgrade performed on an old paper winder with the final start-up.

The intervention, which entailed updating the winder’s slitting section with a modern, fully automatic positioning system of the slitting units, allowed the customer to immediately increment production, substantially reducing the time loss during the production change, following all modern concepts of safety requirements for the operators.

A.Celli Paper worked in close contact with the customer and the teamwork yielded optimal results. Indeed, the solutions applied were designed in advance, tested and then shared with the customer’s work team. The new configuration kept into consideration the convenience of the operations to be performed on the one hand, and the needs of Muda Paper Mills on the other, in order to obtain the best results in terms of efficiency in the shortest possible installation times, turning an old winder into a superbly operating and productive system.

The customer was very appreciative of the project, acknowledging the high level of professionalism of A.Celli Paper’s Customer Service team and its ability to always find functional, practical and intelligent solutions through engineering/design analyses, and always keeping the strategic-industrial demands of the individual customers in mind.

A.Celli Paper is capable of offering prompt & effective consultancy in-line with any type of investment and production demand.
(A. Celli Paper S.p.A.)

Newsgrafik #118976
 15.01.2018

Flambeau River Papers CEO affirms value added and specialty paper strategy - ...  (Company news)

... Announces reduction in commodity paper capacity

In an announcement to Flambeau River Papers (FRP) employees on January 5, 2018, William (Butch) Johnson, CEO of FRP affirmed that the key to FRP’s long term viability is the enhanced dedication and focus of all at FRP on increasing technical paper-making capabilities and continued growth of sales of FRP “value added” and “specialty” papers.

FRP expanded efforts to grow production of value added and specialty papers approximately five years ago. Sales of these grades now represent over 90% of the mill’s capacity on Paper Machines #1 and #2.

Butch continued “That while papers like laser bond and offset (run on Paper Machine #3 (#3PM)) have been good fill grades for the mill in the past, they are no longer, and jeopardize the mills ability to continue operations. Therefore, we will exit production of these commodity type papers and idle our #3PM effective January 5th 2018”.

Johnson closed with “As a result of idling #3PM, some of our fellow FRP employees will lose their jobs and our surrounding community will be impacted. This will be painful for all of us. We are committed to doing what we can to help the affected employees find new jobs. These painful changes at the mill are necessary to help ensure a viable and sustainable pulp and paper operation for Flambeau River Papers, the City of Park Falls, and all the good paying jobs that the mill provides”.
(Flambeau River Papers LLC)

Newsgrafik #118983
 15.01.2018

Althen: Neues Jahr, neue Neigungssensoren  (Firmennews)

- Neue Zertifizierung für ATEX-Neigungssensor
- Kundenindividuelle Lösungen aus eigener Produktion
- Erweitertes Portfolio für Geotechnik, Binnengewässer und Offshore
- Neue Jewell-Modelle: Deep Water, Shallow Water und Black Diamond

Althen, der Spezialist für das elektrische Messen physikalischer Größen, erweitert und komplettiert sein Portfolio in den Bereichen Neigungsmessung, Nivellierung und Neigungsüberwachung. Für spezielle Anforderungen bietet Althen kundenindividuelle Lösungen in Form eines Sensors oder auch eines kompletten Messsystems an.

Die Neigungssensoren der Serien NM, NSS und NSZ sind für die Überwachung und Prüfung diverser industrieller Anwendungen vorgesehen, wie zum Beispiel von Hebebühnen, Nivellierungsaufgaben, Baumaschinen oder Bauwerken. Sie eignen sich
für raue, industrielle Umgebungen. Die Messsysteme bestehen aus einem berührungslos arbeitenden Sensor mit Auswerteelektronik und messen in Bereichen von ±3 ° bis ±60 ° beziehungsweise 0 ° bis 90 ° mit einer Genauigkeit von bis zu ±0,1 °.

Die zum Schutz vergossene Elektronik sowie die Schutzklassen IP66 oder auch IP68 gewährleisten Langlebigkeit und Langzeitstabilität. Die Neigungssensoren sind in einem hochwertigen EMV-Aluminium Druckgussgehäuse verbaut. Auf Anfrage können Sonderversionen beispielsweise im Edelstahlgehäuse oder für kundenspezifischen Messbereiche realisiert werden.

Für explosionsgefährdete Bereiche ist der Neigungssensor NM1-2L-420-ATEX neu zertifiziert. Dieser wird hauptsächlich in der Abwassertechnik im Kommunalbereich eingesetzt.

Die Jewell-Neigungssensoren Deep Water und Shallow Water sind für Einsätze in flachen Süß- und Salzwassergebieten sowie Offshore ebenso ausgelegt wie für die Zustandsüberwachung von Brücken, Dämmen, Ölbohrplattformen oder Pipelines.
Dabei erfüllen sie die hohen Qualitätsanforderungen von zuständigen Bundesämtern, Gewässerdirektionen und der Bundeswehr. Die spezifizierte Tauchfähigkeit ermöglicht einen Einsatz bis zu 2500 m Wassertiefe mit einer Auflösung von bis zu 0.0001 °. Sie sind in hochwertigen Edelstahlgehäusen mit verschiedenen Normausgangssignalen oder digitalen Schnittstellen erhältlich.

Für Brückendurchhänge, Damm- und Bauüberwachung sowie anderen geotechnischen Präzisionsmessungen bietet Althen die 750 Black Diamond Serie von Jewell. Die robusten, hochpräzisen Neigungssensoren haben eine Auflösung von bis zu 1 μrad (0,000057 °) und ein Messbereich von bis zu ±90 °. Die Sensoren basieren auf der hochpräzisen Servo-Inklinometer-Technologie. Sie sind teilweise flüssigkeitsgedämpft, unterdrücken Rauschen in Umgebungen mit starken Stößen und Vibrationen und gewährleisten eine hohe Ausgangsstabilität. Die Serie bietet zudem eine Dynamik bis 200 Hz sowie eine geringe thermische Drift. Die Neigungssensoren sind mit analogen und digitalen Ausgangssignalen lieferbar.

„Unser Portfolio eignet sich insbesondere für Kunden, die nicht nur einen Sensor, sondern ein gesamtes Messsystem aus einer Hand suchen. Die Prüfung der Geräte und die Erstellung von Werksprüfzeugnissen im eigenen Kalibrierlabor zählt auf Wunsch ebenso zum Dienstleistungsumfang wie kundenspezifische Anpassungen“, sagt Sebastian Ziegler, Ingenieur in der Fertigungs- und Entwicklungsabteilung bei Althen.
(Althen GmbH)

Newsgrafik #118984
 15.01.2018

Etikettendrucker in aller Welt nutzen die Vielseitigkeit und Produktivität der ...  (Firmennews)

... neuen Gallus Labelmaster

Bild: Auftragswechsel lassen sich dank der einfachen Bedienbarkeit der Gallus Labelmaster in kürzester Zeit durchführen

- Gelungene Markteinführung in China Ende 2017
- Neuer Maßstab in Sachen Wirtschaftlichkeit

Anfang Dezember des vergangenen Jahres haben Heidelberg China und Gallus Shanghai gemeinsam den Launch der Gallus Labelmaster in China im Print Media Center in Shanghai organisiert. Rund 160 Vertreter von Etikettendruckereien aus China und anderen Teilen Asiens sowie zahlreiche Medienvertreter besuchten die Veranstaltung. Sie erlebten die Gallus Labelmaster in Aktion und erfuhren, dass diese Maschine neue Maßstäbe im Etikettendruck setzen wird. „Was die Zukunft des Verpackungs- und Etikettendrucks in China betrifft, sind wir sehr optimistisch“, so Benny Huang, CEO von Heidelberg China. „Im Zuge der wachsenden Mittelschicht und der zunehmenden Urbanisierung in den vergangenen Jahren werden immer speziellere Forderungen an den Verpackungs- und Etikettenbereich gestellt. Wir werden den Verpackungs- und Etikettendruckereien in China auch weiterhin hochwertige Produkte und Dienstleistungen anbieten. “Asien ist mittlerweile der am schnellsten wachsende Etikettenmarkt der Welt. Bis 2019 wird dem asiatischen Etikettenmarkt ein Wachstum von 5,5 Prozent prognostiziert, wobei die Wachstumsrate für Selbstklebeetiketten sogar 6,3 Prozent betragen dürfte.

„Aufgrund der höheren Rohstoff- und Lohnkosten achten Druckereien heutzutage mehr auf die Produktivität“, erklärt Teddy Jiang, General Manager von Gallus Shanghai. „Gleichzeitig werden die Verpackungs- und Etikettendrucker mit Markttrends wie beispielsweise kleinere Auflagen, Mehrfachaufträge und Produktdiversifizierungen konfrontiert, die von Verbrauchern und Markenartiklern mehr und mehr nachgefragt werden.“

Seit Gallus vor nahezu zehn Jahren in den chinesischen Markt eintrat, hat das Unternehmen mehr als 100 Maschinen verkauft. Gemeinsam mit Heidelberg China wird Gallus seine Maschinen einem breiteren chinesischen Kundenpublikum präsentieren.

Nach der vollständigen Übernahme der Gallus Holding AG durch die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) im Jahr 2014 fanden im September 2016 die Gallus Innovation Days in der Gallus Unternehmenszentrale im schweizerischen St. Gallen statt. Kunden aus aller Welt erlebten die Weltpremiere der Gallus Labelmaster, der neusten Flexodruckmaschine im Gallus Produktportfolio, die eigens für den Etiketten- und Verpackungsmarkt konzipiert wurde. Ein Jahr danach, im September 2017, waren Besucher der Labelexpo in Brüssel restlos von der hohen Effizienz und Vielseitigkeit der neuen Gallus Labelmaster überzeugt. Die Maschine ist die neue Referenz für das Drucken von 17-Zoll-Etiketten. Nur drei Monate nach der Markteinführung sind bereits mehr als 20 Druckmaschinen im Ausland installiert, und die Rückmeldungen der Kunden sind durchweg positiv.
(Heidelberger Druckmaschinen Vertrieb Deutschland GmbH)

Newsgrafik #118991
 15.01.2018

Juha Pilli-Sihvola appointed CFO of Metsä Tissue  (Company news)

Juha Pilli-Sihvola (M.Sc. Econ.) is appointed CFO of Metsä Tissue Corporation as of 1 February 2018. He reports to CEO Petri Helsky and is a member of Metsä Tissue management team. Pilli-Sihvola is in charge of Metsä Tissue’s finance and control organization as well as ICT matters.

He moves to the new position from Metsä Wood, where he has been CFO as of July 2017. Pilli-Sihvola has a long career in financial management positions in e.g. Microsoft mobile Oy, Nokia, KPMG Consulting and Kemira.
(Metsä Tissue Corporation)

Newsgrafik #118964
 12.01.2018

Sappi bringt Fusion Uncoated auf den Markt  (Firmennews)

Ungestrichener Frischlaserliner erweitert das Sappi Portfolio für Wellpappenanwendungen

Sappi erweitert seine Produktfamilie Containerboard und bietet mit Fusion Uncoated einen ungestrichenen Frischfaserliner im Wellpappenmarkt an. Mit der Entwicklung des ungestrichenen, vollgebleichten Frischfaserliners baut der Spezialpapierhersteller Sappi sein Produktangebot in dem volumenstarken Wellpappenmarkt weiter aus. Fusion Uncoated basiert auf dem Papierkonzept des schon erfolgreichen Fusion Topliners. Es ist im Gegensatz zum doppelt gestrichenen Fusion Topliner mit einer natürlichen ungestrichenen Oberfläche ausgestattet. Einsatzgebietet sind Wellpappen- und Kartonverpackungen, bei denen ein hochweißes Erscheinungsbild für Topliner, Innenliner und Flutings gefragt ist.

„Sappis Kernkompetenz liegt in der Herstellung von Frischfaserpapieren. Daher stellt die Entwicklung von Fusion Uncoated einen logischen Schritt dar, das Containerboard-Portfolio noch attraktiver zu gestalten. Jetzt können wir eine ungestrichene Qualität für das Premium-Wellpappensegment mit einem natürlichen Look anbieten. Fusion Uncoated ist holzfrei und überzeugt durch seine hohe Weiße und Festigkeitswerte“, sagt Bernd Gelder, Product Group Manager Containerboard bei Sappi.

Fusion Uncoated ist für den direkten Lebensmittelkontakt zugelassen und kommt überall dort zum Einsatz, wo Markenartikel-Hersteller, Designer und Wellpappenverarbeiter nach einer Alternative zu braunen Linerpapieren suchen. Dazu gehören Innenverpackungen wie etwa weiße Wellpappeneinlagen bei High-End-Parfumschachteln sowie Verpackungen für Lebensmittel. Die häufig unbedruckten Kartonagen erzeugen durch ihr hohes Weißeniveau einen edlen Oberflächeneindruck. Ein weiteres Einsatzgebiet sind Displays und Shelf-Ready-Verpackungen, für die oft ungestrichene Papierqualitäten bevorzugt werden.

Produziert wird Fusion Uncoated im Sappi-Werk in Stockstadt, das langjährige Erfahrungen in der Herstellung von ungestrichenen Papieren hat. Derzeit sind sieben Grammaturen von 70 bis 130 g/m2 als Bogen- oder Rollenware verfügbar. Die niedrigeren Grammaturen im Vergleich zu Fusion Topliner tragen der steigenden Nachfrage nach Gewichtseinsparungen bei Wellpappenverpackungen Rechnung. Für spezielle Anforderungen bei Lebensmittelverpackungen wird die Qualität seit kurzem auch ohne Zugabe von optischen Aufhellern unter dem Namen Fusion Uncoated OF angeboten. Sowohl Fusion Uncoated als auch Uncoated OF zeichnen sich durch eine sehr gute Bedruckbarkeit im Offset-, Flexo-, Sieb- und Digitaldruck aus.
(Sappi Europe S.A.)

Newsgrafik #118966
 12.01.2018

Taipei-based K-Lin chooses Xeikon 9800s for first foray into digital book printing  (Company news)

Thorough market review revealed Xeikon delivers best quality for long-tail book printing

Xeikon announced that K-Lin, a leading Taipei book printer specializing in high quality culinary, travel and educational books, has chosen to install three Xeikon 9800 digital web-fed presses to support its first foray into digital printing. The company has also added a top-of-the-line inline Muller Martini book binding system which accepts direct roll feeding from the Xeikon presses. This combination makes it the most advanced printer of books in Taiwan.

“We thoroughly reviewed both inkjet and toner digital presses from all of the top manufacturers during our decision process,” says Mr.Tsai, K-Lin’s owner. “We needed to ensure we could produce the very high quality our publishers expect, in line with offset production, and Xeikon came out at the head of the pack with good reproduction capabilities, including the fine details that are a signature part of many of the books we publish.”

Mr.Tsai states that the company would still continue to print most first edition books using offset, but adds; “For second and third editions, and for smaller quantities of specialized titles or books on demand, digital printing is ideal. We expect our Xeikon presses to be a key to our ability to profitably tackle what has been a challenge in the past. In addition, by adding inline book binding, we no longer need to outsource the binding of these shorter run books, which will save both time and cost.”

Mr.Tsai points out that while runs for these books are short, the number of titles is quite large. “We also needed a digital press that could print on almost any substrate,” he comments. “We can rarely make the decision about which paper stock will be used as this is defined by the publishers. Our Xeikon 9800s allow us to print on papers ranging from 60 to 360 gsm with the option for inline varnish, enabling us to digitally print covers as well.”

The Xeikon 9800 digital press is a high productivity single-pass duplex web-fed digital printing press that prints at 1200 dpi. It is part of a total solution that includes toner, print media, binding equipment and the Xeikon X-800 digital front-end, all working as an integrated digital book printing factory. It offers a fifth colour station that can be used for special toners, including spot colours and UV reflecting clear toner. The Xeikon 9800 prints at up to 21 meters per minute on web widths ranging from 320 to 512 mm.

“It has been a pleasure working with the talented staff at K-Lin as they add digital printing to their platform,” concludes Bent Serritslev, Xeikon General Manager Asia. “The company has mastered the ability to seamlessly direct print projects to offset and/or digital, and its publisher clients are delighted with its ability to cost-effectively produce smaller lots of books within a short cycle time, with no compromise in quality. It is a win/win strategy.”
(Xeikon Manufacturing and R&D Center)

Newsgrafik #118973
 12.01.2018

Bain Capital Private Equity acquires Fedrigoni   (Company news)

Bain Capital Private Equity, a leading global private investment firm, announced that it has signed a definitive agreement to acquire Fedrigoni, a leading global producer of specialty papers and self-adhesive labels. The Fedrigoni family will retain a minority stake in the business.

Established in 1888 and headquartered in Verona, Italy, Fedrigoni is internationally recognised for its high-quality product range and customer service. In 2017, the Company is expected to generate sales of approximately €1.1bn. It has manufacturing facilities in Italy, Spain and Brazil and a global distribution network, with more than 2,700 employees. .

Fedrigoni sells directly to its multinational customers including fashion houses and fine wine producers, through its own distribution network. Its products include special papers for luxury packaging and labels for the food and beverage and pharma industries.

“Fedrigoni is an exciting business with strong brands and differentiated offering in speciality products,” said Ivano Sessa, a Managing Director at Bain Capital Private Equity. “We believe Fedrigoni has the potential to grow significantly, both organically and through acquisitions, and look forward to partnering with the management team to accelerate this as we have done in several other industrial global businesses. We are delighted to be building on our industrial and Italian franchise, following our recent investments in European finTyre Distribution and several others.”

“In 130 years of history, the Fedrigoni family has fully supported the growth and development of its eponymous business, reaching a leadership positioning in European specialty papers and labels. Capitalising also on its recent foreign acquisitions in the U.S.A. and in Brazil, today Fedrigoni is an international player requiring additional resources to support its global ambitions” said Alessandro Fedrigoni, Chairman of Fedrigoni. “We have found in Bain Capital the ideal investor to drive Fedrigoni into its next stage of global development given its deep industrial expertise, operational skills and its worldwide pool of resources.”

The transaction remains subject to approvals by competent regulatory authorities.

Fedrigoni was advised by BNP Paribas, Gianni Origoni Grippo Cappelli & Partners and Canestrari & Crescentini Associati. Bain Capital was advised by Rothschild, Poyry Consulting & Capital, Fisher International, PwC, Latham & Watkins, Kirkland & Ellis and Pirola Pennuto Zei & Associati. BNP Paribas, HSBC, UBI Banca and KKR will be the joint bookrunners on the associated financing.
(Fedrigoni S.p.A.)

Newsgrafik #118982
 12.01.2018

Einfach prägend!  (Firmennews)

Bild: Leichte Verarbeitung für den Maler, hervorragende Optik für den Kunden: Erfurt-Vliesfaser PRO

Die neuen Strukturen der 53 cm breiten Erfurt-Vliesfaser PRO überzeugen mit effizienter Verarbeitung, individueller Gestaltbarkeit sowie nachweislich ökologischem Mehrwert.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten und eine effiziente, leichte Verarbeitung – das sind Eigenschaften, die Maler aus rein praktischer Sicht an Qualitätstapeten schätzen. Um jedoch den Kunden ins Zentrum von Planung und Umsetzung zu stellen, heißt es für den Profi auch, bestmöglich auf dessen individuelle Bedürfnisse einzugehen und Faktoren wie eine raffinierte Optik, Wohngesundheit oder Langlebigkeit zu berücksichtigen. Kein Problem mit Erfurt-Vliesfaser PRO: Das Sortiment des Tapetenspezialisten weiß ab Januar 2018 mit neuen Strukturen sämtlichen kunden- wie verarbeiterspezifischen Anforderungen gerecht zu werden und lässt die Erfurt-Vliesfaser damit zu einem marktbestimmenden Produkt für das Privat- und Objektgeschäft werden.

Die Optik? Absolut individuell!
Insgesamt 26 abwechslungsreiche Strukturen bestimmen das Angebot des Vliesfaser PRO-Portfolios. Dank der zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen wird es Malern möglich, nahezu jedem visuellen Kundenwunsch zu entsprechen. Geordnet, verspielt, dezent, gefalzt oder kräftig? Je nach Oberflächen-beschaffenheit bilden die naturnahen Vliesfaser-Strukturen die perfekte Basis für die Umsetzung individueller Wandkonzepte. Dabei transportieren sie aufgrund ihrer hochwertigen Prägung genau den gewünschten Licht-, Design- oder Stimmungseffekt, welcher dem Auftraggeber für den jeweiligen Raum vorschwebt. Für eine ideale, kundennahe Beratung stellt Erfurt & Sohn dem Profi das „Mini-Musterbuch Vliesfaser“ mit allen Strukturen sowie Musterkarten zur Verfügung. Diese Materialien können im Entscheidungsprozess unterstützen und erlauben somit, stets das passende authentische Design anzubieten.

Effizient im Einsatz – und zwar dauerhaft!
Zudem kommt das Wuppertaler Unternehmen mit Vliesfaser PRO erneut seiner Unternehmensprämisse nach, den ausführenden Betrieben Produkte bereitzustellen, die sich effizient und ökonomisch einsetzen lassen. So sind die Strukturen ab sofort für den professionellen Verarbeiter im neuen Rollenmaß 10,05 m x 0,53 m (Eurorolle) im Großhandel erhältlich. Dabei entsprechen sie in Rezeptur und Prägeverfahren natürlich der bewährten Qualität der 25 m x 0,75 m Profiware. Schnell in Wandklebetechnik oder via Tapeziermaschine angebracht, profitieren Maler von vielen materialspezifischen Vorteilen, die ein dauerhaft ansehnliches Wandbild garantieren. So ist die rissüberbrückende Erfurt-Vliesfaser – hergestellt aus speziellen Zellstoff- und Textilfasern – nicht nur extrem strapazierfähig, sondern im Vergleich etwa zu Vinylschaumtapeten auch sehr abriebfest. Eine optische Beeinträchtigung durch Möbelrücken, Wandstöße und Co. bleibt somit nahezu aus. Nicht zuletzt gewährt die mehrfache Überstreichbarkeit der Tapeten ein über Jahre hinweg flexibles Handling, was auch für den Kunden auf lange Sicht einen Mehrwert darstellt.

Erwiesenermaßen ökologisch wertvoll!
Neben individueller Optik und Langlebigkeit können Handwerker im Beratungsgespräch weitere wichtige Argumente für den Einsatz von Erfurt-Vliesfaser vorbringen: Denn sie bedienen damit die sehr hohe kundenseitige Nachfrage nach wohngesunden, nachhaltigen Produkten. So sind die geprägten Tapeten nicht nur diffusionsoffen und feuchtigkeitsregulierend, was sich positiv auf jedes Raumklima auswirkt. Die Wandbeläge kommen auch völlig ohne Zusatz von PVC, gesundheitsgefährdenden Weichmachern, Vinyl oder ähnlich geschäumten Kunststoffen aus. Die Unbedenklichkeit hinsichtlich Allergie auslösender, chemisch gefährdender, Krebs erregender oder Krebs verdächtiger Stoffe wird Erfurt durch das „Öko-Tex Standard 100“-Siegel bescheinigt. Bei dieser Transparenz in puncto Wohngesundheit können Maler das Erfurt- Qualitätsversprechen an ihre Auftraggeber weitergeben, nachweislich Vertrauen schaffen und – in Verbindung mit einer ganzheitlichen Projektberatung und -umsetzung – eine hohe Kundenzufriedenheit generieren.
(Erfurt & Sohn KG)

Newsgrafik #118955
 11.01.2018

Angestellte der finnischen Papierindustrie wollen streiken  (Firmennews)

Die Angestellten der finnischen Papierindustrie haben für Januar 2018 Arbeitskampfmaßnahmen angekündigt.

Damit wollen sie gegen die Vorschläge der Finnish Forest Industries Federation (FFIF) zu ihrer Einkommensentwicklung protestieren. Diese führten unterm Strich zu einer geringeren Entlohnung der Büroangestellten und Experten in der finnischen Papierbranche, teilt die Gewerkschaft Pro mit. Laut Angaben von Pro startete am 9. Januar 14:00 Uhr (OEZ) ein Überstundenverbot. Dieses werde Verzögerungen in sämtlichen Bereichen nach sich ziehen.
(EUWID Papier und Zellstoff)

Newsgrafik #118957
 11.01.2018

Greycon increases commitment in India with new hires  (Company news)

Greycon has expanded its team in India, utilising India-based consultants in a continued effort to improve client relations and further business progression.

The three new consultants are Sharad Mittal, Business Development Manager; Prem Shankar Mer, Technical Sales Support; and Abhijit Patwardhan, Consultant.

Greycon has been winning new business with major players in India in the Plastic Film and Paper industry by combining knowledge and skills of the India resident experts with its powerful planning and optimisation tools. Greycon has executed this model successfully to develop and grow globally over the last 30 years to over 500 sites in 40 countries.

Abhijit Vijay Patwardhan has eleven years of Industry experience, of which he has spent eight years in Supply Chain Management (SCM) optimisation, along with experience in MES implementations, Plan and Schedule optimization, Integration Design for automation landscape and L1 automation designing.

Abhijit commented: “I joined Greycon as I am aware of the company’s culture and the power and depth of their solutions. I am looking forward to developing my career at Greycon and exchanging industry knowledge.”

Prem Shankar Mer has ten years of industry experience and has been associated with production planning and business process improvements since 2007. Prem has a good understanding of Supply Chain management and worked with leading packaging and flexible films companies like SRF, Euro Packaging in India and across the world as Planner serving major global customers.

“I am happy to be a part of a positive organisation which will help me enrich my professional career. In return I will help Greycon customers grow and maximize the benefit from use of Greycon solutions,” says Prem, Technical Sales Support at Greycon.

Sharad Mittal, Business Development, India at Greycon commented: “What I have admired most about the Greycon products is the value for money they deliver, the extremely short payback periods, ease of use and the depth of their optimisation capability. This, backed by a highly knowledgeable and devoted workforce. I am really happy to be associated with Greycon. ”

Sharad has over thirty years of industry experience and has been associated with sales and implementation of Supply Chain planning and optimisation software since 1997. He has a deep understanding of Supply Chain best practices and systems. Sharad works with clients in the use information technology tools, coupled with business process improvements, to make quantum improvements in supply chain performance. Sharad has been associated with sales and implementation of Greycon solutions in the plastic film and paper industry in India over the last eight years.

Greycon’s strength is in providing a suite of solutions that understand the complexity of roll-base and flat-sheet material production. There are currently 2000+ planners worldwide using Greycon systems every day. This number is rising continuously as is Greycon’s presence in the global market.
(Greycon Ltd)

Newsgrafik #118959
 11.01.2018

Zecher geht Rasterwalzen-Kooperation mit Daetwyler USA ein  (Firmennews)

Rasterwalzenhersteller erweitert sein Vertriebsnetz im US-Markt

Mit einem expandierenden Vertriebsnetzwerk erschließt der Rasterwalzenhersteller Zecher GmbH kontinuierlich neue Regionen und treibt das Wachstum des Unternehmens weiter voran. „Die USA bietet mit dem weltweit größten Flexodruckmarkt ein hohes Umsatzpotential, welches wir bisher nicht proaktiv erschlossen haben. Dies wird sich nun ändern.“, so Zecher Vertriebsleiter, Thomas Reinking.

Mit Daetwyler, als weltweit führender Hersteller von Premium-Rakelmessern, holt sich Zecher einen Partner mit einer großartigen Marktposition ins Boot, der von nun an Kunden in den USA sowie Kanada mit Zecher-Rasterwalzen bedienen wird. Mit der starken Präsenz in diesem Vertriebsgebiet und einem hervorragenden Kundenservice hat sich Daetwyler innerhalb der letzten 40 Jahre erfolgreich im Markt etabliert und gilt laut Zecher somit als idealer Kooperationspartner, um den internationalen Vertrieb zu erweitern.

Daetwyler teilt die Vorzüge der Zusammenarbeit mit dem Walzenhersteller und möchte die Synergien dieser Partnerschaft optimal nutzen. „Mit Zechers erstklassigen Rasterwalzen wird Daetwyler seinen Ruf als Anbieter qualitativ hochwertiger Pressroom-Produkte mit einem starken technischen Know-How im Vertrieb weiter stärken ", so Roger Heid, Geschäftsführer von Daetwyler USA.

Mit Zechers Rasterwalzen als Ergänzung des Produktportfolios möchte Daetwyler seinen Kunden ermöglichen, ein umfangreiches Leistungsspektrum aus einer Hand zu beziehen. "Wenn es um eine anspruchsvolle Druckperformance geht, sind Rakel nur ein Teil der Gleichung", sagte Kurt Oegerli, Leiter der Graphic Arts Division von Daetwyler USA. "Durch die Partnerschaft mit Zecher können wir unseren Kunden eine komplette Drucklösung anbieten, mit der Leidenschaft für Exzellenz, die unsere Kunden von uns erwarten."
(Zecher GmbH)

Newsgrafik #118961
 11.01.2018

Ricoh unveils the Ri 100 Direct to Garment printer  (Company news)

Ricoh continues to expand the possibilities for new and existing garment printing businesses with the launch of an entry level Direct to Garment (DTG) printer, the RICOH Ri 100.

Ideal for creative entrepreneurs starting a garment printing business or those wanting to add a new profitable product line to their existing printing business, the RICOH Ri 100 uniquely combines high quality output and ease of use at an affordable price level. It is best suited for low volume printing needs.

The latest solution further expands Ricoh’s DTG portfolio, which includes the recently launched RICOH Ri 3000 and Ri 6000 DTG printers. The Ri 100 enables operations to print on demand promotional and personalised items like T-shirts, cloth bags, cushion covers and sweatshirts. The Ri 100 can print on a wide range of materials from 100% cotton to blends with a minimum of 50% cotton.

The Ri 100 enables print providers to respond flexibly to the changing needs of the end user. It delivers dynamic offerings with quick, high quality digital printing and without the need for minimum order quantities. It is expected to become popular across a wide range of industries and for many activities, including fashion, universities, colleges & schools, corporate brands, SMBs, home decoration shops, tourism, youth groups, sports clubs and charity events.

The Ri 100 supports wireless printing from any application or workstation with a simple printer driver. Meanwhile, user-friendly automatic maintenance features support uptime. Additional design software can be used to enhance pictures and add text.

Graham Kennedy,Head of Commercial Inkjet Business, Commercial and Industrial Printing Group, Ricoh Europe,says: “We are delighted to build on the success of the Ri 3000 and Ri 6000 with this compact entry level option. Its affordability and ease of use will attract a new audience to garment decoration and allow operations to expand their range of services fully supported by the highly knowledgeable and responsive Ricoh team. It has never been easier to start Direct to Garment printing with a complete solution from one vendor.”

The system includes the stackable, Ricoh Rh 100 Finisher as an option. This space-saving solution eliminates the need for a separate heat press.

The Ri 100 Direct to Garment printer also incorporates versatile Ricoh piezo-electric inkjet technology to deliver crisp high quality prints. The integrated variable drop size technology enables the printing of detailed designs and photographs with smooth gradations at 1200 x 1200 dpi resolution.

The Ricoh Ri 100 will be available in the UK, Netherlands and Spain from April. It will be available in the rest of EMEA later in the spring.
(Ricoh Europe PLC)

Newsgrafik #118967
 11.01.2018

Mondi Group signs an agreement to acquire Powerflute   (Company news)

As part of the dual listed company structure, Mondi Limited and Mondi plc (the “Companies” and together “Mondi Group”, the “Group” or “Mondi”) notify both the JSE Limited and the London Stock Exchange of matters required to be disclosed under the Listings Requirements of the JSE Limited and/or the Disclosure Guidance and Transparency Rules and the Listing Rules of the United Kingdom Listing Authority.

Mondi Group has signed an agreement to acquire 100% of the outstanding shares in Powerflute Group Holdings Oy (“Powerflute” or the “Company”), a division of Nordic Packaging and Container Holdings (“NPAC Holdings”), for a total consideration of €365 million on an enterprise value basis.

Powerflute operates an integrated pulp and paper mill in Kuopio (Finland) with an annual production capacity of 285,000 tonnes of high-performance semi-chemical fluting. Powerflute’s premium semi-chemical fluting is sold to a diverse range of customers, primarily for packaging fresh fruit and vegetables, but also other end-uses such as electronics, chemicals and pharmaceuticals. Around half of the Company’s production is sold in Europe, while the remainder is exported globally.

For the year ended 31 December 2017, the Company is expected to generate revenues of around €183 million and unaudited pro-forma adjusted EBITDA of around €42 million. Powerflute will be integrated into Mondi’s Packaging Paper Business Unit.

Commenting on the acquisition, Peter Oswald, Chief executive of Mondi Group, said: “The acquisition of Powerflute supports our strategy of investing in high-quality packaging and paper assets. We are excited by this opportunity to expand our customer offering by further broadening our containerboard product range and geographic reach.”

The transaction remains subject to competition clearance and customary closing conditions and is expected to complete in the first half of 2018.
(Mondi Europe & International Division)

Newsgrafik #118947
 10.01.2018

HP delivers first HP PageWide C500 Press for direct digital corrugated printing  (Company news)

Customer site installation of groundbreaking post-print solution begins at Carmel Frenkel

HP Inc. announced the first delivery of an HP PageWide C500 Press for digital mainstream corrugated direct-to-board printing to a customer site, as HP continues to expand its portfolio of innovative package printing solutions.

Carmel Frenkel will serve as the customer testing site for the HP PageWide C500 Press, now moving a step closer toward commercialization. The Caesarea, Israel-based converter supplies packaging solutions for leading brands, including in the food and beverage industry.

“The installation marks a significant milestone in the launch of the HP PageWide C500 Press. This groundbreaking technology can address the broadest range of digitally post-printed corrugated packaging applications, including the growing segment of food packaging,” said Eric Wiesner, general manager, HP PageWide Industrial Division, HP Inc.

Announced at drupa 2016, the first HP PageWide C500 commercial units are due to be installed in 2018 at launch customers in Europe and the United States.

An ideal digital solution to address the dynamic packaging market
The HP PageWide C500 provides a cost-effective digital alternative for offset lamination and flexo production. The press delivers offset quality direct-to-board with mainstream productivity on both coated and uncoated papers, delivering packaging with vibrant graphics that preserves even the finest details.

With its special water-based ink formulation, the HP PageWide C500 will enable converters to print food applications that can help comply with global food safety regulations and industry guidelines.

“Unlike some other digital printing alternatives, HP PageWide water-based Inks are 100% free of UV-reactive chemistries. Thus, these inks enable robust and trusted food-safe printing for both primary and secondary corrugated packaging,” Wiesner added.

The HP PageWide C500 press joins HP’s portfolio of solutions for corrugated applications, providing converters with new opportunities to satisfy dynamic market requirements, including speed to market, high customization and short runs, and supply chain efficiency.

HP also offers a comprehensive solution for converters to go digital, including digital workflow, business development tools, financing, and ramp-up support, as it continues to lead digital printing adoption by converters worldwide.

The HP PageWide C500 press offers the following features:

- Prints on 1.3 (W) x 2.5 (L) sized boards maximum
- Speed of 75 linear m/min (246 linear ft/min)
- Innovative HP Virtual Belt technology for accurate corrugated board handling, delivering offset quality directly on the board
- Supports a wide range of media, including industrial grade corrugated boards, from the lightest micro-flute to the heaviest double-wall board thanks to HP Corrugated Grip Technology
(Hewlett-Packard GmbH)

Newsgrafik #118948
 10.01.2018

Ellerhold Group succeeded with expansion of adhesive label capacity through ...  (Company news)

... the acquisition of two Nilpeter MO-4 offset presses

Picture: Maximilian Ellerhold (left), Director of Production and Technology, and Christoph Kugler, Sales at Nilpeter GmbH, with the Nilpeter MO-4 in Zirndorf

With the acquisition of two Nilpeter MO-4 offset presses, installed in two locations in Glücksburg and Zirndorf, the Ellerhold Group has expanded its capacity within adhesive labels production.

Innovative Technologies
The beginning of the Ellerhold success story dates back 30 years. In 1987, in Zirndorf near Nuremberg, Germany, Frank Ellerhold founded a printing company, which produced silkscreen printed posters. Today, Ellerhold is a pan-European Group achieving a turnover of 84 million euros in 2016 with more than 630 employees.

As Maximilian Ellerhold explains, son of Frank Ellerhold, the history of the company, which has been operating as a public limited company since 2005, is strongly influenced by the experimentation of his father. New technology has always been an incentive for him to gain advantages and use them profitably for the benefit of the customer. One example was digital printing, which was already introduced in the company in 1993.

Labels Secure the Future
In 2006, label printing became a part of the company portfolio, and since then this market segment has been further expanded. One of the main reasons for this expansion was the impact of digitization on poster printing. In large cities, new technologies such as large-format LED screens are sometimes used instead of billboards today. In contrast, packaging and labels are not replaceable by digital media because they also have physical functions to fulfil.

Three years later, with the acquisition of Berlin-based Goetz + Müller GmbH, the label product area was expanded to include high quality finished labels, e.g. for spirits. Finally, in 2014, a third label printing company came along, when Frank Ellerhold bought the company Offset Ketels, near Glücksburg, out of insolvency.

Investment in Offset
Ellerhold Group made the next major leap in development in 2016 by commissioning two identical Nilpeter MO-4 combination presses for the two locations in Glücksburg and Zirndorf. The focus is on the use of offset in combination with other printing processes and extensive finishing options. The presses have eight printing units, five of which are offset. All printing units may optionally be equipped with flexo or screen-printing. For high quality finishing, two FP-4 flatbed hot foil and embossing units are integrated. All common finishing techniques such as hot and cold foil, embossing, and lamination are possible. A special feature is the equipment of an inline measuring and control system from Lithec. This is the first time the system has been used on a Nilpeter press. The system ensures low waste rates, an important factor with regards to high material costs of some adhesive materials, and also supports employees during machine operations.

The two brothers, Stephan and Maximilian Ellerhold, who form the management board of Ellerhold AG, consider label production to be an important part of the company future. Their focus is on high quality, value-added labels, e.g. for the beverage market, especially for wine and spirits.

Unanimous Decision
The significance of the project to the Ellerhold Group was seen in the decision-making process. Both business and production managers at the two locations, Zirndorf and Glücksburg, were involved in scrutinising the advantages and disadvantages of the three shortlisted press suppliers. The election of Nilpeter’s MO-4 was unanimous. The MO-Line offered the right overall concept for the special requirements at both locations.

The focus was mainly on important benefits such as setup and job run times. In addition, Ellerhold presented the press manufacturers with extremely complicated designs to test the printing quality. Nilpeter was able to meet all expectations. Ultimately, however, the many options within value-added inline printing made the difference for Nilpeter.
(Nilpeter GmbH)

Newsgrafik #118952
 10.01.2018

Neue Zuständigkeiten im BASF-Vorstand ab Mai 2018  (Firmennews)

- Martin Brudermüller folgt 2018 auf Kurt Bock als Vorstandsvorsitzender
- Hans-Ulrich Engel neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender und weiterhin Finanzvorstand
- Künftig sieben statt acht Vorstandsmitglieder

Bild: Dr. Martin Brudermüller

Mit Ablauf der Hauptversammlung am 4. Mai 2018 wird der derzeit stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Martin Brudermüller (56) Vorsitzender des Vorstands der BASF SE. Dies entschied der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 21. Dezember 2017. Brudermüller folgt auf Dr. Kurt Bock (59), der das Unternehmen seit 2011 als Vorstandsvorsitzender führt und seit 2003 Mitglied des Vorstands ist. Mit dieser Weichenstellung wird ermöglicht, dass Bock nach Ablauf der gesetzlichen zweijährigen Cooling-Off-Periode im Jahr 2020 in den Aufsichtsrat gewählt werden und den Vorsitz des BASF-Aufsichtsrats übernehmen kann.

Zum neuen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden wurde Dr. Hans-Ulrich Engel (58) ernannt. Im Zuge der Veränderungen wird der Vorstand im Mai 2018 von acht auf sieben Mitglieder reduziert.
(BASF SE Paper & Water)

Newsgrafik #118953
 10.01.2018

Digitaldruck-Kongress 2018: Erfolgreich im Wachstumsmarkt  (Firmennews)

Mit jährlichen Wachstumsraten von rund 10 Prozent bietet der Digitaldruck ein nach wie vor enormes Potenzial. Wie Druck- und Mediendienstleister in diesem hochdynamischen Feld neue Kunden und neue Geschäftsfelder erobern können, das steht im Vordergrund beim Digitaldruck-Kongress am 15. Februar 2018 in Düsseldorf.

In acht hochkarätigen Vorträgen präsentieren erfolgreiche Unternehmer ihre Erfahrungen zu aktuellen Themen rund um den Digitaldruck:

Warum die Studiosus Reisen München GmbH gegen den Trend zur Onlinebuchung in den Printkatalog investiert, steht im Fokus des Vortrags von Guido Wiegand, Chief Marketing Officer bei Studiosus. Wie jeder Online-Käufer sein persönliches, perfektes Auspackerlebnis bekommt, beschreibt Dominik Romer, CEO und Gründer der adnymics GmbH.

Carola Gather vom Druckhaus GATHER Mönchengladbach schildert, wie das Traditionshaus sich im Geschäftsfeld Digitaldruck neu ausrichtet. Und die Erfolgsgeschichte der größten Online-Druckerei der Schweiz erzählt Steffen Tomasi, CEO und Gründer der Flyerline Schweiz AG.

Weitere namhafte Referenten sind:
- Robert Höllein, CPI buch bücher.de GmbH
- Dirk Hentschler, Buch- und Offsetdruckerei H. Heenemann GmbH & Co. KG
- Johannes Petrasch, Schätzl Druck & Medien GmbH & Co. KG
- Jens Beckmann, copy-druck Gesellschaft für Digital- und Offsetdruck mbH

Der Digitaldruck-Kongress findet statt am 15. Februar 2018 im CCD Congress Center Düsseldorf. Am 14. Februar 2018 sind alle Kongressteilnehmer herzlich eingeladen, den Abend im Kreise von Kollegen, Referenten und Fachmedien zu verbringen. Ort: Hotel Tulip Inn Arena unweit des Congress Center.

Das Programm, die Referenten, weitere Informationen über den Kongress sowie die Möglichkeit, sich anzumelden finden sich auf www.ddk2018.de.
(Bundesverband Druck und Medien e.V. - bvdm)

Newsgrafik #118958
 10.01.2018

Lecta Lends a Hand to Help Usher in 2018 - With its HandsMadeArt calendar  (Company news)

From Rembrandt to Van Gogh, from Modigliani to Cézanne, Lecta invites us to
experience 2018 hand in hand with 12 artists who portray the subtlety, strength, sensitivity, modesty and power of something as difficult to draw and as expressive as the human hand.

The calendar consists of 12 different pictorial styles and techniques belonging to French art collections in which hands are the protagonist, speaking to us and transmitting emotion in a unique way. Lecta’s 2018 HandsMadeArt calendar continues along the creative line that began with last year’s 2017 ArtFaces calendar.

The colors, strokes and detail of the artwork selected for the calendar are highlighted in the pages printed on GardaPremium Natural, Lecta’s new 2 side coated silk paper with a smooth surface and a natural shade from its range of premium coated papers for publishing.

A limited edition has been created for the French market, printed on Lecta’s Condat matt Périgord, a silk paper with extraordinary bulk and an exceptional extra matt surface. The French version of the calendar is aligned with the current “Des papiers à l’image de notre culture” (Paper, a reflection of our culture) campaign from Lecta’s range of Condat brand papers.
(LECTA)

Newsgrafik #118879
 09.01.2018

Thomas Körmendi wird neuer CEO bei Elopak  (Firmennews)

Elopak hat Herrn Thomas Körmendi (Bild) zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Präsidenten der Elopak Gruppe benannt. Er wird seine Arbeit am 01. April 2018 aufnehmen.

Thomas Körmendi ist derzeit CEO bei Kezzler AS, einem Norwegischen Unternehmen, das sich mit der Digitalisierung von Verpackungen befasst. Im Vorfeld zu seiner derzeitigen Rolle konnte Thomas weitreichende Erfahrungen in der Verpackungsindustrie sammeln, inklusive 20 Jahren in verschiedenen Positionen bei Tetra Pak. Thomas' letzte Position bei Tetra Pak war die des Vizepräsidenten Nordeuropa mit 1.200 Mitarbeitern und vier Produktionsstätten in verschiedenen Ländern.

“Mit der Anstellung von Thomas Körmendi stellen wir sicher, eine internaitonal versierte Persönlichkeit mit solidem Wissen unserer Industrie gefunden zu haben, welche die strategischen Ziele der Elopak Gruppe versteht und umsetzen kann”, sagt John Giverholt, Vorsitzender des Aufsichtsrates. “Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Thomas, um Elopak weiter zu entwickeln und zu stärken.”

Thomas Körmendis Arbeitsplatz wird das Elopak Headquarter in Skøyen, Oslo, Norwegen, sein.
(Elopak AS)

Newsgrafik #118944
 09.01.2018

BillerudKorsnäs is impacted by shortage of pulpwood due to wet and mild winter  (Company news)

Wet and mild weather in the fall and early winter has led to a shortage of pulpwood in late 2017 and early 2018.

The root cause of the shortage of pulp wood is the unusually wet and mild start of the winter. Normal winters the ground freezes which allows for efficient forestry. At present, forestry machines cannot be used in the forests in certain areas. In addition, the possibility of driving on the forest road network is limited in some areas, which also reduces the flow of wood. The situation is the same in the Nordic countries, western Russia and the three Baltic states.

BillerudKorsnäs has taken measures to minimize the effects of the lack of pulpwood and follows the situation on a daily basis. The measures taken are mainly mix changes in production and redistribution of flows to optimize the use of wood.

"We have the opportunity to change the product mix in our production to optimize wood usage. This is something we look over every day but what we now do from the perspective of economizing wood, especially short fiber. To the plant in Gävle we have also imported eucalyptus chips from South America, something that has been evaluated to be used in this type of situations that historically happens every 5-10 years, "says Uno Brinnen, Senior Vice President Forestry, BillerudKorsnäs.

The financial impact on Q4 2017 results is minor and it is difficult to assess the extent of the lack of pulpwood and how long the situation will last but given current assessments the estimated negative impact on earnings in Q1 2018 is approximately SEK 80-100 million.
(BillerudKorsnäs AB)

Newsgrafik #118945
 09.01.2018

Engagiert im Klimaschutz: Zehn Jahre Klimainitiative der Verbände  (Firmennews)

Seit zehn Jahren engagieren sich Druckereien im Rahmen der Klimainitiative des Bundesverbandes Druck und Medien für den Klimaschutz und haben über 31.000 verschiedene Druckprodukte klimaneutral produziert. Dieses Jahr werden die Druckereien, die seit Gründung der Initiative dabei sind, für ihr ökologisches Engagement ausgezeichnet.

Der Bundesverband Druck und Medien und die Landesverbände Druck und Medien unterstützen mit ihrer Klimainitiative Druckereien dabei, die Emissionen einzelner Druckerzeugnisse zu quantifizieren, zu optimieren und im letzten Schritt zu kompensieren, also auszugleichen. Diesen Dreiklang verfolgen sie gemeinsam seit nun schon zehn Jahren.

Und das gemeinsame Engagement kann sich sehen lassen: Seit Gründung der Klimainitiative wurden über 31.000 verschiedene Druckprodukte klimaneutral produziert und dabei insgesamt 110.000 Tonnen CO2 durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensiert.

In diesem Jahr werden die Verbände all jene Unternehmen, die der Klimainitiative von Beginn an die Treue halten, für ihr Engagement auszeichnen: Unter anderem erhalten sie eine Urkunde, die persönlich übergeben wird.

„Die Klimainitiative der Verbände ist eine Erfolgsgeschichte, die ohne all die Unternehmen, die von Beginn an von ihr überzeugt waren, nicht möglich gewesen wäre“, unterstreicht Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des bvdm. „Für ihr Vertrauen und ihr Engagement verdienen sie allergrößten Dank.“

Die Klimainitiative der Druck- und Medienverbände verfolgt das Ziel, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung entgegenzuwirken und ihre Folgen zu begrenzen. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Klimaschutzansatz basierend auf folgendem Prinzip: Treibhausgasemissionen müssen quantifiziert und reduziert werden. Dies geschieht praktisch über eine Energieeffizienzanalyse sowie die Bereitstellung eines mit wissenschaftlicher Expertise entwickelten CO2-Rechners. Die unvermeidbaren Emissionen werden durch die Unterstützung von anerkannten Klimaschutzprojekten ausgeglichen und somit sozusagen „neutralisiert“.
(Bundesverband Druck und Medien e.V. - bvdm)

Newsgrafik #118946
 09.01.2018

noble-pac stärkt Kreis der FFI - Mitglieder  (Firmennews)

Der Fachverband Faltschachtel-Industrie e.V. (FFI) wächst und begrüßt den Faltschachtelhersteller noble-pac GmbH als neues Mitglied.

NOBLE-PAC GMBH
Der Produzent von hochwertigen Verpackungslösungen mit Sitz in Düren wurde 2008 gegründet und erzielt einen Umsatz von 6 Millionen Euro jährlich. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 25 Mitarbeiter und beliefert sowohl nationale als auch internationale Kunden, darunter große Konzerne, mittelständische und kleinere Firmen mit Fokus auf die Segmente Süßwaren, Kosmetik, Food und Non-Food. Das Leistungsspektrum umfasst den klassischen Druck und Veredelungsarten wie Matt-, Glanz-, Effektlack sowie Heißfolienprägen bis hin zur Weiterverarbeitung wie z.B. Stanzen, Prägen oder Fensterfolienhinterklebungen.

„Wir wollen sowohl unser Netzwerk, als auch unser Fachwissen vergrößern – der Eintritt in den Fachverband Faltschachtel-Industrie war für uns deshalb nur folgerichtig", kommentiert der Geschäftsführer der noble-pac GmbH, Hellmuth Eichhorn, den FFI-Beitritt seines Unternehmens.

Manfred Becker, Key-Account der noble-pac GmbH, ergänzt: „Der FFI verfügt über ein umfassendes Know-how was neue Marktentwicklungen und Brancheninformationen in den Bereichen Lebensmittelkontakt und Migration betrifft und auch zu vielen weiteren technischen Themen im Verpackungsbereich. Wir freuen uns sehr das vielfältige Informations- und Seminarangebot in Anspruch nehmen zu dürfen und auf einen regen Informationsaustausch mit den Mitgliedern des FFI.“
(FFI Fachverband Faltschachtel-Industrie e.V.)

Newsgrafik #118939
 08.01.2018

Packaging from a design point of view  (Company news)

There are many sides to one package. Some people prefer packaging that is easy to store, others choose the package that can guarantee food safety, and to some, preserving the freshness of the food is the number one concern. But what are the consumers likes and dislikes from a design perspective?

Let’s face it, many people claim that the content of a package is the most important thing to them when they are choosing what product to get, but packaging really is paramount. Not only can the packaging have functional benefits, it also creates an emotional connection between the product and the consumer. The fact is, that with the world spinning as fast as it is now, many decisions are made fast and subconscious, leading to the consumer making fast judgements and therefore making packaging even more important.

When we asked consumers in our study what their strongest purchase influencers were, the look, feel and size scored higher than the functional features and material.

The consumers also value the ease of use and freshness protection when it comes to packaging. The functionality of the package is not a conscious purchase trigger, however it can lead to that the consumer chooses the package again, after trying it.

We promised also to talk about what the consumers actually don’t appreciate, and the biggest frustrations they have are concerning packages that promise features that they don’t deliver, packaging that is hard to open and close, leaking packaging, oversized packaging, and last but not least, dishonest packaging – meaning packaging that for example looks like paper but in fact is made of plastic. And honestly – who could blame them?
(Stora Enso Oyj)

Newsgrafik #118941
 08.01.2018

Sounds of BHS Corrugated  (Firmennews)

Pünktlich zu den 300-Jahr Feierlichkeiten im September 2017 hat BHS Corrugated ein eigenes Audiologo erhalten. Das Logo spiegelt auf auditive Weise die Werte der BHS Corrugated wieder:

Zukunftsorientiert, transparent und kommunikativ – ein Unternehmen, das im Zeitalter der Digitalisierung Lösungen für die Wellpappenindustrie entwickelt.

Für unsere Kunden sind wir ein zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner, der mit ihnen gemeinsam maßgeschneiderte und moderne Lösungen für ihre Wellpappenfabrik entwickelt.

Für unsere Mitarbeiter sind wir ein Arbeitgeber, der viel Wert auf Gesundheit, Weiterbildung und das Wohlbefinden seiner Arbeitnehmer achtet.
(BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH)

Newsgrafik #118942
 08.01.2018

bvdm-Konjunkturtelegramm Dezember 2017: Unverändert positives Geschäftsklima  (Firmennews)

Das Jahr 2017 endete in der Druck- und Medienbranche mit einer positiven Geschäftsstimmung. Das Geschäftsklima übertraf im Dezember zum neunten Mal in Folge das jeweilige Vorjahresniveau. Der entsprechende saisonbereinigte Index kletterte nunmehr um 4,0 % auf den Jahresendstand von 106,4 Zählern. Gegenüber dem Vormonat blieb der Index unverändert.

Die aktuelle Entwicklung prägte die Geschäftslagebeurteilung, die zusammen mit den Geschäftserwartungen in die Berechnung des Klimas einfließt. Der saisonbereinigte Geschäftslageindex nahm gegenüber November 2017 um 1,8 % zu und liegt nun bei 115,3 Zählern. Auch das Niveau des Vorjahresmonats wurde erneut übertroffen (um 6,7 %).

Die Mehrheit der vom ifo Institut befragten Druck- und Medienunternehmen profitierte zum Jahresende von einer hervorragenden Nachfragesituation, sodass sie von einer positiven Produktionsentwicklung und einer guten aktuellen Auftragslage berichtete. Darüber hinaus entspannte sich offenbar die ungünstige Preisentwicklung der letzten Monate.

Gleichwohl erwarteten die Unternehmen im Dezember 2017 einen weiteren Preisrückgang in den kommenden drei Monaten. Dieser dürfte jedoch deutlich moderater ausfallen als im November 2017 befürchtet. Ferner gehen die Unternehmen von einer abnehmenden Produktionstätigkeit in den kommenden Monaten aus.

Diese kurzfristigen Erwartungen prägten offenbar die längerfristigen Geschäftsaussichten. Der saisonbereinigte Index der Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate überstieg zwar im Dezember 2017 wiederholt den Vorjahresstand um 1,4 %. Gegenüber November 2017 sank er jedoch um 1,7 % auf derzeitige 98,2 Zähler.
(Bundesverband Druck und Medien e.V. - bvdm)

Newsgrafik #118943
 08.01.2018

Canon erreicht Meilenstein im Großformatdruck: 10.000 installierte Océ CrystalPoint Systeme   (Firmennews)

Bild: Die auf der Océ CrystalPoint Technologie basierende Océ ColorWave 500 und 700 wurde für CAD/GIS- und Grafikanwendungen entwickelt und liefert hochwertige Druckergebnisse

Canon hat mit der Océ CrystalPoint Technologie einen wichtigen Meilenstein erreicht: Weltweit wurden inzwischen 10.000 Drucksysteme installiert, die auf dieser Technologie basieren.

Im Jahr 2008 wurde mit der Océ ColorWave eine neue produktive Großformat-Produktserie für Farbdrucke eingeführt und mit ihr die einzigartige und revolutionierende Océ CrystalPoint Technologie.

Mit dieser Technologie profitieren Kunden von den jeweils besten Eigenschaften aus der Welt der Tintenstrahl- und Tonertechnologie. Dazu zählen gestochen scharfe, wasserfeste Farb- und Schwarzweißdrucke in hoher Qualität – selbst auf preisgünstigen unbeschichteten Medien und Recyclingpapier. Die Océ CrystalPoint Technologie erfüllt die Ansprüche einer großen Bandbreite von Anwendungen, wie beispielsweise CAD/ GIS und Posterdruck. Die robusten und trockenen Ausdrucke eignen sich auch sehr gut für den kurzfristigen Einsatz im Außenbereich.

Die dritte Generation
Die Océ ColorWave 500 und 700 bilden die dritte Generation der Océ CrystalPoint Drucksysteme. Sie sind so konzipiert, dass sie ein breites Spektrum hochwertiger Anwendungen ermöglichen und somit Druckdienstleister, interne oder externe Arbeitsgruppen sowie zentrale Druckabteilungen unterstützen. Die Océ ColorWave 500 wurde für CAD-, GIS- und Produktionsanwendungen in der Fertigungs-, Architektur-, Konstruktions-, Design- und Reprografieindustrie entwickelt. Die Océ ColorWave 700 richtet sich an Unternehmen, die ein höheres Druckvolumen benötigen – einschließlich Reprografie-, Schilder- und Displaydruckereien sowie Inhouse-Druckanwendungen in Branchen wie Einzelhandel, Gastronomie, POS, Bildung und Behörden. Beide Drucker bieten eine Cloud-Integration, Unterstützung für mehrere Benutzer, einen sicheren Workflow sowie einen optionalen integrierten Scanner und eine Reihe von integrierten Ausgabeoptionen. Die Océ ColorWave 500 und 700 können mit mehreren Materialrollen ausgestattet werden und so viele verschiedene Aufträge bewältigen, ohne dass zwischendurch Rollen ge- oder entladen werden müssen. Die komfortable Océ ClearConnect Software-Suite vereinfacht das Erstellen, Prüfen und Drucken von Großformatdokumenten.

Wie funktioniert Océ CrystalPoint?
Dank des robusten Spezialtoners Océ TonerPearls verursacht die Océ CrystalPoint Technologie weder Emissionen noch Feinstaub oder Geruchsbildung. Die Océ TonerPearls werden in transparenten Patronen geliefert, so dass auch immer der verbleibende Tonerstand pro Farbe im System visuell ersichtlich ist. Wird ein TonerPearl dem Drucksystem zugeführt, entsteht durch Erwärmung des TonerPerls ein Tonergel. Dieses Gel wird dann vom Drucksystem auf das Medium gejettet. Die Geltröpfchen werden mit äußerster Präzision positioniert und behalten auch auf Recyclingpapier ihre Form. Dadurch wird eine gestochen scharfe Druckqualität ohne Verlaufen des Toners gewährleistet.

Ein Jahr vor dem 10-jährigen Jubiläum der Océ CrystalPoint Technologie ist diese heute das Herzstück der neuesten Océ ColorWave Produkte. Weltweit wurden 10.000 Océ CrystalPoint-basierte Drucksysteme installiert, die eine Vielzahl zufriedener Anwender unterstützen.

Raik Spänkuch, Director Business Unit Industrial & Production Solutions bei Canon Deutschland: „Die Océ CrystalPoint Technologie wurde entwickelt, um unsere Kunden bei der Produktion einer außergewöhnlich hohen Bandbreite kreativer Anwendungen zu unterstützen. Es ist großartig zu sehen, mit welchem enormen Erfolg die ColorWave Druckerserie den Kunden in den letzten zehn Jahren geholfen hat, ihre Anwendungsmöglichkeiten weiter auszubauen. Durch die Entwicklung eines Systems, das in der Lage ist, zugleich ein hohes Auftragsvolumen ohne Qualitätseinbußen zu bewältigen und trockene Farbdrucke zu produzieren, können Kunden von Druckergebnissen profitieren, die sich sofort einsetzen lassen – auch im Außenbereich.“
(Canon Deutschland GmbH)

Newsgrafik #118931
 05.01.2018

Proceq SA übernimmt Zehntner GmbH Testing Instruments  (Firmennews)

Proceq SA, weltweiter Marktführer unter den Anbietern von Lösungen zur zerstörungsfreien Prüfung, übernimmt das Unternehmen Zehntner GmbH Testing Instruments, einen führenden Hersteller von mobilen Retroreflektometern, die für die Verkehrssicherheit entscheidend sind

Proceq gab bekannt, dass das Unternehmen die Zehntner GmbH Testing Instruments zu nicht bekannt gegebenen Bedingungen übernehmen wird. Zehntner GmbH Testing Instruments ist einer der führenden Hersteller von Retroreflektometern, Glanzmessern und anderen Produkten zur Oberflächenprüfung.

Retroreflektometer dienen dazu, die Sichtbarkeit von Fahrbahnmarkierungen zu ermitteln, was von entscheidender Bedeutung für die Verkehrssicherheit ist. Und Glanzmessung gehört bei einer Vielzahl von Produkten zu den wichtigsten Kriterien der Qualitätskontrolle, so u. a. in der Farben-, Lack-, Automobil-, Papier - und der weiter verarbeit enden Industrie.

Durch diese Übernahme wird die Produktpalette von Proceq um eine neue Linie von Schweizer Qualitätsprodukten ergänzt und das Angebot um optische Instrumente erweitert. Das kombinierte Portfolio wird von dem sehr gut etablierten weltweiten Vertriebsnetzwerk von Proceq und dem bewährten Know-how von Proceq im Bereich F&E profitieren. Proceq CEO Dr. Ralph Mennicke hierzu: “Die beiden Unternehmen passen mit ihren erstklassigen und marktführenden mobilen Technologien hervorragend zusammen. Wir freuen uns schon darauf, unseren Kunden in Zukunft ein noch grösseres Angebot an Lösungen zur zerstörungsfreien Prüfung zu bieten und die beiden umfassenden globalen Vertriebsnetzwerke zu vereinen.”

Zehntner CEO Peter Zehntner: “Es ist sehr erfreulich, dass die gut etablierte Marke Zehntner jetzt Teil von Proceq und der Tectus Gruppe wird und dass die herausragende Arbeit unseres Unternehmens, das sich über viele Jahrzehnte entwickelt und etabliert hat, durch zukünftige Investitionen weitergeführt wird – und das mit derselben Kultur von Schweizer Qualität und Kundenservice.”

Marcel Poser, Executive Chairman bei Proceq und CEO der Tectus Gruppe, hierzu: “Diese strategische Übernahme ist ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg von Proceq zu kontinuierlichem Wachstum und Produktdiversifikation. Proceq wird auch weiterhin zusammen mit seinem Mutterunternehmen, der Tectus Gruppe, Technologien entwickeln und in Technologien investieren, die für die aktuelle industrielle Revolution entscheidend sind, während Zehntner eine bedeutende Schlüsseltechnologie für die
Fahrzeugsicherheit liefert.”

Diese strategische Ankündigung erfolgt nur wenige Wochen, nachdem Proceq die neuen Lösungen Equotip®, Pundit® und Proceq GPR auf den Markt gebracht hat. Diese neuen Lösungen nutzen das Internet of Things, Cloud-Computing und Künstliche Intelligenz (KI / A.I.), um den Kunden noch breitere Funktionalitäten und Leistungsvermögen zur Verfügung zu stellen.

2018 wird Proceq weitere Produkte auf den Markt bringen, durch die Anwendungen der zerstörungsfreien Prüfung auf das nächste Level gehoben werden. Der Auftritt des Unternehmens am Markt wird zudem noch durch das Rollout von Produktmodellen als Mietlösungen erweitert, wodurch Barrieren, die traditionell bei der zerstörungsfreien Prüfung bestanden, aufgehoben werden.
(Proceq SA)

Newsgrafik #118935
 05.01.2018

Versorgungsengpass treibt Preisverhandlungen bei Zeitungsdruckpapier in Deutschland  (Firmennews)

Europäische Produzenten von Zeitungsdruckpapier beziehen im Rahmen der Verhandlungen der Lieferbedingungen für das Jahr 2018 eine harte Position und bekräftigen ihre annoncierten Forderungen.

Im Gespräch mit EUWID erklären Papierfabriken, dass mit einer Reihe von Partnern Fixpreise vereinbart und Verträge bereits im Laufe des Monats Dezember geschlossen wurden.

Abnehmer bestätigen gegenüber EUWID ein stringentes und zum Teil rigoroses Vorgehen der Papierfabriken. Es wird hart gespielt, kommentieren Marktkenner. In vielen Fällen seien Druckereien den Vorgaben der Papierindustrie nachgekommen, um die Belieferung im neuen Jahr zu sichern.

Einige Einkäufer kritisieren das Vorgehen und werfen die Frage auf, ob etwa die derzeitigen Versorgungsengpässe als temporäres Phänomen zu betrachten seien. Sie zweifeln die häufig kolportierte kurze Verhandlungsrunde an und äußern, dass „der Preis für 2018 noch nicht gebildet“ sei.
(EUWID Papier und Zellstoff)

Newsgrafik #118937
 05.01.2018

Flexible Verpackungen: Rohstoffkosten steigen merklich  (Firmennews)

Bild: Klaus Jahn, Vorstandssprecher IPV

Die Unternehmen der deutschen Papier- und Folienverpackungsindustrie sehen sich der Herausforderung weiter steigender Rohstoffkosten gegenüber. Das zeigt eine Umfrage unter Mitgliedsunternehmen des Industrieverbands Papier- und Folienverpackung (IPV). Insbesondere die Preise für braunes Papier haben sich im zweistelligen Bereich erhöht und belasten die Unternehmen erheblich. Auch die Materialkosten für weißes Papier sowie für Druckfarben und für Klebstoffe steigen überdurchschnittlich.

Die papier- und folienverarbeitende Industrie ist sehr materialkostenintensiv. 50 – 60 Prozent der Kosten der Unternehmen entfallen auf die Beschaffung von Rohstoffen. Braunes und weißes Papier zählen zu den wesentlichen Materialien, die bei der Herstellung von Papier- und Folienverpackungen eingesetzt werden. Sie werden überwiegend für Bäckerbeutel, Tüten, Beutel und Tragetaschen aus Papier eingesetzt. Weitere Kostenfaktoren sind die Personalkosten, die bis zu einem Viertel der Gesamtkosten ausmachen. Auch diese Aufwendungen steigen, forciert durch die gute Konjunktur, den Fachkräftemangel und die demographische Entwicklung, auf breiter Ebene weiter an.

Die Unternehmen der Papier- und Folienverpackungsindustrie haben in jüngster Zeit umfassend in leistungsfähige Maschinen und in Anlagen investiert. Ihre Effizienz konnte dadurch deutlich gesteigert werden. Sowohl der Beschäftigungsgrad als auch die Auslastung in den Betrieben sind aktuell unverändert hoch.

Klaus Jahn, Sprecher des IPV-Vorstands, sagt: „Unsere Produktionsanlagen sind hoch effizient und auf neuestem technologischen Stand. Die Möglichkeiten einer materialkostenintensiven Branche, massive Kostensteigerungen bei den Rohstoffen durch Rationalisierungsinvestitionen zu kompensieren, sind weitestgehend ausgeschöpft. Besonders die hohe Nachfrage nach braunen Papieren ist aktuell deutlich größer als das Angebot. Die Preise für andere Materialien werden von dieser „Bugwelle“ sehr stark beeinflusst. Engpässe und lange Lieferzeiten unterstreichen diesen Trend.“
(IPV Industrieverband Papier- und Folienverpackung e.V.)

Newsgrafik #118938
 05.01.2018

Archroma joins the United Nations Global Compact initiative  (Company news)

Archroma, a global leader in color and specialty chemicals, has become a signatory of the United Nations Global Compact, joining the world’s leading voluntary corporate social responsibility initiative, with more than 9,500 participating companies from 160 countries.

As part of its deep-rooted commitment to lead the way toward making its industry more sustainable, Archroma formally pledges to support and promote the UN Global Compact’s 10 principles in the areas of human rights, labor, the environment and anti-corruption. This is fully aligned with Archroma's Sustainability Policy and Code of Conduct.

In its 4 years of existence, Archroma has already made a recognized contribution to its commitment to make its industry more sustainable. The company introduced several innovations aiming to make textile or paper manufacturing more sustainable, such as its biomass-based EarthColors range or non-fluorinated Smartrepel® water-repellent finish. Archroma also implemented advanced, resource-saving manufacturing processes at several of its production facilities, such as its zero discharge facility in Jamshoro, Pakistan.

“Archroma shares the UN Global Compact goal to contribute to a more stable and inclusive global market and help build prosperous and thriving societies. We also believe that advancing the cause of sustainability is an ongoing effort, and that being a participant to the UN Global Compact will help us to walk further down this path and to convince those in our sphere of influence to join along,” comments Alexander Wessels, CEO of Archroma.

Visit Archroma's sustainability pages and blog for more information.
(Archroma Management GmbH)

Newsgrafik #118909
 04.01.2018

BillerudKorsnäs Opens Chicago Office  (Company news)

Swedish Leader in Sustainable Packaging Brings New Resources for U.S. Brands and Companies

BillerudKorsnäs, a leading Swedish manufacturer of world-class packaging materials has announced the opening of a regional facility in the Chicago area. Combined with current offices in Portland, OR and Miami, FL, the new location represents a significant expansion of customer service, support and supply capabilities in the North American market. It also reflects the current strategy of BillerudKorsnäs to grow its business in the U.S. and Canada.

Image Caption: BillerudKorsnäs opens a new facility in Chicago and expands staff to serve the Americas. Pictured (from left to right): Brian Jermyn, Jeff Espin, Peter Malmqvist, Inger Heinke and Sherrie Scales. Staff not pictured: Scott Carlson, Mark Maxwell

With net sales of over US$ 2.5 billion, BillerudKorsnäs provides world-class paper, fluting, liners, paperboard materials and advanced technologies to brand owners and converters. The company also offers BillerudKorsnäs Managed Packaging, a unique service that unlocks supply chain opportunities and reduces operational costs for global brands shipping from Southeast Asia. Additionally, the company’s Corrugated Solutions supplies lightweight and strong materials, including flutings and liners, to help brand owners package fragile goods requiring protection within demanding distribution systems.

BillerudKorsnäs was recently included in the Dow Jones Sustainability Index’s Containers and Packaging category as among the 10 percent most sustainable companies in the world. BillerudKorsnäs improves packaging performance and enhances sustainability efforts for North American brands by sourcing raw materials from responsibly managed forests. The company is making significant investments in its production capabilities, including $622 million to construct a new board machine at its Gruvön, Sweden, production site and rebuilds in its existing pulp mill. These investments enable expanded production of liquid packaging board, coated and uncoated white kraft liners and cartonboard products to satisfy growing global demand, including in North America.

To help support brands and converters in North America, BillerudKorsnäs has expanded its staff with experienced industry professionals. Supporting sales and providing customer service expertise are the following individuals:
• Inger Heinke, business development director, Cartonboard, has been leading product and market development initiatives in the forest products industry for over 25 years, focusing on sustainable products and sustainable sourcing strategies.
• Sherrie Scales, customer service specialist, Cartonboard, has more than 10 years of customer care experience and is based in the Chicago office. She manages inquiries and is responsible for providing enhanced customer care and support.
• Jeff Espin, sales manager, Cartonboard, has a diverse printing and packaging industry background that spans more than 25 years. His positions have included sales management, operations management and technical services. He will be managing sales to folding box and printer customers.
• Brian Jermyn, business development manager, Cartonboard, has more than 20 years of business development experience working with high-end packaging companies marketing to luxury brands in the cosmetics, liquor, specialty foods and electronics industries. Based in New York, Brian will be working with brands to achieve new possibilities in packaging design and facilitating sustainable strategies.
• Scott Carlson, international account executive, has over 17 years of packaging industry experience providing custom solutions to the industrial, food and beverage and automotive segments. Based in Chicago, Scott helps global brands reduce total supply chain costs through BillerudKorsnäs Managed Packaging.
• Mark Maxwell, international account executive with BillerudKorsnäs Managed Packaging, has over 20 years of global packaging experience in the consumer goods, industrial and automotive segments. Based in Detroit, Mark works with brands to develop sustainable packaging solutions from Asia.
• Peter Malmqvist, marketing director for the Americas, recently relocated to the United States and will be managing marketing efforts from the Chicago office. Previously, Malmqvist served as marketing director with BillerudKorsnäs in Sweden.

”Opening a new facility in Chicago reflects the long-term strategy of BillerudKorsnäs to grow market share in North America by helping brand owners implement sustainable and innovative packaging solutions and to realize supply chain efficiencies. It also enhances our ability to supply high-quality products to our customers. Additionally, we are bringing new talent with years of experience in the paper and converting industries who will be dedicated to meeting and exceeding customer needs,” said Malmqvist.
(BillerudKorsnäs AB (publ))

News-Paginierung #2